Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Mutterschaftsgeld

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.04.2011, 17:18   #1
Borasert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.09.2007
Beiträge: 18
Borasert
Standard Mutterschaftsgeld

Hallo liebes Forum,

habe mal wieder Probleme mit meiner Leistungsabteilung.

Ich wollte von Euch gerne wissen wie das mit dem mutterschaftsgeld von der Krankenkasse ist.
Meine Frau steht immer noch in einem Arbeitsverhältnis (Teilzeit), wir haben am 21.01.2011 unsere Tochter bekommen. 6 Wochen vor der Geburt und 8 Wochen nach der Geburt, ist doch Mutterschutz. In der Zeit hat meine Frau von der KK Mutterschaftsgeld gekriegt.

Jetzt meine Frage, das Mutterschaftsgeld ist doch eine Lohnersatzzahlung. Wieso wird es dann zu 100% angerechnet?
Wenn der Lohn einen Freibetrag hat, wieso hat der Lohnersatz KEINEN Freibetrag?

Ich hoffe ihr könnt mir bei der Beantwortung dieser Frage behilflich sein.
Borasert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2011, 17:22   #2
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Mutterschaftsgeld

Zitat:
Jetzt meine Frage, das Mutterschaftsgeld ist doch eine Lohnersatzzahlung. Wieso wird es dann zu 100% angerechnet?
Wenn der Lohn einen Freibetrag hat, wieso hat der Lohnersatz KEINEN Freibetrag?
Weil deine Frau zur Zeit nicht arbeitet, dementsprechend fallen auch keine Aufwendungen wegen einer Erwerbstätigkeit an. Das Mutterschaftgeld wird wie jedes andere sonstige Einkommen um 30 € bereinigt.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2011, 17:33   #3
Borasert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.09.2007
Beiträge: 18
Borasert
Standard AW: Mutterschaftsgeld

Okay,
aber es wird doch anstatt oder anstelle des Lohnes gezahlt. Es ist meiner Meinung nach doch dann genauso wie das Einkommen zu berechnen.

Ausserdem habe ich etwas gelesen, kann mich aber nicht genau erinnern, das stand etwas über einen Freibetrag in Höhe von 300 Euro drin, es ging dabei um Mutterchaftsgeld.
Borasert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2011, 17:39   #4
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Mutterschaftsgeld

Zitat:
aber es wird doch anstatt oder anstelle des Lohnes gezahlt.
Na und? Hat sie Aufwendungen für Erwerbstätigkeit die Freibeträge notwendig machen?
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2011, 17:44   #5
Borasert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.09.2007
Beiträge: 18
Borasert
Standard AW: Mutterschaftsgeld

Nein die hat Sie nicht, aber Einkommen ist doch Einkommen, oder etwa nicht?
Wird der Freibetrag berücksichtigt, wenn man Aufwendungen für Erwerbstätigkeit hat?
Wieso ist dann ein Zuverdienst in Höhe von 160 Euro oder so nicht anrechenbar?
Borasert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2011, 17:50   #6
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.645
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mutterschaftsgeld

Hallo, vieleicht helfen die Links etwas weiter!

Mutterschaftsgeld: Berechnung, Antrag und Hhe des Mutterschaftsgeldes

Welche Frauen können Mutterschaftsgeld von der gesetzlichen Krankenkasse erhalten?

Mutterschaftsgeld, das die gesetzliche Krankenkasse zahlt, erhalten nur Frauen, die entweder pflichtversichert oder freiwillig als Mitglied mit einem Anspruch auf Krankengeldzahlung versichert sind. Darüber hinaus müssen für den Bezug von Mutterschaftsgeld weitere Voraussetzungen erfüllt sein. Daher erhalten folgende Frauen Mutterschaftsgeld:

- Die Frauen müssen in einem Arbeitsverhältnis oder in einem Heimarbeitsverhältnis stehen.
- Der Arbeitgeber hat das Arbeitsverhältnis während der Schwangerschaft zulässig gekündigt.
- Das Arbeitsverhältnis beginnt erst nach dem Beginn der Mutterschutzfrist. In diesem Fall haben die Frauen Anspruch auf Mutterschaftsgeld, und zwar dann, wenn sie beim Beginn des Arbeitsverhältnisses Mitglied in einer gesetzlichen Krankenkasse sind.
- Die Frauen stehen bei Beginn der Mutterschutzfrist nicht in einem Arbeitsverhältnis, sind jedoch bei einer gesetzlichen Krankenkasse mit Anspruch auf Krankengeld versichert. Diese Frauen erhalten ihr Mutterschaftsgeld in Höhe des zustehenden Krankengeldes.


Berechnung Mutterschaftsgeld - Hinweise zur Berechnung des Mutterschaftsgeldes

Gruss
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2011, 17:54   #7
Borasert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.09.2007
Beiträge: 18
Borasert
Standard AW: Mutterschaftsgeld

Danke Seepferdchen,

also ist das Mutterschaftsgeld als Ausgleich für Arbeitsausfall anzusehen, aber wie verhält es sich dann in Bezug auf ALG II?
Borasert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2011, 18:10   #8
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.645
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mutterschaftsgeld

Habe dir jetzt Links und § reingestellt!

Leider kenne ich mich nicht in diesem Thema aus!
Hoffe aber dir damit etwas geholfen zuhaben!

Mutterschaftsgeld - Soziales & Recht - betanet

3.4. Arbeitslosengeld II

Bei Bezug von Arbeitslosengeld II besteht kein Anspruch auf Mutterschaftsgeld.

Anspruch auf Mutterschaftsgeld haben aber Frauen, die Arbeitslosengeld oder Arbeitslosengeld bei beruflicher Weiterbildung beziehen.

Elterngeld und Arbeitslosengeld II/Sozialgeld (Hartz IV)

Wie werden Elterngeld und Arbeitslosengeld II/Sozialgeld verrechnet?

Bei Bezug von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Kinderzuschlag wird Elterngeld seit dem 1. Januar 2011 vollständig als Einkommen angerechnet und führt damit zu einer Kürzung der Leistungen. Das betrifft auch den bis 2010 anrechnungsfreien Mindestbetrag von 300 Euro und auch diejenigen die bereits Elterngeld beziehen.

Wichtig /Ausnahme: Alle Elterngeldberechtigten, die vor der Geburt ihres Kindes erwerbstätig waren und erst danach die genannten Leistungen beziehen, haben seit 1. 1. 2011 einen Elterngeldfreibetrag, der dem Einkommen vor der Geburt entspricht, jedoch höchstens 300 Euro monatlich beträgt. Bis zu dieser Höhe bleibt das Elterngeld in den genannten Fällen weiterhin anrechnungsfrei, steht also zusätzlich zur Verfügung.

Bei Fragen zu den Elterngeldregelungen können sich Empfänger von Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe an ihren Sozialleistungsträger oder bei Bezug von Kinderzuschlag an ihre Familienkasse wenden.

Auch beim Servicetelefon 01801/90 70 50 des Bundesfamilienministeriums erhält man Auskunft zu Einzelfragen (montags bis donnerstags von 9 bis 18 Uhr, /3,9 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz)

Mutterschaftsgeld

Mutterschaftsgeld erhalten nach § 200 Abs. 1 Reichsversicherungsordnung (RVO) weibliche Mitglieder einer gesetzlichen Krankenversicherung, die bei Arbeitsunfähigkeit Anspruch auf Krankengeld haben oder denen wegen der Schutzfristen nach § 3 Abs. 2 und § 6 Abs. 1 des Mutterschutzgesetzes kein Arbeitsentgelt gezahlt wird.

Durch das Verwaltungsvereinfachungsgesetz vom 21.03.2005 wurde § 44 Abs. 1 Satz 2 SGB V dahingehend geändert, dass nach § 5 Abs. 1 Nr. 2a SGB V Versicherte (Bezieher von ALG II) keinen Anspruch auf Krankengeld haben. Damit scheidet die Gewährung von Mutterschaftsgeld an Bezieher von Arbeitslosengeld II aus.
Anders ist die Sachlage bei Aufstockern. Aufgrund von versicherungspflichtigen „Erstbezügen“ (z. B. Alg I oder versicherungspflichtiger Beschäftigung) besteht ein Anspruch auf Krankengeld und Mutterschaftsgeld.
Hinweise:

Gruss Seepferdchen
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2011, 18:40   #9
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mutterschaftsgeld

Es gibt nur für Erwerbsarbeit einen Freibetrag. Krankengeld, Mutterschaftsgeld oder andere Lohnersatzleistungen zählen leider nicht zu Lohn aus Erwerbstätigkeit.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2011, 18:45   #10
Borasert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.09.2007
Beiträge: 18
Borasert
Standard AW: Mutterschaftsgeld

Danke Seepferdchen und Martin, das wollte ich wissen.

Kurz und knapp formuliert, aber doch recht verständlich.

Vielen Dank Euch beiden.
Borasert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2011, 06:00   #11
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Mutterschaftsgeld

Zitat:
Ich würde versuchen Widerspruch einzureichen eben mit der Begründung das es Lohnersatz ist und zumindest der Freibetrag von 160 € plus die 30 € Versicherungspauschale nicht angerechnet werden ... mir wurde mein Elterngeld auch ab 01.01.11 voll angerechnet was aber nicht rechtens war da mein Elterngeld aus Beschäftigung vor Bezug herrührte.
Widerspruch hat nur Aussicht auf Erfolg wenn nicht um 30 € bereinigt wird, ansonsten reine Papierverschwendung.

Zitat:
Leider sieht es der Gesetzgeber ja vor das man 8 Wochen nach der Geburt nicht arbeiten darf. Viele Frauen würden sicher nach 2-4 Wochen wieder gehen wollen sofern die Versorgung des Kindes sichergestellt ist.
Eine der wichtigsten Errungenschaften, der Mutterschutz wird von dir in Frage gestellt?
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2011, 08:23   #12
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mutterschaftsgeld

Zitat von Purzelina Beitrag anzeigen
Widerspruch hat nur Aussicht auf Erfolg wenn nicht um 30 € bereinigt wird, ansonsten reine Papierverschwendung.



Eine der wichtigsten Errungenschaften, der Mutterschutz wird von dir in Frage gestellt?
Reine Zeitverschwenung bestimmt nicht. Diese Sachen sind bisher noch nicht beim BSG gewesen. Eine logische Begründung sehe ich darin auch nicht.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2011, 11:59   #13
redfly
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von redfly
 
Registriert seit: 07.06.2007
Ort: NRW Essen
Beiträge: 3.565
redfly redfly redfly redfly
Standard AW: Mutterschaftsgeld

Kommt der Themenstarter evtl. aus Essen?

Ich hatte vor einigen Tagen mit jemand ein ähnliches Gespräch morgens vor der Tür des Jobcenters.
redfly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2011, 04:54   #14
Borasert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.09.2007
Beiträge: 18
Borasert
Standard AW: Mutterschaftsgeld

@ redfly...ja themenstarter kommt aus essen


bin jetzt etwas schlauer...mutterschaftsgeld ist als Lohnersatz anzusehen, aber da keine SV-Beiträge gezahlt werden, werden auch keine Freibeträge abgezogen wie bei einem "normalen" Lohn.
Borasert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2011, 17:49   #15
McChicken->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 31.03.2010
Beiträge: 391
McChicken
Standard AW: Mutterschaftsgeld

Wird Mutterschaftsgeld in einer Summe ausgezahlt oder über die Monate verteilt ? Und wenn es in einer Summe gezahlt wird - wie sieht es dann mit der Anrechnung aus ? Frei nach Zuflussprinzip auf einmal ? Oder verteilt ?
McChicken ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
mutterschaftsgeld

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mutterschaftsgeld bei ALG 1 und 2? JDG84 ALG I 2 03.12.2010 13:00
Mutterschaftsgeld bei ALGII und 400€-Job peer Allgemeine Fragen 2 20.06.2010 21:59
Zuflussmonat Mutterschaftsgeld Darla ALG II 0 28.06.2009 22:40
Mutterschaftsgeld doppelt angerechnet strasse44 ALG II 9 02.11.2008 19:36
Mutterschaftsgeld michaelulbricht ALG II 12 08.01.2008 20:52


Es ist jetzt 11:19 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland