Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Krankengeld - Alg I

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.10.2011, 17:08   #1
Queenchen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.11.2009
Beiträge: 10
Queenchen
Standard Krankengeld - Alg I

Hallo zusammen,
ich leide seit Januar 2009 an Polyarthritis und habe deshalb ein anhängiges Rentenverfahren beim Sozialgericht laufen. Dabei hilft mir der VdK.
Am 17.10.2010 endete mein Krankengeldanspruch und ich bekomme seit dem Alg I.
Nun zu meinem derzeitigen Problem. Ich habe seit vielen Jahren am linken Fuß einen ausgeprägten Halux valgus, der sich im August stark entzündet hat, worauf ich vom 17.08. - 11.10. krankgeschrieben wurde. Da die Krankheit mehr als 6 Wochen gedauert hat, bekomme ich seit 28.09. kein Alg I mehr, was ja auch korrekt ist.
Meine Krankenkasse verweigert mir aber die Krankengeldzahlung mit der Begründung, dass ich aufgrund derselben Erkrankung die Höchstleistungsdauer bereits erreicht hätte.
Am Telefon wurde mir gesagt, der medizinische Dienst der Krankenkasse sei der Meinung, dass ich gar nicht arbeitsfähig gewesen sein könne, da eine solche Erkrankung nicht so schnell heilen könne, was aber der Auffassung der Rentenversicherung und damit auch die der AfA widerspricht.
Dummerweise hat meine Ärztin seit der zweiten AU auch meine Grunderkrankung wieder mit angegeben.
Nun habe ich also eine Lücke von 14 Tagen und frage mich, wer zahlt? Was soll ich als nächstes tun?
Ich hoffe, jemand weiß Rat und ich bedanke mich schon jetzt herzlich für eure Antworten.
Queenchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2011, 02:34   #2
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.323
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Krankengeld - Alg I

Hallo Queenchen,

ich versuche mal das zu sortieren, da dir noch niemand geantwortet hat.

Es kommen mehrere Probleme zusammen bei dir, da bleiben auch noch ein paar Fragen offen.

Zitat:
ich leide seit Januar 2009 an Polyarthritis und habe deshalb ein anhängiges Rentenverfahren beim Sozialgericht laufen. Dabei hilft mir der VdK.
Am 17.10.2010 endete mein Krankengeldanspruch und ich bekomme seit dem Alg I.
Du hast also ALGI nach § 125 SGB III (Nahtlosigkeit) bekommen, wegen der Aussteuerung aus dem Krankengeld und den laufenden EM-Rentenantrag, wenn ich das richtig sehe???

Warst du beim Amtsarzt der AfA ???, wie hat er dich eingestuft...solltest du dich "bewerben" oder hat man dich in "Ruhe gelassen" ???

Zitat:
Nun zu meinem derzeitigen Problem. Ich habe seit vielen Jahren am linken Fuß einen ausgeprägten Halux valgus, der sich im August stark entzündet hat, worauf ich vom 17.08. - 11.10. krankgeschrieben wurde.
Mit der lateinischen Bezeichnung kann ich NIX anfangen (bin ja kein Arzt), KANN das (möglicherweise auch) eine Folge deiner Grunderkrankung sein ???

Aus dem ALGI infolge der Nahtlosigkeit (§ 125) ergibt sich KEIN neuer Anspruch auf Krankengeld, weil du weiterhin als durchgehend krank betrachtet wirst von der AfA, auch eine GANZ andere Krankheit ändert da im Allgemeinen NIX dran.

Zitat:
Da die Krankheit mehr als 6 Wochen gedauert hat, bekomme ich seit 28.09. kein Alg I mehr, was ja auch korrekt ist.
Ist überhaupt NICHT korrekt, allerdings hättest du besser die AU-Bescheinigung NICHT bei der AfA abgegeben, dann nutzen die
natürlich ihre Chance, dich nach 6 Wochen an die KK "abzugeben", wo du aber (wegen der Aussteuerung) aktuell GAR KEINEN Anspruch hast.

Wann und mit welcher Begründung hast du den Aufhebungs-Bescheid zum ALG bekommen, solltest eigentlich noch in der Widerspruchsfrist (1 Monat nach ERHALT!!!) liegen.

Wie lange hattest du denn überhaupt noch Anspruch auf ALGI, nach einem Jahr ???, da wäre dein Anspruch ja inzwischen auch fast abgelaufen.

Hat man dich NICHT darüber informiert, wie es dann weiter gehen KÖNNTE ???

Dir bleibt NUR noch deinen Anspruch auf H4 prüfen zu lassen und das schnellstens, denn dort wird erst ab dem Tag der Antragstellung gezahlt, das (eventuelle) Widerspruchsverfahren kannst du parallel dazu führen.

Dann bekommst du den fehlenden Betrag später (vielleicht) nachgezahlt, denn eigentlich hätte dich die AfA GAR NICHT zur KK schicken (abschieben!!!) dürfen, die wußten doch, dass du dort KEIN Geld mehr bekommen wirst.

Zitat:
Meine Krankenkasse verweigert mir aber die Krankengeldzahlung mit der Begründung, dass ich aufgrund derselben Erkrankung die Höchstleistungsdauer bereits erreicht hätte.
Das ist leider korrekt so, deine aktuelle Erkrankung bewirkt im Moment KEINEN neuen Anspruch auf Krankengeld, weil du wegen der Nahtlosigkeit (und dem Renten-Antrag) dem Arbeitsmarkt NUR "fiktiv" zur Verfügung gestanden hast (schreibst doch selber, du KANNST nicht arbeiten).

Zitat:
Am Telefon wurde mir gesagt, der medizinische Dienst der Krankenkasse sei der Meinung, dass ich gar nicht arbeitsfähig gewesen sein könne, da eine solche Erkrankung nicht so schnell heilen könne,
Am Telefon erzählen ALLE gerne VIEL wenn der Tag lang ist, solche Sachen klärt man schriftlich und NICHT telefonisch und wenn deine Ärztin die alte Diagnose auch noch mit drauf geschrieben hat, dann sehe ich da KEINE Chance bei der KK was zu erreichen.

Wenn aktuell bei dir KEINER mehr was zahlt, dann hast du sowieso KEINEN Anspruch mehr auf Krankengeld UND bist auch NICHT mehr versichert.
Es sei denn du kannst dich beim Ehepartner familienversichern lassen, daraus entsteht aber kein Krankengeld-Anspruch.

Du solltest dich also schnellstens um eine Klärung der Angelegenheiten kümmern.

Zitat:
was aber der Auffassung der Rentenversicherung und damit auch die der AfA widerspricht.
Also hat die AfA dich für erwerbsfähig eingestuft, "abgeschrieben" von der Renten-Ablehnung..., die Nahtlosigkeit (nach § 125) gilt aber trotzdem weiter, bis zu einer endgültigen Entscheidung der DRV (höchstens jedoch, bis zum Ende deines persönlichen Anspruches auf ALG).

Mit der Renten-Klage gehst du ja gegen diese Entscheidung der DRV an, also "schwebt" das EM-Renten-Verfahren weiter, über deine Erwerbsfähigkeit wurde noch GAR NICHT rechtsgültig entschieden.

Zitat:
Nun habe ich also eine Lücke von 14 Tagen und frage mich, wer zahlt? Was soll ich als nächstes tun?
Siehe oben!

Wovon lebst du denn aktuell...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
krankengeld

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Krankengeld und ALG 2 polando ALG II 6 29.09.2011 12:23
Krankengeld hopeless Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 32 10.08.2011 10:54
Krankengeld - Übergangsgeld - Krankengeld mucel Allgemeine Fragen 0 16.07.2009 16:15
Krankengeld Linchen0307 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 14 04.05.2008 10:45
Krankengeld und Alg 2 am-boden ALG II 4 09.12.2007 23:56


Es ist jetzt 10:08 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland