Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Wie verhindere ich eine Sperrzeit?

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.06.2007, 10:53   #1
bebolevis
Gast
 
Beiträge: n/a
Unglücklich Wie verhindere ich eine Sperrzeit?

Hallo
Ich wende mich mit einem Problem meiner Schwägerin an Euch. Es ist folgendermassen: Sie ist geschieden und hat 2 Kinder. Die Kinder wohnen bei den Grosseltern, da sie selbst in einer anderen Stadt (200 km Entfernung) Arbeit hat und wieder einen neuen Mann geheiratet hat. Sie arbeitet derzeit Vollzeit. Die Kinder sollten erstmal wegen der Schule in der "alten" Stadt bleiben. Nun hat sie mit ihrem Mann in der neuen Stadt eine Wohnung gemietet um die Kinder in den Sommerferien endlich zu sich zu holen. Sie möchte nun eigentlich, dass die Arbeitgeberin ihr kündigt zum Juli hin, da sie auf das Geld angewiesen sind, sie aber keine Möglichkeit hat, mit 2 Kindern dann noch Vollzeit zu arbeiten (auch der Mann arbeitet Vollzeit). Langsam macht sich bei ihr ein Burnout-Syndrom breit, da sie 6 Tage die Woche von 10-20 Uhr arbeitet. Gemäss Arbeitgeberin auch keinen Urlaub nehmen darf. Sie will nun aus diesem Arbeitsverhältnis aussteigen und ALG1 erstmal beziehen, bis sie eine geeignete Stelle findet, welche mit Kindern zu vereinbaren ist. Was könnte sie tun, um 1. gekündigt zu werden und 2. keine Sperre zu bekommen? Ich weiss, das hört sich blöd an, aber dieser Job ist einfach nicht machbar mit den Kindern, und dass die Kinder endlich zur Mutter wollen auch mehr als verständlich. Besten Dank für Euren Rat.
 
Alt 07.06.2007, 12:08   #2
münchnerkindl->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 1.733
münchnerkindl münchnerkindl münchnerkindl
Standard

Attest vom Psychiater, wenn sie wirklich an Burn Out leidet dann sollte da erstmal einen Krankschreibung kein Problem sein. Und falls sich die Umstände dort nicht ändern und sie die Belastung auf Dauer nicht erfüllen kann ist mit Attest die Kündigung auch kein Problem.

Und wenn ihr Job unmöglich mit der Kinderbetreuung zu vereinbaren ist sollte es eh zu machen sein.

Grüssle,

petra
münchnerkindl ist offline  
Alt 07.06.2007, 12:18   #3
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Ort: Aurich
Beiträge: 4.638
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Standard

Zitat:
da sie 6 Tage die Woche von 10-20 Uhr arbeitet. Gemäss Arbeitgeberin auch keinen Urlaub nehmen darf.
Hört sich ganz nach einem bekannten Discounter an....

Ich würde im Vorfeld mal bei der AA nachhaken ob solche Bedingungen überhaupt zumutbar sind und eine Kündigung in diesem Falle nicht gerechtfertigt ist.

Alleine schon der Umstand das man keinen Urlaub nehmen darf.

Sonst schliesse ich mich meiner Vorposterin an.Erst mal krankschreiben lassen.
Am besten erst mal zum Hausarzt da Termine beim Psychiater kurzfristig nicht zu bekommen sind.
Mit einem Burn Out Syndrom ist nicht zu spassen da dies schnell in eine handfeste Depression münden kann.
Ich würde da keine Zeit verlieren...
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline  
Alt 08.06.2007, 07:10   #4
wusel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.03.2006
Beiträge: 286
wusel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Burnout-Syndrom ??

woher will sie den wissen das sie darunter leidet ???
ich denk mal nicht das sie schon in behandlung ist und schon eine klare aussage hat

wo ist das problem ?
sie macht weiterhin ihr job und sucht sich während dessen ein neuen
will keinen was unterstellen aber das hört sich ein bissel kommisch an

wie das :
Sie will nun aus diesem Arbeitsverhältnis aussteigen und ALG1 erstmal beziehen, bis sie eine geeignete Stelle findet
sie hat ja zeit um eine teilzeit stelle zu suchen
zumal es einfacher ist eine neue stelle auch in teilzeit zu finden wenn man schon im arbeitsverhältniss steckt

vll kann sie bei dem jetzigen arbeitgeber von vollzeit runter auf teilzeit
hat sie da schon nachgefragt`?

und vorallem wer einmal in alg1 steckt wird es schwer haben wieder rauszukommen aus alg1
naja raus schon dann ab ins alg2 und da ist es noch schwerer von weg zu kommen

aber sich kündigen lassen wegen irgentwelchen gründen ist nicht der richtige weg
mehr sag ich nicht dazu
wusel ist offline  
Alt 08.06.2007, 07:31   #5
Eka->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.12.2005
Beiträge: 1.635
Eka
Standard

Zitat von wusel Beitrag anzeigen
aber sich kündigen lassen wegen irgentwelchen gründen ist nicht der richtige weg
mehr sag ich nicht dazu
Manchmal habe ich den Eindruck das du die Threads auch nicht richtig durchliest wusel. Sie hat Kinder welches Alter wir aber nicht wissen und kleine Kinder sollte man bestimmt nicht von 10 -20 Uhr 6 Tage in der Woche alleine lassen und auch Jugendliche brauchen einen Ansprechpartner vor allem in der Pubertierenden Zeit.
Klar kann man jetzt sagen, sie hätte ja nicht den Job nehmen sollen wenn sie wusste das ihre Kinder dann und dann wieder bei ihr Leben werden usw... man kann immer vieles sagen im nachhinein.....

Gruß
Eka
Eka ist offline  
Alt 08.06.2007, 07:43   #6
wusel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.03.2006
Beiträge: 286
wusel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

das ist richtig
habe selber ein kind
nur wie schon gesagt man kann in der zeit sich was anderes suchen

man geht so vor
man fragt seinen jetzigen arbeitgeber ob es nicht möglich sei von vollzeit auf teilzeit umzusteigen wegen der kinder und und und

dieser wird es warscheinlich verneinen
dann würd ich dem dann sagen
wenn das nicht geht schau ich mich nach eine teilzeit stelle um und sobald ich was gefunden habe bin ich weg
so einfach ist das

dann wird der jetzige arbeitgeber zwar nicht erfreut sein aber er wird das respecktieren
und wenn man vorhat auf teilzeit zu gehn dann ist das wirklich kein problem eine teilzeit stelle zu finden in kurzer zeit
weil sie ja schon im arbeitsverhältniss ist
das mögen die zukünftigen arbeitgeber wenn einer nicht arbeitlos ist und eine neue stelle sucht

wo ist das problem ???
sehe da keines

was mir nicht ganz passt ist die aussage

Sie will nun aus diesem Arbeitsverhältnis aussteigen und ALG1 erstmal beziehen.....
daran seh ich das man nicht gewillt ist später wirklich auch auf teilzeit sich eine stelle zu suchen

dann wie lang ist sie in dem jetzigen arbeitsverhältniss?
bestimmt nicht 3 monate
und das mit dem neuen mann+kindern versteh ich vollkommen
aber nicht das man sich kündigen lassen und erstmal alg1 beziehen will

und wie schon gesagt aus arbeitslosigkeit herraus eine teilzeitstelle zu bekommen ist schwer
das weiss jeder hier

von daher seh ich da kein problem drin
währen den jetzigen arbeitsverhältniss nach einer teilzei sich umzuschauen
wusel ist offline  
Alt 08.06.2007, 07:52   #7
Eka->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.12.2005
Beiträge: 1.635
Eka
Standard

Das ist ja auch völlig in Ordnung mit der Teilzeitanfrage. Aber wenn die Dame tatsächlich dieses Burn Out Syndrom hat, dann nützt ihr das wohl auch nichts wenn sie Krankgeschrieben werden würde oder diesen Job nicht mehr ausüben kann.
Klar sollte man zum Arzt für eine Diagnose ob sie tatsächlich dieses BurnOut Syndrom hat, aber wenn sie nicht mal Urlaub nehmen kann/darf, dann kann ich mir dieses allerdings gut vorstellen bei 6 Tagen in der Woche und den Arbeitszeiten...

Gruß
Eka
Eka ist offline  
Alt 08.06.2007, 08:29   #8
bebolevis
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Danke für die Antworten, werde sie weiterleiten. Die Sache ist schon etwas kompliziert und für manchen etwas unverständlich. Tatsache ist, dass ihre Kinder seit 1 Jahr nicht mehr bei ihr sind, die Kinder und sie desswegen psychisch leiden. Die Kinder haben Schulferien Ende Juni. Da kann sie nicht ab Juli eine Stelle anfangen (wenn sie denn überhaupt was findet) und dann gleich Urlaub nehmen, sonst wären die Kinder ja wieder alleine zu hause. Naja, ich hatte ihr schon damals gesagt, ich hätte das ganz anders gemacht. Von Vollzeit in Teilzeit kann sie da wo sie momentan arbeitet (Juwelier) nicht. Die Chefin finde ich auch sehr unkooperativ zumal sie ihr nicht mal Urlaub gewährt.
 
Alt 08.06.2007, 09:25   #9
wusel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.03.2006
Beiträge: 286
wusel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

urlaub steht ihr zu
und sie kann den nicht immer verwähren

weiss den §§ nicht aber es gibt ein gesetz wo der arbeitgeber sie auf teilzeit umstellen muss wenn sie triftige gründe hat

und kinder z.b wie in ihren fall ist ein trifftiger grund

tipp vonmir wenn sie in einer gewerkschaft ist soll sie man nach den §§ wegen teilzeit fragen
wenn nicht dann einen juristen

der kann ihr dann genau sagen was zu tun ist
und wenn die arbeitgeberin ehhh ein kotzbrocken ist wie beschrieben dann sollte sie ehhh sich nach was anderen umschauen
das hätt ich an ihrer stelle schon längst gemacht

und als verkäuferin /gehe ich jetzt mal davonaus das sie es ist ) ist es ein leichtes teilzeit zu finden

verkäufer/rinnen werden viel gesucht auf teilzeit
sofern sie verkäuferrin ist und kein goldsschmied
wusel ist offline  
Alt 08.06.2007, 09:37   #10
Arwen
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Arwen
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Köln
Beiträge: 1.653
Arwen
Standard

Hallo

Der Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit besteht nur, wenn der Arbeitgeber mehr als 15 Arbeitnehmer beschäftigt.

Zitat:
Recht auf Teilzeitarbeit

Das Teilzeit- und Befristungsgesetz verankert einen grundsätzlichen Anspruch auf Teilzeitarbeit für Arbeitnehmer, die in einem Arbeitsverhältnis stehen (§ 8 TzBfG). Diese Regelung erleichtert einen vom Arbeitnehmer gewünschten Wechsel von Vollzeitarbeit zu Teilzeitarbeit und trägt dazu bei, eine ablehnende Haltung von Arbeitgebern gegenüber realisierbaren Teilzeitarbeitswünschen der Arbeitnehmer zu überwinden.

Der Teilzeitanspruch gilt für Arbeitnehmer, deren Arbeitsverhältnis bereits länger als 6 Monate bestanden hat (§ 8 Abs. 1 TzBfG) und deren Arbeitgeber in der Regel mehr als 15 Arbeitnehmer beschäftigt (§ 8 Abs. 7 TzBfG). Der Arbeitnehmer muss den Wunsch nach Arbeitszeitverringerung und deren Umfang 3 Monate vorher schriftlich oder mündlich anmelden; er soll dabei die gewünschte Verteilung der Arbeitszeit angeben (§ 8 Abs. 2 TzBfG).
...
http://www.bmas.bund.de/BMAS/Navigat...situation.html


TzBfG § 8:
http://bundesrecht.juris.de/tzbfg/__8.html


Gruß, Arwen
__



Falls Freiheit überhaupt irgend etwas bedeutet,
dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell
Arwen ist offline  
Alt 08.06.2007, 10:32   #11
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von wusel Beitrag anzeigen
Burnout-Syndrom ??

woher will sie den wissen das sie darunter leidet ???
man kann sich hute per internet informieren :-)

Und daß einem alles zuviel wird, weiß ma selbst am besten...

ich denk mal nicht das sie schon in behandlung ist und schon eine klare aussage hat

wo ist das problem ?
sie macht weiterhin ihr job und sucht sich während dessen ein neuen
will keinen was unterstellen aber das hört sich ein bissel kommisch an


wie das :
Sie will nun aus diesem Arbeitsverhältnis aussteigen und ALG1 erstmal beziehen, bis sie eine geeignete Stelle findet
sie hat ja zeit um eine teilzeit stelle zu suchen
zumal es einfacher ist eine neue stelle auch in teilzeit zu finden wenn man schon im arbeitsverhältniss steckt

vll kann sie bei dem jetzigen arbeitgeber von vollzeit runter auf teilzeit
hat sie da schon nachgefragt`?

und vorallem wer einmal in alg1 steckt wird es schwer haben wieder rauszukommen aus alg1
naja raus schon dann ab ins alg2 und da ist es noch schwerer von weg zu kommen

aber sich kündigen lassen wegen irgentwelchen gründen ist nicht der richtige weg
mehr sag ich nicht dazu
Was für die Fragestellerin richtig ist sollte man ihr überlassen..
 
Alt 08.06.2007, 10:42   #12
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von bebolevis Beitrag anzeigen
Hallo
Ich wende mich mit einem Problem meiner Schwägerin an Euch. Es ist folgendermassen: Sie ist geschieden und hat 2 Kinder.

Wie alt sind die?

Die Kinder wohnen bei den Grosseltern, da sie selbst in einer anderen Stadt (200 km Entfernung) Arbeit hat und wieder einen neuen Mann geheiratet hat. Sie arbeitet derzeit Vollzeit.

Wie siehts denn finanziell bei ihrem Mann aus? Könnte er die Familie alleine ernähren? Bekommen die Kinder Kindesunterhalt vom Vater?

Die Kinder sollten erstmal wegen der Schule in der "alten" Stadt bleiben. Nun hat sie mit ihrem Mann in der neuen Stadt eine Wohnung gemietet um die Kinder in den Sommerferien endlich zu sich zu holen. Sie möchte nun eigentlich, dass die Arbeitgeberin ihr kündigt zum Juli hin, da sie auf das Geld angewiesen sind,

was die Arbeitgeberin nicht tun will?

sie aber keine Möglichkeit hat, mit 2 Kindern dann noch Vollzeit zu arbeiten

es wird vom Alter der Kinder abhängen, ob das als wichtiger Grund zur Kündigung anerkannt würde

(auch der Mann arbeitet Vollzeit). Langsam macht sich bei ihr ein Burnout-Syndrom breit, da sie 6 Tage die Woche von 10-20 Uhr arbeitet. Gemäss Arbeitgeberin auch keinen Urlaub nehmen darf.

Wie lange arbeitet sie da schon?

Sie will nun aus diesem Arbeitsverhältnis aussteigen und ALG1 erstmal beziehen, bis sie eine geeignete Stelle findet, welche mit Kindern zu vereinbaren ist.

Ich würde vorschlagen, sie redet mit ihrem Hausarzt... der könnte sie erstmal krankschreiben (Kündigng kannndann scho von allein kommen) bzw er kann dann später ein Attest ausstellen, daß ihr bestätigt, daß sie diesen Job aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr machen kann, damits keine Sperre beim ALG I gibt.


Was könnte sie tun, um 1. gekündigt zu werden und 2. keine Sperre zu bekommen?

s.o.
wenn sie sich etwas zuschulden kommen läßt gäbs ne Sperre...

Ich weiss, das hört sich blöd an, aber dieser Job ist einfach nicht machbar mit den Kindern, und dass die Kinder endlich zur Mutter wollen auch mehr als verständlich. Besten Dank für Euren Rat.
Ich denke auch, sie sollte die Kinder schnell holen, die werden ja auch drunter leiden.

Auch da solte sie sich vielleicht eine ärztliche Bescheinigung besorgen...
 
Alt 08.06.2007, 11:37   #13
wusel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.03.2006
Beiträge: 286
wusel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Zitat von wusel
Burnout-Syndrom ??

woher will sie den wissen das sie darunter leidet ???
man kann sich hute per internet informieren :-)

Und daß einem alles zuviel wird, weiß ma selbst am besten...


wenn man das bei so ein problem so einfach könnte dann bräuchten wir alle keine ärtze mehr

ich denke bissel weiter :)

Was für die Fragestellerin richtig ist sollte man ihr überlassen..
das sehn die behörden aber anders
ohne ein artest eines fachmannes wird diese ausage keine gültigkeit haben

nochweiter denken :)
wusel ist offline  
Alt 09.06.2007, 15:39   #14
bebolevis
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Danke nochmal. Werds weiterleiten. Fakt ist, sie MUSS Ende Juni aufhören so oder so der Kinder wegen. Sie kann sich nicht aus 200 km um die Kinder kümmern und den Kindern gehts wirklich immer schlechter ohne sie. Die Grossmutter kann körperlich auch nicht mehr auf die aufpassen, ist eine Zumutung, auch wenn sie schon 11 sind. Der Mann verdient zwar, aber muss selbst Unterhalt an 2 Kinder zahlen. Viel ist da nicht übrig. Mal sehen, ich überlass ihr was sie macht.
 
Alt 13.06.2007, 20:16   #15
Maria999->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.06.2007
Ort: 73xxx
Beiträge: 37
Maria999
Standard

Zitat von münchnerkindl Beitrag anzeigen
Attest vom Psychiater, wenn sie wirklich an Burn Out leidet dann sollte da erstmal einen Krankschreibung kein Problem sein. Und falls sich die Umstände dort nicht ändern und sie die Belastung auf Dauer nicht erfüllen kann ist mit Attest die Kündigung auch kein Problem.

Und wenn ihr Job unmöglich mit der Kinderbetreuung zu vereinbaren ist sollte es eh zu machen sein.

Grüssle,

petra
Hallo zusammen,

das mit dem "Krankschreiben" kann auch ein Eigentor werden. Ihr müßt bedenken, dass eine Scheidung sehr viel Schmutz mit sich zog/zieht. Wenn dann noch der Exmann mitbekommt, dass die doch so liebende Mutter seiner Kinder psychisch nicht in der Lage ist, was auch immer zu tun - in diesem Fall vielleicht auch die Kinder ausreichend zu versorgen - kann das einen Streit um die Kinder entfachen.

Eine Kündigung zur Kinderbetreuung wird mit einer Sperre geahndet - so wurde es mir gesagt. Ich selbst habe ein Kind (5 J.), welches aufgrund einer attestierten drohenden seelischen Behinderung nicht mehr von der Oma am Nachmittag betreut werden kann. Ich habe gekündigt und nun warte ich erst mal auf meinen Bescheid von der Arge.

Lieben Gruß
Maria999
Maria999 ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
verhindere, sperrzeit

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ALG I - Vorschuss?? (Sperrzeit) Joice ALG I 15 20.08.2007 21:01
Sperrzeit ALG I und ALG II Maria999 Allgemeine Fragen 8 02.07.2007 20:36
Kann ich kündigen ohne eine Sperrzeit zu bekommen? Sophie ALG I 17 19.09.2006 02:12
Sperrzeit Ivmin ALG I 8 17.08.2006 08:35
Sperrzeit trotz Job kersi ALG I 11 14.07.2006 20:47


Es ist jetzt 09:08 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland