Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Darf man als Hartzer nicht mehr verreisen?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  24
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.08.2007, 18:03   #101
hartzhasser
Elo-User/in
 
Benutzerbild von hartzhasser
 
Registriert seit: 04.06.2006
Ort: deutschland
Beiträge: 649
hartzhasser
Standard

ich frage mich wie lange wir uns noch von der Arge an die Kette legen lassen wollen? langsam reicht es.


lg hartzhasser
__

ich bin Rentner
und das ist gut so
hartzhasser ist offline  
Alt 10.08.2007, 18:05   #102
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.304
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Zitat von Robinson Beitrag anzeigen
Für die Ausgestaltung der EGV gibt es große Freiräume, auch die EAO kann hier entsprechend konkretisiert und ergänzt werden. Daher ist auch eine Quellanangabe nicht möglich, da die Behörde selbst kreativ sein kann, solange die Gesetze nicht verletzt werden.

@ Arwen: Bitte beim Zitieren nicht den Originaltext entstellen
Aber: Es kommt nicht auf die Geschwindigkeit des Autos an, sondern darauf, dass der Arbeitslose die Ortsgrenze nicht ohne Genehmigung überschreiten darf. Formal gesehen, nicht für 5 min und nicht für 100m.
Ich hatte das vorhin wohl missverständlich ausgedrückt, also nochmal:
Bei größeren Entfernungen dürfte die Einhaltung der Anwesenheitspflicht technisch schwierig zu erfüllen sein, formell verletzt ist sie aber bereits schon - entfernungsunabhängig - beim Überschreiten der Ortsgrenze ohne Genehmigung.

Aber letztlich: man kann das doch alles regulär mit seinem Sachbearbeiter/Fallmanager absprechen. Der wird nichts dagegen haben, wenn mal jemand mit dem Bus in die Kreisstadt zum Baumarkt fährt oder einen Familienausflug am Wochenende macht, nur wissen muss er es.
ich habe den starken Eindruck, dass Du dringend fnoch etwas Nachhilfe benötigst. Habe selten soviel Blah, Blah aus dem holen Bauh gehört. Gerne kannst Du bei mir zu einem Sonderpreis einen Intensivkurs in Sozial- und Verwaltungsrecht haben. Ebenso gilt das ganze auch für die Verfahren und Teile des BGB. Danach werden Deine Antworten wahrscheinlich etwas fundierter sein. Solange bitten wir Dich, dass Du bitte sehr genau überlegst, bvor Du schreibst. Am besten überprüfst Du deine Sachen zwei bis dreimal. Dann kommt nicht soviel Unsinn dabei heraus.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 10.08.2007, 18:09   #103
Robinson
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Beiträge: 196
Robinson
Standard

Für Stadtteilgrenzen gilt das nicht; insofern sind diejenigen, die in etwa in Hamburg wohnen denjenigen, die in Posemuckel wohnen natürlich im Vorteil, da ihr Bewegungsraum nunmal größer ist, das ist mir auch klar; aber die Vorschriften (EAO u.a.) kommen ja nun auch nicht von mir.

Wie das Beispiel mit der Brücke, oder um ein anderes zu nennen, wie es etwa im Düsseldorf-Duisburger Raum konkret durchgesetzt wird, wo alles fließend und undefiniert zusammenhängt, das würde ich selber gern mal wissen.
Robinson ist offline  
Alt 10.08.2007, 18:10   #104
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Dann erkundige Dich mal und poste dann!
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline  
Alt 10.08.2007, 18:15   #105
Robinson
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Beiträge: 196
Robinson
Standard

Wieso Herr Behrsing jetzt das BGB in die Diskussion bringt, ist mir unklar - ich hatte hier keine Vorschrift daraus erwähnt, die Bemerkung kann sich hier nur auf allgemeines Vertragsrecht beziehen, ist hier aber als Argument dennoch "an den Haaren beigezogen".

Im Übrigen brauche ich da keine Nachhilfe, da ich als Dipl.-BW ausgiebig Gelegenheit hatte, u.a. Zivil- und Verwaltungsrecht schon während des Studiums kennen zu lernen.
Nur die SGB gab es in der aktuellen Form damals noch nicht.

So, und jetzt gehe ich mal ins Wochenende.
Robinson ist offline  
Alt 10.08.2007, 18:16   #106
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.304
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Zitat von Robinson Beitrag anzeigen
Wieso Herr Behrsing jetzt das BGB in die Diskussion bringt, ist mir unklar - ich hatte hier zumindest keine Vorschrift daraus erwähnt.

Im Übrigen brauche ich da keine Nachhilfe, da ich als Dipl.-BW ausgiebig Gelegenheit hatte, u.a. Zivil- und Verwaltungsrecht schon während des Studiums kennen zu lernen.
Nur die SGB gab es in der aktuellen Form damals noch nicht.
Ach ja?
Hätte ich eigentlich mehr erwartet
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 10.08.2007, 18:25   #107
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Ausrufezeichen Herr, schmeiß Hirn ra!

Nun, der BWL-studierte Herr von der einsamen Insel scheint m.E. SGB II mit dem Asylbewerber-Leistungsgesetz zu verwechseln, wo für Asylbewerber zwar keine Stallpflicht, wie für uns Harz IV-Opfer, aber eine Ortspräsenz gilt.
Rounddancer ist offline  
Alt 10.08.2007, 19:06   #108
Anselm Querolant
Gast
 
Beiträge: n/a
Reden

Zitat von Robinson Beitrag anzeigen
...

Im Übrigen brauche ich da keine Nachhilfe, da ich als Dipl.-BW ausgiebig Gelegenheit hatte, u.a. Zivil- und Verwaltungsrecht schon während des Studiums kennen zu lernen.
Nur die SGB gab es in der aktuellen Form damals noch nicht.

So, und jetzt gehe ich mal ins Wochenende.
Dein Wochenende solltest Du dringendst für Fortbildung nutzen, lies und verstehe dazu nicht nur "die SGBs", sondern dazu auch bereits ergangene Urteile, die so manches für "Verwaltungsrechtler" missverständliche präzisieren.. Schon Deine Wortwahl in verschiedenen Beiträgen hier im Thread zeigt dass Du nur mit "Hörensagen" aufwartest. Sachbezogene Aufklärung und Tenor aus dazu relevanten Urteilen: Ein Erwerbsloser kann gehen wohin immer er will, solange er in der Lage ist, auf Post von der ArgGe so Zeitnah zu reagieren und gegebenenfalls rechtzeitig persönlich zu erscheinen, oder sonstwo Termingerecht vorstellig zu werden, wie es nötig ist. (Was "nötig" ist ergibt sich aus dem Inhalt der Post von der ArGe, also den genannten Terminen.).

OT. Dein Slang und die Zeichensetzung in einigen Beiträgen kommen mir ungemein bekannt vor; Herr "Dipl.-Betriebswirt"

Gruß und ein schönes Wochenende, Anselm
 
Alt 10.08.2007, 19:07   #109
Hetman
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.11.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 338
Hetman
Standard

selten so ein quatsch gelesen...
der herr von der insel hat absolut null ahnung - weg mit dem troll!
Hetman ist offline  
Alt 10.08.2007, 19:35   #110
roxy_music
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.06.2007
Beiträge: 50
roxy_music
Standard

Guten Abend Robinson,

Du schreibst u.a folgendes:

Zitat von Robinson Beitrag anzeigen
Für persönliche Besorgungen am Ort wird praktisch eine Unterbrechung der Anwesenheitspflicht von 1h gewährt, die Uhrzeit kann sich der Arbeitslose selbst wählen. D.h. aber, dass der SB, wenn der Arbeitslose z.B. nicht ans Telefon geht oder die Tür nicht öffnet, nach ca. 1h einen zweiten Versuch unternimmt und dann sollte er aber in seinem eigenen Interesse da sein.
Längere Termine, etwa beim Arzt, sind mit dem Fallmanager vorher abzusprechen.
Wo bitte ist dies beschrieben, festgelegt oder nachzulesen?
roxy_music ist offline  
Alt 10.08.2007, 19:44   #111
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Zitat:
Längere Termine, etwa beim Arzt, sind mit dem Fallmanager vorher abzusprechen.
Wenn ich das schon lese: Hat schon mal jemand voraussehen können wie lange sein Arzt-Termin dauert, hat da jemand eine Glaskugel in petto?
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline  
Alt 10.08.2007, 19:48   #112
roxy_music
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.06.2007
Beiträge: 50
roxy_music
Standard

Zitat von Arania Beitrag anzeigen
Wenn ich das schon lese: Hat schon mal jemand voraussehen können wie lange sein Arzt-Termin dauert, hat da jemand eine Glaskugel in petto?
Wir warten doch nicht umsonst auf die Antwort von Robinson, der uns sicherlich mit Fug und Recht, aber insbesondere mit den Durchführungshinweisen der BfA (die WIR noch nicht kennen) erhellen wird.

