Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Muß ich Teilzeit annehmen ?

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.05.2007, 03:09   #1
lilifee->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.03.2007
Ort: Dorsten
Beiträge: 36
lilifee
Standard Muß ich Teilzeit annehmen ?

Hallo Zusammen,

Ich forste schon die ganze Zeit die Foren durch und finde keine Antwort.

Ich bin seit dem 1.1.07 arbeitslos und habe 18 Jahre Vollzeit gearbeitet
Ich bin Alleinstehend und suche wieder eine Vollzeitstelle. Am 3.5 hatte ich eine Gespräch bei der Agentur. Ich habe meiner Betreuerin gesagt, das ich Notfalls auch teilzeit arbeiten würde. Ich habe ihr allerdings nicht gesagt, das ich mindestens 28-30 Std/Wo arbeiten muß, da ich sonst finanziell nicht hinkomme. Heute kam dann ein Vermittlungvorschlag für eine Arbeitstelle mit 20 Std /Wo. Das reicht nicht um davon zu leben. Ich würde weniger verdienen wie ich an ALG bekommen würde.
Muß ich die Arbeitstelle annehmen oder droht mir eine Sperre, wenn ich das Angebot ablehne.

Ich danke für eure Antworten

LG
Lilifee
lilifee ist offline  
Alt 06.05.2007, 03:33   #2
Ralf Hagelstein->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 795
Ralf Hagelstein
Standard

Jede Arbeit ist zumutbar, die Deine Hilfebedürftigkeit verringert.
Ist der Lohn niedriger als das ALG-II, erhälst Du ALG-II aufstockend.
__

"Zynisch ist nicht der Satiriker, sondern die Gesellschaft." Gabriella Lorenz

PeNG! Aktive Erwerbslose und Geringverdiener e.V.
Hamburg
Ralf Hagelstein ist offline  
Alt 06.05.2007, 06:22   #3
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von lilifee Beitrag anzeigen
Hallo Zusammen,

Ich forste schon die ganze Zeit die Foren durch und finde keine Antwort.

Ich bin seit dem 1.1.07 arbeitslos und habe 18 Jahre Vollzeit gearbeitet
Ich bin Alleinstehend und suche wieder eine Vollzeitstelle. Am 3.5 hatte ich eine Gespräch bei der Agentur. Ich habe meiner Betreuerin gesagt, das ich Notfalls auch teilzeit arbeiten würde. Ich habe ihr allerdings nicht gesagt, das ich mindestens 28-30 Std/Wo arbeiten muß, da ich sonst finanziell nicht hinkomme. Heute kam dann ein Vermittlungvorschlag für eine Arbeitstelle mit 20 Std /Wo. Das reicht nicht um davon zu leben. Ich würde weniger verdienen wie ich an ALG bekommen würde.
Muß ich die Arbeitstelle annehmen oder droht mir eine Sperre, wenn ich das Angebot ablehne.

Ich danke für eure Antworten

LG
Lilifee
Du bekommst ALG I?
 
Alt 06.05.2007, 07:16   #4
Double->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.04.2007
Beiträge: 5
Double
Standard

Wenn Du ALG I beziehst, wovon ich bei der Konstellation ausgehe, bin ich mir relativ sicher, musst Du dieses nicht annehmen, wenn der Verdienst dann geringer wäre als ALG I. Jedenfalls war das vor zwei Jahren noch so, weiß nicht, ob sich das in der Zwischenzeit geändert hat. Habe aber nichts derartiges gehört.

LG double (ehem. rom22)
Double ist offline  
Alt 06.05.2007, 12:18   #5
lilifee->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 07.03.2007
Ort: Dorsten
Beiträge: 36
lilifee
Standard

Ja ich beziehe ALG I

LG
Lilifee
lilifee ist offline  
Alt 06.05.2007, 13:11   #6
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von lilifee Beitrag anzeigen
Ja ich beziehe ALG I

LG
Lilifee
Dann red mit deinem SB. Du bist bei ALG I nicht verpflichtet, jedes Angebot anzunehmen, klär das auf! Ich denke nicht, daß du dich dann noch bewerben mußt...
 
Alt 06.05.2007, 14:56   #7
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Das ist geregelt im SGB III § 121 Abs. 3

Kurzer Ausschnitt:
Zitat:
Vom siebten Monat der Arbeitslosigkeit an ist dem Arbeitslosen eine Beschäftigung nur dann nicht zumutbar, wenn das daraus erzielbare Nettoeinkommen unter Berücksichtigung der mit der Beschäftigung zusammenhängenden Aufwendungen niedriger ist als das Arbeitslosengeld.
 
Alt 06.05.2007, 15:44   #8
lilifee->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 07.03.2007
Ort: Dorsten
Beiträge: 36
lilifee
Standard

Danke schmal für eure Antworten

Ich habe momentan ein denkproblem
Wo ist die Schmerzgrenze bei 1100 Euro ALG I, wieviel kann ich weniger verdienen.

LG
lilifee
lilifee ist offline  
Alt 06.05.2007, 15:48   #9
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von lilifee Beitrag anzeigen
Danke schmal für eure Antworten

Ich habe momentan ein denkproblem
Wo ist die Schmerzgrenze bei 1100 Euro ALG I, wieviel kann ich weniger verdienen.

LG
lilifee
Du bist jetzt ab 01.01.07 im ALG I-Bezug?

Das der Bemessung des Arbeitslosengeldes zugrunde liegende Arbeitsentgelt kannst du deinen ALG-Bescheid entnehmen. Wenn dein monatliches Arbeitsentgelt mehr als 30 % niedriger ist als die im Bescheid genannte Bemessungsgrundlage, muss du die Tätigkeit nicht annehmen.

Ab 01.07.07 ist in deinem Fall eine Tätigkeit nur unzumutbar, wenn das Nettoeinkommen abzüglich Werbungskosten unter dein ALG (1100 €) liegt.
 
Alt 06.05.2007, 15:59   #10
lilifee->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 07.03.2007
Ort: Dorsten
Beiträge: 36
lilifee
Standard

Danke Rüdiger für deine Antwort.

Ich will unbedingt weg von diesem Amt, es mich ja jetzt schon an.
Nur irgendwo ist auch meine finanzielle Schmerzgrenze.
Ich habe mir sagen lassen, das ich eine Teilzeitstelle auch annehmen muß, da ich ja ergänzendes Arbeitslosengeld beantragen kann, stimmt das.

LG
Lilifee
lilifee ist offline  
Alt 06.05.2007, 16:03   #11
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von lilifee Beitrag anzeigen
Danke Rüdiger für deine Antwort.

Ich will unbedingt weg von diesem Amt, es mich ja jetzt schon an.
Nur irgendwo ist auch meine finanzielle Schmerzgrenze.
Ich habe mir sagen lassen, das ich eine Teilzeitstelle auch annehmen muß, da ich ja ergänzendes Arbeitslosengeld beantragen kann, stimmt das.

LG
Lilifee
Ergänzendes Arbeitslosengeld, das wäre dann ergänzendes ALG II. Du würdest dich dann bedürftig machen, dazu kann dich niemand zwingen. Es würde auch dem Gedanken des SGB II widersprechen.
 
Alt 06.05.2007, 16:26   #12
lilifee->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 07.03.2007
Ort: Dorsten
Beiträge: 36
lilifee
Standard

So, ich habe hier jetzt meinen Bescheid vor mir liegen.

Wovon muß ich jetzt zur Berechnung ausgehen vom BesessungsEntgelt/täglich oder vom LeistungsEntgelt/täglich.


Das mit dem Ergänzenden Arbeitslosengeld habe ich mir so schon gedacht

Die dankende Lilifee
lilifee ist offline  
Alt 06.05.2007, 16:48   #13
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von lilifee Beitrag anzeigen
So, ich habe hier jetzt meinen Bescheid vor mir liegen.

Wovon muß ich jetzt zur Berechnung ausgehen vom BesessungsEntgelt/täglich oder vom LeistungsEntgelt/täglich.


Das mit dem Ergänzenden Arbeitslosengeld habe ich mir so schon gedacht

Die dankende Lilifee
Bemessungsentgelt, dass müsste auf der Rückseite stehen und ungefähr deinen Bruttoverdiest entsprechen. Leider habe ich keinen ALG-Bescheid mehr rumliegen, sodass ich bei mir nicht nachschauen kann.

Kannt du den Bescheid evtl. einscannen und hier reinstellen (Name und Anschrift geschwärzt)? Oder mir per Mail schicken: dreiund50 (at) web.de
 
Alt 06.05.2007, 17:04   #14
lilifee->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 07.03.2007
Ort: Dorsten
Beiträge: 36
lilifee
Standard

Ich habe leider keinen Scanner.

Ja auf der Rückseite steht mein BemessungsEntgelt, das ist ungefähr mein Brutto was ich mal als Vollzeitkraft verdient habe, das habe ich soweit verstanden.
Aber kann ich denn davon ausgehen, ich soll ja evt.eine Teilzeitstelle annehmen, das BemessungsEntgelt ist ja von einer Vollzeitstelle berechnet, weiß du was ich meine.

Mein Bemessungsentgelt beträgt 104,51 Euro
Leistungsentgelt 61,56
Prozentsatz 60

Oder zählt dann nur die hälfte den BemessungsEntgeltes, da ich ja teilzeit arbeiten soll.

Mit dankendem Gruß
Lilifee


Lilifee
lilifee ist offline  
Alt 06.05.2007, 17:18   #15
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Nein, du musst keine Teilzeitstelle annehmen, wenn dein Verdienst dann unter den genannten Grenzen liegt. In deinem Fall beträgt dein monatliches Bemessungsentgelt ca 3000 €. Minus 30 % wäre dann die Zumutbarkeitsgrenze bei ca 2100 € brutto.
 
Alt 06.05.2007, 17:55   #16
lilifee->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 07.03.2007
Ort: Dorsten
Beiträge: 36
lilifee
Standard

Ich glaube jetzt ist der Groschen gefallen.

2100 Euro/ Brutto mindestens, da komme ich mit eine 20Std/Wo Stelle im Leben nicht dran.

Manchmal steht man echt auf dem Schlauch, danke für deine Geduld.

Jetzt doch noch eine Frage, muß ich, obwohl ich jetzt schon weiß das ich die Zumutbarkeitgrenze unterschreiten würde, mich noch bei dem Vermittlungsvorschlag bewerben, oder kann ich der Argentur das Schreiben gleich mit der Begründung zurückschicken

LG
Lilifee
lilifee ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
teilzeit, annehmen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Teilzeit und die Sozialabgaben Shelty ALG II 7 03.09.2008 18:39
Ab wieviel Std. Teilzeit? BG4 ALG II 6 21.01.2008 18:18
Verfügbarkeit bei Teilzeit ?? aloisius ALG I 0 31.10.2007 02:42
ALG-Berechnung bei Teilzeit torgrem ALG I 0 12.09.2007 16:27
Teilzeit + ALGII? The_Vulcan Ein Euro Job / Mini Job 3 22.11.2006 15:33


Es ist jetzt 17:58 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland