Erwerbslosen Forum Deutschland (Forum)
QR-Code des Forums zum Scannen mit dem Handy und Forenstart mit Handystyle... Mach mit. klick mich....

Start > Information > Allgemeine Fragen -> Abmahnung vom Vermieter - was nun?


Hallo Gastleser, Sie können sich hier: kostenfrei registrieren um z. B. diese Werbung auszublenden, weitere Inhalte zu sehen, u.v.m...!


Danke-Struktur14Danke


Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 10.01.2013, 16:02   #1
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.12.2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 417
zalino Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Abmahnung vom Vermieter - was nun?

Moin Moin,
und ein frohes Neues Jahr trotz aller Umstände und Widrigkeiten


Abmahnung vom Vermieter.
Wir haben eine Abmahnung von unserem Vermieter bekommen, weil wir vor ein paar Monaten wegen ständiger Lärmbelästigung die Miete um 10% gemindert haben.

Diese Mietminderung von 10% war einmalig.

Frage: Müssen wir in irgendeiner Form auf diese Abmahnung reagieren?
Falls ja....Wie und welche Form wäre die Richtige?

Vielen Dank,
Zalino
zalino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 16:22   #2
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22,629
gast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbild
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

Geh zur Öra...oder poste bitte den genauen Text.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 16:44   #3
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.12.2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 417
zalino Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

Hallo Kiwi,

es geht nur um die allgemeine Frage wie auf eine Abmahnung seitens des Vermieters zu reagieren ist. Die Details spielen kein Rolle.

Anders formuliert: Muss man überhaupt auf eine Abmahnung reagieren?
Braucht man in dieser Phase(erste Abmahnung), und bevor es eine zweite Abmahnung gibt, einen Rechtsbeistand?

Das Internet gibt ja einiges her: Theorie und Widersprüchliches.

Ich möchte aber schon etwas konkretes und da bin ich hier sehr viel besser aufgehoben. Noch schöner wäre es, wenn jemand aus Erfahrung berichten könnte.

Danke,
Zalino
zalino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 16:52   #4
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 9,544
Hartzeola sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreHartzeola sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

Zitat:
Die Abmahnung im Mietrecht

Eine Abmahnung ist eine mündliche oder schriftliche Erklärung, mit welcher der aus einem Mietvertrag Verpflichtete (Mieter oder Vermieter) zu einem bestimmten Tun oder Unterlassen aufgefordert wird. Dem Verpflichteten wird dabei eine Frist gesetzt innerhalb derer er die gewünschte Handlung vornehmen soll oder bei einem Unterlassen bestimmte Handlungen einstellen soll (z.B. ruhestörenden Lärm). Kommt der Verpflichtete der in dem Schreiben enthaltenen Aufforderung nicht oder nicht rechtzeitig nach, so gerät er in Verzug. Durch den Verzugseintritt werden weitere rechtliche Folgen ausgelöst. Siehe >>> Verzug.
Muster von Abmahnschreiben >>> siehe im Kapitel Musterdokumente

Durch die Abmahnung wird dem Schuldner letztmalig die Gelegenheit gegeben, die rechtlichen Folgen seines vertrags- oder rechtswidrigen Verhaltens abzuwenden. Im Mietrecht ist an vielen Stellen eine vorausgegangene erfolglose Abmahnung notwendig, um bestimmte, vom Gesetz im einzelnen jeweils vorgesehene Rechtsfolgen, eintreten zu lassen.
Mietrecht: Die Abmahnung als Voraussetzung für eine Kündigung
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 17:10   #5
Carpe
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

Hallo zalino,

ja, ich würde auf jeden Fall reagieren auf die Abmahnung! Denn sonst flattert Euch bald die Kündigung ins Haus.
Wie Ihr reagieren wollt, müsst Ihr wissen. Entweder Ihr zahlt den geforderten Betrag, was Ihr ja aber vermutlich nicht wollt. Oder Ihr geht zum Anwalt, wenn ihr denkt, dass die Mietminderung Euer gutes Recht war. Aber da gibts auch Sachen zu beachten. Habt Ihr vorher den Vermieter informiert und ihm aufgetragen, die Lärmbelästigung zu beseitigen? Habt Ihr Beweise für die Lärmbelästigung? Und die Belästigung fand nur in einem einzigen Monat statt? Klingt für mich, ohne Euch zu nahe treten zu wollen, eher so, als wär die Minderung der Miete durch Euch nicht so berechtigt gewesen. Ich hab vor meinem geistigen Auge gerade Baustellen vor der Haustür, die man, denke ich, für eine gewisse Zeit einfach so hinnehmen muss, wenn die Stadt was saniert. Oder laute Nachbarn, die aber innerhalb kürzester Zeit zur Ruhe bekehrt werden konnten oder ausgezogen sind. Oder oder.
Aber wenn Ihr denkt, Ihr seid im Recht, würde ich jetzt schon zum Anwalt gehen.
Natürlich könnt Ihr auch die Kündigung abwarten, ehe Ihr zum Anwalt geht. Aber in der Abmahnung wird ja eine Frist stehen? Und wenn diese abgelaufen ist, kommt sehr wahrscheinlich dann die Kündigung.
  Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 17:19   #6
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.08.2012
Beiträge: 296
SimdeB Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

Hallo,

bevor man/frau die Miete reduziert, muss das vorher dem Vermieter schriftlich mit einer Frist (mindestens 4 Wochen) mitgeteilt werden, damit der Mieter die Möglichkeit hat, die Mängel zu beseitigen.

Hast du das gemacht???

Wenn nicht, hast du schlechte Karten und die Abmahnung wäre dann rechtens!

Auch für dich alles Gute für 2013
SimdeB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 17:21   #7
Elo-User/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1,671
nightangel wird schon bald berühmt werdennightangel wird schon bald berühmt werden
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

Naja, aber ohne genaue Hintergründe kann man dazu nicht viel sagen oder raten.
Du kannst der Abmahnung widersprechen, kannst sie aber auch einfach so hinnehmen und garnichts tun.
Du kannst auch damit zum Mieterbund oder einem Anwalt gehen. Die Möglichkeiten was man tun kann und sollte sind da vielfältig und man müsste schon genauere Hintergründe kennen.
Es kommt ja auch darauf an ob diese Abmahnung gerechtfertigt ist oder nicht.
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 17:44   #8
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22,629
gast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbildgast_ strahlendes Vorbild
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

Zitat von nightangel Beitrag anzeigen
Naja, aber ohne genaue Hintergründe kann man dazu nicht viel sagen
So ist es.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 18:03   #9
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.12.2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 417
zalino Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

Es geht hier nur um den konkreten Fall einer Abmahnung und wie damit umzugehen ist. Völlig unerheblich sind die Gründe. Ob zu recht oder zu unrecht entscheidet im Fall einer Kündigung so oder so ein Gericht.

Diese Haltung andere zur Rechenschaft zu drängen, anstatt eine einfache Frage zu beantworten, gefällt mir nicht.

Ob nun richtiges Verhalten vorliegt oder nicht, entbindet die Tatsache, dass eine Abmahnung seitens des Vermieters vorliegt, in keiner Weise.

Es mag tausend Gründe geben, weswegen Vermieter Abmahnungen schicken, doch diese Gründe sind nicht der Gegenstand dieser Frage und Diskussion.

Es ging nur um die Frage: eine Abmahnung vom Vermieter bekommen und wie reagiere ich adäquat und richtig darauf.

@Carpe, danke für Deinen Beitrag

Gruß,
Zalino
zalino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 18:09   #10
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.08.2011
Beiträge: 439
Pinkelpaula ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

Weil Du hier in einem Elo-Forum postest muss man auch dazu sagen das eine Mietminderung für einen Hartzi eine eher schlechte Sache ist.

Du darfst das einbehaltene Geld in keinem Fall selbst behalten,dass steht dem JC zu,wenn Du von dort Leistungen beziehst.Deshalb wird mit dem Thema Mietminderung hier auch nicht besonders offensiv umgegangen.

Du hast alle Nachteile die eine Mietminderung mit sich bringt und die Vorteile,d.h. das Geld,steckt das Jobcenter sich in die Tasche.
Pinkelpaula ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 18:11   #11
Elo-User/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1,671
nightangel wird schon bald berühmt werdennightangel wird schon bald berühmt werden
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

Zitat von zalino Beitrag anzeigen

Es ging nur um die Frage: eine Abmahnung vom Vermieter bekommen und wie reagiere ich adäquat und richtig darauf.
Und genau die Frage kann dir so keiner beantworten.
Ohne die Hintergründe zu kennen kann niemand sagen was richtig oder falsch wäre.
Reagieren kann richtig sein aber auch falsch sein.
Garnicht reagieren kann aber auch richtig wie auch falsch sein.
Das kommt immer auf den Einzelfall an.
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 18:18   #12
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.03.2011
Ort: Wendland
Beiträge: 587
Mamato ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

Zitat von zalino Beitrag anzeigen
Es geht hier nur um den konkreten Fall einer Abmahnung und wie damit umzugehen ist. Völlig unerheblich sind die Gründe. Ob zu recht oder zu unrecht entscheidet im Fall einer Kündigung so oder so ein Gericht.

Diese Haltung andere zur Rechenschaft zu drängen, anstatt eine einfache Frage zu beantworten, gefällt mir nicht.

Ob nun richtiges Verhalten vorliegt oder nicht, entbindet die Tatsache, dass eine Abmahnung seitens des Vermieters vorliegt, in keiner Weise.

Es mag tausend Gründe geben, weswegen Vermieter Abmahnungen schicken, doch diese Gründe sind nicht der Gegenstand dieser Frage und Diskussion.
Da hast du durchaus recht!
Aber da reicht ja der gesunde Menschenverstand, dass man auf unberechtigte Vorwürfe, oder gerichtsfest zugestellte Abmahnungen reagieren sollt.

Aber:
Zitat:
Es ging nur um die Frage: eine Abmahnung vom Vermieter bekommen und wie reagiere ich adäquat und richtig darauf.
Es sollte schon klar werden, was der VM denn in der Abmahnung androht.

Grundsätzlich kann man sagen, dass eine Gegendarstellung nie schadet. Das ist bei jeder Abmahnung so. Das dürfte ja jedem einleuchten s. o.

Reagiert man nicht, lohnt sich das nur, wenn man den Zugang besteiten möchte. Kam das Schreiben aber per Bote, Rückschein oder sonst nachweislich, sollte man darauf reagieren.

Wenn die Mietminderung unberechtigt war, muss der VM klagen und den Betrag zurückfordern.
10 % einmalige Minderung reichen nicht für eine Kündigung wegen Mietrückständen. Geht es in der Abmahnung z. B. aber um Störung des Hausfriedens, oder gab es schon mehrere Abmahnungen sieht es anders aus.

Daher wäre es für dich hilfreicher, wenn du nähres schreibst. Sonst kannst du dur das eigentlich sparen. Wie soll man rate, wie du konkret darauf reagieren sollst.
Da kann man dann ja nur sagen reagieren oder ignorieren.
Ob dir das wirklich hilft?
Mamato ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 18:23   #13
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.02.2010
Ort: OWL
Beiträge: 2,425
lpadoc wird schon bald berühmt werdenlpadoc wird schon bald berühmt werden
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

Zitat von zalino Beitrag anzeigen
(...) es geht nur um die allgemeine Frage wie auf eine Abmahnung seitens des Vermieters zu reagieren ist. Die Details spielen kein Rolle. Anders formuliert: Muss man überhaupt auf eine Abmahnung reagieren? (..)
Zu Deinem Anliegen und der obigen Darstellung kläre ich nachfolgend ein wenig auf.

1. Es geht allein zunächst um die Klärung, ob erstens die damilige Mietminderung in Höhe von 10 % gerechtfertigt und zweitens, ob diese Minderung gegenüber dem Vermieter richtig eingeleitet wurde. Erst nach einer inhaltlichen Prüfung der Mietminderung, aufgrund eines Mangels der Mietsache, kann beurteilt werden ob und wie auf die erfolgte Abmahnung zu reagieren ist. Ohne Kenntnis der vorgenannten Inhalte kann kein weiterführender Rat und Hilfestellung gegeben werden.

2. Sofern Du der Ansicht bist, die Mietminderung richtig, nachvollziehbar, rechts- und beweissicher vollzogen zu haben, steht einer Zurückweisung der Abmahnung nichts im Wege. Aber wie gesagt, beachte 1..

3. Die Folgen einer unbegründeten, nicht gerechtfertigten und nachvollziehbaren Mietminderung können sein:

3a. Der Vermieter verklagt Dich auf die ausstehende Miete (10 %). In diesem Verfahren wird dann auch geprüft werden können, ob der entsprechende Betrag dem Vermieter zusteht. Im Falle eines unterliegens trägst Du die vollen Kosten des Verfahrens. Die Kosten schätze ich auf ca. 800,- € bis 1000,- € und hängt auch von den entprechenden (auch Beweis-) Anträgen (und Folgen) ab.

3b. Da Du bestimmt mit dem Vermieter schriftlich korrespondiert hasst, könnte er auch gerichtlich feststellen lassen mit dem Ziel, das die Mietminderung rechtsunwirksam ist. In der Fachsprache wird dies auch negative Feststellungsklage genannt. Sollte gerichtlich festgestellt werden, das die Minderung rechtsunwirksam ist, werden Dir auch die vollen Kosten des Verfahrens auferlegt. Diesbezüglich schließt dies die Kosten des Anwaltes ein, welcher vom Vermieter ggf. beauftragt wurde. Ich schätze mal, das Du dann mit ca. 800,- € dabei bist - plus Gerichtsgebühren.

Ich hoffe Du verstehst nun, das Deine Fragen nicht so einfach zu beantworten sind, ohne die Mietminderung vorab geprüft zu haben.

Das einfachste ist, das Du über die gerichtliche Rechtsberatungshilfe zügig eine anwaltliche Fachberatung in Anspruch nimmst.
__

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit (Ebner-Eschenbach)

Geändert von lpadoc (10.01.2013 um 18:28 Uhr)
lpadoc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 18:29   #14
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.12.2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 417
zalino Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

@nightangel...immer noch nicht verstanden?!

Es geht weder um Hintergründe, noch um richtig oder falsch.
Es geht nur um die Frage:

"...eine Abmahnung vom Vermieter bekommen und wie reagiere ich adäquat und richtig darauf."

Ist das so schwer?

@Mamato @Pinkelpaula, vielen Dank

Ich kann Euch auch die Konsequenz aus dem was Ihr geschrieben habt mitteilen. Das, was bei mir angekommen ist:

Es ist besser auf eine solche Abmahnung zu reagieren und diese nicht unbeantwortet zu lassen. Und genau das werde ich nun tun.

War das so schwer, eine einfache Frage zu beantworten?


Danke und Gruß,
Zalino
zalino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2013, 01:21   #15
Elo-User/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1,671
nightangel wird schon bald berühmt werdennightangel wird schon bald berühmt werden
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

Zitat von zalino Beitrag anzeigen

Es geht weder um Hintergründe, noch um richtig oder falsch.
Es geht nur um die Frage:

"...eine Abmahnung vom Vermieter bekommen und wie reagiere ich adäquat und richtig darauf."
Und hier widersprichst du dir selber. Es geht nicht um richtig oder falsch aber du möchtest wissen wie du richtig darauf reagierst. Warum wenn es nicht darum geht?

Und genau darum ging es in meiner Antwort. Um dir einen Rat zu geben wie du richtig (von mir aus auch adäquat) darauf reagieren kannst müsste man mehr wissen. Denn sonst kann die Reaktion die man für richtig hält auch nach hinten los gehen und völlig falsch sein. Weil die Ausgangssituation vll. eine völlig andere ist als man annimmt.
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2013, 09:02   #16
Elo-User/in
 
Registriert seit: 22.12.2012
Beiträge: 22
Conny1012 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

@vzalino
wo liegt dein Problem?
Wir kennen dich nicht, deinen Vermieter nicht. Also wäre es nicht verkehrt ein paar Hintergrundinfos zu nennen.

Wir wollen dich nicht anprangern, sondern eigentlich Hilfestellung leisten! Und wenn man so stur und abweisend reagiert, kann man nicht erwarten Hilfe zu bekommen.

Conny1012 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2013, 13:55   #17
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.12.2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 417
zalino Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

Hallo Conny1012,

ich kann dir sagen wo mein Problem liegt.

Schau doch mal bitte meinen Post an...
Dort steht klar und deutlich:

"Frage: Müssen wir in irgendeiner Form auf diese Abmahnung reagieren?
Falls ja....Wie und welche Form wäre die Richtige?"

Was dann kommt ist folgendes:

"Geh zur Öra...oder poste bitte den genauen Text."

Was bitte schön ist das für ein Ton?

Dieser Kneipen- und Kumpelslang ist mir völlig fremd. Ich möchte so etwas nicht.

Gruß,
Zalino
zalino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2013, 14:18   #18
Elo-User/in
 
Benutzerbild von HajoDF
 
Registriert seit: 19.07.2005
Beiträge: 2,564
HajoDF sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreHajoDF sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

Hallo zalino,

einer Abmahnung sollte man in jedem Fall widersprechen, damit sie entweder aus der Akte verschwindet oder der Widerspruch in Form einer sachlichen Richtigstellung (Gegendarstellung) mindestens zur Mietakte genommen werden muss.
Eine akzeptierte Abmahnung fällt einem bei gerichtlichen Auseinandersetzungen immer auf die "Butterseite".
Allerdings:
Zitat:
Nach Ansicht des Bundesgerichtshofs muss ein Mieter Abmahnungen seines Vermieters hinnehmen. Eine eigenständige gerichtliche Überprüfung der Abmahnung steht dem Mieter nicht zu. Ist der Mieter damit rechtlos gestellt?
Der BGH stellt in seinem Urteil vom 20.02.2008, Aktenzeichen VIII ZR 139/07, fest, dass die Abmahnung des Vermieters dem Vermieter keine Beweiserleichterungen verschafft. Im Fall, dass eine Kündigung des Mietvertrags auf eine oder mehrere Abmahnungen gestützt wird, bleibt der Vermieter voll beweispflichtig für die in der Abmahnung behaupteten Tatsachen.

Geändert von HajoDF (11.01.2013 um 14:49 Uhr)
HajoDF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2013, 14:56   #19
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.12.2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 417
zalino Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

Hallo HajoDF,

danke für Deine einfache und konkrete Antwort. Und das im doppelten Sinne...

So einfach kann das sein..., wer hätte das gedacht.

Zu Deiner Anmerkung:
Da scheiden sich die Geister. Die einen ignorieren das und warten bis zur Kündigung, die anderen gehen gleich gegen die Abmahnug vor. Auf die Abmahnung mit einem Widerspruch und gegebenenfalls mit Richtigstellung des Sachverhaltes zu reagieren halte ich nun doch für durchaus angemessen und vernünftig. Und so werde ich das auch handhaben.

Gruß und Dank,
Zalino
zalino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2013, 16:17   #20
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.12.2010
Ort: Barbaria
Beiträge: 441
SixpackRanger ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Abmahnung vom Vermieter - was nun?

So ... nachdem du ja jetzt deine Antwort hast, kannst du uns endlich die Hintergründe erzählen.
SixpackRanger ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
abmahnung, vermieter

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


LinkBacks (?)
LinkBack zu diesem Thema: https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/104258-abmahnung-vermieter.html

Erstellt von Für Typ Datum Hits
abmahnungen vom vermieter erhalten was tun - WEB.DE - Web-Suche dieses Thema Refback 13.03.2014 07:58 1

Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Abmahnung , und nur stress vespa Zeitarbeit und -Firmen 4 24.09.2012 20:07
Abmahnung von ZAF bekommen drinki Zeitarbeit und -Firmen 63 29.08.2012 10:49
Abmahnung von Zeitarbeit Hartznase Zeitarbeit und -Firmen 17 21.07.2012 10:35
Krankmeldung - Abmahnung Heidi1966 Job - Netzwerk 45 25.04.2012 16:23
Abmahnung an die ARGE? Speedport Archiv - News Diskussionen Tagespresse 17 07.08.2008 19:10


Es ist jetzt 00:31 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum - Web of Trust