Nun denn Robinson, wir warten.
roxy_music ist offline  
Alt 10.08.2007, 20:27   #113
Robinson
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Beiträge: 196
Robinson
Standard

1. Auch ein ALGII-Empfänger sollte die Möglichkeit haben muss, zu üblichen Öffnungszeiten von Geschäften persönlichen Dingen nachzugehen.

Für ein Entgegenkommen, hier Lockerung der Anwesenheitspflicht, braucht es doch kein separates Gesetz und keinen Durchführungshinweis - im Gegenteil, hier wird das manchmal nicht ganz konkret formulierte SGB großzügig und an der Praxis orientiert ausgelegt; aber ich werde es am Montag vielleicht mal ansprechen, vielleicht sollte man das einmal überdenken, da diese Regelung auf euer aller Unverständnis stößt.

Es kriegt ja auch niemand automatisch eine Kürzung des ALG, wenn er mal 3 Stunden weg ist, weil meistens Umstände eintreten, die der Betreffende weder vorhersehen konnte noch zu verantworten hat. Aber eine plausible und nachprüfbare Erklärung ist schon nötig.

2. Wenn jemand auf dem Amt anruft um zu erklären, dass er zum Arzt müsse und es länger dauern könne, dann ist er für diesen Tag von der Anwesenheitspflicht entbunden, wenn er eine Bescheinigung vorlegt, unabhängig, ob er sich schlecht fühlt oder einen Routinetermin wahrnimmt (beim ZA z.B.)

Da braucht man keine Kristallkugel, sondern gesundes Denkvermögen: Es weiß nämlich keiner, wie lange man da trotz Termin im Wartezimmer sitzen muss. Und wenn er wirklich krank ist, ist er auch nicht vermittelbar; kein SB zwingt jemanden, mit Fieber oder Zahnschmerzen zu einem Vorstellungstermin zu gehen.
Außerdem ist der SB kein Unmensch.
Robinson ist offline  
Alt 10.08.2007, 20:29   #114
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Ich habe von meinem SB solche Verordnungen noch nicht erzählt bekommen, ich möchte jetzt die dazugehörigen Paragraphen von Dir wissen
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline  
Alt 10.08.2007, 20:31   #115
roxy_music
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.06.2007
Beiträge: 50
roxy_music
Standard

Zitat von Arania Beitrag anzeigen
Ich habe von meinem SB solche Verordnungen noch nicht erzählt bekommen, ich möchte jetzt die dazugehörigen Paragraphen von Dir wissen
dito
roxy_music ist offline  
Alt 10.08.2007, 20:36   #116
Arwen
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Arwen
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Köln
Beiträge: 1.653
Arwen
Standard

*pruuuust-und-kaffee-gegen-das-display-spuck*

__



Falls Freiheit überhaupt irgend etwas bedeutet,
dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell
Arwen ist offline  
Alt 10.08.2007, 20:38   #117
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Also wenn ich jeden Tag meinen SB angerufen hätte um ihm mitzuteilen was ich den Tag über so ausser zu Haus zu tun gedenke und wann ich wieder erreichbar gewesen wäre, hätte er für mich wahrscheinlich eine amtsärztliche Überprüfung meines Geisteszustandes angeordnet
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline  
Alt 10.08.2007, 20:47   #118
Dopamin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.01.2007
Ort: Kiel
Beiträge: 1.077
Dopamin
Standard

Zitat von Robinson Beitrag anzeigen
1. Auch ein ALGII-Empfänger sollte die Möglichkeit haben muss, zu üblichen Öffnungszeiten von Geschäften persönlichen Dingen nachzugehen.

Für ein Entgegenkommen, hier Lockerung der Anwesenheitspflicht, braucht es doch kein separates Gesetz und keinen Durchführungshinweis - im Gegenteil, hier wird das manchmal nicht ganz konkret formulierte SGB großzügig und an der Praxis orientiert ausgelegt; aber ich werde es am Montag vielleicht mal ansprechen, vielleicht sollte man das einmal überdenken, da diese Regelung auf euer aller Unverständnis stößt.

2. Wenn jemand auf demAmt anruft um zu erklären, dass er zum Arzt müsse und es länger dauern könne, dann ist er für diesen Tag von der Anwesenheitspflicht entbunden, wenn er eine Bescheinigung vorlegt, unabhängig, ob er sich schlecht fühlt oder einen Routinetermin wahrnimmt (beim ZA z.B.)

Da braucht man keine Kristallkugel, sondern gesundes Denkvermögen: Es weiß nämlich keiner, wie lange man da trotz Termin im Wartezimmer sitzen muss. Und wenn er wirklich krank ist, ist er auch nicht vermittelbar; kein SB zwingt jemanden, mit Fieber zu einem Vorstellungstermin zu gehen.
Außerdem ist der SB kein Unmensch.
SO,

Dopamin hat mal wieder angefangen zu denken, also VORSICHT PRAXISTEST:

Wie viele "Kunden" hat so ein Durchschnitts SB (ausser definitiv ZU VIELE) 150? 200?250? 300? Im besten Fall, meine ich waren das 150...

Stellt euch das mal vor (VORSICHT PHANTASIE!!!) 150 Menschen die ihrem SB schreiben, ihn kurz anrufen (*hust*) oder anmailen wegen Arztbesuch, Vorstellungsgespräch oder, wie vorgeschlagen EINKAUFEN was durchaus länger als eine Stunde dauern kann...

Wie lange würde es eurer Meinung nach dauern, bis dieser Mensch nervlich auf dem Zahnfleisch daherkommt: Telefon, Postfach, und der Stapel Eingangspost, der ihn fordert und WIEVIEL Zeit bleibt unterm Strich für die Hauptaufgabe: VERMITTLUNG in ARBEIT??? (Wenn irgend geht, eine, die einen Vom Tropf der Sozialleistungen wegbringt)

Ist die "Abteilung für Firmenkunden" die als Idee mal da war, eigentlich JE eingesetzt worden? Die Abteilung "Privatkunden" ist ja vollauf mit Verwaltung (wie praktisch - das meiste selbstgemacht) beschäftigt...

Dopamin
__

Schon Sokrates sagte: Ich weiß, dass ich nichts weiß... Er soll ein gelehrter Mann gewesen sein... Deswegen lasse ich mich korrigieren.
Solo le pido a Dios que hartz IV no me sea indiferente, es un monstro grande y pisa fuerte ,toda la pobre inocencia de la gente (frei nach Outlandish)
Dopamin ist offline  
Alt 10.08.2007, 20:52   #119
Vater Flodder
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Vater Flodder
 
Registriert seit: 14.02.2007
Beiträge: 332
Vater Flodder
Standard

Was macht der arme Hartzer beim Besuch seines Außen-WCs ?

Die SB sollen doch bitte tun was sie am besten können - nämlich nix.

Die Arbeitslosen und private Arbeitsvermittler vermitteln sich schon in Arbeit .

Ihr braucht doch nichts tun. Kassiert eure Tantiemen und wenn euch langweilig ist, dann popelt in der Nase statt Leute zu schikanieren.
Vater Flodder ist offline  
Alt 10.08.2007, 21:00   #120
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Robinson Beitrag anzeigen
welche besagt, dass der ALGII-Empfänger von ca. 7 Uhr bis ca. 19 Uhr am Wohnort, d.h. konkret "zuhause" erreichbar sein muss,

Blödsinn!

u.a. durch Post, Telefon

wo steht das? Und wer stellts mir? :D

oder persönliche Besuche von MA der ARG

ich laß mich aber nicht besuchen...

da immer ein Arbeitsangebot denkbar ist.

Dafür hab ich nen Briefkasten...

Außerdem muss gewährleistet sein, dass der Arbeitslose innerhalb max. 2 Stunden das Amt aufsuchen kann, falls dies nötig sein sollte.

Wenn ich nen Wagen mit Fahrer geschickt bekomm... schaun wir mal ;-)

Die Pflicht zur ständigen Erreichbarkeit ist in der EGV fixiert, also vom Arbeitslosen unterschrieben.
nö, ich unterschreib so einen Mist doch nicht! :D
 
Alt 10.08.2007, 21:09   #121
Robinson
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Beiträge: 196
Robinson
Standard

Dopamin, endlich mal einer der hier anfängt zu denken.

Praxis:
Im Schnitt ca. 170-200 Kunden. Vor Einführung der neuen Sozialgesetze waren es auch nicht mehr.
Ein Grund für die Einführung dieser Gesetze war übrigens (angeblich, wer weiß, ob es wahr ist), dass ein SB deutlich weniger Kunden haben sollte - das hat sich nicht realisiert, hier jedenfalls nicht.
Das darf ich auch sicher mal als Fakt so sagen.

20-25% sind chronisch "krank"; die bringen allenfalls eine Verlängerung auf den Postweg. Mit denen muss man sich dann nicht beschäftigen und vermittelbar sind sie ja auch nicht, weil sie ja krank sind.

150 Leute rufen nicht täglich an; die meisten sehen das ja ohnehin locker und es werden auch nicht alle gleichzeitig krank und in den seltensten Fällen hat jemand ein Vorstellungsgespräch aus eigener Initiative und wenn, wäre es doch begrüßenswert.

Wieso kommst du darauf, dass die Hauptaufgabe eines Sachbearbeiters die Vermittlung ist? Wer etwa SB für die Ermittlung und Gewährung von Leistungen ist, dem obliegt nicht die Vermittlung sondern die Sicherstellung der Erhaltung der zustehenden Leistungen und ein Fallmanager bekommt auch nicht täglich Besuch von potentiellen Arbeitgebern.

Diese Sichtweise ist einfach nicht realistisch:
Um die Vermittlung auf Arbeitsstellen muss sich der Betreffende zunächst mit Eigenbemühungen kümmern und darin enthält er auch finanzielle Unterstützung.
Andere Stellen, etwa auf MAE-Basis, können auch von keinem SB einfach so geschaffen werden (wie sich das manche Kunden so vorstellen), das liegt einfach nicht in der Zuständigkeit und Kompetenz des SB/Fallmanagers. Der kann nur das vermitteln, was
a) andere an Stellen schaffen, MAE zB vorzugsweise im öffentlichen Dienst bei städtischen Betrieben
b) ihm auch bekanntgegeben wird; es gibt sicher zahlreiche zu besetzende Stellen, aber diese werden oft nicht über die ARG besetzt, die erfährt es nicht einmal, weil sie von Arbeitgebern gar nicht informiert wird nach dem Motto "Wenn wir eine qualifizierte Stelle besetzen müssen, haben wir dafür genug Bewerbungen und fragen bestimmt nicht bei der ARG nach."


Mein Job ist es ja nicht, da ich eher für die EDV zuständig bin, aber man unterhält sich ja doch; es gibt durchaus Kunden, die auch von sich aus nach einer Arbeitsgelegenheit nachfragen und der Fallmanager muss das fast immer mit Bedauern abschlägig beantworten, weil er einfach keine offenen Stellen hat, die zum Profil des Betreffenden passen.
Robinson ist offline  
Alt 10.08.2007, 21:24   #122
Dopamin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.01.2007
Ort: Kiel
Beiträge: 1.077
Dopamin
Standard

Zitat von Robinson Beitrag anzeigen
Dopamin, endlich mal einer der hier anfängt zu denken.

Praxis:
Im Schnitt ca. 170-200 Kunden. Vor Einführung der neuen Sozialgesetze waren es auch nicht mehr.
Ein Grund für die Einführung dieser Gesetze war übrigens, dass ein SB deutlich
weniger Kunden haben sollte - das hat sich nicht realisiert, hier jedenfalls nicht.DIESES Problem dürfte bundesweit bestehen, bzw. auch stark von der Quote abhängen...
Das darf ich auch sicher mal als Fakt so sagen.

20-25% sind chronisch "krank"; die bringen allenfalls eine Verlängerung auf den Postweg. Mit denen muss man sich dann nicht beschäftigen und vermittelbar sind sie ja auch nicht, weil sie ja krank sind. Es wäre dennoch für die Betroffenen sehr hilfreich, wenn "man" sich zumindest so weit mit ihnen beschäftigen würde, dass sie ihre zustehenden (Mehr)Bedarfe NICHT einklagen müssten!!!

150 Leute rufen nicht täglich an; die meisten sehen das ja ohnehin locker und es werden auch nicht alle gleichzeitig krank und in den seltensten Fällen hat jemand ein Vorstellungsgespräch aus eigener Initiative und wenn, wäre es doch begrüßenswert. Oh doch, ich schaue mich schon um nach Jobs, aber schau mal beu euch in die Jobbörse und rufe Dir mein Bewerberprofil auf - dann siehst Du auch klar und deutlich, WARUM ich auf das eine oder andere Angebot gar nciht erst eine Bewerbung losschicke.. Und stell Dir vor mit meinen BEwerbungen/Vorstellugnsgesprächen behellige ich Frau S. gar nicht erst, ausser dass ich IRGENDWANN mal meine, ich müsste Bewerbungskosten beantragen. Ich denke ein paar andere machen das ähnlich...

Wieso kommst du darauf, dass die Hauptaufgabe eines Sachbearbeiters die Vermittlung ist? Wer etwa SB für die Ermittlung und Gewährung von Leistungen ist, dem obliegt nicht die Vermittlung sondern die Sicherstellung der Erhaltung der zustehenden Leistungen und ein Fallmanager bekommt auch nicht täglich Besuch von potentiellen Arbeitgebern. Nach meinen Infos war geplant, dass es getrennt wird - Spezis, die Jobs aquirieren, und Spezis um Erwerbslose darin unterstützen sich selbst ernähren zu können. Also im Prinzip nichts anderes, was Zeitarbeitsfirmen seit Jahren machen! Und warum heisst der "Arbeitsvermittler" Arbeitsvermittler, wenn er keine Arbeit vermitteln soll? Sonst hiesse er ja "Kundenverwalter"...

Diese Sichtweise ist einfach nicht realistisch:
Um die Vermittlung auf Arbeitsstellen muss sich der Betreffende zunächst mit Eigenbemühungen kümmern und darin enthält er auch finanzielle Unterstützung.FALSCH! Wer das KANN, ja, der muss mit Eigenbemühungen seine Arbeitswilligkeit unter Beweis stellen, ABER wer nicht, der NICHT, der soll nach seinen Fähigkeiten gefördert werden, um erwerbstätig zu werden...
Andere Stellen, etwa auf MAE-Basis, können auch von keinem SB einfach so geschaffen werden Klar, DIE schaffen ja genügend gemeinnützige Träger und Gemeinden, um Personal z.B. in der Pflege (Alte, Kinder) oder Stadtreinigung (Grünflächen, Erholungszonen)(wie sich das manche Kunden so vorstellen), das liegt einfach nicht in der Zuständigkeit und Kompetenz des SB/Fallmanagers.
Danke für das Kompliment, dass ich denke, in welcher ARGE hockst Du und braucht ihr noch Verstärkung?

Scherz beiseite. Meine Kommentare in blau...

Dopamin
__

Schon Sokrates sagte: Ich weiß, dass ich nichts weiß... Er soll ein gelehrter Mann gewesen sein... Deswegen lasse ich mich korrigieren.
Solo le pido a Dios que hartz IV no me sea indiferente, es un monstro grande y pisa fuerte ,toda la pobre inocencia de la gente (frei nach Outlandish)
Dopamin ist offline  
Alt 10.08.2007, 21:37   #123
Robinson
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Beiträge: 196
Robinson
Standard

Man muss doch seinen gesundheitsbedingten Mehrbedarf nicht regelmäßig einklagen oder bin ich jetzt etwas unrealistisch? Da bin ich jetzt nicht wirklich informiert, lasse mich gern aufklären.
Wenn jemand eine Brille oder Zannersatz benötigt, die aus dem ALGII nicht beglichen werden kann, bekommt er das doch von der Krankenkasse als soziale Härtefallregelung bezahlt oder auch von der ARG als Zuschuss zum ALGII.
Wenn z.B. eine Brille beidseitig 12 dpt., Spezialglas, 400€ kostet, dann ist doch klar, dass das nicht von 331€ bezahlbar ist und arbeitsfähig/vermittlungsfähig soll der Betreffende doch sein.
(Dafür weiß ich auch keinen Paragraphen, aber es gibt sicher welche, wo auch von Unterstützung gesprochen wird).

- oder meintest du etwas anderes ?



Einen direkten "Arbeitsvermittler" als solchen gibt es in der ARG gar nicht, möglicherweise gibt es welche auf dem Arbeits-Amt (für ALGI) und ob dieser Begriff für einen Fallmanager zutrifft, kann ich nicht schlüssig beurteilen.
Robinson ist offline  
Alt 10.08.2007, 21:49   #124
Dopamin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.01.2007
Ort: Kiel
Beiträge: 1.077
Dopamin
Standard

Robinson,

ich weßiß ja nicht ob Du in einer Optionskommune hockst, ich weiß dass auf jeden Fall "Sachzwänge" von oben kommen wie immer sie heissen mögen, dass Notwendige Bedarfe NICHT genehmigt werden sondern ERST wenn ein Gericht DAS abgeurteilt hat...

Ich weiß aus Erfahrung, dass unsere Menschen der Leistungsabteilung KEINEN direkten Kundenkontakt haben nciht mal per Telefon...

Und die, die Kundenkontakt haben sind (meiner Meinung nach) die Vermittler, einen anderen Grund kann ich mir einfach nicht vorstellen. Die Dame habe ich bisher einmal gesehen, sie ist eine ganz nette, so weit ich das beurteilen kann und wenn die Leistungsabteilung es nciht schafft einen Folgeantrag innerhalb von 4(!!!) Wochen zu bearbeiten, dann weiss ich dass diese Dame da absolut NICHTS für kann, genausowenig wie die Kollegen, die das Telefon beantworten, also brauche ich die auch nicht anzuschreien, weils a. eh nichts bringt, und b. den Falschen trifft...

Wenn Du nicht ganz auf den Kopf gefallen bist, schaffst Du es wahrscheinlich in meine Akte zu sehen, wohl nicht die in Papier, aber wohl die im PC, und ich werde erst dafür Sorgen DASS ich in RUHE auf meine 100% komme und DANN werde ich intensiv nach einem Arbeitsplatz suchen und das JobCenter hier hat mich auf genau DIESEM Weg zu unterstützen...

Natürlich weiß ich, dass die Leitung diesen Sachverhalt ganz anders sieht, aber da kann ich mit leben, ich weiß ja ich bin auf keinen Fall allein mit diesem Problem...

Dopamin
__

Schon Sokrates sagte: Ich weiß, dass ich nichts weiß... Er soll ein gelehrter Mann gewesen sein... Deswegen lasse ich mich korrigieren.
Solo le pido a Dios que hartz IV no me sea indiferente, es un monstro grande y pisa fuerte ,toda la pobre inocencia de la gente (frei nach Outlandish)
Dopamin ist offline  
Alt 10.08.2007, 21:57   #125
Robinson
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Beiträge: 196
Robinson
Standard

Die Passage mit der Bearbeitungszeit von mit den 4 Wochen stimmt fast, meistens sind es aber 6 bis 8 Wochen.

Dazu kann ich nur eines mit Bestimmtheit sagen: An der EDV liegt es nicht. Der Rest ist auch für mich spekulativ.
Vielleicht mit Qualifikation (bin aktuell noch entgeistert, dass in einer Fernsehshow ein Großhandelskaufmann nicht von 12:07 Uhr 285 Minuten abziehen kann "12 minus 4 - das ist doch siebzehn..." und ein Vermögensberater 12549€ nicht auf Hunderter runden kann. Da wirds wohl in anderen Bereichen ähnlich dunkel aussehen und es dauert eben etwas länger. Die Berechnung eines korrekten Bescheides verlangt deutlich mehr Mathematik - aber das nur am Rande...)

Und dass es hier MA gibt, die trotz vollständigem Office-Paket auf dem PC Kundendaten neben den Spezialprogrammen grundsätzlich mit WORD verwalten und im Zweifel Zahlen mit dem Taschenrechner bearbeiten und das Ergebnis dann ebenfalls ins WORD-Dokument eintragen,weiß ich auch.
Seltsamerweise erscheinen die aber nicht zur 14tägig stattfindenden EDV-Veranstaltung,wobei wir da auch über so interessante Dinge wie EXCEL sprechen ...


Hier ist es allerdings möglich den Fallmanager und den Leistungsbetreuer per Telefon oder Email zu kontaktieren.
Robinson ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
darf, man, hartzer, mehr, verreisen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Darf man als Hartzer ein Praktikum machen? Wollknäul U 25 7 14.08.2008 20:28
Darf man als Hartzer umziehen? Raziel ALG II 5 30.05.2008 20:27
Länger als 3 Wochen verreisen Winterprinz ALG II 11 10.02.2008 18:41
Darf man als Hartzer umziehen, ohne einen Job gefunden zu haben? Raziel ALG II 13 27.12.2007 17:32
Arzt darf nicht mehr krankschreiben evahb Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 24 14.03.2006 19:08


Es ist jetzt 07:35 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland