Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Aufhebungsvertrag, ALG, Krankengeld, Teil-EM

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.09.2007, 17:19   #1
Diablo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.09.2007
Beiträge: 3
Diablo
Standard Aufhebungsvertrag, ALG, Krankengeld, Teil-EM

Hi,

nach diversen Behörden Gängen, habe ich festgestellt, die sind nicht klüger wie ich...

Dank Google bin ich nun bei Euch gelandet, und das sieht vielversprechend aus...

Meine Geschichte..

Ich bin seid zig Jahren Schwerbehindert (80% aG)
Seid ~ 1 Jahr leide ich an Angstzuständen und Depressionen
Die teilweise EM wurde mir letzte Woche bewlligt, rückwirkend zu März 2007 (allerdings bekomme ich nichts wegen dem bisherigen Verdienst)

Da ich in kurzen Abständen immer plötzlich müde werde, war mir so von zu Hause aus ein 8h Tag möglich...über den gesamten tag verteilt
Deshalb durfte ich einen angepassten Aufgabenbereich von daheim erledigen
Die Abteilung in der ich arbeite, wird aufgelöst.
Eine interne Versetzung auf eine Stelle IN der Firma mit 8h durchgehender Arbeit kann ich nicht leisten.

Somit entfällt mein Job, mir wurde eine Abfindung in 1.5facher Monatsbrutto Höhe angeboten, sicher nicht die bestmögliche Ausbeute, aber meine Nerven liessen leider keine weitere Verhandlung zu.

Die unwiderrufliche Freistellung im Aufhebungsvertrag wurde in eine widerrufliche geändert. Die Fürsorgestelle hat einer Beendigung des Arbeitsverhältnis wegen Krankheit zugestimmt

Wenn ich es nun richtig verstanden habe, wird meine Abfindung nicht angerechnet, da meine Kündigungsfrist eingehalten wird (3 Monate, reicht also bis zum 31.1.8) und das Integrationsamt wegen Gesundheit zustimmt, sollte auch die 12Wochen Sperrfrist entfallen

Bis hier schein ich mir noch sicher..
Nun hab ich gestern zufällig gehört, das ich gar nicht 18 Monate ALG bekommen werde, sondern nur 12...das hat mir beim AA netterwiese niemand gesagt, bzw die Aussage korrigiert
Oder bekomme ich 18 Monate wegen der Behinderung?

Sobald ich arbeitslos werde, muss ich mich krankmelden, da ich nicht in der Lage bin zu arbeiten (Psyche)
Bekomme ich dann Krankengeld auf Basis der letzten 12 MOnatseinnahmen, oder bekomm ich Krankengeld in Höhe des ALG1?

Sollte die Firma die Freistellung widerrufen, müsste ich mich ebenso krankmelden, kann / sollte ich dies trotz Freistellung tun?

Oder sollte ich mich am besten Krank melden BEVOR ich den Aufhebungsvertrag unterschreibe?

Krank bin ich defakto, aber je früher ich mich krankmelde, je kürzer wird meine Anspruchsdauer, oder? und da meine Firma höchstwahrscheinlich die Freeistellung nicht widerruft, weiss ich nciht ob ich mich vorher, während der Freistellung krankmelden sollte, oder erts nach Ablauf des Vertrages

Zu guter Letzt hab ich irgendwo gelesen,d as ich wegen meiner Teil-em kurzfristig direkt in die voll em gedrängt werde und am Ende ncihts anderes bekomme, als die recht niedrige Rente

Zugegeben nach 1 Woche Dauer Google, bin ich argh verwirrt, und die Ämter haben nicht sehr geholfen
Diablo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2007, 09:05   #2
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard

zu allem kann ich jetzt nicht sagen.
Als Schwerbehinderter hat man keinen verlängerten ALG1-Bezug.

Das mit der EM-Rente könnte passieren. Könnte auf eine Arbeitsmarktrente rauslaufen:
Normalerweise 3-6Stunden arbeitsfähig, aber Arbeitsmarkt verschlossen. Darum volle EM. Wenn die nicht reicht, aufstockendes ALGII. Aber das ist zur Zeit ja nicht akut.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2007, 21:25   #3
Diablo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.09.2007
Beiträge: 3
Diablo
Standard

danke

ein kleines stück schlauer...

wer hat noch ein teil zum puzzle :)
Diablo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2007, 21:53   #4
lopo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.09.2006
Beiträge: 644
lopo
Standard

Hallo.

Die Zeit, für die Sie Arbeitslosengeld erhalten können, ist abhängig von Ihrem Lebensalter und davon, wie lange Sie in den letzten sieben Jahren (ab 1.2.2006; den letzten drei Jahren) bei der Bundesagentur für Arbeit versicherungspflichtig waren.

http://www.arbeitsagentur.de/nn_2569...ruchs-Nav.html

Die Tabelle zum Nachlesen der Anspruchsdauer ist hier :

http://www.arbeitsagentur.de/zentral...-Anspruchs.pdf

Liegt die Arbeitsunfähigkeit vor Beginn der Arbeitslosigkeit, ist vorrangig Krankengeld zu beziehen ( nach dem vorherigen Verdienst ). Tritt die AU erst nach Beginn der Arbeitslosigkeit ein, ist zuerst 6 Wochen Leistungsfortzahlung gem § 126 SGB III zu zahlen, danach Krankengeld in Höhe von ALG I.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__126.html

In beiden Fällen ist die Dauer des Krankengeldbezuges max. 78 Wochen.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__48.html
__

Für die Richtigkeit und Vollständigkeit meiner Angaben kann ich keine Gewähr übernehmen.

Nobody is perfect.
lopo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2007, 06:47   #5
Diablo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.09.2007
Beiträge: 3
Diablo
Standard

Sprich, ich sollte in jedem Fall VORHER den Krankenschein einreichen

Nur 1Tag, oder 6Wochen +1 Tag

und was ist mit meiner wideruflichen Freistellung...bei Freistellung braucht man eigentliche keinen Krankenschein, allerdings habe ich in der Zeit auch den Urlaub liegen..den ich ja regulär antrete, somit zu diesem Zeitpunkt nicht freigestellt bin,oder?
Diablo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2007, 19:28   #6
lopo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.09.2006
Beiträge: 644
lopo
Standard

Zitat von Diablo Beitrag anzeigen
Sprich, ich sollte in jedem Fall VORHER den Krankenschein einreichen

Nur 1Tag, oder 6Wochen +1 Tag

und was ist mit meiner wideruflichen Freistellung...bei Freistellung braucht man eigentliche keinen Krankenschein, allerdings habe ich in der Zeit auch den Urlaub liegen..den ich ja regulär antrete, somit zu diesem Zeitpunkt nicht freigestellt bin,oder?
Sorry, der Sinn deiner obigen Frage erschließt sich mir nichtwirklich.

Ich habe dir die Rechtslage aufgeführt. Welche Schlüsse du daraus ziehen willst, musst du alleine entscheiden.
__

Für die Richtigkeit und Vollständigkeit meiner Angaben kann ich keine Gewähr übernehmen.

Nobody is perfect.
lopo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2007, 20:14   #7
Mambo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Du meldest dich sofort krank, heißt, noch während das Arbeitsverhältnis besteht. Du schreibst doch selbst, dass Du nicht arbeiten kannst. Das Krankengeld ist doch höher als das ALG I. Gegen den Rentenbescheid Widerspruch einlegen. Notfalls dann klagen.
In der Vergangenheit habe ich auch schon zu "Krankeit und ALG" hier im Forum ausfühlich geschrieben. Suchfunktion benutzen.
  Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2007, 20:56   #8
wusel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.03.2006
Beiträge: 286
wusel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

vorsicht
aufhebungsvertrag erläst ein ruhen des anspruches auf alg1

mit sowas aufpassen
da fakkelt die arge nicht lang damit

bevor du den aufhebungsvertrag unterschreibst lese das mal durch

SGB III § 143a Ruhen des Anspruchs bei Entlassungsentschädigung

das betrifft auch deine situation
besser noch holle dir rat deswegen vom juristen

ruhen des anspruches je nach zugehörigkeit kann bis zu 1 jahr dauern

ratsam nicht übereilt irgentein aufhebungsvertrag unterzeichnen
wusel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2007, 21:56   #9
Mambo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sozialrechtliche Rechtsfolgen der Kündigung/Beendigung von Arbeitsverhältnissen

Hier findest Du alles, was dich interessieren muss:

Lesen...
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
aufhebungsvertrag, alg, krankengeld, teilem

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Aufhebungsvertrag - Abfindung - ALG Ludwig47 ALG I 1 21.03.2008 17:29
Aufhebungsvertrag Tran ALG II 2 19.03.2008 16:53
Aufhebungsvertrag -> Sperrzeit? Eagle Allgemeine Fragen 18 12.06.2007 18:44
Aufhebungsvertrag/Sperrfrist goddi Allgemeine Fragen 16 19.04.2007 10:44
Aufhebungsvertrag Nrw_Lady ALG I 9 29.09.2006 15:57


Es ist jetzt 11:38 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland