Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Mutter-Kind-Kur

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.03.2007, 23:25   #1
Georgia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.12.2006
Beiträge: 1.178
Georgia
Frage Mutter-Kind-Kur

Ich habe eine Mutter-Kind-Kur beantragt.
Wenn ich die nun genehmigt bekomme, muss ich dann

a) die Kur, bzw. meine Abwesenheit der ARGE melden ?
b) habe ich mit einer "Regelsatzkürzung bei stationärem Aufenthalt" zu rechnen ?
(Quelle: http://foren.duisburg.de/sa_disk/viewtopic.php?t=3137 )

Tritt b) in Kraft, brauche ich die Kur erst gar nicht antreten.

Vielen Dank für eure Hilfe und ein schönes, na ja, besser angenehmes, WE,
LG Georgia
Georgia ist offline  
Alt 31.03.2007, 23:51   #2
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

a) ja
b) KDU wird weiter gezahlt, aber beim Regelsatz wird wohl gekürzt werden, ob rechtens eine andere Frage
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline  
Alt 01.04.2007, 00:00   #3
Georgia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.12.2006
Beiträge: 1.178
Georgia
Standard

Da kriege ich schon jetzt Magenschmerzen und könnte heulen.

Die Sachbearbeiterin der Diakonie, über die der Antrag zur Kur gestellt wird, meinte, dass ich wohl 10 € an die Krankenkasse am Tag zahlen müßte.
Allein das wären bei 3 Wochen Kur ja schon 210 €.
Was wollen die von derARGE dann noch kürzen ?
Wo von soll ich die weiterhin laufenden Kosten zahlen ?
Georgia ist offline  
Alt 01.04.2007, 00:08   #4
Dopamin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.01.2007
Ort: Kiel
Beiträge: 1.077
Dopamin
Standard

Umgehend auf den Befreiungsbetrag kommen und die Befreiung schleunigst durchziehen...

35 sind keine 210...

Dopamin
__

Schon Sokrates sagte: Ich weiß, dass ich nichts weiß... Er soll ein gelehrter Mann gewesen sein... Deswegen lasse ich mich korrigieren.
Solo le pido a Dios que hartz IV no me sea indiferente, es un monstro grande y pisa fuerte ,toda la pobre inocencia de la gente (frei nach Outlandish)
Dopamin ist offline  
Alt 01.04.2007, 00:16   #5
Georgia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.12.2006
Beiträge: 1.178
Georgia
Standard

???? 35 € ??? Waren das nicht ca 80 € im Jahr ?
Und wie soll ich da hin kommen ?

Was ist mit der ARGE ? Die nehmen mir und dem Kind doch einen Teil ab ?
Georgia ist offline  
Alt 01.04.2007, 00:20   #6
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Standard

Ich habe letztens ein Gerichtsurteil gelesen, (Wo? Da muss ich nachfragen.), dass die Kosten für einen Krankenhausaufenthalt komplett übernommen würden, weil dadurch ja auch neue Kosten entstünden.
Ich finde, dass eine Mutter-Kind-Kur dem gleichgestellt werden müsste.
Vielleicht müsste dies auch erst von einem Gericht geklärt werden.
Gib die Hoffnung noch nicht auf, auch wenn vielleicht beim ersten Antrag nicht gleich alles klappen sollte.
Ich weiß, das sagt sich leicht, aber sei Dir sicher, ich habe dabei im Hinterkopf, dass Du diese Kur ja nicht aus reinem Ferienbedürfnis beantragst, sondern weil Du/Ihr sie wirklich braucht!
Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 01.04.2007, 00:28   #7
Dopamin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.01.2007
Ort: Kiel
Beiträge: 1.077
Dopamin
Standard

Zitat von Georgia Beitrag anzeigen
???? 35 € ??? Waren das nicht ca 80 € im Jahr ?
Und wie soll ich da hin kommen ?

Was ist mit der ARGE ? Die nehmen mir und dem Kind doch einen Teil ab ?
Ups, stimmt 2% ich hab nur 35 weil chronisch ...

Auch wenns n Batzen Geld ist, immer noch weniger als 210 von denen du einen Teil zurückbekommst, was vielleicht dauern kann...

Das mit dem Gerichtsurteil habe ich auch schon gelesen, nutzt im Vorfeld aber, denke ich, ziemlich wenig...

Dopamin
__

Schon Sokrates sagte: Ich weiß, dass ich nichts weiß... Er soll ein gelehrter Mann gewesen sein... Deswegen lasse ich mich korrigieren.
Solo le pido a Dios que hartz IV no me sea indiferente, es un monstro grande y pisa fuerte ,toda la pobre inocencia de la gente (frei nach Outlandish)
Dopamin ist offline  
Alt 01.04.2007, 00:33   #8
Georgia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.12.2006
Beiträge: 1.178
Georgia
Standard

Zitat von Kaleika Beitrag anzeigen
Ich habe letztens ein Gerichtsurteil gelesen, (Wo? Da muss ich nachfragen.), dass die Kosten für einen Krankenhausaufenthalt komplett übernommen würden, weil dadurch ja auch neue Kosten entstünden.
Ich finde, dass eine Mutter-Kind-Kur dem gleichgestellt werden müsste.
Vielleicht müsste dies auch erst von einem Gericht geklärt werden.
Gib die Hoffnung noch nicht auf, auch wenn vielleicht beim ersten Antrag nicht gleich alles klappen sollte.
Ich weiß, das sagt sich leicht, aber sei Dir sicher, ich habe dabei im Hinterkopf, dass Du diese Kur ja nicht aus reinem Ferienbedürfnis beantragst, sondern weil Du/Ihr sie wirklich braucht!
Kaleika

Schon mal lieben Dank für die Nachfrage.

Über den von mir eingestellten Link im Eingangsbeitrag, den ich bei der Gegenseite gefunden habe, gelangt man mit einigen weiteren Klicks zu irgendwelchen Urteilen. Ich komme mit diesen ganze § nicht klar.
Es ist auch so, dass ich an die Schulferien gebunden bin, diese Termine fast alle ausgebucht sind, meine Terminmöglichkeiten schon halb reserviert wurden. Eine Gerichtsverhandlung kann Monate, wenn nicht ein Jahr dauern.

Stimmt, aus Just for Fun fahre ich nicht in Kur, ich habe eine Möglichkeit gesehen unsere angeschlagene Gesundheit zu verbessern.
Wenn ich den ganzen Mist aber sehe, der nun wieder auf mich zu kommt, fühle ich mich wieder total überfordert.
Georgia ist offline  
Alt 01.04.2007, 00:38   #9
Georgia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.12.2006
Beiträge: 1.178
Georgia
Standard

Zitat von Dopamin Beitrag anzeigen
Ups, stimmt 2% ich hab nur 35 weil chronisch ...

Auch wenns n Batzen Geld ist, immer noch weniger als 210 von denen du einen Teil zurückbekommst, was vielleicht dauern kann...

Das mit dem Gerichtsurteil habe ich auch schon gelesen, nutzt im Vorfeld aber, denke ich, ziemlich wenig...

Dopamin

Der Lütte ist Zuzahlungsfrei. Ich benötige zwar regelmäßig Medikamente, die kommen aber nicht über 80 € im Jahr.

Wenn ich die Kur einfach nicht melde ?
Georgia ist offline  
Alt 01.04.2007, 00:39   #10
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich empfehle hier für folgende Lektüre:
http://www.tacheles-sozialhilfe.de/a...uerzungen.html

Regelsatzkürzungen sind nicht zulässig meint auch ein Berliner Richter:

http://www.arbeitslosenselbsthilfe.o...ad.php?t=30630
Zitat:
Die Gewährung pauschaler Leistungen birgt jedoch stets das Risiko, dass einerseits ein tatsächlich höherer Regelbedarf nicht gedeckt ist und andererseits ein tatsächlich niedrigerer Bedarf zu einer Überdeckung beim Leistungsempfänger führt. Diese Folge hat der Gesetzgeber – auch zur Erreichung einer Vereinfachung der Verwaltungsarbeit – bewusst in Kauf genommen. Ebenso wenig wie sich ein erwerbsfähiger Hilfebedürftiger auf einen dauerhaft höheren Regelbedarf (außerhalb der anerkannten Mehrbedarfsfälle) berufen kann, kann sich der Beklagte auf einen festgestellten niedrigeren Regelbedarf zur Rechtfertigung einer Kürzung berufen.


Wenn bei KH-Aufenthalt gekürzt wird, müßte bei einem persönlichen, ständigen Mehrbedarf ein höherer Regelsatz gezahlt werden. Wäre doch eine logische Konsequenz. Wird aber nicht, das wird dann auf die Pauschalisiereung hingewiesen

So solltest du vorher gegenüber deinem SB argumentieren...
 
Alt 01.04.2007, 00:42   #11
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Im SGB II fehlt es an einer Rechtsgrundlage zur Küzung der Regelleistung auf den sog. Barbetrag bei einem Krankenhausaufenthalt. Aus dem Umkehrschluss zu § 7 Abs. 4 SGB II ergibt sich, dass bei einer stationären Aufnahme von weniger als 6 Monaten gerade keine Leistungseinschränkung vorgenommen werden soll.

Auszug aus der Begründung des Gerichts:

"...enthält im Gegensatz zu dem am 31.12.2004 außer Kraft getretenen Bundessozialhilfegesetz keine Ermächtigungsgrundlage zur Kürzung der Regelleistung bei vorübergehender stationärer Aufnahme in einem Krankenhaus..."

Zitat:
Sozialgericht Detmold
Aktenzeichen: S 9 AS 237105 ER
Datum der Entscheidung: 10.01.06
Paragraph: § 7 Abs. 4 SGB II



 
Alt 01.04.2007, 00:48   #12
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Standard

Ludwigsburg,
danke für Deine passenden Antworten.
Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 01.04.2007, 00:54   #13
no name
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Keine Regelsatzkürzung - es gibt neuere Urteile, steht auch bei den Duisburgern Urteile 2007
http://foren.duisburg.de/sa_disk/vie...=asc&start=225

hier z.B.
http://www.my-sozialberatung.de/cgi-...md=all&Id=1293

Zuzahlungsgrenze für die gesamte Familie beträgt
1% oder 2% von 345 x 12 = 4.140 € ( 41,40 oder 82,80 )

Bei der Rentenanstalt gäbe es eine volle Befreiungsmöglichkeit, aber bei der KK so wie ich vermute nicht.

Bei Mutter/Kind Kur wird die Mutter sehr oft für die Zeit auch AU geschrieben.


Also wenn genehmigt - ab in die Kur!!
 
Alt 01.04.2007, 00:58   #14
Georgia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.12.2006
Beiträge: 1.178
Georgia
Standard

Auch von mir Danke, Ludigsburg.

Es wird halt alles mit zweierlei Maß gemessen. Man gönne dem ALG II er nur nicht einen Cent zuviel.
Wieso sperrt man uns nicht einfach weg ?? !! (gelinde ausgedrückt)

Die 35% würden dann bei uns rd. 200 € Abzug bedeuten.
Die Kosten zu Hause laufen weiter. In der Kur bewegt man sich am besten dort, wo es kein Geld kostet. Als Erwachsener ja noch zu schaffen, wenn auch mehr als deprimierend. Ein Kind hat aber auch Bedürfnisse, vielleicht mal Eis essen, oder einen Besuch einer kulturellen Einrichtigung. Aber was soll`s , je dümmer man das Volk/die Kinder hält/macht, umso besser läßt es sich regieren.

Sorry, wenn ich Frust schiebe.
Georgia ist offline  
Alt 01.04.2007, 01:07   #15
Georgia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.12.2006
Beiträge: 1.178
Georgia
Standard

Zitat von enev07 Beitrag anzeigen
Keine Regelsatzkürzung - es gibt neuere Urteile, steht auch bei den Duisburgern Urteile 2007
http://foren.duisburg.de/sa_disk/vie...=asc&start=225

hier z.B.
http://www.my-sozialberatung.de/cgi-...md=all&Id=1293

Zuzahlungsgrenze für die gesamte Familie beträgt
1% oder 2% von 345 x 12 = 4.140 € ( 41,40 oder 82,80 )

Bei der Rentenanstalt gäbe es eine volle Befreiungsmöglichkeit, aber bei der KK so wie ich vermute nicht.

Bei Mutter/Kind Kur wird die Mutter sehr oft für die Zeit auch AU geschrieben.


Also wenn genehmigt - ab in die Kur!!
Sorry, ich fühle mich zurzeit total überfordert, kriege das nicht auf die Reihe.
Ich weiß auch ehrlich gesagt gar nicht, ob ich noch die Kraft habe, mich mit der Gegenseite in Kampf zu begeben.

Und wie es aussieht, weiß über die ganzen Abläufe bei einem ALG IIer nicht einmal die Dame der Diakonie Bescheid, die ja täglich nur für die Kuren präsent ist.
Georgia ist offline  
Alt 01.04.2007, 01:16   #16
Helga Ulla->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.01.2007
Beiträge: 620
Helga Ulla
Standard Mutter und Kind Kur

Hallo Georgia,
es gibt schon verschiedene Urteile, wo die Reglleistung nicht gekürzt worden ist. Aus dem Link von Ludwigsburg " er ist echt Firm" in diesen Sachen kannst Du weiteres erfahren.
Andererseits spreche oder stell einmal einen Antrag an die Diakonie, vielleicht kann sie Dir zu ein bisschen Taschengeld verhelfen.
Da Du krank bist, ist dies chronisch? Dann brauchst Du nur ( Ist viel Geld, wenn man es nicht hat) 41,40 Euro an KK zu zahlen. Also such mal die Rezeptgebühren zusammen, vielleicht brauchst Du nicht mehr soviel zuzuzahlen Bist dann von der Zuzahlung der Kur befreit. Aber Achtung- falls Du in ein Kurort meist etwas was mit Bad beginnt, kommst, dann frage auch die Diakonie ob die Kurtaxe von denen gezahlt wird.
Wünsche trotzdem Dir und dem Kind eine gute Erholung MFG Helga Ulla
Helga Ulla ist offline  
Alt 01.04.2007, 02:09   #17
Helga Ulla->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.01.2007
Beiträge: 620
Helga Ulla
Standard Nochmal Mutter Und Kind Kur

Hallo Georgia. habe mich gerade einmal noch wo anders schlau gemacht. Wirst Dich evtl. hiermit auch nicht so auskennen, deshalb stelle ich es trotzdem bei Dir rein, mit der Frage an Ludwigsburg, was er davon hältdenn soviel Ahnung habe ich auch nicht Vielleicht hilft es Dir weiter

Ludwigsburg habe gefunden
Keine Anrechnung Krankenhaus
SG Gotha S 26 AS 748/06
SG Mannheim S4 As 3966/06

Verpflegung bei Kur kein Einkommen

SG Schleswig S 2AS 12/07 ER

Vielleicht kannst Du hiermit Georgia helfen, wäre schön, wenn wir Muttern wieder ans Rudern bekämen. Gute Nacht Helga Ulla
Helga Ulla ist offline  
Alt 01.04.2007, 03:29   #18
isabel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von isabel
 
Registriert seit: 17.10.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 1.234
isabel
Standard

Hallo,
ich habe ein paar Gerichtsurteile zu diesem Thema gesammelt. Ich hoffe, die beziehen sich auch auf jede Kur, nicht nur Krankenhaus, unter 6 Monaten.


§ 20 Abs. 2 SGB II bestimmt die Höhe der RL abschließend.

kein Einkommen nach § 11, da keine Tauschbarkeit in Geld .

Zitat:
Gericht: Sozialgericht Heilbronn
Aktenzeichen: S 7 AS 4471/06
Datum der Entscheidung: 06.03.07
Paragraph: §§ 9 Abs. 1, 11 Abs. 1, 20 Abs. 2 SGB II
Entscheidungsart: Urteil
Überschrift: Die kostenfreie Verpflegung in einem Klinikum führt nicht zu einer Leistungskürzung von ALG II. Dies ergibt sich aus folgenden Gründen:

1. § 20 Abs. 2 SGB II bestimmt die Höhe des Regelsatzes abschließend. Abzüge für nichtbestehende Bedarfe sieht das Gesetz nicht vor (SG Berlin, Beschluss v. 31.03.05 - S 37 AS 919/05 ER; SG Kassel, Beschluss v. 1.02.05 - S 20 AS 3/05 ER).
2. Die Regelleistungskürzung wird auch nicht durch § 9 Abs. 1 SGB II ermöglicht. Ansonsten würen die spezielleren Vorschriften der §§ 11, 12 und 19 Satz 2 SGB II überflüssig.
3. Kostenfreie Verpflegung ist auch nicht als Einkommen nach § 11 SGB II zu berücksichtigen, da die jederzeitige Tauschbarkeit in Geld fehlt.
Instanz 1: SG Heilbronn - S 7 AS 4471/06

SG Mannheim S 4 AS 3966/06 vom 07.03.2007

Zitat:
Gericht: Sozialgericht Mannheim
Aktenzeichen: S 4 AS 3966/06
Datum der Entscheidung: 05.03.07
Paragraph: § 20 SGB II
Entscheidungsart: Urteil
Überschrift: Die Anrechnung der Verpflegung bei einem stationären Aufenthalt entspricht nicht dem Pauschalisierungsgedanken der Regelleistung nach § 20 SGB II
Instanz 1: SG Mannheim - S 4 AS 3966/06
Instanz 2:
Instanz 3:
Redaktioneller Leitsatz:
Entscheidung: Im Namen des Volkes


SG Gotha S 26 AS 748/06 vom 10.11.2006

Zitat:
Gericht: Sozialgericht Gotha
Aktenzeichen: S 26 AS 748/06
Datum der Entscheidung: 10.11.06
Paragraph: §§ 11, 20 Abs. 2 SGB II
Entscheidungsart: Urteil
Überschrift: 1. Für eine Kürzung der Regelleistung für die Dauer des Krankenhausaufenthaltes für ersparte Verpflegungaufwendungen besteht im SGB II keine Rechtsgrundlage. Nach § 20 Abs. 2 SGB II findet grundsätzlich keine Einzelfallprüfung statt. Der Gesetzgeber hat das Risiko einer Bedarfsüber- oder unterdeckung bewusst in Kauf genommen (SG Berlin S 103 AS 468/06). Ebensowenig kommt eine Regelleistungskürzung in Betracht bei der schenkweisen Überlassung eines Theaterabonnements oder der Versorgung mit kostenfreien Lebensmitteln mit Überschreitung des Verfalldatums aus Supermärkten.
2. Bei den ersparten Verpflegungsaufwendungen im Krankenhaus handelt es sich auch nicht um Einkommen i.S.d. § 11 Abs. 1 SGB II, weil ihnen kein Marktwert zukommt und somit die Tauschbarkeit in Geld fehlt.
3. Aus § 7 Abs. 4 SGB II lässt sich der Umkehrschluss ziehen, dass eine Leistungskürzung bei weniger als sechs Monate dauernden stationärem Aufenthalt nicht erfolgen soll (SG Detmold - S 9 AS 2371/05 ER).
4. Auch aus sachlichen Gesichtspunkten ist eine Kürzung der Regelleistung nicht gerechtfertigt, da im Krankenhauskiosk Obst, Säfte, Kuchen usw. zu überhöhten Preisen angeboten wird, was regelmäßig von Patienten in Anspruch genommen wird.
Instanz 1: SG Gotha - S 26 AS 748/06



Volles Arbeitslosengeld II auch bei Krankenhausaufenthalt

Freiburg (ddp.djn). Langzeitarbeitslose haben auch bei einem Krankenhausaufenthalt Anspruch auf Arbeitslosengeld II in voller Höhe.

Das entschied das Sozialgericht Freiburg (Urteil vom 24. Oktober 2006, AZ: S 9 AS 1557/06). Im konkreten Fall musste sich eine ALG-II-Empfängerin über einen längeren Zeitraum stationär behandeln lassen. Die zuständige Behörde kürzte während dieser Zeit die Regelleistung um 35 Prozent und forderte zu viel gezahlte Beträge zurück.

Das Sozialgericht gab der Klage gegen die Kürzung statt. So sehe das Sozialgesetzbuch keine Kürzung des Regelsatzes während eines Krankenhausaufenthalts vor. Auch eine von Paragraf 20 SGB II abweichende Berechnung der Regelleistung sei seit der Gesetzesänderung vom 1. August 2006 ausgeschlossen. So gebe es keine Grundlage für die Auffassung der ALG-II-Behörde, dass die während des stationären Aufenthaltes gewährte Verpflegung als Einkommen aus Sachleistungen zu werten sei, betonten die Richter.

Ich hoffe, damit geholfen zu haben. Alle Gerichts AZ sin da vorhanden.
Viel Erfolg und , bitte, nicht auf Kur verzichten!

Mit freundlichen Grüßen
Isabell
__

Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Art.1 P.1GG

Damit das auch so bleibt:
Wacht auf, Verdammte dieser Erde,!


Aus Solidarität und als Ausdruck meines Protests gegen die Kriminalisierung der freien Meinungsäußerung:
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr des Faschisten in der Maske des Faschisten, sondern vor dessen Rückkehr in der Maske des Demokraten."
(Adorno)

Venceremos!
isabel ist offline  
Alt 01.04.2007, 10:11   #19
Emily
Gast
 
Beiträge: n/a
Daumen hoch

Georgia, ich schick dir einfach mal viel Kraft das durchzuziehen und danke den tatkräftigen und sachkundigen Damen hier für die Links. Mich wollte die ARGE bis zur ARGE-Leitung hin (bin eben renitent) auch damit unter Druck setzen, dass sie theoretisch Abzüge hätten vornehmen können, was eben nicht stimmt - es ist ein rein psychologisches Mittel um einen klein zu kriegen. Halte dich an die Links, beantrage bei der KK deine Befreiung von der Zuzahlungspflicht, da mit den 210 Euro deine Zuzahlungsgrenze wahrscheinlich überschritten ist, die KK rechnet es genau aus.

Alles Liebe und Kopf immer hoch,

Emily
 
Alt 01.04.2007, 12:20   #20
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Georgia Beitrag anzeigen
Sorry, ich fühle mich zurzeit total überfordert, kriege das nicht auf die Reihe.
Ich weiß auch ehrlich gesagt gar nicht, ob ich noch die Kraft habe, mich mit der Gegenseite in Kampf zu begeben.

Und wie es aussieht, weiß über die ganzen Abläufe bei einem ALG IIer nicht einmal die Dame der Diakonie Bescheid, die ja täglich nur für die Kuren präsent ist.
Total überfordert, kann ich verstehen... aber denk an deine Kinder!

Du tust es für sie... und da kann ich dir sagen, hat man ungeahnte Kräfte...
ich war auch schon ein paar Mal fix und foxi... hab dann ein paar Ruhetage eingelegt und wieder auf in den Kampf!

Red doch ml mit der Dame bei dr Diakonie... vielleicht kann sie mal mit dem SB reden?
Nimm ihr Ausdrucke mit von dem, was wir dir geschrieben habe... vielleicht weiß sie auch jmanden, der dich zur ARGE begleiten kann?
 
Alt 01.04.2007, 17:55   #21
münchnerkindl->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 1.733
münchnerkindl münchnerkindl münchnerkindl
Standard

Zitat von Georgia Beitrag anzeigen
Da kriege ich schon jetzt Magenschmerzen und könnte heulen.

Die Sachbearbeiterin der Diakonie, über die der Antrag zur Kur gestellt wird, meinte, dass ich wohl 10 € an die Krankenkasse am Tag zahlen müßte.
Allein das wären bei 3 Wochen Kur ja schon 210 €.
Was wollen die von derARGE dann noch kürzen ?
Wo von soll ich die weiterhin laufenden Kosten zahlen ?
Die Zuzahlung musst Du nur bis zu einer Höhe von 2 Prozent deines Einkommens leisten.. Bitte erkundige Dich bei Deiner Krankenkasse wegen den Formalien..

Und die Abzüge vom Regelsatz bei Kuraufenthalten bezieht sich wohl auf den Anteil der Verpflegung den Du in einer Klinik ja von dem Krankenhaus gestellt bekommst.
münchnerkindl ist offline  
Alt 01.04.2007, 19:35   #22
Georgia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.12.2006
Beiträge: 1.178
Georgia
Standard

@All
Vielen lieben Dank für eure Hilfe.

Ich kriege zurzeit überhaupt nichts mehr auf die Reihe, habe weder Kraft noch Nerven zu kämpfen. Alles sinnlos, irgendwie.

Bitte nicht böse sein.
Georgia ist offline  
Alt 01.04.2007, 19:59   #23
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Georgia Beitrag anzeigen
@All
Vielen lieben Dank für eure Hilfe.

Ich kriege zurzeit überhaupt nichts mehr auf die Reihe, habe weder Kraft noch Nerven zu kämpfen. Alles sinnlos, irgendwie.

Bitte nicht böse sein.
Warum sollen wir dir böse sein?

Wir wollen dir helfen, sonst nichts :-)

Geh bitte zur Krankenkasse mit deinem ALG II Bescheid und dem Nachweis über indesunterhalt/Kindergeld, was du eben noch an Einkommen hast und allen Quittungen über schon geleistete Zuzahlungen . Die helfen dir sicher, den Antrag auf Befreiung auszufüllen.
Das ist dann schon mal ein Anfang....und gar nicht sooo schwer
 
Alt 01.04.2007, 21:31   #24
Georgia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.12.2006
Beiträge: 1.178
Georgia
Standard

Welcher Hartzer glaubt denn noch im erntshaft daran, jemals aus der Exkrement heraus zu kommen ?Am liebsten wäre den Verursachern doch, dass man tot wäre. Ich persönlich komme da nie wieder raus.
Für mich ist alles gelaufen.
Georgia ist offline  
Alt 01.04.2007, 21:38   #25
Emily
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Georgia, neeee, du schaffst das. Und gibst deinen Kindern Liebe und Menschenachtung mit. Wenn wir als Menschen manchmal auch nicht viel leisten können, ein kleines bisschen Gutes ist es immer. Und jetzt erstmal nach vorne gucken, eins nach dem anderen machen und so tun, als gäbe es gerade nur das eine, das du gerade machst. Und dann das nächste ohne an das übernächste zu denken. Listen machen, abhaken, auch kleine Aufgaben, stolz auf jedes sein.

Ich knuddel dich mal, du klingst grad gar nicht gut. Doch, du schaffst das. Ich schaff das auch. Andere auch. Wir schaffen das einfach, ok?

Alles vielfach Liebe
Emily
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
mutterkindkur

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe ! Keine Leistung bei Mutter-Kind-Kur ? minelein ALG I 14 19.09.2008 08:30
kürzungen während mutter-kind-kur? luischens_mama ALG II 3 17.01.2008 15:25
Krankegeld bei Mutter-Kind-Kur ? minelein ALG I 2 01.09.2007 12:26
35 % Prozent Kürzung bei Mutter Kind Kur vom Regelsatz ! Knoellchen Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 8 06.11.2006 17:31
ALG II Mutter - Kind - Kur Knoellchen Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 8 29.04.2006 20:17


Es ist jetzt 19:44 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland