Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Ein Nachruf zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  10
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.04.2011, 16:43   #26
iceman70->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.11.2010
Beiträge: 84
iceman70
Standard AW: Ein Nachruf zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

@ Munzel:

Wenn eine verschärfung der Strafgesetzbarkeit die einzige sorge ist, um ein Systhem zu ändern / eine Gesellschaft wachzurütteln...

ein ü50 jähriger, dem sein Lebenswerk und die absicherung seiner nachkommen vom Staat genommen wird, weil er seit 2 Jahren Harzer ist, und eine Gesellschaft die tolleriert, das er durch rechtswiedriges Handeln des Staates über kurz oder lang in den Hungertot getrieben wird...

Ich wüsste nicht welche Strafe mann in diesem Land mehr fürchten müsste!

Vielleicht eine:
Weiter diskutieren, lamentieren, und in diesem Unrechtssyshtem so lange leben müssen, bis mann die nächste Generation daran zugrunde gehen sieht.

Ich kann mir diesen Staat (als Abstrakt)jedenfalls nicht mehr schönreden, und "diese" Gesellschaft (wenn ich mal pauschalisieren darf) auch nicht!

Aktiver Widerstand wäre angebracht.

Wo wären die Grünen heute, wenn nicht (zu ihrem Glück) in Japan ein AKW hochgegangen wäre? Nahezu abgetaucht!
iceman70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2011, 17:12   #27
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Ein Nachruf zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Zitat von Herbert Schnee Beitrag anzeigen
... Das einzig sinnvolle, was man noch machen kann, so scheint mir, wäre die Flucht. Deutschland hinter sich lassen und einen Neuanfang starten - in einem Land, das noch Grundwerte wie Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und Mitgefühl kennt und unbedingt gewährt, und wo skrupellose Politik für die Wirtschaft noch keinen Einzug erhalten hat, weil es eben letztendlich doch auf die Bürger ankommt.
Die Vorstellung wäre ja ganz witzig: Wenn sich in Deutschland kein armer oder von Armut bedrohter Mensch mehr finden lässt, den man in Niedriglohnjobs zwängen oder anderweitig unterdrücken oder entmündigen kann. ...
Wenn eine massenhafte Flucht einsetzen würde, dann braucht die BRD eine Mauer mit Schießbefehl, damit noch ein großer Rest in der glorreichen BRD zum Abrichten eingepfercht wird. Die werden abgerichtet, um den Mächtigen kostenlos zu dienen. Paar Dumme braucht man für diesen Zweck im Land.

Übrigens der Fernsehjournalist Deppendorf lobte in den 17.00-Uhr-ARD-Nachrichten den FDP-Rösler als einen sozial handelnden Menschen. Ich denke, ich höre nicht richtig - die Unternehmerpartei FDP eine Sozialismuspartei. Dem Deppendorf hat man wohl paar Gehirnwindungen wegoperiert?
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2011, 17:18   #28
iceman70->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.11.2010
Beiträge: 84
iceman70
Standard AW: Ein Nachruf zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

@ jockel:

Genau das mein ich! der weis nur, von wem er bezahlt wird...mehr nicht!

Und nun versuch mal einen von den Zig-Tausend RTL Deutschen zu finden, dem das auffällt...die wissen garnicht was für Sendungen Abends von 20-20.15 Uhr laufen!

Das ist das Deutschland / die Gesellschaft die ich sehe...und mir graust davor!!!!!!!!
iceman70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2011, 17:58   #29
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.124
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Ein Nachruf zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Ich meine, dass von den Ideen der RAF Leuten nichts übrig geblieben ist. Die haben doch für ihre Ideen ihr eigenes Leben ihre Zukunft und Freiheit geopfert und das Leben von anderen Menschen von anderen noch dazu. Hat sich der Einsatz gelohnt?
Ein Strafverteidiger, der so einen Menschen verteidigt hat, hat erzählt, dass er diesen Menschen nicht seinen politischen Zielen entsprechend verteidigen wollte, sondern wollte sich streng an die StPO halten. Der Strafverteidiger wollte ein möglichst niedriges Urteil erzielen. Ich finde das nur traurig.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2011, 21:03   #30
Herbert Schnee
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.05.2010
Beiträge: 542
Herbert Schnee Herbert Schnee
Standard AW: Ein Nachruf zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Auf die Frage, welches Land "uns Harzer" aufnehmen will, kann ich nur allgemein antworten: Ich denke, die Mentalität gepaart mit der Gesetzgebung und der Durchführung dieser Gesetze (so fragwürdig sie auch sein mag) führt letztendlich zu dem, was wir haben. Ob es Lethargie ist,Aufregung oder einfach bloß das Jammern.
Wenn man sich in einer Umgebung befindet, wo die Menschen aufgrund ihrer Aufrichtigkeit und Aufgeklärtheit (oder weil sie Hartz4, wie es wirklich ist, erst garnicht kennen) nicht empfänglich sind für etwaige Medienmanipulation in Richtung Hetze gegen Erwerbslose, und wo die Gesetzeslage sowieso eine andere ist, dann gehe ich davon aus, dass die Ausgangssituation sich auch ändern wird.
Damit will ich sagen, dass jemand, der hier nicht oder nicht zu den gegebenen Konditionen arbeiten will, womöglich in einem anderen Land durchaus gern arbeiten würde. Zum Beispiel deshalb, weil die Arbeitskraft noch geschätzt und entsprechend entlohnt wird, oder weil die Arbeitsmentalität (u.a. auch hinsichtlich des Arbeitstempos und des Umgangs miteinander) eine ganz andere ist.

Dem Grunde nach sollte die Frage also nicht lauten, welches Land "uns Harzer" aufnehmen will, sondern wo man selbst auf welche Weise leben möchte. Und wenn man im erlernten Beruf im Ausland bessere Konditionen vorfindet, liegt die Antwort doch auf der Hand.
Man könnte durchaus postulieren, dass der Ehrgeiz vorhanden ist, sich dies als Ziel zu setzen und die hierzulande bestmöglichen Konditionen hinzunehmen, um durch seine Arbeitskraft genug zu verdienen, um bei sparsamer Lebensweise möglichst bald das Startkapital für das Auswandern zur Verfügung zu haben.

Es ist natürlich verständlich, wenn das keine Option ist - etwa für jene, die sich Deutschland irgendwie verpflichtet fühlen oder die ihre Verwandten und Bekannten nicht zurücklassen wollen.
Aber auch dann gäbe es immernoch die Alternative des Volksbegehrens bzw. sogar des Volksentscheids. Und wenn dies fehlschlägt, gibt es noch den Volksaufstand. Doch damit ist es wie bei einem Unfall - viele sehen zu, und der erste Schritt ist der schwerste.
Herbert Schnee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2011, 22:04   #31
iceman70->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.11.2010
Beiträge: 84
iceman70
Standard AW: Ein Nachruf zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

auswanderungswillig wäre ich sicher, allein das land indem ich leben möchte, gibt sich mit startkapital alleine nicht zufrieden...
und wer nicht gerade einen der "inn" abschlüsse nachweisen kann, das passende alter obendrein aufweist (auch im ausland herrschen oft sehr merkwürdige ansichten über ein erfolgsversprechendes zukunftsleben), der kommt kaum irgendwo unter.
es gibt genug harz biographien, bei denen nicht der wille und die arbeitskraft (und lust) zur ENdSTATION harz geführt haben.

und um realistisch zu sein:
bei der regelungswut unserer volksvertreter un der unserer nachbarstaaten, musst du schon eine Zuflucht ausserhalb europas suchen!

volksaufstand? hier nicht mehr...ist der deutsche nicht seit 38 vorbelastet, und sucht letztendlich lieber sein heil im durchkommen?
nein, ein echter aufstand / revolution ist mit unserer gesellschaft nicht mehr zu machen, es wird immer an masse fehlen.zuviele haben immer noch nicht verstanden, das veränderung mit vollkasko nicht geht*meine meinung
iceman70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2011, 10:54   #32
Herbert Schnee
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.05.2010
Beiträge: 542
Herbert Schnee Herbert Schnee
Standard AW: Ein Nachruf zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Zum einen denke ich, dass die angrenzenden Länder immer noch Angst haben, dass die Niedriglohn-Ideologie, wenn ich sie mal so nennen darf, zu ihnen rüber "schwappt". Und in all den Jahren von Hartz4 ist dies meines Wissens nach nicht passiert, also scheint es da einen bisher recht effektiven Schutz zu geben. Ob das nun die grundsätzliche Mentalität ist oder ob der Lobbyismus dort noch nicht so weit ist, steht auf einem anderen Blatt.

Zum anderen steigt aus meiner Sicht die Wahrscheinlichkeit eines Volksaufstandes proportional mit der Anzahl und Gewichtung politischer Verfehlungen, die direkte Auswirkungen auf den Einzelnen haben.
Leider muss man dazu sagen, dass die Politik es bisher immer recht gut verstanden hat, den "einfachen" Bürger bei der Stange zu halten und mit den schlechten Nachrichten so lange zu warten, bis die alten Nachrichten vergessen waren. Dahingehend hatte ich einmal eine Liste von Verfehlungen, Steuerbetrug und Korruption aufgestellt. Doch an der Aktualisierung und Erweiterung der Liste hatte offenbar keiner der Leser ein Interesse.

Die Marschrichtung ist jedoch trotzdem vorgegeben: Die Umverteilung des Geldes kennt nur den Weg von unten nach oben, und der Mittelstand, der das Steuersystem maßgeblich finanziert (weil die Armen wenig haben und die Reichen in Deutschland ihr El-Dorado gefunden haben und bleiben sollen) nach und nach weg bricht. Das aufzuhalten oder dieser Entwicklung auch nur entgegen zu wirken steht in krassem Gegensatz zu jeder lobbyistischen Bewegung.
Herbert Schnee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2011, 12:55   #33
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Ein Nachruf zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Zitat von Herbert Schnee Beitrag anzeigen
Auf die Frage, welches Land "uns Harzer" aufnehmen will, kann ich nur allgemein antworten: Ich denke, die Mentalität gepaart mit der Gesetzgebung und der Durchführung dieser Gesetze (so fragwürdig sie auch sein mag) führt letztendlich zu dem, was wir haben. Ob es Lethargie ist,Aufregung oder einfach bloß das Jammern.
Wenn man sich in einer Umgebung befindet, wo die Menschen aufgrund ihrer Aufrichtigkeit und Aufgeklärtheit (oder weil sie Hartz4, wie es wirklich ist, erst garnicht kennen) nicht empfänglich sind für etwaige Medienmanipulation in Richtung Hetze gegen Erwerbslose, und wo die Gesetzeslage sowieso eine andere ist, dann gehe ich davon aus, dass die Ausgangssituation sich auch ändern wird.
Damit will ich sagen, dass jemand, der hier nicht oder nicht zu den gegebenen Konditionen arbeiten will, womöglich in einem anderen Land durchaus gern arbeiten würde. Zum Beispiel deshalb, weil die Arbeitskraft noch geschätzt und entsprechend entlohnt wird, oder weil die Arbeitsmentalität (u.a. auch hinsichtlich des Arbeitstempos und des Umgangs miteinander) eine ganz andere ist.

Dem Grunde nach sollte die Frage also nicht lauten, welches Land "uns Harzer" aufnehmen will, sondern wo man selbst auf welche Weise leben möchte. Und wenn man im erlernten Beruf im Ausland bessere Konditionen vorfindet, liegt die Antwort doch auf der Hand.
Man könnte durchaus postulieren, dass der Ehrgeiz vorhanden ist, sich dies als Ziel zu setzen und die hierzulande bestmöglichen Konditionen hinzunehmen, um durch seine Arbeitskraft genug zu verdienen, um bei sparsamer Lebensweise möglichst bald das Startkapital für das Auswandern zur Verfügung zu haben.

Es ist natürlich verständlich, wenn das keine Option ist - etwa für jene, die sich Deutschland irgendwie verpflichtet fühlen oder die ihre Verwandten und Bekannten nicht zurücklassen wollen.
Aber auch dann gäbe es immernoch die Alternative des Volksbegehrens bzw. sogar des Volksentscheids. Und wenn dies fehlschlägt, gibt es noch den Volksaufstand. Doch damit ist es wie bei einem Unfall - viele sehen zu, und der erste Schritt ist der schwerste.
Was soll aus der deutschen Kapitalistenrepublik BRD werden, wenn ein Großteil des arbeitslos gemachten Fachpersonals ins Ausland türmt - was es angesichts der niedrigen Regelsätze schon praktisch nicht kann?

Die Schweiz, Österreich und die skandinavischen Länder nehmen Deutsche in verschieden gefragten Berufen und Branchen gern auf. Freilich braucht's da auch Einbürgerungstests und AG, die für den deutschen Bewerber "bürgen".

Dazu tragen auch die deutschen Unternehmer ihren Anteil bei, daß sie Fachkräfteprobleme bekommen - die Jungen wollen sie auf eigene Kosten nicht mehr mit eigenen anspruchsvollen Ausbildungsplänen ausbilden und diese Ausbildung als Unternehmen nicht finanzieren.

Und die ältere Generation der berufserfahrenen Fachkräfte feuern sie schon ab einem Alter von 35 aufwärts, entziehen sich ihrer unternehmerischen Abgabepflichten hinsichtlich Lohnsteuern und SV-Beiträge, indem sie die Tarifbindungen fluchtartig verlassen, zu prekärer Beschäftigung überwechseln, Tochterfirmen und eigene Leih- und Zeitarbeitsbuden mit schlechteren Beschäftigungskonditionen gründen und so Teile der Stammbelegschaft in die Tochterunternehmen überführen. Das läuft auch so mittels Ausgründungen oder Beteiligungs-, Überleitungs und Qualifizierungszentren, z.B. bei den Opelentlassungen. So spart man sich auch die kostenintensive Kündigungsschutzklagen und Klagen zu Verzugslöhnen und -gehältern.

RBB, Sendung Kontraste vom 22.06.2006: Geiz ist geil - Leiharbeiter zu Dumping-Preisen.

Das Ganze wird begleitet mit Mobbing und schlechtem Arbeitsklima in den Firmen.

Diese Aus- und Weiterbildungsfunktion übernehmen Vertreter der Armutsbildungsindustrie, Aktivierungs- und Bewerbungstrainingsfirmen und anderer Schrott. Auf Ausbildungsqualität achten die Arbeitsagenturen, ARGEn und Jobcenter überhaupt nicht und sanktionieren derartig schlechte Anbieter nicht oder ziehen sie gänzlich aus dem Verkehr. Solche "Bildungsträger" stellen gern vorher arbeitslos gewordene Arbeitslose ein, wobei sie deren Verwandtschaft ausspionieren, wo die denn arbeitet. Sobald da einer in der Auftragsvergabe von arbeitsamtlichen Bildungsmaßnahmen ist, erpresst so ein "Bildungsträger" den Auftragsvergebenden mit der Entlassung seines Verwandten aus der Bildungsfirma. Diese Masche habe ich bei einem Bildungsbetreiber in Dresden schon erlebt, daß das nach diesem Strickmuster lief. Auf diese Weise hält sich der Bildungsbetreiber am Bildungsmarkt mit schlechter Ausbildungsqualität und 0815-Allerwelts-Bildungsangeboten, wo am Ende nur kostenlose Firmenpraktikas und wieder Langzeitarbeitslosigkeit für die Teilnehmer rauskommt.

Kritisiert man diese Machenschaften als Teilnehmer oder als Teilnehmergruppe innerhalb eines Berufsseminars, kommt es mit einem eingeladenen Vertreter der Arbeitsagentur zur Scheinaussprache und hinterher werden diese kritischen Teilnehmer aus dem Lehrgang vorzeitig gefeuert, müssen den Gewinnausfall des Bildungsbetreibers pro Teilnehmer noch extra bezahlen. So schreckt man die Übrigen ab, ebenfalls kritisch zu werden.

Zitat:
Dazu heute abend, dem 05.04.2011, 21:50 Uhr Sendung "Plusminus": Fachkräftemangel? Qualifizierte Bewerber werden abgeschreckt

In manchen Branchen sind die Unternehmen selbst schuld am Fachkräftemangel - Schlechte Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen schrecken qualifizierte Bewerber ab.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2011, 13:23   #34
iceman70->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.11.2010
Beiträge: 84
iceman70
Standard AW: Ein Nachruf zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Dazu tragen auch die deutschen Unternehmer ihren Anteil bei, daß sie Fachkräfteprobleme bekommen - die Jungen wollen sie auf eigene Kosten nicht mehr mit eigenen anspruchsvollen Ausbildungsplänen ausbilden und diese Ausbildung als Unternehmen nicht finanzieren.

Und die ältere Generation der berufserfahrenen Fachkräfte feuern sie schon ab einem Alter von 35 aufwärts, entziehen sich ihrer unternehmerischen Abgabepflichten hinsichtlich Lohnsteuern und SV-Beiträge, .....

Das Ganze wird begleitet mit Mobbing und schlechtem Arbeitsklima in den Firmen.



Da kann ich meinem Vorredner nur aus eigener erfahrung beipflichten!
Habe in einem Traditionsunternehmen in den späten 80ern meine Ausbildung gemacht zum Metallfacharbeiter.
Mit meinem Jahrgang wurden über 70 Weitere Junge und Gut ausgebildete Menschen mit Facharbeiterbrief in die Berufwelt entlassen.
Jedoch nur knapp 20% bekamen in unserer Firma (ich ebenfalls) eine Anstellung.
Der Rest wurde auf die Strasse geschmissen!
Chance Auf Berufserfahrung gleich null, Sie gingen in Technikerschulen, und nach 100erten Sinnloser Bewerbungen Ihren Wehr oder Zivildienst ableisten, vorher wurden sie nirgends Eingestellt!
Danach auch nicht, weil sie ja schon über 1 Jahr "draussen" wahren.
Die im Betrieb verbliebenen, scheiterten an nicht gewünschter Weiterbildung innerbetrieblich.(zu teuer!)
Alte Säcke mit nebenerwerbslandwirtschaft, sahen sich nicht genötigt Ihre Stellen per Sozialplan zu räumen, mann hätte ja 2500 DM Jahresgehalt weniger haben können...
Derweil ein Facharbeiter nur noch 70% des Lohnes bekam, vom alten Hilfsarbeiter dem er die Maschine einrichten musste!!!
Firma wechselte den Beitzer 6 mal in 4 Jahren, Tarifbindung ging flöten.
Mit 25 noch zur Einberufung, und danach gabs unter neuem Chef in altem Stall die 3 Monatige Übernahme, und Tschüss!
In Meinem Letzten Job habe ich im Schnitt 260-280 Stunden gebuckelt, um mir anzuhören, das ein Lehrling mit 700 Euronen Staasförderung mich ersetzen soll!
Genau diese Schweinstreiber, rufen Heute nach Facharbeitern, und Einwanderungserleichterungen!
iceman70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2011, 13:34   #35
Feind=Bild
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Feind=Bild
 
Registriert seit: 23.01.2010
Beiträge: 3.482
Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild
Standard AW: Ein Nachruf zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Zitat von iceman70 Beitrag anzeigen
...
Habe in einem Traditionsunternehmen in den späten 80ern meine Ausbildung gemacht zum Metallfacharbeiter.
Mit meinem Jahrgang wurden über 70 Weitere Junge und Gut ausgebildete Menschen mit Facharbeiterbrief in die Berufwelt entlassen.
Jedoch nur knapp 20% bekamen in unserer Firma (ich ebenfalls) eine Anstellung.
Der Rest wurde auf die Strasse geschmissen!
Chance Auf Berufserfahrung gleich null, Sie gingen in Technikerschulen, und nach 100erten Sinnloser Bewerbungen Ihren Wehr oder Zivildienst ableisten, vorher wurden sie nirgends Eingestellt!
Danach auch nicht, weil sie ja schon über 1 Jahr "draussen" wahren.
Die im Betrieb verbliebenen, scheiterten an nicht gewünschter Weiterbildung innerbetrieblich.(zu teuer!)
Alte Säcke mit nebenerwerbslandwirtschaft, sahen sich nicht genötigt Ihre Stellen per Sozialplan zu räumen, mann hätte ja 2500 DM Jahresgehalt weniger haben können...
Derweil ein Facharbeiter nur noch 70% des Lohnes bekam, vom alten Hilfsarbeiter dem er die Maschine einrichten musste!!!
Firma wechselte den Beitzer 6 mal in 4 Jahren, Tarifbindung ging flöten.
Mit 25 noch zur Einberufung, und danach gabs unter neuem Chef in altem Stall die 3 Monatige Übernahme, und Tschüss!
In Meinem Letzten Job habe ich im Schnitt 260-280 Stunden gebuckelt, um mir anzuhören, das ein Lehrling mit 700 Euronen Staasförderung mich ersetzen soll!
Genau diese Schweinstreiber, rufen Heute nach Facharbeitern, und Einwanderungserleichterungen!
Am Wochenende bin ich beim Zappen bei einem Bericht über den Spielzeug-Klassiker darda hängen geblieben. 2010 hat ein Deutscher neben den Rechten auch die Werkzeuge erworben und diese nach China verfrachtet. Dort werden im Film gezeigte Startersets zu Billiglöhnen (aber immerhin krankenversichert, was dort eher unüblich sei) gefertigt und für 21€ in D verkauft.

Der Off-Sprecher des Films sprach von einem Land, wo noch zu Billiglöhnen produziert werden könne. Da hab ich mich glatt gewundert, daß damit nicht D gemeint war.

Vielleicht sollte es hier aber noch sehr viel weiter bergab gehen, bis die Unternehmer, die keine vernünftigen Löhne zahlen wollen, auf ihrem Scheiß sitzen bleiben, weil nicht mehr genug Kaufkraft in der Bevölkerung vorhanden ist!
__

Klassen-Feinde 1982: Ost - West
Klassen-Feinde 2012: Arm - Reich
Feind=Bild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2011, 13:47   #36
iceman70->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.11.2010
Beiträge: 84
iceman70
Standard AW: Ein Nachruf zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Ja...und wir leben in einem Land, wo der Steuerzahler es Jahrzehntelang nicht schafft, sich gegen die verschwendung der durch Ihn erwitschafteten Steuern und Abgaben zu wehren(sie mal Schwarzbuch...)

Im Gegenteil!
Die Praktiken sind ja bekannt!

Die fast- und schon Harz bezieher gehen in den Laden un kaufen zum nächsten Anlass ihren Kindern eine dieser DARDA Bahnen, weil es für mehr nicht reicht!

Geiz ist Geil (neuerdings völlig sinnlos sogar Geil ist Geil)
Bohlen for President
Und die Bild am Sonntag, als unabhängiges Presseorgan

Armes Deutsches Volk
iceman70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2011, 14:12   #37
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Ein Nachruf zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

An diesen Beispielen sieht man ganz praktisch, wie die Menschenwürde aus dem Grundgesetz real nicht funktioniert.

Warum?

Weil Unternehmer es in ihrer Profitgier und Machtgeilheit nicht wollen. Unternehmer sind organisiert und schmieren zugleich ihre Parteien - die CDU/CSU/FDP - damit Alles beim Alten bleibt. Sie sehnen sich nach noch besseren Zeiten - dem Mittelalter und die Sklaverei. Da kann man noch mehr Profit und Macht abstauben.

Und diese Leute sind zu Feiertagen eifrige Kirchengänger, predigen die Nächstenliebe und beten das Vaterunser oder die Rosenkränze, stecken ab und zu was in den Opferstock/ die Kollekte - kaufen sich so von all ihren Sünden frei.

Luther nannte das Ablaßhandel.

Über die Woche hin schinden sie ihre Belegschaften. Und am Wochenende wieder Vaterunser, Rosenkränze und Freikauf aller Sünden.

Aber wir haben ja den Jürgen Becker von den Mitternachtsspitzen im WDR, der ab und zu mal diese Scheinheiligkeit der Kapitalisten und der Kirchenmänner aufspießt. Auch seine Fernsehreihe "Der dritte Bildungsweg" beleuchtete die Zustände in der Bonner freien Welt auf's Beste.

Jürgen Becker - Der dritte Bildungsweg - comedy.wdr.de - comedy.wdr.de - WDR Fernsehen

YouTube - Ich bin so froh, dass ich nicht evangelisch bin

YouTube - Hassprediger

YouTube - Achtung katholische Kirche!

YouTube - Volker Pispers über die Katholische Kirche

YouTube - Volker Pispers - Kirche

YouTube - Religion auf dem Prüfstand - Jürgen Becker- 1/3

YouTube - Religion auf dem Prüfstand - Jürgen Becker- 2/3

YouTube - Religion auf dem Prüfstand - Jürgen Becker - 3/3

YouTube - Jürgen Becker "Ja, was glauben Sie denn?" Teil 1

YouTube - Jürgen Becker "Ja, was glauben Sie denn?" Teil 2

YouTube - Jürgen Becker "Ja, was glauben Sie denn?" Teil 3

YouTube - Jürgen Becker zu Bekenntnisschulen

YouTube - Pispers zu: Purer Sozialismus

YouTube - Pispers zu: Demokratie
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2011, 16:07   #38
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.124
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Ein Nachruf zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Jockel,wieso meinst du, dass die Menschenwürde verletzt wird?
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2011, 17:54   #39
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Ein Nachruf zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Zitat von Muzel Beitrag anzeigen
Jockel,wieso meinst du, dass die Menschenwürde verletzt wird?
Immer wo AG-Verbände und die Unternehmerparteien CDU/CSU/FDP am Gestalten dieser Gesellschaftsordnung, an der Wirtschaft, Sozialwesen ihre dreckigen Pfoten drin haben, wird die Menschenwürde verletzt. Deren Machenschaften sind wegen der Privatwirtschaft, die immer nur auf Eigennutz ausgerichtet ist, nicht auf das Allgemeinwohl aus.

Ich habe mir ein Stückchen auf N-TV die Sendung "Das Duell" zum Thema FDP angesehen. Da erinnerte Wolfgang Gerhard - ehemaliger FDP-Chef und heutiger Vorsitzender der Friedrich-Naumann-Stiftung an die Großartigkeit des Freiheitsgedankens zur Gründung der BRD und Verabschiedung des Grundgesetzes. Keine andere Partei, außer der FDP, stünde für die Verwirklichung dieser Freiheit, die "vom Spannungsfeld des Sparens und gleichzeitigen Förderns von Wachstumsakzenten" leben würde.

So wie er seinen Mund aufgemacht hatte und diese Vokabeln von sich ließ, hatte er schon wieder gelogen. Er geht nicht davon aus, daß alle an bestimmten Punkten gemeinsam sparen, dafür an anderen Stellen Wachstum gemeinsam befördern und den Nutzen daraus ernten, sondern, die eine Klientel hat durch Wachstum immer wieder den endlosen Nutzen und der große Rest des Volkes hat zur Absicherung dieses Wachstums gefälligst immer wieder zu sparen. Diese Funktionsweise beschreibt er aber nicht so klar und deutlich, sondern verpackt sie in Lügen und Halbwahrheiten.

Das machen alle Unternehmerparteien in gleicher Weise, wenn sie von Freiheit, Demokratie und Rechtsstaat rumfaseln und das Volk hinters Licht führen. Dieses Lügen, Betrügen, Bestehlen, Rauben auf zusammengebogener, rechtlicher Grundlage machen die schon immer. Und genügend Leute kaufen denen diese Lügen blindlings ab, käuen die 3 strapazierten Schlagworte Freiheit, Demokratie, Rechtsstaat ungeprüft und kritiklos wieder.

So wird deutlich, daß diese 3 Schlagworte, das Grundgesetz und die Menschenwürde unter privatwirtschaftlichen Produktionsbedingungen keinen Pfifferling wert sind. Die 3 Raffkeparteien gehören in eine große Kloschüssel ... und ... dann kräftig lange spülen ... damit wir diesen Dreck endlich los werden. In diesen 3 Unternehmerparteien und in den AG-Verbänden sitzt die Horde, die uns das Leben schwer macht. Also weg damit.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
bundesrepublik, deutschland, grundgesetz, grundgesetz missachtet, nachruf, sanktionen verfassungswidrig, sozialbetrug

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Deutsche finden die Bundesrepublik ungerecht ich nu wieder Archiv - News Diskussionen Tagespresse 4 19.07.2009 10:50
60 Jahre Grundgesetz destina Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 1 27.03.2009 18:08
Nachruf: 1-Euro-Müller weg (Köln) Mambo Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 03.02.2009 17:08
60 Jahre,Erfolgsgeschichte Bundesrepublik ? wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 29.01.2009 06:27
'Volksgemeinschaft' gehört auch zum Regierungsprogramm der Bundesrepublik Deutschland Paolo_Pinkel Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 26.12.2008 16:08


Es ist jetzt 07:17 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland