Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  9
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.01.2010, 20:53   #551
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.305
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Zitat von dummwiebrot Beitrag anzeigen
Ich sehe das ganze ja auch recht realistisch, doch obwohl ich nicht damit rechne, dass rückwirkend die Regelsätze erhöht werden habe ich vorsorglich einen Überprüfungsantrag gestellt. Heute kam die Antwort der ARGE.
Kurz zusammengefasst - Ich möchte bitte Verständniss haben, dass auf Grund fehlender höchstrichterlicher Rechtsprechung zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Entscheidung zu meinem Ü-Antrag getroffen werden kann. Nach Abschluß der Verfahren kommt man unaufgefordert auf meinen Antrag zurück.
Dann hast Du doch erreicht, was erreicht werden sollte.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 07.01.2010, 21:02   #552
Rechte wahrnehmen
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Rechte wahrnehmen
 
Registriert seit: 24.10.2008
Ort: Köln
Beiträge: 1.051
Rechte wahrnehmen Rechte wahrnehmen Rechte wahrnehmen Rechte wahrnehmen Rechte wahrnehmen Rechte wahrnehmen
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Zitat von Mario Nette Beitrag anzeigen
Artikel vom 07.01.2010
Sozialagentur muss 533 Alt-Fälle überprüfen

Ostvorpommern (SD). Die zum Jahresende ausgelaufene Frist zur rückwirkenden Überprüfung der seit 2005 ausgestellten Hartz IV-Bescheide hat der ostvorpommerschen Sozialagentur im wahrsten Sinne des Wortes einen Haufen Arbeit beschert: „Es sind 533 Überprüfungsanträge gestellt worden“, berichtete Sozialagentur-Leiter Kurt Rabe. Pro Antrag rechne er mit einem durchschnittlichen Prüfungsaufwand von 25 Stunden – viel zu viel, um diese Aufgabe mit dem vorhandenen Personal bewältigen zu können: „Wir sind am Überlegen, zusätzliche Leute befristet einzustellen.“

Weiterlesen ...


Eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme ...

Mario Nette

super

antrag stellen, schafft wenigstens vorübergehend beschäftigung, nur für einen antrag = 25 stunden

klasse

nix 1 teuro bringt nix job

sollen mich einstellen

bejahe jeden antrag und brauche für jeden antrag 48 stunden
__

70 - 80 % ALLER Bescheide die von Sozialbehörden (ARGE, Hartz IV) bundesweit erstellt werden, sind RECHTSWIDRIG!!!

70 Prozent aller Sanktionen ungerechtfertigt: 42 Prozent aller eingelegten Widersprüche und fast 60 Prozent der eingereichten Klagen erfolgreich!

gegen beides Klagen


NIE ! eine EGV Eingliederungsvereinbarung und sonstiges, SOFORT unterschreiben = erst HIER prüfen lassen!!! Egal, was sie androhen!!!
Rechte wahrnehmen ist offline  
Alt 07.01.2010, 21:10   #553
Donauwelle
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.01.2008
Beiträge: 1.407
Donauwelle Donauwelle
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Folgender Fall:

Die ARGE hat in den vergangenen Jahren teilweise vergessen den Warmwasseranteil aus unserer KdU herauszurechnen und macht das erst seit einem Fortzahlungsantrag vor einem Jahr. Ich habe den Punkt vorher auch nicht bemerkt - und da es ja nicht mein Fehler war, sondern ARGE-Fehler, können diese mir das eigentlich ja nicht nachberechnen...

Was passiert bei einem Überprüfungsantrag?

Ich gehe mal davon aus, dass auch dann von mir keine Rückzahlungen verlangt werden können, da dieser Fehler von mir ja nicht zu vertreten ist, denke aber, dass eventuelle Guthaben dann ja mit den Fehlbeträgen verrechnet werden würden.

Ich habe aus diesem Grund keinen Überprüfungsantrag gestellt (war in 2005 auch fast ganz noch berufstätig, krank oder in ALGI).

Sehe ich das richtig so? Was wäre mit einem Guthaben, dass für den korrigierten Zeitraum (also seit Mitte 2008) angefallen wäre? Würde dies ggf. mit einem Fehlbetrag aus 2006/2007/2008 verrechnet werden können?
Donauwelle ist offline  
Alt 07.01.2010, 22:27   #554
sickness->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.06.2006
Beiträge: 498
sickness
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Zitat:
sollen mich einstellen

bejahe jeden antrag und brauche für jeden antrag 48 stunden
nee, dann lieber mich. ich bin effektiver. ich bejahe auch jeden antrag, brauche dafür aber höchstens 10 min...^^

Zitat:
Sehe ich das richtig so? Was wäre mit einem Guthaben, dass für den korrigierten Zeitraum (also seit Mitte 2008) angefallen wäre? Würde dies ggf. mit einem Fehlbetrag aus 2006/2007/2008 verrechnet werden können?
ich schätze mal, die werden höchstens das vergangene jahr, bzw. ´08 noch berücksichtigen. sonst würden die mit millionen bei den nachzahlungen nicht mehr hhinkommen. da müssten es wahrscheinlich schon milliarden werden...
sickness ist offline  
Alt 08.01.2010, 00:38   #555
Rechte wahrnehmen
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Rechte wahrnehmen
 
Registriert seit: 24.10.2008
Ort: Köln
Beiträge: 1.051
Rechte wahrnehmen Rechte wahrnehmen Rechte wahrnehmen Rechte wahrnehmen Rechte wahrnehmen Rechte wahrnehmen
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Zitat von sickness Beitrag anzeigen
nee, dann lieber mich. ich bin effektiver. ich bejahe auch jeden antrag, brauche dafür aber höchstens 10 min...^^
damit hast du dich aber schneller in die arbeitslosigkeit wieder rein gebracht.

ich habe drauf spekuliert, als beamter oder in den öffentlichen dienst zu kommen LACH
__

70 - 80 % ALLER Bescheide die von Sozialbehörden (ARGE, Hartz IV) bundesweit erstellt werden, sind RECHTSWIDRIG!!!

70 Prozent aller Sanktionen ungerechtfertigt: 42 Prozent aller eingelegten Widersprüche und fast 60 Prozent der eingereichten Klagen erfolgreich!

gegen beides Klagen


NIE ! eine EGV Eingliederungsvereinbarung und sonstiges, SOFORT unterschreiben = erst HIER prüfen lassen!!! Egal, was sie androhen!!!
Rechte wahrnehmen ist offline  
Alt 08.01.2010, 08:18   #556
sickness->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.06.2006
Beiträge: 498
sickness
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Zitat:
damit hast du dich aber schneller in die arbeitslosigkeit wieder rein gebracht.

ich habe drauf spekuliert, als beamter oder in den öffentlichen dienst zu kommen LACH
nee, nee. ich spekuliere darauf, dass es noch wesentlich mehr anträge werden...
sickness ist offline  
Alt 08.01.2010, 13:09   #557
Mario Nette
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mario Nette
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.346
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

08.01.2010
Infoabend: Hartz IV mit Grundgesetz vereinbar?
ARBEITSLOSENZENTRUM Hintergründe über gerichtliche Prüfung – PC-Kursus

LR

BRAKE - Das Arbeitslosenzentrum Brake (ALZ) bietet am Dienstag, 12. Januar, um 17 Uhr im ALZ Brake (Hafenstraße 2, Binnenhafenseite des Hauses) eine Infoveranstaltung an. Thema ist die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes über das Arbeitslosengeld II (ALG II).

Weiterlesen ...

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline  
Alt 08.01.2010, 21:35   #558
MaT
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.03.2006
Beiträge: 163
MaT
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Hallo,

auch auf die Gefahr hin das es schon einmal gefragt wurde:

Ich bin seit 6 Monaten bei einer neuen ARGE (wg. Umzug) reicht es denn nun eigentlich aus den Überprüfungsantrag bei der neuen ARGE gestellt zu haben oder soll ich das auch bei der alten ARGE tun?

Grüsse und Danke, MaT
MaT ist offline  
Alt 08.01.2010, 21:48   #559
Mario Nette
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mario Nette
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.346
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Jeweils bei den ARGEn, von denen du Bescheide hast.

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline  
Alt 13.01.2010, 15:50   #560
Mario Nette
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mario Nette
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.346
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Soziales
Bisher rund 60 Überprüfungsanträge gestellt

Emmerich, 12.01.2010, Norbert Kohnen

Emmerich. Bei der Stadtverwaltung sind bislang 42 Anträge auf Überprüfung der Hartz-IV-Bescheide (SGB II) eingegangen und 16 Überprüfungsanträge zur Grundsicherung (SGB XII).

Weiterlesen ...

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline  
Alt 13.01.2010, 20:47   #561
Ingvar->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.07.2008
Beiträge: 531
Ingvar Ingvar
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Zitat von Mario Nette Beitrag anzeigen
Soziales
Bisher rund 60 Überprüfungsanträge gestellt

Emmerich, 12.01.2010, Norbert Kohnen

Emmerich. Bei der Stadtverwaltung sind bislang 42 Anträge auf Überprüfung der Hartz-IV-Bescheide (SGB II) eingegangen und 16 Überprüfungsanträge zur Grundsicherung (SGB XII).

Weiterlesen ...

Mario Nette
man beachte die Kommentare zum Artikel...
__

Die von mir gemachten Aussagen geben meine persönlichen Erfahrungen wieder bzw. stellen meine Meinung dar und keine Rechtsberatung.
Ingvar ist offline  
Alt 14.01.2010, 00:27   #562
dr.byrd->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.11.2007
Beiträge: 2.925
dr.byrd dr.byrd
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Inzwischen hat es sogar "Tante FAZ" kapiert.

Zitat:
Hartz IV wird zur Grundsatzentscheidung

Von Corinna Budras

13. Januar 2010
An Vorschlägen zur Reform der Arbeitsmarktregeln Hartz IV mangelt es derzeit nicht. Selten war eine Gesetzesänderung so umstritten wie die „Grundsicherung für Arbeitssuchende“, die eigentlich unter der nüchternen Bezeichnung Arbeitslosengeld II steht. Doch die wirklich entscheidenden Impulse werden wohl weder aus Berlin noch aus der Landeshauptstadt Düsseldorf kommen, wo bald gewählt wird, sondern aus Karlsruhe. Dort prüft das Bundesverfassungsgericht schon seit der mündlichen Verhandlung im Oktober die komplizierten Regelungen, mit denen vor fünf Jahren Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe zusammengeführt wurden.
Weiterlesen auf: FAZ
__


Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung.



dr.byrd ist offline  
Alt 14.01.2010, 01:28   #563
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.691
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Zitat von dr.byrd Beitrag anzeigen
Inzwischen hat es sogar "Tante FAZ" kapiert.
...
Weiterlesen auf: FAZ
... und wieder mal muss man sagen: Gar nicht 'tantig', diese Zusammenfassung des aktuellen Stands. Kommt zwar spät, aber bestimmt nicht zu spät. Interessant finde ich auch, dass die FAZ nicht einfach blindlings die Positionen der Hardliner (Senkung der Regelleistung...) wiederkäut. Auch viele Leserkommentare sind erstaunlich kämpferisch .

Also mir scheint fast, dass unter diesem hohen Erwartungsdruck aus allen gesellschaftlichen Lagern sich die Karlsruher Richter bei ihrem Urteil dann doch nicht einfach, wie von vielen bisher befürchtet, in lediglich _sehr_ allgemeine Rahmenbedinungen für die Neuberechnung der RL flüchten können werden ?
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline  
Alt 15.01.2010, 20:33   #564
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Zitat:
Wann können Familien, die Hartz-IV beziehen, mit höheren Regelsätzen rechnen?

von der Leyen Es mehren sich die Anzeichen, dass das Bundesverfassungsgericht uns aufgibt, die Methode der Berechnung aller Regelsätze zu ändern. Für eine Neuberechnung sind zahlreiche Daten notwendig, die wir teilweise erst im Herbst bekommen, ohne die die Geldleistungen für Langzeitarbeitslose im Jahresverlauf 2011 nicht neu berechnet werden können.

Sollen die Regelsätze für Kinder schon vor der Neuberechnung pauschal erhöht werden?
von der Leyen Ich halte es nicht für sinnvoll, schon vorher etwas an den Sätzen zu ändern. Damit würden wir nur an ein System, von dem wir nicht wissen, ob es Bestand hat, etwas anstricken.
Interview mit Ursula von der Leyen: Mehr Geld für Mini-Jobber | RP ONLINE
 
Alt 15.01.2010, 21:02   #565
Seattle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Zitat von VDL
Die Eltern müssen wir in Arbeit vermitteln. Wir dürfen nicht in die Situation kommen, dass es für Geringverdiener eines Tages attraktiver ist, in Hartz IV zu gehen, als selbst Geld zu verdienen.
ich verstehe nicht wie man zweimal in dieselbe Situation geraten kann. Einmal vorher und einmal nach der Frage ob dieses grundgesetzwidrige niedrig-berechnen der Regelsätze grundgesetzwidrig war.

Die CDU behauptet doch schon jetzt das es attraktiver ist sich nicht ausbeuten zu lassen und möchte dagegen vorgehen.
 
Alt 15.01.2010, 21:28   #566
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.371
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Zitat:
von der Leyen Dieser Bereich ist sehr sensibel. Die harten Abbruchkanten müssen weg, zum Beispiel arbeiten 140 000 Menschenfür 100 Euro – das ist die Summe, die man bei Hartz-IV-Bezug ohne Abgaben hinzuverdienen darf. Kaum war dieser Freibetrag erlaubt, sind plötzlich massenhaft 100 Euro Jobs wie Pilze aus dem Boden geschossen. Das zeigt, es muss sich lohnen mehr zu arbeiten, aber die Übergänge müssen gleitend sein und dürfen keine Fehlanreize setzen.
Aha, das nähert sich doch dem, was ich neulich irgendwo (wo?) gelesen habe: Die ersten 100, 200 Euro werden voll angerechnet, danach setzt erst die Freibetragsregelung ein, pfffffffffffffff ...

Zitat:
Wie sieht es bei den Mini-Jobs aus?
von der Leyen Auch hier haben wir eine scharfe Abbruchkante. 90 000 Menschen arbeiten in 400-Euro-Jobs. Wir wollen mehr Anreize setzen, damit Arbeitnehmer nicht bei einer 15-Stunden-Woche bleiben, nur um die 400-Euro-Grenze nicht zu überschreiten, ab der die Sozialversicherungspflicht für sie einsetzt.Die meisten Aufstocker, die einen Mini-Job haben, wären raus aus Hartz-IV, wenn sie ihre Arbeit in Vollzeit machen könnten.
Arbeitsministerin? Peinlich und zum Heulen, dass ihr nicht bekannt ist, dass die 15 Stunden so gar nichts (mehr) mit geringfügiger Beschäftigung zu tun haben.

"Damit Arbeitnehmer nicht bei der 15-Stunden-Woche bleiben, nur um die 400-Euro-Grenze nicht zu überschreiten, ab der die Sozialvers.plicht für sie einsetzt ... "
BLEYde Kuh, ja liegt das denn an uns??? WIR wollen doch gern sozialversicherungspflichtig beschäftigt sein und ich zahl' auch "gern" Sozialversicherungsabgaben, aber DIE wollen ja nicht!!

und
__


biddy ist offline  
Alt 15.01.2010, 22:34   #567
dr.byrd->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.11.2007
Beiträge: 2.925
dr.byrd dr.byrd
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Zitat:
»Die Bundesagentur exerziert ein Sonderrecht«

Hartz-IV-Sätze auf Verfassungsprüfstand. Betroffene sollten noch vor dem Urteil Überprüfungsanträge stellen. Ein Gespräch mit Harald Thomé

Interview: Claudia Wangerin
Weiterlesen auf: Junge Welt
__


Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung.



dr.byrd ist offline  
Alt 15.01.2010, 22:40   #568
Ingvar->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.07.2008
Beiträge: 531
Ingvar Ingvar
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Zitat:
Wie sieht es bei den Mini-Jobs aus?
von der Leyen Auch hier haben wir eine scharfe Abbruchkante. 90 000 Menschen arbeiten in 400-Euro-Jobs. Wir wollen mehr Anreize setzen, damit Arbeitnehmer nicht bei einer 15-Stunden-Woche bleiben, nur um die 400-Euro-Grenze nicht zu überschreiten, ab der die Sozialversicherungspflicht für sie einsetzt.Die meisten Aufstocker, die einen Mini-Job haben, wären raus aus Hartz-IV, wenn sie ihre Arbeit in Vollzeit machen könnten.
Was soll ich mir dann jetzt dabei denken!?
Ich arbeite 11,5 Stunden in der Woche für 650€ Brutto im Monat!?
__

Die von mir gemachten Aussagen geben meine persönlichen Erfahrungen wieder bzw. stellen meine Meinung dar und keine Rechtsberatung.
Ingvar ist offline  
Alt 15.01.2010, 23:26   #569
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.371
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Zitat von Ingvar Beitrag anzeigen
Was soll ich mir dann jetzt dabei denken!?
Ich arbeite 11,5 Stunden in der Woche für 650€ Brutto im Monat!?
Ich weniger als 2 Std. an 5 Tagen/Woche für 500 brutto. Meint "die" mich mit Minijobber auch, wenn ich dazu noch einen Minijob habe bzw. einen Honorarvertrag oder per Auswandsentschädigung arbeite oder auch beides?
Ich krieg' das Heulen, wenn ich nur dran denke, dass die Geringfügigkeitsgrenze auf vielleicht 600 Euro angehoben wird
__


biddy ist offline  
Alt 15.01.2010, 23:47   #570
holly8
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.06.2009
Ort: Fahrer übt ;-)
Beiträge: 465
holly8
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Zitat:
Die meisten Aufstocker, die einen Mini-Job haben, wären raus aus Hartz-IV, wenn sie ihre Arbeit in Vollzeit machen könnten.
Das war der Witz des Tages.
holly8 ist offline  
Alt 16.01.2010, 00:14   #571
pinguin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von pinguin
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Südlich Berlin
Beiträge: 3.823
pinguin pinguin pinguin pinguin pinguin
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Zitat von biddy Beitrag anzeigen
Ich weniger als 2 Std. an 5 Tagen/Woche für 500 brutto.
Da hast Du es doch "gut"; ich komme derzeit auf etwa 50 Wochenstunden und habe noch nicht einmal 600 Euro netto.
__

Wer mich zum Sparen auffordert, wird selbst der Erste sein, den ich mir einspare; sage er hinterher nicht, er hätte es so nicht gemeint.
Es ist respektlos, Dinge zu predigen, die man nicht selber lebt.
pinguin ist offline  
Alt 16.01.2010, 00:20   #572
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.371
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Zitat:
Da hast Du es doch "gut"
Aber nicht mehr, wenn die Geringfügigkeitsgrenze bei Minijobs angehoben wird, denn dann ist mein sozialversicherungspflichtiger Job kein sozialversicherungspflichtiger Job mehr, sondern aller Voraussicht - bzw. wenn's so kommt, wie ich befürchte - wird er ein Minijob. Das hätte für mich unangenehme Auswirkungen auf die anderen Jobs ... so statusmäßig.
Außerdem hab ich keinen Bock, dass die ARGE-Krampen meine Krankenversicherungsbeiträge bezahlen, das möcht' ich selbst tun. Versteht bestimmt nicht jeder, ist mir aber egal. *lol*
__


biddy ist offline  
Alt 16.01.2010, 00:59   #573
holly8
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.06.2009
Ort: Fahrer übt ;-)
Beiträge: 465
holly8
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Auch wenns spät ist, ich versteh dich.
holly8 ist offline  
Alt 16.01.2010, 01:05   #574
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.371
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Ich weiß ...

__


biddy ist offline  
Alt 16.01.2010, 04:28   #575
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.691
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Standard AW: Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen „Hartz IV“

Zitat:
Wir wollen mehr Anreize setzen, damit Arbeitnehmer nicht bei einer 15-Stunden-Woche bleiben,
Ich glaub', wir verstehen die Leyer grunsätzlich falsch... :
Sie will uns doch hier Anreize setzen - Anreize zur :

30 Stunden gute Arbeit für alle !

Ja?! Madame von der Leyer so haben Sie das doch bestimmt mit den Anreizen für uns gemeint?!

(Werte Frau von der Leyen, die Unterscheidung zw. Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssen wir dann aber auch noch ordentlich versiegelt in die Mottenkiste legen , damit das Stundensoll gut aufgeht, nicht !)
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
bundesverfassungsgericht, mündliche, sachen, verhandlung, „hartz

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bundesverfassungsgericht: Signale für Hartz IV bin jetzt auch da Archiv - News Diskussionen Tagespresse 6 18.08.2009 10:25
Bundesverfassungsgericht in Sachen "Lissabon-Vertrag" Fleet Abbau Bürgerrechte 41 17.08.2009 18:55
Mündliche Verhandlung SZG Bobelche07 ALG II 8 20.05.2009 08:47
Bundesverfassungsgericht Urteil in Sachen Arbeitsplatz Anselm Querolant ALG II 10 06.03.2007 19:21


Es ist jetzt 18:45 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland