Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> ALG 1 Teilnahme an einer Maßnahme pflicht?

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.09.2013, 20:59   #26
Fritz Fleißig
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 08.03.2013
Beiträge: 3.326
Fritz Fleißig Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: ALG 1 Teilnahme an einer Maßnahme pflicht?

Zitat von Frank789 Beitrag anzeigen
ich habe am 28.09.2013 eine Zuweisung in eine Maßnahme zum 07.10.2013 erhalten.
Na prima. Damit bestätigst du der Arbeitsagentur schon einmal dankenswerterweise, daß die Zuweisung bei dir termingerecht eingegangen ist. Über den sonst notwendigen Nachweis braucht man sich dort also keine Gedanken mehr zu machen, da du ihn schon selbst geliefert hast.

Laß mich mal überlegen, was (wahrscheinlich) geschehen würde, wenn du gar nicht darauf reagierst und nicht zum ersten Termin hingehst.

Dann würde eine Anhörung erfolgen, in der dir das Nichterscheinen vorgeworfen würde. Wenn du dann bestreiten würdest, das Zuweisungsschreiben überhaupt bekommen zu haben, wäre die Arbeitsagentur in der Nachweispflicht. Ist das Schreiben vielleicht als förmliche Zustellung (PZU) gekommen? Alles andere ist letztlich nicht beweissicher. Damit dürfte eine Sperrzeit erledigt sein, spätestens vor dem Sozialgericht.

Dann müßte die Arbeitsagentur wieder von vorn anfangen und dir die Zuweisung, diesmal per PZU, zusenden. Vielleicht besteht dann aber gar kein Bedarf mehr, weil man die eingekaufte Maßnahme inzwischen anderweitig gefüllt hat. Deine Argumente könntest du immer noch vorbringen.

Ein besonders eifriger SB könnte auch auf den Gedanken kommen, vorläufig die Zahlung des ALG wegen angeblicher Nichtverfübarkeit einzustellen. Das Risiko läufst du aber auch, wenn du deinen "Widerspruch" erhebst, denn dadurch wird die Zuweisung nicht unwirksam. Auf deine "Nichtzustimmung" kommt es nicht an.

Überlege dir also, was du tust, bevor du handelst. Oft fährt man am besten (eigene Erfahrung), nicht spontan zu reagieren, sondern die Dinge erst noch einmal in Ruhe zu überdenken und Handlungsoptionen auszuloten.
__

Meine Beiträge stellen nur persönliche Erfahrungen oder Meinungen dar und sind keine Rechtsberatung.
Fritz Fleißig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2013, 21:17   #27
Frank789->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2013
Beiträge: 95
Frank789
Standard AW: ALG 1 Teilnahme an einer Maßnahme pflicht?

Ganz genau, den Gedanken hatte ich auch schon. Wenn sie es nicht als Einschreiben oder als Einwurf-Einschreiben verschicken, wie wollen die dann beweisen dass ich es erhalten habe?

Aber ob es eine PZU war oder nicht bin ich mir nicht 100% sicher.

Verschickt wurde scheinbar mit City Mail und der Umschlag wurde normal in den Briefkasten reingeworfen. (soweit alles normal, wäre bei Einwurf-Einschreiben ja auch nicht anders) Auf dem Umschlag selbst ist nur eine 16 Stellige Nummer mit einem Strichcode, ob das eine Sendungsverfolgung ist oder einfach automatisiertes Frankieren, kann ich leider nicht sagen.
Frank789 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2013, 21:32   #28
Fritz Fleißig
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 08.03.2013
Beiträge: 3.326
Fritz Fleißig Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: ALG 1 Teilnahme an einer Maßnahme pflicht?

Eine förmliche Zustellung (PZU) kommt immer in einem besonderen gelben Umschlag, auf dem der Zusteller auch das Datum der Zustellung vermerkt. Eventuell findest du auf den Seiten der Deutschen Post dazu Beispiele.

Auch ein Einschreiben ist letztlich nicht beweissicher, weil dadurch nicht bewiesen wird, welches Schriftstück tatsächlich zugestellt wurde. Einwurf-Einschreiben wurden manchmal vom Gericht nicht anerkannt, weil ein bequemer Postzusteller zugegeben hatte, die Einwurfnachweise hinterher "en bloc" ausgefüllt zu haben statt nach jedem Einwurf.

Alles, was nicht persönlich überreicht oder per besonderen Boten zugestellt wird (selten) oder per Postzustellungsauftrag kommt, kann man letztlich nicht nachweisen, wenn die Gegenseite den Erhalt bestreitet. Gilt auch auf anderen Gebieten.
__

Meine Beiträge stellen nur persönliche Erfahrungen oder Meinungen dar und sind keine Rechtsberatung.
Fritz Fleißig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2013, 01:22   #29
Makale
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.01.2013
Beiträge: 2.908
Makale Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: ALG 1 Teilnahme an einer Maßnahme pflicht?

Wieso benutzen die eigentlich den Begriff Zuweisung für eine Sinnlosmaßnahme? Es gibt keine gesetzliche Grundlage hierfür

Gila hat ja soweit alles aufgeführt ...
Makale ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2013, 10:05   #30
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.324
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: ALG 1 Teilnahme an einer Maßnahme pflicht?

Zitat von Frank789 Beitrag anzeigen

Aber ob es eine PZU war oder nicht bin ich mir nicht 100% sicher.

Verschickt wurde scheinbar mit City Mail und der Umschlag wurde normal in den Briefkasten reingeworfen. (soweit alles normal, wäre bei Einwurf-Einschreiben ja auch nicht anders) Auf dem Umschlag selbst ist nur eine 16 Stellige Nummer mit einem Strichcode, ob das eine Sendungsverfolgung ist oder einfach automatisiertes Frankieren, kann ich leider nicht sagen.
Daher wäre ich damit vorsichtig ...
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2013, 11:27   #31
Onkel Melker->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.01.2012
Ort: München
Beiträge: 176
Onkel Melker
Standard AW: ALG 1 Teilnahme an einer Maßnahme pflicht?

Zitat von Makale Beitrag anzeigen
Wieso benutzen die eigentlich den Begriff Zuweisung für eine Sinnlosmaßnahme? Es gibt keine gesetzliche Grundlage hierfür
Natürlich gibt es eine gesetzliche Grundlage und die ist in dem Schreiben auch angegeben. Es handelt sich um den § 45 SGB III.

Die Zuweisung zur Maßnahme ist vollkommen rechtens und ich kann nur warnen, zu glauben sich davor drücken zu können. Eine Sperre des ALG I wäre die Folge.
__

  • Dieser Beitrag ist keine Rechtsberatung - die könnte ich selber brauchen.
  • Dieser Beitrag ist keine Rechtschreibberatung - die könnte ich auch selber brauchen.
Onkel Melker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2013, 11:32   #32
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.100
silka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiert
Standard AW: ALG 1 Teilnahme an einer Maßnahme pflicht?

Zitat von Frank789 Beitrag anzeigen
Ganz genau, den Gedanken hatte ich auch schon. Wenn sie es nicht als Einschreiben oder als Einwurf-Einschreiben verschicken, wie wollen die dann beweisen dass ich es erhalten habe?
Post gilt in aller Regel als zugestellt. Auch Gerichte sehen Post in aller Regel als zugestellt an.
Aber ob das in deinem Fall dann anders als die Regel wäre und ein Gericht es anders sähe, käme--- Tatsache--- drauf an. Aber wann?
Es würde dauern. Erst würde die Sperrzeit 3 Wochen mit 0,00 ALG eintreten.
Es ist keine Eilbedürftigkeit und auch kein Grund für aufschiebende Wirkung erkennbar.
Es ist wenig glaubhaft (oder wird schwer, dem Gericht glaubhaft zu machen), daß du freitags zum Termin warst, freitags mit dem Vermittler noch telefoniert hast, der schnell was in den Umschlag steckt und du Samstag nichts in der Post hast. Am Montag auch nicht.
-Warum du nun nicht weißt, wie das kritische Teil gestern ankam?
PZU wars nicht, das wüßtest du.
Einwurf-Einschreiben wäre am Umschlag erkennbar.
Zugestellt ist---davon kannste ausgehen.
-Warum doppelt???-weißte auch schon?
-Warum eine Zuweisung etwas anderes als ein Angebot ist, auch klar??
-Warum der Begriff Zuweisung richtig ist, auch klar?
-Warum eine Zuweisung auch ohne vorherige EGV erfolgen darf, auch klar?
-Ob eine Potentialanalyse gemacht wurde und dazu was in der Akte steht seit 3 Monaten, weißt du vielleicht gar nicht? Oder ob du irgendwas in deinem AfA-Zettelkram dazu liegen hast?
-Ob deswegen die Zuweisung rechtswidrig ist, dürfte nur ein Gericht entscheiden. Das Gericht wird sich dann die P-Analyse vom Vermittler schicken lassen.

Dein Entwurf ist nicht gut, auch schon klar?
Ganz oft wird in Foren geraten, zunächst der Zuweisung zu folgen und bei der Maßnahme zu erscheinen. Meist werden dort am 1. Tag allgemeine Blabla verteilt und erzählt und man könnte dann schon erkennen, ob das vollkommen sinnlos ist.
DANN könnte man am nächsten Tag reagieren.

Ich will mal Hellseher sein:
Die Maßnahme soll dir z. B. ermöglichen, zukünftig bessere Bewerbungen zu erstellen. ---nur hellgesehen;-)
Fragen: Wenn du gar nicht weißt, was die Maßnahme beinhaltet, wie willst du dann schon wissen, daß sie sowieso sinnlos ist?
WAS würdest du denn als sinnvolle Maßnahme haben wollen?
Daß monatlich 5 Bewerbungen durchaus üblich und verlangt sind, ist dir bekannt? Du hättest in 3 Monaten schon mind. 15 Bewerbungen schreiben können. Dein Argument mit 12 solltest du bitte weglassen in einem evtl. Widerspruch.
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2013, 11:50   #33
Frank789->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2013
Beiträge: 95
Frank789
Standard AW: ALG 1 Teilnahme an einer Maßnahme pflicht?

Zitat von Onkel Melker Beitrag anzeigen
Natürlich gibt es eine gesetzliche Grundlage und die ist in dem Schreiben auch angegeben. Es handelt sich um den § 45 SGB III.

Die Zuweisung zur Maßnahme ist vollkommen rechtens und ich kann nur warnen, zu glauben sich davor drücken zu können. Eine Sperre des ALG I wäre die Folge.
Wenn eine Ablehnung ganz klar eine Sperre nach sich ziehen würde, wieso hat er nicht gleich damit gedroht? Wäre ja durchaus nichts erfreuliches wenn aufeinmal 3/4 des Geldes unwiderruflich weg wären. Stattdessen wurde mir eine komplette Abmeldung aus dem Arbeitslosenstatus angedroht, was vollkommener Käse ist. Und er so stark auf eine Unterschrift pochte, war auch merkwüdig, wenn diese doch garnicht nötig ist... Naja das kann wohl nur er selbst erklären.

Aber was mich bezüglich der Sperre interessieren würde, mal angenommen ich lehne die Maßnahme, oder Zuweisung oder was auch immer das sein mag, ab - und kriege eine Sperre (wäre meine 1. also 3 Wochen).

Wenn er mir den selben Wisch aber dann nochmal in 4 Wochen schickt und ich es natürlich wieder ablehne (wird ja kaum ne andere Maßnahme sein) kriege ich dann wieder eine weitere Sperre?
Frank789 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2013, 12:39   #34
EMRK
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.08.2013
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.009
EMRK EnagagiertEMRK EnagagiertEMRK EnagagiertEMRK EnagagiertEMRK EnagagiertEMRK EnagagiertEMRK EnagagiertEMRK EnagagiertEMRK EnagagiertEMRK Enagagiert
Standard AW: ALG 1 Teilnahme an einer Maßnahme pflicht?

Zitat von Frank789 Beitrag anzeigen
Wenn er mir den selben Wisch aber dann nochmal in 4 Wochen schickt und ich es natürlich wieder ablehne (wird ja kaum ne andere Maßnahme sein) kriege ich dann wieder eine weitere Sperre?
Mehrfach-Sperrfristen hintereinander sind möglich. Siehe hierzu die Tabelle im folgenden Link.

http://www.sozialleistungen******/ar...errzeiten.html


Die ****** durch punktinfo ersetzen.
__

Meine Beiträge stellen keinerlei Rechtsberatung dar. Ich argumentiere lediglich nach bestem Wissen und Gewissen.
EMRK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2013, 17:25   #35
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.100
silka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiert
Standard AW: ALG 1 Teilnahme an einer Maßnahme pflicht?

Zitat von Frank789 Beitrag anzeigen
Wenn eine Ablehnung ganz klar eine Sperre nach sich ziehen würde, wieso hat er nicht gleich damit gedroht? Wäre ja durchaus nichts erfreuliches wenn aufeinmal 3/4 des Geldes unwiderruflich weg wären. Stattdessen wurde mir eine komplette Abmeldung aus dem Arbeitslosenstatus angedroht, was vollkommener Käse ist. Und er so stark auf eine Unterschrift pochte, war auch merkwüdig, wenn diese doch garnicht nötig ist... Naja das kann wohl nur er selbst erklären.
Ich denke, es wurde hier schon erwähnt. Im Ernstfall hast du das alles falsch verstanden.
Warum sollte ein Arbeitsvermittler dir so einen Schwachsinn erzählen?
Er wollte dir mit deiner Unterschrift evtl. doch noch eine goldene Brücke bauen, denn wenn du eine *richtige* EGV mit ihm vereinbart hättest, wäre dir die Zuweisung zur Maßnahme evtl. erspart geblieben. Kann man jetzt lange drüber rätseln---man kanns auch lassen.
Zitat von Frank789 Beitrag anzeigen
Aber was mich bezüglich der Sperre interessieren würde, mal angenommen ich lehne die... Zuweisung... ab - und kriege eine Sperre ...dann wieder eine weitere Sperre?
Ja, Sperrzeiten werden addiert.


Ich frag nochmal:
Was stellst du dir als sinnvolle Maßnahme vor?
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2013, 17:38   #36
Frank789->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2013
Beiträge: 95
Frank789
Standard AW: ALG 1 Teilnahme an einer Maßnahme pflicht?

Zitat von silka Beitrag anzeigen
Ich denke, es wurde hier schon erwähnt. Im Ernstfall hast du das alles falsch verstanden.
Warum sollte ein Arbeitsvermittler dir so einen Schwachsinn erzählen?
Das kann wohl nur er selbst beantworten.
Er wollte dir mit deiner Unterschrift evtl. doch noch eine goldene Brücke bauen, denn wenn du eine *richtige* EGV mit ihm vereinbart hättest, wäre dir die Zuweisung zur Maßnahme evtl. erspart geblieben. Kann man jetzt lange drüber rätseln---man kanns auch lassen. Ich bezweifle dass dahinter eine gute Absicht steckte, er hat mich erst verarsch, dann klein beigegeben und das alles war also in meinem Sinne? sehr merkwüdig, aber auch egal.

Ja, Sperrzeiten werden addiert.

Das war nicht die Frage, die Frage war ob es eine weitere Sperrzeit gibt wenn ich die gleiche Maßnahme nochmal ablehne, falls diese vorgeschlagen wird und falls ich die beim ersten mal auch ablehnen würde.


Ich frag nochmal:
Was stellst du dir als sinnvolle Maßnahme vor?

Das spielt für mich keine Rolle weil mich Maßnahmen nicht interessieren, ich möchte eine Arbeit finden und keine Maßnahme, du solltest mich eher fragen wie ich mir eine gute Arbeit vorstelle.
Ich habe ja noch etwas Zeit um mir das ganze nochmals zu überlegen, ich weiß nicht wie ich mich entscheiden werde, ob ich da hingehe oder irgendwelche rechtliche Schritte einleite, mal schauen.
Frank789 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2013, 17:52   #37
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.100
silka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiert
Standard AW: ALG 1 Teilnahme an einer Maßnahme pflicht?

Zitat von Frank789 Beitrag anzeigen
Ich habe ja noch etwas Zeit um mir das ganze nochmals zu überlegen, ich weiß nicht wie ich mich entscheiden werde, ob ich da hingehe oder irgendwelche rechtliche Schritte einleite, mal schauen.
Ja, schau mal.
Zu deinem Blauen:
- Es steht ggfls. Aussage gegen Aussage. Was du gehört hast, ist doch nunmal total falsch. Der Vermittler wird sagen, SOWAS Verrücktes habe er nie gesagt.
-Du kannst auch bezweifeln, daß die Erde eine Scheibe ist. Mach doch, verbietet dir ja keiner. Du raffst das Procedere einfach nicht, das ist dein ganzes Problem.
-Ja, beim 1. Ablehnen bekommst du die 1. Sperrzeit. Beim 2. Ablehnen bekommst du die 2. Sperrzeit.
Es sind dann jeweils 3 Wochen, und 3+3 sind 6.
-Achnö, ich frage sowas nicht.
Sieh also zu, daß du eine sinnvolle Arbeit findest, die dich ernährt usw.
Mit mehr als 12 Bewerbungen in 12 Wochen und vor allem mit richtig guten Bewerbungen.
Mach mal. Viel Glück!
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2013, 20:54   #38
Frank789->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2013
Beiträge: 95
Frank789
Standard AW: ALG 1 Teilnahme an einer Maßnahme pflicht?

Danke aufjedenfall an Alle für die vielen Ratschläge, ich werde sie alle nochmals grundlich durchlesen und dann weiter überlegen. Ich bin seit ein paar tagen erkältet und da waren die ganzen § und Gesetze eher schwer aufzunehmen.

Wie gesagt, entschieden habe ich mich noch für garnichts, die nächsten Tage werden es dann aber zeigen.

mfg
Frank789 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
maßnahme, pflicht, teilnahme

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Pflicht zum Antritt einer Maßnahme mit dieser EGV? Lieska Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 16 03.02.2012 22:33
Auf Nebeneinkommen verzichten für die Teilnahme an einer Maßnahme? asdfgd Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 8 08.12.2011 13:05
Erörterungstermin - Pflicht zur Teilnahme ? nicokaetzle Allgemeine Fragen 1 10.04.2009 10:21
Arbeitslosengeld I und EV TEilnahme an einer Maßnahme Bibistyle Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 8 19.02.2009 18:26
Teilnahme einer Maßnahme ? Duplo ALG II 1 21.11.2008 10:58


Es ist jetzt 17:35 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland