Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Sind handschriftlich verfasste Bewerbungen ein Sanktionsgrund?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.04.2011, 08:19   #1
lena28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sind handschriftlich verfasste Bewerbungen ein Sanktionsgrund?

Hallo,

ich bewerbe mich hauptsächlich per E-Mail da dies schneller, einfacher und kostenlos ist. Außerdem sind Bewerbungen im Internet heute genauso anerkannt wie schriftliche Bewerbungen. Meistens sogar noch beliebter bei den Unternehmen da sie keine Bewerbungsunterlagen zurückschicken müssen.

Nun habe ich einen Vermittlungsvorschlag erhalten. Da steht, dass ich mich schriftlich darauf bewerben soll. Da ich keinen Drucker habe und es mir nicht leisten kann in ein Internet Cafe zu gehen, dachte ich mir, ich bewerbe mich handschriftlich auf die Stelle. So ordentlich wie möglich. Wenn das Jobcenter das erfährt, wäre das dann ein Sanktionsgrund?
  Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2011, 08:22   #2
xavier123
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sind handschriftlich verfasste Bewerbungen ein Sanktionsgrund?

Nein, handschriftlich ist auch schriftlich - per Email wäre außerdem auch schriftlich.
  Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2011, 08:23   #3
lena28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sind handschriftlich verfasste Bewerbungen ein Sanktionsgrund?

Zitat von xavier123 Beitrag anzeigen
Nein, handschriftlich ist auch schriftlich - per Email wäre außerdem auch schriftlich.
Danke sehr. Der Betrieb akzeptiert leider keine Internetbewerbungen. Keine Ahnung wieso.
  Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2011, 08:38   #4
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sind handschriftlich verfasste Bewerbungen ein Sanktionsgrund?

kannst die bewerbung auch beim JC ausdrücken lassen
must diese nur auf einen datenträger ablegen

kostet auch nix
ob handschriftlich gut ist mag ich zu bezweifeln
aber ist rechtens
  Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2011, 08:49   #5
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sind handschriftlich verfasste Bewerbungen ein Sanktionsgrund?

Es gibt sogar Betriebe, die bestehen auf eine handschriftliche Bewerbung, da die meinen, aus der Hanbdschrift schon viel über den Bewerber zu erfahren.

Verkehrt machen kannst du damit nichts. Ob das allerdings bei jedem Betrieb gut ankommt, ist eine andere Frage.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2011, 08:51   #6
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sind handschriftlich verfasste Bewerbungen ein Sanktionsgrund?

Zitat von Martin Behrsing Beitrag anzeigen
Es gibt sogar Betriebe, die bestehen auf eine handschriftliche Bewerbung, da die meinen, aus der Hanbdschrift schon viel über den Bewerber zu erfahren.

Verkehrt machen kannst du damit nichts. Ob das allerdings bei jedem Betrieb gut ankommt, ist eine andere Frage.
ist richtig aber die findet man selten
vll im büro bereich aber sonnst ist mir eine firma noch nicht untergekommen
  Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2011, 09:02   #7
FrankyBoy
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.03.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 5.462
FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy
Standard AW: Sind handschriftlich verfasste Bewerbungen ein Sanktionsgrund?

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
kannst die bewerbung auch beim JC ausdrücken lassen
must diese nur auf einen datenträger ablegen

kostet auch nix
ob handschriftlich gut ist mag ich zu bezweifeln
aber ist rechtens
Ich hatte bisher bei 3 verschiedenen ARGEN bzw. Agenturen jeweils versucht, ellenlange Projekte etc. auf Datenträgern einzureichen weil es sonst jeweils bedeutet hätte, viele Seiten ausdrucken zu müssen was mit meiner damaligen Technik sehr sehr teuer war.

Kein einziger meiner Ansprechpartner war dazu bereit, die Datenträger durch das Hauseigene PC-Netzwerk auch nur zu sichten, weil angeblich die Gefahr durch Schadsoftware zu hoch sei.

Hast du andere Erfahrungen gemacht?
FrankyBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2011, 09:06   #8
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sind handschriftlich verfasste Bewerbungen ein Sanktionsgrund?

gibts keine probleme eigentlich
das die netzwerke mit walls und scanner bestückt sind

das problem ist dabei
die müssen auf ein anderes programm zwitschen
und das die SBs sich mit den sytemen nicht auskennen
wollen die das nicht machen

die erfahrung die ich gemacht hab war
datein sollten in PDf sein
da die rechner alle mit adope bestückt sind
oder zur not noch word format

würde auch nicht zumSB damit gehn
sondern zum ISS im amt
deren sytem sind anders aufgebaut und die leute da unten kommen damit besser klar als wie dein SB auf der oberen etage
  Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2011, 09:15   #9
lena28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sind handschriftlich verfasste Bewerbungen ein Sanktionsgrund?

Zitat von FrankyBoy Beitrag anzeigen
Ich hatte bisher bei 3 verschiedenen ARGEN bzw. Agenturen jeweils versucht, ellenlange Projekte etc. auf Datenträgern einzureichen weil es sonst jeweils bedeutet hätte, viele Seiten ausdrucken zu müssen was mit meiner damaligen Technik sehr sehr teuer war.

Kein einziger meiner Ansprechpartner war dazu bereit, die Datenträger durch das Hauseigene PC-Netzwerk auch nur zu sichten, weil angeblich die Gefahr durch Schadsoftware zu hoch sei.

Hast du andere Erfahrungen gemacht?
Jop ist bei mir auch so. Wollte ich auch gerade schreiben.
  Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2011, 09:27   #10
Norlys
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.12.2010
Ort: Köln
Beiträge: 103
Norlys Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sind handschriftlich verfasste Bewerbungen ein Sanktionsgrund?

Ich sehe noch das entsetzte Gesicht meines PAPs vor mir, als ich meine Bewerbungsnachweise auf einem USB-Stick einreichen wollte, da mein Drucker defekt war.
"Neine, nein, das geht auf gar keinen Fall..... "
Naja... sein Problem, ich hatte die Nachweise dabei
__

___________________________________
*barbarus hic ego sum, quia non intellegor ulli*

Niemals ohne Beistand zum Amt!!!
Norlys ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2011, 10:05   #11
keksdesgrauens
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.03.2010
Ort: Hannover
Beiträge: 214
keksdesgrauens Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sind handschriftlich verfasste Bewerbungen ein Sanktionsgrund?

Also wenn der PC an dem gedruckt ohne jeglichen Netzwerkanschluss in einer Ecke steht, sollte das kein Problem sein. Aber in welchen JC steht schon ein Pc rum der für sowas abgestellt wurde ?.


Es ist den Mitarbeitern per Sicherheitsrichtlichtlinie strengstens Untersagt Datenträger jeglicher Form auch nur in die Nähe der Arbeitsplatz PC´s zu bringen. Wie schon richtig erwähnt hängt das mit Schadsoftware zusammen die das Netzwerk infizieren kann. Da könne auch Firewalls und Scanner wenig ausrichten da Sie nur bekannte Schädlinge abwehren können.
keksdesgrauens ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2011, 10:22   #12
franzi
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von franzi
 
Registriert seit: 23.03.2009
Beiträge: 2.769
franzi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sind handschriftlich verfasste Bewerbungen ein Sanktionsgrund?

Was ist, wenn in einem Stellenangebot steht "Nur schriftliche Bewerbungen erwünscht" und gleichzeitig ist auch eine Email-Adresse angegeben.
Darf ich mich dann per Email dort bewerben oder muss ich das per Post machen?

Mein SB meinte, unter schriftlicher Bewerbung ist stets jene per Post gemeint und ich solle die Bewerbung daher keinesfalls per Email senden.

Frage mich nur, warum die dann die Email angegeben haben ...
Es ist doch beides "schriftlich". Anders wäre es, wenn dort stünde: "Bewerbungen bitte nur in Papierform."
Schriftlich geht ja heutzutage auch ohne Papierverbrauch.

Kann man dadurch Nachteile bekommen, wenn man die Bewerbung statt per Post doch per Email schickt, weil es einfacher und kostengünstiger ist?
Schließlich bin ich doch meinen Pflichten nachgekommen, oder nicht?
franzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2011, 11:31   #13
keksdesgrauens
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.03.2010
Ort: Hannover
Beiträge: 214
keksdesgrauens Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sind handschriftlich verfasste Bewerbungen ein Sanktionsgrund?

Nein dir kann kein Nachteil entstehen. Bewerbung per E-mail ist genauso schriftlich wie auf Papier.
keksdesgrauens ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
bewerbungen, handschriftlich, sanktionsgrund, verfasste

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mehrfach beim gleichen AG bewerben: Sanktionsgrund Werniman Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 5 18.07.2010 18:48
Die Petition zeigt nur wie mächtig wir eigentlich sind ! Wir sind Wähler ! wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 4 11.05.2009 21:03
ALGII - wie viele Bewerbungen sind üblich? hannoveraner Allgemeine Fragen 4 23.01.2009 23:10
Hilfe, Verweigerung der Telefonnummer Sanktionsgrund? Protest ALG II 59 30.07.2007 18:47
Anschrift handschriftlich - Formerfordernis? harzallerliebst Anträge 4 04.12.2005 17:41


Es ist jetzt 14:48 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland