Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....

Start > > -> Selbstständigkeit länger als 18 Monate und ALG1


ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.02.2013, 12:20   #1
Claudini->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 87
Claudini
Standard Selbstständigkeit länger als 18 Monate und ALG1

Hallo, ein Bekannter war nebenbei Selbsständig und hatte einen Teilzeitjob, den musste er jetzt aufhören und bekommt ALG1 da er länger als 18 Monate bevor er Arbeitslos wurde Selbständig war kann er den Monatsdurchschnitt des Verdienstes aus der Selbständigkeit als Freibetrag bekommen aber minus 30% Auzsgabenpauschale und 10 % Steuer Umsatzsteuer oder sowas.


Heisst das wenn er im Schnitt im Vorjahr im Monat 500 Euro verdiente in der Selbständigkeit, bekommt er dann als Freitbetrag 300 Euro die er von der Selbständigkeit behalten darf also 500 Euro minus 40 % und der Rest wird verrechnet? Manchmal hat er nicht so viele Ausgaben wäre es da besser die Ausgaben immer anzugeben? Bis wann muss er das einreichen mit den Ausgaben vom Durchscnittsjahr?
Claudini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2013, 13:43   #2
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.101
silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka
Standard AW: 1 Selbständigkeit länger als 18 Monate und ALG1

Zitat von Claudini Beitrag anzeigen
Hallo, ein Bekannter war nebenbei Selbsständig und hatte einen Teilzeitjob, den musste er jetzt aufhören und bekommt ALG1 da er länger als 18 Monate bevor er Arbeitslos wurde Selbständig war kann er den Monatsdurchschnitt des Verdienstes aus der Selbständigkeit als Freibetrag bekommen aber minus 30% Auzsgabenpauschale und 10 % Steuer Umsatzsteuer oder sowas.
Heisst das wenn er im Schnitt im Vorjahr im Monat 500 Euro verdiente in der Selbständigkeit, bekommt er dann als Freitbetrag 300 Euro die er von der Selbständigkeit behalten darf also 500 Euro minus 40 % und der Rest wird verrechnet? Manchmal hat er nicht so viele Ausgaben wäre es da besser die Ausgaben immer anzugeben? Bis wann muss er das einreichen mit den Ausgaben vom Durchscnittsjahr?
Ich will den Datenwirbel mal versuchen zu legen und zu sortieren:
nebenbei selbständig? neben was denn?
und noch Teilzeitjob? als Minijob? oder sv-pflichtig?
den TZ-Job mußte er aufhören? Daraus will er ALG1 haben?
ALG1 kriegt er nur, wenn er in dem Job sv-pflichtig gearbeitet hat oder wenn er frw. weiterversichert war in der AloVersicherung als Selbständiger. Dann solange wie andere Arbeitslose auch. Und soviel, wie in der Versicherung steht.
Ist das ein Existenzgründer?

Den Rest versteh ich nicht. bitte erst mal den Fall erklären und Fragen beantworten.
Wie sich ALG1 in der Höhe berechnet, steht hier:
Höhe des Anspruchs - www.arbeitsagentur.de

wenn er aber eine frw. Weiterversicherung in der Alo-Versicherung hat, dann wird das anders ermittelt/gewährt.
Das ist das festgelegt in fiktiven Einkommensgruppen.
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2013, 14:34   #3
Claudini->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 87
Claudini
Standard AW: 1 Selbständigkeit länger als 18 Monate und ALG1

Hallo, ja es ist recht kompliziert:

Er hatte einen Teilzeitjob musste vor kurzem wegen Krankheit dort aufhören und kriegt nun ALG1 er ist nach wie vor Selbstständig und war seid 3 Jahren bereits nebenbei Selbstständig.

Nein Minijob hat er nicht er will nur wissen wie das mit den 30 % + Umsatzsteuer angerechnet wird, das er einen höheren Freibetrag haben wird als 160 Euro weiss er bereits wurde ihm schon gesagt.

Er fragt sich nun ob es für ihn sinnvoller ist die Ausgaben an die zu schicken oder einfach die 30% ausgabenpauschale verrechnen zu lassen. und bis wann er das dahin schicken muss.

Existenzgründung ist noch nix beantragt wird er aber versuchen da er wohl nichts anderes mehr machen kann, aber das muss auch erst mitm Amtsarzt geklärt werden. Kann er das mit der Existenzgrüdnung jetzt schon beantragen? Btw er kriegt nicht viel ALG1 nur knapp 400 Euro
Claudini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2013, 15:12   #4
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.101
silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka
Standard AW: 1 Selbständigkeit länger als 18 Monate und ALG1

Zitat von Claudini Beitrag anzeigen
Er hatte einen Teilzeitjob musste vor kurzem wegen Krankheit dort aufhören und kriegt nun ALG1.
Achso. Wer ALG bekommt, hat monatlich max. 165,- Erwerbsfreibetrag.
Egal, welches Erwerbseinkommen das ist.
Ist er selbständig weiterhin, kriegt er auch nur die165,- und dazu 30% pauschal als Betriebsausgaben. Sind seine Einnahmen höher, werden sie auf ALG angerechnet. mehr als 165,- +30% pauschal (oder eben mehr nachweislich) gibts von der AfA nicht .
Und wichtig:
Er darf nur unter 15 Wochenstunden weiterhin selbständig sein.
kommt er auf 15 Std. oder mehr, entfällt sein ALG-Anspruch komplett.
Weil die AfA sagt: nur, wer unter 15 Std. arbeitet, steht auch dem sonstigen Arbeitsmarkt/Vermittlung zur Verfügung.
Deswegen wird die AfA jeden Monat einen Nachweis über die wöchentliche Selbständigkeit mit den Stunden haben wollen. Und jeden Monat gibt es dann einen neuen Bescheid, selbst wenn immer das gleiche drinsteht.
#also nix mit 160,----sondern max. 165,- Frei
#also nix mit umsatzsteuer---sondern 30% der Einnahmen pauschal als Betriebsausgabe, oder eben mehr, dann aber mit richtigem Nachweis(Beleg/Rechnung usw)
#also nix mit weiter selbständig wie bisher---sondern max. 14,99 Std./Woche.

Bis wann er das hinschicken muß?
Er muß der AfA erklären, daß er weiterhin gering als nebenberuflicher Selbständiger tätig ist.
Dann schickt ihm die AfA jeden Monat so ein Formblatt zur Erklärung über die selbständige Tätigkeit. Das wollen die dann immer bis zum 15. des Folgemonats zurück.
Also für Februar noch der AfA mitteilen, dann bis 15.3. die Einnahmen erklären.

Wer wenig Betriebsausgaben hat, weil er evtl. Freiberufler ist und ohne viel Equipment arbeitet, der ist evtl. besser dran mit pauschal 30%.
Sonst eben wie fürs FA alles genau nachweisen. Macht aber Arbeit;-)
QUOTE=Claudini;1332287]Existenzgründung ist noch nix beantragt wird er aber versuchen da er wohl nichts anderes mehr machen kann, aber das muss auch erst mitm Amtsarzt geklärt werden. Kann er das mit der Existenzgrüdnung jetzt schon beantragen? Btw er kriegt nicht viel ALG1 nur knapp 400 Euro[/QUOTE]
Ohjee.
Existenzgründer sind fast ein Relikt der Vergangenheit. Das wird wohl nichts.
Wenn er nur 400,- ALG bekommt und das bißchen Einnahme, also nicht viel mehr als 600,- mtl. ---und kein Vermögen aus besseren Zeiten hat, ---ohjee.
Hat er schon Wohngeld beantragt?
Sonst wird er wohl zum JC müssen und Alg2 beantragen.
Oder kommt über die Zeit des ALG mit diesem Geld aus.

Mit Alg2 ist das dann alles wieder anders, bitte beachten.
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2013, 17:06   #5
Onkel Melker->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.01.2012
Ort: München
Beiträge: 176
Onkel Melker
Standard AW: 1 Selbständigkeit länger als 18 Monate und ALG1

Das ist jetzt nur die halbe Wahrheit. Um Klarheit zu bekommen schauen wir mal ins Gesetz (sprich SGB III):

Zitat:
§ 155 Anrechnung von Nebeneinkommen

(1) Übt die oder der Arbeitslose während einer Zeit, für die ihr oder ihm Arbeitslosengeld zusteht, eine Erwerbstätigkeit im Sinne des § 138 Absatz 3 aus, ist das daraus erzielte Einkommen nach Abzug der Steuern, der Sozialversicherungsbeiträge und der Werbungskosten sowie eines Freibetrags in Höhe von 165 Euro in dem Kalendermonat der Ausübung anzurechnen. Handelt es sich um eine selbständige Tätigkeit, eine Tätigkeit als mithelfende Familienangehörige oder mithelfender Familienangehöriger, sind pauschal 30 Prozent der Betriebseinnahmen als Betriebsausgaben abzusetzen, es sei denn, die oder der Arbeitslose weist höhere Betriebsausgaben nach.

(2) Hat die oder der Arbeitslose in den letzten 18 Monaten vor der Entstehung des Anspruchs neben einem Versicherungspflichtverhältnis eine Erwerbstätigkeit (§ 138 Absatz 3) mindestens zwölf Monate lang ausgeübt, so bleibt das Einkommen bis zu dem Betrag anrechnungsfrei, der in den letzten zwölf Monaten vor der Entstehung des Anspruchs aus einer Erwerbstätigkeit (§ 138 Absatz 3) durchschnittlich auf den Monat entfällt, mindestens jedoch ein Betrag in Höhe des Freibetrags, der sich nach Absatz 1 ergeben würde.
Wenn der Absatz 2) zutrifft, die nebenberufliche Selbständigkeit also vorher schon 12/18 Monate bestanden hat, dann werden für die letzten 12 Monate die Nettoeinnahmen (netto also ohne Mehrwertsteuer) gemittelt und das ist dann der neue Freibetrag, so fern er über 165 EUR liegt.

Jeden Monat müssen dann (üblicherweise zum 15. des Folgemonats) die Einnahmen an die Arbeitsagentur gemeldet werden.

Was die Betriebsausgaben angeht, so können pauschal 30% geltend gemacht werden. Bzw, wenn man höhere Ausgaben hat, muss man diese halt mit jeder Monatsmeldung nachweisen.

Danach werden üblicherweise noch 10% vom verbleibenden Einnahmeüberschuss als Einkommensteuerpauschale abgezogen.

Alles, was nach diesen Abzügen von den Einahmen dann noch den persönlichen Freibetrag (also die 165 EUR oder ggf. mehr) übersteigt, wird auf das Arbeitslosengeld angerechnet.

Das alles gilt natürlich nur für ALG1, bei ALG2 schaut es komplett anders aus.
__

  • Dieser Beitrag ist keine Rechtsberatung - die könnte ich selber brauchen.
  • Dieser Beitrag ist keine Rechtschreibberatung - die könnte ich auch selber brauchen.
Onkel Melker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2013, 15:14   #6
Claudini->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 87
Claudini
Standard AW: 1 Selbständigkeit länger als 18 Monate und ALG1

Zitat von Onkel Melker Beitrag anzeigen



Wenn der Absatz 2) zutrifft, die nebenberufliche Selbständigkeit also vorher schon 12/18 Monate bestanden hat, dann werden für die letzten 12 Monate die Nettoeinnahmen (netto also ohne Mehrwertsteuer) gemittelt und das ist dann der neue Freibetrag, so fern er über 165 EUR liegt.

ja genau das wurde ihm so schon gesagt.
Wir steigen da gar nicht mehr durch könnten wir kurz mit dem Beispiel das veranschaulichen?

Angenommen er kriegt 400 ALG1
600 Euro pro Monat aus Selbständigkeit wäre in etwa der Duchschnitt der letzten 12 Monate.

Wieviel Freibetrag hat er nun? Also wieviel darf er behalten von seinem Geld aus der Selbständigkeit?



Also derzeit hat er in etwa auch nur so ca. 400 Euro aus der Selbstständigkeit. Also wäre sein Freibetrag = 400 Euro minus 120 (30% Ausgabenpauschale) Also dürfte er 280 seiner selbsständigen Einnahmen behalten?

Oder= 400 + 30% Ausgabenpauschale also 520 Euro die er behalten darf?

Mal diese 10% aussen vorgelassen nur damit wir es besser verstehen.
Claudini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2013, 20:20   #7
Onkel Melker->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.01.2012
Ort: München
Beiträge: 176
Onkel Melker
Standard AW: 1 Selbständigkeit länger als 18 Monate und ALG1

Also wenn die gemittelten Einnahmenüberschüsse der letzten 12 Monate aus dem selbständigen Nebenerwerb 600 EUR waren (also Einnahmen minus Ausgaben), dann wird davon noch die anteilige Einkommenssteuer abgezogen oder 10%, wenn es noch keinen Bescheid gibt. Dann wäre der Freibetrag also 600-60=540 EUR.

Wenn nun während des ALG1-Bezugs Einnahmen entstehen, dann wird für jeden Monat wieder genauso gerechnet, also zum Beispiel
Einnahmen: 400 EUR
-Ausgaben (pauschal 30%): -120 EUR
ergibt: 280 EUR
davon ab 10% für die Einkommenssteuer, dann bleiben 252 EUR. Das ist weniger als der monatliche Freibetrag von 540 EUR, folglich gibt es keine Kürzung des Arbeitslosengeldes (400 EUR werden ausbezahlt).

Zweites Beispiel:
Einnahmen: 1000 EUR
-Ausgaben (pauschal 30%): -300 EUR
ergibt: 700 EUR
davon ab 10% für die Einkommenssteuer, dann bleiben 630 EUR. Das ist um 90 EUR mehr als der monatliche Freibetrag von 540 EUR, folglich gibt es eine Kürzung des Arbeitslosengeldes von 90 EUR. Es wird nur ein ALG1 in Höhe von 310 EUR ausbezahlt.

Ich hoffe, das Prinzip ist klar geworden (und ich hab keine Rechenfehler drin).
__

  • Dieser Beitrag ist keine Rechtsberatung - die könnte ich selber brauchen.
  • Dieser Beitrag ist keine Rechtschreibberatung - die könnte ich auch selber brauchen.
Onkel Melker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2013, 13:30   #8
Claudini->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 87
Claudini
Standard AW: 1 Selbständigkeit länger als 18 Monate und ALG1

Hi, Tausend Dank ja das macht Sinn!

Danke
Claudini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2013, 12:34   #9
Claudini->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 87
Claudini
Standard AW: 1 Selbständigkeit länger als 18 Monate und ALG1

Er hat diesen Durschnitt also was er letztes Jahr im Schnitt verdient hatte damit die den Freibetrag nennen können bereits am 15.3. eingereicht persönlich aber ohne das abgeben abstemplen zu lassen.

Bislang haben die sich noch rein gar nicht schriftlich gemeldet wie hoch der Freibetrag nun ist. Er hat jetzt schon bestimmt 5 mal da angerufen und sollte jetzt nach 14 Tagen wo wieder nichts ankam nochmal anrufen.

Ob die das jetzt erhalten haben oder nicht hat auch keiner klar gesagt, es wurde auch nicht aufgefordert es noch mal einzureichen oder sowas. Jedes mal wenn er anruft weiss keiner irgendwas so richtig. Das ist doch auch nicht normal oder?
Claudini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2013, 14:41   #10
Claudini->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 87
Claudini
Standard AW: 1 Selbständigkeit länger als 18 Monate und ALG1

Ok jetzt wurde es berechnet, aber irgendwo ist der Wurm drin er hat 2012 ca. 12.000 also gesamten Jahr verdient also ohne Ausgaben. Die kommen jetzt auf einen Freibetrag von 420 Euro. Das kommt doch irgendwie nicht hin oder?

Am Anfang hatte sie auch was erzählt von wegen er hat beim Antrag angegeben das er 400 pro Monat aus der Selbstständigkeit verdient in etwa geschätzt aber das ist das was aktuell ist nicht das was 2012 war...

Glaube die berechnen ihm das als Freibetrag was er geschätzt hatte.
Claudini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2013, 14:54   #11
Onkel Melker->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.01.2012
Ort: München
Beiträge: 176
Onkel Melker
Standard AW: 1 Selbständigkeit länger als 18 Monate und ALG1

Wenn die Berechnung nicht stimmt, dann Widerspruch gegen den Bescheid einlegen.
__

  • Dieser Beitrag ist keine Rechtsberatung - die könnte ich selber brauchen.
  • Dieser Beitrag ist keine Rechtschreibberatung - die könnte ich auch selber brauchen.
Onkel Melker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2013, 10:28   #12
Claudini->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 87
Claudini
Standard AW: 1 Selbständigkeit länger als 18 Monate und ALG1

Ich habe gar keinen Bescheid erhalten die hatte mir das nur am Telefon gesagt, denke mal ich rufe noch mal an und bitte um einen konkreten Bescheid oder? Also irgendwie total komisch gelaufen das ganze...
Claudini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2013, 12:41   #13
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.101
silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka
Standard AW: 1 Selbständigkeit länger als 18 Monate und ALG1

Zitat von Claudini Beitrag anzeigen
Ich habe gar keinen Bescheid erhalten die hatte mir das nur am Telefon gesagt, denke mal ich rufe noch mal an und bitte um einen konkreten Bescheid oder? Also irgendwie total komisch gelaufen das ganze...
ja, ruf ruhig nochmal an.
und dann nochmal und nochmal und werde ruhig immer wütender oder verwirrter.
warum schreibst du oder er nicht einen einfachen 3zeiler?
und verlangst endlich einen rechtsmittelfähigen Bescheid?
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
alg1, länger, monate, selbststaendig, selbstständigkeit

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ist meine Eingliederungsvereinbarung in Teilen länger als 6 Monate gülltig? Stroganoff Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 5 26.09.2012 01:07
Fahrkosten auch länger als 6 Monate??? SummerGirl ALG II 6 13.04.2010 22:56
Anrechnung von Einkommen dauert länger als 4 Monate! Skarven Existenzgründung und Selbstständigkeit 7 10.10.2009 14:11
Länger als 6 Monate krank - Neuer Bewilligungsbescheid nur vorläufig Gute Fee Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 8 27.01.2008 17:49
Länger als 3 monate Arbeitslos - welche Druckmittel werden verhängt? al ALG I 5 23.02.2007 14:34


Es ist jetzt 17:54 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland