Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Einkommen wird für falschen Monat angerechnet...

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.10.2011, 07:12   #1
loddoking->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.10.2011
Beiträge: 6
loddoking
Standard Einkommen wird für falschen Monat angerechnet...

Ja, hallo erstmal...

Kurz und kanpp geht es bei meinem Problem darum dass man mir beim ALG2 ein Einkommen für ein Moant angerechnet hat in dem ich nachweislich nicht gearbeitet habe.

Zum Fall:

Ich bin bis zum 15.08.11 einer etwa 3 Moantigen, befristeten und sozialversicherungspflichtigen Arbeit nachgegangen.
Das Problem bestand von Anfang an darin das zb der Arbeitsbeginn etwa 20.05 stattfand. Zähneknirschend habe ich dann gegen Moantsende wie aufgefordert die bereits geleiteten Leistungen für Mai auch unverzüglich zurückgezaht obwohl ich für den Job wegen Fahrtkosten sogar in Vorkasse gehen musste. Erstmal war ich nun Pleite. Musste von Bekannten Geld leihen um überhaupt arbeiten gehen zu können. Habe ich dennoch alles auf mich genommen.
Leider wurde das Gehalt immer erst zum 15 des Folgemonats überwiesen.
Zum Kern des Problems: Mit dem 15.08.11 endete mein Arbeitsverhältniss.
ALG2 konnte aber mangels letzter Einkommensbescheinigung die ich erst am 15.09 auch gleich mit der letzten Lohnüberweisung bekam und unverzüglich dem Amt vorgelegt habe, auch erst jetzt ende Semptember berechnet werden. Laut Berechnungsbogen allerdings hat man mir für den September das halbe Monatsgehalt das ich nachweislich anhand der Einkommensbescheinigung für den August bekommen (aber erst am 15. September überwiesen wurde) für September angerechnet.

Sehe ich da was Falsch oder ist das Rechtens?
Ich habe im September nichts verdient. OK, es wurde mitte September überwiesen. Ich musste sogar Schulden machen um Arbeiten gehen zu können. Unterm Strich habe ich 3 Moante vollzeit gearbeitet. Leistungen habe ich aber wegen dieser Sache und den 2 halben Monatsgehältern für ganze 5 Monate nicht bezogen. Wegen den 2 halben Moantsgehältern kann man ja nicht viel machen, halt pech gehabt. Aber dass die mir nun auch noch einen weiteren Monat anrechnen nur weil die Buchhaltung mir mein letztes Gehalt mit 1 Monatiger verspätung zahlt versteh ich nicht ganz.
Also für September kein Gehalt bekommen aber auch keine Leistungen, beziehungsweise angerechnet, wonach nicht viel über bleibt.

Was gilt denn nun genau: Der Zahlungseingang des Gehaltes oder der Monat in dem ich es verdient habe?
Was kann ich dagegen tun und welche Chancen habe ich? Ich habe keine lust auf Stunk aber ich habe nun deswegen Schulden und bin Pleite, nur weil ich arbeiten gegangen bin, das kann es wohl nicht sein oder?

Sorry, falls das hier ein bisschen aus dem Ruder läuft. Ich bin halt ein wenig ungehalten gerade, um es freundlich auszudrücken.
loddoking ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 07:17   #2
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Einkommen wird für falschen Monat angerechnet...

Du hastda leider aufgrund von Unwissenheit Fehler gemacht. u hättest aus dem Vermittlungsbudget Leistungen beantragen sollen - Ohne kein Spritgeld... das wäre sicher bewilligt worden...

dazu ist es nun zu spät.

Lohn muß in dem Monat angerechnet werden, in dem es eingeht: Zuflußprinzip.

Von wann sind die Bescheide?

Widerspruch einlegen bzw Überprüfungsanträge stellen wenn Widerspruch nicht mehr möglich.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 07:20   #3
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Einkommen wird für falschen Monat angerechnet...

Zitat:
Das Problem bestand von Anfang an darin das zb der Arbeitsbeginn etwa 20.05 stattfand. Zähneknirschend habe ich dann gegen Moantsende wie aufgefordert die bereits geleiteten Leistungen für Mai auch unverzüglich zurückgezaht obwohl ich für den Job wegen Fahrtkosten sogar in Vorkasse gehen musste.
Da Du erst im Juni den ersten Lohn bekommen hast, konnte für den Monat Mai nichts zurückgefordert werden und im Juni müßte auf Grund der nur wenigen Arbeitstage noch Aufstockung notwendig gewesen sein. Überprüfung mit einem Anwalt.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 07:34   #4
loddoking->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.10.2011
Beiträge: 6
loddoking
Standard AW: Einkommen wird für falschen Monat angerechnet...

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Von wann sind die Bescheide?
der letzte Bescheid (Einkommensbescheinigung) ging bei mir am 15 September etwa zeitgleich mit der Lohnüberweisung ein.

Zitat von Purzelina Beitrag anzeigen
Da Du erst im Juni den ersten Lohn bekommen hast, konnte für den Monat Mai nichts zurückgefordert werden und im Juni müßte auf Grund der nur wenigen Arbeitstage noch Aufstockung notwendig gewesen sein. Überprüfung mit einem Anwalt.
Im klartext habe ich mich vera***** lassen? Die leistungen für den Mai hätte ich gar nicht zurückzahlen müssen. Die hatten mir das damals so angerechnet das gerade mal etwa 40 Euro übriggeblieben sind.
Hätte ich die Leistung im Mail voll behalten können würde ich auch die anrechnung für den letzen halben Arbeitsmonat nachvollziehen können. So haben sie mir an beiden Enden was abgezwackt!


Aber es kann doch nicht sein dass ich für einen ganzen Moant ALG2 verliere aufgrund eines Buchalterischen Problems. Das hatte ich auch beim Arbeitgeber von anfang an angesprochen wegen der 3 Moantigen befristung! Der versicherte mir das es nicht relevant sei wann der Zahlungseingang erfolge solange ich die Einkommensbescheinigung korrekt vorlege. Hat der mich angelogen? Wie kann das sein dass ich 2 Moante Leistungen verliere nur weil ich mitte des Moants angefangen habe zu arbeiten?

Wenn ich mich abgeregt habe werde ich da mal bald anrufen.

Aber danke schon einmal für die schnellen Antworten!
loddoking ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 07:46   #5
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Einkommen wird für falschen Monat angerechnet...

Zitat von loddoking Beitrag anzeigen
Das hatte ich auch beim Arbeitgeber von anfang an angesprochen wegen der 3 Moantigen befristung! Der versicherte mir das es nicht relevant sei wann der Zahlungseingang erfolge solange ich die Einkommensbescheinigung korrekt vorlege. Hat der mich angelogen?

Er wußte es ganz einfach nicht besser!

Wie kann das sein dass ich 2 Moante Leistungen verliere nur weil ich mitte des Monats angefangen habe zu arbeiten?

Du verstehst da etwas falsch...

Wenn du im August anfängst zu arbeiten und deinen Lohn erst im September erhältst, dann steht dir im August, also im Monat der Arbeitsaufnahme, noch volles ALG II zu.

Deswegen ist es wichtig von wann der erste Änderungsbescheid ist.

Wenn ich mich abgeregt habe werde ich da mal bald anrufen.

Bitte NICHT anrufen, so etwas macht man nur schriftlich - Abgabe gegen Empfangsbestätigung...
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 08:21   #6
loddoking->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.10.2011
Beiträge: 6
loddoking
Standard AW: Einkommen wird für falschen Monat angerechnet...

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Bitte NICHT anrufen, so etwas macht man nur schriftlich - Abgabe gegen Empfangsbestätigung...
OK, also nicht anrufen. Was soll ich nun konkret machen. HAtte noch nie mit so einer Problematik zu tun.


Zum Mai:
Habe das soeben in den Akten genauer nachgeschlagen. Hatte den Zuflussprinzip nicht mehr bedacht. Da steht es nochmal schwarz auf grau:
Die Leistungen wurden für den Juni zurückgefordert. Da sie ja im voraus gezahlt werden. Waren halt immer schon am Ende des vormonates auf dem Konto. Ich hätte das Geld also laut schreiben auch erst bis ende Juni zurückzahlen müssen. Ist ja auch halb so wild. Zum Glück verlangt meine Bank (Verwandter) ja keine Zinsen.
Dieser Punkt hat also seine Gültigkeit. Auch wenn ich nicht ganz verstehe wieso ich bei einem Vollzeitgehalt dann nur etwa 80% der Leistungen zurückzahlen musste.

Zum September:
Habe ich das also richtig verstanden dass der tatsächliche Zahlungseingang gültigkeit hat?

Wenn dem so ist, ist es halt dumm gelaufen für mich. Wenn das rechtlich so OK ist muss ich es halt als Lehrgeld verbuchen und nächstes mal besser aufpassen!

Was kann man denn daran drehen dass es bei solchen knappen Geschichten. Wenn ich z.b. bis zum 10. des Monats oder so ein Gehalt beziehe dass hoch genug ist (ausgezahlte überstunden und urlaub eingerechnet) das nicht auf den ganzen Monat angerechent wird.
Ein Kollege (auch befristet) wollte sich ja überstunden und urlaub auszahlen lassen. Weiss aber nicht ob er das nun auch gemacht hat. Weil laut Arbeitgeber hätten die das dann wieder erst im folgemonat darauf, also fast 2 Moante nach arbeitsende, aus buchhalterischen Gründen, erst ausgezahlt werden. In so einem fall also dann besser vorher noch abfeiern auch wenn es dem Arbeitgeber nicht schmeckt oder?
loddoking ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 08:27   #7
frankfurterin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.08.2011
Beiträge: 366
frankfurterin
Standard AW: Einkommen wird für falschen Monat angerechnet...

Wegen der Rückzahlung: Du hast nur den halben Monat gearbeitet, also muss das erste Gehalt angerechnet bzw. verrechnet werden und der Rest steht dir ja zu, immerhin warst du vom 1. - 14.6. im vollen Leistungsbezug.
Scheinbar war das Gehalt niedrig genug, um noch als Aufstocker durchzugehen. Sonst hättest du die volle Leistung zurückzahlen müssen.

Urlaub und Überstunden auszahlen lassen lohnt doch nicht. Und bei den paar Euro wäre der Geldeingang dann auch relativ egal gewesen, weil er wohl kaum die Freigrenze tangiert hätte.
frankfurterin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 08:34   #8
loddoking->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.10.2011
Beiträge: 6
loddoking
Standard AW: Einkommen wird für falschen Monat angerechnet...

OK! Danke Leute! Werde ich halt mit leben müssen.

Besser so als wenn ich nun mir dem sprichwörtlichen Nudelholz da aufgetaucht wäre. Unwissenheit schützt halt vor Strafe nicht (besonders im hinblick auf das Fahrgeld!

Vielen Dank auf jedenfall auch für eure hilfe.
loddoking ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 14:19   #9
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.733
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Einkommen wird für falschen Monat angerechnet...

Hallo,

ich empfinde es als riesengroße Schweinerei, dass ein HE auch noch sämtliche §§ uns Grundsatzurteile kennen muss, um an seine Ansprüche zu kommen.
M.E. hat hier doch eindeutig das Amt versäumt, den HE entsprechend aufzuklären...die sind doch eigentlich nach §...was war es 13,14,15 SGB? zur Aufklärung verpflichtet...sie hätten doch einen regulären und richtig errechneten Bescheid erstellen müssen...
das grenzt doch an Betrug...

die können doch nciht einfach Gelder zurückfordern, auf die sie keinen Anspruch haben...in welcher Bananenrepublik leben wir denn?

Gruß
anna
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 17:24   #10
loddoking->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.10.2011
Beiträge: 6
loddoking
Standard AW: Einkommen wird für falschen Monat angerechnet...

@Anna B.: In diesem Fall war es mein Fehler.
Ich habe die vorauszahlung für Juni unverzüglich zurücküberwiesen obwohl ich es erst zum 30. Juni hätte tun müssen.
Dadurch ist mir aber kein finanzieller Schaden entstanden.

Lediglich das mit dem September regt mich auf. Ich habe da lediglich nur bis zum 3. September tatsächlich gearbeitet und den rest bis Vertragsende notgedrungen mit Urlaubstagen und Überstunden abgefeiert! Wie gesagt, schlechtes Timing das ganze! Der Arbeitgeber hätte mich genausogut paar Tage früher rauslassen können und die Überstunden und Urlaub mit dem August Gehalt auszahlen können. Wollten sie aber nicht machen...
loddoking ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 23:35   #11
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.788
swavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/in
Standard AW: Einkommen wird für falschen Monat angerechnet...

Etwas stimmt da aber nicht!
Die Varauszahlung für Juni hättest du behalten können. Im Juni hast du ja keinen Lohn ausbezahlt bekommen.
Lohn hast du bekommen
Nix im Juni - Volles ALG II(Das wurde Ende Mai überwiesen)
Mitte Juli (kleines Gehalt für die paar Tage im Juni) - Aufstockendes ALG II
Mitte August - kein ALG II
Mitte September - kein ALG II
Fehlt nur noch der Lohn für den halben September - sollte aber auch noch im September ausgezahlt werden(drauf hinwirken) ansonsten wird es auf den Oktober angerechnet.
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2011, 06:22   #12
loddoking->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.10.2011
Beiträge: 6
loddoking
Standard AW: Einkommen wird für falschen Monat angerechnet...

@swavolt:
Nene, das is schon richtig so gewesen.

Mitte Juni hab ich ja die Kohle für die 9 Arbeitstage Tage im Mai bekommen (deshalb musste ich die vorauszahlung ja zu 80% zurückzahlen)
Mitte Juli dann das volle Gehalt für den Juni
Mitte August dann das Gehalt für Juli
Mitte September dann zuletzt das für den halben August (wurde zu 74% angerechent)

Sind also genaugenommen 3 volle Monatsgehälter. Blöderweise aber verteilt auf 4 verschiedene Monate.

Also:
Mai: Volle Leistung
Juni: 20% der Leistung
Juli: keine Leistung
August: keine Leistung
September: ca 26% der Leistung

Egal wie rum ich das nun rechne. Also selbst mit gutem willen die teilleistungen mitrechne sind für ein Monat mindestens 50% Leistungen abhanden gekommen. Das deckt sich auch in etwa mit meinem finanziellen Loch.

Wie gesagt. Man muss aus solchen Dingen halt Lernen und es als Lehrgeld verbuchen.
loddoking ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2011, 08:50   #13
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.124
ela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiert
Standard AW: Einkommen wird für falschen Monat angerechnet...

Du hättest mit der Arbeit aber keinen Verlust haben dürfen.

Mit Arbeit hast du IMMER zumindest den Freibetrag mehr, als nur die ALGII Leistung.
ela1953 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
angerechnet, einkommen, falschen, monat

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Es wird Einkommen angerechnet wo keins ist oxmoxhase Allgemeine Fragen 17 05.10.2011 09:15
Wird Stromrückzahlung als Einkommen angerechnet soulless ALG II 7 20.06.2011 20:17
Ausbildungsgeld wird schon einen Monat vorher angerechnet markk Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 16 14.10.2010 18:06
Wird das als Einkommen angerechnet? Catsy ALG II 2 29.08.2008 15:11
Gehalt im falschen Monat angerechnet - jetzt kam Anhörungsbogen Mona Lisa ALG II 2 27.04.2008 20:04


Es ist jetzt 23:44 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland