Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Alkoholiker und Sanktion

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.06.2011, 08:06   #51
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.325
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Nur weil du oder deine Selbsthilfegruppe keinen findet heißt es nicht, daß es keinen gibt.

ALLES hat eine Ursache...auch wenn man nicht dahinter kommt. Außerdem nie nur eine einzige..

genau. Und es stellt sich die Frage, ob man immer und in jedem Falle seine Lebenszeit mit "Ursachenforschung" verbringen sollte oder lieber mit dem Verändern seiner WIRKLICHKEIT.
Denn die jetzige Wirklichkeit entstand aus Ursache und falschen Entscheidungen. Die Vergangenheit kann man nicht ändern - nur die besseren Entscheidungen JETZT für die Zukunft treffen.

Ich möchte ganz normal einen guten Job langfristig nachgehen, mir keine Gedanken machen müssen ob der Lohn nach der Miete, Strom und Telefon noch soweit reicht für ein paar gute Abende (ohne Alkohol), gutem Essen
und erlebnisreichem Urlaub.


Na und? Wenn du das MÖCHTEST - wer hindert dich am TUN?

Auch mein eigenes Kind hat zum großen Teil ihre psychische Erkrankung und ihre vielen Psychiater HEUTE der vergangenen Sucht von GESTERN zu verdanken.

Der Prozess ist schleichend und DU wirst es bei dir selbst zu allerletzt bemerken.
Mach weiter so und dir etwas vor von Wunschdenken ... dann wirst du eines Tages von selbst beim Psychiater landen - allerdings hast du DANN deine Selbstbestimmung wahrscheinlich gänzlich verloren. Wenn das dein Weg ist? Musst du auch diesen wohl gehen und dein Leben wegschmeissen ...


Genug Hinweise hast du hier bekommen - nun ist es Zeit in das AA-Forum zu wechseln und dort weiter zu machen.

Und: ehrlich sein zu dir selbst und anderen - vielleicht bist du auch einfach mal offen im Jobcenter und redest mit denen?
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2011, 08:23   #52
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von gila Beitrag anzeigen
Mach weiter so und dir etwas vor von Wunschdenken ... dann wirst du eines Tages von selbst beim Psychiater landen - allerdings hast du DANN deine Selbstbestimmung wahrscheinlich gänzlich verloren. Wenn das dein Weg ist? Musst du auch diesen wohl gehen und dein Leben wegschmeissen ...

Selbstbestimmung als Suchtkranker ? Selbstbestimmung verlieren, wenn man zum Psychiater geht (es sei denn, Du meinst, er landet zwangseingewiesen in der geschlossenen Psychiatrie) ?

Wenn das so einfach wäre - nur sagen "ich will das ab heute nicht mehr und mache nun einfach alles anders" - was würde es uns allen gut gehen......

Leider sind diese Krankheitsbilder genauso individuell wie die Erfahrungen, die jeder im Umgang damit macht. Also kann man nur schreiben, wie man selbst damit umging, ohne zu erwarten, dass die eigene Erfahrung bzw Meinung auch das Ei den Kolumbus für jeden anderen ist.
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2011, 11:55   #53
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.325
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Wenn nicht du .... wer sonst?
Jeder kann selbst bestimmen ... und bei superfrog scheint es (noch) so. Nur "laufen" muss man eben selber.
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2011, 12:19   #54
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat:
Also einen Psychiater. Dagegen sträube ich mich.
Ich bin doch nicht verrückt, ich saufe doch nur...
Ich bin auch nicht verrückt, habe mir aber danach auch Hilfe von einem Psychiater holen müssen, sonst wäre ich immer wieder rückfällig geworden.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2011, 12:37   #55
Stephan42
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
doch
mein stiefvater war einer
und ich hatte einblick durch meine tante die köln auf der suchtsation gearbeit hat

ich weiss wo von ich rede
wer so lange an der sucht hängt der will sich auch nicht ändern
trotz hilfe stellungen von aussen
Na da hast Du dir aber jetzt ein Eigentor geschossen.

Mit einem -kennen- direkt oder indirekt betroffener kennt man sich also schon gut aus?

Komisch...
Ich habe damals oftmals von einem besoffenen Vater -profitieren- können!
Verstanden, durch ein KENNEN, habe ich es niemals.
  Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2011, 16:42   #56
Superfrog
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Superfrog
 
Registriert seit: 19.05.2007
Beiträge: 19
Superfrog
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Hallo,

Danke für die Antworten.
Es kam eine 30% Sanktion.
Begründung ist, das der Ein Euro Job zumutbar war und ich ein Attest gebraucht
hätte. Zumindest hätte ich mich beim "Arbeitgeber" melden sollen.

Nun könnte ich Widerspruch einlegen mit der Begründung:
"Wenn ich in dem Zustand zum Arzt gehen könnte, und beim Arbeitgeber
mich melden könnte, dann wäre ich nicht Arbeitslos geworden. Genau das
gleiche passierte in den letzten 10 Jahren öfter. Sehen Sie in den Akten
nach, da ist ein Muster zu erkennen".

Meine Aufgabe, denke ich, ist nicht jedes mal den SB zu überzeugen das
ich Alkoholiker bin, sondern endlich was dagegen zu tun.
Was habe ich davon wenn die Sanktion zurückgenommen wird und ich so
weitermache wie bisher. Da kommt es recht das mir "auf die Finger gehauen"
wird.
Ich weiß, das sieht sicher nicht jeder so, aber das ist meine Entscheidung.

Das Amt weiß das ich Alkoholiker bin, die Therapie hatte ich in der Arbeitslosen
Zeit gemacht. Musste das Angeben wegen Ortsabwesenheit und Klinikaufenthalt.
Weswegen hätte ich nicht sagen müssen, aber habe es getan. Nicht zuletzt
war ich auch in einer Maßnahme für Alkoholiker.

Nun ist das aber wieder ein anderer SB, vielleicht kann er damit nichts
anfangen oder ist überfordert.

Das ist mir eigentlich nun egal denn ich muss mich nun aufraffen Hilfe zu
suchen (gibt es genug) und durch zuziehen.

Die 30% hätte ich eh nur versoffen...

Bei mir ist das Krankheitsbild "Quartalssäufer" oder "Epsilon-Trinker". Ich kann
Tage und Wochenlang ohne Alkohol (sehr gut) funktionieren und auf einmal
kommt der Hammer das ich 3-10 Tage durch trinke.
Danach brauche ich entweder eine Entgiftung oder ich schwitze es selber
aus. Hinterher schäme ich so das auch dann mich mit dem Arbeitgeber nicht
mehr auseinandersetze.
Das hatte ich noch nicht erwähnt. Bin auch zur Zeit wieder nüchtern.

Damit ist das Thema hier auch durch denke ich, habe auch keine Fragen oder
Hinweise zu dem Thema mehr.

Danke nochmal für die Zahlreichen Antworten und Denkanstöße.

Gruß
Superfrog
Superfrog ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2011, 16:56   #57
Stephan42
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat eines befreundeten älteren Herren, der Leiter einer Einrichtung für Alkoholiker etc. ist:
"Da kannste nich helfen, mal eben so. Ick hab früher selbst Marmelade mit Spiritus jesoffen. Hauptsache, die Kacke hat bischen angenehm inne Kehle gejuckt. Hilfe durch Nichthilfe! Dat hat bei mir jezogen. Anders hätte ick dat nie sein lassen. Aber man hat mich trotzdem nich alleine jelassen! Ick musste ja ma erst selber peilen, wat ick da anrichte".

Der Mann, jetzt mal die Bibel rausgekramt, hatte selbst einen Splitter im Auge und konnte somit auch die Balken aus anderen Augen entfernen.
Ich kenne einen, der einen kannte, der einen kannte... klingt eher nach Sponge Bob...

So, keine blöden Hinweise meinerseits.
Ich drücke Dir einfach die Daumen
  Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2011, 08:21   #58
jimmy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.12.2009
Beiträge: 3.167
jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von gila Beitrag anzeigen
Und: ehrlich sein zu dir selbst und anderen - vielleicht bist du auch einfach mal offen im Jobcenter und redest mit denen?
Das geht die im JC doch gar nichts an! Das letzte was er brauchen kann, sind unqualifizierte und anmaßende Äusserungen von (wahrscheinlich) inkompetenten und unwissenden SB´s.

jimmy
__

Zitat:
2.3 Sozialgericht Berlin, Beschluss vom 18.09.2013 - S 147 AS 20810/13 ER

Das derzeit geltende Sanktionsrecht nach den §§ 31 ff. SGB II verstößt nicht gegen das aus Art. 1 GG i. V. m. dem Sozialstaatsprinzip (Art. 20 Abs. 1 GG) hergeleitete menschenwürdige Existenzminimum (vgl. dazu BVerfG v. 09.02.2010 - 1 BvL 1/09).
jimmy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2011, 12:48   #59
Knitterfalte->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 12.06.2011
Ort: da wo Andere Urlaub machen
Beiträge: 16
Knitterfalte
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

zu all den Expertenmeineungen möchte ich lediglich aus meinem Erfahrungsschatz als trockener Alkohliker schreiben

Ich bin der einzige Mensch der wa ändern kann

es gibt keinen Königsweg, ich habe für mich herrausgefunden wie ich jeden Tag trocken bleiben kann


dabei geholfen hat mir eine Langzeittherapie und meine Selbsthilfegruppe, die ich auch heute nach Jahren regelmäßig besuche.
mit wem zum Teufel will ich den über sowas wie Saufdruck reden, wen nicht mit Menschen die aus eigenem Erleben herraus verstehen wovon ich rede

was am Trinken fand ich gut? was kann ich stattdesen tun!

last not least habe ich gelernt geduliger mit mir zu sein (ooooooh das fällt mir heute oft noch sehr schwer) ich habe Jahre gebraucht um den Karren so richtig tief in den Modder zu fahren und habe ihn nicht in ein paar Wochen da raus bekommen

zur Rechtlichen Seite hat Martin schon alles geschrieben
Knitterfalte ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
alkoholiker, sanktion

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sanktion 1 ist da und Sanktion 2 wird angehört Eagle ALG II 51 18.03.2011 17:14
EGV aus VA 30 % Sanktion - 2. Sanktion aus selbem Sachverhalt droht in 2 Wochen imargen Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 11 19.03.2010 12:28
20% Sanktion angedroht - 10% Sanktion erhalten Kronach Allgemeine Fragen 1 05.03.2010 21:09
Deutschland hat zu wenig Alkoholiker... ShankyTMW Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 08.01.2010 10:12
Termin verpennt - Sanktion - Sanktion zurückgenommen dante Erfolgreiche Gegenwehr 3 23.12.2007 19:20


Es ist jetzt 08:09 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland