Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Nur noch 150,-€ jährlich für Bewrbungsbemühungen?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.05.2011, 14:04   #1
verona
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von verona
 
Registriert seit: 30.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 2.035
verona verona verona verona verona verona
Standard Nur noch 150,-€ jährlich für Bewrbungsbemühungen?

Habe ich da etwas verpasst? Seit wann werden nur noch 150,-€ jährlich für Bewerbungen erstattet? Der SB argumentierte, man würde heute überwiegend online die Bewerbungen versenden.

Mag sein, aber Bewerberfotos müssen aktualisiert werden oder neue Zeugnisse hinzugefügt werden. Nicht jeder hat eine Digitalkamara, kann keine Bilder machen und kann sich das dann selber einstellen.
Müsste somit zum Copieshop eine CD erstellen lassen oder eben Fotoladen.
Das kostet ebenso, wenn auch weniger als postalisch zu verschicken.
__

L.G. Verona

Was die Menschen am besten können, ist, neue Informationen so zu filtern, dass bestehende Auffassungen intakt
bleiben.

verona ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2011, 14:09   #2
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Nur noch 150,-€ jährlich für Bewrbungsbemühungen?

wer sagt den das du dich online bewerben must ?
würd deine daten wie mail und tele löschen lassen

gesetzes komforme bewerbung ist und bleibt die postalische

würde mir auch nicht vorschreiben lassen wie ich mich zu bewerben hab
die wollen bewerbungen sehn ?
dann haben die auch zu zahlen
und wenn die nur pro jahr 150 euro bewilligen
dann gibts nur soviele bis die 150euros ereicht sind
dann hat dein SB ein problem ^^
will der drauf sanktionieren wird das ruck zuck vom gericht wieder kassiert^^
  Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2011, 14:11   #3
hanni
Elo-User/in
 
Registriert seit: 17.04.2007
Ort: München
Beiträge: 1.348
hanni hanni hanni hanni hanni hanni hanni
Standard AW: Nur noch 150,-€ jährlich für Bewrbungsbemühungen?

Es gibt keinen festen Betrag mehr.
Jeder Vermittler hat ein Budget.
Und wieviel man daraus bekommt, kann man aushandeln.
hanni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2011, 15:38   #4
Kleeblatt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 2.454
Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt
Standard AW: Nur noch 150,-€ jährlich für Bewrbungsbemühungen?

1. wird eben nicht überwiegend online beworben, denn nicht jeder kleine Laden, Handwerker ect.pp. ist so drauf bzw. akzeptiert das

2. dieses "überwiegend online bewerben heutzutage" soll der SB erst einmal nachweisen und dazu dann auch gleich die entsprechende Rechtsgrundlage vorlegen

3. wer sich online bewerben soll hat entweder als Voraussetzung einen PC samt aller Hardware
- dann soll das auch in den regelsatz rein

4. oder er muß in einen dieser drolligen Läden fahren samt aller anfallenden und damit verbundenen Kosten

5. 150 € pro Jahr bedeuteten beim lächerlich geringen Ansatz = nicht bedarfsdeckend von normalerweise á 5 € satte 30 Bewerbungen pro JAHR ! = 2,5 Bewerbungen pro MONAT

Wer es bestellt muß es bezahlen.

Ich würde das so vorlegen und hart bleiben.
Dann kann sich der SB einfach mal selbst entscheiden wie genau er es denn gerne hätte.

Naja, es sei denn Arbeitsloser knickt wieder aus schierer Angst ein und ist bereit lieber auf Essen zu verzichten als seinen SB irgendwie unglücklich zu machen.
Aber dann auch nicht rummaulen.
Kleeblatt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2011, 17:18   #5
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.124
ela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiert
Standard AW: Nur noch 150,-€ jährlich für Bewrbungsbemühungen?

Vielleicht hat der SB eingesehen, dass es gar nicht so viele freie Stellen gibt, auf die man sich bewerben kann.

Es wurde immer geschimpft, wenn jemand 40 Bewerbungen im Monat schreiben musste.

Jetzt schreibt er eben realistische 2 - 3 im Monat - dann reichen auch die 150 Euro.

Zusätzliche E-Mail Bewerbungen würde ich nur dann machen, wenn im Angebot diese Art gewünscht ist.
ela1953 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2011, 11:49   #6
Heike73
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Heike73
 
Registriert seit: 20.12.2010
Ort: Berlin
Beiträge: 540
Heike73 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Nur noch 150,-€ jährlich für Bewrbungsbemühungen?

mir sagte mein SB vorgestern, 260 Euro pro Jahr werden erstattet, 5 Euro für jede geschriebene Bewerbung per Post und für jede Bewerbung per E-Mail 1,00.

Erzählt da jeder was anderes?
__

Lass Dir nicht alles gefallen und kämpfe für Dein Recht
Heike73 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2011, 12:00   #7
hanni
Elo-User/in
 
Registriert seit: 17.04.2007
Ort: München
Beiträge: 1.348
hanni hanni hanni hanni hanni hanni hanni
Standard AW: Nur noch 150,-€ jährlich für Bewrbungsbemühungen?

Zitat von Heike73 Beitrag anzeigen
mir sagte mein SB vorgestern, 260 Euro pro Jahr werden erstattet, 5 Euro für jede geschriebene Bewerbung per Post und für jede Bewerbung per E-Mail 1,00.

Erzählt da jeder was anderes?
Natürlich, weil jeder Vermittler sein Budget einteilen kann.
*wiederhol*
hanni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2011, 12:08   #8
Calexico
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.09.2008
Beiträge: 370
Calexico
Standard AW: Nur noch 150,-€ jährlich für Bewrbungsbemühungen?

Zitat von Heike73 Beitrag anzeigen
mir sagte mein SB vorgestern, 260 Euro pro Jahr werden erstattet, 5 Euro für jede geschriebene Bewerbung per Post und für jede Bewerbung per E-Mail 1,00.

Erzählt da jeder was anderes?
Offensichtlich. Bei uns werden e-mail-Bewerbungen überhaupt nicht mehr erstattet.
Calexico ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2011, 12:19   #9
blinky
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 17.06.2007
Beiträge: 7.033
blinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiert
Standard AW: Nur noch 150,-€ jährlich für Bewrbungsbemühungen?

2009 wurde das Gesetz so geändert, das jeder Sachbearbeiter ein Vermittlungsbudget hat. Davor war es einheitlich im Gesetz geregelt, wann es wieviel gibt. Seit dem Vermittlungsbudget ist es nicht mehr Bundesweit einheitlich.

Mein Jobcenter zahlt bis zu 300 Euro im Jahr für Bewerbungen. Auf Emailbewerbungen gibt es 0 Euro.

Früher stand es nicht drin mit den Emailbewerbunge im EGV-VA. Ich reichte meine Bewerbungen ein, eine war eine Emailbewerbung. Da bekam ich Teilablehnungsbescheid und hab Widerspruch eingelgt mit der Begründung der Teilablehnungsbescheid ist nicht ausreichend begründet. Den im Teilablehnungsbescheid stand nur drin Emailbewerbungen können nicht berücksichtigt werden. Ich forderte in meinem Widerspruch eine entsprechende Begründung nach § 35 SGB X und mein Widerspruch wurde statt gegeben
blinky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2011, 13:09   #10
malik
 
Registriert seit: 16.05.2011
Beiträge: 38
malik
Standard AW: Nur noch 150,-€ jährlich für Bewrbungsbemühungen?

Zitat:
mir sagte mein SB vorgestern, 260 Euro pro Jahr werden erstattet, 5 Euro für jede geschriebene Bewerbung per Post und für jede Bewerbung per E-Mail 1,00.
Ich habe die Auskunft, dass es ab 2011 nur noch 4 EUR pro schriftliche Bewerbung gibt. 1 EUR für Online/Mailbewerbungen. Ingesamt stehen mir (mündliche Auskunft) 260 EUR zur Verfügung.
malik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2011, 14:06   #11
snafu
Elo-User/in
 
Registriert seit: 17.02.2010
Beiträge: 377
snafu Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Nur noch 150,-€ jährlich für Bewrbungsbemühungen?

Hier gibts nur eine Kostenerstattung fuer:

Bewerbungsfotos,
Bewerbungsmappen,
Briefumschlaege,
Porto,
Fotokopien,

gegen Einzelnachweis.

Weitere 'Zutaten' zur Bewerbung werden lt. rechtsmittelfaehigem Bescheid nicht erstattet.

Ich bin nun mit einem Ablehnungsbescheid im Widerspruchsverfahren und einem weiteren Ablehnungsbescheid im Klageverfahren vor dem Sozialgericht.

Hintergrund: Briefpapier 90 / 100 Gramm ist teuer und um die Absagequote nicht inflationaer zu erhoehen sollte der Ausdruck der Bewerbung nicht auf dem Papier von der Rolle erfolgen. Und die Tinte fuer meinen Qualitaetsdrucker gibts auch nicht umsonst.

IMHO der Kostensparwahn der s.g. 'Qualifizierten Fachkraft' ist kontraproduktiv [Widerspruchskosten, Gerichtskosten ect. verteuern des Gesamtprodukt]. Aber Hauptsache bei den Bewerbungskosten 3 Cents gespart, never mind den Kostenaufwand $$$$$ der Widerspruchstelle und des Sozialgerichts.
__


s
ituation
n ormal
a ll
f ***ed
u p


Democracy is two wolves and a sheep deciding what to eat for lunch.
Liberty is a well-armed sheep contesting the vote.
snafu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2011, 14:36   #12
malik
 
Registriert seit: 16.05.2011
Beiträge: 38
malik
Standard AW: Nur noch 150,-€ jährlich für Bewrbungsbemühungen?

Zitat:
Hintergrund: Briefpapier 90 / 100 Gramm ist teuer und um die Absagequote nicht inflationaer zu erhoehen sollte der Ausdruck der Bewerbung nicht auf dem Papier von der Rolle erfolgen. Und die Tinte fuer meinen Qualitaetsdrucker gibts auch nicht umsonst.
Ich denke mal, Deine Klage wird wie das "Horneburgerschiessen" für Dich ausgehen. Briefpapier in 80-90 gr Quali bekommst in Chargen zu 500 Blatt für ca. 5 EUR. Es sei denn, Du verwendest "Büttenpapier".
Druckerpatronen zahlen die nicht (habe ich auch schon durch).
malik ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
bewrbungsbemühungen, jährlich

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Staat unterstützt Kirchen mit weit mehr als 19 Milliarden Euro jährlich druide65 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 08.11.2010 17:30
70 Milliarden Euro entgehen dem Staat jährlich Isidoro Archiv - News Diskussionen Tagespresse 12 14.06.2009 00:43
Beratungshilfe liegt jährlich bei rund 1 Euro pro Einwohner wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 21.10.2008 07:10
Über 1000 Beratungen jährlich Richardsch Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 31.01.2008 11:55
2x jährlich 20% zum Regelsatz für Schulkinder ??? Coole-Sache ALG II 3 04.10.2007 22:04


Es ist jetzt 13:50 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland