Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Vorschuss auf lebensnotwendige Medikamente

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.04.2011, 12:06   #1
Solanus
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.034
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Vorschuss auf lebensnotwendige Medikamente

Hallo,
nächste Fragen:

Ich bin als selbständiger privat Krankenversichert, muss also jährlich einen Selbstbehalt von 300 EUR stemmen, der am Jahresanfang abgeschmolzen wird. Medikamente und Arztbesuche in Vorkasse begleichen, bei der Kasse einreichen, Selbstbehalt wird verrechnet und danach wird, mit ca. 14 Tagen Verzögerung, erstattet.

Frage 1: Zählt der Selbstbehalt zu den erstattungsfähigen Versicherungskosten bei ALGII?

Das Sozialzentrum Handewitt in Gestalt "Sachbearbeiterin" Frau Krkw und Sachgebietsleiterin Fr. (den Namen kann ich nicht mal Aussprechen ohne mich aufzuregen!) verweigert einen Vorschuß, trotz 6 wöchiger Bearbeitung meines ALG II Antrages, auf meine lebenswichtigen Medikamente. Ich habe einen Aortenersatz und muss täglich Medikamente nehmen, ohne die ich in Lebensgefahr geraten kann. Da ich und meine Frau und 2 Kinder (15/17) allerdings seit 12. Februar ohne Einkommen, nur von Lebensmittelspenden, leben, kann ich die Medikamente nicht kaufen und nehme heute die letzte Tablette.

Frage 2: Hat das Amt das Recht und die Mittel Menschen durch solche Verweigerung in Lebensgefahr zu bringen?

Ich habe derzeit kein Einkommen, da ich seit 7.März arbeitsunfähig bin und erst ab dem 29 Tage Krankentagegeld bekomme. Das erste Krankentagegeld wird allerdings zeitigstens nach weiteren 3 Wochen gezahlt. D. h. ich kann erst nach 14 Tagen Anspruch (42. Tag Krankheit) den Antrag auf Auszahlung rückwirkend stellen, dann dauert die Bearbeitung noch ca. 8 Tage.

Frage 3: Zählt beim Krankentagegeld als Einkommen der Bewilligungszeitraum oder der Zugangstag als Zufluiss? Es wird ja vom Amt immer auf das Zuflussprinzip bei allen Einkommensnachzahlungen zurückgegriffen. Hier auch?
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2011, 12:11   #2
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Vorschuss auf lebensnotwendige Medikamente

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen
Zählt beim Krankentagegeld als Einkommen der Bewilligungszeitraum oder der Zugangstag als Zufluiss? Es wird ja vom Amt immer auf das Zuflussprinzip bei allen Einkommensnachzahlungen zurückgegriffen. Hier auch?
Zufluß...
Warum wartest duu bis zum letzten Tag?
Druck dir einen Antrag auf Vorschuß aus, such dir einen Beistand und ab zum Jobcenter - da hartnäckig bleiben, erst SB, dann Teamleiter, dann Geschäftsführer...
verlange eine Barauszahlung!

Beistand sollte Protokoll schreiben - setzt man dich raus sofort weiter zum Sozialgericht.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2011, 12:11   #3
Arbeitssuchend
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vorschuss auf lebensnotwendige Medikamente

Hallo Solanus,

mal unabhängig von der Sache mit der Arge:

Erste Möglichkeit:
Wenn Du die Medikamente immer in derselben Apotheke holst,
kennen die Dich dort.
Könnten die Dir dann die Medis nicht auf Kredit geben?

Zweite Möglichkeit:
Geh ins Krankenhaus. Schildere die Situation:
Keine Medis mehr, kein Geld.
Lass Dich ggf. stationär aufnehmen.

Dritte Möglichkeit:
Geh persönlich zur Arge - mach dort "Sitzstreik" und geh nicht eher, als bis Du Geld für die Medis hast.

Vierte Möglichkeit:
Geh zur Polizei und stelle Strafanzeige mit Strafantrag
wegen unterlassener Hilfeleistung gegen die Arge.

Fünfte Möglichkeit:
Gehe zum Caritas oder zur Diakonie und schildere das Problem.
Der Sozialpsychiatrische Dienst in Deiner Stadt wäre auch noch eine Anlaufstelle.
Ggf. rufen die dann direkt bei der Arge an oder gehen mit Dir dorthin.

Grüße und viel Erfolg!
Arbeitssuchend
  Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2011, 12:15   #4
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Vorschuss auf lebensnotwendige Medikamente

manchmal kann man beim Arzt auch Ärztemuster bekommen....
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2011, 12:18   #5
Solanus
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.034
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Böse AW: Vorschuss auf lebensnotwendige Medikamente

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Zufluß...
Warum wartest duu bis zum letzten Tag?
Druck dir einen Antrag auf Vorschuß aus, such dir einen Beistand und ab zum Jobcenter - da hartnäckig bleiben, erst SB, dann Teamleiter, dann Geschäftsführer...
verlange eine Barauszahlung!

Beistand sollte Protokoll schreiben - setzt man dich raus sofort weiter zum Sozialgericht.
Alles versucht, habe auch schon Rechtsbeistand und Einstweilige Verfügung beantragt beim LG Flensburg. Das dauert aber....schreiben hin und zurück und wieder hin und wieder zurück und mir läuft die Zeit weg.
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2011, 12:23   #6
Solanus
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.034
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vorschuss auf lebensnotwendige Medikamente

Zitat von Arbeitssuchend Beitrag anzeigen
Hallo Solanus,

mal unabhängig von der Sache mit der Arge:

Erste Möglichkeit:
Wenn Du die Medikamente immer in derselben Apotheke holst,
kennen die Dich dort.
Könnten die Dir dann die Medis nicht auf Kredit geben?
Schon versucht, wird nicht akzeptiert.

Zitat von Arbeitssuchend Beitrag anzeigen
Zweite Möglichkeit:
Geh ins Krankenhaus. Schildere die Situation:
Keine Medis mehr, kein Geld.
Lass Dich ggf. stationär aufnehmen.
Wäre eine Variante, muss ich mal durchdenken...

Zitat von Arbeitssuchend Beitrag anzeigen
Dritte Möglichkeit:
Geh persönlich zur Arge - mach dort "Sitzstreik" und geh nicht eher, als bis Du Geld für die Medis hast.
Juckt die nicht, lachen die...RA rät davon ab um die Situation nicht noch zu verschärfen.

Zitat von Arbeitssuchend Beitrag anzeigen
Vierte Möglichkeit:
Geh zur Polizei und stelle Strafanzeige mit Strafantrag
wegen unterlassener Hilfeleistung gegen die Arge.
Dies erwäge ich sowieso...

Zitat von Arbeitssuchend Beitrag anzeigen
Fünfte Möglichkeit:
Gehe zum Caritas oder zur Diakonie und schildere das Problem.
Der Sozialpsychiatrische Dienst in Deiner Stadt wäre auch noch eine Anlaufstelle.
Ggf. rufen die dann direkt bei der Arge an oder gehen mit Dir dorthin.
Werd ich morgen früh machen...
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2011, 10:38   #7
Solanus
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.034
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vorschuss auf lebensnotwendige Medikamente

Neuester Stand:

Gestern Abend letzte Tablette genommen.

War heute im
Diakonisches Werk des Kirchenkreises Schleswig-Flensburg

in Flensburg Johanneskirchhof.

(Berater für Soziale Angelegenheiten)
Herr Smmr: Hat keine Zeit! Kann mir nicht helfen.

Morgen ist Termin vor dem Sozialgericht Schleswig.

Auch mein RA geht vom Erfolg aus, nachdem ich heute die letzten Unterlagen vorgelegt habe. Wünscht mir Glück!
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2011, 21:05   #8
Solanus
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.034
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Info AW: Vorschuss auf lebensnotwendige Medikamente

GEWONNEN!!!!!

Der Kreis Schleswig-Flensburg und damit das Sozialzentrum Handewitt hat verloren!

Diese Schikane wurde mit Pauken und Trompeten abgewiesen. 100% Sieg auf der vollen Linie.

Bewilligung für den vollen Zeitraum, sofortige Vorauszahlung von 1200 EUR mit abschließender Berechnung im Mai, nach Ende des Bezugszeitraumes.

Außer Mehrkosten für den Kreis in nicht unerheblicher Höhe ca. 400 - 500 EUR bei einem Streitwert von 1200 EUR. Guter Schnitt! So kann man von Amts wegen Steuergelder veruntreuen, ohne bestraft zu werden.Toll!

Sind eben Fachkräfte!!! Die wissen wie es geht.
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2011, 21:11   #9
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Vorschuss auf lebensnotwendige Medikamente

Na, dann hoffen wir mal, das du auch Geld bekommst - holst dir das bar ab?
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2014, 22:14   #10
Solanus
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.034
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vorschuss auf lebensnotwendige Medikamente

Ich glaube ich muss mal wieder aktualisieren.

Nach über zwei Jahren Wartezeit auf einen Gerichtstermin beim SG Schleswig und ca. 2x 7cm Briefwechsel mit meinem Anwalt über das SG Schleswig, hat das Sozialzentrum Handewitt eingeknickt und den Hauptteil der Hilfe überwiesen.

Jetzt sind noch ein Teil KdU, Zinsen, Schadensersatz und meine Anwaltsgebühren offen.

Für die KdU Klärung warten wir immer noch auf den Termin beim SG Schleswig.

Den Schadensersatz betreibe ich jetzt in einem Zivilverfahren.
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
lebensnotwendige, medikamente, vorschuss

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Familie im Schwalm-Eder-Kreis fehlte Geld für lebensnotwendige Sanierung Octavius Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 27.11.2009 10:39
Mehrbedarf für Medikamente Torsten68 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 2 04.12.2007 23:40
Antrag a. Vorschuss / Zahlung der KdU / bei Ablehnung Überprüfungsantrag wg Vorschuss eAlex79 ALG II 17 22.06.2007 15:27
Medikamente ? Bruno1st Allgemeine Fragen 9 17.01.2007 11:57
Zuzahlung für Medikamente ? Marcus Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 8 27.12.2005 16:04


Es ist jetzt 10:26 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland