Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  7
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.05.2011, 20:49   #1
lena28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Hallo,

habe wieder Arbeit gefunden (seit 9. Mai, der Arge bekannt). Die wollen nun den Arbeitsvertrag sehen um ausrechnen zu können ob noch Bedarf besteht. Reicht eine Kopie des Arbeitsvertrages? Habe aktuell keine Zeit da persönlich mit dem original hinzufahren und würde die Kopie davon gerne per Post schicken...
  Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 06:36   #2
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.823
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

reicht selbstvertsändlich,kopi und evtl.Zeugen nicht vergessen!
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 06:42   #3
K. Lauer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Zitat von lena28 Beitrag anzeigen
Hallo,

habe wieder Arbeit gefunden (seit 9. Mai, der Arge bekannt). Die wollen nun den Arbeitsvertrag sehen um ausrechnen zu können ob noch Bedarf besteht. Reicht eine Kopie des Arbeitsvertrages? Habe aktuell keine Zeit da persönlich mit dem original hinzufahren und würde die Kopie davon gerne per Post schicken...
Es sollte bereits eine simple Einkommensbescheinigung Deines Arbeitgebers ausreichend sein.
  Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 06:58   #4
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Zitat von K. Lauer Beitrag anzeigen
Es sollte bereits eine simple Einkommensbescheinigung Deines Arbeitgebers ausreichend sein.
Sehe ich auch so - und die gibt man nur gegen Empfangsbestätigung ab.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 08:43   #5
lena28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Okay. Weil sie schreibt mir:

----------------

Sehr geehrte Frau xxx,

Sie haben Leistungen zur Sicherung des Lebensunuterhaltes nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) beantragt. Ohne vollständige Unterlagen kann nicht festgestellt werden, ob und inwieweit ein Anspruch auf leistungen für Sie besteht.

Folgende Unterlagen/Angaben werden noch benötigt

- Arbeitsvertrag von xxx

Bitte reichen Sie diese Unterlagen bei der im Briefkopf genannten Stelle bis 05.06.2011 ein.

[...]

-----------------------
  Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 08:46   #6
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Eine Einkommenbescheinigung des Arbeitgeber reicht auch aus, da steht alles drin, was sie zur Berechnung wissen muss. Alles Andere geht sie nichts an.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 08:46   #7
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Dann atworte ihr, daß sie bitte die Rechtsgrundlage nennen soll, warum es der Arbeitsvertrag sein muß.

Daß du lediglich dein Einkommen nachweisen mußt, weil nur das zur Berechnung erforderlich ist.

Und füge eine Einkommensbescheinigung bei - oder geh den einfachen Weg und gib ihr, was sie will...so wie alle die, die nicht den Mumm haben, ihre Rechte einzufordern.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 10:56   #8
Capri->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.07.2010
Beiträge: 699
Capri Capri
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Eine Einkommenbescheinigung des Arbeitgeber reicht auch aus, da steht alles drin, was sie zur Berechnung wissen muss. Alles Andere geht sie nichts an.
Richtig! Sie versuchen es nur immer wieder mit dem Arbeitsvertrag.
Capri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 11:14   #9
AQA Informationsbüro
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.06.2007
Ort: Maintal
Beiträge: 769
AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Zitat von lena28 Beitrag anzeigen
Hallo,

habe wieder Arbeit gefunden (seit 9. Mai, der Arge bekannt). Die wollen nun den Arbeitsvertrag sehen um ausrechnen zu können ob noch Bedarf besteht. Reicht eine Kopie des Arbeitsvertrages? Habe aktuell keine Zeit da persönlich mit dem original hinzufahren und würde die Kopie davon gerne per Post schicken...
das ist doch kompletter unsinn.

wenn du keine lietsungen beantragt hast, dann dürfer die dir auch keine gewähren.

was also wollen sie prüfen?

dein arbeitsvertrag geht die überhaupt nichts an.

das einzige was die was angeht ist, wenn geld auf deinem konto eingeht,
und auch das nur während du im bezug bist oder etwas beantragt hast.


.
AQA Informationsbüro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 16:32   #10
lena28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Okay danke. Kopie des Vertrages ist heute rausgegangen. Da ich erst am 9. Mai angefangen habe bekomme ich nicht mein volles Gehalt, deswegen mache ich besser was die wollen damits keine Probleme gibt wenn ich vom Amt den Rest dann bekomme.
  Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 16:34   #11
Capri->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.07.2010
Beiträge: 699
Capri Capri
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Zitat von lena28 Beitrag anzeigen
Okay danke. Kopie des Vertrages ist heute rausgegangen. Da ich erst am 9. Mai angefangen habe bekomme ich nicht mein volles Gehalt, deswegen mache ich besser was die wollen damits keine Probleme gibt wenn ich vom Amt den Rest dann bekomme.
Das darf nicht wahr sein!
Capri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2011, 23:51   #12
lena28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Hab denen jetzt den Arbeitsvertrag geschickt. Nun kam ein neues Schreiben von denen. Jetzt wollen die meine Lohnabrechnung die ich in den nächsten Tagen bekommen werde. Ist das normal? Und reicht auch hier eine Kopie? Oder NUR original?
  Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2011, 00:11   #13
Karma
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.04.2008
Ort: Hamburg meine Perle
Beiträge: 623
Karma Karma
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Und wozu hast du nun den Arbeitsvertrag an das Jobcenter geschickt??? Schneller erhältst du "den Rest" nun auch nicht..... weil, die brauchen nur die Verdienstabrechnung, mit einem Arbeitsvertrag können sie nichts errechnen.Aber dafür haben sie jetzt alle Daten des Arbeitgebers, ob der das gut findet?
Gruß Karma
Karma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2011, 00:26   #14
lena28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Zitat von Karma Beitrag anzeigen
Und wozu hast du nun den Arbeitsvertrag an das Jobcenter geschickt??? Schneller erhältst du "den Rest" nun auch nicht..... weil, die brauchen nur die Verdienstabrechnung, mit einem Arbeitsvertrag können sie nichts errechnen.Aber dafür haben sie jetzt alle Daten des Arbeitgebers, ob der das gut findet?
Gruß Karma
Ich habe denen den Arbeitsvertrag gesendet weil im Schreiben von denen drin stand, dass ich keine Leistungen mehr erhalte, sollte ich das nicht tun.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2011, 00:42   #15
Karma
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.04.2008
Ort: Hamburg meine Perle
Beiträge: 623
Karma Karma
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Welche Rechtsgrundlagen wurden dir vom Jobcenter mitgeteilt?

Gruß Karma
Karma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2011, 00:46   #16
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Zitat von lena28 Beitrag anzeigen
Ich habe denen den Arbeitsvertrag gesendet weil im Schreiben von denen drin stand, dass ich keine Leistungen mehr erhalte, sollte ich das nicht tun.
So isses leider............
Wenn man noch Kohle von denen braucht, verlangen die einfach diese Papiere.
Keine Papiere = kein Geld.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2011, 09:32   #17
angeschifft->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.12.2010
Beiträge: 241
angeschifft
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Zitat von Karma Beitrag anzeigen
Und wozu hast du nun den Arbeitsvertrag an das Jobcenter geschickt??? Schneller erhältst du "den Rest" nun auch nicht..... weil, die brauchen nur die Verdienstabrechnung, mit einem Arbeitsvertrag können sie nichts errechnen.
100 % ACK.

Dabei hat man hier hier mehrfach gesagt sie soll den Arbeitsvertrag NICHT hinschicken. Wozu fragt sie denn überhaupt wenn sie es dann doch macht?

Außerdem ist die Gehaltsabrechnung auch uninteressant, eine Kopie des Kontoauszuges reicht, da der Geldfluss und dessen Datum relevant ist, das Datum der Überweisung steht eigentlich nie auf der Abrechnung. Also wird sie jetzt die Abrechnung schicken udn dann fordert man sie noch auf die Kontoauszüge zu schicken.

Zitat von Karma Beitrag anzeigen
Aber dafür haben sie jetzt alle Daten des Arbeitgebers, ob der das gut findet?
Den Arbeitgeber interessiert das überhaupt nicht. Aber wenn die ARGE eine Rückforderung hat, dann weiß sie wenigstens wo sie das Gehalt pfänden kann, ohne erst eine eidesstattliche Versicherung abnehmen zu müssen.

Zitat von Reiner Zufall Beitrag anzeigen
So isses leider............
Wenn man noch Kohle von denen braucht, verlangen die einfach diese Papiere.
Keine Papiere = kein Geld.
Rechtsmittel einlegen.
angeschifft ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2011, 11:09   #18
Forenmen
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 965
Forenmen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Hallo

warum wird hier erst gefragt und dann doch alles gemacht was die Arge will

Der Arbeitsvertrag geht die Arge nichts an denn dort stehen Vereinbarungen zwischen Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber sowie dessen Daten.
Schön das man so mit Daten dritter umgeht.

Eine Verdienstbescheinigung reicht vollkommen aus egal was der SB sagt.
Erst was auf deinem Kontoauszug steht hat Relevanz denn da steht das Datum des Zugangs drauf.
Im günstigstem Fall der erste des Monats.
Denn nur das Datum des Zuflusses ist entscheidend.
Der TE bekommt alle Antworten macht dann aber doch was die Arge will nur weil der SB das sagt




Gruss Uwe
Forenmen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2011, 12:49   #19
Zettelblock->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.04.2011
Ort: NRW
Beiträge: 59
Zettelblock
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Zitat von AQA Informationsbüro Beitrag anzeigen
wenn du keine lietsungen beantragt hast, dann dürfer die dir auch keine gewähren.
Äh? Er ist doch im laufenden Bezug. Nun nimmt er Arbeit auf und das Jobcenter bietet eine Prüfung an, ob er für den 1. Monat bzw generell noch aufstockend Leistungen erhalten kann. Böses Jobcenter aber auch! Würden sie die Leistungen direkt einstellen, wäre das ja auch böse. Neeee, wie man's dreht und wendet, immer ist es verkehrt
__

So tief dürft ihr nicht sinken, aus dem Kakao, durch den man euch ziehen will, auch noch zu trinken!
E. Kästner
Zettelblock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2011, 12:51   #20
Zettelblock->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.04.2011
Ort: NRW
Beiträge: 59
Zettelblock
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Zitat von angeschifft Beitrag anzeigen
Außerdem ist die Gehaltsabrechnung auch uninteressant, eine Kopie des Kontoauszuges reicht, da der Geldfluss und dessen Datum relevant ist, das Datum der Überweisung steht eigentlich nie auf der Abrechnung. .
Das ist Unfug - für die Berechnung der Freiberäge ist der Bruttolohn erforderlich. Auf dem Konto sieht man aber nur Netto und weiß auch nicht, ob es evtl vorher einen Abschlag bar auf die Hand gab. Also, Abrechnung oder Einkommensbescheinigung ist schon ein Muß!

Der Arbeitsvertrag wird in der Regel verlangt, weil man aus diesem folgendes ablesen kann:
- Beginn und ggf Ende der Tätigkeit (bei Befristung)
- Lohnzufluss

Dies geht auch aus der Einkommensbescheinigung hervor, sofern man die dem Arbeitgeber zum Ausfüllen gibt. DANN weiß der aber 100%ig, dass man ALG II bekommt. Schickt man den Arbeitsvertrag an das Jobcenter PLUS die Gehaltsabrechnung PLUS einen Kontoauszug wg des Zuflusses, DANN braucht der Arbeitgeber das nicht zu wissen. Schon mal darüber nachgedacht?
__

So tief dürft ihr nicht sinken, aus dem Kakao, durch den man euch ziehen will, auch noch zu trinken!
E. Kästner
Zettelblock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2011, 13:13   #21
angeschifft->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.12.2010
Beiträge: 241
angeschifft
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Zitat von Zettelblock Beitrag anzeigen
Das ist Unfug - für die Berechnung der Freiberäge ist der Bruttolohn erforderlich.
Welche Freibeträge?

Zitat von Zettelblock Beitrag anzeigen
Auf dem Konto sieht man aber nur Netto und weiß auch nicht, ob es evtl vorher einen Abschlag bar auf die Hand gab.
Das gibt es heute noch in welchen Branchen?

Zitat von Zettelblock Beitrag anzeigen
Der Arbeitsvertrag wird in der Regel verlangt, weil man aus diesem folgendes ablesen kann:
- Beginn und ggf Ende der Tätigkeit (bei Befristung)
Was vollkommen irrelevant ist, da wie du schon selber festgestelt hast der Geldfluss zählt.

Weiterhin befreit einen die im Arbeitsvertrag stehende Befristung nicht davor, sich pünktlich bei der ARGE zu melden. Man kann also nicht behaupten, dass das Amt wegen der Kopie hätte wissen müssen, dass man ab [datum] wieder arbeitslos sein wird.

Zitat von Zettelblock Beitrag anzeigen
- Lohnzufluss
Der versprochene muss nicht dem tatsächlichen entsprechen.

In den ARGEn sitzen lauter Korinthenka*ker, dann sollte man es denen aber auch gleichtun und es ganz genau machen!

Zitat von Zettelblock Beitrag anzeigen
Dies geht auch aus der Einkommensbescheinigung hervor, sofern man die dem Arbeitgeber zum Ausfüllen gibt. DANN weiß der aber 100%ig, dass man ALG II bekommt.
Oder dass man es beantragen will, was nicht impliziert, dass man es dann auch bekommen wird.

Im Regelfall wissen Arbeitgeber, die so beschissen zahlen, dass die Mitarbeiter Hartz IV beantragen müssten.

Und selbst wenn nicht, was ist so schlimm dabei wenn der Arbeitgeber es weiß? Es geht sicher nur eine Minderheit aufgrund von Langeweile wegen Reichtum arbeiten, also dass man in erster Linie wegen Geld arbeiten geht sollte wohl dem Durchschnitt entsprechen.
angeschifft ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2011, 13:41   #22
Der Brian->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.01.2011
Ort: Dort, wo die Optionskommune weitermacht, wo 1933 ein anderer angefangen hat ...
Beiträge: 364
Der Brian Der Brian
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Moin,


dass der Arbeitsvertrag den oder die SB grundsätzlich nichts angeht ist soweit richtig.

ABER:
wenn im Arbeitsvertrag ne Wochenarbeitszeit und nen Stundenlohn drin steht, dann ist das der erste Nachweis, den ich liefern kann, damit die überhaupt mal ne erste Hochrechnung machen können, ob man von denen noch was bekommt. Ob die dann auch wissen, wieviel Urlaub ich habe, wäre mir ehrlich gesagt juck.

Oder anders herum: Des Deutschen bestgehütetes Geheimnis ist sein Lohnzettel - den gibt man dem Amt aber dann ganz freizügig ab und beim Arbeitsvertrag macht ein Geschiss darum? Irgendwie passt das doch nicht zusammen?!?
Im Übrigen bekommen die via Lohnzettel auch den Arbeitgeber raus - und zu allem Elend taucht der Name des AGs auch in der Überweisung des Gehalts auf - und da es ne Gutschrift ist, ist da nix mit Schwärzen...

Wer dann noch im Arbeitsvertrag drin stehen hat, dass z.B. ein Führungszeugnis nötig ist und die Kosten dafür vom JC erstattet haben will - ja was dann? Auch dafür ist der Arbeitsvertrag, zumindest der relevante Auszug davon, das optimalen Nachweismittel. Oder verzichtet man dann lieber auf die Kostenübernahme oder plagt den AG, er soll ne Bescheinigung ausstellen? Upps, das geht ja gar nicht - so wird ja auch der AG dem JC bekannt. Merkt ihr eigentlich, wie sich das Ganze hier im Kreise dreht?
Grundsätzlich: Nie mehr Daten als nötig preisgeben. Im Falle des Arbeitsvertrages kann aber je nach Einzelfall taktisch so verfahren werden, durchaus Daten preiszugeben, wenn man nicht auf dem Trockenen sitzen möchte. Man kann die Daten und Verträge jedoch zeitlich knapp einreichen, falls man Nachteile befürchtet, wenn zu früh zu viel dem JC bekannt wird. Muss man halt alles genau durchspielen.


MfG
Der Brian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2011, 14:01   #23
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Hat das Jobcenter denn nun die Einkommensbescheinigung, um die Erwerbstätigenfreibeträge zu berechnen?

Außerdem die Fahrtkosten und evtl. weitere Werbungskosten angeben.
Auch die KfZ-Haftpflichtbeiträge nachweisen, falls ein PKW im Haushalt vorhanden ist.
Erolena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2011, 14:46   #24
Zettelblock->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.04.2011
Ort: NRW
Beiträge: 59
Zettelblock
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Zitat von angeschifft Beitrag anzeigen
Welche Freibeträge?
Freibeträge für Erwerbslohn - § 11 b SGB II SGB 2 - Einzelnorm - schon mal gehört?

Zitat:
Das gibt es heute noch in welchen Branchen?
Beim Bau z.B. gar nicht so unüblich. Kenne da einige, die Vorschüsse bekommen!

Zitat:
Oder dass man es beantragen will, was nicht impliziert, dass man es dann auch bekommen wird.
Unbestritten. Aber wenn - wie es oben genannt wurde - der Arbeitsvertrag deswegen nicht vorgelegt werden soll, damit das Jobcenter die Daten vom AG nicht hat, damit dieser nicht vom Jobcenter kontaktiert wird und er weiß, dass der Angestellte ALG II bekommt - welchen Sinn macht es dann, den AG durch das Ausfüllen der Einkommensbesch. darauf zu stoßen?

Ich habe damit kein Problem, wenn der AG das weiß - aber das wurde hier als Problem erörert.

Im übrigen sind die Daten des Arbeitgebers sehr wohl den Behörden mitzuteilen. => § 57 SGB II und § 58 SGB II
__

So tief dürft ihr nicht sinken, aus dem Kakao, durch den man euch ziehen will, auch noch zu trinken!
E. Kästner
Zettelblock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2011, 14:54   #25
angeschifft->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.12.2010
Beiträge: 241
angeschifft
Standard AW: Reicht eine Kopie vom Arbeitsvertrag? Und per Post?

Zitat von Zettelblock Beitrag anzeigen
Im übrigen sind die Daten des Arbeitgebers sehr wohl den Behörden mitzuteilen. => § 57 SGB II und § 58 SGB II
Natürlich nur wenn man von der ARGE Leistungen bezieht oder beziehen will!

Ich bin im Übrigen davon ausgegangen, dass der Threaderöffner dank neuem Job keine Leistungen mehr beziehen wird, aber das weiß man ja noch gar nicht. Mein Irrtum.
angeschifft ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
arbeitsvertrag, kopie, post

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Reicht eine AU aus? Haitech ALG II 30 26.02.2011 08:23
ALG II Gewerbeanmeldung Vorlage als Kopie reicht aus? GrunesBrot ALG II 0 30.11.2009 05:01
Eingliederungszuschuß und keine Kopie vom Arbeitsvertrag erhalten, Arbeitszeiten? cetus1980 Allgemeine Fragen 8 23.08.2009 19:42
Kopie vom Arbeitsvertrag? final-doom Allgemeine Fragen 4 15.01.2009 16:14
ARGE will Hauptmietvertrag ORIGINAL, Kopie reicht nicht megagonzo ALG II 2 16.02.2007 20:01


Es ist jetzt 04:48 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland