Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Wer arbeitet wird bestraft oder wie

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.07.2011, 09:32   #1
rickie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.07.2011
Beiträge: 17
rickie
Standard Wer arbeitet wird bestraft oder wie

Hallo erstmal, bin ganz neu hier und habe ein Problem vermutlich weil ich die Frechheit besitze Vollzeit zu arbeiten und nicht genug zu verdienen um meinen schwerbehinderten Mann zu ernähren.
Seit dem 15.03.2011 arbeite ich Vollzeit. Den Arbeitsvertag habe ich am 18-03 erhalten, die Zusage für den Job erst am10.03.2011.
Wegen Schulung konnte ich dann erstmal nicht zur Arge, mein Mann war krank, ist am dann einige Tage später hin Arbeitsvertrag vorlegen. Bescheid vom Amt Überzahlung 30% Sanktion gegen beide.
Für März konnte ich doch gar nichts mehr machen, AG ii Ende Februar auf dem Konto, April hätte sich wohl auch überschnitten
Bescheid vom Am 30% Sanktin gegen beide also nicht nur für mich als Verursacher. Widerspruch, nach 6 Wochen Besceid, dass Widerspruch eingeganen ist.
Hat der Widerspruch aufschiebende Wirkung und ist das alles so rechtens, dann ist man ja fast sicherer, wenn man nicht macht, macht mab auch nichts flasch.
Bin fürjeden Rat dankbar.
LG
Rickie
rickie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2011, 09:56   #2
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Wer arbeitet wird bestraft oder wie

Wie lauten die Begründungen für die Sanktionen?
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2011, 10:03   #3
gerda52
Redaktion
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4.514
gerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiert
Standard AW: Wer arbeitet wird bestraft oder wie

Hallo rickie und willkommen bei uns. ; )

Bist Du Dir ganz sicher, dass da eine Sanktion erteilte wurde? Wenn ja, dann stelle diesen Bescheid doch bitte mal hier ein oder tippe das Wesentliche wortgetreu ab.

Gabs vorher eine Anhörung?

So aus dem Stegreif vermute ich nämlich, dass da 'lediglich' die evtl. Überzahlung mit 30 % statt mit 10 % aufgerechnet wird.

Wann hast Du Deinen 1. Lohn erhalten, im März noch oder erst im April?

Für welchen Monat wird insgesamt wieviel Überzahlung zurückgefordert?
__

Private Mostrichfabrikation - Der Verzehr meiner gerne und oft verteilten Beitrags-Kostproben erfolgt auf eigene Gefahr.
gerda52 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2011, 11:09   #4
rickie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.07.2011
Beiträge: 17
rickie
Standard AW: Wer arbeitet wird bestraft oder wie

Hallo und danke für die schnelle Antwort.
Der Aufrechnungstbetrag ist für die Zeit vom 01.03.2011 bis 30.04.2011 632,17 jeweils für meinen Mann und für mich.
Es gab eine Anhörung, schriftlich, die Grund der Forderung wurde meinerseits nicht bestritten, die Höhe wird von einem Anwalt überprüft (das habe ich nit dem Schreiben der Anhörung veranlasst).
Ist ein sehr langes Schreiben, bedründet wurde die Aufrechnung nach § 9, SGB II, § 60 SGB I und § 48, SGB II.
Wie gesagt sie Arbeitsaufnahme erfolgte am 15.03.2011, nachdem die Firma mich zu diesem Termin bestellt hatte und zwar am 10.03.2011, wie hätte ich da noch was rechtzeitig melden können.
Der Abrbeitsvertrag war vom 15.03., wegen einer Änderung wurde er am 18.03.2011 ausgehändigt. Dann war Wochenende, die früheste Termin zur Einreichung wäre der 21.03.2011 gesewsen. Vermutlich hätte sich das dann auch wieder übrschnitten. Mein Mann hat den Arbeitsvertrag meiner Fallmanagerin übergeben, da der Hausbriefkasten ein sehr unsicherer Ort für wichtige Unterlagen ist.
Nach § 43, der auch noch erwähnt wurde, wurde dann letztich der Betr von 32,80 pro person festgelegt. Zar ist mein Gehalt nicht richt berechenet, ich habe ein Festgehalt, also jeden Monat das gleiche, da wurde bereist nachgezahlt sonst nichts weiter.
Vielleicht macht da ja alles etwa klarer und ihr könnt mehr danmit anfangen. Ich weiß, dass ich zurück zahlen muss, ich bin ein mündiger Mensch, ich zahle meine Rechnungen, Miete etc. püntlich.
Ich muß mir von einer Dame, die von sich behaupetet im öffentlichen Interesse zu handeln (steht so auch drin) nichts vorwerfe lassen, was futuristisch ist und ich verfüge über keine Ausbildung zum Hellseher. Vor allen Dingen muß ich dass ndann nicht, wnn diese Person unfähig ist ein Bruttogehalt zu sehen und unfähig ist, daraus ein Netto zu errechnen. Das braucht das öffentliche Interesse nicht.
LG
rickie
rickie ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
arbeitet, bestraft

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wer arbeitet wird bestraft? - Bodenlose Frechheit Woppelmo ALG II 23 08.12.2010 17:30
Wer zu spät zahlt, wird bestraft Kaleika Archiv - News Diskussionen Tagespresse 10 18.08.2010 18:44
Hartz IV: Zivilcourage wird mit Pöbeleien bestraft Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 6 18.09.2009 13:42
Dummheit wird bestraft! muckelbär Ü 50 4 11.10.2007 13:18


Es ist jetzt 19:27 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland