Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Aufwandsentschädigung bei ALg2?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  9
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.06.2011, 11:03   #1
Hoffnungsloser Tropfen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.06.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 70
Hoffnungsloser Tropfen
Frage Aufwandsentschädigung bei ALg2?

Guten Morgen allerseits

ich nehme fast gelegentlich an Kosmetikstudien teil, wo man Kosmetik, Deos und dergleichen testet, hierfür gibt es Aufwandsentschädigungen in variabler Höhe, meistens zwischen 8, 50, 100 und 400,-€!

Ausgezahlt wird die Summe per Verrechnungsscheck, welchen ich bei meiner Bank einlösen muss, das Geld ist dann meisten nach 10 Werktagen auf mein Konto verfügbar.

Meine Frage nun, ich bekomme ja schon seit dem 01.Februar.2011 Alg2 Leistung, muss ich jetzt die Aufwandsentschädigungen beim Amt als Einkommen mit angeben und sind diese Aufwandsentschädigungen anrechnungsfähig??

Ich hoffe doch nicht..

Freue mich wenn wer weiterhelfen kann.

Mfg.
__

Hoffnungsloser Tropfen
(Pedantischer Regelverfechter)
Hoffnungsloser Tropfen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2011, 12:04   #2
wommi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2010
Beiträge: 845
wommi wommi wommi
Standard AW: Aufwandsentschädigung bei ALg2?

Natürlich musst Du das angeben - und es wird auch angerechnet.
Aber vielleicht hast Du ja Fahrtkosten o.ä. ?
wommi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2011, 12:25   #3
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.656
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Aufwandsentschädigung bei ALg2?

Hallo,


Und hier kannst du auch nachlesen!

http://www.elo-forum.org/alg-ii/6716...aetigkeit.html


Gruss
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2011, 12:29   #4
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Aufwandsentschädigung bei ALg2?

Betrifft den ersten Link bei seepferdchen - Infos zur ALGII-Verordnung aus 2004 würde ich nicht mehr benutzen.
Erolena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2011, 13:01   #5
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.656
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Aufwandsentschädigung bei ALg2?

@Erolena, Danke!
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2011, 13:32   #6
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.323
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Aufwandsentschädigung bei ALg2?

Bei solchen Tätigkeiten (Marktforschung etc.) ist sehr häufig ein Gewerbeschein erforderlich wegen der Rechnungsstellung.
Eine "ehrenamtliche Tätigkeit" ist das nicht.

Meist reicht es, sich als "Kleinunternehmer" anzumelden und man kann OHNE Mehrwertsteuer abrechnen.

Wenn das Unternehmen nicht auf einen Gewerbeschein besteht, steht meist auf deren Rechnung, dass sie davon ausgehen, dass der Rechnungssteller diese Einnahmen ordnungsgemäß abrechnet... Finanzamt ...

Diese "Aufwände", die man bei den Jobs berechnet bekommt, werden ganz sicher von einem JC anders berechnet. Da bleibt sicher ein Teil als "Einkommen" übrig, was dann abgezogen wird.

Ich habe es mit meinen ähnlichen Jobs so gelöst, dass ich einen Gewerbeschein habe und "selbstständig" bin unter 15 Stunden die Woche. Dafür musste ich alle 6 Monate eine Abrechnung abliefern. Grundlage eine Excell-Tabelle, wo die Einnahmen aufgeführt sind (mit oder auch ohne MWSt.) - dann die Ausgaben aufgeführt (und bisher auch so durchgegangen) wie z.b.

- Hälftig Telefon-Festnetzkosten + hälftig Handykosten (muss ja immer zur Vergabe und Besprechung der Jobs erreichbar sein sowie die Berichte über Internet eingeben und verschicken)

- Raten für die notwendige Anschaffung eines Laptops

- Pauschale mtl. für Bürokosten (Druckerpapier, Patronen etc) ca. 15,--

- Kilometergeld (0,30 hin UND her) für Fahrten mit dem KfZ zu den jeweiligen Einsatzstellen (da kommt schon gut was zusammen!)

- jährliche Haftpflicht Auto


Also wie ist das bei Dir geregelt? Dem FA musst du das ja auch angeben und abrechnen ... lohnt sich da eine "selbstständige" Geschichte anzugeben? Dann bleibt auch bissel was hängen für Telefon und Kfz.
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2011, 15:33   #7
Quietschie66->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.05.2010
Beiträge: 143
Quietschie66 Quietschie66
Standard AW: Aufwandsentschädigung bei ALg2?

Bei Aufwandsentschädigungen im engeren Sinn handelt es sich um steuerfreie Zuwendungen bei ehrenamtlicher Tätigkeit, hier hat man einen Freibetrag von 175 € monatlich.

Zitat:
ich nehme fast gelegentlich an Kosmetikstudien teil, wo man Kosmetik, Deos und dergleichen testet, hierfür gibt es Aufwandsentschädigungen in variabler Höhe, meistens zwischen 8, 50, 100 und 400,-€!
Das ist keine Aufwandsentschädigung aus ehrenamtlicher Tätigkeit, sondern Einkommen aus Erwerbstätigkeit.
__

Liebe Grüße vom Entchen

Ich bin nicht sanft, ich schlage auch die Sahne
Quietschie66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2011, 00:32   #8
Hoffnungsloser Tropfen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.06.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 70
Hoffnungsloser Tropfen
Standard AW: Aufwandsentschädigung bei ALg2?

Zitat von gila Beitrag anzeigen
Bei solchen Tätigkeiten (Marktforschung etc.) ist sehr häufig ein Gewerbeschein erforderlich wegen der Rechnungsstellung.
Eine "ehrenamtliche Tätigkeit" ist das nicht.

Meist reicht es, sich als "Kleinunternehmer" anzumelden und man kann OHNE Mehrwertsteuer abrechnen.

Wenn das Unternehmen nicht auf einen Gewerbeschein besteht, steht meist auf deren Rechnung, dass sie davon ausgehen, dass der Rechnungssteller diese Einnahmen ordnungsgemäß abrechnet... Finanzamt ...

Diese "Aufwände", die man bei den Jobs berechnet bekommt, werden ganz sicher von einem JC anders berechnet. Da bleibt sicher ein Teil als "Einkommen" übrig, was dann abgezogen wird.

Ich habe es mit meinen ähnlichen Jobs so gelöst, dass ich einen Gewerbeschein habe und "selbstständig" bin unter 15 Stunden die Woche. Dafür musste ich alle 6 Monate eine Abrechnung abliefern. Grundlage eine Excell-Tabelle, wo die Einnahmen aufgeführt sind (mit oder auch ohne MWSt.) - dann die Ausgaben aufgeführt (und bisher auch so durchgegangen) wie z.b.

- Hälftig Telefon-Festnetzkosten + hälftig Handykosten (muss ja immer zur Vergabe und Besprechung der Jobs erreichbar sein sowie die Berichte über Internet eingeben und verschicken)

- Raten für die notwendige Anschaffung eines Laptops

- Pauschale mtl. für Bürokosten (Druckerpapier, Patronen etc) ca. 15,--

- Kilometergeld (0,30 hin UND her) für Fahrten mit dem KfZ zu den jeweiligen Einsatzstellen (da kommt schon gut was zusammen!)

- jährliche Haftpflicht Auto


Also wie ist das bei Dir geregelt? Dem FA musst du das ja auch angeben und abrechnen ... lohnt sich da eine "selbstständige" Geschichte anzugeben? Dann bleibt auch bissel was hängen für Telefon und Kfz.

Hallo gila,

an den Studien an denen ich teilnehme, werden Kosmetikprodukte wie Sonnenmilch, Deos, Shampoos usw., auf deren Hautverträglichkeit und Wirkung, an mir getestet, mein einziger Aufwand hierin besteht bei der Hin & Rückfahrt zum dermatologischen Forschungsinstitut sowie der mehr oder weniger geringe Zeitaufwand im Institut (15 minuten bis 2 Stunden, je nach Studie).
Der einzige finanzielle Aufwand entsteht quasi durch meine Monatsfahrkarte (ca. 23,-€), welche ich aber auch ohne Studienteilnahme hätte.

Defakto wird mein Zeitaufwand und die Tatsache das ich mich zu dermatologischen Testzwecken zur Verfügung stelle entschädigt, jene Aufwandsentschädigung müsste ich beim Finanzamt versteuern lassen bzw. zumindest angeben, das habe ich aber bis jetzt noch nie gemacht, und das ist die letzten 5 Jahre nicht aufgefallen.

Ein Gewerbeschein wird vom Institut nicht gefordert, ich stelle mich zu Forschungszwecken zur Verfügung, diene also zum Wohle der Allgemeinheit, ob dies unter einer Ehrenamtlichkeit sieht weiß ich nicht, aber eine Erwerbstätigkeit ist es glaub ich nicht.


Ich trete mit dieser Problematik deswegen jetzt ins Forum, weil ich für das Amt ein Weiterbewilligungsantrag der AlgII Leistung samt Unterlagen ausfüllen muss, darunter auch die Kontoauszüge, deswegen wollte ich mich vorher schlau machen, nicht das die wieder Stress machen.

Ich werde morgen die Servicehotline für Amtsfragen anrufen und mein Institut, mich erkundigen ob meine Studienteilnahmen unter dem Ehrenamt fällt oder eine Erwerbstätigkeit darstellt, mal gucken was die sagen.

Im prinzip komme ich mit den Studien selten auf über 175,-€ im Monat, bzw. ich kann mir die Studien dementsprechend aussuchen.

gruss
__

Hoffnungsloser Tropfen
(Pedantischer Regelverfechter)
Hoffnungsloser Tropfen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2011, 09:37   #9
wommi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2010
Beiträge: 845
wommi wommi wommi
Standard AW: Aufwandsentschädigung bei ALg2?

Zitat von Hoffnungsloser Tropfen Beitrag anzeigen
Ein Gewerbeschein wird vom Institut nicht gefordert, ich stelle mich zu Forschungszwecken zur Verfügung, diene also zum Wohle der Allgemeinheit, ob dies unter einer Ehrenamtlichkeit sieht weiß ich nicht, aber eine Erwerbstätigkeit ist es glaub ich nicht.
Ich denke doch, dass die Erwerbstätigkeit bereits auch von Anderen bejaht wurde - oder ?
Ehrenamtliche Tätigkeit als Kosmetiktester - sehr lustig !

Das ist eine ganz normale Erwerbstätigkeit mit entsprechender Anrechnung beim ALG2 !
wommi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2011, 10:09   #10
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.375
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Aufwandsentschädigung bei ALg2?

Meiner Meinung nach handelt es sich hierbei eher um eine zweckbestimmte Einnahme (ähnlich Blutspende) und hat nichts mit den 175 € Grundfreibetrag nach § 11b Abs. 2 SGB II zu tun.
Zitat:
5.4 Zweckbestimmte Einnahmen

(1) Leistungen, die aufgrund von Vorschriften des öffentlichen Rechts erbracht werden, sind nicht zu berücksichtigen, wenn sie ausdrücklich für einen anderen Zweck als die Leistungen nach dem SGB II bestimmt sind. Eine allgemeine Zweckrichtung reicht hierfür nicht aus.
Die steuerrechtliche Bewertung einer „zweckbestimmten“ Einnahme ist unerheblich. So gehören z. B. steuerfrei geleistete Nacht-, Sonntags- oder Feiertagszuschläge zu den berücksichtigungsfähigen Einnahmen. Soweit diese zweckbestimmt sind, weil damit zum Beispiel Verpflegungsmehraufwendungen wegen eines Dienstes zu ungünstigen Zeiten abgedeckt werden sollen, rechtfertigt dies nicht eine ungeminderte Zahlung von Arbeitslosengeld II. Vielmehr sind erhöhte Aufwendungen nach § 11b Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 SGB II in Abzug zu bringen.

[...]
- Entschädigung für Blutspender

[...]


Aufwandsentschädigungen (11.96):

(11) Aufwandsentschädigungen sind – auch wenn sie steuerfrei geleistet werden - nur dann nicht als Einkommen zu berücksichtigen, wenn die erbrachten Leistungen auf Grund öffentlich-rechtlicher Vorschriften ausdrücklich einem anderen Zweck als die Leistungen nach dem SGB II zu dienen bestimmt sind (Beispiel: pauschale Fahrkostenentschädigung für kommunale Mandatsträger, bestimmt in einer Satzung). Eine allgemeine Zweckrichtung reicht hierfür nicht aus.

Eine Gerechtfertigkeitsprüfung ist in Bezug auf Leistungen, die auf Grund von Vorschriften des öffentlichen Rechts gewährt werden, nicht mehr anzustellen. Vielmehr ist eine umfassende Prüfung des Einkommenssachverhaltes erforderlich. Die ausdrückliche Zweck-bestimmung und die Tatsache, ob die Zahlung auf Grund einer öffentlich-rechtlichen Vorschrift geleistet wird, ist durch das Jobcenter zu überprüfen

Eine steuerliche Privilegierung allein stellt für sich genommen keine ausreichende Zweckbestimmung dar.

Es erfolgt eine Anrechnung der gesamten Leistung unter Absetzung der nachgewiesenen tatsächlichen Aufwendungen.
Quelle: http://www.arbeitsagentur.de/zentral...-Einkommen.pdf

Vor dem 1.1.2011 wurde das teilweise noch anders gesehen (Stichwort Teilnehmer klinische Studien Pharmaindustrie und Urteil dazu) - bin mir nicht sicher, dass das heute immer noch so ist seit der Gesetzesänderung, aber ich glaub's halt nicht (siehe Text oben).
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
alg2, aufwandsentschädigung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ALG II und Aufwandsentschädigung Rosaroter Panther ALG II 7 29.09.2010 19:20
Alg2 & Aufwandsentschädigung tymon ALG II 11 13.11.2009 12:02
ALG2 und Ehrenamtliche Aufwandsentschädigung Thomas1983 ALG II 2 29.01.2007 17:06
Aufwandsentschädigung mai ALG II 6 02.11.2006 12:27


Es ist jetzt 13:38 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland