Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Kostenfrage wegen Klage gegen die Höhe der Regelsätze

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.05.2011, 04:57   #1
ColinArcher
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.02.2008
Beiträge: 867
ColinArcher ColinArcher
Standard Kostenfrage wegen Klage gegen die Höhe der Regelsätze

Ich habe entsprechend der "Anweisung" von Thomas ****** meinen Widerspruch gegen die Höhe der Regelsätze eingereicht und rechne jetzt jeden Tag mit der Ablehnung.

Erstmals habe ich nun Kontakt zu einem Anwalt für Sozialrecht aufgenommen. Der Anwalt ist Herr Andreas Seidel, 25764 Wesselburen. Seine Adresse ist in der Anwalt Suchfunktion auf Tacheles festgehalten.

Herr Seidel würde mich gern vertreten aber.......... er hält es für sehr unwahrscheinlich das ich eine Kostenübernahme durch das Gericht bekomme.

Auf mich könnten Kosten von insgesamt 2.000 € zukommen die wie folgt aufgeteilt werden:

I. Instanz ca. 500 €
II. Instanz ca. 700 €
III. Instanz ca. 1300 €

Habt ihr die Kostenfrage für euch abgeklärt?
ColinArcher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 07:31   #2
im Grünen
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.02.2011
Ort: im Grünen
Beiträge: 1.045
im Grünen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kostenfrage wegen Klage gegen die Höhe der Regelsätze

Ich war bislang davon ausgegangen, mindestens die erste Instanz sei Kostenfrei bzw. über PKH gesichert!?
__


-
im Grünen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 07:49   #3
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kostenfrage wegen Klage gegen die Höhe der Regelsätze

Wende dich bitte an den Paritätischen oder den DGB. Die haben versprochen behilflich zu sein.
Die Kosten des Anwalts sind so in Ordnung. Es ist in der Tat sehr wahrscheinlich, dass die erste und zweiote Verhandlung bei Gericht nicht durch kommt. Haben wir ja in den letzten 6 Jahren auch erlebt.


Zitat von ColinArcher Beitrag anzeigen
Ich habe entsprechend der "Anweisung" von Thomas ****** meinen Widerspruch gegen die Höhe der Regelsätze eingereicht und rechne jetzt jeden Tag mit der Ablehnung.

Erstmals habe ich nun Kontakt zu einem Anwalt für Sozialrecht aufgenommen. Der Anwalt ist Herr Andreas Seidel, 25764 Wesselburen. Seine Adresse ist in der Anwalt Suchfunktion auf Tacheles festgehalten.

Herr Seidel würde mich gern vertreten aber.......... er hält es für sehr unwahrscheinlich das ich eine Kostenübernahme durch das Gericht bekomme.

Auf mich könnten Kosten von insgesamt 2.000 € zukommen die wie folgt aufgeteilt werden:

I. Instanz ca. 500 €
II. Instanz ca. 700 €
III. Instanz ca. 1300 €

Habt ihr die Kostenfrage für euch abgeklärt?
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 09:31   #4
ColinArcher
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.02.2008
Beiträge: 867
ColinArcher ColinArcher
Standard AW: Kostenfrage wegen Klage gegen die Höhe der Regelsätze

Zitat von Martin Behrsing Beitrag anzeigen
Wende dich bitte an den Paritätischen oder den DGB. Die haben versprochen behilflich zu sein.
Die Kosten des Anwalts sind so in Ordnung. Es ist in der Tat sehr wahrscheinlich, dass die erste und zweiote Verhandlung bei Gericht nicht durch kommt. Haben wir ja in den letzten 6 Jahren auch erlebt.
Vielen Dank für deine Zuschrift. Ich werde mich an den Paritätischen Wohlfahrtsverband und an den DGB wenden.

Halte dich auf dem Laufenden.
ColinArcher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 09:43   #5
ColinArcher
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.02.2008
Beiträge: 867
ColinArcher ColinArcher
Standard AW: Kostenfrage wegen Klage gegen die Höhe der Regelsätze

Zitat von im Grünen Beitrag anzeigen
Ich war bislang davon ausgegangen, mindestens die erste Instanz sei Kostenfrei bzw. über PKH gesichert!?
So ist das mit dem .....von etwas ausgehen.......Ich habe die Geschichte abgeklopft und die Vermutung des Anwalts geht in die Richtung der Ablehnung der Prozesskostenhilfe weil ich ja gegen ein "geprüftes" Gesetz klagen will und daher eigentlich keine Chance haben sollte.

Ist man nach den 2010 Bedingungen in der Rechtsschutzversicherung versichert wäre der Rechtsstreit kostenmäßig abgedeckt. In meinem Fall jedoch nicht, da es nur die Bedingungen 2002 sind.

Martin empfahl mir mich mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband und der Gewerkschaft in Verbindung zu setzen. Von dort hätte man versprochen zu helfen. Stehe den "Zusagen" kritisch gegenüber weil ich der Meinung bin es kann sich nur um Hilfe für Mitglieder handeln. Ich will beide Einrichtungen aber anschreiben.
ColinArcher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 09:59   #6
ColinArcher
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.02.2008
Beiträge: 867
ColinArcher ColinArcher
Standard AW: Kostenfrage wegen Klage gegen die Höhe der Regelsätze

Ich habe gerade mit dem Sozialgericht gesprochen. Im Sozialgericht und im Landessozialgericht muss ich nicht durch einen Anwalt vertreten sein. Wenn ja müsste ich die Kosten von 500 € respektive 700 € alleine tragen, wenn keine Erfolgsaussichten im Prozess bestehen.
ColinArcher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 10:19   #7
hellucifer
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.12.2005
Ort: Osnabrück
Beiträge: 1.780
hellucifer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kostenfrage wegen Klage gegen die Höhe der Regelsätze

Ich empfehle dir, neben der Klage vor dem Sozialgericht, Verfassungsbeschwerde gegen das Regelbedarfsermittlungsgesetz zu erheben.

In Deiner Beschwerde kannst du darauf hinweisen, dass dir eine Leistung zusteht, die ein menschenwürdiges Leben ermöglicht, und zwar bereits ab Januar 2011. Möglicherweise beschleunigt dies das Verfahren.

Es ist absehbar, dass man bei den meisten Sozialgerichten mit einer Klage nicht durchdringt. Das Bundesverfassungsgericht selbst muss prüfen, ob die Vorgaben aus dem Urteil vom 9. Februar 2010 beachtet und eingehalten worden sind.
hellucifer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 13:31   #8
ColinArcher
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.02.2008
Beiträge: 867
ColinArcher ColinArcher
Standard AW: Kostenfrage wegen Klage gegen die Höhe der Regelsätze

Zitat von hellucifer Beitrag anzeigen
Ich empfehle dir, neben der Klage vor dem Sozialgericht, Verfassungsbeschwerde gegen das Regelbedarfsermittlungsgesetz zu erheben.

In Deiner Beschwerde kannst du darauf hinweisen, dass dir eine Leistung zusteht, die ein menschenwürdiges Leben ermöglicht, und zwar bereits ab Januar 2011. Möglicherweise beschleunigt dies das Verfahren.

Es ist absehbar, dass man bei den meisten Sozialgerichten mit einer Klage nicht durchdringt. Das Bundesverfassungsgericht selbst muss prüfen, ob die Vorgaben aus dem Urteil vom 9. Februar 2010 beachtet und eingehalten worden sind.

Danke für deine Zuschrift. Schließe diesen Vorschlag in meinen Überlegungen ein.
ColinArcher ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
höhe, klage, kostenfrage, regelsätze

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Widerspruch gegen Bescheid wegen neuer Regelsätze? Caro35 ALG II 11 28.11.2010 02:13
LSG NRW: Keine PKH bei klage gegen Höhe der Regelleistung Martin Behrsing ... Allgemeine Entscheidungen 0 29.07.2009 18:30
Klage gegen das Landratsamt wegen Gesundheitsschädigung. shantam Allgemeine Fragen 12 08.10.2008 12:06
Klage gegen die Höhe der Regelleistung oxmox Allgemeine Fragen 5 30.10.2007 08:40
Klage wegen Höhe des Regelsatzes, EGV, Arbeitsgelegenheiten Martin Behrsing ALG II 2 29.07.2005 07:01


Es ist jetzt 13:30 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland