ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Danke Danke:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.02.2017, 04:13   #1
sheryO
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.02.2017
Beiträge: 167
sheryO
Standard Zumutbare Beschäfitung nach Ausbildung

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe meine Ausbildung abgeschlossen und mich nun arbeitslos (ALG I) gemeldet. In meiner Ausbildung habe ich eine Ausbildungsvergütung in Höhe von ca. 700€ bezogen, welche jetzt Bemessungsgrundlage für mein ALG I ist.

Jetzt muss ich mich gegen nervige ZAF-Vorschläge erwehren. Eine Idee wäre die Rettung über die 80%-Zumutbarkeits-Regel gem. § 140 SGB III.

Eine Beschäftigung wäre in den ersten 3 Monate ja schon deshalb NICHT zumutbar, wenn man weniger als 80% des bisherigen Arbeitsentgeltes verdienen würde.
Werden die 80% jetzt von meiner Ausbildungsvergütung in Höhe von 700€ berechnet? Demnach wäre ja ein Gehalt von 700€ x 80% = 560€ "zumutbar". Oder werden die 80% von einem fiktiven Durchschnittslohn meiner Branche berechnet?

Dem Gesetzestext nach klingt es so, als würden die 80% von 700€ berechnet. Aber das wäre doch Unsinn?!

Danke für eure Antworten!

sheryO
sheryO ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2017, 05:13   #2
krohne444
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.10.2016
Beiträge: 339
krohne444 krohne444 krohne444
Standard AW: Zumutbare Beschäfitung nach Ausbildung

hi
Ne du kannst nur nur auf diese Regel bestehen wenn du weniger als 80% in den ersten 2 Monaten bekommst von deinem Arbeitslosengeld und nach 3 Monaten sind es schon 30 usw.


Bei dir halt 560€ weil du ja auch nicht viel Verdient hast und somit Eingezahlt hast (ist ja eine Art Versicherung deren Höhe sich nach dem berechnet was man eingezahlt hat) . Es Interessiert keinen was du verdienen könntest.

Und gerade als Anfänger werden die dich zu ballern mit ZAG angeboten weil du jung bist und somit Gesund und Billig also gut zu Verheizen .
Suche dir bloß schnell selbst was sonst kommst du in diese ZAG Spirale .
krohne444 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2017, 11:22   #3
sheryO
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.02.2017
Beiträge: 167
sheryO
Standard

Verstehe. Das ist ja irgendwie Verarschung, weil man dann immer noch aufs Amt angewiesen ist.

Besteht Hoffnung die Sachbearbeiterin davon zu überzeugen einem keine ZAF-VVs mehr zu schicken, weil man qualifiziert ist, was Vernünftiges/Zukunftsträchtiges sucht, oder so?

Nächster Schritt ist bei mir übrigens Studium (beginnt Ende des Jahres).
sheryO ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2017, 11:36   #4
krohne444
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.10.2016
Beiträge: 339
krohne444 krohne444 krohne444
Standard AW: Zumutbare Beschäfitung nach Ausbildung

hi

Ehrlich glaubst du an den Osterhasen usw. Die vom Amt ist es so egal was du kannst und selbst wenn du Atomphysiker wärst würden die dich als WC Reiniger vermitteln weil jeder der Vermittelt wurde einer weniger in den Akten für die ist .

Darum Suche dir selbst was damit du weg bist vom Amt und es wird bald noch Schlimmer wenn du in ALG 2 Kommst.

Aber ob die beim Amt da mit macht und dir was besseres vermittelt ist fraglich und weis die , dass du Studieren willst . Denn das kann schon der Grund für ZAG sein weil dort niemand lange bleibt .

Aber Du bist halt Berufsanfänger und dann in ca 7 Monaten nicht mehr da wegen dem Studium . Wer soll dich den Einstellen .Da kommen ja nur Aushilfsjobs in Frage.
krohne444 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2017, 16:57   #5
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.185
Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma
Frage AW: Zumutbare Beschäfitung nach Ausbildung

Hallo sheryO,

Zitat:
Verstehe. Das ist ja irgendwie Verarschung, weil man dann immer noch aufs Amt angewiesen ist.
Diesen Gedankengang teilst du mit einigen Millionen Hartz4-Empfängern, die zu Vollzeitarbeit auch noch weiter aufs Amt (Aufstocker beim JobCenter) angewiesen sind ... damit sie ihren Lebensunterhalt bestreiten können.

Zitat:
Besteht Hoffnung die Sachbearbeiterin davon zu überzeugen einem keine ZAF-VVs mehr zu schicken, weil man qualifiziert ist, was Vernünftiges/Zukunftsträchtiges sucht, oder so?
Nein, diese Hoffnung kannst du begraben, wenn du nicht selbst was findest, was deinen Vorstellungen gerecht werden könnte, wirst du ein ZAF-Angebot (irgendwann oder bald) akzeptieren müssen, wenn du einen VV dafür mit RFB bekommst, lehnst du das dann ab, wird eben dein ALGI gesperrt (12 Wochen) und schnell ganz eingestellt.

Zitat:
Nächster Schritt ist bei mir übrigens Studium (beginnt Ende des Jahres).
Dann hast du ja schon andere zukunftsträchtige Pläne, da kann man doch zur Not auch in einer ZAF "überbrücken", von deinem geringen ALGI kannst du doch aktuell sicher auch nicht komplett "leben", also brauchst du dazu dann vermutlich auch kein weiteres "Amt" mehr bis dein Studium beginnen wird.

Von der AfA gibt es nichts mehr wenn du eine versicherungspflichtige Stelle hast mit mehr als 15 Wochen-Stunden Arbeitszeit, dann bist du wieder in Arbeit vermittelt und der Rest ist deine Angelegenheit.

Gut finde ich das alles auch nicht aber es ist die Realität ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2017, 18:06   #6
Gollum1964
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 554
Gollum1964 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zumutbare Beschäfitung nach Ausbildung

Zitat von sheryO Beitrag anzeigen
Besteht Hoffnung die Sachbearbeiterin davon zu überzeugen einem keine ZAF-VVs mehr zu schicken, weil man qualifiziert ist, was Vernünftiges/Zukunftsträchtiges sucht, oder so?

Nächster Schritt ist bei mir übrigens Studium (beginnt Ende des Jahres).
Hallo SheryO,

die Idee mit dem Studium finde ich gut. Bitte sorge aber während des Studiums dafür, daß du dir auch die Voraussetzungen schaffst, nach Beendigung des Studiums dein Wissen zur Not im Ausland einzubringen, wo die deutschen Tugenden noch gefragt sind, falls es im Inland nicht sofort klappt oder man dich nur mit Praktika abspeisen will.

Ansonsten geht es dir so wie mir. Auch ich habe ein abgeschlossenes Studium und dazu noch über 20 Jahre (qualifizierte) Berufserfahrung. Nachdem ich nach Insolvenz meiner Firma arbeitslos wurde und zudem weit über 50 bin, bekomme ich vom Jobcenter haufenweise VV, die teilweise noch nicht einmal mehr eine Berufsbezeichnung enthalten und überwiegend von ZAF kommen. Mein Glück im Unglück ist, daß die meisten potentiellen Entleiher dem Jugendwahn fröhnen, so daß es bisher nicht zum Ernstfall gekommen ist.

Gruß Thomas
Gollum1964 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2017, 18:16   #7
RobbiRob
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.01.2017
Beiträge: 657
RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob
Standard AW: Zumutbare Beschäfitung nach Ausbildung

Zitat von Doppeloma Beitrag anzeigen
Hallo sheryO,
Diesen Gedankengang teilst du mit einigen Millionen Hartz4-Empfängern, die zu Vollzeitarbeit auch noch weiter aufs Amt (Aufstocker beim JobCenter) angewiesen sind ...

MfG Doppeloma
Das sind aber in der Regel keine Vollzeitbeschäftigten.
Das sind die wenigsten. Größenordnung ca. 200.000

Gesamtanzahl Aufstocker ist ca. 1.2 Mio.

Trotzdem ist das bitter und muss dringend beseitigt werden. Es ist einfach frustrierend von Arbeit nicht vernünftig existieren zu können, vor allem bei Vollzeit halte ich das für ein Unding.
RobbiRob ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2017, 18:32   #8
Gollum1964
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 554
Gollum1964 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zumutbare Beschäfitung nach Ausbildung

Zitat von RobbiRob Beitrag anzeigen
Es ist einfach frustrierend von Arbeit nicht vernünftig existieren zu können, vor allem bei Vollzeit halte ich das für ein Unding.
Hallo RobbiRob,

ja das sind genau die Personen, mit denen selbst ich als Vollhartzer nicht tauschen möchte. Sofern diese über ZAF beschäftigt sind, haben die gleich in dreierlei Hinsicht die Ar...karte gezogen:

1) weiter abhängig von den Launen des Mobcenters mit monatlichen Pflichtbesuchen
2) abhängig von den Launen der ZAF-Sklaventreiber, wobei über den Sklaven immer das Damoklesschwert des § 34 SGB schwebt bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses
3) evtl. noch Behandlung als Arbeitnehmer 2. Klasse in der Entleiherfirma.

Und das ganze, um ein paar Euro mehr im Monat zu erhalten, die allein schon für Fahrkosten und zusätzliche Verpflegungskosten draufgehen.

Aber für solche Konstellationen gehören bekannterweise immer 2: Einer der ausbeuten will und einer, der sich freiwillig ausbeuten läßt.

Gruß Thomas
Gollum1964 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
betriebliche Ausbildung nach Abschluss einer überbetrieblichen Ausbildung franzi1988 Allgemeine Fragen 4 08.05.2016 13:32
Übernahme nach der Ausbildung Bigo Allgemeine Fragen 0 04.12.2014 09:39
Zumutbare Arbeits-Pendelzeiten nach §121 SGB III teddybear Allgemeine Fragen 4 03.09.2011 17:05
Nach der Ausbildung ALG Nala ALG I 10 02.02.2010 16:54
Nach der Ausbildung... Arthi Allgemeine Fragen 3 16.06.2006 20:29


Es ist jetzt 22:15 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland