Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  5
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.04.2011, 12:25   #1
Rosaroter Panther->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.07.2008
Beiträge: 474
Rosaroter Panther
Standard Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Hallo, ich bräuchte Euren Rat, danke.
Seit Jahren habe ich jedes Jahr denselben Ärger mit Arge wegen unangemessenen Heizkosten.
Unser Heizverbrauch hat sich in den vergangenen Jahren nicht erhöht, sondern ist in etwa gleich geblieben, letztes jahr sogar einwenig weniger Verbrauch als vorletztes jahr, aber die Stromkosten für die KW-Stunde, Stromsteuer,, Grundgebühren, Mehrwertsteuer sind gestiegen. Zudem haben wir Nachtspeicheröfen, die fressen sehr viel Strom,und der größte Ofen im Wohnzimmer ist ein ganz alter, das Haus ist Bj. 1950. Das Jobcenter berechnet den Heizverbrauch nach Wohnungsgröße (unsere Wohnung hat knapp unter 50 Quadratmeter), nicht nach Personenzahl (wie sind drei, darunter 2 Kinder). Im Badezimmer hat sich bereits an einer großen Stelle erheblich Schimmel gebildet, weil ich im Bad seit längerem Heizung einspare ,da Arge mich jedes Jahr aufgefordert hat, die Heizkosten zu senken, und wir haben uns auf dem klo den A...abgefroren im Winter. Die Kinder brauchen Rückzugsmöglichkeiten, so dass beide Zimmer mitsamt Wohnküche tagsüber von uns dreien bewohnt sind, und da kann ich im Winter nicht verlangen, dass ein Raum nicht beheizt wird und das eine Kind dort frieren soll. Mehr Einsparung geht einfach nicht. Der Vermieter hat mich zudem gemahnt, dass ich im Bad zukünftig wenigstens nach dem Duschen und Baden die Heizung wegen dem Schimmel voll aufdrehen soll. Also ich muss nun auch im Bad zukünftig in entsprechenden Situationen heizen. Das heißt es wird noch teurer.
Ein Wechsel zu einem günstigeren Stromanbieter konnte ich nur mit den Haushaltsstrom machen, aber nicht mit dem Strom für Nachtspeicheröfen, wo auch das Warmwasser drauf läuft, weil die anderen Anbieter keinen Nachttarif anbieten.

Das Jobcenter hat mir zuerst geschrieben, dass ab der nächsten Abrechnung nur noch soundsoviel Heizkosten monatlich berücksichtigt werden, und hat mich aufgefordert, den Heizkostenverbrauch zu senken, da er unangemessen sei. Daraufhin habe ich Widerspruch eingelegt und diesen begründet mit unserer Situation.

Der Widerspruch wurde abgelehnt, siehe folgender Thread hierzu:
Seite/Site Nicht erreichbar - Not available

Daraufhin habe ich das Jobcenter noch einmal angeschrieben, mit folgendem Inhalt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Bescheid vom 15.09.2010 haben Sie mir mitgeteilt, dass ab der nächsten Heizperiode nur noch die angemessenen Heizkosten in Höhe von monatlich 71,88 Euro anerkannt werden.
Hierauf habe ich Widerspruch eingelegt und detailliert begründet, warum eine Verbrauchssenkung nicht möglich ist.
Daraufhin haben Sie mir o.a. Widerspruchsbescheid geschickt.
Ich reiche hierzu eine weitere Stellungnahme ein.

Bisher war es die vergangenen Jahre so, dass wir durchschnittlich meist in etwa denselben Verbrauch hatten,. Außer es war ein sehr kalter Winter dazwischen – da lag der Verbrauch etwas höher.
Letztes Jahr war der Verbrauch sogar geringer als im Vorjahr.

2008-2009: 8785 kWH
2009-2010: 8.313 kWH

Dennoch hatten wir eine Nachzahlung. Das liegt an den gestiegenen Preisen des Stromlieferanten, nicht an einem unwirtschaftlichen Verbrauch.

Wir wohnen in einer Altbauwohnung, in der die Wände nicht gut isoliert sind, und wir wohnen oben auf dem Berg, und auf einer Seite ist das Haus auf der Höhe ganz freistehend, also voll Wind und Wetter ausgesetzt. Neben und über unserer Wohnung auch keine weitere Wohnung mehr, welche zusätzlich wärmen könnte.
Zudem habe ich zwei Kinder, und Kinder haben ein größeres Wärmebedürfnis. Es werden hier alle Räume (Küche und die beiden anderen Zimmer) auch tagsüber bewohnt, denn die Kinder brauchen jedes Kind für sich eine Rückzugsmöglichkeit für Schularbeiten u.a. Und da kann man nicht verlangen, dass sie in den kälteren Jahreszeiten in eiskalten Zimmern verbringen sollen.
Dann haben wir Nachtspeicheröfen, die regelrechte Stromfresser sind. Es ist bekannt, dass Nachtspeicheröfen im Heizen teurer sind als andere Heizarten, zumal im Wohnzimmer der größte Ofen ein ganz alter ist.
Weitere Einzelheiten habe ich bereits in meinem Widerspruchschreiben vom 24.09.2010 erklärt.

Was jährlich immer teurer geworden ist und teurer wird, sind die Preise für den Strom, Grundgebühren, Kilowattstunde, Stromsteuer, und auch die Mehrwertsteuer ist gestiegen. Das liegt nicht in meiner Verantwortung.

Hinzu kommt die Situation , dass wir bereits Heizung einsparen, seit Arge in der Vergangenheit schon einmal darauf verwiesen hat, die Heizkosten zu senken, indem wir die letzten Jahre im Bad nicht mehr geheizt haben, wodurch sich aber Schimmel gebildet hat Dies hat der Vermieter kürzlich gesehen, und er hat mich aufgefordert, im Bad auch zu heizen, vor allem nach dem Duschen oder Baden soll ich die Heizung voll aufdrehen, damit es gut trocknet. .

Bitte erklären Sie mir, wie ich einsparen soll, wenn der Vermieter fordert, ich solle mehr heizen.
Oder andere Frage: Trägt das Jobcenter die Kosten für die Schimmelbeseitigung, wenn wir weiterhin Heizung einsparen?

Des weiteren weise ich darauf hin, dass Sie, bevor Sie eine Kürzung der Heizkosten vornehmen wollen, , eine Einzelfallprüfung durchzuführen haben, mit dem Ziel, meinen Kindern und mir unwirtschaftliches Heizverhalten nachzuweisen.

Bitte um schriftliche Bestätigung über den Eingang des Schreibens, und um Stellungnahme.

Mit freundlichen Grüßen

_________________

Und nun lag heute ein Schreiben vom sozialen Dienst im briefkasten mit einem Termin für einen Hausbesuch nächste Woche. Der soziale Dienst wurde von Arge beauftragt, einen hausbesuch zu machen. Im betreff stand lediglich: "Heizkosten". Auf telefonische Nachfrage erklärte mir die Dame, die nächste Woche kommen möchte, es gehe um die unangemessenen Heizkosten. Und sie meinte auch, dass der Vermieter aufgefordert werden solle, die Wände besser zu isolieren.Als ob der Vermieter extra wegen uns das Haus umbauen lässt...
Dem hielt ich gegenüber, dass berücksichtigt werden soll, dass wir für eine 50Quadratmeter-Wohnung lediglich 210 Kaltmiete zahlen, denn woanders wären die Mieten weitaus höher für so eine Wohnung (mindestens 350 aufwärts) - dafür haben wir halt höhere Heizkosten.
Aber so sehen die das nicht.

Der monatliche Betrag für Heizung ist bei uns für 3 Leute 90 Euro inclusive Warmwasser, d.h. es sind darin 14 Euro WW-Pauschale enthalten. Also 76 Euro Heizkosten für die Nachtspeicheröfen und für 3 Personen.

Warum nun ein Hausbesuch? Weil ich folgendes geschrieben habe:

Des weiteren weise ich darauf hin, dass Sie, bevor Sie eine Kürzung der Heizkosten vornehmen wollen, , eine Einzelfallprüfung durchzuführen haben, mit dem Ziel, meinen Kindern und mir unwirtschaftliches Heizverhalten nachzuweisen.
??

Ist das mit dem Hausbesuch ok?

Rosaroter Panther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 12:50   #2
NSLINUS->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.11.2008
Ort: Südthüringen
Beiträge: 98
NSLINUS
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Hallo,
ich lebe in einer fast ähnlichen Situation wie du sie beschrieben hast, allerdings nur mit 2 Personen. Allerdings auch ähnlicher Stromverbrauch, da Toilette und Badezimmer baubedingt nicht mit Öfen beheizt werden können und in einem Raum ebenso (wegen kaputtem Ofen) nur mit Elektroradiator geheizt werden konnte.

Im vergangenen Spätsommer gab es dann ähnlichen Ärger mit der ARGE, dem sich dann auch ein solcher Hausbesuch anschloss.

Ergebnis des Hausbesuches war, dass die ARGE mir einen neuen Ofen finanziert hat, was alleine meinen Strombedarf um ca 2500 KW pro Jahr absenkt!

Außerdem ist nun die Wohnungssituation ausreichend dokumentiert (Altbau, mangelnde Isolierung etc), so dass die ARGE nun über erhöhte Heizkosten (Festbrennstoff) nicht mehr meckern kann und ebenso zusätzlich monatlich 15,40 € für Heizstrom bezahlt. Über diesen Punkt streiten wir allerdings noch, denn im Bericht des sozialen Dienstes wurde dieser Anteil auf 30,- € p. Monat geschätzt.

Will damit sagen, dass der Hausbesuch des sozialen Dienstes nicht immer nachteilig sein muss. Ich in meinem Fall profitiere schon alleine durch den neuen Ofen, der mir eine Stromkostenersparnis von ca. 50,- € im Monat bringt.

Musst nur darauf achten, dass du dem sozialen Dienst dann auch alle Baumängel (Isolierung etc.) ausreichend unter die Nase reibst und die dann im Bericht auch dokumentiert werden.

VG
NSLINUS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 12:52   #3
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.322
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Ist ja "nett", dass sie einen gleich vorbei schicken - doch wie will der nun wirklich feststellen, ob ihr letzten Winter "angemessen" oder nicht geheizt habt? Durch probewohnen bei jetzt steigenden Temperaturen?
So ein Schmarrn!

Und den Vermieter auffordern? Der Vermieter MUSS nicht mal wissen, dass ihr ALGII-Empfänger seid. Das gehört zum Datenschutz.
Man redet sich zwar bei der Beantragung raus mit dieser Mietbescheinigung - doch kann man den Inhalt auch anders nachweisen.
Ich habe es immer strikt abgelehnt, die Vermieterin unterschreiben zu lassen und gesagt, es sei eine sehr schwatzhafte Person und ich möchte nicht, dass der halbe Ort weiß, woher ich mein Geld beziehe. Punkt.

Schau mal hier, ob das hilfreich sein könnte: BSG, Urteil vom 2. 7. 2009 - B 14 AS 36/ 08 R - ab Punkt 14!

Du könntest dich für das Angebot eines Besuches "nett bedanken" - aber in der Rechtsprechung sei lt. Urteil xxxxx folgendes festgelegt: blablabla...

Vielleicht findest du deinen Ort auch hier? Harald Thome - Örtliche Richtlinien

Aber vielleicht kann der Besuch ja auch einen neuen Ofen bringen?
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 12:55   #4
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport Enagagiert
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Im Prinzip hast Du alle wesentlichen Punkte richtig abgearbeitet.

Ein Hausbesuch macht nur durch eine qualifizierten Energieberater Sinn, wenn er ein Gutachten über notwendigen Maßnahmen erstellen will.

Es gibt nichts, was ein in dieser Hinsicht unqualifizierter ARGE-MA wirklich bei einem Hausbesuch feststellen könnte (Ausbildungsqualifikation hinterfragen). Wenn die ARGE anderer Meinung sein sollte, soll sie Dir doch auflisten, was der Besuch im Detail feststellen soll.
Gegen eine Hausbesuch eines unabhängigen Beraters hast Du ja nichts einzuwenden, wenn die ARGE ihn bezahlt.

Ich würde die Aulistung der ARGE, was sie untersuchen möchte, abwarten. Vermutlich wird Dich die Antwort aber nicht befriedigen. Dann sollte man den HB ablehnen, sofern man die Nerven für ein Verfahren beim SG hat.

Um den Vermieter zur Isolierung in Deiner Wohnung aufzufordern, braucht niemand Dich besuchen. Dafür schreibt man den Vermieter an.
Ich finde es einfach heimtückisch, erst die Leute in Wohnungen mit niedrigem Standard zu zwingen und sich dann hinterher aufzuregen, daß die Wohnungen nicht den neuesten Energierichtlinien entsprechen.
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 13:14   #5
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.322
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Ich finde es einfach heimtückisch, erst die Leute in Wohnungen mit niedrigem Standard zu zwingen und sich dann hinterher aufzuregen, daß die Wohnungen nicht den neuesten Energierichtlinien entsprechen.

DAS außerdem!!
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 13:40   #6
Rosaroter Panther->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.07.2008
Beiträge: 474
Rosaroter Panther
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Danke Euch! Ich denke, ich werde die Frau zu ihrem Hausbesuch kommen lassen, aber nur wenn ich einen Zeugen dabei habe. Das blöde ist dass man den Wänden nicht von außen ansieht, wie sie innen isoliert sind. Aber im Winter kann man es spüren (wenn die eisige Kälte durchzieht). Über unserer Wohnung ist nur noch der Dachboden. Da sind die Schrägen (das Dach ist innen überhaupt nicht isoliert oder abgedeckt, sondern man sieht innen die nackten Ziegel auf dem Gebälk. Vorteil im kalten Winter: Man braucht keinen Gefrierschrank mehr sondern legt das Gefriergut einfach auf den Dachboden. Und im Sommer kann man sich dort oben braten.
Rosaroter Panther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 13:48   #7
münchnerkindl->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 1.733
münchnerkindl münchnerkindl münchnerkindl
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Du könntest doch mit dem Argument der Heizkosten einen Umzug in eine andere Wohnung benatragen.
münchnerkindl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 13:59   #8
pigbrother
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von pigbrother
 
Registriert seit: 22.06.2009
Beiträge: 1.217
pigbrother pigbrother pigbrother pigbrother pigbrother pigbrother
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Schon mal an eine andere Wohnung gedacht

Wird ja kaum besser werden .....
__

HARTZ 4 muss weg ! Die Regierung sowieso

Wehrt Euch und geht zu Demos

Wer nichts unternimmt unterstützt das System
pigbrother ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 15:59   #9
Kikaka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.226
Kikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka Enagagiert
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Zitat:
Dem hielt ich gegenüber, dass berücksichtigt werden soll, dass wir für eine 50Quadratmeter-Wohnung lediglich 210 Kaltmiete zahlen, denn woanders wären die Mieten weitaus höher für so eine Wohnung (mindestens 350 aufwärts) - dafür haben wir halt höhere Heizkosten.
Aber so sehen die das nicht.

-Ihr seid zu dritt, gib doch mal die Einzelpositionen Nettokaltmiete, kalte Nebenkosten , Heizkosten ( inkl. Nachzahlung ) rein, dann gleichen wir mal ab. Wenn Du Deine Arge benennst, machen wir das, ansonsten mal selbst schauen

Harald Thome - Örtliche Richtlinien

-Mal schauen,wie sich das für 3 Personen und entsprechendem Wohnraum in puncto Produkttheorie rechnet. Und was die Richtlinien so in puncto Heizung beinhalten.
Kikaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 16:14   #10
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport Enagagiert
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Zitat von Rosaroter Panther Beitrag anzeigen
Danke Euch! Ich denke, ich werde die Frau zu ihrem Hausbesuch kommen lassen, aber nur wenn ich einen Zeugen dabei habe. Das blöde ist dass man den Wänden nicht von außen ansieht, wie sie innen isoliert sind. Aber im Winter kann man es spüren (wenn die eisige Kälte durchzieht). Über unserer Wohnung ist nur noch der Dachboden. Da sind die Schrägen (das Dach ist innen überhaupt nicht isoliert oder abgedeckt, sondern man sieht innen die nackten Ziegel auf dem Gebälk. Vorteil im kalten Winter: Man braucht keinen Gefrierschrank mehr sondern legt das Gefriergut einfach auf den Dachboden. Und im Sommer kann man sich dort oben braten.
Ab dem 1.1.2012 muß der Vermieter das Dach von innen isolieren, andernfalls gibts Bußgeld (wenn Mieter die Stadtverwaltung darauf aufmerksam machen.
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 17:58   #11
Rosaroter Panther->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.07.2008
Beiträge: 474
Rosaroter Panther
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Die Dachisolation will der Vermieter im Sommer in Angriff nehmen. Seit es letzten Winder massig Schnee durch die Ziegel hinein gedrückt hat, spekuliert er damit. Ist alles eine geldfrage, und der Vermieter gehört nicht zu den reichen Leuten.
Die Kaltmiete in unserer Gegend für 3 Personen ist max. 410 Euro bei max. 70 Quadratmetern.
Umziehen geht nicht, da wir auf jeden Fall im Dorf wohnen bleiben wollen und es hier kaum Mietwohnungen gibt. Zumindest keine bezahlbaren und auch keine mit 70 Quadratmetern. Die sind alle größer und kosten ab 500 aufwärts.
Wir haben zwar eine kleine Wohnung zu dritt, dafür stimmt das Drumherum, z.B. Platz im Gewölbekeller, große Abstellfläche sonst noch ( größer als die üblichen kellerräume in anderen Mietwohnungen), und Fahrräder , Roller und mein Einkaufstrolley dürfen in der Garage untergestellt werden. Hinterm Haus fängt gleich der Wald an, Haus in verkehrsberuhigter Anliegerstraße (Spielstraße für die kinder, Naherholungsgebiet ) und noch einige andere Vorzüge. Das bekommen wir so schnell woanders nicht. Nicht einmal für 410 kalt.
Rosaroter Panther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 19:22   #12
Kikaka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.226
Kikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka Enagagiert
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

-Du hattest gegen die Kostensenkungsaufforderung einen Widerspruch geschrieben, der natürlich abgelehnt wurde

Hier noch Mal der Inhalt des Widerspruchsbescheids von Arge:
Zitat:

Widerspruchsbescheid
Datum: 17.02.2011
Geschäftszeichen X
Auf den Widerspruch der Frau X
wohnhaft: siehe oben
vom 24.09.2010,
gegen
den Bescheid vom 15.09.2010, Geschäftszeichen:X
wegen:
dem Hinweis bzgl. der Unangemessenheit der Heizkosten, trifft die Widerspruchsstelle folgende
Entscheidung:
Der Widerspruch wird als unbegründet zurückgewiesen. Im Widerspruchsverfahren ggf. entstandene notwendige Aufwendungen können nicht erstattet werden.

Begründung:
Mit dem Bescheid vom 15.09.2010 wurde Ihnen mitgeteilt, dass die
Heizkosten überdurchschnittlich hoch sind und dass ab der nächsten
Heizperiode lediglich die angemessenen Heizkosten i.H.v. 71,88 €
monatlich anerkannt werden.
Dagegen richtet sich der Widerspruch. Auf dessen Begründung wird Bezug genommen.
Der Widerspruch ist zulässig, aber unbegründet.
Der Bescheid vom 15.09.2010 betrifft den Zeitraum vom 01.07.2009 bis 30.06.2010. Für diesen Zeitraum werden die tatsächlichen Heizkosten erstattet. Durch den Hinweis, gegen den sich der Widerspruch richtet, werden Ihnen für diesen Zeitraum nicht weniger Leistungen bewilligt. Durch eine Herausnahme des Hinweises würde sich der Erstattungsbetrag‘bzgl. der Nachzahlung auch nicht erhöhen.
Folglich fehlt hier das Rechtsschutzbedürfnis für einen Widerspruch, da Sie durch den Widerspruch Ihre Rechtsposition nicht verbessern können.
Der Widerspruch ist deshalb unbegründet.
Die Kostenerstattung ergibt sich aus § 63 SGB X.

- Die Arge weiß doch ganz genau, das Ihre angedrohte Absenkung nur heiße Luft ist. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, das die das in die Tat umsetzen wollen. Die angesetzten Heizkosten sind zu niedrig angesetzt, denn sie müssen Euch für 3 Personen und entsprechende qm Heizkosten genehmigen, weiterhin hattest Du auf eine erforderliche Einzelfallprüfung hingewiesen. Der angekündigte Schnüffelbesuch ist eine Farce, wurde in anderen Beiträgen hinreichend bewertet.
-Laß Dich unter keinen Umständen ohne Gegenwehr auf etwaige Kürzungen ein. Die wären rechtswidrig.
Kikaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 21:09   #13
Rosaroter Panther->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.07.2008
Beiträge: 474
Rosaroter Panther
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Heizkosten für 3 Personen und entsprechende Quadratmetern - das haben sie bisher nie so gesehen. Es ging bisher stur nach der tatsächlichen Quadratmeterzahl der Wohnung, nicht nach der Personenzahl.
Natürlich läuft eine Kürzung nicht ohne Gegenwehr ab. Ich ziehe dann vors SG damit.
Rosaroter Panther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 22:25   #14
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

In allen Richtlinien, die ich bisher gesehen habe, steht vorn in der ersten Spalte immer 3-Personen-HH. Eine Richtlinie, in der 2-Zi-Whg., 3-Zi-Whg. steht, ist mir noch nie unter die Augen gekommen.
In vielen KdU-Richtlinien steht, dass bei Alleinerziehenden ein Zuschlag von 10% gewährt wird (worauf, ist unterschiedlich formuliert).

Genau wie du schreibst, der Faktor alleinerziehend muss bei den Heizkosten berücksichtigt werden. Die Wohnung ist so stark belegt, dass kein Zimmer kühl oder sogar kalt bleiben kann. Das war bei mir genau so.
Auch bei einem großen Kind kann keiner erwarten, dass du Heizkosten hast wie ein altes Ehepaar. Logisch sitzt das Kind abends in seinem Zimmer, verbraucht Heizung, Strom [und die Internetgebühren (: ]

Wir haben nur kalte Wände ringsherum, selbst die Nachbarwohnung ist unbeheizt. In einem Jahr stand noch die Wohnung unter uns leer, das trieb die Heizkosten deutlich in die Höhe. Ich würde den Hausbesuch auch auf den Dachboden führen.
Erolena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 23:16   #15
Rosaroter Panther->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.07.2008
Beiträge: 474
Rosaroter Panther
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

NSLINUS, was ist denn das für ein besonderer Ofen, den die Arge Dir finanziert hat und der so sparsam ist? Würde mich echt interessieren.

Erolena, bei uns ist das auch so. Es werden tagsüber ab Mittag alle Räume bewohnt. Das eine Kind in einem Zimmer, das andere Kind im anderen (meine Tochter z.B. die in die 6. klasse Gym. geht und ganz viel lernen muss, braucht unbedingt ihre Ruhe zum Lernen, und da kann sie es nicht gebrauchen, wenn der Kleine um sie herum springt und laut ist. Und ich wohne in der Küche und habe dort meine Ecke und den PC. Um unsere Wohnung herum ist auch weiter nichts außer ein ganzjährig mehr oder weniger unbeheiztes und unbenutztes Gästezimmer der Vermieterin. Nur unter uns wohnt eine einzige Person. Das ist schon alles. Dann wohnen wir auf einem Berg, und die Seite die von uns am meisten bewohnt ist, steht frei auf der Höhe an einem Hang, voll dem Wetter ausgesetzt.

Du schreibst:
In allen Richtlinien, die ich bisher gesehen habe, steht vorn in der ersten Spalte immer 3-Personen-HH. Eine Richtlinie, in der 2-Zi-Whg., 3-Zi-Whg. steht, ist mir noch nie unter die Augen gekommen.
In vielen KdU-Richtlinien steht, dass bei Alleinerziehenden ein Zuschlag von 10% gewährt wird

Mir wurde immer gesagt, dass es nach Quadratmetern geht.
Weißt Du zufällig, wieviel Heizkosten wir zu dritt haben dürfen?
Und ist der Zuschlag von 10% bei Alleinerziehenden mit zwei Kindern unter 16 nicht schon in dem Zuschlag von derzeit 131 Euro monatlich enthalten?
Rosaroter Panther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 23:44   #16
NSLINUS->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.11.2008
Ort: Südthüringen
Beiträge: 98
NSLINUS
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Das ist ein ganz normaler Kaminofen, den ich mit Holz beheize. Sicher kostet das Holz auch Geld, aber das steht in keinem Verhältnis zu den hohen Stromkosten vorher.

Wie gesagt, die haben mir die Finanzierung des Ofens sogar von sich aus angeboten, nachdem der soziale Dienst über die Verhältnisse berichtet hat ... denn ich wollte von der ARGE ja das Geld für den Heizstrom haben.
VG
NSLINUS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2011, 00:15   #17
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Zitat:
Mir wurde immer gesagt, dass es nach Quadratmetern geht.
Weißt Du zufällig, wieviel Heizkosten wir zu dritt haben dürfen?
Und ist der Zuschlag von 10% bei Alleinerziehenden mit zwei Kindern unter 16 nicht schon in dem Zuschlag von derzeit 131 Euro monatlich enthalten?
Na, das meinte ich doch, genau das musst du nachlesen. In jedem Landkreis ist das anders festgelegt. Du musst mal gucken in dem Link, den dir schon zwei User angeboten haben. In der Sammlung ist bestimmt auch die KdU-Richtlinie deines Landkreises zu finden. (Mitte der Seite)

Harald Thome - Örtliche Richtlinien

Wenn dein Landkreis dort nicht zu finden ist, dann musst du hier deinen Landkreis nennen. Dann suchen wir zusammen danach. Es gibt auch schon einen Thread, wo KdU-Richtlinien gesucht werden (aber wo der nun ist?).

Der 10%Aufschlag bei den Kosten der Unterkunft hat nichts mit dem Mehrbedarf für Alleinerziehende zu tun. Der Mehrbedarf für Alleinerziehende ist dafür gedacht, wenn du mal jemanden zur Betreuung der Kinder bezahlen musst o.ä.
Erolena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2011, 11:57   #18
Rosaroter Panther->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.07.2008
Beiträge: 474
Rosaroter Panther
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

In meinem Kreis (Rems-Murr) ist da nur was über die Mietobergrenzen drin (Kaltmiete), weiter nichts. Zu den Heizkosten ist da nichts.

NSLINUS, um deinen Holzofen beneide ich Dich. Das ist eine feine Sache. Besonders in Krisenzeiten (wer weiss, diese können ja mal kommen) .
Rosaroter Panther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2011, 13:02   #19
NSLINUS->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.11.2008
Ort: Südthüringen
Beiträge: 98
NSLINUS
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Jau ... mit so einem Ofen kann man sich immer helfen! Wenn z.B. das Jobcenter mal wieder mit den Zahlungen im Verzug ist und ich kein Heizmaterial mehr kaufen kann, dann kann ich immer noch den Jägerzaun am Jobcenter abreißen und durch den Kamin jagen ....
NSLINUS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2011, 13:51   #20
Kikaka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.226
Kikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka Enagagiert
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Rems-Murr-Kreis :

1.) für 3 Personen sind bis zu 75 qm anerkannt,
dementsprechend sind Heizkosten für 75 qm anzuerkennen

2.) Die entsprechende Mietstufe (zwischen 3 und 5) ist noch festzustellen.


Selbst bei Annahme der Mietstufe 2 = 412 Euro Nettokaltmiete ergibt sich folgendes Bild :



412 Euro Nettokalt gegen 210 Euro Nettokalt tatsächlich ergibt einen Überhang von 202 Euro ,der nach Abzug der kalten Nebenkosten gemäß der Produkttheorie voll in die Heizkosten eingerechnet werden könnte

3.) Die Berechnung für nur 50qm ist rechtswidrig


-Bitte teile noch mal Deine kalten Nebenkosten sowie die Mietstufe mit.

Soviel kann man aber schon vorab sagen = Die spinnen
Kikaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2011, 14:17   #21
Kikaka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.226
Kikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka Enagagiert
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

-Sorry, die kalten Nebenkosten brauchen wir gar nicht, nach der Produkttheorie kann die Differenz von tatsächlicher Nettokaltmiete zu vorgegebener Kaltmiete lt. Richtlinie voll in die Heizkosten geschoben werden, d. h. selbst bei Mietstufe 2 verbleibt da ein Polster von 202 Euro monatlich !
Kikaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2011, 20:00   #22
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.322
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Ob man da frech beantragen sollte, diese "Ersparnis" von mtl. 202 EU über die Jahre an den Hilfebedürftigen auszuzahlen?

Aber sicher könnte man darauf hinweisen, dass die unangemessene Beschäftigung mit dem Thema wegen Unfähigkeit des JC dazu geführt hat, dass einem durch Studium der REchtsgrundlagen klar geworden ist, jahrelang in einer vollkommen unzulänglichen Wohnung mit Kälte und Schimmel gewohnt zu haben und gleichzeitig bekannt gibt, dass man sich nun endlich nach einer angemessenen und menschlicheren Bleibe umschauen wird. Hierzu wird schon jetzt eine Umzugsgenehmigung beantragt.

gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2011, 20:13   #23
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Du schreibst Ihr habt 50 m².

Schau mal hier http://www.heizspiegel.de/fileadmin/...t_2010_web.pdfnach dem angemessenen kWh/Verbrauch pro m², der liegt beim günstigsten Fall bei 191 kWh/m² und da ligst Du eindeutig drunter. Was will das JobCenter. Reib denen das unter die Nase, Heizung ist in erster Linie Wärmeverbrauch und nicht Geldverbrauch.
__

Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.(Lord Acton)
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2011, 00:06   #24
kleindieter
 
Registriert seit: 10.01.2007
Beiträge: 4.189
kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Steuergeldverschwendung
Durch Besichtigung einer Wohnung ist kein Nachweis für die (un-)Angemnessenheit von Heizkosten zu führen. Selbst wenn die Aussendienstler einschlägige Kenntnisse im Themenbereich hätten, würde das NICHTS ändedrn.
Personenzuahl oder Fläche sind keine ausschließliche Basis zu Ermittlung von angemessenen Kosten.
ARGE / Jobcenter hat hier die Unangemessenheit der Kosten der Beheizung bisher nicht nachgewiesen.

160 kWh pro m² und Jahr ist einen Bau aus Anfang 50 ein guter Wert.

Evtl. sollte ARGE mal eine Heizspiegel, der Rücksicht auf Bauqualität nimmt, befragen. Ein Anruf bei einem Energieberater würde aber auch schon ausreichen.

Ein paar Anmerkungen zum Schluß. Der in Rechnung gestellte Wert der Energielieferung heisst nicht, dass die Energie auch vollständig der Wohnungsheizung zuzuordnen ist. Bei zentralbeheizten Bleiben gibt es dafür die 30% Grundkosten, um die Wärmeflüsse in einem Gebäude zu berücksichtigen.


Ikch bin der Meinung SB wird mit seinem Aussendienst vorm Gericht den Kürzeren ziehen. SB hat bisher nur seine Vermutungen. Gestützt auf: Seine eigen eMeinung zumThema Hartz4Kunden.

Ich würde SB zum Tanz bitten.

Antrag auf Umzug. Den kann SB nicht ablehnen ohne sich zu blamieren.
Du kannst dabei nur gewinnen. Eine grössere Bleibe mit weniger Heizkosten. Ohne eine solche Hoffnung lohnt kein Umzug.
Da macht das Arebeitsplatzfinden auch etwas mehr Sinn. Jetzt ist Zeit für Umzug. ARGE zahlt.

Eigentlich ist SB doch ein Gutmensch. Er weis es nur nicht.
kleindieter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2011, 19:38   #25
Maneki Neko
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Maneki Neko
 
Registriert seit: 27.08.2010
Beiträge: 945
Maneki Neko
Standard AW: Hausbesuch wegen unangemessenen Heizkosten

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Ich finde es einfach heimtückisch, erst die Leute in Wohnungen mit niedrigem Standard zu zwingen und sich dann hinterher aufzuregen, daß die Wohnungen nicht den neuesten Energierichtlinien entsprechen.
sehe ich auch so. Die können ne von einem erwarten, daß man in ne Luxusbude zieht, wenn man sich an die Mietrichtlinien halten muss.
Maneki Neko ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
hausbesuch, heizkosten, unangemessenen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hausbesuch wegen ärztlichen Gutachten. Fabi84 ALG II 29 22.01.2011 10:47
Hausbesuch wegen EG Hans80 Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 23 14.06.2010 15:36
Hausbesuch wegen eheähnl. Gemeinschaft Belore Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 10 08.11.2009 19:37
Nettes gespräch der ARGE wegen Hausbesuch nine82 ALG II 21 01.01.2009 20:00
Hausbesuch wegen Babyausstattung rogreb ALG II 30 29.10.2008 14:37


Es ist jetzt 07:14 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland