Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.01.2009, 10:38   #26
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.305
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Derartige Eionstellungen erfreuen sich die Unternehmen, die sich zum Teil nur deshalb gegründet haben, weil es ARGEN gibt und sie deshalb auch nur Hungerlöhne bezahlen. Ebenso erfreut es sicher Dieter hundt (Präsident des Arbeitgeberverbandes), dem ja selbst 1 Euro Stundenlohn noch zu viel sind.

Der Neoliberalismus hat schon gut gewirkt. Ich glaube Angela Merkel wäre höchst erfreut über deine Ansicht. (A)Sozial ist was Arbeit schafft.
Zitat von Regensburger Beitrag anzeigen
Warum soll ich mir einen 400 Eurojob suchen? Es geht hier doch nicht um mich, oder um eine sonstige einzelne Person.
Es geht um den Sinn der Sache. Niemand gibt sein Geld der Arge, das ist Unsinn. Und es arbeitet auch niemand um der Arge oder dem Staat irgendwelche Kosten zu sparen. Man arbeitet, um sich zu ernähren, um zu leben halt.
Wenn man das aus eigenen Mitteln schafft, und nicht (bzw. weniger, je nach dem) von der Arge abhängig ist, dann ist das doch eine prima Sache.
Ich hab jedenfalls ein besseres Gefühl, wenn ich mir mein Geld selbst erarbeite, und nur noch einen Teil von der Arge dazubekomme.
Ist es Dir egal, wer Dich ernährt?

Regensburger
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 26.01.2009, 11:06   #27
Tinka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.11.2007
Beiträge: 1.118
Tinka Tinka Tinka
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Am schlimmsten ist, dass er auch noch stolz darauf ist und dadurch die ganze Sache mitträgt und unterstützt, sogar hier ganz öffentlich...


Und wie er darauf kommt, ich wolle nicht arbeiten und sei gegen ALGII-Zahlungen, ist mir nicht klar.
Vorurteile ala Blöd-Zeitung und Medien-Meinungsmache vermutlich.


Schlimm auch immer die Einstellung "Wir sollen dankbar sein über H4, in anderen Ländern gibts das nicht, usw." und die Orientierung nach unten an noch ärmere Verhältnisse.

Dabei wäre es wünschenswert, wenn sich dort deren Umstände mindestens auf unseren Standard anheben würden und unsere Sozialleistungen endlich den polit. Gegebenheiten anzupassen.


Tinka ist offline  
Alt 26.01.2009, 11:16   #28
Regensburger
Elo-User/in
 
Registriert seit: 22.09.2007
Beiträge: 200
Regensburger
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Was ist los, Tinka? So früh schon keine Argumente mehr?

Regensburger
Regensburger ist offline  
Alt 26.01.2009, 11:34   #29
pinguin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von pinguin
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Südlich Berlin
Beiträge: 3.823
pinguin pinguin pinguin pinguin pinguin
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Zitat von Regensburger Beitrag anzeigen
Ich bin eben froh, das ich nicht mehr nur meinen Regelsatz plus KdU usw. habe, sondern um einiges mehr.
Genauso ist es.

Zitat:
Eben dadurch hab ich vor der Arge meine Ruhe, bis auf die Sache, das ich halt jeden Monat meine Verdienstbescheinigung abgeben muß. Aber das bringt mich nicht gerade um.
Ruhe hast Du solange, wie nicht eben mal ein WBA wie bei mir von der ARGE verbummelt wird und Du daher auch keine ergänzenden Leistungen erhältst.

Zitat von Tinka
Am schlimmsten ist, dass er auch noch stolz darauf ist und dadurch die ganze Sache mitträgt und unterstützt, sogar hier ganz öffentlich...
Könntest Du auf die Idee kommen, daß manch einer nicht nur herumsitzen kann? Könntest Du auf die Idee kommen, daß es besser ist, nur ergänzend ALG zu beziehen, als ALG alleine zu haben? Könntest Du auf die Idee kommen, daß im Falle eines Staatsbankrotts jene rein staatlichen Leistungen die ersten sind, die wegfallen? Es ist immer besser, etwas auf zwei Füße zu stellen, nur müßte die Basis höher sein.

ciao
pinguin
pinguin ist offline  
Alt 26.01.2009, 11:43   #30
Tinka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.11.2007
Beiträge: 1.118
Tinka Tinka Tinka
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Zitat von pinguin Beitrag anzeigen
Könntest Du auf die Idee kommen, daß im Falle eines Staatsbankrotts jene rein staatlichen Leistungen die ersten sind, die wegfallen? Es ist immer besser, etwas auf zwei Füße zu stellen, nur müßte die Basis höher sein.

Ich glaube nicht, dass man den möglichen Staatsbankrott als Argument für doppelte Sklavenarbeit als Aufstocker in einer ZAF benutzen sollte.

Was würde z.B. mit den Rentnern und Grusis geschehen, wenn soziale Leistungen wg. Bankrott ausfallen?
Tinka ist offline  
Alt 26.01.2009, 11:47   #31
Regensburger
Elo-User/in
 
Registriert seit: 22.09.2007
Beiträge: 200
Regensburger
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Zitat von pinguin Beitrag anzeigen
Ruhe hast Du solange, wie nicht eben mal ein WBA wie bei mir von der ARGE verbummelt wird und Du daher auch keine ergänzenden Leistungen erhältst.
Das kann natürlich passieren, auch wenn ich denke, daß sowas doch hoffentlich nicht allzu oft passiert.
Aber wenn sich dann daraufhin einer hier im Forum über die Arge aufregt, weil die solch einen Mist gebaut haben, dann seh ich das ja ein. Das versteh ich völlig. Aber bisher kann ich mich wegen der Arge halt noch nicht beklagen.
Wie gesagt: bisher!

Zitat von pinguin Beitrag anzeigen
Es ist immer besser, etwas auf zwei Füße zu stellen, nur müßte die Basis höher sein.
Da stimm ich Dir im Grunde zu, das Alg2 könnte etwas höher angesetzt sein.

Regensburger
Regensburger ist offline  
Alt 26.01.2009, 12:02   #32
pinguin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von pinguin
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Südlich Berlin
Beiträge: 3.823
pinguin pinguin pinguin pinguin pinguin
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Zitat von Tinka Beitrag anzeigen
Ich glaube nicht, dass man den möglichen Staatsbankrott als Argument für doppelte Sklavenarbeit als Aufstocker in einer ZAF benutzen sollte.
Sehe meine Reaktion nicht alleine auf ZAF begrenzt, sondern auf alle Tätigkeiten mit nicht ausreichender Entlohnung.

Zitat:
Was würde z.B. mit den Rentnern und Grusis geschehen, wenn soziale Leistungen wg. Bankrott ausfallen?
Wenn's zum Staatsbankrott käme, würden zuallerst all jene abgesichert, ohne die ein Staat im Krisenfall nicht sein kann, (Aufzählung nach Prioritäten): Armee, Polizei, Katastrophenschutz inkl. Feuerwehr, Beamte, Staatsangestellte. Erst danach kämen alle anderen dran. In Reihenfolge der Bedeutung für den Staat. Die Wohnung wäre wohl wegen staatlich verordneten Wohnungskündigungsverboten sicher, denn ohne die wäre das Unruhe-Potential noch viel größer. Und sonst? Wohl dem, der dann noch andere Einkünfte hat.

ciao
pinguin
pinguin ist offline  
Alt 26.01.2009, 12:29   #33
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 8.465
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Bei der ganzen Diskussion über Niedriglöhne und Aufstocker darf man aber eines nicht vergessen: Sicher sollte jede Arbeit angemesen bezahlt werden. Aber trotzdem kann es sein, dass es Fälle gibt, wo man trotzdem mit Sozialleistungen austochen muss. Ein Single braucht nunmal weniger Geld als eine Familie mit mehreren Kindern.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online  
Alt 26.01.2009, 14:41   #34
Donauwelle
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.01.2008
Beiträge: 1.407
Donauwelle Donauwelle
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
Bei der ganzen Diskussion über Niedriglöhne und Aufstocker darf man aber eines nicht vergessen: Sicher sollte jede Arbeit angemesen bezahlt werden. Aber trotzdem kann es sein, dass es Fälle gibt, wo man trotzdem mit Sozialleistungen austochen muss. Ein Single braucht nunmal weniger Geld als eine Familie mit mehreren Kindern.
@Kerstin

Ich denke mal, dass es für alle noch verständlich ist, dass einer allein mit einem ungelernten Job nicht eine weitere zuhause bleibende Person (Ehefrau) und mehrere Kinder ernähren kann. Für solche Fälle ist eine Aufstockung doch auch völlig plausibel. Was an dem ganzen stört, ist, dass es mittlerweile viele Jobs (und nicht nur im Bereich der Ungelernten, sondern auch in Berufen, für die man eine Ausbildung benötigt) gibt, bei denen das bereits für einen Alleinstehenden nicht ausreicht.

Aber der klassische Fall sollte eben auch abgedeckt sein - der Ehemann, der ganztags arbeitet mit Ehefrau, die halbtags arbeitet und einem bis zwei Kindern, sollten fähig sein, auch ohne besondere staatliche Unterstützung leben zu können. Aber auch das ist eben nicht mehr möglich...
Donauwelle ist offline  
Alt 26.01.2009, 14:53   #35
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 8.465
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Donauwelle:

Zustimmung auf der ganzen Linie!

Ich denke auch, dass hier der Staat ein Stück weiter in der Pflicht wäre dürch entsprechend höhere Steuerfreibeträge, bedarfsdeckendes Kindergeld o. ä.

Damit will ich die WIrtschaft nicht aus der Verantwortung entlassen. Arbeit muss angemessen vergütet werden. Betriebe, die das nicht leisten können, müssen leider vom Markt verschwinden, da eigentlich insolvent.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online  
Alt 26.01.2009, 15:43   #36
theota
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von theota
 
Registriert seit: 06.03.2007
Ort: RH-WD, NRW
Beiträge: 1.019
theota theota theota theota
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Zitat von Regensburger Beitrag anzeigen
Theota: Dann hatte ich doch beinahe recht gehabt mit meiner Vermutung. Wir hatten uns wohl ziemlich mißverstanden, weil wir das ganze im Grunde nur aus zwei verschiedenen Blickwinkeln gesehen haben.
Du magst wirklich recht haben, das die Situation, wenn man nur Alg2 bezieht, nicht gerade rosig aussieht, gelinde ausgedrückt.
Deshalb macht mich ja der Beitrag von Tinka so sauer. Ich bin eben froh, das ich nicht mehr nur meinen Regelsatz plus KdU usw. habe, sondern um einiges mehr. Eben dadurch hab ich vor der Arge meine Ruhe, bis auf die Sache, das ich halt jeden Monat meine Verdienstbescheinigung abgeben muß. Aber das bringt mich nicht gerade um.
Mir kann die Arge nicht mehr viel. Anderen schon, das seh ich ein.

Regensburger
*seufz* - es fällt mir zwar schwer, dir diese letzte Illusion zu rauben, aber ich übersetz jetzt mal die postings von Tinka, Martin, Kerstin K, Donauwelle, pinguin, etc. im Großen und Ganzen (ihr Anderen: bitte nicht meckern, wenn ich eure Meinung jetzt nicht haargenau treffe; ich geb das jetzt nur mal mit meinen Worten wieder, in der Hoffnung, daß (die) Regensburger(in) vielleicht doch jetzt schon für die eigentliche Problematik zu sensibilisieren sein könnte)

du unterstützt, indem du auch noch happy dieser Arbeitsgelegenheit nachgehst, das falsche System, gegen welches wir schwer zu kämpfen haben

und indem du es unterstützt, erschwerst du uns unseren täglichen Kampf

indem der Staat bzw. die BA oder auch ARGE/Kommune so viel "Dumme" findet, die auch noch froh darüber sind, unterbezahlt arbeiten gehen zu "dürfen", und darüber hinaus sogar noch das, was die ARGE ihnen sagt, für bare Münze halten, ja sogar noch brav und ungefragt nachplappern - ich zitiere jetzt mal:

Zitat:
Egal was man verdient, den Lohn darf man immer behalten, den nimmt einem keiner weg, auch die Arge nicht.
Die Arge zahlt in diesem Fall halt einfach weniger, weil man weniger finanzielle Hilfe benötigt. Das ist schon ein ziemlicher Unterschied!
Zitat:
Niemand gibt sein Geld der Arge, das ist Unsinn. Und es arbeitet auch niemand um der Arge oder dem Staat irgendwelche Kosten zu sparen. Man arbeitet, um sich zu ernähren, um zu leben halt.
Zitat:
Aber ich für meinen Teil bin froh, das es die Arge überhaupt gibt, denn sonst hätte ich schon seit Jahren immer wieder mal hungern oder kriminell werden müssen.
Wenn ich keine Arbeit hatte, was oft genug und lange genug vorkam, war ich froh, das man in diesem Land nicht hängengelassen wird.
Zitat:
Sei froh, daß es die Hartz4-Zahlungen gibt. Wovon würdest Du denn sonst leben?
wirst du bei den Leuten, die massivst negative Erfahrungen mit der ARGE machen mußten nicht oder nur sehr schwer auf Verständnis stoßen

vielleicht wird dir jetzt etwas klarer, warum du dich evtl. von dem ein oder anderen posting angegriffen gefühlt haben könntest?

Zitat von Regensburger Beitrag anzeigen
Das kann natürlich passieren, auch wenn ich denke, daß sowas doch hoffentlich nicht allzu oft passiert.
Aber wenn sich dann daraufhin einer hier im Forum über die Arge aufregt, weil die solch einen Mist gebaut haben, dann seh ich das ja ein. Das versteh ich völlig. Aber bisher kann ich mich wegen der Arge halt noch nicht beklagen.
Wie gesagt: bisher!
dann bete, das es auch so bleibt (s. pinguins Anmerkung bzgl. verbummelter Unterlagen)

ich wünsche wirklich keinem was Böses, aber manchmal würde ich mir wünschen, bei denen "bei denen alles läuft" würde mal was schieflaufen, damit uns endlich jemand Glauben schenkt!

natürlich werden die, die eine Ausbildungsstelle suchen (habe von einer Mutter gehört, wieviel ihrer Tochter zwecks 1. Ausbildung in den Hintern geblasen wird ) oder "nur" Aufstocker sind, vorrangig behandelt

aber warum denn wohl?

damit wir mit unseren Erfahrungen umso unglaubwürdiger dastehen

dämmert's langsam?

die bauen keinen Mist, die sitzen das aus!

es steckt System dahinter, uns zu zermürben

das brauchst du jetzt nicht zu glauben, wir wissen, daß es so ist, und zwar aus leidlicher Erfahrung!

es sind nämlich nicht die immer wieder gern zitierten Einzelfälle, denen es so negativ ergeht, sondern es geht nur in Einzelfällen regulär zu; die Masse muß kämpfen!

Zitat von Regensburger Beitrag anzeigen
Da stimm ich Dir im Grunde zu, das Alg2 könnte etwas höher angesetzt sein.

Regensburger
das hast du sehr diplomatisch ausgedrückt

bitte dazu den folgenden thread zu beachten:

http://www.elo-forum.org/aktuelle-en...-336-07-a.html
__

Liebe Grüße, theota - Rechtsberatung machen Andere; ich gebe nur meine Erfahrungen und meine Meinung zu bedenken - "...denn nur, wer noch Chaos in sich trägt, kann einen tanzenden Stern gebären..." (frei nach F.Nietzsche) - Dekadent ist, ...
... wenn man meint, in einer Welt der Globalisierung auf deutschem Boden nur deutsch sprechen zu müssen... (frei nach theota)

theota ist offline  
Alt 26.01.2009, 15:54   #37
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Zitat von theota Beitrag anzeigen
bitte dazu den folgenden thread zu beachten:

http://www.elo-forum.org/aktuelle-en...-336-07-a.html
[/quote]

DAS kann aber nur das Bundesverfassungsgericht feststellen,-

nicht irgendein noch so gutmeinendes LSG.


Es bleibt die Pflicht des deutschen Bürgers, für seinen Unterhalt selbst zu sorgen,- aus eigener Kraft,- und die "Stütze" des Staates nur und nur in dem Maße, und nur so lange in Anspruch zu nehmen, wie das zum Überleben nötig ist.

Daß das von manchen Arbeitgebern ausgenutzt wird, ist schlimm und zu verfolgen. Doch das ändert nichts am Grundsatz.
Rounddancer ist offline  
Alt 26.01.2009, 16:24   #38
theota
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von theota
 
Registriert seit: 06.03.2007
Ort: RH-WD, NRW
Beiträge: 1.019
theota theota theota theota
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

http://www.elo-forum.org/aktuelle-en...-336-07-a.html

Zitat:
DAS kann aber nur das Bundesverfassungsgericht feststellen,-

nicht irgendein noch so gutmeinendes LSG.


Es bleibt die Pflicht des deutschen Bürgers, für seinen Unterhalt selbst zu sorgen,- aus eigener Kraft,- und die "Stütze" des Staates nur und nur in dem Maße, und nur so lange in Anspruch zu nehmen, wie das zum Überleben nötig ist.

Daß das von manchen Arbeitgebern ausgenutzt wird, ist schlimm und zu verfolgen. Doch das ändert nichts am Grundsatz.
es ging mir mehr um den Titel des threads......und war auch nur für (die) Regensburger(in)gedacht; alle anderen an diesem thread bisher beteiligten user dürften vom Stand der Dinge genauer Bescheid wissen

du kennst sicherlich den Spruch: "Der Pessimist sagt, das Glas ist halb leer; der Optimist sagt, das Glas ist halb voll."

ich bin hier mal eher optimistisch, denn schließlich sind wir hier immerhin schon von der Stufe eines SGs auf die Stufe eines LSGs "gehüpft"

man wird doch noch hoffen dürfen?
__

Liebe Grüße, theota - Rechtsberatung machen Andere; ich gebe nur meine Erfahrungen und meine Meinung zu bedenken - "...denn nur, wer noch Chaos in sich trägt, kann einen tanzenden Stern gebären..." (frei nach F.Nietzsche) - Dekadent ist, ...
... wenn man meint, in einer Welt der Globalisierung auf deutschem Boden nur deutsch sprechen zu müssen... (frei nach theota)

theota ist offline  
Alt 26.01.2009, 16:57   #39
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Nur: Was kommt danach? Es kommt nämlich in der Regel nichts Besseres nach.

Erinnern wir uns:
1. Ja, es war verfassungswidrig, daß Männer bis 65 schaffen mußten, während Frauen abzugsfrei mit 60 in Rente durften. Nur: Dem das Urteil beantragenden Mann half das nichts,- denn statt, wie von ihm erhofft, nun auch alle Männer mit 60 in Rente gehen zu lassen,- müssen seither alle Frauen wie die Männer bis 65, und bald bis 67 (und, wenn es nach der CDU geht, mit 70 oder 72) warten, bis sie abzugsfrei in Rente dürfen.

2. Ja, es war verfassungswidrig, daß zwar eine Witwenrente , nicht jedoch eine Witwerrente bezahlt wurde. Auch hier nutzte es dem beantragenden Mann nichts, denn statt, wie er erträumte, nun auch Witwern eine anrechnungsfreie Witwerrente zu zahlen,- bekommen seither Witwer und Witwe Rente,- aber darauf wird praktisch das eigene Gehalt, die eigene Rente angerechnet.

Und so gehe ich davon aus, daß, wenn SGB II als verfassungswidrig kassiert wird, dann in dem Punkt die Vorschriften mit Europa abgestimmt werden,- an die Staaten, die ihre Arbeitslosen nicht oder nur ganz kurze Zeit alimentieren. Schließlich wollen/müssen die künftigen Regierungsparteien (schwarz/gelb) ja den Haushalt wieder auf Trab bringen,- und da kämen die einzusparenden >20 Milliarden, die bisher in ALG II fließen, ganz recht.
Rounddancer ist offline  
Alt 26.01.2009, 17:24   #40
Monty->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 27.05.2008
Beiträge: 10
Monty
Frage AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Hallo Ihr alle!

Finde es echt klasse, dass Ihr alle so stark diskutiert, aber irgendwie ist meine Frage noch nicht beantwortet worden!

Aber eines will ich Euch mal sagen, ich arbeite lieber für einen geringen Lohn, als überhaupt nicht!

Mir geht es nicht darum den Staat zu entlasten, sondern ich will LEBEN!!!

Selbst wenn es wenig Lohn gibt, aber ich kann dann sagen, dass Geld habe ich selbst erarbeitet!

Was ich wiederum zum finde ist, die die sich darum kümmern, wieder eine Arbeit zu finden und die sich was fürs Alter zu Seite gelegt haben, die bekommen einen A...tritt!!!

Und die die schön zu Hause, einen faulen Lenz machen, ja die bekommen alles in A....gesteckt!!!

So viel zu einem Sozialen - Staat!

MfG Monty
__

Monty
Monty ist offline  
Alt 26.01.2009, 18:50   #41
Regensburger
Elo-User/in
 
Registriert seit: 22.09.2007
Beiträge: 200
Regensburger
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Theota, vorab eine Bemerkung: Ich finde es klasse, das wir trotz unserer doch so unterschiedlicher Meinungen diskutieren können, ohne uns deswegen sozusagen gleich ans Schienbein zu treten!
Aber jetzt zum Thema:

Zitat von theota Beitrag anzeigen
du unterstützt, indem du auch noch happy dieser Arbeitsgelegenheit nachgehst, das falsche System, gegen welches wir schwer zu kämpfen haben
Vielleicht würde ich Euren Kampf besser verstehen können, wenn ich an Eurer Stelle wäre, wenn ich über einen langen Zeitraum hinweg ausschließlich Alg2 beziehen müßte, und nicht ohne weiteres da rauskäme.
Aber für mich gibt es nunmal keinen Grund gegen etwas oder irgendwen zu kämpfen. Zum einen fehlt mir dafür einfach das Feindbild, weil ich (bislang) mit der Arge nie nennenswerte Probleme hatte. Zum anderen habe ich mich mein Leben lang noch nie für Politik interessiert.
Ich versuche einfach nur möglichst zufrieden vor mich hin zu leben, mehr nicht. In meinem Leben ist einfach kein Platz für Systeme, Politik und Feindbilder. Mich interessiert vielmehr, ob ich es bis Anfang nächsten Jahres schaffe, etwa 1500,- Euro für ein altes Motorrad zusammenzusparen, und wann Andreas Franz endlich mal wieder ein neues Buch rausbringt.
Ich weiß, so einen nennt man wohl einen Kleingeist, einen Ignoranten oder sonstwas, aber es ist nunmal so. Der Staat als solcher ist mir völlig egal.

und indem du es unterstützt, erschwerst du uns unseren täglichen Kampf

Zitat von theota Beitrag anzeigen
und darüber hinaus sogar noch das, was die ARGE ihnen sagt, für bare Münze halten, ja sogar noch brav und ungefragt nachplappern
Dazu kann ich nur sagen, das ich der Meinung Montys bin, wenn dieser schreibt:

Zitat von Monty
Aber eines will ich Euch mal sagen, ich arbeite lieber für einen geringen Lohn, als überhaupt nicht!
Mir geht es nicht darum den Staat zu entlasten, sondern ich will LEBEN!!!
Selbst wenn es wenig Lohn gibt, aber ich kann dann sagen, dass Geld habe ich selbst erarbeitet!
Diesem Teil seines Beitrags stimme ich voll und ganz zu. Ich hätte es nicht besser ausdrücken können. Nur eben mit ein paar Ausrufezeichen weniger.

Zitat von theota Beitrag anzeigen
vielleicht wird dir jetzt etwas klarer, warum du dich evtl. von dem ein oder anderen posting angegriffen gefühlt haben könntest?
Natürlich! Wenn einer Schwierigkeiten mit der Arge hat, kann es sehr schnell an die Existenz gehen, das versteh ich ja! Und das sich dann so einer von meinen Beiträgen sozusagen verarscht fühlt, seh ich ja auch ein. Aber was soll ich machen? Ich bin da nunmal einer anderen Meinung als die meisten hier, aber soll ich deshalb mit meiner Meinung hintern Berg halten?
Naja, vielleicht wäre das genau das richtige, bevor ich hier noch mehr Unfrieden stifte.
Grundsätzlich bin ich allerdings der Meinung, daß in einem Forum auch mal "andere" Ansichten erlaubt sein sollten.

Zitat von theota Beitrag anzeigen
dann bete, das es auch so bleibt (s. pinguins Anmerkung bzgl. verbummelter Unterlagen)
Das tu ich allerdings! Denn daß es auch mal anders kommen kann, kann ich ja hier in diesem Forum zuhauf nachlesen.

Zitat von theota Beitrag anzeigen
natürlich werden die, die eine Ausbildungsstelle suchen (habe von einer Mutter gehört, wieviel ihrer Tochter zwecks 1. Ausbildung in den Hintern geblasen wird ) oder "nur" Aufstocker sind, vorrangig behandelt
Das mit der Ausbildung kann ich nicht nachvollziehen, da kenne ich mich nicht aus. Aber das Aufstocker von den Argemitarbeitern bevorzugt behandelt werden weiß ich. Ist, glaube ich, auch durchaus so gewollt.

Regensburger
Regensburger ist offline  
Alt 19.05.2009, 17:42   #42
Sentina->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.03.2009
Beiträge: 162
Sentina
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Hallo Ihr Lieben,

habe Aussicht auf eine vollzeitige Festantellung ab Juli 2009.
Habe bis jetzt einen Probetag absolviert und der Arbeitgeber hat mich sofort morgen wieder eingeladen um mich schon einzulernen.
Allerdings hapert es etwas mit dem Vertrag ( habe noch keinen ) bzw. mit dem Gehalt.
Meinen Vertrag erhalte ich erst nächste Woche, wo mir bestätigt werden soll, dass ich ab Juli eine Festanstellung bekomme.
Die Personalbeauftragte deutete allerding drauf an, dass ich bis Ende diese Wo. arbeiten kommen soll und nächste Wo. die Spätschicht habe.
Auf die Frage, wieviele Std. ich nun arbeiten werde bis Juli, antwortete sie, dass sie mich einlernen möchte... ach nee...
Daraufhin fragte ich sie, was ich finanziell bekommen würde...
Da erlaubte sie sich den Witz, dass 'wir' gleich einen 1€-Job draus machen können... und sie mich noch nicht fest einstellen könne, weil das so teuer ist....
Jetzt mache ich mir Gedanken, ob die nicht nur ne 'Dumme' suchen, die sie gleich wieder rausschmeißen können bei Auftragsmangel.
Was sagt ihr dazu
Sentina ist offline  
Alt 19.05.2009, 18:20   #43
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Du fragst ernsthaft was man dazu sagt?

Was denn nun Vollzeitstelle oder 1-Euro-Job? Das ist doch ein Witz
Arania ist offline  
Alt 19.05.2009, 20:59   #44
canigou
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Zitat von Sentina Beitrag anzeigen
Was sagt ihr dazu
Ist dieses "Probearbeiten" auch der ARGE bekannt? Es gibt da auch, für beide Seiten, den Passus "Schwarzarbeit".

Ich rate Dir, keine weitere "Probearbeit" zu machen.

Sollte der "Arbeitgeber" ernsthaft an Dir interessiert sein, so gibt es bei einem "echten" Arbeitsvertrag auch die Probezeit.
 
Alt 19.05.2009, 21:29   #45
maya1973
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: früher Grasberg ... jetzt bei Berlin...
Beiträge: 220
maya1973 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

So wenn es hier schon um Anrechnung und ALG II geht,meine Frage...
Ich in Hartz IV wegen Baby mein 18-jähriger Sohn verdient 212 Euro wieviel darf da Amt abziehen???
Er bekommt keinen Unterhalt nur eben diese 212 und 164 Euro Kindergeld!!!
maya1973 ist offline  
Alt 20.05.2009, 20:06   #46
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.371
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Die 212 € stammen aus einer Erwerbstätigkeit, ja?

212 € - 100 € Grundfreibetrag = 112 €

20 % von 112 € = 22,40 €

100 € + 22,40 € = 122,40 € sind sein Freibetrag, den hat er also zusätzlich zum ALG II.

212 € Erwerbseinkommen - 122,40 € = 89,60 € werden auf's ALG II angerechnet.

Im Endeffekt hat er aber nur 92,40 € (122,40 € Freibetrag - 30 € Versicherungspauschale) mehr als früher, weil ihm als Volljähriger auch vorher, also ohne Verdienst, bereits die Versicherungspauschale von 30 € gewährt wurde (es wurden also nur 134 € auf seinen Bedarf angerechnet / die 30 € Vers.pauschale sind nun im Grundfreibetrag von 100 € enthalten).
__


biddy ist offline  
Alt 21.05.2009, 12:30   #47
silver->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.12.2008
Beiträge: 298
silver
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Zitat von Monty:
Was ich wiederum zum finde ist, die die sich darum kümmern, wieder eine Arbeit zu finden und die sich was fürs Alter zu Seite gelegt haben, die bekommen einen A...tritt!!!

Und die die schön zu Hause, einen faulen Lenz machen, ja die bekommen alles in A....gesteckt!!!

--------------------------------------------------------------------------

Ein reizendes Kerlchen ...
silver ist offline  
Alt 21.05.2009, 12:33   #48
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Ja, zum Beispiel die Reichen, die von Beruf Erbe sind ...

Arme sollten nie über andere Arme schimpfen oder neidisch sein.
Rounddancer ist offline  
Alt 21.05.2009, 22:04   #49
RudiRatlos
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von RudiRatlos
 
Registriert seit: 19.04.2008
Ort: Flensburg
Beiträge: 1.023
RudiRatlos RudiRatlos RudiRatlos
Cool AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Zitat von silver Beitrag anzeigen
Zitat von Monty:
Was ich wiederum zum finde ist, die die sich darum kümmern, wieder eine Arbeit zu finden und die sich was fürs Alter zu Seite gelegt haben, die bekommen einen A...tritt!!!

Und die die schön zu Hause, einen faulen Lenz machen, ja die bekommen alles in A....gesteckt!!!

--------------------------------------------------------------------------

Ein reizendes Kerlchen ...
Zuviel RTL geguckt, oder was.
__

Einen ratlosen Gruß
aus dem "kühlen" Norden...


Merkel & Co... alle in einen Sack stecken und mit nem Knüppel draufhauen. Man trifft immer den Richtigen.




RudiRatlos ist offline  
Alt 21.05.2009, 22:18   #50
silver->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.12.2008
Beiträge: 298
silver
Standard AW: Wieviel darf man bei ALG II dazu verdienen/Std. arbeiten?

Wenn's nur"nur"RTL wär ....
die mediale Dauerhetze läuft doch in allen Sendern.
Und wer als Betroffener die Volksverhetzung auch noch nachquatscht
macht sich doch das Leben leicht.
Selber nachdenken ist viel anstrengender.

Hab noch was Witziges gefunden:
"Egal was man verdient, den Lohn darf man immer behalten,
den nimmt einem keiner weg, auch die Arge nicht.
Die Arge zahlt in diesem Fall halt einfach weniger,
weil man weniger finanzielle Hilfe benötigt."
"Das ist schon ein ziemlicher Unterschied! "




silver ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
arbeiten, verdienen or std, wieviel

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wieviel darf man denn nun hinzu zum Hartz 4 verdienen ? kasele Ein Euro Job / Mini Job 1 23.07.2007 20:29
EU- RENTE wieviel darf ich dazu verdienen? al2710 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 8 31.05.2007 17:10
Wieviel darf ich zu Hartz IV dazu verdienen? Mortanius U 25 20 18.05.2007 06:25
Wieviel darf mein Freund verdienen, damit ich Anpsruch auf ALGII hab? SarahS ALG II 6 05.04.2007 16:24
Ich glaube die Erwerbslosen sollen nicht dazu verdienen terri Allgemeine Fragen 2 29.04.2006 07:21


Es ist jetzt 22:01 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland