Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Zumutbarkeit bei behinderten Familienmitgliedern

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.02.2015, 17:52   #26
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.120
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: Zumutbarkeit bei behinderten Familienmitgliedern

Zitat von Muzel Beitrag anzeigen
Ich meine, wenn die Möglichkeit besteht, Kind(er) in die eigenen Wohnung aufzunehmen und stundenweise zu betreuen.
Meine Schwägerin hat ein Pflegekind zur Dauerbetreuung mit Pflegestufe 3 aufgenommen. Sie verdient nicht schlecht.
aha... und das die pflegemutter dann nicht schlecht verdient nutzt der TE inwiefern?

warum soll sie ihre kinder in teure, selbst zu zahlende pflege geben, wenn sie sie billiger selbst betreuen kann?

wer hätte davon einen nutzen? also in diesem fall?
doppelhexe ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2015, 19:47   #27
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.325
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zumutbarkeit bei behinderten Familienmitgliedern

Es sind wohl beide Varianten unsinnig.

Die eine, ein weiteres Kind aufzunehmen - ich meine mal die TE hat mit ihrer
Bürde MEHR als genug.

Die andere - eine Tagesmutter - REICHT NICHT AUS bei Kindern mit Behinderungen.

Das Gesetz IST nun mal so, dass für sie die Grenzen einer Zumutbarkeit erreicht sind. Also ist es auch ANZUWENDEN und nicht durch so einen Dummschwätzer, der keine Ahnung hat, wie so eine Belastung getragen wird, zu diskutieren.

Das Geschwätz des SB ist absolut grenzwertig und gehört an den Pranger.

Unsere doch sehr reiche Gesellschaft kann es sich leisten, für einen dämlichen Flughafen TÄGLICH 1 Million hinzublättern und in Kabarettsendungen Witzchen darüber zu reissen - also MUSS diese Gesellschaft auch in der Lage sein, ein paar "Faulpelze" zu tragen, wie auch Flüchtlinge - erst Recht MUSS sie in der Lage sein, Schwache und Behinderte zu stützen - JEDER kann morgen durch Krankheit oder Unfall oder Geburt eines kranken Kindes ebenso in so eine schwierige Lebenslage geraten.

Ich würde nun NICHTS tun - bis was schriftlich kommt und dann ab zum Anwalt und würde mir auch versuchen über Sozialverbände, Caritas etc. hier weitere Unterstützung zu holen!
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2015, 11:23   #28
Mykesch
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.02.2015
Beiträge: 11
Mykesch Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zumutbarkeit bei behinderten Familienmitgliedern

so , ihr lieben !

ich bin total frustriert !das jc hat hier alle im griff.
jugendamt sieht sich nicht zuständig und zieht sich zurück ; anwalt sagte auch , dass es nur über die ärzte geht und ich dann noch teilzeit arbeiten muss :-(

jetzt geht nur noch , das die ärzte der kinder mich arbeitsunfähig schreiben

lg
Mykesch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2015, 11:49   #29
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.125
ela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiert
Standard AW: Zumutbarkeit bei behinderten Familienmitgliedern

Ich versteh die Auslegung der Gesetze nicht. Das kann doch wohl nicht sein.
Bei Sozialhilfe sah das ganz anders aus. 1999 noch sagtr der SB, als ich nach "Arbeit statt Sozialhilfe" fragte, dass ich gar nicht arbeiten brauche. Und ich würde ja sogar die Zeitung zustellen. Da waren meine Kinder bereits 12, 16 und 18.
Mir tun die heutigen Mütter und vor allem die Kinder leid. Am besten sollen die Mütter vom Kreißsaal aus eieder an die Arbeit.
Mich erschreckt die Aussage eines 1,5 Jahre alten Kindes."Mama arbeitet da, Papa arbeitet da und ich arbeite im Kindertagen." Wobei die Arbeitszeit eines 45Stunden kindes höher ist als die Arbeitszeit der Eltern.
Ich bin ja eher der ruhige Typ, aber bei der Aussage 7 Stundrn Schlaf, 6 Stunden Kinder und 11 Stunden Arbeit hatte ich den SB hinter'm Schreibtisch hervorgezogen.
Der sollte lieber dafür sorgen, dass diejenigen an die Schüppe kommen, die jünger sind, in und nach der Schule nichts gemacht haben. Aber dazu sind die Sb zu feige.
ela1953 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2015, 11:55   #30
Mykesch
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.02.2015
Beiträge: 11
Mykesch Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zumutbarkeit bei behinderten Familienmitgliedern

ich kapiere das auch nicht ....der jugendbeamter schilderte uns einen fall, da ging mir die hutschnur hoch .kind 4 oder 5 jahre ; mama genötigt zu schichtarbeit ; kind bei tagesmutter aus dem schlaf gerissen und ähnliches :-((((

da könnt ich k.......

ich setze kinder in die welt ,damit sie glücklich sind und nun ?

was passiert,wenn wir grundsicherung beantragen würden ?
Mykesch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2015, 12:22   #31
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.125
ela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiert
Standard AW: Zumutbarkeit bei behinderten Familienmitgliedern

Och kenne hier nur Tagesmütter (vom Jugendamt ausgebildet), die Kinder bis 3 Jahre nehmen. Und lese Zeitungsanzeigen, wo welche für Randzeiten gesucht werden.
Denn die Kitas schließen in der Woche 16.30 und Freitags schon 14 Uhr.
Bei meiner Ältesten klappt das nur, weil beide im ÖD mit Gleitzeit arbeiten und noch ein Großelternpaar vor Ort ist.

Bei Müttern ohne Arbeitsstelle ist das Finden eh aussichtslos. Meine 2. Hat 5 Jahre erfolglos gesucht. Bei den Kitazeiten und Arbeitszeiten des Mannes bis 18 Uhr nicht zu schaffen.

Daher kann ich mir nicht vorstellen, dass eine Mutter mit mehreren Kindern, dazu noch behinderten, eine Stelle bekommen wird.
ela1953 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2015, 12:45   #32
Mykesch
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.02.2015
Beiträge: 11
Mykesch Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zumutbarkeit bei behinderten Familienmitgliedern

mal abwarten..
ich bin zur zeit arbeitsunfähiggeschrieben vom neurologen bis wir die unterlagen zusammen haben.
ich werde mal beim kundenreaktionsmanagement nahcfragen , warum bei mir das gesetz § 10 Nr. 4 SGB 2 nicht gilt:-)

lg
Mykesch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2015, 13:17   #33
Julchen68
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Julchen68
 
Registriert seit: 13.02.2009
Beiträge: 711
Julchen68 Julchen68 Julchen68 Julchen68 Julchen68
Standard AW: Zumutbarkeit bei behinderten Familienmitgliedern

Zitat von Mykesch Beitrag anzeigen
das hatte ich den sb auch gefragt !
ich sagte ihm, dass es günstiger wäre für die steuerzahler , dass ich die kids zu hause betreue und keine tagesmutter ...da erwiderte er , dass die tagesmutter steuern zahlen würde für meine unterstützung durch´s amt.

leider kann ich keine kinder aufnehmen ...wir wohnen hier auf 130 qm² mit 8 personen .....das ist schon fast zu eng .

lg
Ich kann Dir bei Deinem Problem als solcher leider nicht weiterhelfen, aber ich wollte Dir vielleicht mal eine kleine Argumentationshilfe bieten, und daß Du Deine Lage mal aus der (einer) sinnigen Perspektive betrachtest.

Ich habe keine Kinder und zahle mit meinem Job eine Menge Steuern. Aber bei sowas, was mit Müttern/Familien abgezogen wird, anstatt ihnen von diesen Steuern sinnvolle Hilfen zukommen zu lassen, wird mir endlos übel!

Wie weit ist es gekommen, daß der Job der Kinderbetreuung nur als etwas sinnvolles angesehen wird, wenn er gleichzeitig auch etwas abwirft?
Warum erfährt die Betreuungsarbeit der leiblichen Mutter keinerlei Würdigung? Vor allem weil es kranken Kindern (insbesondere Autisten) ja sicherlich unendlich zuträglicher sein dürfte als ständig irgendwo abgekippt zu werden.
Und das nur, weil Mutti letzendlich ausschließlich deswegen arbeiten geht, um sich ebendiese Betreuung leisten zu können.
Was für ein unglaublicher Hirnriß!!!! Sind die Menschen noch normal, die sich so etwas in ihren sozialfeuchten Träumen zusammenphantasieren?

Nicht einmal drüber nachdenken würde ich, ob der Vorwurf Faulheit oder sonstiger Unfug berechtigt wäre.
Er ist es nicht.
Julchen68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2015, 13:25   #34
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.120
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: Zumutbarkeit bei behinderten Familienmitgliedern

Zitat von Julchen68 Beitrag anzeigen
Ich kann Dir bei Deinem Problem als solcher leider nicht weiterhelfen, aber ich wollte Dir vielleicht mal eine kleine Argumentationshilfe bieten, und daß Du Deine Lage mal aus der (einer) sinnigen Perspektive betrachtest.

Ich habe keine Kinder und zahle mit meinem Job eine Menge Steuern. Aber bei sowas, was mit Müttern/Familien abgezogen wird, anstatt ihnen von diesen Steuern sinnvolle Hilfen zukommen zu lassen, wird mir endlos übel!

Wie weit ist es gekommen, daß der Job der Kinderbetreuung nur als etwas sinnvolles angesehen wird, wenn er gleichzeitig auch etwas abwirft?
Warum erfährt die Betreuungsarbeit der leiblichen Mutter keinerlei Würdigung? Vor allem weil es kranken Kindern (insbesondere Autisten) ja sicherlich unendlich zuträglicher sein dürfte als ständig irgendwo abgekippt zu werden.
Und das nur, weil Mutti letzendlich ausschließlich deswegen arbeiten geht, um sich ebendiese Betreuung leisten zu können.
Was für ein unglaublicher Hirnriß!!!! Sind die Menschen noch normal, die sich so etwas in ihren sozialfeuchten Träumen zusammenphantasieren?

Nicht einmal drüber nachdenken würde ich, ob der Vorwurf Faulheit oder sonstiger Unfug berechtigt wäre.
Er ist es nicht.
wenns denn so wäre... meint der SB wirklich, das die TE so viel verdient, um auch nur die tagesMÜTTER (ja - MEHRZAHL!!!) für 4 behinderte kinder bezahlen zu können? geschweige denn noch etwas für den lebensunterhalt?

im endeffekt dürfte die arbeitsaufnahme der TE dazu führen, das noch mehr steuermittel in diese familie fliessen müssen...

ich würde mich jetzt auf die suche nach betreuungsmöglichkeiten für 4 behinderte kinder!!! machen, dort die kosten (schriftl.!!!) erbitten ... und dem SB das vor den latz knallen. sollte er dann immernoch kein einsehen haben, das eine arbeitsaufnaheme unwirtschaftlich ist, muss man vielleicht mal die presse einschalten?
doppelhexe ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2015, 13:35   #35
Julchen68
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Julchen68
 
Registriert seit: 13.02.2009
Beiträge: 711
Julchen68 Julchen68 Julchen68 Julchen68 Julchen68
Standard AW: Zumutbarkeit bei behinderten Familienmitgliedern

Zitat von doppelhexe Beitrag anzeigen
im endeffekt dürfte die arbeitsaufnahme der TE dazu führen, das noch mehr steuermittel in diese familie fliessen müssen...
Genau.
Dann kann man das Geld auch gleich der Mutter für ihre Betreuungsarbeit and ihren eigenen Kindern geben.
In welcher Art Gedankengut klingt so etwas nach einer schlechten oder falschen Lösung? Wie greife mir bei sowas an den Kopf und fasse ins Leere. Noch viel schlimmer ist, daß die Betroffenen sich dann auch noch was davon annehmen, anstatt gleich auf den Tisch zu springen.
Julchen68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2016, 07:50   #36
Mykesch
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.02.2015
Beiträge: 11
Mykesch Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zumutbarkeit bei behinderten Familienmitgliedern

kurzes update hier nun :

der jüngste ist in die pflegestufe 3 gekommen und damit ist das jc erstmal raus .sie können mich selbst nicht mehr zur teilzeit einplanen ...

die bearbeitung der em-rente meines mannes dauert immer noch an....gutachter ziehen das ganze hin

aber mal eine andere frage :

was darf das jc berechnen?
tochter 1 azubi-gehalt und ca 850 € brutto + kindergeld
tochter 2 fsj mit 325 € netto " taschengeld"

lg
Mykesch ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
behinderten, familienmitgliedern, zumutbarkeit

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Behinderten Werkstatt DerJunge Allgemeine Fragen 3 28.12.2014 18:29
ALG II - Mietverträge mit Familienmitgliedern Hauptstadtkind ALG II 3 02.02.2013 13:12
Wohnraum mit behinderten mustermannkarin Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 3 09.06.2009 06:32
Behinderten- und KrankenInfos wolliohne Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 1 17.08.2007 14:20
Behinderten werkstatt angie1984 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 4 08.05.2006 11:15


Es ist jetzt 12:57 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland