Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Überschneidung des Leistungsbezuges mit einer Beschäftigung

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.05.2011, 17:39   #26
angeschifft->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.12.2010
Beiträge: 241
angeschifft
Standard AW: Überschneidung des Leistungsbezuges mit einer Beschäftigung

Zitat von Gott Beitrag anzeigen
Die meint, diese 148,50 Euro, die auf der Einkommensbescheinigung stehen, ...
Einklagen!
angeschifft ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2011, 20:06   #27
---------------------
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Überschneidung des Leistungsbezuges mit einer Beschäftigung

Zitat von angeschifft Beitrag anzeigen
Was dir jetzt vielleicht noch eine Sperre einbringt.
Zitat von Purzelina Beitrag anzeigen
Eine Probearbeit muß immer vorher mit dem Jobcenter abgesprochen werden. Eine schriftliche Verwarnung oder eventuell ein Bußgeld in Höhe von ca. 35 € könnten im Raum stehen oder es passiert gar nichts.
Einer von beiden hat dann also Unrecht. Klärt mich mal auf :)

Schriftliche Kündigung gab es keine auch nicht vom Unternehmen. Es wurde dem Unternehmen telefonisch gesagt, dass die Arbeit nicht fortgesetzt wird.
  Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2011, 21:07   #28
angeschifft->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.12.2010
Beiträge: 241
angeschifft
Standard AW: Überschneidung des Leistungsbezuges mit einer Beschäftigung

Hast du einen Arbeitsvertrag, ja oder nein?

Ein Arbeitsvertrag kann übrigens mündlich abgeschlossen werden, auch wenn ein Anspruch auf eine Niederschrift innerhalb eines Monats besteht (§ 2 Gesetz über den Nachweis der für ein Arbeitsverhältnis geltenden wesentlichen Bedingungen). Eine Kündigung kann dagegen NUR SCHRIFTLICH erfolgen (§ 623 BGB). Ein mündliches "Die Arbeit wird nicht fortgesetzt!" ist KEINE Kündigung. Wenn ein Vertrag bestand dann besteht der auch jetzt noch!

Und noch ein Hinweis: Der Arbeitsvertrag wirkt zwar auch mündlich, eine Befristung muss aber schriftlich erfolgen (§ 14 Abs. 4 TzBfG). Ein mündlicher befristeter Arbeitsvertrag ist also immer unbefristet, mit allen Vor- und Nachteilen.
angeschifft ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2011, 22:29   #29
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Überschneidung des Leistungsbezuges mit einer Beschäftigung

Ist überhaupt ein Arbeitsvertrag zustande gekommen? Da man sich über die Konditionen nicht einig war ......doch wohl nicht.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2011, 07:44   #30
---------------------
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Überschneidung des Leistungsbezuges mit einer Beschäftigung

Ein schriftlicher Arbeitsvertrag - sofern man diesen Wisch überhaupt so nennen darf - ist wider Willen - da man sich nicht über die Konditionen einigen konnte - dennoch zustande gekommen. Aber ganz ehrlich, ob dieses Stück Papier einen Vertrag als solchen darstellt, bezweifle ich.
Um es lapidar zu beschreiben: "Name, Anschrift, arbeitet jetzt bei uns, Punkt" Mehr stand da nicht drin. Leider habe ich den Vertrag nicht ausgehändigt bekommen, als ich im Zuge der Einkommensbescheinigung verlangte. Es existieren nämlich wie eigentlich üblich, keine zwei Exemplare. Dies wurde mir verweigert.
Und weder habe ich eine Schriftliche Kündigung eingereicht, noch wurde mir gekündigt. Es erfolgte lediglich die Aussage am Telefon.
  Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2011, 18:08   #31
angeschifft->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.12.2010
Beiträge: 241
angeschifft
Standard AW: Überschneidung des Leistungsbezuges mit einer Beschäftigung

Zitat von Gott Beitrag anzeigen
Ein schriftlicher Arbeitsvertrag - sofern man diesen Wisch überhaupt so nennen darf - ist wider Willen - da man sich nicht über die Konditionen einigen konnte - dennoch zustande gekommen. Aber ganz ehrlich, ob dieses Stück Papier einen Vertrag als solchen darstellt, bezweifle ich.
Um es lapidar zu beschreiben: "Name, Anschrift, arbeitet jetzt bei uns, Punkt" Mehr stand da nicht drin. Leider habe ich den Vertrag nicht ausgehändigt bekommen, als ich im Zuge der Einkommensbescheinigung verlangte. Es existieren nämlich wie eigentlich üblich, keine zwei Exemplare. Dies wurde mir verweigert.
Das hast du sicher noch nicht gelesen.

Zitat von Gott Beitrag anzeigen
Und weder habe ich eine Schriftliche Kündigung eingereicht, noch wurde mir gekündigt. Es erfolgte lediglich die Aussage am Telefon.
Dann besteht der Vertrag immer noch.
angeschifft ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2011, 13:45   #32
---------------------
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Überschneidung des Leistungsbezuges mit einer Beschäftigung

Das kannte ich so noch nicht, danke. Aber was heißt das jetzt konkret? Entstandener "Vertrag" ist ... rechtswidrig? Ungültig? Zu erweitern? Nie existent gewesen? ...

Wenn der "Vertrag" noch besteht, muss ich mir über Sanktionen ja keine Gedanken machen, da mir niemand eine Kündigung mit meiner Unterschrift vorlegen kann.

WOBEI:
Machen wir uns doch nicht verrückt. In der Anhörung nach § 24 geht es darum offen zu legen a) wie viel verdient wurde und b) warum man seiner Nachweispflicht nicht nachkam.
Wenn ich versuche im Antwortschreiben zu rechtfertigen warum ich gekündigt habe, wecke ich doch nur schlafende Hunde. Oder?
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
24 sgb x, beschäftigung, leistungsbezuges, Überschneidung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Aufnahme einer geringfügigen Beschäftigung SteffenH Ein Euro Job / Mini Job 27 13.10.2010 17:28
Absenkung des Arbeitslosengeld II - Ablehnung einer sittenwidrig Beschäftigung Martin Behrsing ... Beruf 0 08.10.2010 21:58
Hilfen bei der Anbahnung und Aufnahme einer Beschäftigung, § 45 SGB III n.F. Mambo Infos zur Abwehr von Behördenwillkür 0 11.04.2009 22:23
Abmeldung des Leistungsbezuges babbelzicke Allgemeine Fragen 3 03.07.2007 15:21
Ende einer befristeten Beschäftigung, 2 Fragen kyra54 ALG II 8 13.06.2006 22:41


Es ist jetzt 20:02 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland