Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  14
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.09.2011, 18:46   #26
Anzi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: Augsburg
Beiträge: 727
Anzi Anzi
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

Zitat:
Das JC ist doch aber für ihn nicht mehr zuständig! Und selbst wenn, ist nach § 88 SGG noch die neue und völlig menschenverachtende Antragsbearbeitungszeit von bis zu 6 Monaten dieser in Sippenhaft arbeitetenden Leistungsunterschlagungsbande mit dem Decknamen Jobcenter zu beachten. Bis dahin wäre er Tot !
Deswegen können trotzdem Leistungen AUF DARLEHENSBASIS beantragt werden. Das funktioniert. Bin der lebende Beweis dafür.

Nachzulesen hier
http://www.arbeitsagentur.de/zentral...uer-Azubis.pdf
§ 27 (3)
Hinweise: 4.1 (Seite 3)

Zu den 6 Monaten:
Was bleibt denn anderes übrig? Genau, nichts. Antrag stellen, auf Dringlichkeit verweisen, vll mit der Uni reden etc.


Antrag auf Vorschuss vom Amt für Ausbildungsförderung wäre evtl auch noch eine Option
Vorschusszahlungen - FAQ - BAföG - Studis Online
Anzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2011, 09:34   #27
Willow
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.12.2008
Ort: Hamm NRW
Beiträge: 31
Willow Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

Habe gerade auch das dringende Problem: Meine Tochter (25) hat ihr Studium angefangen in Enschede. Auslandsbafög ist beantragt, es wurde uns allerdings von dort mitgeteilt, dass es bis zu 7 Monaten dauern kann bis es "durch" ist. Vor einer Woche erhielten wir Post vom JobCenter, dass sie ab 1.10. die Zahlungen an meine Tochter einstellen und sie sich auch selbst krankenversichern müsste da sie studiert. Daraufhin haben wir schriftlich mitgeteilt, dass meine Tochter absolut kein Einkommen hat und Weiterzahlung verlangt bis Bafög da ist. Haben auch schriftlich festgehalten, dass wir Doppelzahlungen selbstverständlich zurückerstatten. Daraufhin kam nichts mehr, aber auch kein Geld. Jetzt muss meine Tochter bis morgen Studiengebühren bezahlen und wir wissen nicht von was. Was kann man schnell machen, bzw. wie geht man dagegen vor?
Willow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2011, 11:00   #28
Willow
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.12.2008
Ort: Hamm NRW
Beiträge: 31
Willow Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

Habe vergessen zu erwähnen, dass meine Tochter noch bei mir wohnt und ich noch einen Sohn (17, Schüler) habe. Leben alle 3 von ALG II. Das heißt auch mein Mietanteil ist weg. Wir werden diesen Monat wohl nicht überleben. Bin am verzweifeln. Weiß irgendjemand Rat?
Willow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2011, 11:21   #29
frankfurterin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.08.2011
Beiträge: 366
frankfurterin
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

Zitat von Willow Beitrag anzeigen
Was kann man schnell machen, bzw. wie geht man dagegen vor?
Gar nicht, in meinen Augen. Dass man studieren will, weiß man vorher. So ist genug Zeit, dafür zu jobben und zu sparen. Dass große finanzielle Belastungen auf einen zukommen, weiß man ja.

Auslandsbafög hätte man frühzeitig beantragen können, am besten mit Antrag auf Vorabentscheid. Gut, dafür ist es nun zu spät. Da hilft nur warten und hoffen, dass es nicht zu lange dauert.

Ein Darlehen sollte euch hier eigentlich zustehen, das kriegt man doch eigentlich schnell, soweit ich weiß. Würde das Darlehen vielleicht nochmal schriftlich beantragen.

Krankenkasse ist auch so ein Fall. Wisst ihr denn, wie teuer das in den Niederlanden wird?! Oder hat sie die Möglichkeit in Deutschland zu wohnen, Gronau oder so, und sich hier zu versichern? Dann würde sie ja "nur " knapp 70 Euro bezahlen.
frankfurterin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2011, 11:46   #30
jackfruit->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Halle Saale
Beiträge: 286
jackfruit
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

@willow: deine tochter müsste noch familiekrankenversichert sein, weil sie studentin ist und die krankenversicherung eu-weit gilt

es besteht die möglichkeit ein antrag auf vorausleistung beim bafögamt zu stellen der kann allerdings auch manchmal 3monate dauern, aber ist immerhin weniger als die 7monate

mfg
jackfruit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2011, 09:17   #31
Anzi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: Augsburg
Beiträge: 727
Anzi Anzi
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

Zitat:
Dass man studieren will, weiß man vorher. So ist genug Zeit, dafür zu jobben und zu sparen.
Wie bitte? Ich hoffe, das war nicht ernst gemeint. Ich weiß auch jetzt schon, dass ich nächstes Jahr studieren werde. Ganz abgesehen davon, dass man erst Mitte August erfährt, ob man ab September/Oktober Student ist - das Sparen funktioniert doch nur, wenn die Familie nicht von Sozialleistungen abhängig ist. Wir leben von BaföG, Kindergeld, Wohngeld und ALGII - kannst du mir bitte erklären, wie man da sparen soll? Einzige Möglichkeit sind die 1-2 Monate zwischen Abitur und Studienbeginn. Da müsste man aber als bis dahin Hilfebedürftiger schon einen Bombenjob bekommen um dann 4-5 Monate Lebensunterhalt vorzufinanzieren.

Mit AuslandsbaföG kenne ich mich gar nicht aus, dennoch würde ich, wie schon von den beiden geschrieben, einen Antrag auf Darlehensbasis beim jobcenter und einen Antrag auf Vorschuss beim Amt für Ausbildungsförderung stellen. Beim jobcenter ist es aber bestimmt wichtig, wo sie gemeldet ist (Deutschland oder Niederlande)
Vorschusszahlungen - FAQ - BAföG - Studis Online
@jackfruit: wenn ich das richtig verstanden habe ist der Antrag auf Vorausleistung nur dann möglich, wenn die Eltern Auskünfte verweigern oder nicht den Unterhalt zahlen, den sie zahlen müssten.
Anzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2011, 10:17   #32
jackfruit->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Halle Saale
Beiträge: 286
jackfruit
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

@anzi: nein nen antrag auf vorausleistung ist auch in härtefällen möglich

wird meistens gemacht, wenn die eltern zb. sozialleistungen beziehen und es abzusehen ist, dass eine antragsbearbeitung länger als 3monate dauert (kann ja keinem zugemutet werden 3monate ohne geld auszukommen, auch wenn das mein bafögbearbeiter immer anders sieht)

der vorschuss wird dann erstmal gewährt, allerdings kann es dann sein, dass man bei der endgültigen berechnung was zurückzahlen muss
jackfruit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2011, 10:32   #33
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.375
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

Ich kenne es auch nur so wie Anzi.

Vorausleistung Bafög:
Zitat:
  • Verweigern Eure Eltern die Auskunft hinsichtlich Ihrer Einkommensverhältnisse oder zahlen Sie nicht den Unterhalt, den sie zahlen müssten und ist deshalb Eure Ausbildung gefährdet, kann ein Antrag auf Vorausleistung (Formblatt 8) gestellt werden.
  • Wird der Antrag bewilligt, führt dies dazu, dass das BAföG-Amt Euch (zunächst) unabhängig von den Einkommensverhältnissen Eurer Eltern fördert bzw. Euch den fehlenden Unterhaltsbetrag vorschießt.
  • Es folgt eine Prüfung durch das[...]
Quelle: Vorausleistungen - FAQ - BAföG - Studis Online
und § 36 BAföG: BAföG § 36 Vorausleistung von Ausbildungsförderung - BAföG-FAQ - Geld+BAföG - Studis Online

____________________________________


Vorschuss
Bafög:
Zitat:
  • Ein Vorschuss beim BAföG gibt es nur unter bestimmten Randbedingungen. Keinesfalls kann man einen Vorschuss direkt bei Antragstellung bekommen.
  • Nur beim erstmaligen Antrag und unter der Voraussetzung, dass Ihr als AntragstellerIn den Antrag so vollständig wie von Eurer Seite möglich eingereicht hattet, gibt es einen Anspruch auf Vorschusszahlungen laut Gesetz (§ 51 Abs. 2). Für Folgeanträge gibt es aber auch etwas - siehe hier.
  • Die Höhe des Vorschusses ist auf 360 Euro pro Monat und eine Dauer von vier Monaten begrenzt.
  • Das Amt muss i.d.R. von sich aus den Vorschuss gewähren, sobald klar ist, dass der Bescheid nicht innerhalb von 6 Wochen erteilt bzw. erste BAföG-Zahlungen nicht innerhalb von 10 Wochen möglich sind.
  • Weigern sich die Eltern, Auskunft über Ihr Einkommen zu erteilen bzw. müssten sie laut BAföG-Bescheid auch etwas zum Unterhalt ihres Kindes beitragen, zahlen aber nicht, so gibt es die Möglichkeit des Antrages auf Vorausleistungen.
  • Seid Ihr völlig mittellos und ist selbst die Wartezeit von bis zu 10 Wochen bis zum Vorschuss zu viel (oder ist nach der Vorschuss-Zeit immer noch nicht über BAföG entschieden), so solltet Ihr schnell die ARGE/Jobcenter aufzusuchen. Möglicherweise könnt Ihr ALG II als Darlehen nach § 7 Absatz 5 SGB II erhalten.
  • Bei Geldnot in anderen Fällen ist der Besuch des Sozialreferats der Studierendenvertretung dringend anzuraten.
Quelle: Siehe Link Anzi: Vorschusszahlungen - FAQ - BAföG - Studis Online
und § 51 BAföG: BAföG § 51 Zahlweise - BAföG-FAQ - Geld+BAföG - Studis Online
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2011, 11:22   #34
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

Zitat von jackfruit Beitrag anzeigen
@willow: deine tochter müsste noch familiekrankenversichert sein, weil sie studentin ist und die krankenversicherung eu-weit gilt
Mit 25 ?

Ich finde es ganz schön kühn, ein Auslandsstudium aufzunehmen, ohne vorher zu klären, wie man überlebt, bis es nach ewigen Zeiten Auslandbafög git.
Erolena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2011, 11:41   #35
frankfurterin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.08.2011
Beiträge: 366
frankfurterin
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

Zitat von Anzi Beitrag anzeigen
kannst du mir bitte erklären, wie man da sparen soll? Einzige Möglichkeit sind die 1-2 Monate zwischen Abitur und Studienbeginn.
Eben. Mit dem richtigen Job (Bosch, ZF, Ford, Fließband eben.. da gibts Jobs für 6 Wochen im Sommer wo man locker auf mehrere tausend Euro kommt) kann man schnell einiges ansparen.
Ich komme selbst aus einer Sozialhilfe-Familie (durchgehend seit frühster Kindheit - also ich kenne es nicht anders) und war in der Lage, nach dem Abschluss 4 Monate zu jobben um FÜR DEN FALL einer Studienzusage Geld zu haben. Immerhin bewirbt man sich Monate vorher und muss damit rechnen, eine Zusage zu bekommen.
Dass man studieren WILL, entscheidet sich nicht 5 Minuten vor Vorlesungsbeginn. Wenn man diesen Gedanken hat, beginnt man, sich vorzubereiten. Normal.

Sorry, aber so sehe ich das halt. Und wenn man es finanziell nicht schafft, verschiebt man es um ein Jahr. Oder um zwei. Ich habe auch erst nach meinem 25. mit dem Studium begonnen.

Aber tut hier ja nichts zu Sache. Wollte nur die Frage beantworten, ob das denn mein ernst sei.

Auslandsbafög wird in der Regel schneller und einfacher gewährt, als inländisches. So sagte mir zumindest das entsprechende Amt. 7 Monate halt ich auch für extrem lang. Bei mir hat es beide Male nur zwei gedauert (unterschiedliche Bundesländer).
Ansonsten natürlich Vorschuss/Vorausleistung. Das entsprechende Amt sollte da helfen und beratend zur Seite stehen. Sollte eigentlich auch der erste Ansprechpartner sein, da es wohl sehr schnell gehen muss. Die Vorlesungen haben ja schon fast überall begonnen.
frankfurterin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2011, 11:56   #36
Anzi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: Augsburg
Beiträge: 727
Anzi Anzi
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

Zitat:
Eben. Mit dem richtigen Job (Bosch, ZF, Ford, Fließband eben.. da gibts Jobs für 6 Wochen im Sommer wo man locker auf mehrere tausend Euro kommt) kann man schnell einiges ansparen.
Ich komme selbst aus einer Sozialhilfe-Familie (durchgehend seit frühster Kindheit - also ich kenne es nicht anders) und war in der Lage, nach dem Abschluss 4 Monate zu jobben um FÜR DEN FALL einer Studienzusage Geld zu haben. Immerhin bewirbt man sich Monate vorher und muss damit rechnen, eine Zusage zu bekommen.
Dass man studieren WILL, entscheidet sich nicht 5 Minuten vor Vorlesungsbeginn. Wenn man diesen Gedanken hat, beginnt man, sich vorzubereiten. Normal.
Auch wenn es OT ist:
Deine Antwort erstaunt mich ehrlich.
Ich kann es mir nach heutiger Gesetzgebung nur so verstellen, dass das funktionieren kann, wenn man alleine und sehr sehr sparsam lebt. Mit Partner und Kind jedoch nicht. Denn alles, was man über dem Freibetrag verdient würde angerechnet werden und dann muss man ja quasi den Lebensunterhalt für drei Personen für ca. sechs Monate decken - und das in einer Zeit von zwei Monaten. 1500x6=9000/2=4500 pro Monat. Netto.
Dazu kommt, dass man für manche Studiengänge auch noch ein Vorpraktikum benötigt.
Vielleicht habe ich auch eine falsche Sicht auf die Dinge, ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen - deswegen erstaunt mich deine Antwort auch so sehr.
Anzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2011, 12:03   #37
frankfurterin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.08.2011
Beiträge: 366
frankfurterin
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

Ja, kommt eben auf die Umstände an. Ich habe da schon alleine gelebt. Wenn man noch zuhause wohnt und auf Leistungen angewiesen ist, ist es natürlich weniger einfach. Hatte ich nicht bedacht. Trotzdem bin ich der Meinung, dass man sich auf ein Studium vorbereiten muss, damit es einem finanziell nicht das Genick bricht.

Naja, Lösungen gibt es immer. Viel Erfolg jedenfalls
frankfurterin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2011, 12:04   #38
jackfruit->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Halle Saale
Beiträge: 286
jackfruit
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

tschuldigung hatte mich verlesen dachte wäre nen sohn^^ bin mit den oben durcheinander gekommen

beim sohn mit wehr- oder zivi wärs über 25möglich gewesen

zum thema vorschuss/vorausleistung

bei der vorausleistung kann man angeben, dass man von den eltern keinen unterhalt erhält
da hier die familie in bezug von leistung steht ist der antrag auch möglich
in den verwaltungsvorschriften steht, dass ein antrag auf vorausleistung auch möglich ist, wenn eine pflicht zur leistung von unterhalt offensichtlich nicht besteht

nen vorschuss beim bafögamt zu bekommen ist schwierig die rücken so schnell kein geld raus =P

darlehnsmäßig alg2 zu bekommen wird wohl kaum gehen, da die tochter sich hier im ausland befindet und dies sicherlich auch als wohnsitz angegeben hat
jackfruit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2011, 16:28   #39
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

Zitat:
tschuldigung hatte mich verlesen dachte wäre nen sohn^^ bin mit den oben durcheinander gekommen
Deshalb soll jeder für sein Problem ein neues Thema aufmachen! Bitte!

@jackfruit
Weißt du das sicher wegen der Vorausleistung?

Meiner Meinung kommt nur der BAfög-Vorschuss in Frage. Nicht die Vorausleistung.

Die Eltern im ALG2-Bezug sind weiter unterhaltspflichtig.
Sie haben nur kein Geld, um welchen zu zahlen.

Keine Unterhaltspflicht besteht z.B. wenn das Kind ein Studium aufnimmt, das nicht abgesprochen und auch nicht vorhersehbar war. Beispielsweise, wenn das Kind nach der Mechanikerausbildung + Erwerbsarbeit plötzlich noch Psychologie studiert. Dann müssen die (finanzstarken) Eltern keinen Unterhalt fürs Studium zahlen. Und das Kind muss die Vorausleistung vom Bafög-Amt beantragen.
Erolena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2011, 19:47   #40
jackfruit->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Halle Saale
Beiträge: 286
jackfruit
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

die unterhaltspflicht entfällt auch wenn die eltern unter berücksichtigung ihrer sonstigen verpflichtungen dazu nicht in der lage sind (ist hinten in den 1600ern bgb irgendwo geregelt)

ich hatte das jetzt so verstanden, dass die eltern hier in bezug von sozialleistungen stehen

inwiefern man da unterhalt zahlen muss weiß ich aber nicht
geh davon aus, dass bei h4 kein unterhalt gezahlt werden muss, weil dort ja auch einem der baföghöchstsatz zusteht
jackfruit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 07:46   #41
Willow
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.12.2008
Ort: Hamm NRW
Beiträge: 31
Willow Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

Nein, meine Tochter wohnt noch bei mir in Deutschland, da sie auch kein Zimmer mehr bekommen hat. Wir konnten tatsächlich alles erst in letzter Minute erledigen. Papierkram usw. Um dies zu beantragen musste erst das vorliegen. Um das zu bekommen musste aber erst dies vorgelegt werden etc. Das Auslandsbafög konnte erst jetzt beantragt werden da meine Tochter die Immatrikulationsbescheinigung der Uni in Holland einreichen musste. Haben es aber vorab schon provisorisch machen können. Das Auslandsbefög läuft über Hannover und auf der Webseite dort steht auch, dass es 6 - 7 Monate dauern kann bis es durch ist.
Meine Tochter hat vorher eine 3-jährige Schulausbildung in Vollzeit gemacht in Münster und hatte durch das Pendeln, die Vollzeitausbildung und Praktika in den Sommerferien keine Zeit zu Arbeiten (wobei sie auch nie das verdient hätte was uns jetzt fehlt):
Von daher kann ich auch einige Kommentare hier nicht verstehen...
Familienversichert ist sie auch nicht mehr, da sie schon 25 ist. Und da mir schon der Mietanteil fehlt und wir uns Geld geliehen haben um wenigstens die Rate für die Studiengebühren zu zahlen, weiß ich auch nicht, wie wir den Studentenbeitrag für die Krankenkasse aufbringen sollen. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass der Antrag auf Darlehensbasis durchgeht.
Wisst ihr wie der zu stellen ist? Bzw. kann man das formlos machen und gibt es da spezielle Formulare beim JobCenter?
Willow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 09:45   #42
Anzi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: Augsburg
Beiträge: 727
Anzi Anzi
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

Zitat:
Ich hoffe jetzt einfach mal, dass der Antrag auf Darlehensbasis durchgeht.
Wisst ihr wie der zu stellen ist? Bzw. kann man das formlos machen und gibt es da spezielle Formulare beim JobCenter?
Ich habe damals den normalen ALG-II-Antrag genommen, dazu ein kleiner Brief, dass es auf Darlehensbasis ist, die Situation kurz erklärt und um schnelle Bearbeitung gebeten. Musste nur 1 1/2 Wochen warten.
Anzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 11:27   #43
teddybear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.577
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

Zitat von frankfurterin Beitrag anzeigen
Dass man studieren will, weiß man vorher. So ist genug Zeit, dafür zu jobben und zu sparen.
Deine bunte Theorie hat nur einen ganz gewaltigen Haken, nämlich, dass das Geld vom Jobben als Einkommen durch das Jobcenter angerechnet werden würde! Zudem ist es regional bedingt auch so, dass nicht überall Jobs zur Verfügung stehen.
Man weiß vielleicht auch, dass man später mal studieren will, nur muss man ja auch erstmal einen Studiumsplatz bekommen. Bei meinem Sohn wurde statistisch von 100 Bewerbern nur 10 zugelassen, weil ein Notendurchschnitt von 1,7 Voraussetzung für die Zulassung an der Uni zum gewünschten Studiumsfach war.

Was man will und was möglich ist, sind 10 paar verschiedene Schuhe in unserem Land!
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 11:44   #44
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

Mein Kind hat vor Studienbeginn nicht gearbeitet, das Einkommen kann man sich leider nicht für das Studium zur Seite legen, wenn die Familie bedürftig ist. Und jetzt geh ich zur Immatrikulationsfeier.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 12:49   #45
jackfruit->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Halle Saale
Beiträge: 286
jackfruit
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

doppelpost sorry
jackfruit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 12:59   #46
jackfruit->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Halle Saale
Beiträge: 286
jackfruit
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

wie weit vorher hat deine tochter den antrag eigentl gestellt?

freunde von mir deren eltern in bezug von sozialleistungen stehen haben damals ihren antrag ohne immatrikulationsbescheinigung eingereicht und mussten nur einen monat warten

die sache mit dem darlehn wird sich in dem moment erledigen, wenn deine tochter ins ausland zieht

dann muss sie nämlich ihren wohnsitz ändern (der liegt dann nämlich im ausland)
jackfruit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2011, 09:00   #47
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Studienbeginn des Sohnes = vollkommene Verarmung der Familie durch Jobcenter?

Zitat:
Etwaige außergewöhnliche Belastungen, wie Studiengebühren etc. daher auch immer stets dem Jobcenter zwecks Neuberechnung des bedarfsübersteigenden Bedarfes mitteilen und die Neuberechnung / Berücksichtigung dessen, stets beantragen.
Gibt es dabei pauschale Bestandteile wie bei Erwerbseinkommen, oder muss dann jede Aufwendung einzeln nachgewiesen werden? Und was kann alles zu den außergewöhnlichen Belastungen zählen?
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
familie, jobcenter, sohnes, studienbeginn, verarmung, vollkommene

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sehr kompliziert, U25, bis Studienbeginn arbeiten, HG oder BG ? nicole05 U 25 7 10.05.2011 20:02
Alg2 bis zum Studienbeginn nach Bafoegbeendigung JOE1 ALG II 13 11.08.2010 18:57
Die Verarmung des Staates als strategischer Hebel Paolo_Pinkel Archiv - News Diskussionen Tagespresse 5 16.01.2010 10:32
Aktivierungsmaßnahme trotz Studienbeginn EmmaD Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 11 28.08.2009 02:01
WOHLSTANDSGEFÄLLE - Verarmung durch Inflation Kaleika Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 02.07.2008 06:19


Es ist jetzt 15:30 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland