Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  27
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.10.2011, 12:27   #1
Daniell
Elo-User/in
 
Registriert seit: 22.08.2011
Beiträge: 752
Daniell Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

Hallo,
da ich mehrere Threads hatte, hier nun alles zusammengefasst samt Neuigkeiten:

Ich habe noch bis zum 21.9. ALG1 bekommen. Habe am 30.8. meinen ALG2 Antrag abgegeben. Am 10.9. habe ich fristgerecht noch fehlende Unterlagen für den ALG2 Antrag per Einschreiben und mit einem Zeugen verschickt. Ende September bekam ich einen Ablehnungsbescheid, Grund: ich hätte angeblich die Unterlagen nicht eingereicht! Diese Unterlagen habe ich inzwischen erneut eingereicht und war beim Sozialgericht wegen einer einstweiligen Anordnung. Auch ein Vorschuss/Darlehen wurde mir vom JC versagt.
Grad habe ich einen Brief vom Sozialgericht erhalten, ich muss noch ein paar Unterlagen dort hinsenden.
Auch wurde mir eine Kopie der Antwort vom JC ans SG übersandt (dort wird erklärt ich hätte die fehlenden Unterlagen nicht eingereicht, und es wird beantragt den Antrag auf Erlass einer Einstweiligen Anordnung abzuweisen).

Ich bin mitlerweile wirklich verzweifelt und habe Angst gar kein ALG2 zu bekommen. Zum Glück habe ich eine Freundin die mir momentan mit etwas Geld aushilft, aber Ende des Monats ist Miete fällig und meine Freundin fängt das Studium an und hat selber nicht mehr so viel Geld übrig.

Nun habe ich noch zwei Fragen bezüglich der einzureichenden Unterlagen beim SG.
1. Da ich momentan kein eigenes Konto habe, habe ich im ALG2 Antrag das Konto meiner Freundin eingetragen. Das SG will nun die Kontoauszüge der letzten drei Monate von diesem Konto.
Warum? Was hat das Geld meiner Freundin mit meinem Antrag zu tun?
2. Einkommensbescheid 2010. Ich habe von meinem damaligen Arbeitgeber nur einen Zettel "Daten zur Lohnsteuerbescheinigung" 2010 bekommen, ist dies der Einkommensbescheid?
Ich habe auch keine Steuererklärung für 2010 gemacht (muss man das als Azubi) ? Ich soll begründen warum ich keine Steuererklärung abgegeben habe.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, langsam glaub ich ich muss kriminell werden um an Geld für meinen Lebensunterhalt zu kommen
Daniell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2011, 22:51   #2
Daniell
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.08.2011
Beiträge: 752
Daniell Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

ich schiebs mal nach oben
Daniell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2011, 23:01   #3
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.083
Hartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola Enagagiert
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

Zitat von Daniell Beitrag anzeigen
2. Einkommensbescheid 2010. Ich habe von meinem damaligen Arbeitgeber nur einen Zettel "Daten zur Lohnsteuerbescheinigung" 2010 bekommen, ist dies der Einkommensbescheid?
Ich habe auch keine Steuererklärung für 2010 gemacht (muss man das als Azubi) ? Ich soll begründen warum ich keine Steuererklärung abgegeben habe.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, langsam glaub ich ich muss kriminell werden um an Geld für meinen Lebensunterhalt zu kommen
Zitat:
n Deutschland lebende Personen müssen grundsätzlich nur dann eine Steuererklärung für das abgelaufene Jahr 2010 einreichen, wenn ihre Einkünfte mehr als 8.004 € betragen haben und darin keine Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit (Arbeitslohn) enthalten sind, von denen Steuern abgezogen worden sind. Bei (nicht dauernd getrennt lebenden) Ehepaaren verdoppelt sich diese Einkünftegrenze auf 16.009 € für das Jahr 2010.
Quelle:

Steuererklärungspflicht für Arbeitnehmer - KONZ Steuertipp
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2011, 23:40   #4
Daniell
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.08.2011
Beiträge: 752
Daniell Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

Danke! kannst du mir auch was bezüglich des kontos meiner freundin sagen?
was mich noch interessieren würde:
falls das jc nach erneutem einreichen der unterlagen immer noch aus irgendeinem grund meinen antrag ablehnt, und auch das sc gericht nicht tätig wird, habe ich dann noch eine chance an geld zu kommen?
kann dann z.b. ein anwalt noch was machen?
ich muss am 31.10 miete zahlen
Daniell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2011, 23:47   #5
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.083
Hartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola Enagagiert
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

Zitat von Daniell Beitrag anzeigen
Danke! kannst du mir auch was bezüglich des kontos meiner freundin sagen?
was mich noch interessieren würde:
falls das jc nach erneutem einreichen der unterlagen immer noch aus irgendeinem grund meinen antrag ablehnt, und auch das sc gericht nicht tätig wird, habe ich dann noch eine chance an geld zu kommen?
kann dann z.b. ein anwalt noch was machen?
ich muss am 31.10 miete zahlen
Bezüglich Konto kann ich nur vermuten, das du dieses als deins angegeben hast, daher Auskunftspflicht.

Wenn du Unterlagen beim JC wieder einreichen wirst, mach das nachweislich, gegen Empfangsbestätigung.
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2011, 23:50   #6
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

Laß Dir doch das Geld per Postscheck von denen auszahlen. Falls Du mit der Freundin eine BG bildest, vermuten die vielleicht viel Bargeld bei ihr.
  Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 00:19   #7
Daniell
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.08.2011
Beiträge: 752
Daniell Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

Die meinten zu mir das es Postschecks bei denen gar nicht gibt?!
Also ich wohne nicht mit meiner Freundin zusammen, daher kann doch keine BG vermutet werden oder?
Also das Konto ist von meiner Freundin, das habe ich auch extra im Antrag so eingetragen. Der SB meinte auch das es kein Problem ist das Geld aufs Konto der Freundin überweisen zu lassen daher verstehe ich nicht, warum das Sozialgericht die Kontoauszüge benötigt...
Daniell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 00:25   #8
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

Du hast das Konto angegeben u. jetzt wollen sie überprüfen.

Natürlich gibt es Postschecks.
  Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 00:26   #9
Daniell
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.08.2011
Beiträge: 752
Daniell Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

was meint ihr, eventuell schreibe ich folgenden brief anstatt der kontoauszüge:

sehr geehrte damen und herren,
frau xy ist meine freundin. da ich momentan aufgrund der abgabe der eidesstattlichen versicherung kein konto habe hat sie mir erlaubt sämtliche zahlungen des jobcenters auf ihr konto überweisen zu lassen. eine erlaubnis darüber wurde beim jc eingereicht, und auch der sb sagte mir, dass es kein problem ist das geld auf das konto eines angehörigen bzw der freundin überweisen zu lassen.
allerdings möchte meine freundin nicht ihre kontoauszüge bereitstellen, da sie mir das konto jediglich für die einkommenden zahlungen bereit stellt.
falls das nicht offenlegen der kontoauszüge ein problem darstellt bitte ich anstatt der zahlung auf das angegebene konto aus zahlung per postscheck bzw. barauszahlungen.

mfg
Daniell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 00:31   #10
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.083
Hartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola Enagagiert
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

Zitat von Daniell Beitrag anzeigen
Die meinten zu mir das es Postschecks bei denen gar nicht gibt?!
Also ich wohne nicht mit meiner Freundin zusammen, daher kann doch keine BG vermutet werden oder?
Also das Konto ist von meiner Freundin, das habe ich auch extra im Antrag so eingetragen. Der SB meinte auch das es kein Problem ist das Geld aufs Konto der Freundin überweisen zu lassen daher verstehe ich nicht, warum das Sozialgericht die Kontoauszüge benötigt...
Das Geld bekommt man in Checks und bar, wenn man kein Konto hat. Man kann auch aufs Konto des Vermieters(die Miete) überweisen lassen, obwohl es später zum Nacheil werden könnte.

Warscheinlich beim SG die Sache mit Konto klären. Hier hat Reiner Zufall recht, die können eine BG vermuten.
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 00:37   #11
Daniell
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.08.2011
Beiträge: 752
Daniell Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

ok,
was sagst du zu meinem "brief" diesbezüglich?
oder denken die dann: "oh die will ihre kontoauszüge nicht vorlegen, dann hat sie bestimmt vermögen und kann ihren freund doch unterstützen" ?
Daniell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 00:39   #12
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

Wenn Deine Freundin nicht gerade 'ne extrem reiche Frau ist, wenn sie finanziell ganz normal lebt, dann nimm halt die Sch****kontoauszüge u. zeig sie vor.
  Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 00:41   #13
Daniell
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.08.2011
Beiträge: 752
Daniell Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

stimmt, wird das einfachste sein, gehen monatlich 400€ von ihrem 400€ job ein, das wars.
auch wenn diese kontoauszüge niemanden etwas angehen, denn bei der sache geht es um MICH.
Daniell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 02:31   #14
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.606
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

Zitat:
Zum Glück habe ich eine Freundin die mir momentan mit etwas Geld aushilft,
Liegt dem gericht ein Darlehensvertrag vor? Ohne wird das als Unterstützung gewertet werden, fürchte ich.

Zitat von Daniell Beitrag anzeigen
Die meinten zu mir das es Postschecks bei denen gar nicht gibt?!

Hattest du einen Beistand dabei, der das bestätigen kann?


Also ich wohne nicht mit meiner Freundin zusammen, daher kann doch keine BG vermutet werden oder?

Nein, eigentlich nicht.

Also das Konto ist von meiner Freundin, das habe ich auch extra im Antrag so eingetragen. Der SB meinte auch das es kein Problem ist das Geld aufs Konto der Freundin überweisen zu lassen

Is es auch nicht.

Ich weiß von einigen, wo das so gemacht wird - und wo keine Kontoauszüge gefordert werden eben weil keine BG besteht.

daher verstehe ich nicht, warum das Sozialgericht die Kontoauszüge benötigt...
weil du Freundin schreibst und damit eine BG vermutet wird? Eine andere Erklärung fällt mir nicht ein.

Wenn Freundin das verweigert - was kannst du dagegen tun?

Schreib es lieber so:

Zitat:
sehr geehrte damen und herren,
frau xy ist eine freundin. da ich momentan aufgrund der abgabe der eidesstattlichen versicherung kein konto habe hat sie mir erlaubt sämtliche zahlungen des jobcenters auf ihr konto überweisen zu lassen. Eine erlaubnis darüber wurde beim jc eingereicht, nachdem und der sb mir sagte , dass es kein problem ist das geld auf das konto eines angehörigen bzw der freundin überweisen zu lassen.
allerdings möchte meine freundin ihre Kontoauszüge nicht dem Gericht vorlegen. Sie meint, da sie nicht im ALG II Bezug steht, wir auch keine BG sind (nicht zusammen wohnen) sei sie dazu nicht verpflichtet. Ich kann es nicht erzwingen. Eine Kontovollmacht habe ich nicht.

Als Anlage eine Erklärung von ihr.

mfg
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 05:48   #15
Solanus
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.057
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

Beachte folgendes:

1. Niemals zu irgend jemanden angeben, "mein(e)" Freund(in), immer "ein(e)" Freund(in)/Bekannte(r)

2. Keine unterstützende Zahlung irgend jemandem mündlich oder schriftlich gegenüber erklären. Immer auf Spenden verweisen, auch von "eine(r/m)" Freund(in) sind es nur Spenden und immer nur bei Nachfragen. Niemals irgendetwas freiwillig davon erwähnen und immer in Bar abwickeln.

3. Alles aber auch alles mit Beistand oder Zeugen abwickeln. Schriftverkehr per Boten einreichen. Sprich, Schreiben anfertigen, Briefkuvert vorbereiten, Zeuge tütet das Schreiben in das Kuvert und trägt es in Deinem Beisein zur jeweiligen Stelle bzw. zur Post für ein Einschreiben mit Rückschein. Wichtig ist das Eintüten und Abliefern durch den Zeugen!

4. Darlehen immer mit Darlehensvertrag auch bei Freund(in) absichern. Vorlagen gibt es im Internet, sonst die jeweiligen Namen und Anschriften, Zahlungs- und Rückzahlungsmodalitäten wie Rückzahlungstermin reinschreiben. Rückzahlungsmodalitäten sind hier ganz besonders wichtig. Wenn möglich eine Zweckbindung vereinbaren. Z. Bsp. für Rechnung xy oder für Fahrzeugreparatur o. ä.

5. Zeitnah einen RA einschalten und zur Unterstützung heran ziehen, Es gibt für 10,- EUR beim zuständigen AG einen Beratungsschein.

6. Das SozialGericht ist Dein Freund!

7. Die Arge behandelt Dich als kriminellen Betrüger, schmarotzenden Soziallieger, der jeweilige Sachbearbeiter kann persönlich nichts dafür. Es ist das System. Deshalb immer von vorn freundlich lächelnd die Arge/den SB von hinten mittels SG in den A.... treten! Niemals aber auch niemals laut polternd den SB angehen, immer freundlich leise und zuvorkommend bleiben, egal wie die Seele kocht.

8. Dem SG gegenüber alles angeben, was dich entlastet, der Arge gegenüber niemals irgendetwas freiwillig angeben, was die nicht fragen. Bei der Arge immer die rechtliche Grundlage hinterfragen.
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 09:47   #16
Daniell
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.08.2011
Beiträge: 752
Daniell Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

@kiwi
nein habe keinen darlehensvertrag mit meiner freundin, es weiß aber auch niemand, dass die mir mit geld aushilft (das es niemand weiß ist auch besser so oder?).
und auch war sie dabei als man mir sagte es gäbe keine postschecks. das schreiben von dir werde ich dann so übernehmen, danke!

kiwi, was denkst du wie meine chancen stehen bis ende des monats an geld zu kommen?
macht es sinn jetzt zum anwalt zu gehen? oder sollte ich erstmal die entscheidung vom SG abwarten?



@solanus
selbst mit einschreiben und zeuge behauptet das jc bei mir unterlagen wären nicht angekommen!
Daniell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 15:15   #17
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

Warten würde ich nicht mehr. Die zwei Wochen bis Ende Okt. sind schnell rum...
  Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 15:32   #18
frankfurterin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.08.2011
Beiträge: 366
frankfurterin
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

Zitat:
1. Niemals zu irgend jemanden angeben, "mein(e)" Freund(in), immer "ein(e)" Freund(in)/Bekannte(r)
Ist das nicht egal, wenn man eh zwei Wohnungen bewohnt?!
Man darf doch wohl einen Partner haben und dies auch kundtun. Echt unfassbar, was die sich alles einfallen lassen ...


Zitat:
5. Zeitnah einen RA einschalten und zur Unterstützung heran ziehen, Es gibt für 10,- EUR beim zuständigen AG einen Beratungsschein.
Nein, das kostet beim AG gar nichts. Der Anwalt KANN diese Gebühr erheben, viele tun dies jedoch nicht.


Das nur am Rande.

Das mit den Auszügen würde ich auch verweigern. Das ist eine normale Beziehung, keine Ehe. Man wohnt nicht mal zusammen. Die Auszüge haben die also gar nicht zu interessieren.
Es war ungeschickt, das Konto anzugeben. Naja, hinterher ist man immer schlauer. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass sie die Einsichtnahme verlangen dürfen.

Daniell, such am besten übers WE die Nummern von 1-2 Anwälten für Sozialrecht raus, ruf Montag an und mach so schnell es geht einen Termin. Den Beratungshilfeschein beim AG erhält man direkt. Einfach hingehen, kurz schildern worum es geht und dann machen die das fertig.
Notfalls kann der Anwalt diesen auch beantragen. Er gibt dir dann den Vordruck und reicht das für dich ein. Beides recht stressfrei und wie gesagt verlangt nicht jeder RA diese 10 Euro. Meiner zB hat sie nicht berechnet. Bisher zumindest nicht.

Schau, dass du auf jeden Fall kommende Woche einen Beratungstermin hast. Notfalls mehrere anrufen bis einer dabei ist, der schnell Zeit hat!
Viel Erfolg!
frankfurterin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 15:39   #19
Daniell
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.08.2011
Beiträge: 752
Daniell Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

Ok, zu der Sache mit dem Anwalt habe ich noch Fragen.
1. Dieser Beratungsschein gilt doch nur für EINE Beratung oder? Aber eventuell wird ein Termin beim Anwalt nicht ausreichen?!
2. Muss ich dem Amtsgericht meine Arbeitslosigkeit irgendiwe nachweisen? Reicht da z.b. der Ablehnungsbescheid bezüglich des ALG2.
3. Was mich sehr interessieren würde: Was kann ein Anwalt hier mehr machen als das Sozialgericht? Das Gericht ist doch ganz oben was Macht angeht !?
Daniell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 17:31   #20
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

Denke mal, Du hast ja schon alles beim Sozialgericht liegen. Für mich macht ein Anwalt keinen Sinn mehr.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 21:48   #21
Daniell
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.08.2011
Beiträge: 752
Daniell Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

denke aber nicht, dass das SG innerhalb von zwei wochen entscheiden wird.
andere meinungen zum thema anwalt sinnlos?
Daniell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2011, 01:59   #22
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.606
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Denke mal, Du hast ja schon alles beim Sozialgericht liegen. Für mich macht ein Anwalt keinen Sinn mehr.
Ich fürchte, wenn schon Klage bei Sozialgericht erhoben wurde, wird es keinen Berratungshilfeschein mehr geben - aber: nur Versuch macht klug.

Ein guter Anwalt macht immer Sinn - aber woher auf die Schnelle nehmen?
Zitat von Daniell Beitrag anzeigen
@kiwi
nein habe keinen darlehensvertrag mit meiner freundin, es weiß aber auch niemand, dass die mir mit geld aushilft (das es niemand weiß ist auch besser so oder?).

Ja.

Aber was sagst du, wovon du gelebt hast, wenn der richter fragt?
Deshalb ist ein Darlehensvertrag sicherer.
Zitat von Daniell Beitrag anzeigen
und auch war sie dabei als man mir sagte es gäbe keine postschecks.
Das sollte das gericht wissen...

Zitat:
kiwi, was denkst du wie meine chancen stehen bis ende des monats an geld zu kommen?
Kann ich nicht sagen.

Zitat:
macht es sinn jetzt zum anwalt zu gehen?
Wenns ein Guter wäre, ja. versuch einfach mal einen Beratungshilfeschein zu bekommen, mit der Begründung, daß du wegen der Forderung nach den Kontoauszügen nicht weiter weißt.

Zitat:
oder sollte ich erstmal die entscheidung vom SG abwarten?
Das kannst nur du entscheiden... aber einen Anwalt suchen solltest du auf alle Fälle.

Ich würds so machen daß ich dem Anwalt am Telefon schildere, daß ihre Kontoauszüge von dir dem gericht vorgelegt werden sollen und direkt fragen ob das überhaupt von DIR gefordert werden darf.

Sagt der Anwalt "Ja" würde ich weiter telefonieren.
Zitat:
1. Dieser Beratungsschein gilt doch nur für EINE Beratung oder?

Wie meinst du das?
Du bekommst nur einen Bratungsschein in einer Sache - taugt der Anwalt nichts hast Pech gehabt. Deshalb nicht den ersten besten Anwalt beauftragen.

Zitat:
Aber eventuell wird ein Termin beim Anwalt nicht ausreichen?!


Wenn dich der Anwalt vor Gericht vertreten soll, wird er für dich Prozeßkostenhilfe beantragen. Wird die gewährt, kostet dich seine Vertretung erst mal nichts.

Zitat:
2. Muss ich dem Amtsgericht meine Arbeitslosigkeit irgendiwe nachweisen? Reicht da z.b. der Ablehnungsbescheid bezüglich des ALG2.
Wenn die noch was brauchen, werden sie es anfordern.

3. Was mich sehr interessieren würde: Was kann ein Anwalt hier mehr machen als das Sozialgericht? Das Gericht ist doch ganz oben was Macht angeht

Mehr als das Sozialgericht... nichts.

Er kann dir aber vor Gericht beistehen - du selbst zeigst ja schon durch deine Fragen hier daß die Gegenseite dich leicht fertig machen könnte - weil du nicht ausreichend informiert bist.

Wichtig ist auch daß er sicher begründen kann, warum du nicht die Kontoauszüge deiner Freundin vorlegen mußt und nicht einfach dazu rät, es dochzu tun.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2011, 09:56   #23
Daniell
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.08.2011
Beiträge: 752
Daniell Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

ok, vielen dank schonmal!
ich werde morgen haargenau alles aufschreiben und einreichen was das SG haben will!
bezüglich der kontoauszüge, entweder reiche ich diese ein oder ich setzte ein schreiben auf, schließlich kann ich meine freundin hierzu ja auch nicht zwingen. aber ich gucke mal ob ich da nen anwalt ans telefon kriege. achso, ja das SG fragt auch wovon ich momentan lebe...ich hab ja nen nebenjob (160€), ich werd das begründen, dass man davon sicher nicht leben kann, es momentan aber anders nicht geht, und wenn ich ende oktober miete zahle (150€) ich mittellos bin. auch werde ich drauf hinweisen das ich momentan nicht krankenversichert bin.
ich denke mehr als das genaue einreichen der unterlagen beim SG kann ich momentan nicht tun...

ich werde mal später mein vorläufiges schreiben fürs SG hier reinstellen.
Daniell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2011, 10:21   #24
Daniell
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.08.2011
Beiträge: 752
Daniell Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

hiermit nehme ich Bezug auf Ihr Schreiben vom 11.10.2011.
Ich möchte darauf hinweisen, dass ich die hier geforderten Unterlagen samt Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid erneut am 5.10.2011 eingereicht habe (siehe Anlage). Durch Rücksprache mit dem Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW habe ich erfahren, dass in meiner Situation grundsätzlich ein Vorschuss/Darlehen möglich ist. Auch dieser wurde mir vom Jobcenter verwährt. Da ich so gut wie mittellos bin brauche ich diesen Vorschuss dringend sofern die Antragsgenehmigung noch andauern wird. Nun nehme ich Bezug auf die geforderten Unterlagen:
1. Personalausweis in Kopie (Anlage)
2. Informationsblatt mit wichtigen Informationen für SGB 2 Antragsteller
Die Herausgabe dieses Blattes wurde mir beim Jobcenter verwährt. Begründung: man würde dieses Blatt nur herausgeben, wenn man den Hauptantrag stellt. Ich war bei diesem Termin mit einer Begleitung, die die Ablehnung bestätigen kann.
2. Schriftlicher Lebenslauf (Anlage)
3. Bescheid über die Einstellung der Kindergeldzahlung
Frau ... ist meine Mutter, das Kindergeld kam von der KVW, da meine Mutter Beamtin in Rente ist. Als Anlage übersende Ich ihnen zwei Bescheide.
Im Bescheid von Juli bekam meine Mutter 1715,63€ ausgezahlt, im August nur noch 1225,28€. Grund: für 25Jährige gibt es kein Kindergeld mehr. Zudem hat mein Bruder seine Ausbildung abgeschlossen und steht im festen Arbeitsverhältniss sodass auch hier das Kindergeld entfällt. Sollten dennoch Fragen bleiben hat meine Mutter die Schweigepflichtenerklärung Unterschrieben.
4. Einkommenssteuerbescheid 2010
Hierbei kann ich nur das Blatt "Daten zur Lohnsteuererklärung 2010" einreichen.Eine Einkommenssteuererklärung für 2010 habe ich nicht gemacht, da ich Auszubildender war, und mit meinem Einkommen deutlich unter dem Freibetrag von 8004€ war.
5. Nachweise über Konten (Anlage: Kündigungsschreiben der Sparkasse sowie Nachweis des Guthabenverbleibs)
6. Meinen Lebensunterhalt bestreite Ich momentan von einem Nebenjob. Da ich hier aber nur 160€ Monatlich (Anlage) verdiene reicht dies defintiv nicht zum leben.
Dies macht es mir Unmöglich Miete (150€), Krankenversicherung, Lebensmittel, laufende Rechnungen usw. zu Bezahlen.
Im September konnte ich die Mietzahlung durch mein letztmaliges ALG1 zahlen. Ich möchte darauf hinweisen, dass ich am 31.10. Miete bezahlen muss. Sollte ich bis dahin keinerlei Leistungen Vom Jobcenter erhalten ist mir eine Mietzahlung nicht möglich, es sei denn ich will im November nichts essen.
Ich möchte hiermit erneut auf meine drohende Mittellosigkeit ende Oktober hinweisen.
7. Hier kommen dann entweder die kontoauszüge meiner freundin oder ein ablehnungsschreiben hin
Daniell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2011, 10:33   #25
physicus
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.03.2008
Beiträge: 6.742
physicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiert
Standard AW: Kampf gegen das Jobcenter (zusammengefasst)

weshalb kopierst du deinen ausweis?
dieser ist zur vorlage völlig ausreichend, eine kopie kann überhaupt nicht gefordert werden, außerdem birgt eine kopie diverse sicherheitsrelevante probleme!

im zweifelsfall den datenschutzbeauftragten mit einschalten...

Zitat:
Durch Rücksprache mit dem Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW habe ich erfahren, dass in meiner Situation grundsätzlich ein Vorschuss/Darlehen möglich ist.
wenn du das schriftlich hast dann in kopie an diese deppen, wenn du das nicht schriftlich hast, weist du nun warum man so etwas IMMER schriftl. macht.

mit vollendetem 25. lebensjahr stellst du eine eigene BG dar, egal ob du noch bei deiner mutter wohnst.

mfg physicus
__

JobCenter we have Just Chaos

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe dar, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
physicus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
jobcenter, kampf, zusammengefasst

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
25-monatiger Kampf gegen Jobcenter erfolgreich abgeschlossen! Disco Stu Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 15 15.11.2010 03:19
Kampf gegen Internetzensur anarchosynd Abbau Bürgerrechte 5 28.01.2010 21:43
Erbitterter Kampf gegen die Behörden Drueckebergerin Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 13.11.2009 09:02
Expertise im Kampf gegen den Arbeitszwang WillyV Ein Euro Job / Mini Job 4 11.06.2009 22:48
Angebot im Kampf gegen JobCenter in Berlin Hugo5 AfA /Jobcenter / Optionskommunen 4 21.07.2008 21:11


Es ist jetzt 17:15 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland