Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Monatliche Einladungen von SB

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.12.2016, 14:55   #1
AnneBoleyn
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.08.2014
Beiträge: 10
AnneBoleyn Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Monatliche Einladungen von SB

...Hallo....
kurz zu mir...ich bin seit 06/16 nach 1,5 Jahren aus dem Hartzbezug wegen Heirat raus und musste mich, weil ich in Privatinsolvenz bin (Selbständigkeit nach 7 Jahren als Kosmetikerin ging gesundheitlich nicht mehr) und das Auflagen vom Gericht sind, arbeitslos bei der AfA melden....nun gut, ich übe noch einen 400 Euro Job aus und lebe sonst vom Einkommen meines Mannes...ich selber beziehe NULL Leistungen ....im August 2016 hatte ich meinen ersten Termin zur Arbeitslosmeldung...ging ratz fatz und man sagte mir, natürlich mit EGV, daß wenn sie was hätten, sie sich bei mir melden würden....Anfang Dezember war ich dann bei einer neuen SB weil mein "Alter" in Rente ging und die neue mich "kennenlernen wollte"...die neue war recht nett und wollte mich direkt in eine Umschulung packen, obwohl ich gelernte Bürokauffrau mit Englisch- und Französischkenntnissen bin...das lehnte ich ab und habe ihr auch klar gemacht, das ich keine Umschulung will...aufgrund meiner gesundheitlichen desolaten Lage wollte sie, daß ich zum Amtsarzt gehe, dies lehnte ich auch ab...ich finde das hat nichts mit der Sache, dass ich auf der Suche nach einem Bürojob bin nichts zu suchen, oder...
Jetzt(heute) bekam ich schon wieder eine Einladung, dieses Mal Anfang Januar bei einer neuen SB...das ist doch Schikane oder?

Frage: Dürfen die mich in eine Umschulung stecken, wenn ich das nicht will? Beziehe ja keine Leistungen und warum auf einmal so kurzfristig hintereinander die Vorstellungstermine beim AA?
Meine Insoverwalterin erwartet 6-8 Bewerbungen pro Monat und sagte selber zu mir, daß ich aufgrund meines Alters (44) und der mangelnden Berufserfahrungen kaum Chancen auf dem Arbeitsmarkt hätte...zumal ist meine Pfändungsgrenze bei 1900 Euro netto...so viel kann ich im Leben nie verdienen...

Ach so, und kann ich obwohl der nette Gesetzestext hinten dran pappt trotzdem Reisekosten erstatten...möchte die auch mal ein wenig ärgern...ich finde, dort monatlich antanzen zu müssen, grenzt schon an Schikane, da die eh nur immer einen vollblubbern mit Sachen, die man eh schon weiß...eigentlich Beschäftigungstherapie für diejenigen die im Arbeitsamt arbeiten müssen...

Nicht falsch verstehen, ich suche wirklich einen Job im Bürobereich, hatte auch schon mehrere Vorstellungsgespräche aber leider bekam ich immer Absagen....aber die Tanten und Onkel bei der Agentur für Arbeit haben auch nicht andere Stellen als die, die man im Internet selber findet also sehe ich auch keinen Sinn darin, mich jetzt monatlich dort vorzustellen...auch wenn ich genug Zeit habe, aber die möchte ich dann nicht im AA verbringen, wenn es nix bringt

Ich hoffe auf ein paar Antworten

Es grüßt euch

AnneBoleyn
AnneBoleyn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2016, 16:11   #2
en Jordi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Monatliche Einladungen von SB

Hallo! Bei der AfA wird man eigentlich eher selten schikaniert und noch weniger, wenn man keine Leistungen bekommt.

Die Termine musst du natürlich wahrnehmen, sonst nehmen sie dich aus der Vermittlung raus und du kannst die Auflage vom Gericht nicht erfüllen. Wenn sie merken, dass du kaum vermittelbar bist, dann werden die Intervalle auch größer.

Warte erstmal ab, was der Termin ergibt. Eine komplette Ausbildung werden sie dir kaum bezahlen. Dafür gibt es einfach das Budget nicht. Einzelne Module oder Kurse möglicherweise, wenn du besonders Vermittlungshemmnisse hast.
  Mit Zitat antworten
Alt 01.01.2017, 02:31   #3
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.324
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Standard AW: Monatliche Einladungen von SB

Hallo en Jordi,

Zitat:
Hallo! Bei der AfA wird man eigentlich eher selten schikaniert und noch weniger, wenn man keine Leistungen bekommt.
Das sehe ich etwas anders, besonders die Nichtleistungsbezieher werden gerne strapaziert, denn sie "versauen" nur die ALO-Statistik, weil man sie nicht so einfach daraus entfernen kann wie im ALGII ...

Zitat:
Die Termine musst du natürlich wahrnehmen, sonst nehmen sie dich aus der Vermittlung raus und du kannst die Auflage vom Gericht nicht erfüllen. Wenn sie merken, dass du kaum vermittelbar bist, dann werden die Intervalle auch größer.
Daher stimme ich deiner Einschätzung nicht wirklich zu, die Auflage vom Gericht kann sie auch ohne AfA erfüllen, es geht ja vorwiegend um die (nachweisbaren) Bewerbungen und nicht darum, ob man hofft über die Meldung bei der AfA in Arbeit zu kommen.

Mit der (beruflichen) Vorgeschichte hat sie (vermutlich) nicht mal Anspruch auf eine Rente wegen Erwerbsminderung ... also nützen ihr die "Anrechnungszeiten" auch nicht viel, die man ihr dann zur "Strafe" absprechen könnte, wenn sie sich wieder aus der Vermittlung abmeldet.

Zitat:
Warte erstmal ab, was der Termin ergibt. Eine komplette Ausbildung werden sie dir kaum bezahlen. Dafür gibt es einfach das Budget nicht. Einzelne Module oder Kurse möglicherweise, wenn du besonders Vermittlungshemmnisse hast.
Da wird die AfA wohl eher (trotzdem) auf entsprechende Ansprüche bei der DRV hoffen, ob es dort welche geben könnte (auf Umschulung) kann man so noch nicht abschätzen.
Mit 44 und als gelernte Bürokauffrau schult aber auch die DRV in der Regel nicht (mehr) um, selbst wenn sie dort Ansprüche hätte.

Die AfA möchte die TE so schnell wie möglich wieder los werden aber so lange sie ihre Berwerbungen macht (entsprechend der EGV) und die Meldetermine wahr nimmt kann man sie nicht einfach "raus werfen" ... denn sie hat einen Rechts-Anspruch die Dienstleistungen der AfA auch ohne ALGI-Anspruch einzufordern ...

Unnötige Kosten wird man allerdings auch gerne vermeiden wollen, sonst wäre ja ein Auffrischungs-Kurs für das Büro nicht so verkehrt ... aber das wurde ja offenbar noch nicht "ins Auge gefasst" ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.01.2017, 03:45   #4
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.324
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Monatliche Einladungen von SB

Hallo AnneBoleyn,

Zitat:
kurz zu mir...ich bin seit 06/16 nach 1,5 Jahren aus dem Hartzbezug wegen Heirat raus und musste mich, weil ich in Privatinsolvenz bin (Selbständigkeit nach 7 Jahren als Kosmetikerin ging gesundheitlich nicht mehr) und das Auflagen vom Gericht sind, arbeitslos bei der AfA melden....
Wenn du gesundheitlich eingeschränkt bist kannst du dich auch AU schreiben lassen, dann wird die AfA dich ohnehin bald "ausmustern", denn wer krank ist kann nicht in Arbeit vermittelt werden.

Ich glaube kaum, dass man dich wegen der PI dann zwingen könnte "gesund" zu sein, zudem sollte sogar denen klar sein, dass du von der AfA auch keine Arbeit bekommen wirst ... sonst hättest du schon welche ... Bewerben kann man sich auch ohne AfA-Meldung regelmäßig ...

War selber auch in PI gerade auch wegen sehr langer Krankheit bin ich da hin gekommen, war dauerhaft weiter AU geschrieben, von mir hat man nie Bemühungen um eine (andere) Arbeit verlangt ...

Zitat:
nun gut, ich übe noch einen 400 Euro Job aus und lebe sonst vom Einkommen meines Mannes...ich selber beziehe NULL Leistungen ....im August 2016 hatte ich meinen ersten Termin zur Arbeitslosmeldung...ging ratz fatz und man sagte mir, natürlich mit EGV, daß wenn sie was hätten, sie sich bei mir melden würden...
EGV ist überhaupt nicht "natürlich", das ist ein Vertrag und wenn man den nicht will dann unterschreibt man den nicht, bewerben muss man sich immer wenn man Arbeit finden will, dafür muss man doch keinen "Vertrag" abschließen, was bietet dir denn die AfA darin als Unterstützung ... ???

Zitat:
Anfang Dezember war ich dann bei einer neuen SB weil mein "Alter" in Rente ging und die neue mich "kennenlernen wollte"...die neue war recht nett und wollte mich direkt in eine Umschulung packen, obwohl ich gelernte Bürokauffrau mit Englisch- und Französischkenntnissen bin...
Die hätte dich ganz sicher nicht in eine Umschulung "packen" können, zu was wollte sie dich denn umschulen können, mit einem "so gefragten" Büro-Beruf ...
Zudem hat das kein SB zu entscheiden ohne, dass es bereits nachweislich (vom ÄD bestätigt) medizinische Gründe dafür gibt dich umschulen zu müssen.

Die kann ich aber nicht entdecken wenn du bereits eine Ausbildung fürs Büro hast, warum hat sie dir denn keinen Förderkurs angeboten, damit du wieder interessanter für die AG wirst mit aktuellen Kenntnissen ???

Stell doch mal einen Antrag (schriftlich/nachweislich) auf Unterstützung aus dem Vermittlungsbudget / Bildungsgutschein ...

Hier findest du interessante Kurse ...

KURSNET - Startseite

Und hier das passende Gesetz dazu ...

§ 44 SGB III Förderung aus dem Vermittlungsbudget

Zitat:
das lehnte ich ab und habe ihr auch klar gemacht, das ich keine Umschulung will...
Man lehnt nie was ab bei der AfA, man fordert (schriftlich/nachweislich) ein was man gebrauchen könnte, um wirklich wieder Arbeit zu finden ... du brauchst keine Komplett-Umschulung.

Ein solcher Antrag wäre direkt zur DRV weitergeleitet worden, in der Hoffnung, dass man dich auf deren Kosten umschulen wird ...

Zitat:
aufgrund meiner gesundheitlichen desolaten Lage wollte sie, daß ich zum Amtsarzt gehe, dies lehnte ich auch ab...ich finde das hat nichts mit der Sache, dass ich auf der Suche nach einem Bürojob bin nichts zu suchen, oder...
Doch das hat damit zu tun, wenn du gesundheitliche Probleme angegeben hast (intensiv spricht man nur mit Ärzten über seine Krankheiten aber nicht mit "Arbeits-Vermittlern") dann ist der SB sogar verpflichtet dich zum ÄD zu schicken, um feststellen zu lassen für welche Tätigkeiten eine Vermittlung überhaupt stattfinden darf ...

In deinem Falle kann das Ergebnis dieser Prüfung natürlich auch bedeuten, dass man dir erklärt, du wärst aus gesundheitlichen Gründen gar nicht vermittelbar und die "Dienstleistung" der AfA daher für dich beendet.

Wie ich oben schon geschrieben habe sind die Nichtleistungsbezieher nicht wirklich der AfA "liebste Kunden" ... falls du nun auch noch ernsthafte Förderung (aus dem Vermittlungsbudget) einfordern solltest, wird man dich (vermutlich) bald in Ruhe lassen ...

Denn Geld sollst du die AfA nicht auch noch kosten, es würde mich jedenfalls wundern wenn dein Antrag bewilligt und ein Förderkurs bezahlt wird, der vielleicht sinnvoll wäre, um deine "Vermittlungshemmnisse" (beruflicher Art) etwas zu mildern.

Zitat:
Jetzt(heute) bekam ich schon wieder eine Einladung, dieses Mal Anfang Januar bei einer neuen SB...das ist doch Schikane oder?
Nein, so darfst du das nicht deuten, man kümmert sich um dich und dafür hast du dich doch dort gemeldet ... dann bereite den (gut begründeten) Antrag auf Fortbildung vor und nimm den gleich mit, mach eine Kopie davon und bitte gleich um eine Eingangsbestätigung darauf.

Da lernt dich diese neue SB doch gleich von deiner besten Seite kennen und du zeigst und dokumentierst dein Interesse schnell wieder beruflich Fuß fassen zu können...
Wäre gut wenn der gewünschte Kurs sehr bald startet und du das Ganze sehr dringend zur Entscheidung einreichst ... du wirst dich wundern wie erschrocken die SB da sein wird ... denn damit rechnen die in der Regel nicht.

Zitat:
Frage: Dürfen die mich in eine Umschulung stecken, wenn ich das nicht will?
Nein dürfen sie nicht, eine Umschulung bekommst du auch ganz sicher nicht bewilligt, schon gar nicht "von jetzt auf gleich" ... du wirst erleben (müssen oder wollen) wie die sich schon winden werden, dir überhaupt was für deine berufliche Eingliederung zu spendieren ... (mal von dem Papier für die EGV abgesehen).

Lass dir NICHTS dazu "erzählen" du willst einen Bescheid mit der Bewilligung oder Ablehnung und zwar schnell, auch die AfA hat Pflichten ... und soll dich FÖRDERN wenn es nötig ist ...

Zitat:
Beziehe ja keine Leistungen und warum auf einmal so kurzfristig hintereinander die Vorstellungstermine beim AA?
Gerade deswegen, damit du "freiwillig" weg bleibst wenn dir das zu viel wird ... einladen kann man dich so oft man möchte ... welchen Grund gibt es denn dieses Mal (Kennenlern-Termine sind gesetzlich nicht vorgesehen) ?

Zitat:
Meine Insoverwalterin erwartet 6-8 Bewerbungen pro Monat und sagte selber zu mir, daß ich aufgrund meines Alters (44) und der mangelnden Berufserfahrungen kaum Chancen auf dem Arbeitsmarkt hätte...
Und was sollst du dann bei der AfA, die "backen" dort auch keine Arbeitsplätze ... schon traurig wenn man Mitte 40 inzwischen schon "zum alten Eisen" gehört das Keiner mehr haben will, immerhin sollst du noch gute 20 Jahre arbeiten müssen, ehe es mal eine Rente geben könnte ...

Zitat:
zumal ist meine Pfändungsgrenze bei 1900 Euro netto...so viel kann ich im Leben nie verdienen...
Woraus ergibt sich diese Pfändungsfreigrenze, gesetzlich sind mir aktuell ca. 1100 € (Netto) bekannt ... dein Partner verdient ja selbst und da könnten nur noch vorhandene Kinder den Betrag erhöhen, für die du Unterhaltspflichtig bist.

Letztlich geht es ja bei der PI auch nicht nur darum, dass du wirklich was "abgeben" könntest, es wird aber verlangt, dass du das bestmögliche Einkommen erzielst und dafür wird wohl wenigstens ein Vollzeit - Einkommen erwartet.

Zitat:
Ach so, und kann ich obwohl der nette Gesetzestext hinten dran pappt trotzdem Reisekosten erstatten...möchte die auch mal ein wenig ärgern...ich finde, dort monatlich antanzen zu müssen, grenzt schon an Schikane, da die eh nur immer einen vollblubbern mit Sachen, die man eh schon weiß...eigentlich Beschäftigungstherapie für diejenigen die im Arbeitsamt arbeiten müssen...
Dann musst du die Reisekosten einfordern für jeden Termin, von selber schlagen die das nicht vor ... kannst du formlos machen oder die haben auch ein Formular dafür.
Fährst du mit dem Auto gelten 0,20 € pro gefahrenem Kilometer und ansonsten die günstigste Fahrkarte bei den Öffis, den Fahrschein möchten die dann in der Regel auch im Original nachgereicht haben ...

Ob sich das lohnt um die "zu ärgern" kannst du nur selber wissen, wir kennen ja die Entfernung zu deiner AfA nicht.

Mein Männe konnte seine SB damals sehr gut damit "erziehen", sie wollte erst nicht zahlen (lassen) aber eine Beschwerde in Nürnberg hat der Sache dann etwas Schwung gegeben ... ... es war aber auch eine etwas andere Situation ... er bekam noch Geld aber sehr wenig ...

Zitat:
Nicht falsch verstehen, ich suche wirklich einen Job im Bürobereich, hatte auch schon mehrere Vorstellungsgespräche aber leider bekam ich immer Absagen....
Versteht ja Keiner falsch, melde dich wieder ab, dafür genügt es schon hinten (auf dem Merkzettel / Entschuldigungszettel) anzukreuzen, dass du an der weiteren Vermittlung durch die AfA NICHT mehr interessiert bist ... Datum / Unterschrift
Für dich kopieren, nachweislich per Fax an die AfA und FERTIG ... dann kannst du dir den Januar-Termin schon sparen.

Deine Inso-Verwalterin kontrolliert doch sicher nicht, ob du nun zur AfA gehst oder deine Bewerbungen eigenständig tätigst, von der AfA kommt doch ohnehin nichts Gescheites ...

Zitat:
aber die Tanten und Onkel bei der Agentur für Arbeit haben auch nicht andere Stellen als die, die man im Internet selber findet
Ja, woher sollen diese anderen Stellen denn kommen, ihr tummelt euch doch auf dem SELBEN Arbeitsmarkt ... wie viele VV hast du denn schon bekommen von der AfA ... ?

Komisch mit ALGI bekommt man kaum mal Angebote (sinnvolle ohnehin nicht), da schreiben die immer nur "falls vorhanden" in die EGV aber meist ist NICHTS vorhanden ...

Zitat:
also sehe ich auch keinen Sinn darin, mich jetzt monatlich dort vorzustellen...auch wenn ich genug Zeit habe, aber die möchte ich dann nicht im AA verbringen, wenn es nix bringt
Ich auch nicht, es sei denn mein Vorschlag reizt dich die AfA mal gehörig "auf die Probe zu stellen" wie weit es so her ist, mit ihrer Förderung aus dem Vermittlungsbudget ... habe gestern irgendwo gelesen die AfA habe ordentlich "Überschüsse" erarbeitet (womit auch immer) ... dann sollen die doch mal was locker machen, für deine Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.01.2017, 12:59   #5
en Jordi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Monatliche Einladungen von SB

Zitat von AnneBoleyn Beitrag anzeigen
und das Auflagen vom Gericht sind, arbeitslos bei der AfA melden
Hallo Doppeloma,

das verstehe ich doch recht eindeutig als Auflage. Man müsste wissen, wie das genau formuliert ist und ob es kontrolliert wird.

Ansonsten sehe ich einfach nicht viele Möglichkeiten, jemanden ohne Leistungsbezug zu schikanieren. Termine alle paar Monate sind jetzt auch nicht so tragisch. Ein Bewerbungstraining kann man nutzen, sich mit neuen Unterlagen auszustatten.
  Mit Zitat antworten
Alt 01.01.2017, 16:18   #6
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.324
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Lächeln AW: Monatliche Einladungen von SB

Hallo en Jordy,

Zitat:
das verstehe ich doch recht eindeutig als Auflage. Man müsste wissen, wie das genau formuliert ist und ob es kontrolliert wird.
Da gebe ich dir Recht, dass man die genaue Formulierung kennen müsste, die gesetzliche (Obliegenheit) Auflage in der PI ist aber generell (aus meiner Erinnerung) die intensive Bemühung um Arbeit und auf welche Weise man das tut dürfte Gericht und Treuhänder ziemlich egal sein.

Die Meldung bei der AfA alleine bringt ja nicht in Arbeit, zudem sieht ja schon die Inso-Verwalterin auch keine echten Chancen, was soll dann die bloße Meldung bewirken können ... Geld für die Gläubiger gibt es deswegen immer noch nicht.

Zitat:
Ansonsten sehe ich einfach nicht viele Möglichkeiten, jemanden ohne Leistungsbezug zu schikanieren. Termine alle paar Monate sind jetzt auch nicht so tragisch. Ein Bewerbungstraining kann man nutzen, sich mit neuen Unterlagen auszustatten.
Na-Ja, die TE sieht das offenbar anders und möchte diese Termine zumindest nicht zu häufig wahrnehmen müssen, es geht ja nicht um unsere persönlichen Ansichten dazu ... von Bewerbungstraining wurde auch nicht geschrieben sondern von einer "angeblichen" Umschulung ...

Ich denke mal es bringt auch nicht viel wenn wir beide das ausdiskutieren wollen, da gibt es hier deutlich ernstere Probleme im Forum und ich warte jetzt mal ab, was die TE zu unseren Informationen äußern wird und ob sie sich überhaupt noch äußert ...

Auch dir ein möglichst gesundes und Gutes Neues Jahr

von der Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2017, 13:05   #7
AnneBoleyn
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.08.2014
Beiträge: 10
AnneBoleyn Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Monatliche Einladungen von SB

Hallo zusammen

erst einmal recht herzlichen Dank für eure ausführlichen Antworten, Doppeloma, du hast dir ja richtig Mühe gemacht...danke danke danke...sorry, daß ich mich nicht eher gemeldet habe...zu viel Stress rund um Silvester, Kind krank, ....
Also im Gesetzestext steht, daß man sich intensiv um Arbeit bemühen muss, aber nicht daß man sich beim AA arbeitslos melden muss (so verstehe ich zumindest die InsoVerordnung). Ich schreibe so ca. 10-15 Bewerbungen im Monat, aber aufgrund mangelnder Berufserfahrung (obwohl ich die ganzen Produkte von Microsoft wie aus dem FF beherrsche) bekomme ich immer Absagen, egal ob in VZ oder Tz. Habe mich auch schon auf Bürohilfe-Stellen beworben, auch nix...es ist halt nicht einfach, wenn man keine Zeugnisse von Arbeitgebern vorlegen kann. Habe meine Ausbildung als Bürokauffrau gemacht, danach nie wieder im Job gearbeitet. Nach der Ausbildung habe ich 1 Jahr bei einem Arzt als Arztsekräterin gearbeitet, der ist aber mittlerweile verstorben und hat mir damals auch kein Zeugnis gegeben, weil es für mich nicht wichtig war, da ich eh wusste, ich will nie wieder im Büro arbeiten....ich habe 2 Kinder (daher die Pfändungsgrenze bei 1900 Euro)
Die Tante vom AA wollte mir nur einen Auffrischkurs für Excel und Word geben, was ich aber allerdings in und auswendig beherrsche, ich habe ihr das auch so gesagt. Sie so: ok, vielleicht eine Umschulung? Ich hab vielleicht geguckt...damit habe ich nicht gerechnet. Ich sagte, daß ich das ja wohl nicht bräuchte, da ich ja schon einen Beruf erlernt habe (eigentlich 2, da ich noch Kosmetik gelernt habe)...sie so: ok, aber vielleicht wäre ja Steuerfachangestellte was...ich so: Nö, das ist nicht in meinem Interesse..und so ging es hin und her....

Dann fragte ich nach einem Bewerbungstraining. Das bräuchte ich doch nicht, wahr die Antwort!

Ich meine, die haben ja auch keine anderen Stellen, als die, die ich im Internet finde und ich erkenne keinen Grund hinter den ständigen Einladungen. Natürlich kann ich da weiter hin gehen und mich volllabern lassen, wie ich mich richtig in Bewerbungen verhalte etc. aber ganz ehrlich, die Leute die da sitzen sind so was von Weltfremd, die raffen doch nicht wie es auf dem Arbeitsmarkt abgeht sondern meine Meinung ist, das die Leute die dort arbeiten einfach auch Ihre Daseinsberechtigung haben müssen und müssen einfach verwalten

Mein AA ist ca. 10 km von mir entfernt. Ich denke wirklich drüber nach, denen immer die Fahrtkosten in Rechnung zu stellen, wenn die meinen mich für Peanuts ("ich wollte sie mal kennenlernen nachdem ihr Sachbearbeiter nun in den wohlverdienten Ruhestand gegangen ist O-ton")einzuladen....also Kaffeetrinken gehe ich dann lieber mit meiner Familie...

Wenn ja wenigsten etwas bei Rumkommen würde, wenn man dort antanzt, aber außer das man eine EGV vorgelegt bekommt passiert doch nie was, die VV habe ich alle schon gekannt und zuvor im Inet entdeckt...boah, mich regt so was auf....das ist doch Gängelei

Lange Rede kurzer Sinn, ICH finde, wenn ich eh keine Leistungen beziehe und trotzdem weiterhin schön brav meine Bewerbungsbemühungen führe (mit Liste von Absendung, Antwort etc) dann muss ich doch nicht monatlich dorthin...aber das sehen die Damen und Herren der AfA wohl anders...Frage ist nur ob man sich dem beugen muss nur weil man in Insolvenz ist...

LG
AnneBoleyn ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Beschwerde Datenschutz+Antwort bei Sinnlosmaßnahme+Flyer BAfA Defter Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 12 26.03.2015 11:25
U25 monatliche Einladungen zum SB abwenden? Germanikus Allgemeine Fragen 1 24.04.2013 17:36
Monatliche Einladung Angsthäschen ALG II 33 13.11.2012 07:38
monatliche Bewilligung diorhome Anträge 3 08.08.2012 08:57
Monatliche Gasrechnung ! / Hartz4 Soul2008 KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 4 11.06.2008 19:05


Es ist jetzt 13:41 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland