Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Alkoholiker und Sanktion

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.06.2011, 17:34   #26
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von haef Beitrag anzeigen
nur zur Ergänzung es gibt auch die Selbsthilfegruppen "Blaues Kreuz"...
Hat Geli auch schon gepostet...
  Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2011, 17:43   #27
Nustel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.06.2006
Ort: Köln
Beiträge: 2.134
Nustel Nustel Nustel
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von Kaleika Beitrag anzeigen
Lieber Superfrog,

ich rate Dir ganz dringend Dir eine Selbsthilfegruppe zum Thema ALkoholproblem zu suchen!!!!

Dort wirst Du bestimmt mehr Antworten finden können, dazu andere persönlich erleben als nur virtuell im Forum!

Vielleicht findest Du für Dich heraus, aus welchem Grund Du *übermäßig* Alkohol trinkst, für welches Defizit in Deinem Leben er für Dich steht, was Du vielleicht in Deinem Sinne ändern könntest
Und damit schaffen wir alle Probleme ause der Welt?
Nustel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2011, 17:45   #28
Nustel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.06.2006
Ort: Köln
Beiträge: 2.134
Nustel Nustel Nustel
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von HajoDF Beitrag anzeigen
Hi Superfrog,


"Es ist ja keine Schande, krank zu sein, aber eine Schande, nichts dagegen zu tun."
Natürlich ist die Sucht eine Krankheit: nicht Du bestimmst wirklich, ob Du Dir Alkohol besorgst oder nicht. Die Sucht treibt Dich dazu.... und mit weniger saufen ist es eben nicht getan. Alle Betroffenen glauben lange Zeit, sie könnten ja aufhören - bis sie es mal ernsthaft versuchen. (Deine eigene Säuferkarriere ist ja Beweis genug)

Aber Du wirst noch weiter trinken müssen, da Dir diese Einsicht fehlt, egal ob Sanktion oder nicht.
Offensichtlich leidest Du ja auch darunter, aber dieser Druck reicht Dir wohl noch nicht. Dein Selbstmitleid ist auch schon spürbar.
Du kannst nur froh sein, dass die Mitarbeiter der Jobcenter nicht genug Ahnung haben, sonst lägst Du schon richtig auf der Fresse.
Allein wirst Du es auch nicht schaffen.
Erst wenn Du Dein Leben wirklich ändern möchtest und bereit bist, Hilfe anzunehmen, wird es Dir gelingen.

Na dann.... Prost
Könnte es sein, das er allein auf der Welt ist, keinen halt hat und deswegen trinkt, oder in eurten Augen SÄUFT?
Dazu dieses "NA DANN PROST " zu setzen zeugt von unglaublicher Arroganz.
Nustel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2011, 17:47   #29
Nustel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.06.2006
Ort: Köln
Beiträge: 2.134
Nustel Nustel Nustel
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von Porks Beitrag anzeigen
hi

man kann dir nur helfen wenn du einsiehst, dass du Hilfe brauchst. So lange das nicht ist musst du wohl erst richtig abstürzen. Wenn du mit dieser Einstellung mal an den richtigen bei der ARGe kommst und er die dann auf 0 setzt ist Schluss mit Alk usw vielleicht wachst du dann auf .
Krank sein ist keine Schande aber genau wegen Leute wie du hat ja Hartz 4 so einen schlechten Ruf in der Allgemeinheit.
Nicht jeder H4 Empfänger säuft, solange man auf Satttt1 Tatenzuschauer ist. Nicht jeder ist stark im Leben und verkraftet seine Situation. Superfrog hat hier ehrlich geschrieben, offen, und dazu gehört ne Menge Mut.
Nustel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2011, 17:59   #30
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von Nustel Beitrag anzeigen
Superfrog hat hier ehrlich geschrieben, offen, und dazu gehört ne Menge Mut.
Stimmt, den es antworten immer welche, die keine Ahnung haben, aber alles wissen.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2011, 18:14   #31
Christine Vole 2010
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von Nustel Beitrag anzeigen
Dazu dieses "NA DANN PROST " zu setzen zeugt von unglaublicher Arroganz.
Hallo Nustel,
das kam bei mir im ersten Moment auch so rüber, zugegeben.
Dennoch, bedingt durch die eindrückliche Schilderung von M.Twain und der Tatsache, dass hier sich user beteiligen, die bzgl. Umgang mit Alkoholkranken teils auch über professionelles Wissen verfügen, bin ich gedanklich zurückgerudert.
Ich bin in Sachen Alkoholimus unerfahren, war aber vor Jahren ehrenamtlich in der Drogenszene zu Hause.
Und auch da war es vollkommen klar, dass man mit "Gut zureden" oder "Köpfchen streicheln" leider nicht weiterkommt, im Gegenteil.
Ein deutliches "Ab hier kann ich nichts mehr für Dich tun", auch unter Anwendung von Phrasen, die im ersten Moment verletzend wirken (...ok, dann fix Dich halt zu Tode...) ist der letzte Weg, um bei dem Süchtigen evtl.! noch durchzudringen.

Klar auch, dass ohne reales Gegenüber (Sprache/Mimik) ein solches PROST zynisch wirkt.
Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass dies lediglich so ankommt, weil es eben nur geschrieben wurde und der o.g. "Rest" fehlt.

fG
Christine
  Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2011, 18:17   #32
olivera
Elo-User/in
 
Registriert seit: 31.03.2010
Ort: wo ist denn Gott?"-Junge: "Von Nietzsches Trecker überfahren"-mensch: "Wie grauenvoll!
Beiträge: 907
olivera Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von Nustel Beitrag anzeigen
...Dazu dieses "NA DANN PROST " zu setzen zeugt von unglaublicher Arroganz.
NÖ: Prost = prosit ("zum Wohl sei [es]) wird 'lediglich' in unserer alkohol-degenerierten Kultur nur als Trink- bzw Saufspruch verstanden; man kann das Wort frei verwenden, etwa wenn man ausdrücken möchte, das i-etwas (zB AA,SelbsthilfeGruppen..) jemand andrem "gut bekommen möge"... und ("Achtung: hier spricht das 'Ende der Geduld'!") ein 'mitschwingendes Quentchen Ironie/Sarkasmus' darf der TE (den ich beim ersten Lesen fast für nen Troll zu halten geneigt war...) seiner wenig selbstkritischen 'Freimütigkeit' zuschreiben.
olivera ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2011, 18:49   #33
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.325
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von M. Twain Beitrag anzeigen
Ich lernte ihn in Liebe loszulassen. Ich schimpfte nicht mehr, kontrollierte nicht mehr, hob ihn nicht mehr auf, wenn er im Flur zusammenbrach, vom Klo rutschte oder sich zitternd im Prä-Delir erbrach. Das Trinken und alle Folgen waren sein Problem, und ich kümmerte mich um mein Leben.

Danke - darum geht es letztlich auch.
Seine eigenen co-abhängigen Strukturen erkennen, für sich selbst zu sorgen, dem anderen dadurch ein Beispiel sein.
In der Klinik in den Gruppen hat man uns immer gesagt: Der größte FEIND des Süchtigen sind seine FREUNDE.

Ich habe das 12-Schritte-Programm auch seit Jahren in meinem Leben - CODA (Coabhängigkeit), AlAnon ... und konnte erst auch wenig mit dem "Abgeben nach oben" anfangen. Aber es ist einfach so: wenn du akzeptierst, dass es etwas Größeres gibt, als du selbst, begreifst du auch, dass du nicht immer alle Fäden in der Hand hast ... haben musst.

Ich habe mir aus einem Vortrag folgendes vor Jahren notiert:

Der Suchtkreislauf wird begleitet von COs.

Mama-CO Mama kümmert sich ums Essen, Bett, steckt Geld zu, lässt sich kränken, beleidigen… ggf. auch schlagen

Papa-Co Papa regelt den äußeren Schein, die administrativen Aufgaben, kümmert sich z.B. um Zahlungen

Profi-Co Soziale Berufe. Ärzte (verschreiben wieder was), Sozialarbeiter (kümmern sich um eine neue Wohnung), Krankenschwestern etc. etc.

Die Betroffenen haben eigentlich keine Chance, sich SELBST zu helfen.
Profi-Cos verlängern oft die Leidenszeit.

Am schlimmsten sind die KUMPEL-COs!
„Ich will ja nicht petzen“ - „bin kein Spielverderber“ „ich sag nix..“
Der Kumpel-Co verlängert das Leiden, fühlt sich aber als toller Freund und
Kamerad!

-------------------------------------------

Nun, nach etwa einer Zeit von 5 Jahren, wo ich rückschauen kann, verstehe ich mehr und mehr, worum es geht und wie das Programm greift.

Walther H. Lechler - Neuro-Psychiater und Psychotherapeut, Begründer des Bad Herrenalber Modells sagte provokant: "Wen Gott liebt, den lässt er zum Alkoholiker werden."

Lange habe ich das nicht kapiert. Aber er meinte damit, dass der Mensch gerade in der Krankheit/Sucht eine besondere Chance erhält, sein Leben zu hinterfragen ... viele, die es schaffen, aus der Sucht auszusteigen (egal aus welcher - es gibt viele!) sagen, sie hätten ein 2. Leben dadurch geschenkt bekommen.

Ich hoffe, Superfrog schaut sich die vielen guten Zeilen hier an und begreift, dass nicht der Alkohol sein "Halt" ist, sondern ER SELBST es sich sein kann und wird, wenn er wieder bereit ist, auf sich selbst zu schauen.

Alle guten Wünsche
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2011, 19:16   #34
Herbert Schnee
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.05.2010
Beiträge: 542
Herbert Schnee Herbert Schnee
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat:
Saufen tue ich seit ich 16 war.

Das das eine Krankheit ist sehe ich noch nicht so richtig ein. Es liegt ja
in meiner Hand ob ich Alkohol hole oder nicht.
Und doch haben Sie den Alkoholismus als Grund angegeben, wenn Sie begründen sollten, warum Sie nicht zur Arbeit gehen konnten.

Zitat:
Vielleicht muß man richtig "in der Exkrement" liegen um es endlich zu checken.
"muss" nicht. Manche brauchen das vielleicht. Andere können sich selbst motivieren oder handeln aus Überzeugung. Das sollte man meines Erachtens nicht verallgemeinern - schon gar nicht, wenn es um Gesetzgebung geht.

Zitat:
Habe mir schon überlegt Schaufenster einzuwerfen um in den Knast zu
kommen. Dann ist ja auch Staat, aber kein Alkohol mehr.
Ihr Problem klingt so, als bräuchten Sie eher einen wirksamen Entzug (zu dem Sie sich selbst einweisen können), und ob oder inwiefern es den im Gefängnis gibt, ist zunächst fraglich.
Helfen könnte auch ein Psychologe. Es wäre wirklich hilfreich, wenn man herausfinden könnte, was der ausschlaggebende Grund ist für den Alkoholkonsum (wenn es denn ein einziger Grund ist).
Herbert Schnee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2011, 19:30   #35
haef->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 2.279
haef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagiert
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von Nustel Beitrag anzeigen
Könnte es sein, das er allein auf der Welt ist, keinen halt hat und deswegen trinkt, oder in eurten Augen SÄUFT?
Dazu dieses "NA DANN PROST " zu setzen zeugt von unglaublicher Arroganz.
nein, das zeugt von der Erkenntnis, das selbst vis á vis, geschweige denn in einem forum , nichts zu machen ist, solange er den ISTstand nicht selbst erkennt und darunter leidet.

Ein Alkoholiker, so wie von superfrog beschrieben, "Ich habe dann eine Woche Durchgesoffen." säuft wie ein Loch, bis zur Besinnungslosigkeit oder dem Delirium.

Das beste was Du ihm tun kannst, ist diesen Zustand zu beschleunigen, denn mit jedem Tropfen auf Zeit wird die Gefahr größer, das er es nicht überlebt.

"Allein auf der Welt" auch darauf hat er Dir bereits eine Antwort gegeben,
"Der Alkohol kotzt mich so an. Habe gute und Liebe Freunde dadurch verloren."

Du meinst es zwar gut, aber einem Alkoholiker/harten Süchtigen kannst Du nicht helfen. s. gila im letzten post (die Co´s)

frdl. Grüße
Horst
__

"Hartz IV ist offener Strafvollzug. Es ist die Beraubung von Freiheitsrechten.
Hartz IV quält die Menschen, zerstört ihre Kreativität." G. Werner/Inh. DM

Die ARGEn, die Berechnung des Lebensunterhaltes, die Kopplung an die Renten,
alles
verfassungswidrig. Das BVerfG

Alle ARGE-Mitarbeiter dienen diesem asozialen, illegalen und illegitimen System. Sie beteiligen sich z.T. sogar an kriminellen Machenschaften und beklagen, statt sich gemeinsam mit Elo´s zu wehren, ihr eigenes "Schicksal".


haef ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2011, 19:36   #36
optimistin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 31.12.2008
Beiträge: 1.575
optimistin optimistin optimistin optimistin optimistin
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Das weißt du ganz genau? Du schreibst es so bestimmt...

Ich denke, es gibt doch Ursachen, warum manche das Maß verlieren... und ob das bei ihm so ist kann wohl nur ein guter Arzt rausfinden, der sich mit der Krankheit auskennt.
Kiwi nenn mir einen Grund oder Ursache.
Ich find keinen. Und in der Selbsthilfegruppe in der ich seit längeren bin haben wir auch noch keinen gefunden.

@gelibeh
Zitat:
Da ich persönlich auch nichts mit Verantwortungsabgaben an eine "höheren Macht" anfangen kann, habe ich eine andere Selbsthilfegruppe gewählt, die gibt es aber nur in Hamburg
ich habs auch nicht mit der "höheren Macht".
Die hat mir als Kind auch nicht geholfen, dieses Elend zu erleben. Deshalb hab ich für mich eine SHG gesucht über die Suchtberatung im damaligen Landkreis. Ist professionell geführt von Psychologen der in der Suchtberatung tätig ist und auch Angehörige betreut.

In jeder größeren Stadt gibt es eine Suchtberatung, das DRK bietet auch an.
Also genug Tips hat er hier bekommen, nun muss er nur von sich aus es umsetzen, hat auch noch den Vorteil, er entrinnt der Einsamkeit.
optimistin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2011, 19:36   #37
olivera
Elo-User/in
 
Registriert seit: 31.03.2010
Ort: wo ist denn Gott?"-Junge: "Von Nietzsches Trecker überfahren"-mensch: "Wie grauenvoll!
Beiträge: 907
olivera Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von gila Beitrag anzeigen
...Walther H. Lechler - Neuro-Psychiater und Psychotherapeut, Begründer des Bad Herrenalber Modells sagte provokant: "Wen Gott liebt, den lässt er zum Alkoholiker werden."...
Gut & Schön. hatte mir seinerzeit anlässlich eines Besuchs einer mir bekannten Praktikantin dort Wolfsried angeschaut, und den "berühmten" Hr. Lechler (von dem die im Förderungswettstreit unterliegende PT-Konkurrenz immer sich fragte "Wie macht der das nur?...") live bei einem Vortrag erleben dürfen: pastoral und quasi (andächtig-ehrfürchtig lauschende Klienten mit Kuscheldecken...) sektenartig. Im Ansatz zustimmend ("Sucht als Suche"), aber qua 'rebellischer Ader' dem ChristoBrimborium avers, war ich danach froh, wieder in der 'harten Realität' zu sein, wo man Manipulat€en mit einem gepfefferten "Hell, No!" Grenzen setzen kann. "12 Schritte" bezeichne ich seither als Emo-Faschismus...
olivera ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2011, 19:52   #38
arbeitslos in holland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von arbeitslos in holland
 
Registriert seit: 16.08.2010
Ort: im Datenloch der NSA ;)
Beiträge: 9.576
arbeitslos in holland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von haef Beitrag anzeigen
nein, das zeugt von der Erkenntnis, das selbst vis á vis, geschweige denn in einem forum , nichts zu machen ist, solange er den ISTstand nicht selbst erkennt und darunter leidet.
so ist es

und für superfrog ist das alles kein problem. keine krankheit-kein leiden, sondern alles durchaus unter kontrolle zu bekommen. als rauschtrinker hat man eben abstinente phasen, nur keine kontrolle bei der menge, wenn man was trinkt(kontrollverlust)
der jahrelange alkoholkonsum geht einher mit veränderungen in der persönlichkeit, was einem selbst nicht auffällt. köperlich baut man auch immer stärker ab.

beim alkoholismus ist alles ein schleichender, stetiger prozeß
__

„De wereld is een hooiberg – elk plukt ervan, wat hij kan krijgen“ („Die Welt ist ein Heuhaufen, ein jeder pflückt davon, soviel er kann“

Hieronymus Bosch 1450-1516
arbeitslos in holland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2011, 20:04   #39
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.325
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von olivera Beitrag anzeigen
Gut & Schön. hatte mir seinerzeit anlässlich eines Besuchs einer mir bekannten Praktikantin dort Wolfsried angeschaut, und den "berühmten" Hr. Lechler (von dem die im Förderungswettstreit unterliegende PT-Konkurrenz immer sich fragte "Wie macht der das nur?...") live bei einem Vortrag erleben dürfen: pastoral und quasi (andächtig-ehrfürchtig lauschende Klienten mit Kuscheldecken...) sektenartig. Im Ansatz zustimmend ("Sucht als Suche"), aber qua 'rebellischer Ader' dem ChristoBrimborium avers, war ich danach froh, wieder in der 'harten Realität' zu sein, wo man Manipulat€en mit einem gepfefferten "Hell, No!" Grenzen setzen kann. "12 Schritte" bezeichne ich seither als Emo-Faschismus...

In WOLFSRIED habe ich vor 4 Jahren wieder ins Leben gefunden... nach 3 harten Monaten und nicht immer mit dem Verständnis für die Abläufe dort. Das zeigt sich oft erst im Nachhinein ...
In WOLFSRIED hat auch meine jüngste Tochter wieder ins Leben gefunden - ein "Hardcore-Bordi" und Alki mit schwer ateistischen Tendenzen. DAMALS.
Die 12 Schritte haben eine lange Tradition seit den 50er Jahren und gelten WELTWEIT für alle Gruppen wie AA; EA, OA; CODA, ALANON, etc. etc. und haben schon Millionen Menschen geholfen.
Das kann man nicht weg diskutieren. Es gibt auch Vorträge und Aufsätze von Ateisten und Agnostikern - die auch immer wieder mal in den Kliniken anwesend sind.

Und leider sind solche Institutionen auch auf Kohle angewiesen.
Letztlich hat Recht, wer oder was "heilt".
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2011, 20:22   #40
olivera
Elo-User/in
 
Registriert seit: 31.03.2010
Ort: wo ist denn Gott?"-Junge: "Von Nietzsches Trecker überfahren"-mensch: "Wie grauenvoll!
Beiträge: 907
olivera Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von gila Beitrag anzeigen
...Das zeigt sich oft erst im Nachhinein ...
Das tun "self-fulfilling prophecies" auch -selbes Wirkungsprinzip. Aber egal, ob Sucht nicht viel mehr Symptom als Krankheit ist: Jede/r gehe ihren/seinen Weg: "all the significant battles are waged within the self." ... triffst Du Buddha uswusf.
__

"Es reicht nicht, keine eigene Meinung zu haben. Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!"

Ehrensache - Naturtalent.
olivera ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2011, 21:22   #41
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.325
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

"...nimm keinem Menschen sein Leid ..."

Der "Buddha" ist in dir selbst - vielleicht muss man ein Stück von sich selbst opfern?

"Der Erleuchtung ist es egal, wie du sie erlangst"
Thaddeus Golas

kostenloser kurzer Einblick hier: Spirituelles
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2011, 00:12   #42
olivera
Elo-User/in
 
Registriert seit: 31.03.2010
Ort: wo ist denn Gott?"-Junge: "Von Nietzsches Trecker überfahren"-mensch: "Wie grauenvoll!
Beiträge: 907
olivera Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von gila Beitrag anzeigen
... vielleicht muss man ein Stück von sich selbst opfern?...
Nö - ein Opfer, das "gemusst werden soll" = nicht frei+willig erbracht wird, ist nicht mehr als Tribut an eine Schimäre, bzw Götzendienst: im approPriapistischen Kapitalismus am "mammon"

Esoterica schön und gut, aber bitte "cogito ergo sum" nicht vergessen (oder: sich evtl. gleich den cortex entfernen lassen?...)! Allet andere is Fauler Zauber (soma Brave New World - Wikipedia, the free encyclopedia)
__

"Es reicht nicht, keine eigene Meinung zu haben. Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!"

Ehrensache - Naturtalent.
olivera ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2011, 03:27   #43
olivera
Elo-User/in
 
Registriert seit: 31.03.2010
Ort: wo ist denn Gott?"-Junge: "Von Nietzsches Trecker überfahren"-mensch: "Wie grauenvoll!
Beiträge: 907
olivera Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Nachtrag zum Stichwort "EmoFaschismus"
Zitat von Porks Beitrag anzeigen
...man kann dir nur helfen wenn du einsiehst, dass du Hilfe brauchst...
Da wird auf den sogen. Leidensdruck rekurriert: anti-epikureisches/dionysisches Postulat der BedürftigkeitsBettelei ("Brauchen")...

Als (potentieller) HilfsEmpfänger würde ich folgendes statement abgeben:

"Ich möchte Ihre Hilfe nicht benötigen. Aber wenn sie mir helfen wollen (und glauben, zu können), nehme ich die Hilfe gerne an"

joa, da kommen dann die (professionellen) Helfer wieder in's Schleudern - weil der AlmosenCharakter wegfällt, und damit die "Asymmetrie in der Differenz", aus der die meisten nämlich die Erlaubnis ziehen, ihre eigene emotionale Bedürftigkeit zu kaschieren bzw. ggfls. als definitorische Autorität / GrenzSetzungsMacht in die Hilfsbeziehung zu schmuggeln.... Guru sein wollen, aber das eigene Leid möglichst teuer verkaufen: das ist die Mentalität sowohl der eso-dilettierenden wie BerufsHelfer im 'sozialen Fürsorge'wesen.
-
Was das SpiriTülle angeht: lesenswert - man darf dabei nur nicht den (selbst)kritischen Verstand abschalten. "Glaube mir..." säuselte im DschungelBuch wer nochmal?
olivera ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2011, 16:22   #44
alexander29->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 1.527
alexander29 alexander29 alexander29 alexander29
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von Superfrog Beitrag anzeigen
Hallo,

Ich habe nach 1 1/2 Jahren eine EGV unterschrieben für einen "Ein Euro Job".
Es machte Spass, aber nach 4 Tagen habe ich wieder getrunken. Also konnte
ich am Freitag nicht erscheinen. Ich habe dann eine Woche Durchgesoffen.
Es kamen anrufe vom "ein Euro Job", habe ich aber ignoriert.
Dann kam von der ARGE ein Brief wegen 30% Sanktion. Habe geschrieben
wies war wegen dem saufen.
Das war vor 2 Wochen, Geld ging auf Konto ein. Bis jetzt noch keine
Antwort.

Gebt ihm doch auch mal hierfür Ratschläge
alexander29 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2011, 16:27   #45
catwoman666666
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von catwoman666666
 
Registriert seit: 04.04.2007
Beiträge: 1.643
catwoman666666 catwoman666666 catwoman666666 catwoman666666
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Er meldet sich leider nicht mehr
__

catwoman
catwoman666666 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2011, 17:08   #46
Superfrog
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Superfrog
 
Registriert seit: 19.05.2007
Beiträge: 19
Superfrog
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Hallo,

Danke für die ganzen Post´s.

Das mit dem "Prost" passt schon, denn in meinem Fall müsste doch bald
was gravierendes Körperliches oder Psychisches (was ich dann leider nicht
merke) kommen bevor ich aufhöre zu saufen.
Die Anfänge mit vergrößerter Leber, Herzrhythmusstörungen und
Bluthochdruck sind ja schon gegeben.

Ich will auch niemanden helfen in dem Sinn das ich helfen kann, sonder will
jemanden, der in einer ähnlichen Situation ist, zeigen das er nicht alleine ist.

In die Erwerbsunfähigkeit will ich nicht, obwohl ich dann wahrscheinlich un-
bekümmert saufen könnte.

Blaues Kreuz und AA habe ich besucht was auch sehr gut tat.
Nur was nutzt das wenn ich dann doch wieder alleine grübeln kann ob
ich mich abschieße, ein Buch lese, einen Film schaue oder andere
Freizeitaktivitäten mache.
In der Therapie kam schon raus das ich Hilfe benötige nach der Therapie.
Damit meine ich nicht Selbsthilfegruppen oder Nachsorge.
Also einen Psychiater. Dagegen sträube ich mich.
Ich bin doch nicht verrückt, ich saufe doch nur...
Klar ging in meinem "Elternhaus" viel schief, aber habe doch damit abgeschlos-
sen...

Ich wollte auch nicht Hilfe von euch, ich wollte nur das Thema "Alkoholismus
und Sanktion" zur Diskussion anregen.

Mir ist es egal ob die 30% Sanktion kommen oder nicht. Mir wäre am liebsten
sie würden auf 0 kürzen damit ich aus diesem Sumpf herauskommen muss.

Rechtlich dürften sie nicht Sanktionieren glaube ich, sondern auf Amtsarzt
und dann Erwerbsunfähigkeit steuern.
Das wäre dann so als wenn sie sagen "Hm, ok. sie sind unheilbarer Alkoholiker,
sie bekommen Ihr Geld weiterhin und werden von uns (ARGE) nicht mehr
"belästigt"".
So wie ich mich kenne wenn ich saufe, wäre das mein Todesurteil.

Es gab auch mal ein Kumpel der sagte "Man was machst Du dir da soviele
Gedanken darüber. Sauf doch einfach, "hol" Dir eine Frau die auch säuft und
lass es Dir gutgehen!"
Mit saufen gehts mir aber nicht gut...

Ich möchte ganz normal einen guten Job langfristig nachgehen, mir keine
Gedanken machen müssen ob der Lohn nach der Miete, Strom und Telefon
noch soweit reicht für ein paar gute Abende (ohne Alkohol), gutem Essen
und erlebnisreichem Urlaub.

Mit Hartz4 kommt es mir manchmal so vor als wenn mir gesagt wird "OK. Da
hast Geld, die Miete zahlen wir auch, vielleicht gehts Dir mal besser."

Ich glaube, kein Schwein hilft mir wenn nicht was gravierendes Körperliches
oder Seelisches (wie getippt, was ich nicht merke) passiert.
Ich muss mich wohl selber aufraffen.
Dabei meine ich nicht das ich Hilfe von der ARGE erwarte, vielleicht sind sie
damit selber überfordert.
Wie getippt, Hilfe wäre Kürzung auf 0% in meinem Fall.

Gruß
Superfrog ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2011, 17:22   #47
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Sumse, hattest du mal einen Alkoholiker in der Familie? Kennst du dich irgendwie damit aus?
Ich denke: Nein.
doch
mein stiefvater war einer
und ich hatte einblick durch meine tante die köln auf der suchtsation gearbeit hat

ich weiss wo von ich rede
wer so lange an der sucht hängt der will sich auch nicht ändern
trotz hilfe stellungen von aussen
  Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2011, 17:48   #48
thorschroeer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von Superfrog Beitrag anzeigen
...Ich glaube, kein Schwein hilft mir wenn nicht was gravierendes Körperliches
oder Seelisches (wie getippt, was ich nicht merke) passiert.
Ich muss mich wohl selber aufraffen.
Dabei meine ich nicht das ich Hilfe von der ARGE erwarte, vielleicht sind sie
damit selber überfordert.
Wie getippt, Hilfe wäre Kürzung auf 0% in meinem Fall.

Gruß
High Superfrog,
es fällt schwer, Dich ernst zu nehmen. Dein Post hört sich nicht "besoffen" an. Ich habe Bedenken bezüglich der Authentizität.
Sollte Deine Geschichte aber echt sein, kann ich es nicht fassen, dass Du als einzige Hilfe eine 100% - Sanktion für Dich selbst siehst.
Versuch es doch mal mit einem Sozialarbeiter, der Dein Geld für Dich verwaltet und hör einfach auf mit dem Alk. Trink Wasser und besuche eine Selbsthiflegruppe. Oder lass Dich einweisen in ein Landeskrankenhaus.
Thorsten
  Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2011, 17:59   #49
DieFrettchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

hallo superfrog,

um zum psychodoktor zu genen muß man nicht "verrückt" sein, die echten fühlen sich oftmals "sauwohl" in ihrer haut, und das umfeld hat leidensdruck.

wie ist das bei dir? du hast den leidensdruck!

in deinem post schreibst du ja schon alles was für dich notwendig ist, sogar eine sanktion auf "O", das kann es doch nicht sein, findest du nicht?

wie unten ist den dein selbstwertgefühl da schon runter?

ich sag dir jetzt mal was:

ich möchte, das du dir lebensmittelgutscheine holst wenn die sanktion eintritt (oh bewahre1 ich bin kein freund von sowas!)

ich möchte das du zu den AAs gehst, morgen!

ich möchte das du eine therapie anstrebst. und dich auch weiterhin begleiten lässt.

ich möchte das du freunde findest, echte freunde!

ich möchte das du in den spiegel siehst und sagst das bin ich, ich möchte auch morgen in den spiegel sehen und auch dahinter, wer ich wirklich sein kann.

also such nicht die schuld im elternhaus, bei falschen freunden, arbeitslosigkeit etc. da müßen viele durch. such deinen selbstwert, das was du dir selbst schuldest.

setze und sehe ziele, eine freundin (die dir auch mal den kopf wäscht), schickere wohnung, einen job oder ausbildung, kleinen urlaub. alles nicht unerreichbar.

also du schreibst ja schon hier, und versuchtst dir hier selbst zu helfen. das forum kann deine selbstarbeit nicht leisten, nur unterstützen. das geht aber nur wenn du dich nicht hinter selbstmitleid verschanzt.

liebe grüße von barbara
  Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2011, 18:32   #50
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Alkoholiker und Sanktion

Zitat von optimistin Beitrag anzeigen
Kiwi nenn mir einen Grund oder Ursache.
Ich find keinen. Und in der Selbsthilfegruppe in der ich seit längeren bin haben wir auch noch keinen gefunden.
Nur weil du oder deine Selbsthilfegruppe keinen findet heißt es nicht, daß es keinen gibt.

ALLES hat eine Ursache...auch wenn man nicht dahinter kommt. Außerdem nie nur eine einzige..
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
alkoholiker, sanktion

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sanktion 1 ist da und Sanktion 2 wird angehört Eagle ALG II 51 18.03.2011 17:14
EGV aus VA 30 % Sanktion - 2. Sanktion aus selbem Sachverhalt droht in 2 Wochen imargen Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 11 19.03.2010 12:28
20% Sanktion angedroht - 10% Sanktion erhalten Kronach Allgemeine Fragen 1 05.03.2010 21:09
Deutschland hat zu wenig Alkoholiker... ShankyTMW Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 08.01.2010 10:12
Termin verpennt - Sanktion - Sanktion zurückgenommen dante Erfolgreiche Gegenwehr 3 23.12.2007 19:20


Es ist jetzt 08:20 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland