Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Fragen zur Fahrtkostenerstattung

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.10.2011, 10:48   #1
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard Fragen zur Fahrtkostenerstattung

Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir in dieser Angelegenheit behilflich sein, denn beim Jobcenter bekam ich bisher nur ungenaue Aussagen.

Es geht darum, das nach langem hin und her meine Umschulung endlich bewilligt worden ist. Nun muß ich pendeln, da die Schule ca. 100 km entfernt ist, und dazu hätte ich ein paar Fragen was die Fahrtkostenerstattung betrifft.

Von Zuhause bis zur Schule kommen folgende Fahrtkosten auf:

a) mit dem PKW von Zuhause bis zum Bahnhof (ca 4 km einfache Fahrt)

b) mit der Deutschen Bahn vom Bahnhof Abfahrt bis Zielbahnhof (ca. 96 km)

Falls jetzt jemand sagt ich soll doch mit dem Fahrrad anstatt dem PKW fahren: ich habe zum einen kein Fahrrad und benötige auch keines, weil ich ein Auto habe und auf das Auto angewiesen bin und desweiteren habe ich eine chronische Erkrankung im Fuß, so das ich diesen möglichst schonen muß. Die Umschulung beginnt auch im Winter und da ich mehrere chronische Erkrankungen habe ist das Fahren mit dem PKW für mich wesentlich besser.

Nun sagte mir der SB das ich für die Benzinkosten selbst aufzukommen hätte und man mir nur die Zugfahrkarte bezahlen würde. Ist das korrekt so oder will das JC hier nur wieder sparen, obwohl mir das Fahrgeld auch für PKW zusteht?

Zum anderen hätte ich gerne noch gewusst, ob das JC die Möglichkeit hat die Zugfahrkarte einen Monat im Voraus zu bezahlen? Die Karte kostet 250 Euro (Monatskarte) und die kann ich unmöglich selbst bezahlen, wenn ich erst hinterher die Erstattung bekomme. Wäre es somit möglich das das JC die Karte für Dezember schon im November bezahlt, so das ich das Geld nicht auslegen muß? Das wäre mir einfach nicht möglich, da ich in dem Monat auch noch die KFZ-Versicherung in dreistelliger Summe bezahlen müßte.

Könnt ihr mich da bitte ein bisschen beraten oder kann ich damit zu einem Anwalt zur Beratung?

Gruß!
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2011, 11:29   #2
sicky->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 12.01.2010
Ort: Essen
Beiträge: 145
sicky
Standard AW: Fragen zur Fahrtkostenerstattung

hi,

also ich fahre ca 85 km zu meiner schule und bekomme 427,20 euro fahrtgeld im monat.

geb doch an, dass du mit dem auto fahren willst, dann müsstest du eigentlich die gleiche summe bekommen (ist der höchstsatz). somit könntest du entweder komplett mit dem auto fahren oder aber eben mit auto zum bahnhof und mit dem zug zur schule und hättest beide kosten gedeckt.

lg
sicky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2011, 11:52   #3
Forenmen
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 965
Forenmen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fragen zur Fahrtkostenerstattung

Hallo


also warum fährst du nicht komplett mit deinem Auto?

wenn ich 4 km zum Bahnhof und 96km per zug rechne plus 5km am Ankunftsort
dann sind das hin und zurück 210km

210km x 0,20Euro/km sind 42 Euro=210 euro die woche fahrtgeld

Dir steht es zu selber zu entscheiden wie du da hinfährst.

Also mit PKW wäre für dich stressfreier und schneller


Gruss Uwe
Forenmen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2011, 14:53   #4
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Fragen zur Fahrtkostenerstattung

Hallo,

danke schon mal für eure Antworten! Das zeigt mir eigentlich nur, das mich der SB falsch informiert hat.

Ich könnte natürlich auch mit dem PKW fahren, aber es hiess von Seiten des SB's ich habe definitiv das günstigste Verkehrsmittel zu wählen und das sei in meinem Fall eine Monatskarte der DB für RegionalBahn/Express. Diese Karte kostet im Monat wie gesagt ca. 250 Euro.

An sich möchte ich auch lieber mit dem Zug fahren aus folgenden Gründen:

* auf der Strecke ist zeitweise stundenlanger Stau. Das heisst ich müßte täglich damit rechnen zu spät zu kommen, selbst wenn ich rechtzeitig losfahre, da man nie weiß wie lange man im Stau steht. Zwar haben auch Züge Verspätung, aber meist nicht so lange und das ist dann auch nicht mein Verschulden.

* ich habe eine Erkrankung im linken Fuß und da ist es nicht besonders gut für den Fuß, wenn ich ständig die Kupplung treten muß (vor allem im Stau sehr unangenehm). Es ist halt doch eine tägliche Strecke von ca. 200 km.

* wenn ich bisher mit dem PKW zu Terminen des JC gefahren bin, habe ich immer deutlich zu wenig Fahrtkosten erstattet bekommen.

Wenn ich also mit dem Zug fahre, dann habe ich laut SB nur recht auf die Bummelzüge. Das ist relativ ungünstig, weil ich sehr lange fahre und zum anderen umsteigen muß und fast 1 Stunde auf den Anschlusszug warten muß. Ich könnte mit dem ICE fahren, der fährt nur knapp eine Stunde und fährt direkt zum Zielort ohne Umsteigen. Aber ICE wollen sie mir auf keinen Fall zahlen, obwohl die Fahrkarte nicht viel teurer ist als der Bummelzug, nämlich ca. 270 Euro.

Die Kosten für PKW wollen sie überhaupt nicht übernehmen.

Ich kann mich jetzt leider (noch) nicht für die Umschulung anmelden, da es durchaus sein kann, das ich mich an der Schule anmelde und die dann nicht die Fahrtkosten übernehmen.

Gibt es irgendeinen Paragraphen der besagt was und wieviel das JC an Fahrtkosten zahlen muß und ob ich wirklich verpflichtet bin das günstigste Verkehrsmittel zu nehmen?

Ich muß das Ganze möglichst nächste Woche abwickeln, denn sonst ist die Klasse in der Schule voll und ich könnte erst in einem halben Jahr beginnen, was ich nicht will, da ich endlich diese Umschulung machen möchte.

Was kann ich da jetzt tun? Ich habe wirklich die Befürchtung das ich die Umschulung nicht machen kann, weil das JC die Fahrtkosten nicht angemessen übernehmen will.

Gruß!
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2011, 16:44   #5
Forenmen
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 965
Forenmen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fragen zur Fahrtkostenerstattung

Hallo

wenn das Mobcenter dir die Umschulung Schriftlich genehmigt hat muss diese auch anfallende Fahrtkosten ersetzen.
Diese sind nach dem Bundesreisekostengesetz abzurechnen.

Gruß Uwe
Forenmen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2011, 18:06   #6
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Fragen zur Fahrtkostenerstattung

Danke für den Link. Werde das ausdrucken und mitnehmen. Ist das eigentlich bundesweit so, das man 20 Cent pro Kilometer bekommt?

Wenn man das jetzt mal durchrechnet, dann kommt man auf folgendes Ergebnis (ich habe per Google Maps gesehen, das es 92 Kilometer sind - einfache Fahrt):

184 km x 0,20 Cent = 36,80 Euro / Tag x 5 = 184 Euro / Woche x 4 = 736 Euro im Monat

Das zahlt das JC doch nie. Die Monatskarte der Bahn kostet ca. 250 - 270 Euro. Oder werden die 20 Cent nur für die Hinfahrt gerechnet?

Ihr habt mir ja vorhin vorgeschlagen mit dem PKW zu fahren, aber laut dem Link dürfen die Kosten nur 130 Euro betragen. Da blicke ich jetzt nicht ganz durch. Da steht folgendes:

"Sie beträgt bei Benutzung eines Kraftfahrzeuges oder eines anderen motorbetriebenen Fahrzeuges 20 Cent je Kilometer zurückgelegter Strecke, höchstens jedoch 130 Euro".

Das Jobcenter bzw. der SB hat mir die Umschulung nur mündlich zugesagt. Kann ich auf eine schriftliche Bestätigung bestehen? Ich vermute mal das der SB dann sagt, das ich ja später dann den Bildungsgutschein bekomme und somit ja etwas schriftliches in der Hand hätte. Den Bildungsgutschein bekommt dann die Schule oder?

Was mache ich wenn der SB sich weigert mir die Umschulung schriftlich zu bestätigen? Dieser zeigt sich nicht gerade kooperationsbereit, und ich habe nach wie vor den Eindruck, das man mich weiterhin einfach hinhalten will.

Gruß!
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2011, 19:56   #7
sicky->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 12.01.2010
Ort: Essen
Beiträge: 145
sicky
Standard AW: Fragen zur Fahrtkostenerstattung

das jobcenter zahlt dir keine 736 euro. die zahlen höchstens das, was als unterbringungskosten vor ort sind.

in meinem beispiel bekomme ich, wie gesagt, 427,20 euro für 85 km monatlich als höchstsatz, da die internatsunterbringung an meiner schule genausoviel monatlich kosten würde.

würde das internat 500 euro kosten, würde ich das bekommen.

machst du die umschulung an einem BFW?
sicky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2011, 21:20   #8
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Fragen zur Fahrtkostenerstattung

@sicky: das sind dann ja bei Dir ganz andere Umstände und hilft mir leider nicht weiter. Ich müßte zum einen wissen, wie die das berechnen - wird es nach Kilometern bezahlt oder zahlen sie mir nur die Bahnkarte? Und die andere Frage ist eben, ob ich selbst für die Benzinkosten aufkommen muß oder ob das JC diese generell mit übernehmen muß?

BFW? Ich mache die Umschulung an einer Schule, die wie gesagt von der Agentur für Arbeit anerkannt ist. Ich habe auch schon vorhin lange gegoogelt, konnte aber keine konkreten Antworten darauf finden, da das wohl manchmal auch im Einzelfall entschieden wird. Aber der SB kann mir ja viel erzählen um Kosten einzusparen und ich weiß dann nicht, ob mir und was mir an Fahrtkostenerstattung zusteht.

Gruß!
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2011, 22:21   #9
evelyn62
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von evelyn62
 
Registriert seit: 05.10.2011
Ort: unterm Dach
Beiträge: 1.021
evelyn62 evelyn62 evelyn62 evelyn62 evelyn62 evelyn62 evelyn62
Standard AW: Fragen zur Fahrtkostenerstattung

Fahrtkosten gibt es 20 Cent pro gefahrenen Kilometer, max. 130 € pro Strecke. Ich bekomme eine Heimfahrt im Monat bezahlt(130€), die Unterkunft(340€), die Fahrtkosten von der Unterkunft zum Praktikumsbetrieb(22x19km=167€) und Verpflegungskosten(136€)

Mein Kollege, der in der theoretischen Ausbildung jeden Tag 127 km nach Hause gefahren ist, wollte erst die Fahrtkosten für jeden Tag bezahlt haben. Das wären aber über tausend Euro gewesen. Soviel wollte das JC dann aber auch nicht rausrücken. Er bekam dann das, was Unterkunft und Verpflegung am Ort gekostet hätte, also etwas über 700 €.

SGBIII, § 85

Zitat:
1) Fahrkosten können übernommen werden 1.für Fahrten zwischen Wohnung und Bildungsstätte (Pendelfahrten),
2.bei einer erforderlichen auswärtigen Unterbringung für die An- und Abreise und für eine monatliche Familienheimfahrt oder anstelle der Familienheimfahrt für eine monatliche Fahrt eines Angehörigen zum Aufenthaltsort des Arbeitnehmers.
(2) Fahrkosten werden in Höhe des Betrages zugrunde gelegt, der bei Benutzung eines regelmäßig verkehrenden öffentlichen Verkehrsmittels der niedrigsten Klasse des zweckmäßigsten öffentlichen Verkehrsmittels zu zahlen ist, bei Benutzung sonstiger Verkehrsmittel in Höhe der Wegstreckenentschädigung nach § 5 Abs. 1 des Bundesreisekostengesetzes. Bei nicht geringfügigen Fahrpreiserhöhungen hat auf Antrag eine Anpassung zu erfolgen, wenn die Maßnahme noch mindestens zwei weitere Monate andauert.
(3) Kosten für Pendelfahrten können nur bis zu der Höhe des Betrages übernommen werden, der bei auswärtiger Unterbringung für Unterbringung und Verpflegung zu leisten wäre.
evelyn62 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2011, 02:10   #10
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.782
swavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/in
Standard AW: Fragen zur Fahrtkostenerstattung

Wenn dein SB meint es wären nur die Bundesbahnmonatskarte zu zahlen, dann schau nach was es noch an Kosten gibt.
Busmonatskarte für die 4 Kilometer zum Heimatbahnhof und zurück. Genau dasselbe noch mal beim Zielbahnhof bis zur Schule.

Falls es keine Busse gibt dann zählt auf jeden Fall deine PKW-Kosten bis zum Bahnhof hin und zurück zu der Monatskarte. Es sollten aber doch Busse vorhanden sein die du nehmen musst. Bei Wind und Wetter zu Fuss durch die Gegend kostet Mehraufwand bei Bekleidung und Schuhe.
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2011, 11:55   #11
Forenmen
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 965
Forenmen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fragen zur Fahrtkostenerstattung

Hallo
wie du zum Schulungsort kommst ist dir überlassen.
nimmst du den ÖPNV muss die Monatskarte Heimatort Monatskarte Bahn und Monatskarte Schulungsort gezahlt werden

nimmst du deinen PKW muss 20cent pro gefahrenen km bezahlt werden.
ich Interpretiere das es mit pro Tag gemein ist die 130 Euro

wäre es monatlich gedacht wären es max 650 km im Monat
dann wären das am Tag max 32,5km für hin und zurück

Lasse dir deinen zusage Schriftlich bestätigen fordere das schriftlich an.
Wenn du diese hast stellst du deinen Fahrtkostenantrag ob du nun km beantragst oder die 3 Monatskarten musst du selbst entscheiden.

Eine begrenzung auf eine pauschale ist rechtswidrig

Desweiteren, wie lange wärst du unterwegs mit öpnv also vom verlassen wohnung bis betreten Schulungsort und zurück
das vergleiche mit dem PKW

Gruß Uwe
Forenmen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2011, 13:36   #12
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Fragen zur Fahrtkostenerstattung

Hallo,

also die Aussage des SB war diese:

die Fahrt vom Wohnort zum Bahnhof müßte ich selbst zahlen. Bezahlt wird die Zugfahrkarte mit dem billigsten Tarif bis zum Zielbahnhof. Vom Zielbahnhof bis zur Schule soll ich wohl laufen, damit dem JC keine Kosten entstehen, denn diese zahlen sie nicht. Bezahlt wird also nur die Zugfahrkarte. Ich kann aber unmöglich von meinem Regelsatz noch Benzin und Bus/Strassenbahn zahlen.

Mit dem Bus zum Bahnhof fahren geht nicht. Zum einen fährt da keiner um die Uhrzeiten wo ich fahren muß (Pampa) und zum zweiten hab ich ja den PKW mit dem ich fahren kann. Ich kann auch am Bahnhof kostenlos parken und bin dann nicht noch an Busfahrzeiten gebunden.

Die Frage ist jetzt an wen kann ich mich wenden? Der SB zahlt definitiv nur die Zugfahrkarte. Die Schule ist vom Zielbahnhof auch nochmal 20 Minuten entfernt, so das ich da Bus oder Strassenbahn nehmen müßte, aber das zahlt er nicht.

Wie soll das dann ablaufen? Entweder müßten sie dann alles per Kilometer berechnen, dann sind das aber über 700 Euro und die zahlen sie erst recht nicht. Ansonsten müssten sie zahlen:

1. Benzin / Kilometer vom Wohnort zum Bahnhof
2. Bahnkarte
3. Bus / Strassenbahn vom Zielbahnhof bis zur Schule

Was mach ich nun aber, wenn die sich weigern? Ich kenne mich weder mit Paragraphen aus noch weiß ich was die dürfen und was nicht. Bin echt am verzweifeln und habe Angst, das ich meine Umschulung nicht beginnen kann.

Kann der SB das überhaupt entscheiden? Für die Fahrtkosten ist doch wieder jemand anders zuständig oder?

Gruß!
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
fahrtkostenerstattung, fragen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
fahrtkostenerstattung koelschejung100 Anträge 2 09.07.2010 11:39
Fahrtkostenerstattung bei ALG I hajoma ALG I 5 28.08.2009 11:09
Fahrtkostenerstattung mustermannkarin Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 0 16.12.2008 11:54
Fahrtkostenerstattung padde77 Allgemeine Fragen 4 25.10.2007 11:17
Fragen zum Antrag auf Fahrtkostenerstattung jerry006 Anträge 3 27.05.2006 07:44


Es ist jetzt 14:49 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland