Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> 2011: Das Rekordjahr der Hartz IV Sanktionen

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  11
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.09.2011, 18:57   #1
woodchild
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.07.2010
Beiträge: 316
woodchild woodchild
Standard 2011: Das Rekordjahr der Hartz IV Sanktionen

Zitat:
Der Chef der Bundesarbeitsagentur Frank-Jürgen Weise, kündigte in einem Interview mit dem Magazin „Wirtschaftswoche“ einen Rekordstand der Hartz IV Sanktionen für das laufende Jahr 2011 an. Mittlerweile verfügten die Mitarbeiter in den Behörden beim Sanktionieren über eine „gestiegenen Routine“.
Quelle:
2011: Das Rekordjahr der Hartz IV Sanktionen



-->"Gestiegene Routine" der Mitarbeiter...
Jo, aber 42 % der Widerspruche waren 2010 Erfolgreich sowie fast 60% der Klagen.

Wie kann man da von "gestiegene Routine sprechen???

Zitat:
„Überproportional viele Sanktionen verfügen die Arbeitsagenturen in Großstädten, bei jungen Arbeitslosen und bei erwerbslosen Migranten“, sagte Weise der Zeitung. Nach Ansicht des BA-Chefs liege es aber nicht daran, dass die genannten Personenkreise besonders oft die Vorgaben missachten, sondern daran, dass die Jobcenter immer mehr Routine beim Sanktionieren bekommen.
Wie soll man denn das verstehen??
__

Alle von mir gemachten Aussagen spiegeln lediglich meine Persönliche Auffassung Dar.
.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Der Chef einer Feuerwehrwache kommt - beide Hände tief in den Hosentaschen gesteckt - ganz langsam in den Aufenthaltsraum seiner Männer. Nachdem er einen Kaffee getrunken hat, sagt er: "Macht euch mal ganz langsam und sachte fertig - die Arbeitsagentur brennt..."
woodchild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2011, 19:02   #2
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.847
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: 2011: Das Rekordjahr der Hartz IV Sanktionen

Routine = keine Skrupel. Es mutiert zum "Werkssport". JC-MA entwickeln m.M.n. ein Gespür für den Kunden nach ersten persönlichen Gesprächen und kann abschätzen wie Kunde so gestrickt ist. Leute mit denen man es machen kann, wo auch keine Gegenwehr zu erwarten ist, weil die einfach die Rechtslage nicht kennen und auch nicht den Eindruck machen, als wenn sie es wollten, bekommen es dann ab. Schließlich muss SBchen ja auch an seine Arbeitsplatzsicherheit denken. Die sichert er sich mit Leistung. Nur ist das nicht die zu erwartende sinnvolle Integrationsleistung, sondern die andere, schnelle.
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2011, 11:07   #3
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.781
swavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/in
Standard AW: 2011: Das Rekordjahr der Hartz IV Sanktionen

Ja. Leider ist so gekommen das die SB nicht wie es ihre eigentliche Aufgabe ist, zu beraten und zu helfen, sondern das Sie fehlinformieren und bestrafen!
Wo sind die Arbeitsberater geblieben?
swavolt ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2011, 11:10   #4
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Standard AW: 2011: Das Rekordjahr der Hartz IV Sanktionen

Irgendwo müssen die 5,00 Euro doch wieder reingeholt werden.....
Wartet mal ab 2012 wird der Rekord gebrochen, da solls ja schliesslich 10,00 Euro mehr geben.


*wer Ironie findet, darf sie behalten*
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2011, 12:02   #5
Vigilant->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.09.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 109
Vigilant
Standard AW: 2011: Das Rekordjahr der Hartz IV Sanktionen

Hi Paolo,
das ganze kulminiert darin das das JC mich versucht zu einer Straftat anzustiften,ja Du hast richtig gelesen!
Wer sich zu viel wehrt muß die Rache des JC fürchten.Habe 6 Jahre MAE hinter mir,was aber beim JC nicht zählt,vor 2 Jahren wollte man mir meine Opferrente streichen(DDR Haft) obwol schon 2Jahre beim JC bekannt war das diese nicht angerechnet werden darf-na man kann es ja mal versuchen.In diesem Jahr habe ich schon den 4 PAP und eben so viele Sanktionsandrohungen,diese Androhungen basierten auf zum Teil fingierten und an den Haaren herbeigezogenen Sachlagen und Behauptungen.3 Androhungen und eine Sanktion konnte ich selbst abwehren doch jetzt zum Punkt: jetzt wurde ich um 30% gekürzt wegen der Art meiner Bewerbung.Ich bin im Vermögensbereich vorbestraft-Kapitalvernrechen- und chronisch krank und sollte mich als Verkäufer bewerben.Ich denke ich muß hier an dieser Stelle nicht weiter schreiben- Lückenloser Lebenslauf und so weiter-(ist meine Anwältin drann).Das JC will mich ernsthaft dazu zwingen Zeugnisse,Urkunden und Lebenslauf falsch zu Beeiden,jeder Id.... weiß das an solcher Stelle ein Führungszeugnis verlangt wird.Ja Paolo,Du hast den Nagel zu100% auf den Kopf getroffen,besser hätte man es kaum formulieren können,unsere SBs sind um Ihre Pfründe besorgte Erfüllungsgehilfen.Eine Androhung für ein Hausverbot habe ich auch schon im Kasten,ich habe den Mund wol zu weit aufgerissen.
MfG Euer JC Neukölln
Vigilant ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2011, 12:07   #6
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.847
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: 2011: Das Rekordjahr der Hartz IV Sanktionen

Vigilant, was das JC verzapft wudert mich schon lange nicht mehr. Naja. Zu deiner jetzigen Lage. Lese dir mal das durch.
Zitat:
Zitat von Berlit in LPK-SGBII, § 31, Rz 37
Mit einer Bewerbung muss der HE aber sein Interesse an der Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses zum Ausdruck bringen und gerade auch bei der Formulierung eines Bewerbungsschreibens alles unterlassen, was dieser Intention nach Maßgabe eines objektiven Empfängerhorizonts erkennbar entgegenläuft (BSG 5.9.2004 B 7 a AL 14/05 R - NZS 2007, 268). Die zum SGB III entwickelten Anforderungen an ein Bewerbungsschreiben (s.a. BSG 9.12.2003 - B 7 AL 4331/03)sind übertragbar, ihre gravierende Nichtbeachtung steht der Nichtbewerbung gleich (LSG BE-BB 13.12.2006 - L 18 AS 1191/06).
Die Urteile im Web suchen. Dort werden die Anforderungen (Marktüblichkeit) nachlesbar sein. Und noch was feines für alles VV-geplagten. Zitat aus selber Quelle Zitat:
Der HE muss sich nicht vorteilhafter darstellen, als er tatsächlich ist (s.a. LSG HH 7.2.2002 - L 5 AL 53/00 - info also 2003, 149[Bewerbungsschreiben mit unangemessenen Inhalt]); er darf von sich aus auf gesundheitliche Einschränkungen seines Leistungsvermögens, familiäre Betreuungspflichten oder ein gewerkschaftliches Engagement hinweisen, sein Lebensalter und die Dauer der Arbeitslosigkeit bezeichnen (BSG 9.12.2003 - B 7 AL 106/02 R - SozR 4-4100 § 119 Nr.§), soweit er nicht seine angebliche Nichteignung für die angebotene Arbeit unmissverständlich im Bewerbungsschreiben zum Ausdruck bringt.
Das ist nur eine Sache der Formulierung
==> http://www.elo-forum.org/alg-ii/7569...tml#post872675
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2011, 21:14   #7
arbez->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 12.08.2011
Beiträge: 6
arbez
Standard Sanktionen sind verfassungswidrig?

Sanktionen sind verfassungswidrig!

Die Verwaltungsakte zur Sanktionierung sind verfassungswidrig und verstoßen gegen das Grundgesetz.

Urteil vom 9. Februar Bundesverfassungsgericht.
Das Bundesverfassungsgericht

Bereits Folgegeleistet hat das Sozialgericht des Saarlandes:
http://www.hartz4-plattform.de/image...S_26-10_ER.pdf
Seite 5.

und das Bundessozialgericht
Hartz IV Sanktionsparagraf auch vom Bundessozialgericht angezählt - Der Sozialticker

Hartz IV- § 31-Sanktionen ausgesetzt

Da die Eingliederungsvereinbarungen die Sanktionsparagraphen beinhalten, sind sie rechtsunwirksam und nicht zu befolgen. Auch wenn sie unterschrieben wurden.


Wenn wer sanktioniert wird:

1. Widerspruch einlegen

2. Formular im Link aussfüllen und an das nächst Sozialgericht schicken.

http://www.hartz4-plattform.de/image...eAnordnung.pdf

3. Anwalt aufsuchen und auf Normenkontrolle bestehen.

Normenkontrolle


Der Sachbearbeiter ist in der Pflicht zu prüfen ob die Gesetze die er ausführt, mit dem Grundgesetz übereinstimmen.

Remonstration

Wenn ein Gesetz gegen das Grundgesetz verstößt war es nie wirklich rechtswirksam.

Unrecht


arbez ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 00:03   #8
Lecarior
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.05.2011
Ort: Öerkenschwiek
Beiträge: 2.364
Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior
Standard AW: Sanktionen sind verfassungswidrig?

Zitat von arbez Beitrag anzeigen
Der Sachbearbeiter ist in der Pflicht zu prüfen ob die Gesetze die er ausführt, mit dem Grundgesetz übereinstimmen.

Remonstration
Blödsinn! Behörden sind - genauso wie die Instanzengerichte - an das einfache Gesetz gebunden (Art. 20 Abs. 3 GG). Die Verwerfungskompetenz für Parlamentsgesetze liegt bei den Verfassungsgerichten (vgl. Art. 93 GG). Selbst wenn ein Sachbearbeiter der Meinung ist, dass ein Gesetz verfassungswidrig ist, muss er es dennoch ausführen. Gerichte können bei Zweifeln über die Verfassungskonformität eines Gesetzes dieses dem BVerfG zur Entscheidung vorlegen (Art. 100 GG). Behörden können das nicht.

Übrigens gilt die Remonstrationspflicht nur für Beamte im statusrechtlichen Sinne und nicht für Angestellte im öD.

Zitat von arbez Beitrag anzeigen
Wenn ein Gesetz gegen das Grundgesetz verstößt war es nie wirklich rechtswirksam.
Aber nur, wenn es vom BVerfG für verfassungswidrig erklärt wurde. In dem Fall gilt die Nichtigkeit aber tatsächlich ex tunc.

Gruß,
L.
Lecarior ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 00:34   #9
Scarred Surface
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.09.2010
Beiträge: 1.475
Scarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface Enagagiert
Standard AW: Sanktionen sind verfassungswidrig?

Zitat von Lecarior Beitrag anzeigen
Selbst wenn ein Sachbearbeiter der Meinung ist, dass ein Gesetz verfassungswidrig ist, muss er es dennoch ausführen.
Klar. Und wenn morgen neue Rassengesetze erlassen werden, werden arge Kreaturen die sicher ebenso ausführen. Es ist ja deren Pflicht.

Ein Hoch auf den folgsamen deutschen Schreibtischtäter!
__

“Sie werden erst wieder Respekt vor uns haben, wenn sie Angst vor uns kriegen!

Respekt wäre uns lieber gewesen.”

(Georg Schramm)
Scarred Surface ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 01:04   #10
arbez->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 12.08.2011
Beiträge: 6
arbez
Standard AW: Sanktionen sind verfassungswidrig?

Zitat von Lecarior Beitrag anzeigen
Die Verwerfungskompetenz für Parlamentsgesetze liegt bei den Verfassungsgerichten (vgl. Art. 93 GG). Selbst wenn ein Sachbearbeiter der Meinung ist, dass ein Gesetz verfassungswidrig ist, muss er es dennoch ausführen.

Übrigens gilt die Remonstrationspflicht nur für Beamte im statusrechtlichen Sinne und nicht für Angestellte im öD.
Sachbearbeiter im Jobcenter sind Beamte oder Verwaltungsfachangestellte im öD.

"Da Verwaltungsfachangestellte häufig hoheitliche Aufgaben im öffentlichen Dienst wahrnehmen, fungieren sie als Amtsträger nach § 11 Nr. 2 StGB (Beamte im haftungsrechtlichen und strafrechtlichem Sinne; jedoch keine Beamten im Sinne des Artikels 33 Absatz 4 GG)."
Verwaltungsfachangestellter

Bedeutet das nicht, wenn ein Verwaltungsfachangestellter oder eben ein Beamter einen begründeten Verdacht hat Recht umzusetzen das gegen das Grundgesetz verstößt, dass er zur Remonstration oder Dienstaufsichtsbeschwerde verpflichtet ist?
Und tut er das nicht, macht er sich sogar strafbar?

Und da es um das gesetzlich garantierte Existenzminimum geht:
§ 221 StGB Aussetzung
§ 323c StGB Unterlassene Hilfeleistung
arbez ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 08:22   #11
Hamburgeryn1
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hamburgeryn1
 
Registriert seit: 23.04.2011
Ort: Neben Oles Fidelbude
Beiträge: 3.039
Hamburgeryn1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 2011: Das Rekordjahr der Hartz IV Sanktionen

Zitat von swavolt Beitrag anzeigen
Ja. Leider ist so gekommen das die SB nicht wie es ihre eigentliche Aufgabe ist, zu beraten und zu helfen, sondern das Sie fehlinformieren und bestrafen!
Beratung und Hilfe gehörte nie zu den orginären Aufgaben der SB, denn das widerspricht dem als Bestrafungs -und Verfolgungsgesetz konzipierten SGB II.
Hamburgeryn1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 09:04   #12
Lecarior
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.05.2011
Ort: Öerkenschwiek
Beiträge: 2.364
Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior
Standard AW: Sanktionen sind verfassungswidrig?

Zitat von Scarred Surface Beitrag anzeigen
Klar. Und wenn morgen neue Rassengesetze erlassen werden, werden arge Kreaturen die sicher ebenso ausführen. Es ist ja deren Pflicht.
An Godwins Gesetz scheint tatsächlich etwas dran zu sein...

Verwerfungskompetenz für Sachbearbeiter, das wäre toll. Der nächste Sachbearbeiter findet dann, dass es gegen die Menschenwürde des Einzelnen verstößt, wenn der Staat ihn pampert - offenbart es doch seine Unfähigkeit, sich selbst zu helfen. Die Menschenwürde gebiete es viel mehr, selbst klar zu kommen, sodass die den Anspruch begründenden §§ nichtig sind und die hartzende Kreatur leer ausgeht. Ich wüsste da auch so einige §§, die ich wegen "durchgreifenden verfassungsrechtlichen Bedenken" nicht mehr anwenden würde. Legitime Willkür des Sachbearbeiters, dank Scarred Surface.
Lecarior ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 09:27   #13
Lecarior
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.05.2011
Ort: Öerkenschwiek
Beiträge: 2.364
Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior
Standard AW: Sanktionen sind verfassungswidrig?

Zitat von arbez Beitrag anzeigen
Bedeutet das nicht, wenn ein Verwaltungsfachangestellter oder eben ein Beamter einen begründeten Verdacht hat Recht umzusetzen das gegen das Grundgesetz verstößt, dass er zur Remonstration oder Dienstaufsichtsbeschwerde verpflichtet ist?
Nein! Mir scheint, ich muss weiter ausholen...

Beamte sind dazu verpflichtet, Weisungen ihres Vorgesetzten Folge zu leisten (§ 35 BeamtStG). Sie tragen die Verantwortung für die Rechtmäßigkeit ihres Handelns (§ 36 Abs. 1 BeamtStG). Die Remonstration bewirkt, dass sie von der persönlichen Verantwortung befreit werden, wenn sie aufgrund einer Weisung des Vorgesetzten rechtswidrig handeln; dennoch müssen sie die Weisung ausführen (§ 36 Abs. 2 Satz 3 BeamtStG). Dies gilt nur dann nicht, wenn durch das angewiesene Verhalten die Menschenwürde verletzt wird oder sich der Beamte dadurch strafbar machen oder ordnungswidrig verhalten würde (§ 36 Abs. 2 Satz 4 BeamtStG). Die Remonstration gilt insoweit nur für Beamte im statusrechtlichen Sinne und nur bei Weisungen des Vorgesetzten.

Bei Angestellten gilt das Direktionsrecht des Arbeitgebers (§ 315 Abs. 1 BGB). Eine Remonstrationspflicht gibt es für Angestellte nicht. Da heißt es lediglich, dass die Weisungen nur dann Geltung erlangen, wenn sie dem "billigen Ermessen" genügen (§ 315 Abs. 3 Satz 1 BGB). Hier gelten dieselben Maßstäbe, wie bei Beamten auch - so kann von keinem Angestellten strafbares Verhalten gefordert werden.

Zitat von arbez Beitrag anzeigen
Und tut er das nicht, macht er sich sogar strafbar?
Nein, das geht schon gar nicht aufgrund des Umstandes, dass Strafbarkeit auch die Rechtswidrigkeit (im strafrechtlichen Sinne!) und die Schuldhaftigkeit des Verhaltens voraussetzt. Wenn ein Beamter oder Angestellter im öD das einfache Recht rechtmäßig umsetzt, kann schon allein deshalb keine Straftat vorliegen. Denn wie ich schon geschrieben habe, sind Behörden und Instanzengerichte von Verfassungs wegen an das einfache Recht gebunden; Behörden können Gesetze auch nicht dem BVerfG zur Normenkontrolle vorlegen.

Gruß,
L.
Lecarior ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 13:39   #14
haef->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 2.279
haef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagiert
Standard AW: Sanktionen sind verfassungswidrig?

Zitat von Lecarior Beitrag anzeigen
An Godwins Gesetz scheint tatsächlich etwas dran zu sein...

es geht aber nicht um nazis, zumindest nicht ausgesprochen , sondern um willfährige Staatsdiener zur Zeit des 3. Reiches
fG
horst
__

"Hartz IV ist offener Strafvollzug. Es ist die Beraubung von Freiheitsrechten.
Hartz IV quält die Menschen, zerstört ihre Kreativität." G. Werner/Inh. DM

Die ARGEn, die Berechnung des Lebensunterhaltes, die Kopplung an die Renten,
alles
verfassungswidrig. Das BVerfG

Alle ARGE-Mitarbeiter dienen diesem asozialen, illegalen und illegitimen System. Sie beteiligen sich z.T. sogar an kriminellen Machenschaften und beklagen, statt sich gemeinsam mit Elo´s zu wehren, ihr eigenes "Schicksal".


haef ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 14:03   #15
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard AW: 2011: Das Rekordjahr der Hartz IV Sanktionen

Zitat von Hamburgeryn1 Beitrag anzeigen
Beratung und Hilfe gehörte nie zu den orginären Aufgaben der SB, denn das widerspricht dem als Bestrafungs -und Verfolgungsgesetz konzipierten SGB II.
Mir hat allen Ernstes mal dieser junge Schnösel von der Leistungsabteilung gesagt, dass ich ja schließlich "bestraft" werden müsse, sollte mein Prozess vorm Arbeitsgericht zu meinen Ungunsten entschieden werden. (Was der natürlich NICHT wurde.) Da war ich so zwischen Lachanfall und Empörung darüber, WIE SCHLIMM es bereits in diesem Land zugeht... und wie sich solche Büttel hier bereits wieder aufspielen dürfen ihren Mitbürgern gegenüber.
Alles eingeführt und abgesegnet von SPD/GRÜNEN. Nicht vergessen!
Debra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 14:10   #16
AsbachUralt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2008
Beiträge: 1.364
AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt
Standard AW: 2011: Das Rekordjahr der Hartz IV Sanktionen

Zitat von Debra Beitrag anzeigen
darüber, WIE SCHLIMM es bereits in diesem Land zugeht... und wie sich solche Büttel hier bereits wieder aufspielen dürfen ihren Mitbürgern gegenüber.

Es wird für Dich also höchste Zeit ins Land Deiner Träume auszuwandern.
Du wirst dort bestimmt keinen Ärger mit einem SB bekommen.

Armut*in den USA: "Vielleicht sollte Obama mal hierher kommen" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
AsbachUralt ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 17:32   #17
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard AW: 2011: Das Rekordjahr der Hartz IV Sanktionen

Zitat von AsbachUralt Beitrag anzeigen
Es wird für Dich also höchste Zeit ins Land Deiner Träume auszuwandern.
Du wirst dort bestimmt keinen Ärger mit einem SB bekommen.

Armut*in den USA: "Vielleicht sollte Obama mal hierher kommen" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
Du hast wirklich einen an der Klatsche. Erstens schon mal, USA bzgl. Sozialsystem mit der BRD vergleichen zu wollen und 2. steht da irgendwas davon, dass US-Behördenfuzzis Menschen "STRAFEN" androhen dürfen?!

Und falls Dein toller "Vergleich" dazu dienen sollte, auszusagen: Kuck ma.... IS doch gar nicht soooo schlimm hier.... das bisschen Schikane durch SB tut doch keinem weh... in USA wärst Du dagegen richtig im *****...
Dann hast Du umso mehr einen an der Klatsche.
Für mich hast Du Dich hier endgültig als HartzIV-Befürworter und System-Günstling geoutet.

Um das nochmals zu verdeutlichen: In USA gibt es nur ca. 20% Steuer-Abzug vom Gehalt (eher weniger), keine Zwangs-KV von 300,-- EUR/Monat für Joblose oder Geringverdiener, Mehrwertsteuer auf Produkte ist von Staat zu Staat unterschiedlich, aber beläuft sich meistens zwischen 6/9 %.
WIR haben hier aber monatlich ca. 33% an Abzügen, manche sogar noch mehr.
Ich zahle u.a. ca. 300,-- EUR KV, Pflegeversicherung, Arbeitslosenversicherung usw usf. sowie mindestens 19% MwSt.
Dafür kann ich ja wohl eine Gegenleistung von unseren Behörden erwarten im Falle eines Falles, oder?
In USA können das eben nicht alle Leute, aber die WOLLEN auch nicht so viele Abzüge wie WIR haben!
Von nichts kommt eben nichts.
Ich bin aber dagegen, dass UNSERE Beiträge dafür verpulvert werden, dass dämliche SBs fürs Schikanieren bezahlt werden, sich Leute Fördergelder in die Taschen schaufeln usw usf. Das Geld gehört den Arbeitslosen (die ehemals Arbeitnehmer waren), die Fördergelder woandershin.
Debra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 19:16   #18
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 2011: Das Rekordjahr der Hartz IV Sanktionen

Zitat:
Ich bin aber dagegen, dass UNSERE Beiträge dafür verpulvert werden, dass dämliche SBs fürs Schikanieren bezahlt werden, sich Leute Fördergelder in die Taschen schaufeln usw usf. Das Geld gehört den Arbeitslosen (die ehemals Arbeitnehmer waren), die Fördergelder woandershin.

dann ändere das
geh in einer partei oder gründe selbst eine und versuch das volk zu überzeugen das es nicht gerecht ist was wir zurzeit haben
dann wirst du sehen ob deine partei oder wie auch immer nach oben kommt oder nicht^^

leb damit
mach das beste draus
dreh den spiess um und nutze das sytem
das ist dasbeste was du machen kannst um noch was vom kuchen abzu bekommen^^
  Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 20:39   #19
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard AW: 2011: Das Rekordjahr der Hartz IV Sanktionen

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
dann ändere das
geh in einer partei oder gründe selbst eine und versuch das volk zu überzeugen das es nicht gerecht ist was wir zurzeit haben
dann wirst du sehen ob deine partei oder wie auch immer nach oben kommt oder nicht^^
Warum soll ICH ne Partei gründen, wenn wir schon welche haben, die dagegen sind? Und um dagegen zu sein, muss ich auch nicht selbst Parteimitglied werden im Übrigen.
Es reicht, andere Menschen, die z.B. noch arbeiten, wissen zu lassen, was sie erwartet u. U. und wofür IHR Geld verpulvert wird.

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
leb damit
mach das beste draus
dreh den spiess um und nutze das sytem
das ist dasbeste was du machen kannst um noch was vom kuchen abzu bekommen^^
Was wäre denn da abzubekommen? Das einzig evtl. Nutzbare ist, dass man nebenbei sich selbständig machen kann...

Ein Freund von mir, Architekt, hat gerade sechs Monate gearbeitet, nun hängt der auch wieder in HartzIV. Es betrifft alle Menschen, nicht nur die, die schon drinhängen oder nur hier schreiben.
Debra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2011, 11:03   #20
Vigilant->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.09.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 109
Vigilant
Standard AW: 2011: Das Rekordjahr der Hartz IV Sanktionen

Bitte mal unter Vigilant-Alle Beiträge-"Chronologie einer Farce oder Rechtswidriger Verwaltungsakt" nachschauen.
MfG
Vigilant ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
2011, hartz, rekordjahr, sanktionen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
6.6.2011: Bundestag - Öffentliche Anhörung zum Thema Hartz IV Sanktionen abschaffen! FMD82 Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 57 11.08.2011 09:12
Masterarbeit: Sanktionen bei ALG-II-Empfängern - Januar 2011 WillyV Archiv - News Diskussionen Tagespresse 4 10.04.2011 19:29
Sanktionen ohne RFB, und VA seit dem 01.01.2011? snoopy84 Allgemeine Fragen 3 23.01.2011 17:04
SANKTIONEN WEGBLOGGEN - Blogger gegen Hartz IV-Sanktionen! pixelfool Austausch von regionalen / überregionalen Aktivitäten 1 04.10.2009 01:20


Es ist jetzt 23:43 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland