ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


:  9
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.10.2012, 14:07   #1
Dinkelchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Frage Angst vor Gang zur AA zwecks ALG

Hallo zusammen,

mir glüht der Schädel. Ich habe jetzt einige Stunden damit verbracht das Inet zu durchforsten nach Ratschlägen wie ich richtig zu handeln habe was die AA angeht, aber im Endeffekt bin ich jetzt noch verwirrter als zuvor, weil jeder was anderes behauptet.

So, ich hatte noch nie was mit der AA zu tun bzw war noch nie von ihr abhängig. Heute ist der Stand der Dinge, dass ich 17 Monate Krankengeld bezogen habe, das Ende diesen Monats ausläuft. Das Schreiben der KK habe ich am 7. September bekommen. Darin werde ich aufgefordert mich bei der AA melden und ALG zu beantragen. Dafür hat eine Arbeitssuchend- als auch eine Arbeitslosenmeldung zu erfolgen! Mein Arbeitsverhältnis besteht allerdings noch. Das Schreiben der KK soll ich der AA vorlegen.

Laut meinen Forschungen steht mir ALGI nach § 125 SGBIII zu. Und da fängt der Zirkus an. Der eine sagt man muss dafür arbeitsfähig sein, ein anderer behauptet das Gegenteil. Dann wird gesagt dass dieses Geld nur unter der Voraussetzung einer Beantragung von Rente bewilligt wird, einige stimmen widerum dagegen. Es wird dazu geraten nur in Begleitung einer sachkundigen Person, am besten Anwalt, zu einem AA-Termin zu gehen, wieder andere meinen man soll einfach brav das Spielchen von der AA mitmachen damit alles glatt läuft und keine Reibereien entstehen. Über die Entbindung der Schweigepflicht wird ebenfalls diskutiert. Manche gehen dagegen an, weil sie sagen es ist eine freiwillige Angabe, die von der AA dann jedoch mit Drohungen bombadiert werden. Es wird außerdem empfohlen jegliche Aufforderungen und Aussagen seitens der AA niemals nur mündlich entgegenzunehmen sondern schriftlich bestätigen zu lassen. Kluge Leute sollen dezent fallen lassen dass sie in der Gewerkschaft und VDK sind, nur dann würde man rechtmäßig behandelt.

Ich habe nun völlige Panik der Willkür eines demotivierten und verbitterten AA-Mitarbeiter ausgeliefert zu sein, von deren Laune mein zukünftiger Lebensstandard abhängt. Wie gesagt habe ich null Erfahrung was Behördengänge, Sozialleistungen und ähnliches angeht.

Mein Lebenslauf liest sich nahtlos. Schule, Ausbildung, Arbeit. Nach 8,5 Jahren im Beruf hat meine Psyche dann die Notbremse gezogen. Gerade vor wenigen Tagen habe ich meinen letzten Zahlschein vom Arzt unterschreiben lassen. Eine Therapie ist in Aussicht, der Beginn jedoch zur Zeit noch nicht ganz klar. Ich möchte wieder ins Berufsleben sobald sich mein Seelenleben stabilisiert hat. Wann das genau sein wird lässt sich im Moment noch nicht sagen.

Weder habe ich eine Rechtsschutzversicherung, noch kenne ich sachkundige Personen die mich beim Gang zur AA unterstützen könnten. Ich bin lediglich Mitglied in der Gewerkschaft, welche ich zu dem Problem auch schon angeschrieben, bisher aber keine Antwort erhalten habe.

Da ich finanzielle Nachteile für mich verhindern möchte sitzt mir auch noch die Zeit im Nacken und alles was mir momentan bleibt ist ein übergroßes Fragezeichen über meinem Kopf und die Hoffnung, dass mir jemand von euch sagt wie dieses System in dem wir leben funktioniert. Handel ich schlicht nach dem Schreiben der KK oder tappe ich damit in die Fallen der AA?


verzweifelte Grüße,
Dinkelchen
  Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2012, 14:27   #2
ZynHH
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ZynHH
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 13.260
ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH
Standard AW: Angst vor Gang zur AA zwecks ALG

Zitat:
Dinkelchen: Das Schreiben der KK habe ich am 7. September bekommen.
Es wird nicht besser, wenn du länger wartest. Du musst nun die Entscheidung treffen. Denn je länger du wartest, umso grösser ist die wahrscheinlichtkeit, dass du finanzielle Nachteile erleidest.

Also, nimm das Schreiben der KK und geh gleich morgen früh zum AA und melde dich arbeitsLOS. Jeder Tag zählt jetzt, denn deine Krankenversicherung ist teuer und will bezahlt werden....

Dort wird man dir dann sagen, wie es weitergeht. Das du AU bist, macht dabei keinen Unterschied. Wichtig ist das du grundsätzlich Erwerbsfähig bist. Also morgen nicht gleich was von einer Therapie dort erzählen.

Die werden dir ne Menge Anträge in die Hand drücken und Unterlagen haben wollen. Dann sehen wir weiter.


Edith: Schrift und Schriftfarbe machen mir auch Kopfschmerzen...
__

Mahalo


"Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem zurück."
ZynHH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2012, 16:22   #3
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.529
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Angst vor Gang zur AA zwecks ALG

Hallo Dinkelchen und willkommen,

nun lass dir bitte nicht von allen Seiten was anderes erzählen, kein Wunder das du so
durch den Wind bist.

Melde dich ohne Panik beim AA arbeitslos und nimm deine Anträge mit nach Hause.

Wichtig ist das die Beiträge zur Krankenversicherung weiter vom AA gezahlt werden.

Deine Therapie steht per Datum noch nicht fest und ist demzufolge für das AA erstmal völlig uninteressant.

Und wenn du beim ausfüllen der Anträge nicht weiterkommst, dann schreibe bitte hier im Forum, eine Antwort bekommst du auf jeden Fall!

Nun wie heisst es so schön "ein Schritt nach dem anderen"!

Ein kleine Bitte, was auch Zyn schon angedeutet hat, dein Schriftbild bitte ohne Farbe
und fett, es ist anstrengend deinen Beitrag zu lesen.

Nun jetzt Kopf hoch und nicht in Gedanken "auf 100 Hochzeiten sein"!

Gruß Seepferdchen
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2012, 17:01   #4
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.726
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Angst vor Gang zur AA zwecks ALG

Hallo,

um nach der Aussteuerung ALG I zu erhalten, muß man sich im Rahmen seiner restleistunsfähigkeit dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen.

die Afa muss dann ein Gutachten einholen, um festzustellen, wie es um deine Belastungsfähigkeit tatsächlich bestellt ist..

Dazu werden sie dir einen Gesundheitsfragebogen und Schweigepflichtentbindungen in die Hand drücken...

vermutlich wird auch der SB sagen, dass er die Unterlagen zurück haben will...

was Blödsinn ist, da diese Unterlagen nicht zum SB gehen sondern an den ärztl.Dienst der Agentur...
lass dir dann gleich die Adresse vom ärztl.Dienst geben, dann kannst du notfalls die Unterlagen direkt dort hinschicken..

wenn du die Unterlagen nciht ausfüllen willst, dann kannst du dem dortigen ärztl.Dienst anbieten, deine ärztlBerichte und befunde direkt zur Begutachtung mitzubringen..

wenn du vorher alles ausfüllst, wird vermutlich eine Begutachtung nach Aktenlage durchgeführt...
da stellt sich dann für dich die Frage, ob du das so willst, oder lieber eine körperliche Begutachtung..

und hier kannst du nachlesen, wie der Ablauf zwecks Begutachtung regelgerecht zu sein hat..

http://www.arbeitsagentur.de/zentral...e-Anlage-1.pdf
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2012, 17:55   #5
Holger01
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.01.2012
Beiträge: 1.399
Holger01 Holger01 Holger01 Holger01 Holger01 Holger01
Standard AW: Angst vor Gang zur AA zwecks ALG

Zitat von Dinkelchen Beitrag anzeigen
Laut meinen Forschungen steht mir ALGI nach § 125 SGBIII zu.
Ja, das sehe ich auch so. Kleine Korrektur: Der § wurde geändert; es ist jetzt § 145 SGB III.

Schau dich hier im Forum nach "Nahtlosigkeit" um; es gibt jede Menge Erfolgsberichte.

Z.B. hier: http://www.elo-forum.org/alg/87518-a...eit-125-a.html
__

[SIZE=2][SIZE=2][SIZE=2][/SIZE][/SIZE][/SIZE]
Holger01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2012, 20:10   #6
stummelbeinchen
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.09.2009
Beiträge: 1.051
stummelbeinchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Angst vor Gang zur AA zwecks ALG

Hallo,

lass Dich nicht irre machen. Erstmal hingehen und schauen was passiert. Es ist nunmal so, dass schlechte Erfahrungen viel schneller verbreitet werden als gute Erfahrungen. Und wenn Du von vornherein mit Panik da hingehst, ist niemandem geholfen.

Zu Deiner Info:
Es gibt einmal ALG1 und dann gibt es ALG nach § 145.
Da Du ausgesteuerst bist, wird man erstmal prüfen, ob Dir ALG nach § 145 zusteht, d.h. man leitet ein ärztliches Gutachten ein.
Ob Du die Schweigepflichtentbindung ausfüllst, ist Dir überlassen. Einige möchten nicht, dass ihre Daten rübergesendet werden (und bringen entweder die Unterlagen selbst mit oder lasses es ganz), andere sehen es eher so, dass je ausführlicher die Unterlagen der behandelnden Ärzte vorliegen, desto genauer auch das Gutachten ist. Reichen die Informationen für den Amtsarzt aus, gibts keinen Termin und das Gutachten wird anhand von den Unterlagen Deiner Ärzte erstellt, ansonsten gibts eine Untersuchung.
Wenn der Amtsarzt feststellt, dass Du nicht mehr arbeitsfähig bist (für länger als 6 Monate), dann gibts ALG nach § 145 und Du wirst aufgefordert einen Antrag auf Erwerbsunfähigkeitsrente zu stellen.
Wenn der Amtsarzt feststellt, dass Du noch arbeitsfähig bist (muss nicht unbedingt in Deinem Beruf sein), dann gibts "normales" ALG und Du musst dafür dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.
Also Kopf hoch und viel Glück
Übrigens wird beim 1. Termin noch nicht viel passieren. Man gibt Dir viel Papier und das wars. Also keine Panik.
stummelbeinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2012, 20:45   #7
Carpe
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Angst vor Gang zur AA zwecks ALG

Hallo Dinkelchen,

warst Du heute beim Amt?

Du solltest Dich auf dumme Fragen gefasst machen; ich war vor 2 Jahren in Deiner Situation und der Mensch am Empfang wollte mich erst gar nicht weiter lassen, weil ich ja gar nicht arbeitslos war. Bei mir war es auch so, dass ich ausgesteuert wurde, aber mein Arbeitsverhältnis noch bestand. Da musst Du einfach stur bleiben und das so lange erklären, bis man dich weiter lässt zu dem Menschen, der Deine Daten aufnimmt und Dir den Antrag mitgibt.
Bei der Antragsabgabe hat es bei mir auch vier Anläufe gebraucht, weil mir die 3 Menschen vorher erzählt haben, ich hätte keinen Anspruch auf ALG I, da ich ja gar nicht arbeitslos wäre und ich solle mich an meinen Arbeitgeber wenden, der müsse nun nach der Aussteuerung mir meinen Lohn zahlen, der sei schließlich selbst schuld, wenn er mich noch nicht entlassen hat und dann müsse er jetzt auch zahlen
Du musst da wirklich einfach stur bleiben.
Und wenn Dein Antrag erstmal angenommen und bewilligt wurde, dann ist es, wie bereits geschrieben. Dann schickt man Dich erstmal zum ärztlichen Dienst und dann sieht man weiter.

LG
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
alg1, angst, arbeitsunfaehig, arbeitsverhaeltnis, ausgesteuert, gang, zwecks

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
meine grundrechte beim gang zum amt gizmo Allgemeine Fragen 3 11.02.2012 17:18
[Leverkusen] Stadt plant Gang nach Karlsruhe Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 01.07.2011 10:15
spd,Müntes schwerster (und wahrscheinlich letzter) Gang wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 5 14.11.2009 21:18
Der sozialistische Gang des Uwe Hiksch Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 98 23.09.2009 11:59
frisch umgezogen; Gang zum Amt sinnvoll? lacan U 25 4 08.06.2008 14:05


Es ist jetzt 08:16 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland