Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Selbst genutztes Wohneigentum


Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.01.2013, 08:50   #1
Heidschnucke
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.09.2007
Beiträge: 564
Heidschnucke Heidschnucke Heidschnucke
Standard Selbst genutztes Wohneigentum

Ich hab mal eine Frage:
In noch besseren Zeiten habe ich mir Wohneigentum (Eigentumswohnung/Eigenheim) gekauft und dafür auch eine Finanzierung in Anspruch genommen.
Welche Kosten im Rahmen der KDU werden übernommen; Kosten zurzeit:
Abtrag/Rate 400,00 €/mtl
NK: 70,00 €/mtl
HK: 70,00 €/mtl
Danke
Heidschnucke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2013, 09:13   #2
alexander29->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 1.527
alexander29 alexander29 alexander29 alexander29
Standard AW: Selbst genutztes Wohneigentum

Nebenkosten und Heizung, dazu die Zinsen.
Nicht übernommen wird der Abtrag.
Gelesen habe ich, dass es in einigen Fällen Ausnahmen gibt.
Ob die auf dich zutreffen, weiss ich nicht, da ich die Ausnahmen nicht kenne.

Meine Links funktionieren alle nicht, deshalb habe ich die Links gelöscht.
alexander29 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 13:35   #3
Pinta 12
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.12.2009
Ort: Freiburg im Breisgau
Beiträge: 218
Pinta 12
Standard AW: Selbst genutztes Wohneigentum

Übernommen wird alles außer der Tilgung. Die Zinsen an die Bank werden übernommen.

Es gibt Außnahmen, wenn die Wohnung fast abgezahlt ist. Dann können ausnahmsweise die Tilgungszahlungen auch übernommen werden.

Ich selber klage derzeit vor dem Sozialgericht auf Übernahme der Tilgung, weil ich insgesamt immernoch weniger zahle, als wenn ich in Miete wohnen würden. Das dauert und dauert.

Gruß P.
Pinta 12 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 14:07   #4
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.101
silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka
Standard AW: Selbst genutztes Wohneigentum

@Heidschnucke
Wenn du *neuer* Leistungsbezieher bist, dann werden zunächst die Zinsen und die Betriebskosten in tatsächlicher Höhe erstattet.
Ist die Summe höher als *angemessen* in deiner Kommune, wird man dich zur Kostensenkung auffordern.

Die Tilgungsraten werden grundsätzlich nicht vom JC erstattet.
Weil man während des Leistungsbezugs keine Vermögensbildung betreiben soll---!!
Etliche klagen dagegen, aber wielange? Und um welche Summen gehts?
Keine Ahnung.
Es gibt Ausnahmen wie von @Pinta12 genannt.
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 14:26   #5
Marion63
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Marion63
 
Registriert seit: 26.07.2012
Beiträge: 1.413
Marion63 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Selbst genutztes Wohneigentum

Ich selber klage derzeit vor dem Sozialgericht auf Übernahme der Tilgung, weil ich insgesamt immernoch weniger zahle, als wenn ich in Miete wohnen würden. Das dauert und dauert.



hm, du meinst mit Zins und Tilgung zahlst du weniger als wenn du Miete bezahlen würdest?

das ist bei mir auch der Fall. Für die Summe, die ich monatlich an Zins und Tilgung zahle, bekommt man hier nichts, vor allen erst recht nicht mit Kindern.
Marion63 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 20:35   #6
Pinta 12
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.12.2009
Ort: Freiburg im Breisgau
Beiträge: 218
Pinta 12
Standard AW: Selbst genutztes Wohneigentum

Hallo Marion,

ja, ich zahle insgesamt weniger als ich hier für eine entsprechende Mietwohnung zahlen würde. Es ist weniger als in meiner Stadt als angemessene Kaltmiete anerkannt wird.

Ich hab den Antrag auf Umzug in eine angemessene Mietwohnung gestellt, um meine Wohnung zu verkaufen, was aber vom JC abgelehnt wurde. Die Übernahme der Tilgung wurde ebenfalls abgelehnt. Deswegen will ich vom SG wissen ob meine KdU nun angemessen ist, und dann zu übernehmen - oder nicht, und dann soll das JC mir einen Umzug finanzieren.

Gruß P.
Pinta 12 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 21:39   #7
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.101
silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka
Standard AW: Selbst genutztes Wohneigentum

@Marion
Das mit der angemessenen Mietwohnung ist so:
Es werden die Kosten der Unterkunft in angemessenem Rahmen vom JC erstattet.
Und je billiger, umso lieber ist es dem JC.
Die sog. Obergrenzen oder Höchstwerte begrenzen demzufolge diese "Angemessenheit".

Für deinen Fall und auch den von @susi bedeutet das:
Was ihr an Zinsen und BK zahlt, ist angemessen in eurem Fall.
Weil es unter dem Höchstwert liegt.
Denn alles darunter ist immer angemessen.

@Marion, hast du einen Anwalt beauftragt dafür?
Ist das mit der vergleichbaren Wohnung in deiner Klage enthalten?
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 22:36   #8
Marion63
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Marion63
 
Registriert seit: 26.07.2012
Beiträge: 1.413
Marion63 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Selbst genutztes Wohneigentum

an Silka, ich hab keine Klage, das war Pinta12.
Marion63 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 22:55   #9
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.121
ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953
Standard AW: Selbst genutztes Wohneigentum

Ich bekomme Zinsen und Tilgung gezahlt. Bei einem Neuantrag in 2008 habe ich dies beantragt, weil ich damit noch weit unter einer angemessenen Kaltmiete lag.
Das BSG Urteil hatte ich wegen einer erwarteten Absage nicht angegeben.
Bei der Abgabe meinte der SB sofort, dass auch die Tilgung übernommen würde, weil sie müssten laut BSG BSG - B 14/11b AS 67/06 R - Urteil vom 18.06.2008

Seitdem muss ich jeden Herbst einen Neuantrag stellen, weil ich immer einige Monate befristet Arbeit habe.

Ich lege immer den Antrag auf Tilgungsübernahme bei und im amtlichen Antrag ändere ich das Formular immer auf Zinsen + Tilgung.

Die Summe wird mir immer anstandslos gewährt. Ich zahle aber kaum noch Zinsen, fast nur noch Tilgung und liege damit noch unter der Hälfte der angemessenen Kaltmiete.

Nebenkosten und Heizkosten werden auch übernommen.
ela1953 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 12:34   #10
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.101
silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka
Standard AW: Selbst genutztes Wohneigentum

oh, sorry, stimmt ja, Marion.

Dann gilt das für @Pinta12
;-)

@ela1953 hat eine besondere SB und das seit vielen Jahren.
Wie schön, aber ob das bei anderen so ist?

Bei klassischen Annuitätendarlehen ist das auch verständlich. Zinsen sinken, Tilgung steigt.
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 16:34   #11
Pinta 12
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.12.2009
Ort: Freiburg im Breisgau
Beiträge: 218
Pinta 12
Standard AW: Selbst genutztes Wohneigentum

@Silka,

Ich bin beim DGB-Rechtsschutz mit der Klage. In der Klageschrift ist das mit der angemessenen Mietwohnung erwähnt. Es gibt Schriftwechsel mit dem JC dazu. Einen Antrag auf Gewährung des Umzugs plus Ablehnungsbescheid und Widerspruchsbescheid. Außerdem jede Menge Widersprüche gegen Bewilligungsbescheide (immer wegen der KdU) und einen Überprüfungsantrag plus dazu gehörende ablehnende Bescheide.

Aber das dauert und dauert.

Gruß Pinta
Pinta 12 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 17:34   #12
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.121
ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953
Standard AW: Selbst genutztes Wohneigentum

Zitat von silka Beitrag anzeigen
oh, sorry, stimmt ja, Marion.

Dann gilt das für @Pinta12
;-)

@ela1953 hat eine besondere SB und das seit vielen Jahren.
Wie schön, aber ob das bei anderen so ist?

Bei klassischen Annuitätendarlehen ist das auch verständlich. Zinsen sinken, Tilgung steigt.

Ich hab nicht nur eine SB seit Jahren - auch in meinem Jobcenter haben die Zeitverträge, teilen sich eine Stelle in Teilzeit. Ich hatte bisher mindestens 6 verschiedene SB - männlich und weiblich. Jetzt ist es wieder ein Neuer.

Vielleicht hatte ich einfach Glück, dass ich 2008 den Antrag stellt, als das Urteil gerade veröffentlicht wurde.
Und jetzt hab ich nur noch eine Belastung von Zinsen und Tilgung von 100 Euro, Kaltmiete dürfte 250 betragen.
ela1953 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 17:42   #13
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.101
silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka
Standard AW: Selbst genutztes Wohneigentum

@Pinta
ja, dann hoffe ich mal, daß dein Rechtsschutz/ RA was erreicht.
So eine Klage dauert wohl an die 2 Jahre.

Eilrechtsschutz habt ihr demzufolge nicht beantragt?

Ich wollte nur erklären:
die Richtlinien zu den KdU geben stets die Höchstwerte vor.
Alles, was darunter ist, ist angemessen.

Beispiel:
Wohnst du selbst mit Kosten von 200,-
und in deiner Kommune sind höchstens 400,- angemessen
dann hast du doch angemessene KdU, und die kriegst du vom JC.

Aber ich verstehe trotzdem nicht, warum du dein Haus nicht verkaufen DARFST, wenn es zu teuer ist.
Das Verkaufen kannst du doch ohne das JC machen. Dafür braucht man keine Genehmigung.

Verrätst du, um welche Differenz (tilgung) es bei der Klage geht?
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 23:22   #14
Pinta 12
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.12.2009
Ort: Freiburg im Breisgau
Beiträge: 218
Pinta 12
Standard AW: Selbst genutztes Wohneigentum

@Silka,

ich hab kein Haus, nur eine Eigentumswohnung von ca. 50 m². Die könnte ich theoretisch verkaufen, aber dann habe ich Einnahmen, die mir voll angerechnet werden - aber andererseits gleich von der Bank gefressen werden für den Kredit, der noch zig Jahre läuft. Da ich seit bald 6 Jahren Hartz IV beziehe, tilge ich nur den Mindestsatz von 1%. Den muss ich ja vom Regelsatz bezahlen, weil das JC sich querstellt. Es handelt sich um monatlich ca. 50,- €. Seit ein paar Monaten ist es etwas weniger, weil neuer Vertrag.

Außerdem: wer kauft mir meine Wohnung ab, wenn ich nicht ausziehen kann??? Und das hat das JC schriftlich abgelehnt mit der Begründung, ich sei ausreichend mit Wohnraum versorgt. Wenn ich ausziehe ohne Genehmigung, wird nur die bisherige KdU bezahlt. Die reicht für eine Mietwohnung gar nicht.

Ich liege ganz klar unter dem Satz, der hier in FR für eine Person als angemessen anerkannt wird. Trotzdem hat das JC schon mehrfach die Übernahme der Tilgung abgelehnt mit der Begründung: es wird keine Vermögensbildung übernommen.

Ich stehe sozusagen zwischen Pest und Cholera. Entweder ich zahle die Tilgung vom Regelsatz, oder eben die Miete. Anfangs dachte ich noch: ha ich krieg ja irgendwann wieder einen Job. Pfiffedeckel, wie der Badener sagt!!

2 Jahre sind jetzt dann bald um. Ich hoffe, es gibt bald eine Entscheidung!!!!! Diese Situation ist echt Fäzes!!!!!

Gruß Pinta
Pinta 12 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
genutztes, wohneigentum

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wenn man sein Wohneigentum selbst nutzen will, aber Mieter nicht auszieht? sozialstart Allgemeine Fragen 57 21.01.2013 00:35
Nicht selbst bewohntes Wohneigentum Aras ALG II 1 05.07.2012 03:06
Regelinsolvenz und Wohneigentum ? rainer52 Schulden 2 21.02.2010 11:18
kdu bei wohneigentum ofra KDU - Eigentum/Eigenheim 15 11.09.2007 14:43
Berlit: Unterkunftskosten bei selbst genutztem Wohneigentum Martin Behrsing KDU - Eigentum/Eigenheim 1 29.06.2007 16:58


Es ist jetzt 19:57 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland