Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Warte aufs Geld


ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


:  5
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.07.2012, 12:12   #26
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Warte aufs Geld

Zitat von Ingrid19 Beitrag anzeigen
im Staate D läuft etwas falsch
Und zwar, daß immer wieder Menschen auf das verzichten, was ihnen zusteht... weil sie die Nase von der unmöglichen Behandlung in den JCs voll haben.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2012, 14:25   #27
Ingrid19->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.09.2011
Beiträge: 19
Ingrid19
Standard AW: Warte aufs Geld

Ich melde mich wieder da sich neue Fragen ergeben haben.
Ich habe schon viel herumgegoogelt aber nichts wirklich passendes gefunden.

Das letzte Mal Geld bekam ich für Juli. Hiernach bekam ich die Aufforderung zur Mitwirkung, es ging um die zu beziehende Wohnung.
Also reichte ich den neuen Mietvertrag, eine Anlage KDU, eine Anlage Einkommen für meinen Partner, eine Anlage zum Vermögen meines Partners, seine Kontoauszüge der letzten drei Monate, einen Krankenkassennachweis sowie eine Kopie seines neuen Arbeitsvertrages der ab 1.10. gilt ein. Ich habe mich gefragt warum der Arbeitsvertrag vorliegen muss. Die Tätigkeit beginnt genau dann wenn ich keine Leistungen mehr bekomme weil ich ab dann studiere.
Ich bekam keine Rückmeldung.

Da ich im August kein Geld bekam beriet ich mich mit meiner Familie. Nach langem Durchsprechen hat diese mir Unterstützung zugesichert, wobei allerdings insbesondere mein Vater mir geraten hat den Antrag aufrecht zu erhalten.


Was weiter passiert ist:
Wir sind umgezogen, meine Eltern trugen die Wohnungskaution und die erste Monatsmiete. Das war im August.
Ich schrieb einen Brief an die Sachbearbeiterin in der Leistungsabteilung. Zu Händen Frau S. stand darauf. Keine Reaktion. Ein zweiter Brief zu Händen der Dame (Bitte teilen Sie mir mit ob noch etwas fehlt oder ich sonst noch etwas vorzulegen habe) ohne Antwort 4 Tage später. Zuletzt ein Brief OHNE ZU HÄNDEN, einfach ans JC. Daraufhin 3 Briefe von eben dieser Frau S. des JC in deren Briefkopf jeweils dasselbe Datum steht. Brief 1 kam drei Tage vor den anderen beiden an.



Brief 1 : Durch meinen Umzug habe sich die Zuständigkeit geändert, ich solle nun woanders vorsprechen.
Ich bin verärgert. Im Juni hatte ich einen persönlichen Termin im JC und erfragte ob ich nach Umzug nach XYZ immer noch an dieser Stelle meine Ansprechpartner finde. Die Antwort lautete „Ja“.



Brief 2 : Ein Leistungsbescheid in dem steht dass ich Geld bekomme für August und September. Beantragt hatte ich bis Ende September. In dem Bescheid ist ein Fehler, es wird der Zeitraum 1. bis 31.August angegeben, wobei die Summe die man mir für den Lebensunterhalt nachträglich ankündigt dem doppelten dessen entspricht was üblich ist. Daher nehme ich an dass es sich um Berechnung für August und September handelt.
Zum 1.10. bin ich als Studentin immatrikuliert.
Bis hierhin denke ich ist, bis auf den Fehler mit dem Datum, alles für mich nachvollziehbar. Allein der Absender, eben jene Dame vom JC welches vorher für mich zuständig war, irritiert mich hier. Sie ist doch gar nicht mehr zuständig.



Brief 3 : Eine Aufforderung zur Mitwirkung. Ich soll eine Studentenbescheinigung einreichen, den Geburtsort meines Partners angeben, seine Sozialversicherungsnummer, einen Nachweis darüber wann sein Studium endete, eine Verdienstbescheinigung von April bis September. Darüber hinaus soll ich, sobald ich kann, wenn ich schon studiere und keine Leistungen mehr bekomme, seine Kontoauszüge der darauf folgenden Monate sowie dazu die Verdienstbescheinigungen beibringen.


Zitat: „Für den Bezug von Leistungen ist es erforderlich, dass Sie alle Tatsachen angeben, die für Ihren Leistungsanspruch entscheidend sind und die notwendigen Nachweise vorlegen oder ihrer Vorlage zustimmen (§ 60 Abs. 1 Nr1 bis 3 Erstes Buch Sozialgesetzbuch – SGBI).“


Sind die zuletzt geforderten Unterlagen notwendig?
Muss ich der Vorlage zustimmen?
Das mit der Studienbescheinigung kann ich ja noch irgendwie verstehen, den Rest aber nicht im geringsten nachvollziehen.
Was würdet Ihr tun?


Dankbare Grüße von
Ingrid
Ingrid19 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
aufs, geld

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kein Geld aufs Konto Doni ALG II 6 06.07.2011 15:20
Geld aufs eigene Konto einzahlen, gibt es da dumme Fragen ?? Ratloser2006 ALG II 7 13.07.2009 10:36
Folgeantrag warte nun über 5 Wochen! Knoellchen Anträge 2 15.10.2007 10:18
Warte 30 Monate auf Sozialhilfe trotz Bescheid lucifer ALG II 14 02.06.2007 01:06


Es ist jetzt 13:51 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland