Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Ehrenamt bei der Tafel

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.06.2011, 18:40   #1
elo237
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von elo237
 
Registriert seit: 13.05.2011
Ort: In diesem Sonnensystem
Beiträge: 4.178
elo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiert
Standard Ehrenamt bei der Tafel

Hallo

angenommen jemand arbeitet ehrenamtlich bei der Tafel mit und bekommt Essen ausgegeben. Würde dieser Vorteil evtl. ans ALG II angerechnet werden und müßte man sowas melden ?
elo237 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 18:43   #2
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.847
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Weder noch. Er müsste sich nur die moralische Frage gefallen lassen, warum er mit seiner Arbeitskraft aktiv daran mithilft, das entwürdigende System der landesweiten Vertafelung aufrecht zu erhalten und den Profiteuren dieser Müllverteilungsorgansition Fördergelder in die Kassen spült?!
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 19:09   #3
Capri->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.07.2010
Beiträge: 699
Capri Capri
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Zitat von Paolo_Pinkel Beitrag anzeigen
Weder noch. Er müsste sich nur die moralische Frage gefallen lassen, warum er mit seiner Arbeitskraft aktiv daran mithilft, das entwürdigende System der landesweiten Vertafelung aufrecht zu erhalten und den Profiteuren dieser Müllverteilungsorgansition Fördergelder in die Kassen spült?!
Capri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 19:12   #4
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Zitat von Paolo_Pinkel Beitrag anzeigen
Weder noch. Er müsste sich nur die moralische Frage gefallen lassen, warum er mit seiner Arbeitskraft aktiv daran mithilft, das entwürdigende System der landesweiten Vertafelung aufrecht zu erhalten und den Profiteuren dieser Müllverteilungsorgansition Fördergelder in die Kassen spült?!
Und als Ehrenamtler den Bedürftigen noch das Essen wegnimmt......
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 19:16   #5
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Zitat:
Und als Ehrenamtler den Bedürftigen noch das Essen wegnimmt......
Er ist doch selbst ein Bedürftiger. Ob er nun vor der Tafel oder hinter der Tafel steht, das ändert nichts an seiner eigenen Bedürftigkeit.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 19:19   #6
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.847
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

In dem Wort Ehrenamt steckt EHRE und AMT. Keines davon ist mit dem Wort "Tafeln" vereinbar. Vom moralischen Aspekt mal ganz zu schweigen. Es ist schlimm genug, dass Menschen diese "Institution" in Anspruch nehmen müssen. Da aber noch freiwillig mitarbeiten ist ziemlich
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 19:19   #7
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Zitat von Purzelina Beitrag anzeigen
Er ist doch selbst ein Bedürftiger. Ob er nun vor der Tafel oder hinter der Tafel steht, das ändert nichts an seiner eigenen Bedürftigkeit.
Kann man so und so sehen. Nicht jeder Ehrenamtler ist automatisch bedürftig....
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 19:22   #8
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Richtig, die Initiatoren sind es oft nicht. Hier wurde aber die Frage nach der Anrechenbarkeit auf ALG2 gestellt, folglich handelt es sich um einen Bedürftigen.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 19:26   #9
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Zitat von Purzelina Beitrag anzeigen
Richtig, die Initiatoren sind es oft nicht. Hier wurde aber die Frage nach der Anrechenbarkeit auf ALG2 gestellt, folglich handelt es sich um einen Bedürftigen.
Ja, aber auch nicht jeder, der ALG II bekommt, geht auch zur Tafel (ob nun, weil er mit dem Geld auskommt oder aus anderen Gründen)
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 20:09   #10
Grashüpfer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.11.2010
Ort: hessen
Beiträge: 124
Grashüpfer
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Also sorry, aber ich kann nicht verstehen wieso man auf jemandem rumhackt der Ehrenamtsarbeit macht. Ich finde das löblich. Die Tafel hilft Leuten zu überleben u wenns die nicht gäbe hätten da einige ganz schön Probleme. Tafel entwürdigend, Hartz4 entwürdigend, alles entwürdigend, böses System, ja klar, das wissen wir doch, aber dann noch auf Leuten rumhacken die nicht nur daheim Däumchen drehen find ich ätzend.
Man kann doch einfach die Frage beanworten u gut ists.
Wenn jemand der bei der Tafel hilft nun Essen erhält find ich das nicht schlimm, allerdings nur wenn er auch hilfebdrüftig ist, wenn er aber auch noch normal arbeitet, sollte er nicht die Lebensmittel von dort annehmen.

Und immer dieses "wie kann man das System auch noch unterstützen?!", das wird ständig auch 1 Eurojobbern hier um die Ohren gehauen. Ich hab freiwillig drei 1 Eurojobs gemacht, habe von mir aus danach gefragt, für mich gabs keine andere Möglichkeit zur normaler Arbeit und es war in gewissen Punkten gut für mich.
Hab halt auch noch nie wirklich großen Stress mit dem Amt gehabt, schicke meinem Sachbearbeiter sogar Weihnachtskarten und bin nicht so verbittert wie manch anderer hier. Bei einigen muss man ja nur das Wort jobcenter schreiben u sie regen sich fast bist zum Herzinfarkt auf u ziehen über alles u jeden her. Nicht jedes JC ist schlecht und nicht jeder Sachbearbeiter verbringt seine Zeit mit Schikane.
Muste mal raus.
Grashüpfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 20:13   #11
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Zitat von Grashüpfer Beitrag anzeigen

Und immer dieses "wie kann man das System auch noch unterstützen?!", das wird ständig auch 1 Eurojobbern hier um die Ohren gehauen. Ich hab freiwillig drei 1 Eurojobs gemacht, habe von mir aus danach gefragt, für mich gabs keine andere Möglichkeit zur normaler Arbeit und es war in gewissen Punkten gut für mich.
Hab halt auch noch nie wirklich großen Stress mit dem Amt gehabt, schicke meinem Sachbearbeiter sogar Weihnachtskarten und bin nicht so verbittert wie manch anderer hier. Bei einigen muss man ja nur das Wort jobcenter schreiben u sie regen sich fast bist zum Herzinfarkt auf u ziehen über alles u jeden her. Nicht jedes JC ist schlecht und nicht jeder Sachbearbeiter verbringt seine Zeit mit Schikane.
Muste mal raus.

Pssssst, weisste, warum es für Dich keine "normale" Arbeit gibt ?

Nee?

Weil es immernoch welche gibt, die es für einen Euro machen und somat die regulären Arbeitsplätze vernichtet werden.....

Ursache und Wirkung.......
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 20:19   #12
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.847
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Zitat von Flipp
aber dann noch auf Leuten rumhacken die nicht nur daheim Däumchen drehen find ich ätzend.
Aus welcher Glaskugel hast du lesen können, dass alle, die im Leistungsbezug gefangen sind, Däumchen drehen? Hast du dir ggf. mal die Sichtweise zugestanden, dass es auch Menschen gibt, die auch ohne Erwerbsarbeit einen strukturierten Tagesablauf UND Lebensinhalt sowie - freude haben?

Zitat:
Wenn jemand der bei der Tafel hilft nun Essen erhält find ich das nicht schlimm, allerdings nur wenn er auch hilfebdrüftig ist, wenn er aber auch noch normal arbeitet, sollte er nicht die Lebensmittel von dort annehmen.
Demnach müssten die Betreiber diese Müllverteilungsanlagen sofort kündigen. Denn es gibt nicht wenige Berichten, die besagen, dass besonders die Betreiber sich zuerst die Rosinen rauspicken und dann Abfall des Abfalls den HE präsentieren. Ist das nach deiner Sichtweise Schlimm?

Zitat:
Und immer dieses "wie kann man das System auch noch unterstützen?!", das wird ständig auch 1 Eurojobbern hier um die Ohren gehauen.
Zurecht! Nur weil es einige hip finden, sich zum Affen zu machen, muss das noch lange nicht a) gutgeheißen werden und b) als Patenrezept für eine neue Lebensführung gepriesen werden.
Zitat:
Ich hab freiwillig drei 1 Eurojobs gemacht, habe von mir aus danach gefragt, für mich gabs keine andere Möglichkeit zur normaler Arbeit und es war in gewissen Punkten gut für mich.
Und darauf bist du stolz? Was meinst du wie sehr du deine Aussicht mit diesen Ein-Euro-Job im Lebenslauf verbessert hast? Viel Spaß bei der Arbeitsuche.
Zitat:
Hab halt auch noch nie wirklich großen Stress mit dem Amt gehabt, schicke meinem Sachbearbeiter sogar Weihnachtskarten und bin nicht so verbittert wie manch anderer hier.
Sorry, aber entweder leidest du am Stockholmsyndrom oder bist ein Troll. Viel Spaß in deinem Jobcenter-Wunderland.
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 20:20   #13
Grashüpfer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.11.2010
Ort: hessen
Beiträge: 124
Grashüpfer
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Ich bin seit dem Ende meiner Ausbildung 2004 nicht mehr arbeiten gegangen, nur die besagten 1 eurojobs 2008, 2009 u 2010, habe u muste auch keine Bewerbung schreiben, die kannten ja meine Lage, da ich nicht arbeitsfähig bin, weswegen ich nun auch Rentnerin bin.
Die 1 Eurojobs waren für mich nichts was mich weiterbrachte o gut f einen Lebenslauf war, aber es war eine Erprobung ob noch was geht, ich kam wieder unter Menschen, tat was einigermaßen sinnvolles usw. .

Ich habe natürlich Verständniss für alle die verbittert u sauer sind, das tut mir auch leid, sorry falls das falsch rüberkam, aber es ist nicht absolut alles schlecht.
Grashüpfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 20:28   #14
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.792
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Böse AW: Ehrenamt bei der Tafel

Klasse Grashüpfer. 3 Ein-Euro-Jobs und damit mind. 3 Leuten ehrenwerte und BEZAHLTE und SOZIALVERSICHERUNGSPFLICHTIGE ARBEIT WEGGENOMMEN oder mitgeholfen diese Arbeitsplätze zu vernichten! Echt eine GroßtatDiese 3 Leute würden auch gerne irgendwann in Rente gehen und soviel Rente bekommen, das sie keine Sozialleistungen zusätzlich brauchen. Doch dafür hätten sie in der Vergangenheit ausreichend sozialversicherungspflichtige Jobs und das Geld für zusätzliche Rentenversicherungen gebraucht und das bekommt man durch ausreichend bezahlte Arbeit. Bei Ein-Euro-Job hat man keine Arbeit sondern bringt den Ein-Euro-Job noch jede Menge Geld mit. Solche Leute sind doch gerne gesehen. Der Anbieter kassiert für Sklaverei noch Geld dazu.

Grashüpfer: ich empfehle ganz schnell in das Gras des Mutterschiffs zu verschwinden.
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 20:30   #15
FrankyBoy
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.03.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 5.462
FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Zitat von Grashüpfer Beitrag anzeigen
Ich bin seit dem Ende meiner Ausbildung 2004 nicht mehr arbeiten gegangen, nur die besagten 1 eurojobs 2008, 2009 u 2010, habe u muste auch keine Bewerbung schreiben, die kannten ja meine Lage, da ich nicht arbeitsfähig bin, weswegen ich nun auch Rentnerin bin.
Die 1 Eurojobs waren für mich nichts was mich weiterbrachte o gut f einen Lebenslauf war, aber es war eine Erprobung ob noch was geht, ich kam wieder unter Menschen, tat was einigermaßen sinnvolles usw. .

Ich habe natürlich Verständniss für alle die verbittert u sauer sind, das tut mir auch leid, sorry falls das falsch rüberkam, aber es ist nicht absolut alles schlecht.
Alles im Allen ist alles schlecht was uns der Nuppenpeter gebracht hat - kein einziges Instrument hat etwas verbessert oder vertue ich mich gerade?

P. S. Fairina, deine Mohns haben da kräftig mitgestrickt.

Zitat:
Wirtschaftspolitischer Forderungskatalog [Bearbeiten]

Nach Antritt der Regierung Schröder publizierte die Stiftung in der Zeitschrift Capital einen wirtschaftspolitischen Forderungskatalog für die ersten hundert Tage der Regierung. Dessen Inhalte:
  • In der Sozialversicherung sei es nötig, binnen zehn Jahren die Arbeitslosenversicherung abzuschaffen und Sozialhilfe weiter einzuschränken. Die Kürzungen in der Sozialhilfe wiederum mindere automatisch den damit verbundenen Mindestlohn. Sinke der Mindestlohn, dann diene dies der Bekämpfung von Arbeitslosigkeit. Zugleich diene dies der Sanierung der Staatsfinanzen.
  • Die Senkung der übrigen Löhne um 15 Prozent und die Reduzierung des Kündigungsschutzes erlaube es Unternehmen, mehr Arbeiter und Angestellte einzustellen und damit die Arbeitslosigkeit zu dämpfen.
  • Die Lohnnebenkosten sollten mittelfristig vom Unternehmer ganz auf den Arbeitnehmer übertragen werden.
Die Stiftung behauptet, dass die Bundesrepublik Deutschland ab dem Jahre 2010 nicht mehr dazu in der Lage sein werde, für Renten, Krankenkosten oder Arbeitslosigkeit im bis dahin getragenen Maße aufzukommen. Der von 1998 bis 2005 amtierende Bundeskanzler Gerhard Schröder ließ sich, ebenso wie die ihn 2005 ablösende Bundeskanzlerin Angela Merkel, des Öfteren von Seiten der Stiftung beraten. Viele der Forderungen fanden Eingang in Schröders Agenda 2010 und schlugen sich im ALG II nieder.
Kritik [Bearbeiten]
  • Bezweifelt wird in vielen Medien die Behauptung parteipolitischer Neutralität, etwa in einem Artikel des Tagesspiegel. Die politische Einseitigkeit der Stiftung äußere sich darin, dass vor allem Politiker und Beamte mit wirtschaftsliberalen Ansichten in die Projekte der Stiftung eingebunden würden. Von den linken Parteien kämen nur „marktradikale Exponenten wie Oswald Metzger“ von den Grünen (seit April 2008 Mitglied der CDU) zum Zuge, mit der Linkspartei bestünden überhaupt keine Kontakte.[12]
  • Zudem betreibe die Stiftung durch Vorabsprachen mit Politikern jenseits der Parlamente „eine Privatisierung der Politik“ (Böckelmann). Die Zusammenarbeit mit Ministerien und Politikern folge dem Prinzip der gegenseitigen Instrumentalisierung: Beamte und Politiker erhielten einen geschützten Raum, wo sie kostenlos und exklusiv informiert würden und diskutieren könnten, während die Stiftung sich dafür den Zugang zu allen Projekten, die sie beeinflussen wolle, sichere. Im Ergebnis sei es gleich, wer gewählt werde, irgendwie regiere die Bertelsmann Stiftung immer mit.[12] Der ehemalige SPD-Politiker Albrecht Müller nennt sie „eine antidemokratische Einrichtung“.[13]
  • Ihr Länder-Ranking sei wissenschaftlich unbegründet und entspreche voll dem „Kanon neoliberaler Reformen“, so die Initiative LobbyControl. Ein „hoher Anteil der Staatsausgaben am BIP geht ebenso pauschal als negativ in die Wertung ein wie hohe Steuern und Abgaben. Positiv bewertet werden hingegen Lohnzurückhaltung, Teilzeitbeschäftigungen und eine niedrige Streikquote. Fragen der Verteilungsgerechtigkeit, der Qualität von Lebens- und Arbeitsbedingungen blieben unberücksichtigt.“ Für den negativen Einfluss einer hohen Staatsquote, wie das Ranking ihn unterstellt, fehle jeder empirische Beweis. Tatsächlich gelte in der Wirtschaftswissenschaft nicht primär die Höhe der Staatsquote als entscheidend, sondern die Frage, wofür der Staat seinen Anteil am BIP verwendet[14] Die „simple Art der ideologischen Vermittlung“, wie sie im Länderranking geschehe, sei „typisch für die radikal neoliberale Wirtschaftspolitik von Bertelsmann“, so Frank Böckelmann, einer der Autoren eines Buches über die Stiftung.[15]
  • Nach Ansicht der linksorientierten Tageszeitung junge Welt ist die Stiftung „ein Think Tank [Denkfabrik], der bei „neoliberalen Reformen“ wie Studiengebühren, Controlling in Schulen, Hartz IV, aber auch in Kampagnen wie »Du bist Deutschland« politische Macht im Sinne der Stiftung ausübt.“[16] Eine „Macht ohne Mandat“ sieht auch die Tageszeitung Tagesspiegel in der Stiftung. Demokratisch legitimierte Macht im Staate werde mehr und mehr durch Wirtschaftsmacht zurückgedrängt, ja sogar teilweise schon ersetzt, kritisiert Wolfgang Lieb das „zivilgesellschaftliche Engagement“ der Bertelsmann Stiftung.[17] Aus privaten Netzwerken und Souffleuren der Macht würden tatsächliche Machthaber. So habe sich inzwischen eine private institutionelle Macht des Reichtums herausgebildet, die streng hierarchisch organisiert ihren Einfluss über das gesamte politische System ausdehne und die Machtverteilung zwischen Parteien, Parlamenten und Exekutive unterwandere und gleichzeitig die öffentliche Meinung präge. Diese Art von Zivilgesellschaft befördere nicht nur die ohnehin bestehende materielle Ungleichheit zwischen Arm und Reich, sondern dieser Weg schließe – anders als das im Modell des Mehrheitsprinzip in der Demokratie vorgesehen sei – vor allem die große Mehrheit der weniger wohlhabenden Bevölkerung mehr und mehr von der politischen Teilhabe und der Gestaltung ihrer gesellschaftlichen Zukunft aus. „Die Timokratie – eine Herrschaft der Besitzenden – löst die Demokratie ab“, meint Lieb. [17]
  • Die „Nebenregierung in Gütersloh“ wirtschafte de facto mit öffentlichem Geld, weil der Bertelsmann-Eigentümer Mohn durch die Übertragung von drei Vierteln des Aktienkapitals auf die Stiftung gut zwei Milliarden Euro Erbschafts- oder Schenkungssteuer gespart habe und die jährliche Dividenden-Zahlung an die Stiftung steuerfrei sei. Insofern gebe sie mit ihrem Jahresetat von rund 60 Millionen Euro nicht mal annähernd soviel aus, wie sie den Fiskus koste.[12] Der Soziologe und internationale Stiftungsforscher Frank Adloff nennt es einen unhaltbaren Zustand, dass sich die Stiftung vor keinem Parlament oder Rechnungshof für den Einsatz dieser Gelder rechtfertigen müsse. In den USA dürften steuerbegünstigte Stiftungen nicht mehr als 20 Prozent eines Unternehmens halten, um möglichen Interessenkonflikten vorzubeugen. Zudem müssten sie ihre Ausgaben öffentlich abrechnen.[12] Jüngst hat eine Expertise unabhängiger Juristen, die die „Gemeinnützigkeit“ der Stiftung im Sinne von §§ 52 ff. AO untersuchte, ergeben, dass die Voraussetzungen der steuerbegünstigten Gemeinnützigkeit der Bertelsmann Stiftung nicht mehr vorlägen. Vielmehr werde die damit verbundene Steuerbefreiung unberechtigt in Anspruch genommen zu dem Zweck, mittels steuerfinanzierter privater Politikberatung unter Umgehung demokratischer Willensbildung durch öffentlichen Diskurs in den verfassungsrechtlichen Organen eine Umgestaltung des Gemeinwesens nach den Vorstellungen des Stifters Reinhard Mohn durchzuführen.[18]
  • LobbyControl, aber auch Stimmen in den Medien sehen sie als wirtschaftsnahe PR-Initiative, ähnlich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) oder der Stiftung Marktwirtschaft, insbesondere da personelle Verflechtungen mit der INSM bestehen.[14]
  • Durch ihre öffentlichen Vorschläge schaffe sich die Bertelsmann Stiftung eine künstliche Nachfrage, insbesondere bezüglich der angeblich nötigen Verschlankung der Kommunalverwaltungen, die sie dann selbst, zum Beispiel durch ihr Tochterunternehmen arvato, befriedige. Zur Veröffentlichung ihrer Botschaften dienten ihr die zum Bertelsmann-Konzern gehörenden TV-Sender RTL und VOX und zahlreiche Zeitschriften von Gruner und Jahr. Auch am Spiegel und Financial Times Deutschland ist Bertelsmann beteiligt.[19]
  • Thomas Schuler stellt in seinem Buch Bertelsmannrepublik Deutschland - eine Stiftung macht Politik.[20] die Gemeinnützigkeit der Stiftung in Frage und kritisiert das deutsche Stiftungsrecht, welches Stiftungen wie die Bertelsmann Stiftung überhaupt zulasse[21]. Der Experte für Stiftungsrecht Prof. Peter Rawert bemerkte dazu:
„Auf eine Beteiligung, deren Verkehrswert nach höchst konservativen Schätzungen mehr als zehn Milliarden Euro beträgt, wird der Stiftung [in Form einer 72 Mio. Euro Zuweisung p.a.] eine Rendite gewährt, die selbst heute weniger sein dürfte, als man mit einer Anlage in Festgeld erwirtschaften könnte. In den Vereinigten Staaten, dem von Bertelsmann-Experten gerne gepriesenen Stiftungs-Dorado, würden solche Ergebnisse negative Konsequenzen für die steuerliche Gemeinnützigkeit haben. Und was wäre, würde man die Effizienzmaßstäbe, die von der Stiftung - etwa in der Hochschulpolitk - an andere angelegt werden, auf íhre eigene Vermögensverwaltung übertragen? “
– "Grundgütiges aus Gütersloh" - FAZ vom 14. Sep. 2010, S. 35
Clemens Knobloch untersucht in seinem Buch Wir sind doch nicht blöd!: Die unternehmerische Hochschule die Auswirkungen der sowohl privatwirtschaftlich als auch vorgeblich gemeinnützigen Aktivitäten der Bertelsmann Stiftung auf den Bildungssektor Deutschlands insbesondere am vom Bertelsmann mitinitiierten Bologna-Prozess.[22]

Bertelsmann Stiftung
FrankyBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 20:35   #16
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.792
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Der einzige gute Aspekt an HartzIV ist die Tatsache, das man eigentlich 2 Systeme zusammen legen wollte. Aber selbst dieser Aspekt ist gründlichst in die Hose gegangen. Zumindestens aus Sicht der Betroffenen oder vielleicht irgend wann einmal betroffen Werdenden. Partizipiert allerdings haben die Kinder, Enkel, Urenkel und alle weiteren Verwandschaften/Bekanntschaften/Amigos des Molochfasses in Nürnberg, die Anbieter von Sklavenvereinigungen, Verarschungsbuden usw.
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 20:37   #17
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.792
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Frankyboy, darüber diskutiere ich nicht, denn das wirst weder du noch sonst irgend einer aus irgend einem HartzIV-Forum je begreifen oder dieses begreifen wollen was da ablief. Ihr habt euer Feindbild und da geht nix drüber.
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 20:38   #18
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.792
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Und damit klinke ich mich aus. Wenn das wieder auf die Schiene der Weltverschwörer und Verbreitungstheoretiker geht ist eine fruchtbare Diskussion sinnlos.

PS: Mir sind die Mohns lieber als die ganze verlogene Bagage der angeblichen Arbeitnehmervertreter.
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 20:39   #19
Grashüpfer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.11.2010
Ort: hessen
Beiträge: 124
Grashüpfer
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Also ich meinte mit dem "es ist nicht alles schlecht" doch nicht das System, sondern z.b. Mitarbeiter von Jobcentern u dass man teilweise keine Probleme mit denen hat.
Ich hab nur mal kurz meine Meinung abgeben wollen u wollte keine Diskussion über das System führen, die gibts ja scho in jedem zweiten thread u sind nicht mein Ding.
Der thread geht um was ganz anderes u es wäre gut wenn noch ein wenig Platz ist für sinnvolle Antworten für den threadersteller.
Grashüpfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 20:46   #20
FrankyBoy
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.03.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 5.462
FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Zitat von Fairina Beitrag anzeigen
Frankyboy, darüber diskutiere ich nicht, denn das wirst weder du noch sonst irgend einer aus irgend einem HartzIV-Forum je begreifen oder dieses begreifen wollen was da ablief. Ihr habt euer Feindbild und da geht nix drüber.
Bei der Diskussion kannst du auch nur verlieren denn die Fakten sprechen für sich - hier ein Filmchen, mit vielen Hintergrundinfos zum Thema: YouTube - ‪SWR2- Thomas Schuler- Bertelsmannrepublik -- Wie eine Stiftung die Politik bestimmt (NDZ)‬‏

P. S. Merksat du denn nicht, dass du genau dass bedauerst, wass die angerichtet haben?
FrankyBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 20:51   #21
FrankyBoy
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.03.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 5.462
FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Zitat von Grashüpfer Beitrag anzeigen
Also ich meinte mit dem "es ist nicht alles schlecht" doch nicht das System, sondern z.b. Mitarbeiter von Jobcentern u dass man teilweise keine Probleme mit denen hat.
Ich hab nur mal kurz meine Meinung abgeben wollen u wollte keine Diskussion über das System führen, die gibts ja scho in jedem zweiten thread u sind nicht mein Ding.
Der thread geht um was ganz anderes u es wäre gut wenn noch ein wenig Platz ist für sinnvolle Antworten für den threadersteller.
Ich bin gar nicht so viel älter als du aber ich erinnere mich an Zeiten, in denen man sehr herzlich begrüßt wurde und wo wirklich noch was produktives gelaufen ist - wirkliche Jobangebote, Umschulungen, (wirkliche) Weiterbildungen usw.

Die Tafeln sind die Mülldeponien der Discounter, nicht mehr aber auch nicht weniger.
FrankyBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 21:29   #22
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.792
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Frankyboy, egal was du mir an Pamphlets oder Schmierfilmchen oder sonstigen Verschwörungnachweisen du mir vorlegst, ich bin nicht daran interessiert. Punktum, Basta!
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2011, 08:17   #23
elo237
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von elo237
 
Registriert seit: 13.05.2011
Ort: In diesem Sonnensystem
Beiträge: 4.178
elo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiert
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Zitat von Fairina Beitrag anzeigen
Klasse Grashüpfer. 3 Ein-Euro-Jobs und damit mind. 3 Leuten ehrenwerte und BEZAHLTE und SOZIALVERSICHERUNGSPFLICHTIGE ARBEIT WEGGENOMMEN oder mitgeholfen diese Arbeitsplätze zu vernichten! Echt eine GroßtatDiese 3 Leute würden auch gerne irgendwann in Rente gehen und soviel Rente bekommen, das sie keine Sozialleistungen zusätzlich brauchen. Doch dafür hätten sie in der Vergangenheit ausreichend sozialversicherungspflichtige Jobs und das Geld für zusätzliche Rentenversicherungen gebraucht und das bekommt man durch ausreichend bezahlte Arbeit. Bei Ein-Euro-Job hat man keine Arbeit sondern bringt den Ein-Euro-Job noch jede Menge Geld mit. Solche Leute sind doch gerne gesehen. Der Anbieter kassiert für Sklaverei noch Geld dazu.

Grashüpfer: ich empfehle ganz schnell in das Gras des Mutterschiffs zu verschwinden.

Wer meint das jeder 1 Euro Job gleich ein regulärer Job ist der ist vermutlich bei der dummen Gewerkschaft.
1 Euro Job sind zusätzliche Tätigkeiten niemals Arbeiten. Und wer sich vom Amt eine reguläre Arbeit geben läßt die als 1 Euro Job getarnt ist der ist dumm und sollte sich mal an ein Arbeitslosen Forum wenden oder sich bei seiner Stadt bei einem Sozialberater beraten lassen.

Solche Einträge von wegen 3 1 Euro Job sind gleich 3 reguläre Job da geht bei mir der Hut hoch, und sowas morgens zu lesen da ist der Tag versaut.

Ich hatte einen 1 Euro Job freiwillig von mir erkämpft das ich den überhaupt bekomme, damit ich mal wieder mit Menschen reden konnte und etwas (ein ganz klein wenig) tun konnte. Möchte den Chef sehen der mir einen regulären Arbeitsvertrag gibt fürs Quatschen, Kaffetrinken und ein klein wenig was tun.
Ach ja bei den Gewerkschaften sind ja nur solche Eumels - ich vergaß
elo237 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2011, 08:22   #24
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Zitat von elo237 Beitrag anzeigen
Wer meint das jeder 1 Euro Job gleich ein regulärer Job ist der ist vermutlich bei der dummen Gewerkschaft.
1 Euro Job sind zusätzliche Tätigkeiten niemals Arbeiten. Und wer sich vom Amt eine reguläre Arbeit geben läßt die als 1 Euro Job getarnt ist der ist dumm und sollte sich mal an ein Arbeitslosen Forum wenden oder sich bei seiner Stadt bei einem Sozialberater beraten lassen.

Solche Einträge von wegen 3 1 Euro Job sind gleich 3 reguläre Job da geht bei mir der Hut hoch, und sowas morgens zu lesen da ist der Tag versaut.

Ich hatte einen 1 Euro Job freiwillig von mir erkämpft das ich den überhaupt bekomme, damit ich mal wieder mit Menschen reden konnte und etwas (ein ganz klein wenig) tun konnte. Möchte den Chef sehen der mir einen regulären Arbeitsvertrag gibt fürs Quatschen, Kaffetrinken und ein klein wenig was tun.
Ach ja bei den Gewerkschaften sind ja nur solche Eumels - ich vergaß
Sorry, aber wenn Reden mit 1 Euro bezahlt wird (+RS+KDU+KV) dann ist das von regulär bezahlter Arbeit nicht mehr weit weg.

Selbst wenn Du den ganzen Tag nur redest, dann ist das Arbeit, Leistung und Deine Lebenszeit.

KEINE Arbeit ist zusätzlich.

Arbeit ist Arbeit. Ob nun körperlich oder geistig.
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2011, 08:24   #25
elo237
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von elo237
 
Registriert seit: 13.05.2011
Ort: In diesem Sonnensystem
Beiträge: 4.178
elo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiert
Standard AW: Ehrenamt bei der Tafel

Schön aber für das letzte Jahr 1 Euro Job und quasseln bekomme ich von niemanden einen Vertrag
oder doch vielleicht bei de Regierung
elo237 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
ehrenamt, tafel

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ehrenamt Lady Jane ALG II 17 22.09.2010 14:46
Muß ich Ehrenamt melden? Mona Lisa ALG II 30 15.06.2008 10:09
Ist ein Ehrenamt erlaubt? Richardsch Allgemeine Fragen 8 12.01.2008 09:54
Ehrenamt AlexR Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 3 07.11.2007 20:19
Ein-Euro-Job vs. Ehrenamt Grobi Ein Euro Job / Mini Job 6 02.08.2007 13:44


Es ist jetzt 04:25 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland