Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Wie angekündigte Maßnahme bestmöglich vermeiden?


ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.12.2016, 10:13   #1
martin87
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.04.2016
Beiträge: 7
martin87
Standard Wie angekündigte Maßnahme bestmöglich vermeiden?

Ich beziehe seit sieben Monaten ALG I und hatte heute ein Gespräch mit meinem Arbeitsvermittler. Er hat mir einen neuen Termin für Mitte Januar gegeben und mir mitgeteilt, dass ich bei diesem Termin die Zuteilung zu einem 8-wöchigen Bewerbungstraining erhalten werde, welches dann auch sehr zeitnah beginnen soll. Meine EGV läuft noch bis Ende Dezember. Diese sieht lediglich vor, dass ich pro Woche zwei Bewerbungen schreibe.

Ich habe kein Interesse daran, diese Maßnahme zu besuchen, da meine Bewerbungsunterlagen bereits gut genug sind. Doch wie kann ich diese Maßnahme am besten umgehen, ohne eine Sperrzeit zu erhalten? Den Termin Mitte Januar könnte ich beispielsweise wegen Arbeitsunfähigkeit ausfallen lassen um Zeit zu gewinnen.

Vielen Dank für eure Hilfe!
martin87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2016, 11:38   #2
yukiko
Elo-User/in
 
Benutzerbild von yukiko
 
Registriert seit: 20.09.2016
Beiträge: 1.143
yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko
Standard AW: Wie angekündigte Maßnahme bestmöglich vermeiden?

Hast du denn überhaupt schon eine schriftliche "Einladung" erhalten? Wenn ja, dann stell sie doch mal anonymisiert hier ein. Falls nein, dann mach dir jetzt noch keinen Kopp über "ungelegte Eier". Ansonsten bräuchtest du den Termin nicht ausfallen zu lassen, denn du hast doch noch genug Zeit, um dich gemütlich drauf "vorzubereiten"

Das Wichtigste ist, dass du da mit Beistand aufschlägst und vor Ort absolut nix unterschreibst, sondern alle Zettel interessiert entgegennimmst und schnell und elegant in deinen Rucksack packst und nicht mehr hergibst.

Wenn du dich "offensiv" verhältst, und dem SBchen keinen (zeitlichen) Raum gibst für seine "Spirenzien", kannst du ihm den "Wind aus den Segeln" nehmen. Beschäftige ihn beim Termin z.B. folgendermaßen:
  1. Dein pünktliches Erscheinen auf einer Kopie deiner "Einladung" bestätigen lassen (Datum/Stempel/Unterschrift)
  2. Die Fahrtkosten für den Termin beantragen - entweder formlos oder auf dem offiziellen Fahrtkostenformular
  3. Neues Fahrtkostenformular ausdrucken lassen (möglichst zweifach)
  4. Neues Bewerbungskosten-Antragsformular ausdrucken lassen (möglichst zweifach)
  5. Deine Liste mit deinen Bewerbungsbemühungen kurz vorlegen (nicht abgeben) und die Vorlage auf der Liste ebenfalls bestätigen lassen (Datum/Stempel/Unterschrift)

Damit sind dann schonmal paar Minütchen rum

Dann könntest du dir jetzt im Vorfeld z.B. hier bei Kursnet KURSNET - Startseite ein paar wirklich nützliche Kurse/Weiterbildungen rausschreiben mit Kurs-Nr, Dauer, Inhalt und Preisen. Evtl. schonmal die Bildungsträger aufsuchen und abchecken, ob die seriös sind.

Dann bereitest du einen "Antrag auf einen Bildungsgutschein aus dem Vermittlungsbudget" vor, in welchem du 3-4 Kurse auflistest, und jeweils begründest warum dieser Kurs für deine berufliche Laufbahn förderlich ist.

Lass dir den Erhalt des Antrages ebenfalls auf einer Kopie bestätigen.

Also halte dein SBchen schön auf Trab, stell viele Fragen (warum, weshalb, wofür dies und das und jenes) und geh ihm schön auf den Keks, damit er nicht auf dumme Gedanken kommt. Meiner Erfahrung nach ist das die beste Strategie um sich diese Typen vom Leib zu halten. Der macht 3 Kreuze, wenn du seine Räumlichkeiten wieder verlässt
__

Das ist nur meine Meinung ohne Gewähr
~> "goldene Überlebensregeln":
1 Nur mit Beistand nach § 13 SGB X hingehen, alles mitschreiben
2 Nicht provozieren lassen, stets nach Rechtsgrundlagen fragen
3 Auf "heikle" Fragen mit Gegenfragen antworten
4 Alles schriftlich und nachweisbar kommunizieren
5 Bei "Unklarheiten" *Antrag auf Auskunft und Beratung nach §§ 13-15 SGB I* stellen
6 Das "Amt" mag keine Arbeit :bigsmile:
yukiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2016, 12:50   #3
martin87
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.04.2016
Beiträge: 7
martin87
Standard AW: Wie angekündigte Maßnahme bestmöglich vermeiden?

Die Einladung soll mir direkt beim nächsten Termin im Januar ausgehändigt werden. Vermutlich will der Vermittler dann auch eine neue EGV mit mir abschließen.
martin87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2016, 12:59   #4
yukiko
Elo-User/in
 
Benutzerbild von yukiko
 
Registriert seit: 20.09.2016
Beiträge: 1.143
yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko
Standard AW: Wie angekündigte Maßnahme bestmöglich vermeiden?

Was denn für ein Termin? Also hast du bereits eine "Einladung" für einen Termin erhalten, bei dem dir eine "Einladung" überreicht werden soll? Das ist kein gültiger Meldezweck. Stell den "Einladungszettel" bitte mal anonymisiert hier ein, damit man das besser beurteilen kann.

Und grundsätzlich für jede "Einladung" vorher Fahrtkosten beantragen! Dann vergeht denen die Einladerei ziemlich schnell..
__

Das ist nur meine Meinung ohne Gewähr
~> "goldene Überlebensregeln":
1 Nur mit Beistand nach § 13 SGB X hingehen, alles mitschreiben
2 Nicht provozieren lassen, stets nach Rechtsgrundlagen fragen
3 Auf "heikle" Fragen mit Gegenfragen antworten
4 Alles schriftlich und nachweisbar kommunizieren
5 Bei "Unklarheiten" *Antrag auf Auskunft und Beratung nach §§ 13-15 SGB I* stellen
6 Das "Amt" mag keine Arbeit :bigsmile:
yukiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2016, 02:29   #5
martin87
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.04.2016
Beiträge: 7
martin87
Standard AW: Wie angekündigte Maßnahme bestmöglich vermeiden?

Das mit den Fahrtkosten geht leider nicht, da ich nur fünf Minuten Fußweg von der Agentur für Arbeit entfernt wohne.

In der Einladung steht "Ich möchte mit Ihnen über eine berufliche Weiterbildung sprechen. Bitte bringen Sie zum Termin einen Nachweis über Ihre Bewerbungsaktivitäten mit". In der Jobbörse wird der Termin so aufgeführt:

FG/Zuweisung LAV prüfen
Vermittlung
Folgegespräch
martin87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2016, 09:32   #6
yukiko
Elo-User/in
 
Benutzerbild von yukiko
 
Registriert seit: 20.09.2016
Beiträge: 1.143
yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko
Standard AW: Wie angekündigte Maßnahme bestmöglich vermeiden?

OK, dann ohne Fahrtkostentango. Trotzdem kannst du beim Termin die Fahrtkostenantragsformulare beantragen, wie oben geschrieben. Und zwar je 1 Version für Fahrtkosten für Vorstellungsgespräche und 1 für Meldetermine.

Steht denn auf der "Einladung" sowas wie "Dies ist eine Einladung nach § 59 SGB II i.V.m. § 309 SGB III" und irgendwelche Rechtsfolgen evtl. auf der Rückseite? Deshalb wärs gut, den Zettel mal sehen zu können. Kannste den nich mal hochladen?

Ansonsten passt das ja dann mit dem "Meldegrund Weiterbildung besprechen". Ein Bewerbungstraining ist keine Weiterbildung. Dementsprechend würde ich die Einladung wörtlich nehmen und denen dort nen fetten Antrag auf einen Bildungsgutschein für eine (echte) Weiterbildung vorlegen, so wie ich oben schon geschrieben habe. Ist halt jetzt ein bisschen Vorarbeit, aber du hast ja jetzt noch schön viel Zeit, dir was rauszusuchen, (was dir Spaß macht - öhm) was dich beruflich weiterbringt.

Und alles immer schriftlich und nachweisbar machen. Und was in der "Jobbörse" steht, ist unerheblich und rechtlich irrelevant. Du bist nicht verpflichtet, dieses Ding zu benutzen oder dich da einzuloggen. Nur Schriftliches zählt!
__

Das ist nur meine Meinung ohne Gewähr
~> "goldene Überlebensregeln":
1 Nur mit Beistand nach § 13 SGB X hingehen, alles mitschreiben
2 Nicht provozieren lassen, stets nach Rechtsgrundlagen fragen
3 Auf "heikle" Fragen mit Gegenfragen antworten
4 Alles schriftlich und nachweisbar kommunizieren
5 Bei "Unklarheiten" *Antrag auf Auskunft und Beratung nach §§ 13-15 SGB I* stellen
6 Das "Amt" mag keine Arbeit :bigsmile:
yukiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2016, 18:26   #7
martin87
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.04.2016
Beiträge: 7
martin87
Standard AW: Wie angekündigte Maßnahme bestmöglich vermeiden?

Anbei das Schreiben.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
a1.jpg  
martin87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2016, 12:00   #8
goodwill
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von goodwill
 
Registriert seit: 09.04.2014
Beiträge: 1.717
goodwill goodwill goodwill goodwill goodwill
Standard AW: Wie angekündigte Maßnahme bestmöglich vermeiden?

Zitat von martin87 Beitrag anzeigen

Ich habe kein Interesse daran, diese Maßnahme zu besuchen, da meine Bewerbungsunterlagen bereits gut genug sind.
Wie viele Einladungen hast du denn bislang auf deine Bewerbungen erhalten?
goodwill ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Praktikum innerhalb einer Maßnahme vermeiden - Folgen? Heinzelmann Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 4 08.08.2016 20:51
Angekündigte Maßnahme (Warteliste) und geplante Ortsabwesenheit Marily ALG I 4 08.07.2014 18:27
telefonisch angekündigte Maßnahme!? piepvogel Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 10 21.09.2012 23:37
sinnlose Maßnahme vermeiden ? Pataya1982 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 37 04.04.2011 22:21
Erstberatung bei Vermittler - wie verhalten um Sinnlos Maßnahme/MAE zu vermeiden? maroosha Allgemeine Fragen 8 07.03.2011 22:45


Es ist jetzt 14:58 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland