Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.04.2016, 10:47   #51
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 21.12.2008
Beiträge: 10.348
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Zitat von Martin Schubert Beitrag anzeigen
Aber kann das Jobcenter nicht auch nach Klageerhebung nach sanktionssicheren Gründen suchen? Angenommen du reichst einen kurzen und knappen Widerspruch ein. Jobcenter sanktioniert auf gut Glück. du machst Klage fertig. Jobcenter bekommt Klage in Abschrift... dann haben die immer noch die Möglichkeit deine Klage durch Lug und Betrug und erfundene Vorwürfe in der Luft zu zerreisen. Wo genau liegt hier der Vorteil?
Der klare Vorteil ist: ein Richter ist mit im Boot, der sich diesem Schwachsinn stellen MUSS und
argumentieren MUSS - und den man im persönlichen Termin noch ganz anders überzeugen kann.
Die Möglichkeit würde ich mir im Vorfeld nicht verspielen.

Ich würde mich kurz und knapp an die Fakten halten - die eine Sanktion (eigentlich) unmöglich machen sollten:

"Ich habe mich pflichtgemäß auf den VV beworben und ein Vorstellungsgespräch geführt, in dem der AG mich von sich aus schon nicht als geeignet für die AUSGESCHRIEBENE Tätigkeit befand.
Somit habe ich den Pflichten aus dem VV Genüge getan.
Sanktionstatbestände liegen nicht vor.

Des Weiteren möchte ich KLAR STELLEN: Ein "Probearbeitstag" IM ZUSAMMENHANG MIT DER AUSGESCHRIEBENEN TÄTIGKEIT wurde mir NICHT angeboten, da man mich von vorneherein aufgrund deiner Hörschwierigkeiten als nicht geeignet befand.

Es wurde "lediglich" eine Tätigkeit als "Handelsvertreter" angesprochen, die jedoch üblicherweise eine Selbstständigkeit bedingt, was nicht in meinem Interesse liegt.
Dies war jedoch NICHT Bestandteil des VVs.

Da der AG mich trotz mehrfacher Nachfrage im Unklaren über diese Tätigkeit gehalten hat, was mir nicht "seriös" erschien, habe ich berechtigterweise - und da es nicht Teil meiner Bewerbungspflicht lt. VV war und auch nicht im Zusammenhang mit der angebotenen sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit stand - einen sogenannten "Mitfahrtag" bei Kunden abgelehnt.

Eine "Anbahnung einer Beschäftigung" wurde nicht verhindert, da keine "Beschäftigung" im beabsichtigten und per VV vorgeschlagenen Sinne angeboten wurde.

Ein Sanktionstatbestand liegt somit nicht vor. "


DAS sind die Fakten, die im Falle von "kleines böses Ego hinterm Schreibtisch" auch dem Gericht in einem Widerspruch vorgelegt werden und an denen sich erstmal sachlich orientiert wird.

Vielleicht könnte man noch zufügen: zukünftig bitte ich auch um Übersendung von PASSENDEN Vermittlungsvorschlägen, die meine Ihnen aktenkundig bekannte gesundheitliche Einschränkung berücksichtigen, damit derartige unrichtige "Interpretationen" sowie auch solche mich unnötig belastende Situationen vermieden werden.
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2016, 10:49   #52
Jiyan
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.10.2014
Beiträge: 443
Jiyan Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Sehr geehrte(r),

Zu der Anhörung von Ihnen äußere ich mich folgenden,

1. Der Arbeitgeber hat mich für die Stelle, um die ich mich beworben hatte, aufgrund meiner Hörbehinderung, als ungeeignet eingestuft.
2. Der Arbeitgeber hat eine alternative Tätigkeit vorgeschlagen, welche nichts mehr mit dem Vermittlungsvorschlag Ihrerseits zu tun hat.
3. Bei dieser handelt es sich um eine selbständige Handelsvertreter Tätigkeit. Ich lehne eine Selbsständigkeit ab.
4. Auf die selbsständige Stelle sollte ich kostenlos Probearbeiten. Kostenlos arbeiten lehne ich ab.
5. Der Arbeitgeber hat mir keine Stelle in seinem Unternehmen angeboten. Auch seine anderen Behauptungen und Unterstellungen weise ich zurück.


Mit freundlichen Grüßen


Alles andere ist zuviel aus meiner Sicht.
Jiyan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2016, 10:50   #53
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 21.12.2008
Beiträge: 10.348
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Sorry - mein Internet spinnt und ich hab deine Stellungnahme erst jetzt zu sehen bekommen.
Das kannst du sicherlich ebenso schreiben!

Oder eine Mischung aus allem
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2016, 14:23   #54
colonel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von colonel
 
Registriert seit: 17.08.2011
Beiträge: 585
colonel colonel
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Zitat von gila Beitrag anzeigen
Der klare Vorteil ist: ein Richter ist mit im Boot, der sich diesem Schwachsinn stellen MUSS und
argumentieren MUSS - und den man im persönlichen Termin noch ganz anders überzeugen kann.
Die Möglichkeit würde ich mir im Vorfeld nicht verspielen.

Ich würde mich kurz und knapp an die Fakten halten - die eine Sanktion (eigentlich) unmöglich machen sollten:

"Ich habe mich pflichtgemäß auf den VV beworben und ein Vorstellungsgespräch geführt, in dem der AG mich von sich aus schon nicht als geeignet für die AUSGESCHRIEBENE Tätigkeit befand.
Somit habe ich den Pflichten aus dem VV Genüge getan.
Sanktionstatbestände liegen nicht vor.

Des Weiteren möchte ich KLAR STELLEN: Ein "Probearbeitstag" IM ZUSAMMENHANG MIT DER AUSGESCHRIEBENEN TÄTIGKEIT wurde mir NICHT angeboten, da man mich von vorneherein aufgrund deiner Hörschwierigkeiten als nicht geeignet befand.

Es wurde "lediglich" eine Tätigkeit als "Handelsvertreter" angesprochen, die jedoch üblicherweise eine Selbstständigkeit bedingt, was nicht in meinem Interesse liegt.
Dies war jedoch NICHT Bestandteil des VVs.

Da der AG mich trotz mehrfacher Nachfrage im Unklaren über diese Tätigkeit gehalten hat, was mir nicht "seriös" erschien, habe ich berechtigterweise - und da es nicht Teil meiner Bewerbungspflicht lt. VV war und auch nicht im Zusammenhang mit der angebotenen sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit stand - einen sogenannten "Mitfahrtag" bei Kunden abgelehnt.

Eine "Anbahnung einer Beschäftigung" wurde nicht verhindert, da keine "Beschäftigung" im beabsichtigten und per VV vorgeschlagenen Sinne angeboten wurde.

Ein Sanktionstatbestand liegt somit nicht vor. "


DAS sind die Fakten, die im Falle von "kleines böses Ego hinterm Schreibtisch" auch dem Gericht in einem Widerspruch vorgelegt werden und an denen sich erstmal sachlich orientiert wird.

Vielleicht könnte man noch zufügen: zukünftig bitte ich auch um Übersendung von PASSENDEN Vermittlungsvorschlägen, die meine Ihnen aktenkundig bekannte gesundheitliche Einschränkung berücksichtigen, damit derartige unrichtige "Interpretationen" sowie auch solche mich unnötig belastende Situationen vermieden werden.
Das gefällt mir richtig gut.
Habe das ganze nun geändert.

Sehr geehrte(r)

Zu der Anhörung von Ihnen möchte ich mich äußern und schildere Ihnen den Hergang des Vorstellungsgesprächs am 05.04.2016:

1. Ich habe mich pflichtgemäß auf den Vermittlungsvorschlag beworben und ein Vorstellungsgespräch geführt, in dem der Arbeitgeber mich von sich aus schon nicht als geeignet für die ausgeschriebene Tätigkeit befand. Somit habe ich den Pflichten aus dem Vermittlungsvorschlag Genüge getan.
2. Ein Probearbeitstag im Zusammenhang mit Ihrem Vermittlungsvorschlag wurde mir nicht angeboten, da man mich von vorneherein, aufgrund meiner Hörbehinderung, als nicht geeignet befand.
3. Der Arbeitgeber hat lediglich eine Tätigkeit als Handelsvertreter angesprochen, die jedoch üblicherweise eine Selbstständigkeit bedingt, was nicht in meinem Interesse liegt.
Dies war jedoch auch nicht Bestandteil des Vermittlungsvorschlages.
4. Da der AG mich trotz Nachfrage im Unklaren über diese Tätigkeit gehalten hat, was mir nicht seriös erschien, habe ich berechtigterweise - und da es nicht Teil meiner Bewerbungspflicht laut dem Vermittlungsvorschlag war und auch nicht im Zusammenhang mit der angebotenen sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit stand - einen kostenlosen Mitfahrtag bei Kunden abgelehnt.
5. Eine Anbahnung einer Beschäftigung wurde nicht verhindert, da keine Beschäftigung im beabsichtigten und per Vermittlungsvorschlag vorgeschlagenen Sinne angeboten wurde.
6. Der Arbeitgeber hat mir keine Stelle in seinem Unternehmen angeboten. Auch seine anderen Behauptungen und Unterstellungen weise ich zurück.

Ein Sanktionstatbestand liegt somit nicht vor.

Mit freundlichen Grüßen


Deckt sich dann also weitgehend mit dem von dir Gila.
Wenn die anderen auch der Meinung sind, dass das so ausreicht und man dadurch für ein eventuelles weiteres Verfahren noch Pulver hat, was man verschießen kann, würde ich das morgen so wegschicken.
Das von dir Jiyan ist mir dann doch ein bisschen knapp, auch wenn es sicher auch seinen Zweck erfüllt.
colonel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2016, 17:07   #55
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 21.12.2008
Beiträge: 10.348
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Das SOLLTE rein rechtlich und gemessen an den Infos von dir hier erstmal reichen.
Vor Überraschungen ist man nie gefeit - das kennen wir hier zur Genüge.
Aber erstmal die Fakten und sehen, wie die Reaktion ist!
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2016, 18:25   #56
Martin Schubert
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.11.2015
Beiträge: 26
Martin Schubert
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Bin auch ziemlich gespannt auf die Reaktion des Jobcenters. Mal sehen wie sicher die sich ihrer Sache wirklich sind.
Martin Schubert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2016, 11:46   #57
colonel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von colonel
 
Registriert seit: 17.08.2011
Beiträge: 585
colonel colonel
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Post ging am Samstag raus und heute morgen zusätzlich noch per Fax
Bin gespannt wie SB reagiert und vor allem auch wie schnell er reagiert.
Ich halte euch auf dem laufenden.

Eine Frage habe ich zu diesem Thema aber noch.

Auf der ersten Seite dieses Threads wurde mir geraten auch den Arbeitgeber anzuschreiben und ihn aufzufordern die Dinge klar zustellen und korrekt zu schildern, unter Androhung rechtlicher Schritte. Bisher habe ich das noch nicht getan.
Was meint ihr, soll ich den AG auch noch anschreiben?
colonel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2016, 20:35   #58
Caramell
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.11.2015
Beiträge: 679
Caramell Caramell Caramell Caramell
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Colonel, ich finde Du solltest den AG anschreiben. Den so eine Verhalten ist nicht hinnehmbar. Der hat ja gelogen, das sich die Balken biegen.
Wollte er wirklich einen Probearbeitstag hätte er den auch bei JC beantragen können. Komisch warum er das wohl nicht gemacht hat. Der Probearbeitstag hätte er wohl nicht für den Job als Handelsvertreter genehmigt bekommen, eben weil es ja nicht das Angebot des JC war.
Caramell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 09:44   #59
colonel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von colonel
 
Registriert seit: 17.08.2011
Beiträge: 585
colonel colonel
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Ich habe dann mal ein Schreiben an den Arbeitgeber fertiggemacht.
Was meint ihr, kann das so raus oder habt ihr evtl Verbesserungsvorschläge?

Ihre Stellungnahme zu dem Hergang des Vorstellungsgesprächs am .....

Sehr geehrter xxxxx,

ich beziehe mich auf Ihre E-Mail, vom .... , an xxx vom jobcenter, in welcher Sie Stellung zu dem Vorstellungstermin vom ..... nehmen.

Diese E-Mail liegt mir vor.
Ich musste feststellen, dass in dieser E-Mail gewisse Tatsachen von Ihnen verschwiegen bzw. als unwahr dargestellt werden. Weiterhin greifen Sie mich in meiner Persönlichkeit an und rücken mich in ein schlechtes Licht.
Ich fordere Sie hiermit auf, den Hergang dieses Vorstellungsgesprächs korrekt darzustellen und alle Fakten darzulegen.

Sollte eine Reaktion Ihrerseits ausbleiben, bzw. sollten Sie an dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt weiter festhalten und Tatsachen verschweigen oder unwahr darstellen, werde ich rechtliche Schritte gegen Sie einleiten müssen.
colonel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 15:25   #60
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 21.12.2008
Beiträge: 10.348
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Zitat von colonel Beitrag anzeigen

Sehr geehrter xxxxx,

ich beziehe mich auf Ihre E-Mail, vom .... , an xxx vom jobcenter, in welcher Sie Stellung zu dem Vorstellungstermin vom ..... nehmen.

Diese E-Mail liegt mir vor.
[/I]
Äh ... das JC hat eine Mail von dem AG bekommen?
Hab ich da eine Info überlesen? Wo hast du darüber berichtet?
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 16:02   #61
colonel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von colonel
 
Registriert seit: 17.08.2011
Beiträge: 585
colonel colonel
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Zitat von gila Beitrag anzeigen
Äh ... das JC hat eine Mail von dem AG bekommen?
Hab ich da eine Info überlesen? Wo hast du darüber berichtet?
Findest du in Post 16 in diesem Thread, auf Seite 1. Da hab ich die Stellungnahme inklusive einer E-Mail hochgeladen.
colonel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 19:40   #62
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 21.12.2008
Beiträge: 10.348
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Ich sitze gerade mit offenem Mund vor dem PC!!!

Ich habe das tatsächlich nicht gesehen - und nun verschlägt es mir die Sprache!!!

Wahrscheinlich würde "ich" schreiben ... nein, nicht wahrscheinlich ... ich WÜRDE!!! :
S.g. Herr Quatschkopp ...

mit Erstaunen ... nein mit ENTSETZEN nahm ich soeben Kenntnis von einer Email mit Angaben
zum "angeblichen" Verhalten meiner Person bei unserem Vorstellungsgespräch am .... , die Sie
ebenso unaufgefordert wie auch UNBERECHTIGT - jenseits irgendeiner Rechtsgrundlage und
Ermächtigung an das Jobcenter XY weitergegeben haben.

Es verschlägt mir schier die Sprache, wie Sie sich hier als "Arbeitgeber" - als "Firma" - in einer
Weise Schilderungen und persönliche Urteile ANMAßEN, die schon beleidigend ist!
Zumal Ihre Äußerungen FALSCH bzw. auch UNWAHR sind.

Wie weit ist es in Deutschland eigentlich schon gekommen, wenn sich "Firmen" mit Jobcentern
in einer derart EKELHAFTEN und IMPERTINENTEN Art und Weise "verbünden", Menschen DIFFAMIEREN mit
Ihren unqualifizierten "Mutmaßungen" und Unterstellungen und SIE als "Privatperson" sich auch noch erdreisten,
das Jobcenter sogar "im Namen aller Steuerzahler" aufzufordern, gegenüber meiner Person tätig zu werden
und zu intervenieren!

Weder über meine näheren persönlichen Umstände und Problematiken sind Sie im Bilde - noch über die rechtlichen wie auch finanziellen Konsequenzen, die ein solch grenzwertiges und als "handlangerisch" zu
bezeichnendes Verhalten nun für mich hat!

Ich werde diese Vorgehensweise anwaltlich nach strafrechtlichen Gesichtspunkten überprüfen lassen und
auch dafür Sorge tragen, dass Ihr Schreiben und die Art und Weise, wie sie hinter dem Rücken von Bürgern
agieren, BEKANNT wird.



die Ihr
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 21:15   #63
Caramell
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.11.2015
Beiträge: 679
Caramell Caramell Caramell Caramell
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Colonel, ich finde das Schreiben an den AG gut. Es ist noch höflich aber doch bestimmt geschrieben.

gila, ja Dein Schreiben wäre eigentlich richtig. Aber daraus kann man viel Wut lesen, gut die ist berechtigt, aber eben oft kein guter Ratgeber.
Caramell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 21:36   #64
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 21.12.2008
Beiträge: 10.348
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Hier braucht es keinen "Ratgeber" - sondern ab und an KLARE Ansagen.
Wer sind wir eigentlich, dass wir uns schon von solchen "Blockwarten" denunzieren lassen
und dies dann nicht mal BENENNEN?

Das greift um sich in einer Art und Weise .... hatten wir das nicht schonmal in solcher "Qualität"?
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 21:51   #65
Caramell
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.11.2015
Beiträge: 679
Caramell Caramell Caramell Caramell
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

gila, wenn es so ist, das wäre die Sanktion vom JC ja auch ohne rechtliche Grundlage, eben weil der AG die Sache gar nicht hätte weiter geben dürfen.

In einem gebe ich Dir Recht, solche AG sollte es nicht mehr geben und auch das JC sollte dort keine Vermittlung mehr übernehmen. Das ist leider nur Wunschdenken. Gut wenn sich jemand wehrt, dann kann er was erreichen, zumindest für sich. Den AG wird er nicht ändern.

Am Ende muss der TE entscheiden, wie er das Schreiben an AG schreibt.
Caramell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 13:59   #66
colonel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von colonel
 
Registriert seit: 17.08.2011
Beiträge: 585
colonel colonel
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Zitat von gila Beitrag anzeigen
Ich sitze gerade mit offenem Mund vor dem PC!!!

Ich habe das tatsächlich nicht gesehen - und nun verschlägt es mir die Sprache!!!

Wahrscheinlich würde "ich" schreiben ... nein, nicht wahrscheinlich ... ich WÜRDE!!! :
S.g. Herr Quatschkopp ...

mit Erstaunen ... nein mit ENTSETZEN nahm ich soeben Kenntnis von einer Email mit Angaben
zum "angeblichen" Verhalten meiner Person bei unserem Vorstellungsgespräch am .... , die Sie
ebenso unaufgefordert wie auch UNBERECHTIGT - jenseits irgendeiner Rechtsgrundlage und
Ermächtigung an das Jobcenter XY weitergegeben haben.

Es verschlägt mir schier die Sprache, wie Sie sich hier als "Arbeitgeber" - als "Firma" - in einer
Weise Schilderungen und persönliche Urteile ANMAßEN, die schon beleidigend ist!
Zumal Ihre Äußerungen FALSCH bzw. auch UNWAHR sind.

Wie weit ist es in Deutschland eigentlich schon gekommen, wenn sich "Firmen" mit Jobcentern
in einer derart EKELHAFTEN und IMPERTINENTEN Art und Weise "verbünden", Menschen DIFFAMIEREN mit
Ihren unqualifizierten "Mutmaßungen" und Unterstellungen und SIE als "Privatperson" sich auch noch erdreisten,
das Jobcenter sogar "im Namen aller Steuerzahler" aufzufordern, gegenüber meiner Person tätig zu werden
und zu intervenieren!

Weder über meine näheren persönlichen Umstände und Problematiken sind Sie im Bilde - noch über die rechtlichen wie auch finanziellen Konsequenzen, die ein solch grenzwertiges und als "handlangerisch" zu
bezeichnendes Verhalten nun für mich hat!

Ich werde diese Vorgehensweise anwaltlich nach strafrechtlichen Gesichtspunkten überprüfen lassen und
auch dafür Sorge tragen, dass Ihr Schreiben und die Art und Weise, wie sie hinter dem Rücken von Bürgern
agieren, BEKANNT wird.



die Ihr
Als mir SB das in die Hand gedrückt hat, hat es mir auch die Sprache verschlagen. Ich hatte ja mit einigem gerechnet, aber mit so etwas nicht.

Dein Schreiben finde ich ja eigentlich richtig gut und rhetorisch sehr geschickt.
Ich überlege tatsächlich das so abzuschicken.
Aber man sollte doch vielleicht noch mitreinnehmen, dass man Ihnen die Möglichkeit gibt den Sachverhalt korrekt wiederzugeben?

Und dann sollte ich mir natürlich auch Gedanken machen wie ich die Drohung, im letzten Satz, nachher auch umsetzen kann.
colonel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 15:37   #67
TazD
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 3.793
TazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/in
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Im Umgang mit Arbeitgebern und dem JC helfen solch emotionsgeladene Schreiben wenig.
Da ist ein sachlicher Tatsachenvortrag wesentlich hilfreicher und das auch vor dem Hintergrund einer später eventuell anstehenden strafrechtlichen Weiterverfolgung. Dieses aufbauschende ENTSETZEN und die EKELHAFTE[N] und IMPERTINENTE[N] Art und Weise lenkt nämlich, genauso wie die GROSSSCHREIBUNG, nur vom Kern deiner Ausage ab.
Solche Schreiben bringen einem vielleicht eine gewisse persönliche Genugtuung, bringen einen in der Sache vom rechtlichen Standpunkt her aber kein Stück weiter.
Kurz gesagt: Emotionen gehören an den Küchentisch, vor Gericht und beim JC zählen Tatsachen.
TazD ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 16:03   #68
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 21.12.2008
Beiträge: 10.348
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Zitat von TazD Beitrag anzeigen
Kurz gesagt: Emotionen gehören an den Küchentisch, vor Gericht und beim JC zählen Tatsachen.
ICH habe geschrieben ICH würde es so in aller Deutlichkeit benennen.
Das darf noch gestattet sein, ohne dass nun wieder "gewertet" wird.

Es handelt sich bei dem DENUNZIANTEN um eine PRIVATPERSON und keine "Behörde" wovor alle nur noch zu kuschen scheinen.
Es ist kein JC und kein Gericht - da hat man jedes Recht der Welt, einen Riegel vorzuschieben.

Und TATSACHEN wie solche Äußerungen SIND eben impertinent, ekelhaft, diffamierend und beleidigend.
Das sind keine "Emotionen" sondern glasklare "Attribute", die diese Vorgehensweise als DAS bezeichnen,
was sie eben sind.
Wahrscheinlich hat diese Person noch nie in aller Deutlichkeit mal den Spiegel vor die Nase bekommen.
Grenzenlos arrogant dieses Schreiben!

Hätte ich meine "Emotionen" über all die Jahre am Küchentisch gelassen, hätte ich auch in keiner Weise
in meinen eigenen Themen und anderer so viel unterm Strich erreicht, wie ich immer wieder erreicht HABE.
Und das vor allem, indem auch ich in den letzten Jahren mehr und mehr gelernt habe, Position zu beziehen und eine klare Sprache zu sprechen.

Hier ist das schon als eine Art "Mobbing" zu bezeichnen, in Zeiten von Internet und Bewertungsseiten sollten solche Leute da ein wenig vorsichtiger sein.
Letztlich: wenn es sich beim TE z.B. um eine psychisch labile Person handeln würde - wohin würde ein derartiges Denunziantentum denn noch hinführen können?

Wahrscheinlich würde "ich" sogar morgen schon bei dem Typen auf der Matte stehen - und in seinem Büro
ein paar "Küchentisch-Emotionen" ablassen. Laut und deutlich!

Aber wir sind ja hier in D - und da sind wir alle ja soooo brav und "sachlich" bis zum Erbrechen.
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 16:14   #69
TazD
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 3.793
TazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/in
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Zitat von gila Beitrag anzeigen
ICH habe geschrieben ICH würde es so in aller Deutlichkeit benennen.
Das darf noch gestattet sein, ohne dass nun wieder "gewertet" wird.
Sicher darfst du das schreiben, aber wer hier Formulierungsvorschläge macht, muss logischerweise mit einer "Bewertung" rechnen.
Wenn du etwas zu einem Formulierungsvorschlag meinerseits schreiben würdest, hätte ich damit kein Problem, denn das gehört in einem Forum dazu.

Zitat von gila Beitrag anzeigen
Es handelt sich bei dem DENUNZIANTEN um eine PRIVATPERSON und keine "Behörde" wovor alle nur noch zu kuschen scheinen.
Es ist kein JC und kein Gericht - da hat man jedes Recht der Welt, einen Riegel vorzuschieben.
Die Mail liegt beim JC und das JC wird daraus unter Umständen irgendwas konstruieren. Des Weiteren wird mit deinem Schreiben eine Prüfung hinsichtlich der strafrechtlichen Relevanz angedeutet. Das hat nichts mehr mit "Privatperson" zu tun.

Zitat von gila Beitrag anzeigen
Und TATSACHEN wie solche Äußerungen SIND eben impertinent, ekelhaft, diffamierend und beleidigend.
Das sind keine "Emotionen" sondern glasklare "Attribute", die diese Vorgehensweise als DAS bezeichnen,
was sie eben sind.
Wahrscheinlich hat diese Person noch nie in aller Deutlichkeit mal den Spiegel vor die Nase bekommen.
Grenzenlos arrogant dieses Schreiben!

Hätte ich meine "Emotionen" über all die Jahre am Küchentisch gelassen, hätte ich auch in keiner Weise
in meinen eigenen Themen und anderer so viel unterm Strich erreicht, wie ich immer wieder erreicht HABE.
Und das vor allem, indem auch ich in den letzten Jahren mehr und mehr gelernt habe, Position zu beziehen und eine klare Sprache zu sprechen.
Und dein "...mit ENTSETZEN nahm ich soeben Kenntnis..." bringt im Rahmen eines Widerspruchs oder im Rahmen einer Klagebegründung rein gar nichts. Etwas mit Entsetzen...korrigiere, mit ENTSETZEN zur Kenntnis zu nehmen hat wohl noch keine Sanktion gekippt.

Zitat von gila Beitrag anzeigen
Aber wir sind ja hier in D - und da sind wir alle ja soooo brav und "sachlich" bis zum Erbrechen.
Sich rein auf Tatsachen zu konzentrieren und damit gegen solche Personen oder gegen das JC vorzugehen, hat mit Sicherheit nichts mit "brav-sein" zu tun, sondern mit einem durchdachtem, zielgerichtetem und ergebnisorientiertem Vorgehen.

Ich schätze deine fachlichen Tips sehr, aber es hilft oftmals einen Gang zurückzuschalten.
TazD ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 16:35   #70
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 21.12.2008
Beiträge: 10.348
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Zitat von TazD Beitrag anzeigen

Die Mail liegt beim JC und das JC wird daraus unter Umständen irgendwas konstruieren. Des Weiteren wird mit deinem Schreiben eine Prüfung hinsichtlich der strafrechtlichen Relevanz angedeutet. Das hat nichts mehr mit "Privatperson" zu tun.
Hä? Dieser "Protest" geht direkt an die "Privatperson" sprich: den Hansel in der Firma,
der sich so einen Mist erlaubt, da diese Mail dem TE ja schließlich vorliegt.

Es wäre jedermanns gutes Recht, sich direkt an den Denunzianten zu wenden - und ebenso hier
strafrechtliche Konsequenzen anzudrohen.
Und hier wird auch nicht mit "Entsetzen" eine Sanktion gekippt - das "Entsetzen" richtet sich ausschließlich
an den Hansel beim Arbeitgeber.
Wenn der dann so ein Schreiben weitergibt und sich damit noch mehr entblöden mag, ist das in seiner Hand.
ICH hätte mir auf jeden Fall dieses Vorgehen in aller Deutlichkeit verbeten und bei einer Weitergabe wüsste dann auch letztlich das JC und das SG über meine PERSÖNLICHE MEINUNG Bescheid. Punkt.
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 16:59   #71
hierheute
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.05.2015
Beiträge: 1.337
hierheute Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

also ich persönlich würde in dem Fall mit denen überhaupt keine Kommunikation mehr führen und denen auch nicht mit irgendwas drohen, sondern es tatsächlich TUN: Strafantrag wegen Verleumdung/übler Nachrede bei der Staatsanwaltschaft stellen.

Eine andere Sprache verstehen diese Büttel nicht und über alles Andere lachen die sich in der Mittagspause schlapp. Leider. Das sind keine Menschen, sorry, das ist meine Meinung.

Und auch wenn der Strafantrag dann - wie üblich - wegen "fehlendem öffentlichen Interesse" eingestellt werden wird, müssen die sich zumindest zum Sachverhalt äussern und die Sache wird zwangsläufig aktenkundig. Das ist schon viel wert. Zusätzlich hat man damit einen Beleg für JC und Konsorten, dass man sich solche kriminellen Machenschaften nicht gefallen lässt... generell nicht. Mit ein wenig Glück kapiert das sogar so ein Mafiaverein wie ein Jobcenter.
hierheute ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 17:18   #72
colonel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von colonel
 
Registriert seit: 17.08.2011
Beiträge: 585
colonel colonel
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Zitat von hierheute Beitrag anzeigen
also ich persönlich würde in dem Fall mit denen überhaupt keine Kommunikation mehr führen und denen auch nicht mit irgendwas drohen, sondern es tatsächlich TUN: Strafantrag wegen Verleumdung/übler Nachrede bei der Staatsanwaltschaft stellen.

Eine andere Sprache verstehen diese Büttel nicht und über alles Andere lachen die sich in der Mittagspause schlapp. Leider. Das sind keine Menschen, sorry, das ist meine Meinung.

Und auch wenn der Strafantrag dann - wie üblich - wegen "fehlendem öffentlichen Interesse" eingestellt werden wird, müssen die sich zumindest zum Sachverhalt äussern und die Sache wird zwangsläufig aktenkundig. Das ist schon viel wert. Zusätzlich hat man damit einen Beleg für JC und Konsorten, dass man sich solche kriminellen Machenschaften nicht gefallen lässt... generell nicht. Mit ein wenig Glück kapiert das sogar so ein Mafiaverein wie ein Jobcenter.
Vielleicht wäre genau das der richtige Weg.
Wie stellt man denn Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft?
Muss man da zum Amtsgericht? Nehmen die das dann auf?
Ich hab da keinerlei Ahnung.
colonel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 17:40   #73
hierheute
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.05.2015
Beiträge: 1.337
hierheute Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Zitat von colonel Beitrag anzeigen
Wie stellt man denn Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft?
Kannst du beim Gericht, der Staatsanwaltschaft oder der Polizei stellen. Guckst du hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Strafantrag_(Deutschland) und hier:

Strafantrag - Rechtslexikon
hierheute ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 20:12   #74
AnonNemo
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von AnonNemo
 
Registriert seit: 28.04.2013
Beiträge: 3.516
AnonNemo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

Zitat von TazD
Des Weiteren wird mit deinem Schreiben eine Prüfung hinsichtlich der strafrechtlichen Relevanz angedeutet. Das hat nichts mehr mit "Privatperson" zu tun.
Mir ist neu, dass durch eine strafrechtliche Relevanz (Strafanzeige) aus einem Unternehmer (Privatperson) etwas anderes, z. B. eine Behörde(?), wird.

Hast du dich da etwas ungeschickt ausgedrückt?

Zitat von TazD
Und dein "...mit ENTSETZEN nahm ich soeben Kenntnis..." bringt im Rahmen eines Widerspruchs oder im Rahmen einer Klagebegründung rein gar nichts. Etwas mit Entsetzen...korrigiere, mit ENTSETZEN zur Kenntnis zu nehmen hat wohl noch keine Sanktion gekippt.
Doch, wenn der Unternehmer seine Aussage zurücknimmt oder wahrheitsgemäß korrigiert ... dann hat das JC nämlich keinen Sanktionsgrund mehr.
AnonNemo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 20:38   #75
TazD
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 3.793
TazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/in
Standard AW: Anhörung, Androhung Sanktion. Bitte um Hilfe und Tipps.

@AnonNemo
Mir ging es darum, wer die strafrechtliche Relevanz prüft, nicht darum, wer hier strafrechtlich relevantes Geblubbere absondert. Für die prüfende Stelle zählt nur, ob sich das Geblubbere unter eine Strafrechtsnorm subsumieren lässt.

Der Unternehmer oder sonst irgendwer wird seine Aussage aber nicht korrigieren, weil ich ihm schreibe, wie entsetzt ich über die Mail war. Das wird er nur dann tun, wenn das Eis rechtlich dünn wird, weil ich z.Bsp. Zeugen anführen kann, die eine in sich schlüssige Aussage machen und nicht dramaturgisch und wie das HB-Männchen durch die Gegend springen.

Im Endeffekt ist die Diskussion auch müßig, da jeder Mensch seinen eigenen Schreibstil hat. Der eine sachlich, der andere emotional.
TazD ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
androhung, anhörung, hilfe, sanktion, tipps

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
neue EGV bekommen...bitte um Hilfe und Tipps keksdiebin Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 11 31.08.2012 16:59
Bitte um Tipps, Hilfe, Rat - Bruder seit Monaten ohne Geld vom Arbeitsamt darkflame ALG I 19 22.12.2011 15:29
HILFE Anhörung und Androhung von Sanktionen Jasmin177 ALG II 4 08.09.2010 17:40
Anhörung bekommen Sanktion? Bitte um Hilfe snoopy84 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 53 26.05.2010 17:26
200% Sanktions Androhung. Bitte um Hilfe Seminor Ein Euro Job / Mini Job 11 12.11.2007 15:44


Es ist jetzt 07:25 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland