Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Massnahmeabbruch - Sanktion - und jetzt?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  95
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.01.2011, 20:54   #51
Volkszertreter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Zitat von nordlicht22 Beitrag anzeigen
und wer hat das behauptet? Es war eine einfache Diskussion und nicht auf eine bestimmte Person bezogen. Der TE hat lediglich den Zündstoff geliefert.
Zitat von Volkszertreter Beitrag anzeigen
@ alle

Der TE würde sich sicher über hilfreiche Informationen bedanken.
Ich jedenfalls vermag nicht zu erkennen, wie Kritik und Klugsch... helfen könnten.
Vielen Dank im Voraus !

Der TE würde sich sicher über hilfreiche Informationen bedanken.
Ich jedenfalls vermag nicht zu erkennen, wie Kritik und Klugsch... helfen könnten.
Vielen Dank im Voraus !

Wir sollten zum Thema zurückkehren, alles andere ist fürn .
 
Alt 18.01.2011, 20:55   #52
BatGirl->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 243
BatGirl BatGirl BatGirl
Idee AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Dann wäre ein eigener Thread wohl angebrachter gewesen,
denn hilfreich für den TE ist diese einfache Diskussion mit Sicherheit nicht,
Du Thread-Entführerin

Zitat von nordlicht22 Beitrag anzeigen
und wer hat das behauptet? Es war eine einfache Diskussion und nicht auf eine bestimmte Person bezogen. Der TE hat lediglich den Zündstoff geliefert.
__



LG, BatGirl


Diese Beiträge spiegeln meine Meinung wieder, die keinen Anspruch auf Rechtskonformität erhebt.
Ebenso betreibe ich keine Rechtsberatung.
Ich stelle dar, wie ICH persönlich mich in der beschriebenen Situation verhalten würde.
Für Rechtsberatungen sind alleinig Anwälte + Rechtsberatungsstellen zuständig.
Beratungshilfescheine für Anwälte stellen Rechtspfleger bei den SGs kostenlos aus.
Dies ist vom jeweiligen Bundesland + der dort geltenden Rechtssprechung abhängig.
BatGirl ist offline  
Alt 18.01.2011, 21:24   #53
2Sam->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.09.2009
Beiträge: 232
2Sam 2Sam
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Weil ein Zwanzigjähriger (!) eine völlig sinnlose Maßnahme abgebrochen hat und sich im hochkomplizierten Arge-verschlimmerten Sozialrecht nicht auskennt, ist es angebracht, ihm monatelang das Existenzminimum zu streichen?
Hab ich das richtig verstanden? Das finden einige richtig und angemessen?

Ich glaube, es hakt hier bei so manchem User gewaltig.
2Sam ist offline  
Alt 18.01.2011, 21:34   #54
bcmköln
Elo-User/in
 
Registriert seit: 08.01.2011
Ort: Köln (wen wunderts?)
Beiträge: 53
bcmköln
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Zitat von Wutbürger Beitrag anzeigen
Die Kernfrage ist doch, ob man solche Sinnlos-Maßnahmen absitzen soll und muss.
Immerhin gibt die Bundesanstalt für Arbeit weniger Geld für ihre eigentlichen Klienten (die Erwerbslosen) aus als für irgendwelche angeblichen Förderungsprojekte und Subventionen. Die einen bereichern sich an Hartz IV, während das bedürftige Klientel daran verarmt (siehe auch den Bericht bei MSN.de "Wer mit Hartz IV prächtig verdient").
Es dürfte auch nicht sein, dass ein SB den Abbruch toleriert und der andere sanktioniert?

Der TE war einfach schlecht beraten, sich so spät über seine Rechte und Pflichten kundig zu machen, und aus Unkenntnis alles zu unterschreiben.
Dann ist es meines Erachtens aus Gründen der Gleichberechtigung unrechtens bei U25 gleich um 100% zu kürzen, wohingegen Ü25 nur um 30% gekürzt wird, dagegen müsste man mal klagen.
Die Kernfrage ist eine andere: Wie sollen gerade junge Menschen lernen, eingegangene Verpflichtungen zu erfüllen?
Bin kein Freund von Sanktionen - anscheinend hat die ARGE Mietkosten weiter gezahlt, damit war auch die KV gesichert.
Im Sanktionsbescheid ist übrigens zwingend darauf hinzuweisen, dass Sachleistungen auf Antrag erbracht werden können.


Ein Bürger darf mit 18 wählen, heiraten, Führerschein machen - ist es nicht die logische Konsequenz, auch Verantwortung für sich selbst zu übernehmen?

Eine Maßnahme ist sicherlich immer sinnerfüllend, aber sie kann disziplinieren und einen Leidensdruck erzeugen, so dass selbst ein Weg aus der staatlichen Abhängigkeit gesucht wird.

Und wer so dumm ist, nicht die Rechtsfolgen eines Vertrags zu lesen, ggf. zu hinterfragen und dann auch abzulehnen, dem kann ich nur sagen: Willkommen in der Realität.

Mein Mitleid hält sich deshalb in Grenzen.

@chrwern115 - Erst lesen und begreifen, was Du unterschreiben sollst.
Dann klappts auch mit der ARGE
bcmköln ist offline  
Alt 18.01.2011, 22:06   #55
Volkszertreter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Zitat von bcmköln Beitrag anzeigen
Die Kernfrage ist eine andere: Wie sollen gerade junge Menschen lernen, eingegangene Verpflichtungen zu erfüllen?
Bin kein Freund von Sanktionen - anscheinend hat die ARGE Mietkosten weiter gezahlt, damit war auch die KV gesichert.
Im Sanktionsbescheid ist übrigens zwingend darauf hinzuweisen, dass Sachleistungen auf Antrag erbracht werden können.


Ein Bürger darf mit 18 wählen, heiraten, Führerschein machen - ist es nicht die logische Konsequenz, auch Verantwortung für sich selbst zu übernehmen?

Eine Maßnahme ist sicherlich immer sinnerfüllend, aber sie kann disziplinieren und einen Leidensdruck erzeugen, so dass selbst ein Weg aus der staatlichen Abhängigkeit gesucht wird.

Und wer so dumm ist, nicht die Rechtsfolgen eines Vertrags zu lesen, ggf. zu hinterfragen und dann auch abzulehnen, dem kann ich nur sagen: Willkommen in der Realität.

Mein Mitleid hält sich deshalb in Grenzen.

@chrwern115 - Erst lesen und begreifen, was Du unterschreiben sollst.
Dann klappts auch mit der ARGE

Hartz4-Kritiker - ja!
Hartz4-Gegner - nein!




Lesen kannst du, begreifen offensichtlich nicht.
 
Alt 18.01.2011, 23:00   #56
Hexe45
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Rhein-Neckar
Beiträge: 1.768
Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Kein WUnder daß sich der Fragesteller nicht mehr meldet.

Was hier einige schreiben ist nicht mehr zu überbieten.

Hier ist jemand unter´s Existenzminimum gedrückt worden.

Und vor allem hat kein aber absolut keine Sb das Recht Gott zu spielen.

Ich sehe es als kriminell an, Miete aus erzieherischen Gründen zurückzuhalten.

Jetzt hackst ja wohl absolut, daß hier solche Tussen ungestraft Gott spielen dürfen.

Die SB gehört fristlos entlassen, solche Menschen dürfen keinen Umgang mit Menschen haben.( Selbstverständlich mit 3 Mon Sperre und Essensgutscheine)

Das ist das Hauptübel, und nicht der arme 22 Jährige dem hier das Essen entzogen wird und sich dagegen nicht wehren kann.

Der hat keine Lehre geschmissen, sondern irgendeinen Maßnahmeshit.

Ich kann beim besten Willen nichts arbeitsscheues erkennen. Eher einen labilen Zustand und da helfen Worte wie selber schuld ja ungemein( und daß dann auch noch in einem Elo Forum, wo wir Petitionen gegen Sanktionen zeichnen)

Die Sb ist hier die BÖSE und zwar sehr, sehr böse.
Hexe45 ist offline  
Alt 18.01.2011, 23:04   #57
Hexe45
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Rhein-Neckar
Beiträge: 1.768
Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Zitat von nordlicht22 Beitrag anzeigen
Mal ganz ehrlich - Deine SB ist Deiner Willkür ebenso ausgesetzt. Wie kommst Du dazu einfach nicht mehr zu einer "Arbeit" zu gehen?? Nur weil Dir irgendwas nicht passt oder zusagt kannst Du doch nicht einfach gehen

Du hast Verpflichtungen und hast die Erfüllung derer schriftlich zugesichert. Da Du Deine Pflichten nicht erfüllt hast - warum sollte der Staat seinen Verpflichtungen nachkommen?

Ich halte rein gar nichts von Sanktionen, aber bei Dir ist eine Sanktion wirklich mal angebracht gewesen.

Wie stellst Du Dir das in einer Ausbildung vor? Rufst Du da beim Chef an "Heute habe ich keine Lust zur Arbeit. Muss erst mnal ausschlafen." oder bleibst Du auch einfach der Arbeit fern? Mit der Einstellung wirst Du nicht lange eine Ausbildung oder einen Job haben.
Sag mal, was soll so ein Post
Also wer so schreibt--ich halte nichts von Sanktionen--der meint damit-- Sanktionen sind gut.
Hexe45 ist offline  
Alt 18.01.2011, 23:07   #58
Hexe45
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Rhein-Neckar
Beiträge: 1.768
Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Zitat von bcmköln Beitrag anzeigen
Die Kernfrage ist eine andere: Wie sollen gerade junge Menschen lernen, eingegangene Verpflichtungen zu erfüllen?
Bin kein Freund von Sanktionen - anscheinend hat die ARGE Mietkosten weiter gezahlt, damit war auch die KV gesichert.
Im Sanktionsbescheid ist übrigens zwingend darauf hinzuweisen, dass Sachleistungen auf Antrag erbracht werden können.


Ein Bürger darf mit 18 wählen, heiraten, Führerschein machen - ist es nicht die logische Konsequenz, auch Verantwortung für sich selbst zu übernehmen?

Eine Maßnahme ist sicherlich immer sinnerfüllend, aber sie kann disziplinieren und einen Leidensdruck erzeugen, so dass selbst ein Weg aus der staatlichen Abhängigkeit gesucht wird.

Und wer so dumm ist, nicht die Rechtsfolgen eines Vertrags zu lesen, ggf. zu hinterfragen und dann auch abzulehnen, dem kann ich nur sagen: Willkommen in der Realität.

Mein Mitleid hält sich deshalb in Grenzen.

@chrwern115 - Erst lesen und begreifen, was Du unterschreiben sollst.
Dann klappts auch mit der ARGE
Hier auch so einer-- ich halte nicht von Sanktionen, aber finde sie gut.

Das sind die gleichen die immer sagen--ich bin ja ein toleranter Mensch aber daß geht zu weit.
In der Übersezung heißt so was natürlich--ich bin intolerant
Hexe45 ist offline  
Alt 18.01.2011, 23:24   #59
arbeitslos in holland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von arbeitslos in holland
 
Registriert seit: 16.08.2010
Ort: im Datenloch der NSA ;)
Beiträge: 9.576
arbeitslos in holland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

sanktionen finde ich gut. aber nur, wenn sie die anderen treffen.

manche deppenposter muß man einfach ignorieren !
__

„De wereld is een hooiberg – elk plukt ervan, wat hij kan krijgen“ („Die Welt ist ein Heuhaufen, ein jeder pflückt davon, soviel er kann“

Hieronymus Bosch 1450-1516
arbeitslos in holland ist offline  
Alt 19.01.2011, 00:23   #60
nordlicht22->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.06.2010
Beiträge: 3.755
nordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiert
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Auch wenn das jetzt weiter OT ist - so kann ich das nicht stehen lassen.

  1. Vertrag ist unterschrieben von einem ERWACHSENEN, der lesen und schreiben kann, der deutschen Sprache mächtig
  2. Vertrag wurde gebrochen, wobei egal ist warum
so viel zu den TE. Das er Mist gebaut hat ist ja schon mal selbst erkannt worden. Mein Mitleid hält sich sehr in Grenzen, denn sooo groß kann das Leid nicht gewesen sein. TE hat der Sanktion nicht widersprochen, also muss ja von irgendwoher Hilfe gekommen sein oder genug Rücklagen sind da.

ALLGEMEIN zu Sanktionen:
Ich finde Sanktionen sind, im angemessen Rahmen, ein nützliches Werkzeug. Ebenso wie ein Raser Strafe zahlen muss oder ein Betrüger oder oder oder. Das ist eben so und ohne Regeln dürfte es unschön werden. Im SGB fehlen diese Regeln.

Was bei den Leistungsträgern völlig aus dem Ruder gelaufen ist - es sind keine objektiven, gut ausgebildeten Mitarbeiter vorhanden. Die wissen gar nicht was eine angemessene Entscheidung ist. Die handeln nicht objektiv, sondern oft emotional und als Grundlage sind sie genug geprägt worden - nämlich das alle Leistungsbezieher Betrüger und Lügner sind.

Sanktionen sollten feste Rahmen haben und keine Ermessenentscheidung sein. Dann wären sie auch hilfreich. So aber verbreiten sie Angst und richten viel Schaden an.

Dann kommt noch dazu, dass gespart werden soll. Da sich gerade in dem Sozialleistungsbereich sehr viele Menschen befinden die sich nicht wehren können/wollen, ist es dort am einfachsten.

So lange hier Jeder sein eigenes Ding vor sich hin brödelt und nur die große Klappe hat, solange genug Anonymität vorhanden ist - so lange wird das Spiel weiter gehen.

Wir haben Zurzeit ca. 8 Millionen Leistungsbezieher und wieviele davon wehren sich? Wo sind denn all die Betroffenen? So schlecht kann es denen ja nicht gehen, das sie nicht auf die Straße gehen. Warum sollte sich irgendwas ändern, wenn sich doch nur ein Bruchteil dagegen wehrt? Das hat auch nichts mehr mit Unwissenheit oder Angst zu tun. Wenn die Not groß genug ist wird auch der größte Angsthase sich wehren. So lange machen die Politiker was sie wollen und stopfen sich die Taschen voll.

Sorry, aber mich macht es wütend wenn ein Erwachsener Mensch sich nicht wehrt oder Hilfe annimmt.

Ich frage mich wieso über 8 Millionen Menschen nicht gegen wenige Politiker ankommen. Das Volk wird entmündigt und ausgebeutet, aber es regt sich nicht. Wie so ein demütiger Hund lässt es alles über sich ergehen, um Herrchen dann weiter treu zu folgen. Der Hund wird erst beißen, wenn er Hunger hat. Ob das nun bei Menschen auch erst soweit kommen muss??
nordlicht22 ist offline  
Alt 19.01.2011, 00:45   #61
Hexe45
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Rhein-Neckar
Beiträge: 1.768
Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

No, no, no Sanktionen die ans lebensnotwenidige Existenzminimum gehen sind nicht nützlich sondern einfach nur brutal und unmenschlich.

Bevor wir über Sanktionen auch nur nachdenken dürfen, müssen Jobs für alle da sein und zwar Jobs von denen man auch leben kann.

Wir reden hier nicht darüber jemand den Kavier weg zu nehmen, wir reden hier über das absolute Minimum.

Und das ist einfach tabu.

Hohle Maßnahmen taugen nicht zur Disziplinierung und menschenverachtende SB´s die gottgleich rechtswidirg Mieten einbehalten, taugen noch weniger zur Disziplin.

DU schreist ja selber von 8 Mio Hilfebedürftigen.

Und schon sind wir wieder bei dem Punkt::

Bevor wir auch nur anfangen dürfen über Sanktionen nachzudenken, müssen Jobs für alle.....

Denn was hier abläuft könnte sonst schnell zum zweiten Spexer werden.

Ich sehe hier einen unerfahrenen 22 jährigen, der in eine Mühle geraten ist, aus die er alleine nicht rauskommt.

Und noch eins,-- Das Überlebensminimum mit der Diziplinierung von Rasern zu vergleichen ist für mich einfach nur Menschenverachtend.

Es gibt ein Minimum das nicht überschritten werden darf basta, denn so stehts auch im GG

Was wäre denn wenn dieser Mensch niemanden gehabt hätte?
Als Mediz. kann ich dir sagen 3 Mon ohne Essen überlebste nicht.
Hexe45 ist offline  
Alt 19.01.2011, 01:01   #62
arbeitslos in holland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von arbeitslos in holland
 
Registriert seit: 16.08.2010
Ort: im Datenloch der NSA ;)
Beiträge: 9.576
arbeitslos in holland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

sanktionen sind geil:

YouTube - lastwordsGermantext_15_low.mp4

arge sb sind engel des todes:
Landratsamt Bad Hersfeld: Hartz-IV-Terror - Hilferuf: Sachbearbeiter denunzieren kranken Hartz-IV-Bezieher mit extremsten Lügen (2.)

sanktionen sind der tod auf raten !!!

jeder der sanktionen, gleich gg. wen und warum, legitimiert, ist genau so eine ******** wie die SB, die anderen ihre wohnung, ihre medikamente, ihre nahrung, ihr leben nehmen !!

WEG MIT DEM DRECK !!!!!!

jeder der hier für SANKTIONEN stimmt, gehört auf LEBENSZEIT gesperrt !!!!!
__

„De wereld is een hooiberg – elk plukt ervan, wat hij kan krijgen“ („Die Welt ist ein Heuhaufen, ein jeder pflückt davon, soviel er kann“

Hieronymus Bosch 1450-1516
arbeitslos in holland ist offline  
Alt 19.01.2011, 01:14   #63
nordlicht22->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.06.2010
Beiträge: 3.755
nordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiert
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Du schreibst so viel von "Überlebensminimum" und genau darum geht es doch. Wenn es wirklich ein Überlebensminimum wäre, dann würden sehr viel mehr aufstehen und sich wehren. So aber bekommt die Politik doch den BEWEIS, das sich auch mit einem sanktionierten Überlebensminimum überleben lässt. Tag für Tag beweisen die Leistungsbezieher, das sie mit immer weniger überleben können. Alles wird teurer - die Leistungsbezieher schränken sich ein. Inflation - egal!

Die Menschen sind sich selbst so egal, das sie nicht einmal für ihre Grundrechte kämpfen. Diese Arbeit überlassen sie gerne einigen wenigen und warten auf die Erhöhung. Wenn sie nicht kommt, ist auch nicht so schlimm - Hauptsache man hat seine Ruhe.

Der Vergleich ist übrigens nicht menschenverachtend, sondern einfach ein Vergleich von einer Erziehungsmaßnahme mit einer anderen. Warum hier so schnell von Überleben, Menschenverachtend und Schuld geschrieben wird ist mir ein Rätsel.

Da wird irgendwas rein interpretiert und total überzogen reagiert. Wenn ich mir Mühe gebe kann ich in einer Maus einen Elefanten entdecken

Jeder Monat der sanktioniert ist verschönt die Statistiken und spart Geld. Warum also sollte darauf verzichtet werden? Warum nutzt ihr die Energie nicht, um objektiv, überzeugend über diese Praktiken aufzuklären. Es ist gar nicht so schwer die Zeitungen mit einer Pressemitteilung zu füttern.

Noch weniger schwer ist es in seinem Umkreis Leute zu mobilisieren, die die Regierung unter Druck setzen. Was bringt es wenn einer oder auch 10000 Menschen Briefe schreiben und versuchen etwas zu ändern?? Wenn eine Mücke ein Pferd sticht, schüttelt es sich nicht mal. Da gehört dann schon ein ganzer Schwarm Mücken zu, um ein Pferd in eine andere Richtung zu bewegen.
nordlicht22 ist offline  
Alt 19.01.2011, 02:01   #64
nordlicht22->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.06.2010
Beiträge: 3.755
nordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiert
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Zitat von arbeitslos in holland Beitrag anzeigen

WEG MIT DEM DRECK !!!!!!

jeder der hier für SANKTIONEN stimmt, gehört auf LEBENSZEIT gesperrt !!!!!
Mal ganz ehrlich - Du lebst schon lange nicht mehr in der Realität oder?? Seit wann ist ein Mensch Dreck?

Solche wie Du sind mit die Liebsten - große Klappe nichts dahinter

Einerseits sich als Menschenrechtler hinstellen und Anderseits einen Menschen als Dreck titulieren. Nicht wirklich glaubwürdig...

Ich erwarte aber nicht, das Du oder Deine Anhängsel das begreifen werden.
nordlicht22 ist offline  
Alt 19.01.2011, 02:14   #65
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Zitat von nordlicht22 Beitrag anzeigen
Seit wann ist ein Mensch Dreck?
Da war wohl eher der Sanktions-Dreck gemeint.
 
Alt 19.01.2011, 08:10   #66
Virginie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.10.2010
Beiträge: 487
Virginie Virginie Virginie
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

@ Nordlicht

Du vergisst, dass nicht der wehrhafte Mensch die Regel ist, sondern die Ausnahme. Das gilt nicht nur für den Sozialbereich.

Wie viele Arbeitnehmer fordern das, was sie ihrer Leistung gemäß eigentlich bekommen sollten? Wieviele wehren sich gegen Überstunden, die nicht bezahlt werden oder gegen unfaire respektlose Behandlung?

Wie viele bringen die Ware zurück, wenn sie nicht das hielt, was sie versprach, wie viele wehren sich gegen Abzocke vom Stromanbieter usw usf.

Bei keinem schlägt Widerstand oder Nichtwiderstand so sehr zu wie beim Sozialleistungsbezieher. Da gehts dann ganz schnell ans Eingemachte und Gegenwehr bedeutet nicht nur recht zu bekommen oder Ungerechtigkeit zu beseitigen.

Nur leider finden sich in dieser Gruppe auch die meisten labilen, sich selbst nicht wertschätzenden, unsicheren, anspruchslosen und ungebildeten Menschen.
Selbst wenn man ihnen die Gegenwehr auf dem Silbertablett serviert, nehmen sie nicht an. Mir ist es passiert, dass ich sogar angefeindet wurde.
Da ertappe ich mich dann schon mal bei Gedanken: ihr habt es nicht anders verdient.

Desinteresse möchte ich noch hinzufügen, denn das schlug mir in meiner Maßnahme mit so einer Wucht entgegen, dass ich es kaum fassen konnte. Desinteresse an allem, dem eigenen Leben, dem Umfeld, der Welt im ganzen und vor allem auch an politischen Zusammenhängen.
Selbst die Leutchen, die sich gegen die Sinnlosmaßnahme wehrten, taten das nicht aus politischen Gründen.
Ok, ich auch nicht, in erster Linie ging es mir um mich, mein Selbstwertgefühl und meine Gesundheit. Aber mir sind die politischen Zusammenhänge zumindest klar, ich habe auch begriffen, warum unsere Anleiter so viel Angst vor einer Fünfergruppe hatte, die geschlossen bei deren Chefs aufläuft um sich detailgenau und protokolliert über sie zu beschweren.
Sie begriffen nicht, dass wir Druck ausüben können, was wir nicht können, wenn wir nur zu Hause sitzen.
So eine Situation wirds dort garantiert nicht nochmal geben - dass sich fünf von 12 Teilnehmern wehrhaft verhalten und geschlossen etwas unternehmen.
Wir haben mal wieder damit geglänzt, was Arbeitslose am besten können: kein Konzept, kein wirklich gemeinsames Vorgehen, keine guten Absprachen, kein gemeinsames Ziel. Statt mich auf mein Organisationstalent zu besinnen, hab ich selbst auch private Prioritäten gesetzt (das find ich aber immer noch richtig. Das andere hätte aber nebenher laufen können, dazu musste ich nicht in der Maßnahme sitzen).

Das ist wirklich frustrierend, dass mit solchen Menschen nichts zu verändern sein wird. Man muss alles selbst machen und dann wird es auch oftmals nicht angenommen oder angehört. Ich habe mir den Mund fusselig geredet, viele Artikel aus dem inet ausgedruckt - politische Zusammenhänge interessieren einfach nicht.
Jeder ist mit sich selbst beschäftigt. Oder eigentlich auch nicht. Womit sie den ganzen Tag beschäftigt sind, entzieht sich mir.

Wer sich aus Maßnahmen rausbeschwert (oder wehrt) tut das im Grunde nur, um wieder seine Ruhe vor dem System zu haben.
Genauso ist das doch gewollt - und die Politik muss sich noch nicht mal die Hände schmutzig machen.
Die Menschen sorgen ganz allein dafür, dass es so ist und so bleibt.
Virginie ist offline  
Alt 19.01.2011, 08:19   #67
Virginie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.10.2010
Beiträge: 487
Virginie Virginie Virginie
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Hier auch so einer-- ich halte nicht von Sanktionen, aber finde sie gut.

Das sind die gleichen die immer sagen--ich bin ja ein toleranter Mensch aber daß geht zu weit.
In der Übersezung heißt so was natürlich--ich bin intolerant
Du machst es dir entschieden zu einfach.

Junde Menschen, bei denen keine Erziehung zur Mitwirkung in einer Gemeinschaft stattfand, können entweder sich selbst überlassen oder gefordert werden.

Sie müssen tatsächlich erst einmal lernen, dass es sowas wie Pflichten im Leben gibt. Ich habe selbst solche Leute kennengelernt und weiß, dass es sich nicht einfach nur um eine null-Bock-Phase handelt (die hatte ich auch in dem Alter) sondern um eine generelle Lebenseinstellung.

die Frage ist nun, ob der Staat die Aufgaben der Eltern -verspätet- übernehmen kann und sollte.
Er kann es selbst mit wirklich motivierten Arbeitsvermittlern nicht oder nur in Ausnahmefällen.
Eine Änderung in der Einstellung muss bei den Heranwachsenden selbst erfolgen. Sonst bringen alle nachträglichen Erziehungsversuche nix. Auf Dauer.

Also eigentlich ist die logische Konsequenz, dass man die Leute einfach sich selbst überlassen sollte. Wer maßt sich an, über ihr Leben zu bestimmen?
Wenn sie in den Tag hinein trotteln möchten, sollen sie das halt tun. Ihre Entscheidung.
Manche raffen dann ja vielleicht von selbst, dass das Leben besser gelebt werden kann, wenn man aktiv daran mitwirkt.
Virginie ist offline  
Alt 19.01.2011, 09:02   #68
nicole05
Elo-User/in
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 249
nicole05
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Zitat von bcmköln Beitrag anzeigen
Die Kernfrage ist eine andere: Wie sollen gerade junge Menschen lernen, eingegangene Verpflichtungen zu erfüllen?
Bin kein Freund von Sanktionen - anscheinend hat die ARGE Mietkosten weiter gezahlt, damit war auch die KV gesichert.
Im Sanktionsbescheid ist übrigens zwingend darauf hinzuweisen, dass Sachleistungen auf Antrag erbracht werden können.


Ein Bürger darf mit 18 wählen, heiraten, Führerschein machen - ist es nicht die logische Konsequenz, auch Verantwortung für sich selbst zu übernehmen?

Eine Maßnahme ist sicherlich immer sinnerfüllend, aber sie kann disziplinieren und einen Leidensdruck erzeugen, so dass selbst ein Weg aus der staatlichen Abhängigkeit gesucht wird.

Und wer so dumm ist, nicht die Rechtsfolgen eines Vertrags zu lesen, ggf. zu hinterfragen und dann auch abzulehnen, dem kann ich nur sagen: Willkommen in der Realität.

Mein Mitleid hält sich deshalb in Grenzen.

@chrwern115 - Erst lesen und begreifen, was Du unterschreiben sollst.
Dann klappts auch mit der ARGE

Ich bin Mutter und habe bereits Kinder Ü20.
Und noch minderjährige Kinder.

Ich habe versucht meinen Kinder beizubringen das das Leben kein Ponyhof ist. Mit 18 dürfen sie Auto fahren. Also habe ich ihnen bereits Jahre vorher erklärt, dass es gefährlich sein kann. Das man immer mit der Dummheit anderer rechnen muss und vieles mehr. Sie haben vestanden das Auto fahren toll ist, aber auch gefährlich sein kann. Auf andere Situationen im Leben habe ich sie ebenfalls vorbereitet.
Aber wie soll ich sie auf Hartz4 vorbereiten?
Keine Sorge, sie haben eine Ausbildung und eine feste Stelle.
Doch jedem ist klar, dass sie schon morgen arbeitslos sein können.
Wie kann man jungen Menschen erklären, dass alle Werte und Regeln die sie jahrelang bei mir kennenlernen durften plötzlich nichts mehr wert sind?
Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft, niemals einen anderen Menschen absichtlich Schaden zu fügen, Respekt , Mitgefühl , usw.........

Spätestens wenn sie als U25 bei der Arge landen, zählen diese Werte nicht mehr.

Sie werden dort über den Tisch gezogen, verarscht, belogen, unter Druck gesetzt und vieles mehr.

Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft, niemals einen anderen Menschen absichtlich Schaden zu fügen, Respekt , Mitgefühl , usw.........
gibt es dort nur sehr selten.
Und wenn man überleben will, sollte man sich schnell daran gewöhnen und ebenfalls seine gute Kinderstube vergessen.

Ich kann meine Kinder auf vieles vorbereiten, aber auf Menschen die ohne Rücksicht junge Leute auf 0 sanktionieren, in Kauf nehmen das diese obdachlos werden, das kann ich nicht!

Ich kann verstehen, dass gerade junge Leute beim Umgang mit der Arge Probleme haben.
Besonders jene, die bisher solche Dinge nicht kennen gelernt haben.

Nicole
nicole05 ist offline  
Alt 19.01.2011, 09:15   #69
Stroganoff
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.01.2009
Beiträge: 540
Stroganoff Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Zitat von nordlicht22 Beitrag anzeigen
Zumal die Maßnahme befristet ist und keine höhe Anforderungen stellt. Wenn TE noch nicht mal diese paar Wochen durchhält - wie dann bitte eine Ausbildung über drei Jahre Das wird doch nie was.
Ganz ehrlich, mich kotzt es wirklich an wie von dir und anderen Leuten hier im Forum auf den Threadersteller eingedroschen wird.

Ich kann ihn voll und ganz verstehen, dass er abgebrochen hat, auch wenn die Art und Weise unklug war. Er hat es dort einfach nicht mehr ausgehalten, weil die Maßnahme überwiegend aus rumsitzen und Zeit totschlagen bestand.

Genauso erging es mir vor 2 Jahren auch, ich habe es dort auch psychisch kaum ausgehalten, ständig doof rumzusitzen und mir von irgendwelchen Sozialfuzzis die Welt erklären zu lassen. Also bin ich ab und zum Arzt und konnte dem Mist dort entfliehen.

Eine Ausbildung und Jahre im Beruf habe ich hingegen ohne Probleme "durchgehalten", aber da hatte ich ja auch was zu tun und saß nicht 8 Stunden untätig rum. Das ist der Unterschied.

Leute wie du sollten wirklich erstmal genau nachdenken, bevor sie anderen Leuten ans Bein urinieren.
Stroganoff ist offline  
Alt 19.01.2011, 09:25   #70
Virginie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.10.2010
Beiträge: 487
Virginie Virginie Virginie
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

@ nicole

Tja, man sollte die Kinder vielleicht auch drauf vorbereiten, dass nicht jeder Mensch gut ist, dass das ganze Leben aus einer Mischung aus Rivalität und Kooperation (bei der jeden seinen Vorteil im Auge hat) besteht.

Auch ohne H4 ist das so!

du tust ja gerade so, als sei die Welt außerhalb von H4 ein harmonisches, stets gerechtes Plätzchen

Klar, Arbeitslosigkeit ist nochmal ein Sonderfall. Aber es ist eben auch deshalb ein Sonderfall, weil es dort ganz schnell an die Substanz geht, wenn man mit sich alles machen lässt.
tut man das im normalen Leben, nervt es höchstens ein bisschen oder man ärgert sich. Es entsteht aber nicht so oft so schnell ein ungeheurer Leidensdruck.

Unnötig Angst machen würde ich den Kindern nicht. Also täglich Vorträge über H4 halten
Wenn ich mich jeden Tag damit verrückt machen würde, was mal alles passieren kann (und ich denke, die Krankheit Krebs ist allein schon sehr realistisch und trifft jährlich wahrscheinlich mehr Menschen als H4), dann wäre das sehr destruktiv.

Wenn sie mit offenen Augen durchs Leben gehen, bekommen sie schon genug irrationale Angst vermittelt.
Da ihr sicher Kontakt habt, bekommen sie als deine Kinder durch dich auch genug mit, ohne dass ihr explizit darüber sprechen müsst.
Virginie ist offline  
Alt 19.01.2011, 09:34   #71
nicole05
Elo-User/in
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 249
nicole05
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

@ Virginie,
das tue ich doch. Ich wollte damit nur ausdrücken, dass hier einige Äpfel mit Birnen vergleichen.
Mit 18 darf man Auto fahren, also kann man auch mit der Arge umgehen!
Das kann und will ich so nicht stehen lassen.
Jeder der persönlich mit der Arge zu tun hat, kennt die Probleme.
Gerade am Anfang ist man geneigt zuviel zu erzählen oder eine EGV ohne Prüfung zu unterschreiben oder aber dem SB zu vertrauen. Ist doch sein Job mir zu helfen. So dachte ich am Anfang auch. Bis ich hier und anderswo gelesen habe, dass es sehr oft anders ist.

Warum vergessen das einige hier so schnell und dreschen auf den TE ein?

Er hat vielleicht Fehler gemacht, aber immerhin hat er hierher gefunden. Nun zu schreiben selber Schuld der ist ja volljährig ist zu einfach.

Haben hier so viele vergessen wie es ist ohne Wissen und Erfahrung
bei der Arge zu sitzen?

Nicole
nicole05 ist offline  
Alt 19.01.2011, 09:37   #72
Stroganoff
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.01.2009
Beiträge: 540
Stroganoff Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Zitat von 2Sam Beitrag anzeigen
Weil ein Zwanzigjähriger (!) eine völlig sinnlose Maßnahme abgebrochen hat und sich im hochkomplizierten Arge-verschlimmerten Sozialrecht nicht auskennt, ist es angebracht, ihm monatelang das Existenzminimum zu streichen?
Hab ich das richtig verstanden? Das finden einige richtig und angemessen?

Ich glaube, es hakt hier bei so manchem User gewaltig.
Ja, das hast du richtig verstanden. Nicht aufregen über diese Heinis, es lohnt sich nicht.
Stroganoff ist offline  
Alt 19.01.2011, 09:43   #73
Hexe45
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Rhein-Neckar
Beiträge: 1.768
Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Zitat von Virginie Beitrag anzeigen
Du machst es dir entschieden zu einfach.

Junde Menschen, bei denen keine Erziehung zur Mitwirkung in einer Gemeinschaft stattfand, können entweder sich selbst überlassen oder gefordert werden.

Sie müssen tatsächlich erst einmal lernen, dass es sowas wie Pflichten im Leben gibt. Ich habe selbst solche Leute kennengelernt und weiß, dass es sich nicht einfach nur um eine null-Bock-Phase handelt (die hatte ich auch in dem Alter) sondern um eine generelle Lebenseinstellung.

die Frage ist nun, ob der Staat die Aufgaben der Eltern -verspätet- übernehmen kann und sollte.
Er kann es selbst mit wirklich motivierten Arbeitsvermittlern nicht oder nur in Ausnahmefällen.
Eine Änderung in der Einstellung muss bei den Heranwachsenden selbst erfolgen. Sonst bringen alle nachträglichen Erziehungsversuche nix. Auf Dauer.

Also eigentlich ist die logische Konsequenz, dass man die Leute einfach sich selbst überlassen sollte. Wer maßt sich an, über ihr Leben zu bestimmen?
Wenn sie in den Tag hinein trotteln möchten, sollen sie das halt tun. Ihre Entscheidung.
Manche raffen dann ja vielleicht von selbst, dass das Leben besser gelebt werden kann, wenn man aktiv daran mitwirkt.
Daß ist deine Meinung und das ist auch dein Recht.
Ich sehe die Dinge eben anders.
Ob Bock oder nicht, ist sekundär, wer reden hier nur über das absolute Minimum, über mehr nicht.

Und so lange Bil. € für Banken verbrannt werden, ist auch Geld dafür da um daß nackte Überleben zu sichern.

Hier gehts eben nicht um Null Bock und Disziplinierung, sondern einfach nur um´s nackte Überleben.

Und wer dies jedem zugesteht, macht es sich wirklich nicht zu leicht.
Hexe45 ist offline  
Alt 19.01.2011, 09:59   #74
Virginie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.10.2010
Beiträge: 487
Virginie Virginie Virginie
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Zitat von nicole05 Beitrag anzeigen
@ Virginie,
das tue ich doch. Ich wollte damit nur ausdrücken, dass hier einige Äpfel mit Birnen vergleichen.
Mit 18 darf man Auto fahren, also kann man auch mit der Arge umgehen!
Das kann und will ich so nicht stehen lassen.
Jeder der persönlich mit der Arge zu tun hat, kennt die Probleme.
Gerade am Anfang ist man geneigt zuviel zu erzählen oder eine EGV ohne Prüfung zu unterschreiben oder aber dem SB zu vertrauen. Ist doch sein Job mir zu helfen. So dachte ich am Anfang auch. Bis ich hier und anderswo gelesen habe, dass es sehr oft anders ist.
Genauso ging es mir, und ich bin von Natur aus eher ein vorsichtiger, misstrauischer und distanzierter Mensch (Fremden gegenüber).

Nur ist das halt ein normaler Lernprozess, mit schwierigen Dingen im Leben klar zu kommen.
Man macht Fehler, lernt draus, sucht sich Infos, Hilfe und setzt sich das Ziel, sich beim nächsten Mal nicht mehr unterbuttern zu lassen.

Erwachsenwerden ist kein Zuckerschlecken, was habe ich da für Lektionen gelernt, ohne dass ich irgendwas mit "arbeitslos" zu tun hatte.

Natürlich dürfte sich so ein bewusst täuschendes Unrechtssystem überhaupt nicht erst einnisten, bzw müsste vom Verbraucherschutz oder sonstwem kontrolliert und in Schach gehalten werden.

ich betrachte es aber auch als Herausforderung und Trainingsfeld. Tatsächlich hat mein Selbstbewusstsein im letzten halben Jahr zugenommen, seit ich mit Arge und seinen Instrumenten zu tun habe (davon wurde ich von denen in Ruhe gelassen). Ich bin mit meinen Aufgaben und Zielen gewachsen

Klar, wäre es mir lieber, ich würde meine Fähigkeiten und meine Energie sinnvoller einsetzen können. Aber im Moment ist es nun mal so wie es ist. Und im Gegensatz zu vielen anderen bin ich an meiner Situation nicht ganz unschuldig.

Du sprichst jungen Menschen Intelligenz ab und die Fähigkeit, sich mit unangenehmen Dingen zu raufen und für ihre Interessen einzutreten.
Diese Fähigkeit ist eigentlich in jedem drin, sonst wäre der Mensch heute nicht da, wo er ist.

Gerade junge Leute sind sehr lernfähig (es entspricht ja dem Lauf des Lebens, dass in diesem Alter verstärkt gelernt und aufgesogen wird) und ihnen fehlt die typische Altersresignation. Beste Voraussetzungen, um sich gegen Unrecht zu wehren. Ich traue ihnen das zu! Naja, nicht allen... wir wollen ja realistisch bleiben

Was du eigentlich machst... als Elternteil aber völlig verständlich.... Verantwortung abnehmen (wollen).
Virginie ist offline  
Alt 19.01.2011, 10:09   #75
Virginie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.10.2010
Beiträge: 487
Virginie Virginie Virginie
Standard AW: Zwang und Druck durch Arbeitsvermittler

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Daß ist deine Meinung und das ist auch dein Recht.
Ich sehe die Dinge eben anders.
Ob Bock oder nicht, ist sekundär, wer reden hier nur über das absolute Minimum, über mehr nicht.

Und so lange Bil. € für Banken verbrannt werden, ist auch Geld dafür da um daß nackte Überleben zu sichern.

Hier gehts eben nicht um Null Bock und Disziplinierung, sondern einfach nur um´s nackte Überleben.

Und wer dies jedem zugesteht, macht es sich wirklich nicht zu leicht.
öhm. da hast du was falsch verstanden.
Ich meine ganz konkret, dass ich Sozialstaat so verstehe bzw. so haben wollen würde, dass jeder --unabhängig davon, welches abstruse Lebenskonzept er verfolgt-- ein Existenzminimum zusteht, was ich sogar ohne besonderen Antrag zur Verfügung stellen würde.

Ich akzeptiere halt, dass es immer Menschen geben wird, die sich in keine Gemeinschaft einfügen wollen, genau wie Menschen, die lieber mit wenig Geld viel Freizeit haben wollen als mehr Geld und weniger Zeit für sich. Ob das sinnvoll ist und ihnen gut tut, geht mich nichts an.
Das ist übrigens auch ein Bestandteil des Betreuungsrechts - man sollte Menschen auch Dummheiten machen lassen. Sonst müssten demnächst alle Raucher umerzogen werden (und die kosten uns ja auch viel Geld), danach alle Übergewichtigen und so weiter.

ich bin ein Fan von Selbstverantwortung, aber die wird von einigen ja immer nur dann gefordert, wenns in den Kram passt.
Virginie ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
massnahmeabbruch, sanktion

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kündigung- neuen Job gesucht-Reinfall-jetzt Sanktion?? PinkRabbit U 25 6 03.10.2010 11:55
Sanktion bekommen was jetzt ? Vena Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 29 28.02.2010 22:51
Eigenbemühung vergessen abzugeben! Jetzt Sanktion? paradox ALG II 24 04.10.2009 20:11
EGV per Verwaltungsakt - jetzt Sanktion abakus Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 2 01.10.2009 13:52
Jetzt ist es passiert-100 % Sanktion fuchsbau Allgemeine Fragen 5 20.02.2009 01:08


Es ist jetzt 08:24 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland