Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Elternzeit, Arbeit, ALG1 möglich Sperre von ARGE?

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Danke Danke:  4
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.09.2011, 10:03   #1
Lilie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.09.2011
Beiträge: 4
Lilie
Standard Elternzeit, Arbeit, ALG1 möglich Sperre von ARGE?

Hallo ihr,

bin ganz neu hier und froh das es so ein tolles Forum gibt wo man sachlich und deutlich etwas erklärt bekommt.
Ich hoffe auch das ich richtig gepostet habe.

ich möchte meine Sachlage bei euch gerne erst Schildern und dann zu meiner Frage kommen.
Ich war/bin bis 09.10.2011 noch in Elternzeit dann ware ich 24monate in Elternzeit also verlängert.
Ich habe nach der Elternzeit anrecht auf ALG1, jedoch wollte ich auf ALG1 verzichten und habe mich somit bemüht eine Arbeit zu finden.
Ich muss noch dazu sagen das ich mich vor einen Monat bei der ARGE arbeitssuchend gemeldet habe und einen Termin bekommen soll, habe auch den Bescheid über ALG1 erhalten der ab Oktober gezahlt werden soll.
Jedoch habe ich eine Arbeit auf Teilzeit als Kassiererin bei Kaufland gefunden. Den Vertrag habe ich am 27.09.2011 rückwirkend für den 26.09.2011 unterschrieben. Der Vertrag ist tariflich gebunden. Mit einer Befristung von einen halben Jahr und 3 Monate Probezeit.
Jedoch habe ich jetzt nach dem 2 ten Arbeitstag festgestellt das mir die Arbeit nicht so liegt, hatte leider keinen Probetag sonst hätte ich das da schon bemerkt und ich hätte den Vertrag nicht unterschrieben.
Des weiteren habe ich mich am 27.09.2011 telefonisch bei der ARGE gemeldet das ich einen Vertrag unterschrieben habe und arbeite.
Jetzt habe ich heute auch noch erfahren das ich wieder Mama werde.
Gerne möchte ich aus den Arbeitsverhältnis raus kommen da ich finde man sollte Arbeit nach gehen die einen Spaß macht.
Ich kann mir auch keine Speerzeit erlauben da ich noch eine Tochter zuhause habe und unser Geld sehr bemessen ist.
Ich weiß das ich keine Kündigung aussprechen darf nur der Arbeitgeber.

Wie komme ich aus den Vertrag ohne eine Speere durch die ARGE zu riskieren?
Vielleicht könnt ihr mir helfen.


FB_Addon_TelNo{ height:15px !important; white-space: nowrap !important; background-color: #0ff0ff;}FB_Addon_TelNo{ height:15px !important; white-space: nowrap !important; background-color: #0ff0ff;}
Lilie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2011, 01:09   #2
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.322
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Cool AW: Elternzeit, Arbeit, ALG1 möglich Sperre von ARGE?

Hallo Lilie,

Zitat:
Jedoch habe ich jetzt nach dem 2 ten Arbeitstag festgestellt das mir die Arbeit nicht so liegt, hatte leider keinen Probetag sonst hätte ich das da schon bemerkt und ich hätte den Vertrag nicht unterschrieben.
Nun HAST du aber unterschrieben und ein "Rücktrittsrecht" beim Arbeitsvertrag gibt es nicht.

Zitat:
Des weiteren habe ich mich am 27.09.2011 telefonisch bei der ARGE gemeldet das ich einen Vertrag unterschrieben habe und arbeite.
DU bist NICHT bei der Arge, sondern bei der Agentur für Arbeit (AfA) wenn du Anspruch auf ALGI hast, die Arge (jetzt Jobcenter) ist NUR für Hartz 4 zuständig.

Zitat:
Jetzt habe ich heute auch noch erfahren das ich wieder Mama werde.
Dann solltest du erst recht froh sein, dass du einen Arbeitsplatz /Arbeitsvertrag hast und versuchen wenigstens einige Tage durchzuhalten

Wenn es gar nicht geht, gehst du zum Arzt und läßt dich AU schreiben, nach 4 Wochen (arbeiten) MUSS der AG Lohnfortzahlung leisten, wirst du VORHER bescheinigt krank, MUSS DIREKT die Krankenkasse Krankengeld zahlen.

Dann kannst du deinem AG auch (freundlich lächelnd) deine bestehende Schwangerschaft mitteilen, denn du hast als Schwangere SOFORT besonderen Kündigungsschutz, das heißt du DARFST NICHT (mehr) entlassen werden, bevor dieser Vertrag automatisch endet (auch NICHT in der Probezeit!!!).

Sollte die Arbeit insgesamt zu schwer für dich sein, kann es auch zu einem ärztlichen "Beschäftigungsverbot" kommen, das heißt du DARFST NICHT arbeiten und der AG MUSS trotzdem zahlen (soweit meine Kenntnisse dazu), es spielt KEINE Rolle, ob du dem AG die Schwangerschaft JETZT oder erst später mitteilst.

Du DARFST NICHT mehr entlassen werden und solltest natürlich auf keinen Fall selber kündigen, das würde dir die AfA SEHR übel nehmen und dich garantiert für 3 Monate sperren.

Zitat:
Gerne möchte ich aus den Arbeitsverhältnis raus kommen da ich finde man sollte Arbeit nach gehen die einen Spaß macht.
Das kann schon sein, dass du lieber was Anderes machen möchtest, im Moment würdest du dir aber damit keinen Gefallen tun, der Vertrag ist sowieso begrenzt und einen anderen AG wirst du wohl in der Schwangerschaft kaum finden, das (mit dem "Traumjob") wirst du wohl aufschieben müssen, bis nach dem 2. Kind.

Mit dem richtigen Arzt an der Seite kannst du AU bleiben bis zur Entbindung und bekommst die ganze Zeit Krankengeld, auch wenn das aktuelle Arbeitsverhältnis dann später automatisch beendet ist.

3 Monate vor dem (planmäßigen) Ende deines Arbeitsvertrages meldest du dich ordnungsgemäß wieder bei der AfA arbeitslos, wegen dem automatischen Ende DARFST du NICHT gesperrt werden.
Auch die AfA weiß, dass die AG dann ganz sicher den Vertrag nicht verlängern und wenn du dann hoch-schwanger bist, kannst du auch bestimmt nicht mehr erfolgreich vermittelt werden.

Du solltest also auf JEDEN Fall sehen, dass du eine lange AU hinbekommst, solange bekommst du auch Geld von der Krankenkasse, auch über das Ende des Arbeitsvertrages hinaus.

Zitat:
Ich kann mir auch keine Speerzeit erlauben da ich noch eine Tochter zuhause habe und unser Geld sehr bemessen ist.
SO wirst du auch KEINE Sperrzeit bekommen und wenn das (Kranken-) Geld zu knapp ist, kannst du beim Jobcenter mit ALG II aufstocken oder vorher mal Wohngeld-Antrag versuchen, vielleicht reicht das ja schon.

Zitat:
Ich weiß das ich keine Kündigung aussprechen darf nur der Arbeitgeber.
Der Arbeitgeber darf das jetzt auch NICHT mehr, wenn deine Schwangerschaft sicher erwiesen ist, da hat er dann ganz einfach PECH gehabt, denn Schwangere DÜRFEN NICHT entlassen werden.

Sollte er es trotzdem versuchen dann reiche SOFORT die Kündigungsschutzklage am Arbeitsgericht ein, da bekommt der richtig Ärger.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
alg1, arbeit, arge, elternzeit, sperre

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ALG1 nach Elternzeit! Teilzeitverfügbarkeit! Maddyliebe ALG I 2 23.06.2010 10:55
Elternzeit möglich, wenn Eltern arbeitslos sind? Shadow315 ALG II 2 28.05.2010 09:48
ALG1 nach Elternzeit? LittleDreams ALG I 10 12.07.2009 21:06
ALG1 nach Elternzeit - Zwei Monate mit nur einem Geld? habnixmehr ALG I 17 19.04.2008 16:39
nach Elternzeit ALG1 für 9 Monate - kann mein Sohn ausziehen heikenbk Allgemeine Fragen 3 03.01.2008 13:41


Es ist jetzt 06:07 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland