Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  16
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.04.2011, 12:39   #1
Volker Wulle->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Bad Camberg
Beiträge: 72
Volker Wulle
Standard Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Hallo an alle,
mein Sachbearbeiter wollte mich einer Maßnahme zuweisen. Da ich mit Panikattacken zu tun habe und 20 km mit dem Zug fahren müsste, sagte ich ihm, dass ich dies nicht durchstehe.
Daraufhin gab es eine amtsärztliche Untersuchung, die ein Witz war. Der Amtsarzt ging in keiner Weise auf meine Problematik ein, fragte mich nur nach Schulausbildung, Ausbildung, Alkohol, Drogen etc.
Ich bin in keiner psychologischen Behandlung, da ich hier keinen freien Therapieplatz dafür finde.
Am Mitwoch habe einen neuen Termin bei meinem Sachbearbeiter und rechne damit, dass ich die Maßnahme antreten muss.
Ich werde das nicht durchstehen und benötige dringend einen Rat.
Gruß Volker
Volker Wulle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 12:42   #2
esbe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.12.2010
Beiträge: 803
esbe esbe esbe
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Du bist bei keinem Facharzt, aber hast doch sicherlich einen Hausarzt? Krankschreiben kann er dich auch, wenn es erforderlich ist.

Auf lange Sicht wäre aber sicherlich eine Behandlung sinnvoll - stehst du auf der Warteliste für einen Therapieplatz?
__

Ich will mich aus eigener Kraft bewähren, ich will das Risiko meines Lebens selbst tragen, will für mein Schicksal verantwortlich sein. Sorge du, Staat, dafür, dass ich dazu in der Lage bin.
Ludwig Erhard, Bundeskanzler 1963-1966
esbe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 12:42   #3
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Hast Du einen Hausarzt oder Psychiater? Der soll Dir das bescheinigen, dass das momentan nicht zumutbar ist. Psychiater wäre natürlich besser.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 12:49   #4
Volker Wulle->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Bad Camberg
Beiträge: 72
Volker Wulle
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Ich lebe in einer Kleinstadt, wo es fast keine Therapeuten gibt, also auch keine Plätze frei sind.
Einen Hausarzt habe ich, aber der kann mich ja nicht ständig krankschreiben.
Der Amtsazt meinte nur: Da ich in keiner Behandlung bin, müßte der Sachbearbeiter entscheiden.
Volker Wulle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 12:56   #5
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Zitat:
Einen Hausarzt habe ich, aber der kann mich ja nicht ständig krankschreiben.
Warum nicht? Dann versuch mal einen Termin bei einem Psychiater zu bekommen. dessen Meinung zählt mehr als die eines Hausarztes. Und schreib Dich zumindestens in die Wartelisten bei Therapeuten ein. Dann dauert das eben. Und das würde ich der SB so sagen, dass Du auf der Warteliste stehst.
Ich weiß aus eigener Erfahrung was Panikattacken sind und da wäre eine 20km Zugfahrt unmöglich gewesen. Bin aber durch therapeutische Hilfe da raus gekommen.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 12:58   #6
esbe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.12.2010
Beiträge: 803
esbe esbe esbe
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Es wäre aber wichtig, etwas gegen die Panik zu tun. Panikattacken lassen sich von entsprechenden Therapeuten oft relativ erfolgreich behandeln, so dass du im Alltag wieder viel freier bist. Es gibt ggf auch unterstützend Medikamente. Wenn es bei dir vor Ort niemanden gibt, käme vielleicht eine stationäre Behandlung in Frage?
Vielleicht kann dein Arzt attestieren, dass du aufgrund gesundh./psych. Erkrankung nicht mit öffentl.Verkehrsm. fahren kannst (das las sich jetzt für mich als das Problem raus - oder ist es beides: Die Fahrt + die Maßmahme an sich?)
__

Ich will mich aus eigener Kraft bewähren, ich will das Risiko meines Lebens selbst tragen, will für mein Schicksal verantwortlich sein. Sorge du, Staat, dafür, dass ich dazu in der Lage bin.
Ludwig Erhard, Bundeskanzler 1963-1966
esbe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 13:07   #7
Volker Wulle->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Bad Camberg
Beiträge: 72
Volker Wulle
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Warum nicht? Dann versuch mal einen Termin bei einem Psychiater zu bekommen. dessen Meinung zählt mehr als die eines Hausarztes. Und schreib Dich zumindestens in die Wartelisten bei Therapeuten ein. Dann dauert das eben. Und das würde ich der SB so sagen, dass Du auf der Warteliste stehst.
Ich weiß aus eigener Erfahrung was Panikattacken sind und da wäre eine 20km Zugfahrt unmöglich gewesen. Bin aber durch therapeutische Hilfe da raus gekommen.
Ich kann mich nicht auf eine Warteliste eines Therapheuten/IN setzen lassen, der 20 bis 40 km entfernt liegt. Alleine die Fahrtkosten dafür könnte ich nicht bezahlen. Und für das Umland würde ich ein KFZ benötigen.
Volker Wulle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 13:14   #8
C.M.Passelackova->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.04.2011
Beiträge: 16
C.M.Passelackova
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

...hallo Volker,

die Vorredner/ Vorschreiber haben recht, eine Therapie ist wirklich wichtig, der Sachbearbeiter/AV oder wer da auch immer zuständig für dich ist, soll dir bitte die Adresse des örtlichen "sozial psychiatrischen Dienstes" aushändigen oder such den selber auf.
Dein Arzt wird dich sicher erst einmal krank schreiben.

Leider haben nicht alle ärztlichen Dienste und deren Ärzte eine psychologische /therapeutische Zusatzausbildung und tun sich...hm, sagen wir mal "schwer", mit psychischen Erkrankungen.

Auch das ...nun sagen wir...vermeiden einer Therapie, gehört ja nun mal zu diesem komplexen Krankheitsbild...bitte jemandem aus deiner Familie oder deinem Freundeskreis dich zu Begleiten...

...Angst / Panik ist immer furchtbar..man kann auch nicht mehr klar denken...ist blockiert...darum lass dir helfen...lass dich begleiten.

Gibt es ein Arbeitslosenzentrum bei euch? Wenn ja, such auch dies auf...oder frage ob jemand einen Hausbesuch macht.

Hier in Wanne/Herne gibt es sogar "Fallmanager (besonders geschulte bzw. ausgebildete AV) der Jobcenter die dir in solchen Fällen helfen.

lg aus Wanne und viel Kraft
C.M.Passelackova ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 13:15   #9
mischief->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.05.2008
Beiträge: 109
mischief
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

hm, du wirst wahrscheinlich schon irgendwie nachweisen müssen, dass im moment keine möglichkeit einer therapie besteht. hierbei könnte evtl. auch dein hausarzt behilflich sein.
krankmeldungen (und gutachten) haben nme eine wesentlich größere durchschlagskraft beim jobcenter als die von hausärzten.
in deinem fall ist zu befürchten, dass sich der sb bei seiner bewertung ausschließlich auf das gutachten stützt, sofern keine andere (fach)arztbescheinigung vorliegt.
diese gutachten beim med. diest sind sowieso nur ein schlechter witz. aber das ficht einen sb nicht weiter an, der deine akte vom tisch haben will.
durch das, für ihn positive ergebnis der untersuchung vom med. dienst, ist dein sb jetzt erst mal fein raus. denn lt. diesem hast du keine medizinischen einschränkungen.
du musst hier jetzt mit "eigenen" gutachten gegenhalten.

hast du denn für so eine maßnahme eine egv unterzeichnet ?
oder existiert eine egv als verwaltungsakt ?


eine zuweisung zu eben dieser maßnahme solltest du dann einscannen und hier hochladen. da finden sich dann möglicherweise fehler, die diese zuweisung angreifbar machen.
die gilt natürlich auch für einen verwaltungsakt.
bei 'ner unterschriebenen egv wird's natürlich schwieriger. denn die hast du ja aus freiem willen dann unterschrieben.
mischief ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 13:16   #10
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Soweit ich weiß, haben welche schon die Fahrkosten von der ARGE bekommen. So kann das ja nicht weitergehen. Dann such Dir zumindestens einen Psychiater.

Wie willst Du das denn gebacken kriegen mit der Maßnahme? Das hältst Du nicht durch und kassierst eine Sanktion. Und dann?
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 13:17   #11
Volker Wulle->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Bad Camberg
Beiträge: 72
Volker Wulle
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Zitat von esbe Beitrag anzeigen
Es wäre aber wichtig, etwas gegen die Panik zu tun. Panikattacken lassen sich von entsprechenden Therapeuten oft relativ erfolgreich behandeln, so dass du im Alltag wieder viel freier bist. Es gibt ggf auch unterstützend Medikamente. Wenn es bei dir vor Ort niemanden gibt, käme vielleicht eine stationäre Behandlung in Frage?
Vielleicht kann dein Arzt attestieren, dass du aufgrund gesundh./psych. Erkrankung nicht mit öffentl.Verkehrsm. fahren kannst (das las sich jetzt für mich als das Problem raus - oder ist es beides: Die Fahrt + die Maßmahme an sich?)
Es ist Beides - die Fahrt und eine sinnlose Maßnahme.
Ich bin 55 und sehe keine Chance mehr auf eine Erwerbsarbeit um aus Hartz 4 herauszukommen.
Dazu kommt noch meine Wohnsituation. Aus meinem Regelsatz lege ich noch für meine Miete drauf und muß von 100 Eur leben. Für das Geld, was mir als Single zusteht finde ich höchstens noch ein Rattenloch als Wohnung. Kein Wunder, dass dies auf die Psyche schlägt.
Volker Wulle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 13:24   #12
Volker Wulle->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Bad Camberg
Beiträge: 72
Volker Wulle
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Soweit ich weiß, haben welche schon die Fahrkosten von der ARGE bekommen. So kann das ja nicht weitergehen. Dann such Dir zumindestens einen Psychiater.

Wie willst Du das denn gebacken kriegen mit der Maßnahme? Das hältst Du nicht durch und kassierst eine Sanktion. Und dann?
Das ist auch meine Sorge. Wenn eine Sanktion riskiere kann ich betteln gehen.

Eine Teilnehmerin wollte wissen, ob ich einen Eingliederungsvertrag für diese Maßnahme unterzeichnet hatte.
Nein hatte ich nicht, werde es am Mitwoch allerdings müssen, sollte mein SB darauf bestehen.
Volker Wulle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 13:31   #13
spin
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.12.2009
Ort: Hinter'm Wald scharf links
Beiträge: 2.446
spin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Panikattacken werden zwar meist durch Äußeres ausgelöst; letztlich beruhen sie jedoch auf der Verstärkung durch sich selbst.

Im Prinzip funktioniert das meistens mittels eingeübten Gedankenkreisläufen. Diesen "Inneren Dialog" gilt es zu durchbrechen. Also tatsächlich 15 Minuten hinsetzen, Augen schließen und üben, das innere Gespräch abzubrechen!

Resultate sind Ruhe, Konzentrationsfähigkeit und Kreativität. Im übrigen stammt das aus dem Raja-Yoga. Umgangssprachlich nennt man es auch Unteroffiziersprüfung. 10 Minuten an die Wand sehen und nichts dabei denken. Verflucht schwierig.
__

Sanktionen sind verfassungswidrig, Widerspruchs- und Klagebegründung
Diskussion
„Der Klassenkampf ist ein historischer Fakt, er wird von meiner Klasse, der Klasse der Reichen geführt und wir sind dabei, ihn zu gewinnen“ (Warren Buffet)
spin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 13:37   #14
Volker Wulle->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Bad Camberg
Beiträge: 72
Volker Wulle
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Danke für eure Antworten.
Ich muß mich jetzt erst einmal wieder abmelden, werde mich allerdings später noch einmal reinlesen.
Gruß Volker
Volker Wulle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 14:05   #15
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Zitat:
werde es am Mitwoch allerdings müssen, sollte mein SB darauf bestehen.
nein, musst Du nicht. Nimm alles mit nach Hause zum prüfen. Es darf nicht sanktioniert werden, wenn Du was nicht sofort unterschreibst!!!!!!!! Das ist im neuen Gesetz so festgelegt, lass Dir nichts anderes einreden. Wenn sie das nicht will, sollsie Dir einen Verwaltungsakt schicken. Wenn Du eine EGV unterschreibst musst Du tun was da drinsteht, ansonsten Sanktion, bei einem Verwaltungsakt kannst Du Widerspruch einlegen. Und nimm Dir einen Beistand mit!!!!!!!
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 14:06   #16
mischief->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.05.2008
Beiträge: 109
mischief
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Zitat von Volker Wulle Beitrag anzeigen
...Nein hatte ich nicht, werde es am Mitwoch allerdings müssen, sollte mein SB darauf bestehen.
wenn mich das leben eins gelehrt hat:
müssen muss ich nur eins: irgendwann sterben.
sonst muss ich gar nichts müssen.
mischief ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 14:19   #17
jordon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Hallo,
wie sieht es denn mit einer Tagesklinik aus?
Die Fahrtkosten dorthin werden von der KK übernommen.
  Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2011, 08:31   #18
Volker Wulle->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Bad Camberg
Beiträge: 72
Volker Wulle
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
nein, musst Du nicht. Nimm alles mit nach Hause zum prüfen. Es darf nicht sanktioniert werden, wenn Du was nicht sofort unterschreibst!!!!!!!! Das ist im neuen Gesetz so festgelegt, lass Dir nichts anderes einreden. Wenn sie das nicht will, sollsie Dir einen Verwaltungsakt schicken. Wenn Du eine EGV unterschreibst musst Du tun was da drinsteht, ansonsten Sanktion, bei einem Verwaltungsakt kannst Du Widerspruch einlegen. Und nimm Dir einen Beistand mit!!!!!!!
Wo kann ich dieses neue Gesetz finden (Link), damit ich etwas in der Hand habe?
Volker Wulle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2011, 08:34   #19
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Zitat von Volker Wulle Beitrag anzeigen
Ich kann mich nicht auf eine Warteliste eines Therapheuten/IN setzen lassen, der 20 bis 40 km entfernt liegt. Alleine die Fahrtkosten dafür könnte ich nicht bezahlen. Und für das Umland würde ich ein KFZ benötigen.
Die Begründung ist Unsinn, denn solnge du auf der Warteliste sitzt, hast du noch keine Fahrtkosten.

Solltest du einen Terapieplatz bekommen kann man die Therapie immer noch wegen ungeklärter Kosten ablehnen - aber solange hättest erstmal Ruhe...
Zitat:
Einen Hausarzt habe ich, aber der kann mich ja nicht ständig krankschreiben.
aber solange, bis du in Therapie bist!

Zitat:
Eine Teilnehmerin wollte wissen, ob ich einen Eingliederungsvertrag für diese Maßnahme unterzeichnet hatte.
Nein hatte ich nicht, werde es am Mitwoch allerdings müssen
Niemand muß... Unterschriften unter Verträge sind freiwillig - man unterschreibt nichts, was man nicht möchte!!!

Weder eine EGV - noch einen Maßnahmevertrag... auch Letzteres kann nicht sanktioniert werden... wenn man hingeht und nicht unterschreibt und deshalb nach Hause geschickt wird hat man nichts falsch gemacht!

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
nein, musst Du nicht. Nimm alles mit nach Hause zum prüfen. Es darf nicht sanktioniert werden, wenn Du was nicht sofort unterschreibst!!!!!!!! Das ist im neuen Gesetz so festgelegt, lass Dir nichts anderes einreden. Wenn sie das nicht will, sollsie Dir einen Verwaltungsakt schicken. Wenn Du eine EGV unterschreibst musst Du tun was da drinsteht, ansonsten Sanktion, bei einem Verwaltungsakt kannst Du Widerspruch einlegen. Und nimm Dir einen Beistand mit!!!!!!!
Gelibeh hat recht - seit den Gesetzesänderungen steht das jetzt so im SGB II. Sollte dein SB wissen - genau das solltest ihm sagen!
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2011, 08:42   #20
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Zitat:
Wo kann ich dieses neue Gesetz finden (Link), damit ich etwas in der Hand habe?
Das ist das geänderte SGBII und das Nichtunterschreiben von EGVs wird nicht mehr sanktioniert. In der alten Fassung stand noch drin, dass man sanktioniert werden konnte, das haben die Gerichte aber gekippt und es wurde (fast)nie gemacht. Darum ist das in der neuen Gesetzesfassung gestrichen worden.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2011, 08:58   #21
Volker Wulle->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Bad Camberg
Beiträge: 72
Volker Wulle
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Danke, aber ich kann diese Stelle im SGB II nicht finden.
Ich werde jedenfalls einen EV wegen meiner Probleme nicht unterschreiben.
Volker Wulle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2011, 10:50   #22
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Die kannst Du auch nicht finden, weil das nicht mehr drinsteht.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2011, 17:29   #23
Volker Wulle->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Bad Camberg
Beiträge: 72
Volker Wulle
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Die kannst Du auch nicht finden, weil das nicht mehr drinsteht.
Sorry, aber das verstehe ich jetzt nicht.
Volker Wulle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2011, 15:52   #24
Volker Wulle->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Bad Camberg
Beiträge: 72
Volker Wulle
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Update zu meinem Beitrag:
Es gibt auch positives zu berichten:
Nachdem ich heute eine Termin mit meinem Sachbearbeiter hatte, ihm klar die Farce einer amtsärztlichen Untersuchung schilderte, und ihm klarlegte, dass sich dadurch meine eigenen Probleme nicht in einem Gutachten des Amtsarztes auflösen können, zeigte er sich - trotz meiner Befürchtungen - als sehr einsichtig.
Er sagte mir, dass er für diese Problematik der falsche Ansprechpartner wäre, und versuchen würde, mich an ein geschultes Fallmanagement zu verweisen, das mir (wenn überhaupt) eventuell einen Lösungsansatz bieten könnte.
Ich möchte hierbei nichts schönreden, aber er hatte meine eigene Problematik schon erkannt und mich auch nicht mit einem weiteren EV geknebelt.
Ein Sachbearbeiter, der die Dinge besser einzuschätzen weiß, als ein Amtsarzt?
Kaum zu glauben, aber es gibt sie ....
Volker Wulle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2011, 09:58   #25
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Panikattacken und Maßnahme: Was kann ich tun?

Ja, es gibt sie - aber man muß Glück haben.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
maßnahme, panikattacken

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie kann ich mich gegen eine sinnlose Maßnahme wehren? Blume2010 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 35 14.09.2013 03:30
Kann ich die Maßnahme unterbrechen gggrrr Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 30 11.02.2011 13:28
kann ich mich gegen eine maßnahme für frauen wehren Bigdad36 Allgemeine Fragen 27 25.09.2009 19:18
Kann 401.-€ Job Teilnahme an Maßnahme verhindern? sauberwisch1 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 2 12.11.2008 15:11
Depression, Angststörung, Panikattacken, wie weiter? Dantius Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 10 26.07.2008 08:47


Es ist jetzt 04:41 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland