Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Probleme mit Arbeitsvertrag...

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.04.2007, 15:32   #26
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Ragnaroek Beitrag anzeigen
zu den 2 Monaten kommt ja noch dass ich eine Therapie mache die ich nicht so einfach aufgeben kann...habe ich ja geschrieben...

Und auch wenn der Teil mit den Nebentätigkeiten überall drinnsteht heisst es ja nicht dass es rechtens ist...da gibt es auch grenzen...

Das mit den Überstunden hat mein Anwalt auch so gesagt...

Es ist nur schade dass man bei sowas zum "Freiwild" wird...

Also würde das heissen das ich auf Anweisung der ARGE einen unrechtlichen Vertrag unterschreiben muss?
Ich abgelehnt... und keine Sanktion bekommen. Wobei ich gesagt habe, daß ich erst einige Fragen geklärt haben will... durch die Arge...

man darf nicht grundsäzlich ablehnen.

Die Katzen würd ich nicht erwähnen... aber die Therapie: Laß dir von deinem Arzt attestieren, daß du die Therapietermine nicht verscheben kannst und regelmäßig wahrnehmen mußt...

und schau mal nach der Bahnverbindung: ist der Weg länger als 2 1/2 Stunden, ists unter Umständen nicht zumutbar...

Die Klausel wegen der Mehrarbeit würd ich nie unterschreiben...
 
Alt 29.04.2007, 21:55   #27
Ragnaroek->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.10.2006
Beiträge: 289
Ragnaroek
Standard

ähm...ich glaube ihr habt da etwasmissverstanden..;-)

Das mit der Niederlassung würde so aussehen: Diese ist über 600 KM weg..und laut momentanen Vertrag könnte mein Chef mich von heute auf morgen dorthin versetzen. Und das bis zu 2 Monate am Stück...

Ragna...
Ragnaroek ist offline  
Alt 29.04.2007, 23:14   #28
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Ragnaroek Beitrag anzeigen
ähm...ich glaube ihr habt da etwasmissverstanden..;-)

Das mit der Niederlassung würde so aussehen: Diese ist über 600 KM weg..und laut momentanen Vertrag könnte mein Chef mich von heute auf morgen dorthin versetzen. Und das bis zu 2 Monate am Stück...

Ragna...

Dann unterschreib das nicht... ein guter Arzt ist wichtiger... meine Meinung
 
Alt 30.04.2007, 02:29   #29
Ivanhoe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.04.2007
Beiträge: 49
Ivanhoe
Standard

Zitat von Ludwigsburg Beitrag anzeigen
Dann unterschreib das nicht... ein guter Arzt ist wichtiger... meine Meinung
Das ist kein guter Ratschlag. Denn das ist kein wichtiger Grund, die Arbeit abzulehnen. Fast alle Firmen mit Niederlassungen haben diesen Passus in ihren Arbeitsverträgen, und er ist rechtlich nicht zu beanstanden.

Bestenfalls ist dieser Passus noch dahin gehend zu erweitern, das die Mehrkosten vom Arbeitgeber zu tragen sind.
Ivanhoe ist offline  
Alt 30.04.2007, 11:47   #30
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Ivanhoe Beitrag anzeigen
Das ist kein guter Ratschlag. Denn das ist kein wichtiger Grund, die Arbeit abzulehnen. Fast alle Firmen mit Niederlassungen haben diesen Passus in ihren Arbeitsverträgen, und er ist rechtlich nicht zu beanstanden.

Bestenfalls ist dieser Passus noch dahin gehend zu erweitern, das die Mehrkosten vom Arbeitgeber zu tragen sind.
Ich gebe hiernur meine Meinung wieder, so wie alle hier. Und ich geh von dem aus,m ws ich tue... jso hatte ich es auh formuliert.

Es ist der beste Rat den man geben kann: denn die eigene Gesundheit sollte für jeden an erster Stelle stehen...kei Arbeitgeber dankt es dir, wenn du sie für ihn ruinierst!

Und nebenbei: wenn ich 600 km entfernt arbeiten will, dann bewerb ich mich für eine Stelle 600 km entfernt...

will ich das nicht, unterschreiob ich auch so eine Klausel nicht.

Da würd ich es auf eine richterliche Entscheidung im Notfall ankommen lassen...

wichtig ist halt was ich vorher schrieb: daß man das mit seinem Arzt und Attest belegen kann, daß es nicht gut wär, die Behandlung abbrechenzu müssen.
 
Alt 30.04.2007, 14:09   #31
Ivanhoe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.04.2007
Beiträge: 49
Ivanhoe
Standard

Das mag dein Empfinden sein, aber mit der rechtlichen Seite hat das leider nichts zu tun. Hier gilt nun mal die Zumutbarkeit. Und es ist durchaus üblich und zumutbar eine solche Arbeit anzunehmen. Einer Klage räume ich da wenig Chancen ein, zumal der Arge der Gesundheitszustand verschwiegen wurde. Auch dies kann sanktioniert werden, da mangelnde Mitwirkungspflicht.
Ivanhoe ist offline  
Alt 30.04.2007, 14:19   #32
Ragnaroek->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.10.2006
Beiträge: 289
Ragnaroek
Standard

Mooooooooooooment...

Soweit ich weiß habe ich nur solche Angaben zu machen wenn ich bestimmte Jobs generell aus gesundheitlichen Gründen nicht machen kann. Das kann ich aber. Zumal solche Sachen immer wieder auftreten können. Das kann sich von heute auf morgen ändern...

Das einzige was ich nicht kann ist für 2 Monate quasi "wegzuziehen"...ich red ja nich von 2-3 Tagen oder so....
Ragnaroek ist offline  
Alt 30.04.2007, 14:58   #33
kleindieter
 
Registriert seit: 10.01.2007
Beiträge: 4.189
kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter
Reden § 5 Geheimhaltung

Ich mal mal was gelesen von: Gleicher Lohn für Gleiche Arbeit.
Angeblich haben sich sogar Leihfirmen dazu verpflichtet. Um dies nachzuprüfen ist es zwingend nötig mit seinen Kollegen auch über Gehaltsmodalitäten zu sprechen.
Somit ist auch dieser Paragraph im Eimer.
Da bleibt von dem Arbeitsvertrag ja kaum noch eine belastende Klausel übrig. Einen Vertrag, eine gegenseitige Schuldverpflichtung, sollte man eigentlich nur eingehen, wenn man gewillt ist diese auch einzuhalten und von gleichem Willen seines Vertragspartners überzeugt ist. Letzteres sehe ich hier nicht.
Alles andere sichert nur die Arbeitsplätze von Anwälten und Richtern.
kleindieter ist offline  
Alt 30.04.2007, 15:28   #34
Katze im Netz
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

... so ganz verstehe ich die Diskussion in der Runde nicht. Der Vertrag ist bis auf die Klausel bezüglich Mehrarbeit ein ganz normaler und üblicher Arbeitsvertrag.

Kann die erste, hier angesprochene Klausel aus Kostengründen nicht angenommen werden, ist das seitens Arbeitnehmer gegenüber Arbeitnehmer zu artikulieren und der Arbeitgeber kann eben (muss aber nicht!) dem Vertrag hinzufügen, für Fahrtkosten, Mehraufwand ggf. Umzug aufzukommen. Die Vertragsverhandlung dahingehend müsste dokumentiert werden, eben um darzulegen eine Arbeit (die letztlich zumutbar ist) nicht einfach so abgelehnt zu haben.

Sprechen med. Gründe dagegen, den Versetzungspassus zu akzeptieren, so ist natürlich der Arbeitgeber darüber zu informieren: Beispiel: Besondere Erkrankung, besondere Behandlung, die nur vor Ort möglich ist. Dann kann der Arbeitgeber im Zuge der Vertragsverhandlungen entscheiden: ich nehme die Kandidatin für den Job trotzdem und verzichte auf den Versetzungspassus. Oder aber die Vertragsverhandlungen sind gescheitert. Natürlich muss der Arbeitgeber über Hinderungsgründe, die für die Tätigkeit relevant sind, informiert werden - es geht also nicht, im Falle der Versetzung zu sagen, mein Therapeut ist zu weit weg, ich kann am Standort Z nicht arbeiten.

Ähnlich ist es dann bezüglich ArGe: Es handelt sich in diesem Fall doch um ein Vermittlungshemmnis - das hat zunächst mit Aussteuern oder ärztlichen Untersuchungen bez. Erwerbsfähigkeit durch die ArGe durchgeführt, nichts zu tun. Es besagt allerdings, das Ragna am Ort Z - der ihr eben durch den Arbeitsvertrag offeriert wird, die nötige Behandlungsmöglichkeit/Therapie nicht durchführen kann - und natürlich sollte auch die ArGe über diesen Sachverhalt, wenn er denn so ist, informiert werden.

Dann - und nur dann - kann über die Dokumentation der dann vergeblichen Vertragsverhandlung - dargelegt werden, das eine Arbeit nicht zumutbar ist oder in diesem Fall ein vom Arbeitgeber im Arbeitsvertrag formulierter Passus nicht umzusetzen ist und dann gibt es auch keine Sanktion.

Wobei es natürlich auch auf die Art der Erkrankung ankommt und ob die Therapieform tatsächlich nicht zeitnah am alternativen Arbeitsstandort zur Verfügung stünde.

Lehnt sie den Vertrag einfach so ab - ohne Dokumentation und ohne jeden Nachweis - und vor allem - ohne das der Arbeitgeber mindestens tatsächlich einmal versetzt hat, ist es die Verweigerung eine Arbeitsstelle anzutreten.

Was die Mehrarbeit angeht, so habe ich darauf schon geantwortet - sie kann unter Vorbehalt unterschreiben (mit Nennung des Vorbehalts) sie darf um Streichung bitten und sie kann den Arbeitsvertrag unterschreiben - denn wenn dieser Passus nichtig ist, gilt er trotz Unterschrift nicht.

Geheimhaltung als Vertragsbestandteil ist genauso üblich wie etwa die Versetzungsklausel, das bedeutet u.a. das man nicht über sein Gehalt plaudert oder einzelne Vertragsbestandteile etwa mit Kollegen durchgeht - es bedeutet nicht, das man sich nicht etwa anwaltlich oder über eine Gewerkschaft rechtlich informieren darf.
 
Alt 30.04.2007, 15:34   #35
Ragnaroek->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.10.2006
Beiträge: 289
Ragnaroek
Standard

Nur weil es ein üblicher ist heisst es doch noch lange nicht das die anderen alle OK sind...viele lesen die noch nich mal richtig durch...
Ragnaroek ist offline  
Alt 30.04.2007, 17:01   #36
Ivanhoe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.04.2007
Beiträge: 49
Ivanhoe
Standard

Zitat von Ragnaroek Beitrag anzeigen
Mooooooooooooment...

Soweit ich weiß habe ich nur solche Angaben zu machen wenn ich bestimmte Jobs generell aus gesundheitlichen Gründen nicht machen kann. Das kann ich aber. Zumal solche Sachen immer wieder auftreten können. Das kann sich von heute auf morgen ändern...

Das einzige was ich nicht kann ist für 2 Monate quasi "wegzuziehen"...ich red ja nich von 2-3 Tagen oder so....
Eben. Und das ist eine Einschränkung die du der Arge mitteilen musst. Denn sie schränkt ja deine Vermittlungsfähigkeit ein.
Ivanhoe ist offline  
Alt 30.04.2007, 17:04   #37
Ivanhoe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.04.2007
Beiträge: 49
Ivanhoe
Standard

Zitat von Ragnaroek Beitrag anzeigen
Nur weil es ein üblicher ist heisst es doch noch lange nicht das die anderen alle OK sind...viele lesen die noch nich mal richtig durch...
Das ist nicht der Punkt. die üblichen Passagen findest du auch in Form-Arbeitsverträgen und sie sind kein Grund eine Arbeit abzulehnen.
Ivanhoe ist offline  
Alt 30.04.2007, 17:14   #38
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Ivanhoe Beitrag anzeigen
Das ist nicht der Punkt. die üblichen Passagen findest du auch in Form-Arbeitsverträgen und sie sind kein Grund eine Arbeit abzulehnen.
sagst du?

für mich ist es ein Grund...

ich unterschreibe nur was ich unterschreiben will
 
Alt 30.04.2007, 17:18   #39
Ivanhoe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.04.2007
Beiträge: 49
Ivanhoe
Standard

Zitat von Ludwigsburg Beitrag anzeigen
sagst du?

für mich ist es ein Grund...

ich unterschreibe nur was ich unterschreiben will
Würdest du so einen Vertrag nicht akzeptieren, hättest du für 3 Monate 30% weniger Leistung von der Arge zu erwarten.
Ivanhoe ist offline  
Alt 30.04.2007, 17:41   #40
Ragnaroek->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.10.2006
Beiträge: 289
Ragnaroek
Standard

und was wäre wenn ein Anwalt das schriftlich geben würde dass der nicht ok ist? UNd der Chef sich dann nicht auf die nachbersserungen einlässt?
Ragnaroek ist offline  
Alt 30.04.2007, 17:41   #41
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Ivanhoe Beitrag anzeigen
Würdest du so einen Vertrag nicht akzeptieren, hättest du für 3 Monate 30% weniger Leistung von der Arge zu erwarten.
Du irrst... ich habe einen Arbeitsvertrag nicht unterschrieben, weil was drin stand, was ich so niht akzeptieren wollte... und ichhab kene Sanktion eingefangen.
 
Alt 30.04.2007, 17:48   #42
Katze im Netz
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Ragnaroek Beitrag anzeigen
und was wäre wenn ein Anwalt das schriftlich geben würde dass der nicht ok ist? UNd der Chef sich dann nicht auf die nachbersserungen einlässt?
Wenn du dich nachweislich um Änderung des Vertrages bemüht hast und der Anwalt das schriftlich bescheinigt, das einzelne Vertragsbestandteile nicht rechtens sind und du weiterhin die Therapiemöglichkeit am möglichen (!) Versetzungsort nachweisbar negieren kannst, dann wirst du dich gegen eine mögliche Sanktion erfolgreich wehren können.
 
Alt 30.04.2007, 17:50   #43
Ivanhoe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.04.2007
Beiträge: 49
Ivanhoe
Standard

Zitat von Ragnaroek Beitrag anzeigen
und was wäre wenn ein Anwalt das schriftlich geben würde dass der nicht ok ist? UNd der Chef sich dann nicht auf die nachbersserungen einlässt?
Du kannst natürlich dein Glück versuchen. Allerdings sehe ich schwarz, da bis auf die Überstundenregelung nichts an dem Vertrag auszusetzen ist. Und selbst wenn der unverändert stehenbleibt, ist es egal. Denn dann wird dieser Passus ungültig. Wurde ja bereits hinlänglich erläutert.
Ivanhoe ist offline  
Alt 30.04.2007, 17:50   #44
Katze im Netz
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Ludwigsburg Beitrag anzeigen
Du irrst... ich habe einen Arbeitsvertrag nicht unterschrieben, weil was drin stand, was ich so niht akzeptieren wollte... und ichhab kene Sanktion eingefangen.
Das kommt doch auf den Grund an und letztlich auf die Betrachtung des Einzelfalles durch deine vermutlich verständige Sachbearbeitung. Keinesfalls ist das so übertragbar - und vor allem nicht, wenn Vertragsverhandlungen nicht dokumentiert sind.
 
Alt 30.04.2007, 17:50   #45
Ivanhoe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.04.2007
Beiträge: 49
Ivanhoe
Standard

Zitat von Ludwigsburg Beitrag anzeigen
Du irrst... ich habe einen Arbeitsvertrag nicht unterschrieben, weil was drin stand, was ich so niht akzeptieren wollte... und ichhab kene Sanktion eingefangen.
Und was was stand drin?
Ivanhoe ist offline  
Alt 30.04.2007, 20:21   #46
Ragnaroek->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.10.2006
Beiträge: 289
Ragnaroek
Standard

Zitat von Ivanhoe Beitrag anzeigen
Du kannst natürlich dein Glück versuchen. Allerdings sehe ich schwarz, da bis auf die Überstundenregelung nichts an dem Vertrag auszusetzen ist. Und selbst wenn der unverändert stehenbleibt, ist es egal. Denn dann wird dieser Passus ungültig. Wurde ja bereits hinlänglich erläutert.
Nur hier fehlt auch die salvatorische Klausel...das heisst im Grunde ist der ganze Vertrag dann nicht gültig...
Ragnaroek ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
probleme, arbeitsvertrag

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ist das rechtens im Arbeitsvertrag Porks Allgemeine Fragen 12 10.08.2008 00:00
unserioeser Arbeitsvertrag Hawk321 Allgemeine Fragen 6 26.06.2008 21:19
Arbeitsvertrag Psycroptipath ALG II 0 21.05.2008 16:29
nun: unbefristeter Arbeitsvertrag julia2 Allgemeine Fragen 15 07.07.2006 22:42
Arbeitsvertrag Irisanna Anträge 12 30.12.2005 08:30


Es ist jetzt 12:45 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland