Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....

Start > > -> Frage bzgl. Zumutbarkeit Gehalt ab 7. Monat ALG1


ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.08.2016, 11:26   #1
Tinkerbell
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.02.2016
Beiträge: 18
Tinkerbell
Standard Frage bzgl. Zumutbarkeit Gehalt ab 7. Monat ALG1

Hallo zusammen,

ich habe eben schon eine Frage gestellt, da diese aber nun in eine gänzlich andere Richtung geht hoffe ich das es ok ist wenn ich einen eigenen Thread dazu eröffne:

Bzgl. der Zumutbarkeit ALG 1 ab dem 7. Monat heißt es ja, dass eine Beschäftigung nur dann als unzumutbar anzusehen ist, wenn das aus der Beschäftigung erzielbare Nettoeinkommen unter Beachtung der mit der Beschäftigung verbundenen Aufwendungen geringer ist, als die Höhe des Arbeitslosengeldanspruches.

Dazu meine Fragen:
1. Was zählt alles zu den "verbundenen Aufwendungen"? Fahrtkosten ist soweit klar... wie sieht es z.B. mit Kinderbetreuung aus (die ja nicht anfällt wenn ich zuhause bin)?
2. Wenn ich TZ arbeitslos gemeldet bin und dann auch VV bekomme mit niedrigerer Zahl (die aber für mich mit einem bestimmten Einkommen auch ok wären), muss ich dann für die Berechnung der Zumutbarkeit das ALG1 auf die Stunden reduzieren?

Vielen Dank!
Tinkerbell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2016, 08:49   #2
salana
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.04.2016
Beiträge: 59
salana
Standard AW: Frage bzgl. Zumutbarkeit Gehalt ab 7. Monat ALG1

Da mich diese Fragen auch interessieren, möchte ich diese nicht beantwortete Frage mal wieder nach vorne holen.
salana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2016, 15:35   #3
BerndB
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.08.2016
Beiträge: 268
BerndB BerndB
Standard AW: Frage bzgl. Zumutbarkeit Gehalt ab 7. Monat ALG1

Zitat von Tinkerbell Beitrag anzeigen
1. Was zählt alles zu den "verbundenen Aufwendungen"? Fahrtkosten ist soweit klar... wie sieht es z.B. mit Kinderbetreuung aus (die ja nicht anfällt wenn ich zuhause bin)?
Die Kinderbetreuung zählt "meines Erachtens" nicht dazu. Ich kann es aber rechtlich nicht begründen. Ich will es mal so beantworten: Die Arbeitsbereitschaft muss auch in der Arbeitslosigkeit immer vorhanden sein. Bedeutet sehr kurzfristige Arbeitsaufnahme muss möglich sein. Und dies bedeutet bspw. bei Kindergartenkinder, dass in der Regel der Kindergartenbeitrag eher auch in der Arbeitslosigkeit durchgehend gezahlt wird. Bei einer anderen Betreuung mag dies anders sein.

Die Begründung dürfte aber sein, dass auch das Arbeitslosengeld sich aus der letzten Beschäftigung rechnet. Und mit dem damaligen Einkommen wurden auch die Betreuungskosten gedeckt. Diese Aussage könnte man aber genauso auf Fahrkosten anwenden. Aber eine Überlegung ist das alles Wert. Da bei Zumutbarkeit aber viel mitspielt (Entfernung, Arbeitsbedingungen, Befristung ... ) hilft im Einzelfall immer ein dringendes Gespräch mit dem Vermittler. Er muss letztendlich auch entscheiden.

Zitat von Tinkerbell Beitrag anzeigen
2. Wenn ich TZ arbeitslos gemeldet bin und dann auch VV bekomme mit niedrigerer Zahl (die aber für mich mit einem bestimmten Einkommen auch ok wären), muss ich dann für die Berechnung der Zumutbarkeit das ALG1 auf die Stunden reduzieren? Vielen Dank!
Nach meiner Auffassung gilt das Arbeitslosengeld, das im Augenblick des Vermittlungsvorschlags gezahlt wird, als Vergleichsbetrag. Nur wenn die mögliche Arbeitszeit gesenkt wird, wird auch das Alg gesengt und somit reduziert sich auch der zumutbare Nettolohn.
Im Moment ist auch bei einem Arbeitsangebot mit weniger Arbeitsstunden, das Alg maßgeblich, das aufgrund einer höheren Stundenzahl errechnet wurde.
Vom siebten Monat der Arbeitslosigkeit ... nur dann nicht zumutbar, wenn das daraus erzielbare Nettoeinkommen ... niedriger ist als das Arbeitslosengeld.
Im Gesetz wird nicht von einem irgendwie angepassten Arbeitslosengeld gesprochen.

Vielleicht gibt es noch andere Meinungen.
BerndB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2016, 09:32   #4
salana
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.04.2016
Beiträge: 59
salana
Standard AW: Frage bzgl. Zumutbarkeit Gehalt ab 7. Monat ALG1

Wenn ich das richtig verstanden habe, heißt das, daß ich ab dem 7. Monat jeden Job annehmen muß, bei dem ich mehr verdiene als ich ALG bekomme (plus verbundene Aufwendungen). Das heißt, der Stundenlohn ist uninteressant.

Bei TZ-Arbeitslosen wird das ALG nach der Stundenanzahl berechnet, die im Antrag als Höchststundenzahl angegeben wurden. Wenn mir nun ein Teilzeitjob mit noch weniger Stunden angeboten wird, bei dem ich aufgrund der geringen Stundenzahl noch weniger verdienen würde als ich ALG bekomme, muß ich ihn nicht annehmen.

Somit kann der TZ-Arbeitslose alle Jobs ablehnen, bei denen er mehr Stunden arbeiten müßte, als im ALG-Antrag angegeben wurde UND auch alle die Jobs, bei denen er zwar einen guten Stundenlohn hätte, aber aufgrund der geringen Stundenzahl trotzdem unter dem ALG bleiben würde.
salana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2016, 17:24   #5
Katzenfan
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.06.2016
Beiträge: 157
Katzenfan
Standard AW: Frage bzgl. Zumutbarkeit Gehalt ab 7. Monat ALG1

@salana

Ich denke, das hast Du richtig verstanden.
Jedenfalls würde ich es genau so sehen.
Katzenfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2016, 22:41   #6
Zeitkind
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Zeitkind
 
Registriert seit: 30.01.2015
Ort: Utopia
Beiträge: 2.264
Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind
Standard AW: Frage bzgl. Zumutbarkeit Gehalt ab 7. Monat ALG1

Zitat von salana Beitrag anzeigen
Somit kann der TZ-Arbeitslose alle Jobs ablehnen, bei denen er mehr Stunden arbeiten müßte, als im ALG-Antrag angegeben wurde UND auch alle die Jobs,
bei denen er zwar einen guten Stundenlohn hätte, aber aufgrund der geringen Stundenzahl trotzdem unter dem ALG bleiben würde.
Das ist nicht richtig.
Denn der § 140 SGB III ist nicht auf Vollzeitbeschäftigte beschränkt.
Zitat:
(1) Einer arbeitslosen Person sind alle ihrer Arbeitsfähigkeit entsprechenden Beschäftigungen zumutbar, soweit allgemeine oder personenbezogene Gründe der Zumutbarkeit einer Beschäftigung nicht entgegenstehen.
Wenn Du Arbeitsangebote ablehnst, weil Du nur eine beschränkte Anzahl an Stunden arbeiten kannst,
mußt Du das auch stichhaltig durch Nachweise begründen. (Z.B. Gesundheitliche Einschränkungen, Zeitaufwand für Pflege Angehöriger o.ä.)
Ansonsten droht Dir unweigerlich eine Sperre.
Zeitkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2016, 06:40   #7
FleisigesLiesschen
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.03.2016
Beiträge: 10
FleisigesLiesschen
Standard AW: Frage bzgl. Zumutbarkeit Gehalt ab 7. Monat ALG1

Hallo Aufgewachter,
das Thema wurde an anderer Stelle schon erläutert, und danach darf man sehr wohl Arbeitsangebote ablehnen, weil man ohne Grund weniger Stunden arbeiten möchte:

https://www.elo-forum.org/alg-sankti...t-problem.html

Ausschlaggebend ist der § 139 SGBIII Absatz 4:
(4) Ist die leistungsberechtigte Person nur bereit, Teilzeitbeschäftigungen auszuüben, so schließt dies Verfügbarkeit nicht aus, wenn sich die Arbeitsbereitschaft auf Teilzeitbeschäftigungen erstreckt, die versicherungspflichtig sind, mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassen und den üblichen Bedingungen des für sie in Betracht kommenden Arbeitsmarktes entsprechen. Eine Einschränkung auf Teilzeitbeschäftigungen aus Anlass eines konkreten Arbeits- oder Maßnahmeangebotes ist nicht zulässig.

Wichtig ist nur, daß man dies dem Arbeitsamt mitgeteilt hat, bevor man einen VV oder eine Maßnahmezuweisung bekommt. Außerdem darf man nie weniger arbeiten wollen, als man im Antrag auf Arbeitslosengeld angegeben hat. Denn danach berechnet sich das ALG. Deshalb ist diese Einschränkung bezüglich der Stundenzahl auch nur für diejenigen Arbeitslosen zu empfehlen, deren ALG ohnehin aus einer Teilzeitstelle berechnet wird. Hat jemand vorher Vollzeit gearbeitet und will jetzt nur noch Teilzeit arbeiten, dann wäre das zwar auch möglich, würde aber eine Kürzung des ALG's bedeuten.

Auch hier noch ein passender Thread:

https://www.elo-forum.org/antraege/o...90/index2.html
FleisigesLiesschen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2016, 15:30   #8
Zeitkind
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Zeitkind
 
Registriert seit: 30.01.2015
Ort: Utopia
Beiträge: 2.264
Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind
Standard AW: Frage bzgl. Zumutbarkeit Gehalt ab 7. Monat ALG1

Zitat von FleisigesLiesschen Beitrag anzeigen
Hallo Aufgewachter,
das Thema wurde an anderer Stelle schon erläutert, und danach darf man sehr wohl Arbeitsangebote ablehnen, weil man ohne Grund weniger Stunden arbeiten möchte: ....
Danke für die Aufklärung. Man lernt nie aus. Schlußfolgernd revidiere ich meinen Beitrag #6 als nicht zutreffend.
Zeitkind ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
alg1, bzgl, frage, gehalt, monat, zumutbarkeit

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ALG 1 - Zumutbarkeit Lohn und Gehalt - Spezialfall? steinfisch ALG I 12 10.07.2016 12:26
Werbungskosten ab dem 7. Monat wg. Zumutbarkeit wie nachweisen? Jahr oder Monat? armwieinekirchenmaus ALG I 5 29.05.2016 19:28
Frage bzgl. Zumutbarkeit Gehalt ZA / VV mit RFB Tinkerbell ALG I 5 22.02.2016 11:09
ALG 1: 4.Monat Zumutbarkeit im vergleich zum 7.Monat metal fan ALG I 10 21.08.2013 20:51
ALG1 - Gehalt - Krankengeld => ALG1 in welcher Höhe? squirrel ALG I 8 11.04.2013 01:15


Es ist jetzt 07:24 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland