Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Wie lange kann eine Abfindung angerechnet werden?

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.04.2011, 20:12   #1
chandolu->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 23.10.2009
Beiträge: 7
chandolu
Standard Wie lange kann eine Abfindung angerechnet werden?

Guten Abend,

ich habe mal eine kniffelige Frage.Bin im Kindergarten gemoppt worden und war ein 3/4 Jahr bis zum 8 April jetzt krangeschrieben . Habe mit dem Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag vereinbart und bekomme eine Abfindung von 3 Monatsgehältern. Konnte ab heute eine Krankheitsvertretung in einer anderen Einrichtung übernehmen, weiß aber noch nicht wie lange diese geht. Falls ich danach arbeitslos werde , hat das Arbeitsamt dann noch Anspruch auf die Abfindung vom vorherigen Arbeitgeber .Mir wurde gesagt, das sie diese anrechnen können , da die Kündigungszeiten nicht eingehalten wurden.Wie lange muß ich das Geld zurücklegen . Muß die Summe noch versteuert werden?Wenn ja wie und wieviel Prozent muß ich dann fürs Finanzamt zurücklegen? Gruß Chandolu
chandolu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2011, 01:23   #2
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.324
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Wie lange kann eine Abfindung angerechnet werden?

Hallo,

Zitat:
Konnte ab heute eine Krankheitsvertretung in einer anderen Einrichtung übernehmen, weiß aber noch nicht wie lange diese geht.
Es gibt doch aber einen Arbeitsvertrag, da MUSS doch was dazu drinstehen

Zitat:
Falls ich danach arbeitslos werde , hat das Arbeitsamt dann noch Anspruch auf die Abfindung vom vorherigen Arbeitgeber
Zählen sollte dann NUR das letzte Arbeitsverhältnis und das solltest du besser NICHT wieder selber beenden, sonst gibt es eine Sperre bei der AfA, was davor war interessiert die AfA normalerweise NICHT


Zitat:
.Mir wurde gesagt, das sie diese anrechnen können , da die Kündigungszeiten nicht eingehalten wurden.
Es ist nicht ganz klar, ob du jetzt einen neuen Arbeitsvertrag hast oder noch immer bei deinem alten AG bist, nur an einem anderen Einsatzort???

Zitat:
Wie lange muß ich das Geld zurücklegen .
Das kann dir so keiner beantworten, weil die konkreten Zusammenhänge fehlen!

Zitat:
Muß die Summe noch versteuert werden?Wenn ja wie und wieviel Prozent muß ich dann fürs Finanzamt zurücklegen?
Versteuert wird im nächsten Jahr über die Einkommensteuererklärung, die Höhe der (eventuellen) Steuer hängt von deinem gesamten Einkommen in diesem Jahr (2011) ab, daraus ergibt sich dann dein persönlicher Steuersatz, DAS KANN dir heute noch niemand beantworten.

Du weißt doch selber noch nicht mal wie es finanziell bei dir weitergehen wird, auf jeden Fall ist es niemals gut einen Job selber aufzugeben, DAS gibt (fast) immer irgendwo Ärger!

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2011, 06:58   #3
galadriel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von galadriel
 
Registriert seit: 03.02.2007
Ort: Wolkenstein
Beiträge: 1.520
galadriel
Standard AW: Wie lange kann eine Abfindung angerechnet werden?

lies mal bitte hier:

Abfindung Anrechnung

Nach dieser Vorschrift ruht der Anspruch auf Arbeitslosengeld bis zu einem Jahr, wenn das Arbeitsverhältnis ohne Einhaltung der ordentlichen Kündigungsfrist beendet worden ist und der Arbeitslose eine Abfindung, Entschädigung oder ähnliche Leistungen erhalten oder zu beanspruchen hat. Aus diesem Grund stellt es einen unverzeihlichen Fehler dar, sich mit dem Arbeitgeber auf die Beendigung des Arbeitsverhältnisses und die Zahlung einer Abfindung zu einigen, wenn dabei nicht die ordentliche Kündigungsfrist eingehalten wird. Die Kündigungsfrist darf unter keinen Umständen verkürzt werden. Dies gilt unabhängig davon, ob Arbeitgeber und Arbeitnehmer einen Aufhebungsvertrag schließen oder ob sie sich nach erfolgter Kündigung auf eine Beendigung des Arbeitsverhältnisses gegen Zahlung einer Abfindung einigen.

Natürlich sind Sie nicht gezwungen, den Beendigungstermin des Arbeitsverhältnisses in jedem Falle an der ordentlichen Kündigungsfrist auszurichten. Wenn Sie kein Arbeitslosengeld beantragen wollen, etwa weil Sie bereits ein Anschlussarbeitsverhältnis haben, können Sie sich mit Ihrem Arbeitgeber auf jeden beliebigen Beendigungstermin verständigen. Nur dann, wenn Sie damit rechnen müssen, dass Sie später nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses arbeitslos sein und Arbeitslosengeld beziehen werden, sind Sie gut beraten, den Beendigungszeitpunkt nicht vorzuverlegen. Endet das Arbeitsverhältnis vor Ablauf der ordentlichen Kündigungsfrist, wird ein Teil der Abfindung auf das Arbeitslosengeld angerechnet.
__

Scheitert der Euro, endet die Knechtschaft.
galadriel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2011, 09:24   #4
Seebarsch->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.04.2006
Ort: NRW
Beiträge: 887
Seebarsch Seebarsch Seebarsch
Standard AW: Wie lange kann eine Abfindung angerechnet werden?

Hallo,
nach § 143a Absatz 1 SGB III ruht der Anspruch bei einer Eigenkündigung längstens bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Arbeitsverhältnis unter Beachtung der anzuwendenden Kündigungsfrist geendet hätte!
Seebarsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2011, 10:50   #5
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.324
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Standard AW: Wie lange kann eine Abfindung angerechnet werden?

Hallo Seebarsch,

das Arbeitsverhältnis hätte in diesem Fall aber NICHT geendet, wenn die TE nicht den Aufhebungsvertrag abgeschlossen (selber gwünscht!) hätte

Das heißt für die AfA, sie hat ihr Arbeitsverhältnis FREIWILLIG selbst aufgegeben!

Es ist aber müßig darüber weiter zu diskutieren, wenn TE sich nicht zu der Frage äußert, ob es aktuell einen NEUEN Arbeitsvertrag gibt oder nicht, in diesem Fall wäre der Grund für das Ende der davor liegenden Beschäftigung (und der damit verbundenen Abfindung) bei der AfA unerheblich.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2011, 12:22   #6
Seebarsch->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.04.2006
Ort: NRW
Beiträge: 887
Seebarsch Seebarsch Seebarsch
Standard AW: Wie lange kann eine Abfindung angerechnet werden?

Hallo,
die Berücksichtigung einer Abfindung beim Alg 1 ist unabhängig von der Art der Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Die Eigenkündigung wäre nur zur Prüfung einer Sperrzeit relevant!
Sollte als das folgende Arbeitsverhältnis innerhalb der Kündigungsfrist des vorhergehenden Arbeitsverhältnisses erfolgen, wäre die Abfindung u.U. noch zu berücksichtigen!
Seebarsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2011, 20:30   #7
chandolu->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.10.2009
Beiträge: 7
chandolu
Standard AW: Wie lange kann eine Abfindung angerechnet werden?

Hallo, kann mich erst jetzt wieder melden da meine Kinder nun endlich schlafen. Also es ist so das ich für diese Woche einen Stundenzettel bekomme und falls dijenige die krank ist noch länger krank ist bekomme ich einen Arbeitsvertrag mit der Befristung der Krankheitsvertretung. Es ist ein ganz anderer Arbeitgeber und hat nichts mit dem Vorherigen zu tun. Der Aufhebungsvertrag wurde von meinem damaligen arbeitgeber vorgeschlagen als ich mit einer wiedereingliederung starten wollte .Als ich ablehnte haben sie die Arbeitszeiten auf den Nachmittag gelegt , die wissen genau das dieses mit meinen Kindern nicht geht und dann habe ich zugestimmt.
chandolu ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
abfindung, angerechnet, lange

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie lange kann man krankgeschrieben werden? wolfgang53 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 5 08.02.2011 04:41
Kann Pflegegeld auf ALG II angerechnet werden Mennix Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 3 20.10.2010 14:38
Wie lange im Nachhinein kann sanktioniert werden? happy1985 ALG II 3 11.08.2010 21:26
Abfindung und alg eins wird angerechnet? Dawn69 ALG I 10 04.07.2010 20:02
Wie lange kann man gegen eine Sperrzeit klagen Apfel ALG I 0 02.07.2009 19:02


Es ist jetzt 14:06 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland