Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  4
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.05.2011, 13:35   #1
Yaeko
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.07.2009
Beiträge: 103
Yaeko Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Ende Februar musste ich einen "Weiterbewilligungsantrag" stellen, und dann wollte die ARGE (Mal wieder) das ich einen Kindergeldantrag abschicke.

Dazu sollte ich vielleicht noch erwähnen dass die ARGE sich das jedesmal "rausnimmt" wenn es um die Bewilligung irgendwelcher Leistungen geht... z.b. Weiterbewilligung.

Jetzt läuft das ganze aber nicht "normal", sondern "abnormal":

- Ich füll den KG-Antrag aus und schicke ihn an die Famillienkasse(weit weg)
- Die schickt den zu meinen Eltern(von denen hab ich die Adresse nicht... und ich will sie auch garnicht)
- die unterschreiben nicht
- ich kriege keine Rückmeldung und auf Anfrage kommt nur ein "Wissen wir nicht"

Antrag auf Abzweigung geht nicht, weil meine Eltern noch leben - und die Famillienkasse das jedesmal ablehnt. (Die ARGE hat Kopien solcher Schreiben)

Jetzt kommt 2 Monate nach Ablauf der Frist für das stellen des Antrags auf KG ein Brief in dem drinsteht:

"100% Sanktion weil sie den KG-Antrag nicht gestellt haben, bzw keine Nachweise hier vorgelegt haben."

Jetzt hatte ich beim letzten Mal nur kein Geld mehr für ein Einschreiben gehabt, da ich ohnehin schon ne Sanktion hatte weil ich einen Termin nicht wahrgenommen habe, von dem ich nichts wusste -> Weil ich keine Post dazu bekommen habe!

=======================================
Was mach ich jetzt mit denen? Ich mein... die kennen das mit der Famillienkasse doch schon. Und sind 2 Monate danach nicht ein bisschen zu spät für eine Sanktion?

Und wie stehen die Chancen da mit einem Widerspruch rauszukommen(da ich es ja nun nicht bin der sich hier querstellt, sondern meine Eltern - und das weiss die ARGE und die Famillienkasse).
Yaeko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2011, 13:42   #2
espps
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Versuche rückwirkend eine Antragsbestätigung zu bekommen, die Du dann vorlegen kannst. Warum schicken Deine Eltern Dir den Antrag nicht zu?
  Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2011, 13:46   #3
Yaeko
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.07.2009
Beiträge: 103
Yaeko Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Zitat:
Warum schicken Deine Eltern Dir den Antrag nicht zu?
Weil meine Eltern nen totalen Dachschaden haben - und Alkoholiker sind. Das einzige was ich davon hab dass die meinen Antrag kriegen ist dass die vor meienr Tür auftauchen und rumnerven(weswegen ich ja jetzt so weit weg wohne) - Die ganzen Drohungen usw. gingen mir irgendwann richtig gegen den Strich >.<

Einmal war mein Alter so geil drauf - dass er mir ne MMS mit nem Foto von dem Kindergeldantrag geschickt hat, und dem Kommentar:

"Du glaubst doch nicht dass ich den Wisch jemals utnerschreibe, oder?"
Yaeko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2011, 13:49   #4
espps
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Warum schickt die Kindergeldstelle den Antrag zu Deinen Eltern? Hast Du nicht Deine Anschrift angegeben?
  Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2011, 13:59   #5
Yaeko
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.07.2009
Beiträge: 103
Yaeko Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Zitat:
Warum schickt die Kindergeldstelle den Antrag zu Deinen Eltern? Hast Du nicht Deine Anschrift angegeben?
Natürlich hab ich - aber die Eltern müssen das Teil unterschreiben... das ist ja der Mist daran.
Yaeko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2011, 14:01   #6
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 7.791
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Und gegen die Sanktion wegen dem Termin, von dem Du nichts wusstest hast Du Dich doch wohl hoffentlich gewehrt?
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2011, 14:02   #7
Kleeblatt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 2.454
Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Zitat von Yaeko Beitrag anzeigen
...
Einmal war mein Alter so geil drauf - dass er mir ne MMS mit nem Foto von dem Kindergeldantrag geschickt hat, und dem Kommentar:

"Du glaubst doch nicht dass ich den Wisch jemals utnerschreibe, oder?"

Na prima !
Da hat dein Vater ungewollt wenigstens einmal geholfen.
Speicher diese Bilder samt Spruch auf dem Rechner, ausdrucken und als DEIN Nachweis für die Antragstellung vorlegen.
Kleeblatt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2011, 14:10   #8
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Die Familienkasse spinnt. Natürlich gibt es die Abzweigung wenn die Eltern leben.
Mit toten Eltern muss sich das Kind ja nicht mehr um das Kindergeld streiten.
Zitat:
In welchem Fall ist Ihr Kindergeld an eine andere Person oder an eine Behörde auszuzahlen?

Falls der Kindergeldberechtigte dem Kind (trotz bestehender Verpflichtung) keinen oder nur unregelmäßigen Unterhalt leistet, kann das auf dieses Kind entfallende Kindergeld an die Person oder Behörde abgezweigt (ausgezahlt) werden, die dem Kind tatsächlich laufend Unterhalt gewährt. Ist das Kind volljährig, kann das Kindergeld auf Antrag auch an dieses selbst gezahlt werden. Ebenso kann das Kindergeld abgezweigt werden, wenn der Berechtigte seiner Unterhaltspflicht nur mit einem geringeren Betrag als dem anteiligen Kindergeld nachkommt oder wenn aufgrund fehlender Leistungsfähigkeit keinerlei Unterhalt gezahlt werden kann. Bevor das Kindergeld abgezweigt wird, erhält der Kindergeldberechtigte die Gelegenheit zu dem Auszahlungsantrag Stellung zu nehmen.
Kindergeld Fragen & Antworten | familienkasse-info.de
Erolena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2011, 14:13   #9
espps
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Dann hilft nur der Gang nach Canossa und zwar mit Zeugen. Wenn Deine Eltern die Unterschrift auch weiterhin verweigern, können Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden.

Aber erst einmal brauchst Du den Nachweis der Kindergeldstelle, dass sie den Antrag dort hin geschickt haben.
  Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2011, 14:50   #10
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Du würde dir fast zu einem Anwalt raten. Wegen der Sanktion + wegen Abzweigungsantrag
(vermutlich sind das zwei Beratungshilfescheine)

Steht das in deiner Eingliederungsvereinbarung, dass du einen Kindergeldantrag stellen musst?

Wann läuft die Frist für den Widerspruch ab?
Der Brief (Sanktionsbescheid?) muss eine Rechtsmittelbelehrung haben. Darin steht die Widerspruchsfrist.
Zitat:
Jetzt kommt 2 Monate nach Ablauf der Frist für das stellen des Antrags auf KG ein Brief in dem drinsteht:

"100% Sanktion weil sie den KG-Antrag nicht gestellt haben, bzw keine Nachweise hier vorgelegt haben."
Erolena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2011, 15:01   #11
Rechtsverdreher
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 14.05.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 2.550
Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

1. Verlangt wurde lediglich den Antrag zu stellen, alles andere ist nicht Deine Angelegenheit.

2. Einen Kindergeldantrag nicht gestellt zu haben ist kein Sanktionsgrund.

3. Das Amt muss beweisen, dass und wann Dich ein Einladungsschreiben erreicht hat. Die 10% Sanktion ist damit ebenfalls hinfällig.

4. Das Existenzminimum ist unverfügbar. D. h., bei jeder Sanktion sofort ergänzende Sachleistungen bis zum Widererreichen der vollen Regelsatzhöhe verlangen.

5. Sofort einen Rechtsanwalt mit der Angelegenheit beauftragen.

======================================

-> Vordrucke für Klagen: NRW-Justiz:
http://www.justiz.nrw.de/WebPortal/B...hren/index.php

-> Fachanwälte für Sozialrecht:
Adressen &mdash; Tacheles Adressdatenbank

-> Info's, EA:
http://www.tacheles-sozialhilfe.de/h..._II_Folien.pdf
http://www.fb4.fh-frankfurt.de/proje..._anordnung.pdf
Einstw.Anord.-SGG
Leitfaden ALG II/Sozialhilfe von A-Z

======================================

BVerfG-Urteil vom 9. Februar 2010 – 1 BvL 1/09, 1 BvL 3/09, 1 BvL 4/09 –

1. a) Das Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums aus Art. 1 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem Sozialstaatsprinzip des Art. 20 Abs. 1 GG sichert jedem Hilfebedürftigen diejenigen materiellen Voraussetzungen zu, die für seine physische Existenz und für ein Mindestmaß an Teilhabe am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben unerlässlich sind. Dieses Grundrecht aus Art. 1 Abs. 1 GG hat als Gewährleistungsrecht in seiner Verbindung mit Art. 20 Abs. 1 GG neben dem absolut wirkenden Anspruch aus Art. 1 Abs. 1 GG auf Achtung der Würde jedes Einzelnen eigenständige Bedeutung.
Es ist dem Grunde nach unverfügbar und muss eingelöst werden, bedarf aber der Konkretisierung und stetigen Aktualisierung durch den Gesetzgeber, der die zu erbringenden Leistungen an dem jeweiligen Entwicklungsstand des Gemeinwesens und den bestehenden Lebensbedingungen auszurichten hat.

=============================================
__

Alle von mir gemachten Aussagen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keine Rechtsberatung dar.
Rechtsverdreher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2011, 15:01   #12
spin
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.12.2009
Ort: Hinter'm Wald scharf links
Beiträge: 2.446
spin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Eine Sanktion ist unter diesen Umständen nicht möglich. Die Leistung kann u. U. versagt werden, dann aber nur in fraglicher Höhe. Das wäre hier die Höhe des Kindergelds.

Sollte tatsächlich eine Sanktion von 100% vorliegen, dann handelt es sich hier definitiv um die Unterschlagung von Sozialleistungen durch das JC. Das wäre eine Straftat!

Noch eine Frage: geben Deine Eltern das Kindergeld überhaupt an Dich weiter und wird es in Deinem Leistungsbescheid berücksichtigt?
__

Sanktionen sind verfassungswidrig, Widerspruchs- und Klagebegründung
Diskussion
„Der Klassenkampf ist ein historischer Fakt, er wird von meiner Klasse, der Klasse der Reichen geführt und wir sind dabei, ihn zu gewinnen“ (Warren Buffet)
spin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2011, 01:03   #13
Yaeko
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.07.2009
Beiträge: 103
Yaeko Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Zitat:
Einen Kindergeldantrag nicht gestellt zu haben ist kein Sanktionsgrund.
Und wieso tun sie es dann - Ich HASSE diese Willkür im Rahmen des "Eigenen Ermessens" von denen...

Zitat:
Steht das in deiner Eingliederungsvereinbarung, dass du einen Kindergeldantrag stellen musst?
Nein, die letzte EGV kam ohnehin per VA >.<

Zitat:
Eine Sanktion ist unter diesen Umständen nicht möglich. Die Leistung kann u. U. versagt werden, dann aber nur in fraglicher Höhe. Das wäre hier die Höhe des Kindergelds.
Ham die jetzt auch gemacht, hab dazu noch nen neuen "Berechnungsbogen" gekriegt. In dem sie die 164 EUR rausrechnen.

Der 2. Brief war halt die 100% Sanktion mit 4 Wochen Widerspruchsrechtshinweis.

Zitat:
Sollte tatsächlich eine Sanktion von 100% vorliegen, dann handelt es sich hier definitiv um die Unterschlagung von Sozialleistungen durch das JC. Das wäre eine Straftat!
Die Anwälte wirds freuen :)

Zitat:
Noch eine Frage: geben Deine Eltern das Kindergeld überhaupt an Dich weiter und wird es in Deinem Leistungsbescheid berücksichtigt?
Nein, und Nein - Wird erst ab 1.6 "rausgerechnet" das KG.
==========================
Also muss ich jetzt zur "ÖRA" (Hamburg) und die um Hilfe bitten mir da nen Widerpsruch zu schreiben, und meinen Alten dazu zu bewegen den KG-Antrag zu unterschreiben? [Anträge auf Abzweigung schickt die Famillienkasse andauernd zurück mit dem Hinweis "Abgelehnt"...


EDIT: Die ARGE schreibt:
"Unterlagen die für die Berechnung des Anspruchs zwingend erforderlich sind" (Im Sanktionsschreiben)

Was ich nicht kriege von der Famillienkasse, ist wohl Anspruch? oder? (womit das ganze wieder ins absurde gezogen wird...)

EDIT 2: Werde am Wochenende mal den Kram einscannen und hier reinstellen.
Yaeko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2011, 07:48   #14
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.375
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Wenn Du - wie ja nachgewieesn - keinen Erfolg bei der Familienkasse hast, kann, sollte, evtl. auch muss (weiß ich nicht genau, aber bevor sie die Leistungen absenken wg. "fehlender Mitwirkungspflichten" ganz bestimmt) das Jobcenter den Antrag auf diese vorrangige Leistung Kindergeld selbst stellen - zumal Du ja nicht weiterkommst. Das steht so in § 5 Abs. 3 SGB II. Wenn man bedenkt, dass die Familienkasse der Arbeitsangentur angegliedert ist, ist dies hier echt ein Witz ... einschlechter.

Zitat:
2.1 Aufforderung zur Antragstellung (Randziffer 5.8)

(1) Hat der Hilfebedürftige nicht bereits von sich aus im Rahmen von § 12a SGB II erforderliche Anträge gestellt, ist er regelmäßig aufzufordern, unter Einhaltung einer Frist von höchstens 2 Wochen und mit Hinweis auf die Verpflichtung nach § 12a SGB II, einen Antrag bei dem vorrangigen Leistungsträger zu stellen. In atypischen Einzelfällen kann von dieser Auforderung abgesehen werden. Dies ist insbesondere der Fall bei eigentumsrechtlich geschützten Ansprüchen, die bei Verweis auf die vorrangige Leistung verloren gingen. Eigentumsrechtlich geschützt ist ein Anspruch, der durch eine eigene Beitragszahlung erworben wurde.
Die Aufforderung zur Beantragung vorrangiger Leistungen ist ein Verwaltungsakt. Diese muss den Erfordernissen eines Verwaltungsaktes entsprechen. Dies bedeutet auch, dass der zuständige Leistungsträger zu benennen und die zu beantragende Leistung konkret zu bezeichnen ist. Auf die Möglichkeit der Antragstellung durch den Leistungsträger nach dem SGB II im Falle der Nichtbeachtung der Aufforderung ist hinzuweisen. Der Widerspruch gegen einen solchen Verwaltungsakt hat gem. § 39 Nr. 3 SGB II keine aufschiebende Wirkung.


Aufforderung zur Antragstellung (Rz. 5.8)

(2) Die Leistungen sind jedoch grundsätzlich unter Geltendmachung von Erstattungsansprüchen gegen Leistungsträger bzw. Andere vorläufig weiterzuzahlen, bis diese tatsächlich Leistungen erbringen (§§ 102 ff SGB X und § 33 SGB II sind anzuwenden; siehe auch Rz. 5.1).

... ...
Quelle und mehr: FH der BA zu § 5 SGB II: http://www.arbeitsagentur.de/zentral...Leistungen.pdf

Hier bei Dir sind m.E. die Grenzen der Mitwirkung erreicht, wenn Du wirklich alles getan hast, Kindergeld zu beantragen bzw. einen Abzweigungsantrag zu stellen und dies auch nachweisen kannst.

Zitat von Familienkasse
DA 24.1.2 Abzweigungsvoraussetzungen:
...
(4) Bei Vorliegen der Abzweigungsvoraussetzungen reduziert sich das Ermessen der Familienkasse bei der Frage, ob das Kindergeld abzuzweigen ist, auf Null.
Quelle

Weigern sich die Eltern, trotz Anspruchsvoraussetzung den Abzweigungsantrag zu unterschreiben, bist Du meines Erachtens hier nicht mehr am Zug. Bevor Du auf Unterschrift klagst, sollte der Alg-II-Träger seine Möglichkeiten ausnutzen bzw. die Familienkasse selbst, denn Deine Eltern haben ebenfalls eine Mitwirkungspflicht, der sie nachkommen müssen.
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2011, 07:50   #15
spin
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.12.2009
Ort: Hinter'm Wald scharf links
Beiträge: 2.446
spin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Ich bin mir da nicht sicher und würde es überprüfen: aber bist Du überhaupt verpflichtet, den Kindergeldantrag zu stellen? Außerdem hast Du alles dafür getan. Deinen Anträgen wurde nicht entsprochen. Folglich liegt hier jetzt prinzipiell Behördenversagen vor. Schreibe alle erforderlichen Widersprüche und beantrage notfalls sofort Einstweilige Anordnungen, wenn Geld einbehalten wird.
Außerdem hat das JC das Existenzminimum zu gewährleisten: Begründung: Sanktionen verfassungswidrig
Mit Existenzminimum meint das BVerfG im übrigen den vollständigen Regelsatz usw. und nicht nur die rein physische Existenz, wie vdL und ihre Schergen es betreiben.
__

Sanktionen sind verfassungswidrig, Widerspruchs- und Klagebegründung
Diskussion
„Der Klassenkampf ist ein historischer Fakt, er wird von meiner Klasse, der Klasse der Reichen geführt und wir sind dabei, ihn zu gewinnen“ (Warren Buffet)
spin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2011, 07:57   #16
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Zitat:
100% Sanktion weil sie den KG-Antrag nicht gestellt haben, bzw keine Nachweise hier vorgelegt haben
Ich glaube nicht, dass da so steht.

Also was steht da genau. bitte wortwörtlich hier einstellen, wenn Du effektive Hilfe haben willst.

Da wird sicher eher stehen, dass die Leistungen ganz versagt werden bis zur Nachholung der Mitwirkungspflicht. Das sind dann keine Sanktionen.

Grundsätzlich musst du ersteinmal alle Leistungen ausschöpfen, um deine Hilfebedürftigkeit zu verringern. Dazu zählt auch einen Antrag auf Kindergeld zu stellen.
Das hast du ja nun gemacht.
Du kannst nun rechtlich gegen die Versagung der Leistung vorgehen, da von dir Mitwirkungen verlangt werden, die tatsächlich nicht möglich sind. Also einen Anwalt nehmen.

Aber schreib bitte mal den genauen Wortlaut des Bescheides hier rein.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2011, 08:18   #17
Yaeko
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.07.2009
Beiträge: 103
Yaeko Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Zitat:
Ich glaube nicht, dass da so steht.
Das war auch nur eine Kurzfassung - hier die Lange Fassung:

die o.a Leistungen werden ab 01.062011 ganz versagt. Die Versagung betrifft ihren individuellen Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts.

Die fehlenden Unterlagen/Nachweise - Mitwirkungspflicht bei der Beantragung von Kindergeld, welche mit meinem Schreiben vom 03.03.2011 angefordert worden sind und für die Prüfung der Anspruchsvoraussetzungen zwingend benötigt werden, wurden trotz Belehrung über die Rechtsfolgen nicht vollständig vorgelegt.

Dadurch sind sie ihren Mitwirkungspflichten nicht nachgekommen und haben die Aufklärung des Sachverhaltes erheblich erschwert. Die Anspruchsvoraussetzungen können deshalb nicht geprüft werden. Grundlage für diese Entscheidung sind die §§ 60 und 66 SGB I.

Bei dieser Entscheidung habe ich von meinem Ermessen gebraucht gemacht.

Die oben bezeichnete Behörde ist verpflichtet, wirtschaftlich zu handeln. Hierzu gehört - auch im Interesse der Gemeinschaft der Steuerzahler - nur bei nachgewiesener Hilfebedürftigkeit und in rechtmäßiger Höhe Leistungen zu erbringen.

Im Rahmen der Ermessensentscheidung habe ich folgende Gesichtspunikte berücksichtigt:

Falls Sie die Mitwirkung noch nachholen, werde ich Prüfen, ob die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sidn und ich die Leistungen ganz oder teilwese nachzahlen kann. Zur Vermeidung von nachteilen empfehle ich ihnen sich bei Ihrer Krankenkasse zu erkundigen welche Möglichkeiten Sie für einen lückenlosen Versicherungsschutz für den Fall der Krankheit und der Pfelge haben.

<Rechtsbehelfsbelehrung>
Yaeko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2011, 08:19   #18
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Gut dann damit zum Anwalt. Die Chancen stehen sehr gut.
Zitat von Yaeko Beitrag anzeigen
Das war auch nur eine Kurzfassung - hier die Lange Fassung:

die o.a Leistungen werden ab 01.062011 ganz versagt. Die Versagung betrifft ihren individuellen Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts.

Die fehlenden Unterlagen/Nachweise - Mitwirkungspflicht bei der Beantragung von Kindergeld, welche mit meinem Schreiben vom 03.03.2011 angefordert worden sind und für die Prüfung der AnspruchsVoraussetzungen zwingend benötigt werden, wurden trotz Belehrung über die Rechtsfolgen nicht vollständig vorgelegt.

Dadurch sind sie ihren Mitwirkungspflichten nicht nachgekommen und haben die Aufklärung des Sachverhaltes erheblich erschwert. Die AnspruchsVoraussetzungen können deshalb nicht geprüft werden. Grundlage für diese Entscheidung sind die §§ 60 und 66 SGB I.

Bei dieser Entscheidung habe ich von meinem Ermessen gebraucht gemacht.

Die oben bezeichnete Behörde ist verpflichtet, wirtschaftlich zu handeln. Hierzu gehört - auch im Interesse der Gemeinschaft der Steuerzahler - nur bei nachgewiesener Hilfebedürftigkeit und in rechtmäßiger Höhe Leistungen zu erbringen.

Im Rahmen der Ermessensentscheidung habe ich folgende Gesichtspunikte berücksichtigt:

Falls Sie die Mitwirkung noch nachholen, werde ich Prüfen, ob die AnspruchsVoraussetzungen erfüllt sidn und ich die Leistungen ganz oder teilwese nachzahlen kann. Zur Vermeidung von nachteilen empfehle ich ihnen sich bei Ihrer Krankenkasse zu erkundigen welche Möglichkeiten Sie für einen lückenlosen Versicherungsschutz für den Fall der Krankheit und der Pfelge haben.

<Rechtsbehelfsbelehrung>
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2011, 08:49   #19
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.125
ela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiert
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Wird denn überhaupt Kindergeld gezahlt?
Ist Yaeko volljährig?

Ist er volljährig wird KG ja nur gezahlt, wenn das "Kind" unter 8004 Euro Einkommen hat.

Mit eigener Wohnung kann das Kind eine Abzweigung beantragen.

Die Kindergeldkasse fragt dann bei den Eltern nach, ob sie das Kindergeld an das Kind weiterleiten oder anderweitig Unterhalt zahlen.

Mir wurde beim Abzweigungsantrag meines Sohnes erklärt, dass er das KG bekäme, wenn ich keine Angaben machen würde.

Auch steht irgendwo auf den Seiten der Familienkasse dieser Satz:

Zitat:
Das Kindergeld erhalten die Eltern des Kindes oder, wenn die Eltern nicht mehr leben oder ihr Aufenthaltsort unbekannt ist, das Kind selbst.
Da aber hier die Familienkasse die Eltern angeschrieben hat vermute ich, dass die Eltern irgendwie noch Kindergeld beziehen. Sei es für Yaeko oder für Geschwister?

Von meiner Kindergeldkasse bekommt man keine Bescheinigung über eine Antragstellung. Es gibt auch keine Ablehnung, wenn ein Abzweigungsantrag nicht genehmigt wird.

In meiner Kindergeldsache bekam sogar das Gericht erst nach einer Abmahnung eine Auskunft, ob eine Abzweigung vorliegt oder nicht

Auf jeden Fall darf das Jobcenter das Kindergeld nicht anrechnen, solange es nicht gezahlt wird.
ela1953 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2011, 10:06   #20
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Zitat:
Gut dann damit zum Anwalt. Die Chancen stehen sehr gut.
Gibt in HH keine Beratungshilfescheine. Also zur Öra gehen und wenn kein Geld auf dem Konto sein sollte am 1.6. zum Sozialgericht Kapstadtring/City Nord, EA beantragen.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2011, 04:09   #21
Yaeko
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.07.2009
Beiträge: 103
Yaeko Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Zitat:
Wird denn überhaupt Kindergeld gezahlt?
Ist Yaeko volljährig?
1. Nicht das ich wüsste. (zumindest wird nicht an mich gezahlt - und die anderen 4 Kinder sind alle "richtig Erwachsen" - wobei ich die nichtmal kenne >.<)
2. Ja.

Zitat:
Auf jeden Fall darf das Jobcenter das Kindergeld nicht anrechnen, solange es nicht gezahlt wird.
Wollen sie aber zusätzlich zur 100% Sanktion machen... siehe Abgetippter brief weiter oben.

Soll ich jetzt direkt zur "ÖRA" oder erst nochmal zu dem Typ beim Amt hin, und dem das ganze nochmal um die Ohren hauen? Da er ja geschrieben hat: Falls Sie die Mitwirkung noch nachholen, werde ich Prüfen, ob die AnspruchsVoraussetzungen erfüllt sidn und ich die Leistungen ganz oder teilwese nachzahlen kann.

Wäre es nicht möglich dass ein "Wink mit dem Zaunpfahl" ausreicht damit besagter "Amtsangestellter" merkt dass er da wohl Mist baut, und er sich das Theater mit dem SG ersparen könnte... wenn er mir mein Geld gibt^^?

Oder ist das eine "Standard Formulierung" die da nur drinsteht um das Blatt nicht leer aussehen zu lassen?

EDIT: Was sind eigentlich diese 30 EUR "Einkommensbereinigung" die ich seit vielen Monaten abgezogen bekomme. Welches Einkommen wird da "bereinigt"? Muss ja scheinbar Einkommen sein das ich nicht habe.
Yaeko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2011, 06:02   #22
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Zitat:
Wollen sie aber zusätzlich zur 100% Sanktion machen... siehe Abgetippter brief weiter oben.
Das ist keine Sanktion, es werden Dir Leistungen versagt, aber es wird nicht sanktioniert.

Zitat:
EDIT: Was sind eigentlich diese 30 EUR "Einkommensbereinigung" die ich seit vielen Monaten abgezogen bekomme. Welches Einkommen wird da "bereinigt"? Muss ja scheinbar Einkommen sein das ich nicht habe.
Das Kindergeld wird bereinigt.

Such Dir rechtliche Hilfe vor Ort, allein bist du damit überfordert.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2011, 07:58   #23
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.125
ela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiert
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Ich würde auch die Familienkasse nerven und fragen, wann mein Kindergeld gezahlt wird.

Dir ist doch die Anschrift deiner Eltern unbekannt - also müsstest du das Kindergeld bekommen.

Such mal nach dem Abschnitt in den Erläuterungen auf der Arbeitsamtseite. Vielleicht findet das auch jemand anderes. Ich hab im Moment keine Zeit.

Die Kindergeldkasse kann/ist genau so schlimm, wie ein Jobcenter.

Die hocken auf dem Kindergeld, als wäre es das der SB.

Ich musste mir schon anhören, dass ich froh sein könne in Deutschland zu leben.
In anderen Ländern gäbe es kein Kindergeld für soooooooooooooo alte Kinder (20)

Bei der älteren haben wir das Kindergeld nachträglich beantragt. Auf Anraten eines älteren SB, der aber bei Antragstellung in Rente war.

Fast ein Jahr lang haben wir um das Kindergeld gekämpft, bis es dann kurz vor Weihnachten gezahlt wurde.

Meinem Sohn wurde die Abzweigung verweigert, weil er noch bei mir wohnte. Ich hätte ihn in meinen Haushalt aufgenommen.

Das macht aber kein ALGII Empfänger, da der Azubi ja Miete zahlen muss und auch seinen Lebensunterhalt.

Nach Auszug und Wiederkommen behielt er dann die Abzweigung. Mit der gleichen Begründung von mir, wie beim ersten Antrag.

Du kannst ja das Jobcenter auffordern selber eine Bescheinigung anzufordern, dass du das KG beantragt hast.

Ich habe jedenfalls von allen drei Kindern nie eine Eingangsbestätigung erhalten. Es wurde einfach das KG gezahlt oder auch nicht.

Wenn schon das SG nur nach Anmahnung eine Mitteilung bekommt, sagt das ja schon vieles.

Ich bekam allerdings sofort schriftlich die Androhung dass die Abzweigung beim Wiedereinzug entfällt. Nach meiner ausführlichen Schilderung, warum die Abzweigung bestehen bleiben müsste, bekam ich auch schriftlich Bescheid, dass die Abzweigung bestehen bleibt.

Damit durfte mir das Jobcenter das Kindergeld nicht mehr anrechnen :-) Hat die sehr erstaunt, die konnten das nicht fassen.
ela1953 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2011, 14:38   #24
Yaeko
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.07.2009
Beiträge: 103
Yaeko Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion wegen Kindergeldantrag

Zitat:
Das ist keine Sanktion, es werden Dir Leistungen versagt, aber es wird nicht sanktioniert.
Sehe da keinen Unterschied? 100% weniger Geld sind 100% weniger Geld >.<
Yaeko ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
kindergeldantrag, sanktion

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
sanktion wegen nicht angetretene maßnahme wegen krankheit gerechtfertigt? hartzi35 Allgemeine Fragen 3 22.09.2010 19:35
Kindergeldantrag Shadowgirl Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 4 22.02.2010 14:55
eine Frage bezüglich Kindergeldantrag Angel06 U 25 3 21.08.2008 16:44
Lohnt Kindergeldantrag ? Konsolero U 25 2 22.08.2007 17:11
Kindergeldantrag wird nicht bearbeitet - Frage! Pete Allgemeine Fragen 35 20.03.2007 20:38


Es ist jetzt 12:21 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland