Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Drittes bewerbungtraining Pflicht?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  16
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.08.2011, 13:39   #1
Sennet
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.08.2011
Beiträge: 106
Sennet Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Hallo,
zunächst meine Frage in Kurzform: darf mich der Jobcenter zu einem dreiwöchigen Bewerbungstraining verpflichten noch ehe ich einen positiven ALG2-Bescheid erhalten habe und obwohl ich ferner bereits zweimal an Bewerbungstrainings teilgenommen habe? Und Falls nein, ist es sinnvoll sich dagegen zu wehren oder sollte man es über sich ergehen lassen um spätere Schikanen zu vermeiden?

Ich (Akademiker, Ende 30) habe vor einiger Zeit einen Antrag auf ALG2 gestellt. Da ich Grundstücksvermögen besitze ist bereits klar, daß ich es wenn überhaupt nur als Darlehen gewährt kriege. Obwohl der Antrag noch in Bearbeitung ist, hatte ich bereits ein Erstgespräch über meine berufliche Situation und berufliche Förderungsmöglichkeit. Eine persönliche Fallmanagerin wurde mir dort zugeteilt und bei ihr habe ich dann Anfang Oktober ein weiteres Gespräch hierzu.
Eigentlich wollte ich mich nur nach einer Finanzierungsmöglichkeit für ein persönliches 2-stündiges Bewerbungscoaching bei einem externen, mir empfohlenen Coach erkundigen. Dabei wurde mir dann ein dreiwöchiges Bewerbungstraining bei diesem Dozenten als Gruppenseminar empfohlen mit der Behauptung hier seien auch individuelle Coachinggespräche möglich. Aus dem Flyer dieser Maßnahme geht dies aber nicht eindeutig hervor, deshalb habe ich die mir zugeteilte Fallmanagerin angerufen und ihr mitgeteilt, daß ich mich erst bei dem Leiter der Maßnahme erkundigen möchte, ob und in welchem Umfang auch ein individuelles Beratungsgespäch vorgesehen sei. Ich habe ihr auch erklärt, daß ich bereits zweimal an je einwöchigen Bewerbungstrainings teilgenommen habe und es bei mir ausschließlich um sehr spezielle Probleme in meinem Lebenslauf geht. Die Fallmanagerin hat mir dann gesagt ich könne das erst klären und die Teilnahme auch noch kurzfristig absagen, da sie genug Interessenten hätten. Leider ist der Leiter der Maßnahme nur per E-Mail erreichbar, da er z.Zt. andere Seminare durchführt und er hat mir auf meine Rückfrage noch nicht. Als ich die Teilnahme nun heute absagen wollte meinte die Fallmanagerin plötzlich sich "möchte nicht darüber diskutieren".
Nun brauche ich wirklich kein drittes Bewerbungsseminar mit den bereits mehrfach durchgekauten Standard-Themen. Ich kann Bewerbungsgespräche sehr souverän und selbstbewusst führen und war mit meiner Art in der Vergangenheit sehr erfolgreich. Es geht mir wirklich NUR um ein qualifiziertes Feedback zu meiner geplanten Strategie, wie ich mit meinen erheblichen Lücken im Lebenslauf umgehe.
Daher nun meine o.g. Fragen: drei Wochen Zähne zusammenbeissen und die hinlänglich bekannten (und in meinem speziellen Fall irrelevanten) Basics nochmal über mich ergehen lassen oder habe ich noch die rechtliche Möglichkeit die Teilnahme abzulehnen? Falls letzteres möglich ist, ist dann erfahrungsgemäß mit späteren Schikanen zu rechnen?
Sennet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 13:44   #2
gurkenaugust
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Zitat von Sennet Beitrag anzeigen
Ich (Akademiker, Ende 30) habe vor einiger Zeit einen Antrag auf ALG2 gestellt. Da ich Grundstücksvermögen besitze ist bereits klar, daß ich es wenn überhaupt nur als Darlehen gewährt kriege.
Wenn das so ist und du selbst Zweifel daran hast, daß du Geld vom Jobcenter bekommen wirst (und wenn, dann höchstens als Darlehen) - warum willst du dir das antun?

Was erhoffst du dir dann von einer Antragstellung (von einem eventuellem Darlehen mal abgesehen)? Qualifizierte Hilfe für deine Bewerbungsprobleme? Attraktive Stellenangebote? Vermittlung anspruchsvoller persönlicher Beratung?

Als Akademiker hast du vermutlich gelernt, Probleme eigenständig zu lösen oder zumindest eigenständig nach Lösungen in der Literatur oder im Internet zu suchen. Das dürfte dir viel mehr bringen als irgendwelche zweifelhaften Bewerbungskurse, wie du schon selbst erkannt hast.

Zitat von Sennet Beitrag anzeigen
...und es bei mir ausschließlich um sehr spezielle Probleme in meinem Lebenslauf geht.... Es geht mir wirklich NUR um ein qualifiziertes Feedback zu meiner geplanten Strategie, wie ich mit meinen erheblichen Lücken im Lebenslauf umgehe.
Mal ganz direkt gefragt: wo liegen da die Probleme, was möchtest du konkret wissen? Dein Problem wird vermutlich nicht einzigartig sein, andere werden mit einiger Wahrscheinlichkeit vor ähnlichen Fragen gestanden haben. Vielleicht kann man dir hier weiterhelfen (bzw. besser im Unterforum "Job-Netzwerk").
  Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 14:04   #3
Sennet
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.08.2011
Beiträge: 106
Sennet Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Zitat von gurkenaugust Beitrag anzeigen
Wenn das so ist und du selbst Zweifel daran hast, daß du Geld vom Jobcenter bekommen wirst (und wenn, dann höchstens als Darlehen) - warum willst du dir das antun?

Was erhoffst du dir dann von einer Antragstellung (von einem eventuellem Darlehen mal abgesehen)? Qualifizierte Hilfe für deine Bewerbungsprobleme? Attraktive Stellenangebote? Vermittlung anspruchsvoller persönlicher Beratung?

Als Akademiker hast du vermutlich gelernt, Probleme eigenständig zu lösen oder zumindest eigenständig nach Lösungen in der Literatur oder im Internet zu suchen. Das dürfte dir viel mehr bringen als irgendwelche zweifelhaften Bewerbungskurse, wie du schon selbst erkannt hast.
Das Darlehen werde ich wohl auf jeden Fall erhalten, da meine Geldreserven vollständig aufgebraucht sind und ich mittlerweile auch meinen gesamten Hausstand verkauft habe. Es ging halt nur noch kein Bescheid raus. Ich hoffe aber schnell einen Käufer für das Grundstück zu finden damit ich nicht zu lange auf das ALG2-Darlehen angewiesen bin.
Du hast sonst natürlich in jeder Hinsicht Recht. Ich erwarte mir keinerlei produktive Unterstützung bei der Stellensuche. Mir ging es nur darum einmal von einem erfahrenen Coach ein Feedback zu meiner sehr individuellen Bewerbungsstrategie zu erhalten. Drei Wochen Gruppenseminar sind völlig sinnlos.

Zitat von gurkenaugust Beitrag anzeigen
Mal ganz direkt gefragt: wo liegen da die Probleme, was möchtest du konkret wissen? Dein Problem wird vermutlich nicht einzigartig sein, andere werden mit einiger Wahrscheinlichkeit vor ähnlichen Fragen gestanden haben. Vielleicht kann man dir hier weiterhelfen (bzw. besser im Unterforum "Job-Netzwerk").
Mein Lebenslauf ist voller Lücken. Die größte vier Jahre lang. Hatte teils gesundheitliche Ursachen (bin Schmerzchroniker). Die aktuelle 4-jährige Arbeitslosigkeit entstand durch einen Betrug seitens meines letzten Arbeitgebers, durch die auch meine gesamte private Lebensplanung zerstört wurde. Da war mein Lebenslauf schon so löchrig, daß ich nur noch Absagen erhielt. Irgendwann habe ich dann vollständig resigniert und lebe seitdem von meinem Privatvermögen, daß nun bis auf ein grundstück restlos aufgebraucht ist .
Ich habe an meiner derzeitigen Situation so zu kauen, daß es für mich wirklich belastend wäre auch noch so eine sinnlose Maßnahme über mich ergehen zu lassen. Ich finde es schon zynisch Menschen in schweren existentiellen Krisen Maßnahmen aufzudrängen, die für sie völlig sinnlos sind. Aber ich weiß nun auch nicht, ob es riskant wäre die Teilnahme zu verweigern bzw. ob es überhaupt noch rechtlich möglich ist. Zumindest unterschrieben habe ich nichts.
Sennet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 14:13   #4
Ghansafan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Hallo @Sennet,

ohne eine Zuweisung(Verwaltungsakt) musst Du da nicht hin.

Wenn Du allerdings eine Zuweisung bekommst, musst Du dort hin.

Bei einer Zuweisung bedarf es auch keiner Unterschrift von Dir.

Beim Träger vorgelegte Verträge nicht unterschreiben,sondern mitnehmen zur Prüfung. Das ist Dein gutes Recht(Vertragsfreiheit,Art.2GG).
  Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 14:22   #5
Sennet
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.08.2011
Beiträge: 106
Sennet Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Zitat von Ghansafan Beitrag anzeigen
ohne eine Zuweisung(Verwaltungsakt) musst Du da nicht hin.

Wenn Du allerdings eine Zuweisung bekommst, musst Du dort hin.

Bei einer Zuweisung bedarf es auch keiner Unterschrift von Dir.
Hallo,
woran erkenne ich eine "Zuweisung"? Ich habe eine schriftliche Bewilligung der Übernahme der Kosten der Maßnahme erhalten. Es heisst dort u.a. wörtlich:

"Ich bin unter Berücksichtigung Ihrer aktuellen Lebenssituation zu der Entscheidung gelangt, Ihnen für Ihre berufliche Wiedereingliederung die ... Maßnahme als Sofortangebot zu bewilligen. Insbesondere soll mit der Maßnahme folgendes erreicht werden:
(es folgen drei Zeilen mit ganz allgemeiner Begründung für Bewerbungstraining)
Die Teilnahme an der Maßnahme ist damit erforderlich."

Dann folgt eine Rechtsfolgenbelehrung in der eine Minderung des ALGII aufgrund einer Mitwirkungsverpflichtung angedroht wird, "wenn Sie sich ohne wichtigen Grund weigern, diese maßnahme im Rahmen eines Sofortangebotes aufzunehmen oder fortzuführen".
Sennet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 14:42   #6
gurkenaugust
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Stell diesen Schrieb mal am besten komplett, aber anonymisiert, hier als Anhang ein, dann kann man drüberschauen und genaueres sagen.
  Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 15:03   #7
Sennet
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.08.2011
Beiträge: 106
Sennet Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Zitat von gurkenaugust Beitrag anzeigen
Stell diesen Schrieb mal am besten komplett, aber anonymisiert, hier als Anhang ein, dann kann man drüberschauen und genaueres sagen.
Ja, ich werde es in ein paar Stunden mal hochladen. Die Maßnahme beginnt übrigens schon am kommenden Montag. Hoffentlich kann ich das noch vermeiden. Mir kommt schon das Grausen, wenn ich an die beiden letzten Bewerbungstrainings denke. Eines fand im Rahmen einer größeren Fortbildungsmaßnahme statt, wo wir gelegentlich auch Unternehmer aus unserer Fachbranche zu Gast hatten, die dann ihre Firmen vorstellten und ihre Anforderungen an Bewerber schilderten. Einem hatten wir dann von den Ratschlägen des Bewerbungstrainings-Dozenten berichtet. Er hat sich über dessen Ratschläge köstlich amüsiert und sie gnadenlos verrissen. Zweimal kann man sich sowas antun aber nun ein drittes Mal und volle drei Wochen...soviel Sinnlosigkeit geht mir angesichts des Ernstes meiner Lage langsam an die Substanz.
Sennet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 18:18   #8
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.655
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Nimm deinen Namen bitte raus!
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 18:29   #9
Ghansafan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Hallo,

ja, das ist als Zuweisung (Verwaltungsakt) zu werten, ist auch eine Rechtsbehelfsbelehrung anbei.

Du kannst Widerspruch dagegen einlegen.

Also musst Du da aufschlagen,allerdings brauchst Du, wie schon erwähnt, nichts vor Ort zu unterschreiben.

Oder Du erkrankst übers WE,bei dem Grippewetter.
  Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 19:05   #10
Sennet
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.08.2011
Beiträge: 106
Sennet Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Zitat von Seepferdchen Beitrag anzeigen
Nimm deinen Namen bitte raus!
Huch, vielen Dank für den Hinweis. Ist schon entfernt. Hab ich glatt übersehen, daß der noch drin stand.

Zitat von Ghansafan Beitrag anzeigen
Hallo,

ja, das ist als Zuweisung (Verwaltungsakt) zu werten, ist auch eine Rechtsbehelfsbelehrung anbei.

Du kannst Widerspruch dagegen einlegen.

Also musst Du da aufschlagen,allerdings brauchst Du, wie schon erwähnt, nichts vor Ort zu unterschreiben.

Oder Du erkrankst übers WE,bei dem Grippewetter.
Das ist bitter. Wie ich gerade per Mail erfahren habe ist im Rahmen des Trainings ein Einzelgespräch mit dem Coach und ein späteres Feedback vorgesehen. In meinem Fall wären evtl. auch zwei Einzelgespräche möglich, da der Leiter der Maßnahme einsieht, daß nicht alle Module (eigentlich keins) für mich interessant wären. Aber für zwei Coachinggespräche drei volle Wochen ohne sinnvolle Beschäftigung rumsitzen?
Eigentlich hatte ich bis gestern noch vor das dreiwöchige Training über mich ergehen zu lassen, sofern wenigstens 1-2 ausführliche persönliche Coachinggespräche möglich sind, aber ich bin gerade so in Rage wegen dem unverschämten Tonfall der Fallmanagerin und weil sie sich nicht an die vorige Abmachung gehalten hat, daß ich nicht mehr wirklich die Nerven habe dort drei Wochen abzusitzen. Es ist zutiefst erniedrigend, wie man sich von den Jobcenter-Mitarbeitern behandeln lassen muss, deren Arbeitsstelle man jahrelang durch die eigenen Steuern finanziert hat. Und das alles für ein reines Darlehen. Einer meiner Verwandten hat sich aufgrund seiner Arbeitslosigkeit umgebracht. U.a. deshalb habe ich gegenüber sinnlosen "Trainingsmaßnahmen" und erniedrigender Behandlung mittlerweile eine extrem niedrige Toleranzschwelle. Ich bin daher grad am überlegen, ob ich den offenen Konflikt suche und meine Fallmanagerin anrufe um ihr mitzuteilen, daß ich nicht bereit bin an dieser Maßnahme teilzunehmen. Und wenn sie nicht einlenkt evtl. zum Arzt zu gehen und mich drei Wochen krankschreiben zu lassen. Dummerweise wird diese Maßnahme aber fast jeden Monat angeboten.
Sennet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 19:15   #11
Ghansafan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Hallo,

würde ich nicht tun.

Wenn sie nicht einlenkt und Du gehst dann zum Arzt, kann sie 1 und 1 zusammen rechnen.

Dann schickt sie Dich womöglich noch zum Amtsarzt.

Also nichts sagen und krank schreiben lassen.
  Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 19:32   #12
Sennet
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.08.2011
Beiträge: 106
Sennet Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Zitat von Ghansafan Beitrag anzeigen
Hallo,

würde ich nicht tun.

Wenn sie nicht einlenkt und Du gehst dann zum Arzt, kann sie 1 und 1 zusammen rechnen.

Dann schickt sie Dich womöglich noch zum Amtsarzt.

Also nichts sagen und krank schreiben lassen.
Ohje. Als sie mir mitteilte sie wolle entgegen ihrer vorigen Aussage darüber nicht mehr diskutieren hat sie aber schon deutlich gemerkt, daß ich von ihrem Verhalten sehr irritiert und alles andere als begeistert war. Sie wird sich also auf jeden Fall denken können warum ich krankgeschrieben bin. Das Problem ist, daß meine Wut über den wiederholten Zwang zu solchen sinnlosen Ritualen gerade gewaltig anwächst. Ich bin momentan wirklich auf 180 . So würden die drei Wochen zur Qual.
Also wenn eine offene Teilnahmeverweigerung nur eine einmonatige Regelsatzkürzung von 10% zur Folge hätte und nicht das Wohngeld betreffen würde könnte ich es eigentlich noch wegstecken. Ich habe aber keinen blassen Schimmer davon in welchem Maße und für welchen Zeitraum solche Kürzungen vorgenommen werden.

Eine Kompromisslösung wäre natürlich, daß ich nur so ein Drittel bis maximal die halbe Maßnahmendauer über teilnehme und mich zwischendurch knapp zwei Wochen krankschreiben lasse. Die Fallmanagerin wird zwar höchstwahrscheinlich auch dies durchschauen, aber so habe ich zumindest "offiziell" teilgenommen.
Sennet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 19:42   #13
Ghansafan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Hallo,

bei Nichtantritt der Maßnahme 30% Kürzung von 364€ für 3 Monate.
  Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 19:46   #14
teddybear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.577
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Zitat von Sennet Beitrag anzeigen
Dann folgt eine Rechtsfolgenbelehrung in der eine Minderung des ALGII aufgrund einer Mitwirkungsverpflichtung angedroht wird

Ich frage mich dabei nur, wie man dein Arbeitslosengeld II mindern will, wenn du doch bisher keines bekommst?

Zudem hat man dir die Leistungen nach dem Schriftsatz für diese Träger-Bereicherungs-Maßnahme bewilligt. Setzt die Bewilligung nicht einen Antrag voraus? Ist die Fallmanagerin so tief gefallen, dass sie anhand einer Bewerbung eines Akademikers nicht zu erkennen vermag, dass sie den Steuerzahler zu Gunsten des Maßnahmeträgers hier sinnlos belastet?


Sei doch bitte so nett und schone den Steuerzahler vor den sinnlosen Ausgaben durch eine Krankheit. Du und jeder andere muss bei soviel Schwachsinn ja zwangsläufig plemplem in der Birne werden. Ich denke der Neurologe ist hier die erste Anlaufstelle für dich. Soll der Amtsarzt ruhig beigeordnet werden! Der Allgemein -Bleppo-„Arzt“ des medizinischen Dienstes kann die Entscheidung des Neurologen, wegen mangelnder Fachkompetenz ohnehin nicht in Frage stellen. Und, wenn der Gesundschreibungsdienst der Krankenkassen einen "gesund" schreibt, dann hat man sich auf dem Nachhauseweg sich glatt noch den Fuß verknackst und muss sich wegen einer anderen Sache krankschreiben lassen. Soll ja alles schon vorgekommen sein.
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 20:18   #15
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Zitat:
aber ich bin gerade so in Rage wegen dem unverschämten Tonfall der Fallmanagerin und weil sie sich nicht an die vorige Abmachung gehalten hat, daß ich nicht mehr wirklich die Nerven habe dort drei Wochen abzusitzen.
Erst einmal würde ich nicht per Email mit denen kommunizieren und außerdem solltest Du bei jedem Besuch bei der ARGE/JC einen Beistand dabei haben. Dann überlegen sich die FM schon, was und wie sie was sagen.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 20:19   #16
Sennet
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.08.2011
Beiträge: 106
Sennet Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Hallo,
also meinen ALG2-Darlehensantrag habe ich schon im Juli gestellt. Hätte also im wahrscheinlichen Fall eines positiven Bescheides Anspruch auf rückwirkende Darlehenszahlungen.
Was die bewilligung der Maßnahme betrifft: einen Antrag habe ich nicht gestellt. Ich hatte bislang nur einen Termin zum Erstgespräch über meine berufliche Situation, wo ich nach Finanzierungsmöglichkeit für ein individuelles Coaching gefragt habe. Das wurde nicht gefördert, aber dieser Coach leitet dieses dreiwöchige Bewerbungstraining und mir wurde das so verklickert, daß ein ausführliches individuelles Coaching Bestandteil der Maßnahme wäre. Daher habe ich mich beim Erstgespräch an einem Freitag dummerweise überrumpeln lassen und dem Angebot zugesagt, ohne genaueres darüber zu wissen. Hab mich dann aber in der Folgewoche direkt beim Maßnahmenträger erkundigt, ob und in welchem Umfang das individuelle Coaching auch wirklich stattfinde. Da der Dozent der Maßnahme nicht erreichbar war konnte man mir dies nicht bestätigen und was mir erklärt wurde klang für meine berufliche Situation praktisch sinnlos. Daraufhin habe ich sofort die mir im Erstberatungsgespräch zugeteilte Fallmanagerin angerufen (habe dort eigentlich erst nächsten Monat einen termin) und gefragt, ob ich in der nächsten (dieser) Woche noch absagen könne, da ich mich erst genauer beim Dozenten informieren wollte. Habe ihr auch meine Situation erklärt und sie darauf hingewiesen, daß ich bereits an zwei Bewerbungstrainings für Akademiker teilgenommen habe. Die Fallmanagerin wirkte umgänglich und sagte mir dann ich könne mich da problemlos noch streichen lassen, da die Maßnahme sehr beliebt sei und sie diese auf jeden Fall immer voll kriegen, da sie genug Teilnahmekandidaten habe. Als ich nun heute absagen wollte hat sie aber zu meinem Erstaunen mit recht unverschämten Tonfall sofort abgeblockt und wie beschrieben gesagt sie wäre doch dafür, daß ich daran teilnehme und sie "wolle darüber nicht diskutieren". Kamen noch ein paar völlig unsinnige Argumente, warum auch ein drittes Bewerbungstraining für mich noch sinnvoll sei und das wars.

Ein Attest vom Neurologen könnte ich wegen tatsächlich vorliegender Erkrankung übrigens tatsächlich relativ problemlos kriegen. Ist natürlich die Frage, ob ich dann mit späteren Schikanen zu rechnen habe . Aber das kann mir natürlich niemand voraussagen.

Zitat von Ghansafan Beitrag anzeigen
Hallo,

bei Nichtantritt der Maßnahme 30% Kürzung von 364€ für 3 Monate.
Auwei, das wäre dann doch unangenehm. Habe nur noch Geld für einen Monat. Habe sonst alles aufgebraucht und auch wirklich alles (sogar meine Möbel) was irgendwie veräußerbar war verkauft, um den Gang zur ARGE so weit wie möglich hinauszuschieben.
Sennet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 20:29   #17
Ghansafan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Hallo,

sonst mach das doch, wie Du im Post12 geschrieben hast, eine Woche nimmst Du teil, 2 Wochen AU.

Wenn Du die gesamte Zeit AU bist, weist sie Dich vielleicht nach Ablauf der AU wieder dort zu.
  Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 20:58   #18
teddybear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.577
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Zitat von Sennet Beitrag anzeigen
Hallo,
Ein Attest vom Neurologen könnte ich wegen tatsächlich vorliegender Erkrankung übrigens tatsächlich relativ problemlos kriegen. Ist natürlich die Frage, ob ich dann mit späteren Schikanen zu rechnen habe . Aber das kann mir natürlich niemand voraussagen.
Als Akademiker solltest du eigentlich bereits festgestellt haben, dass du bereits schon schikaniert wirst! Es bedarf da keinesfalls deines Verhaltens. Dies geschieht bereits sofort ab deinem gestellten Antrag! Bedenke, dass die Jobcenter keine Art von Behörden sind, so wie du solche von der gewissenhaften und sachlichen Bearbeitung her kennst. Das sind zum Teil per Crash-Kurs "umgeschulte" Schlecker-Mitarbeiterinnen mit FDP Parteibuch, die keinerlei Sozialkompetenzen besitzen und auch nur die Sanktions-Paragraphen geschult bekommen haben.

Du wirst so oder so schikaniert werden. Deine verfassungsmäßigen Rechte werden mit bekackten Schuhen getreten. Lass dir von mir gesagt sein, dass Angriff hier immer die beste Verteidigung ist, um die Schikanen in Grenzen zu halten. Du willst wie viele andere hier auch nur einen vernünftig bezahlten Job und nicht etwa irgendwelche Schikanemaßnahmen die nur irgendwelche Maßnahmeträger auf Kosten der Steuerzahler bereichern und die Arbeitslosenstatistik nach unten drücken. Hole dir hier stets Infos und schlage bei jeder Schikane 3 fach zurück. Beschwere dich nicht nur beim Leiter des Jobcenters, sondern zudem auch noch beim Kundenreaktionsmanagement, von mir aus auch beim Bundespräsidenten und bei der Ursula. Schieße die Behörden zu mit deinen Beschwerden dass die Heide wackelt. Glaube mir es kommt die Zeit, da bist du auf der Schikane-Liste des SB stets wieder nach unten gelegt, weil er Angst hat, dass er wieder etwas falsch macht und er dann überallhin ausführliche Stellungnahmen abgeben muss. Selbst ein SB mit einem nur Fingerhut vollem Gehirn würde sich selbst derartigen Arbeitsaufwand lieber vermeiden, statt diesen auch noch zu fördern.
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 21:00   #19
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Idee AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Nun, vermutlich weißt Du, wie man sich bewirbt,- und möglicherweise besser als der Referent, den die da hinstellen (das sind öfter selbst nur Ein-Euro-Jobber), ich sah da aber auch schon Rentner, Sozialarbeiter, Schauspieler, Studenten, ...
Wenn mir einer vom Amt damit kommt, ich solle zum Bewerbungstraining, dann sage ich: "Gerne. Mache ich gerne als Dozent, wo, wie lange, und was zahlen Sie mir?"
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 21:02   #20
teddybear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.577
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Wenn mir einer vom Amt damit kommt, ich solle zum Bewerbungstraining, dann sage ich: "Gerne. Mache ich gerne als Dozent, wo, wie lange, und was zahlen Sie mir?"
Der kommt gut! Den merk ich mir!
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 21:04   #21
Tycho->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.08.2011
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 276
Tycho Tycho
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Zitat:
ein SB mit einem nur Fingerhut vollem Gehirn
OT:
wenn du so ein Exemplar findest, sag mir bescheid... bin auch gerne zum Ortswechsel bereit...

BtT
__

Die zwei Gebote

I:
Gehe niemals ohne
..... Beistand zur Arge
2: Gehe niemals mit.... einer unterschriebenen EGV
nach Hause
Tycho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 21:16   #22
teddybear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.577
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Haste auch recht, wahrscheinlich wäre man bei der Gehirnmasse dann doch gänzlich überqualifiziert. Kann aber sein, dass ein SB in Deutschland soviel Gehirn-Volumen aufbringt und somit dann am statistischen Wert gesehen die Angabe wieder stimmt!
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 21:22   #23
Sennet
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.08.2011
Beiträge: 106
Sennet Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Zitat von Ghansafan Beitrag anzeigen
Hallo,

sonst mach das doch, wie Du im Post12 geschrieben hast, eine Woche nimmst Du teil, 2 Wochen AU.

Wenn Du die gesamte Zeit AU bist, weist sie Dich vielleicht nach Ablauf der AU wieder dort zu.
Ja, ich denke dies ist das sinnvollste und so werde ich auch verfahren.

Die Fallmanagerin will diese Maßnahme offensichtlich aus irgendeinem Grund auf Gedeih und Verderb ohne Rücksicht auf Sinn oder Unsinn für die jeweiligen Teilnehmer vollkriegen. Denn auch mein vernünftiges Argument, daß ich keinem "bewerbungsunerfahrenen" Hochschulabsolventen einen teuren Maßnahmenplatz wegnehmen möchte blockte sie kommentarlos ab. Hier werden tatsächlich Steuergelder verpulvert.
Sennet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 21:33   #24
teddybear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.577
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Zitat von Sennet Beitrag anzeigen
Hier werden tatsächlich Steuergelder verpulvert.
Kann auch sein, dass die bei ihrer geistigen Abwesenheit auch so rechnen, dass diese 10000enden Maßnahmeträger- Futzis ohne diese Sinnlosmaßnahmen auch arbeitslos sein würden und somit die Arbeitslosenstatistik wieder steigen würde. Das Geschäft mit den Arbeitslosen und Aufstocken ist ja immerhin ein boomender Markt! Zudem kann man so auch die Arbeitslosenzahlen fälschen. Rechnet man nun noch diese Träger und alle die an den Arbeitslosen sonst noch so profitieren als Arbeitslose hinzu, so würden die Arbeitslosenzahlen sicher schon die 10 Millionengrenze locker durchbrechen.
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2011, 21:34   #25
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Drittes bewerbungtraining Pflicht?

Zitat von Sennet Beitrag anzeigen
Denn auch mein vernünftiges Argument, daß ich keinem "bewerbungsunerfahrenen" Hochschulabsolventen einen teuren Maßnahmenplatz wegnehmen möchte blockte sie kommentarlos ab. Hier werden tatsächlich Steuergelder verpulvert.
Nicht wirklich. Denn wenn die Maßnahme eingekauft ist, dann muß sie bezahlt werden vom Amt,- da gibt es meist eine Mindestteilnehmerzahl, und für die muß das Amt immer zahlen.

Das ist wie auf Volksfest beim Karussell, wo die Karussell-Besitzer besonders an ruhigeren Tagen und -Uhrzeiten oft recht freigiebig sind mit "Goldenen" Chips (Dauerfreifahrt): Wenn das Karussell eh fahren muß, aber noch (viel) Platz ist, dann ist es egal, ob da ein paar Freifahrer mitfahren, oder nicht. Im Gegenteil, manche Karussell brauchen voll weniger Energie, als halb-, oder gar nur viertelvoll.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
bewerbungtraining, drittes, pflicht

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Drittes Bewerbungstraining Pflicht? Sennet Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 0 31.08.2011 13:19
SGB XII Drittes Kapitel-Rente pajopeni010 Grundsicherung SGB XII 6 12.05.2011 12:29
Drittes Baby an Mainzer Universitätsklinik gestorben yellowgirl Archiv - News Diskussionen Tagespresse 4 24.08.2010 13:08
Ü50 + EGV-Pflicht TobiasK Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 7 04.06.2009 20:31
Fiktive Berechnung nach §132 Drittes Sozialgesetzbuch Sockenfee ALG I 8 27.04.2009 08:55


Es ist jetzt 01:49 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland