Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Rückflussprinzip

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.03.2011, 18:42   #1
hallozusammen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.12.2010
Beiträge: 19
hallozusammen
Standard Rückflussprinzip

Hallo,

ich fange Morgen für 3 Monate eine Teilzeitarbeit an, 130 Stunden im Monat. Ganz gut bezahlt.

Ich habe dies heute telefonisch bei meinem Job Center bekannt gegeben.
Dort sagt mann mir etwas von einem Rückflussprinzip. Weil ich nachfragte, wozu die dort die ganzen Unterlagen brauchen.

Auf jeden Fall. Wie habe ich das zu verstehen?

Ich weiß noch nicht, wann ich mein Gehalt bekomme, gehe aber davon aus, das es immer am Monatsende sein wird.
Also eventuell am 29.04, oder am 30.04.

Ich habe aber für April ja schon mein ALG II bekommen. Dieses Geld brauche ich ja für April.
Das Geld was ich Ende April vom AG bekomme dient ja aber für Mai.

Die können mir doch dann nicht etwa alles wieder zurück verlangen!? Oder doch? Oder nur zum Teil?

Ich muss ja Geld für den Monat Mai haben. Nicht das ich jetzt trotz Arbeit ein Verlust-, oder Minusgeschäft mache.

Kann mir das einer möglichst verlässlich und simpel erklären? Vielen Dank dafür.

Braucht ihr weitere Infos, so fragt mich einfach.

Ciao
hallozusammen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2011, 18:47   #2
hallozusammen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.12.2010
Beiträge: 19
hallozusammen
Standard AW: Rückflussprinzip

Kleiner Nachtrag:

Mein ALG II habe ich aber gestern im März bekommen. Macht das einen Unterschied?

Dann müsste ich doch, wenn ich Ende April das erste Gehalt von meinem AG bekomme keine Probleme haben, oder ist das Quatsch?
hallozusammen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2011, 19:12   #3
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.375
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Rückflussprinzip

Zitat von hallozusammen Beitrag anzeigen
Kleiner Nachtrag:

Mein ALG II habe ich aber gestern im März bekommen. Macht das einen Unterschied?
Nein, denn das ALG II ist FÜR den Monat April, egal, wann Du es bekommst.

Zitat:
Dann müsste ich doch, wenn ich Ende April das erste Gehalt von meinem AG bekomme keine Probleme haben, oder ist das Quatsch?
Ja, denn es wäre weitaus besser, wenn Du Dein erster Gehalt frühestens im Mai erhältst, denn sonst müsstest Du das ALG II für April zurückzahlen.

Zuflussprinzip bedeutet, dass jegliches Einkommen, welches während eines Bedarfsmonats zufließt, mit dem ALG II des betreffenden Monats verrechnet wird. Liegt Dein um die Freibeträge bereinigtes Erwerbseinkommen über Deinem Alg-II-Bedarf, müsstest Du es leider zurückzahlen (wenn Dein Bedarf nicht gedeckt wäre, dann halt nur zum Teil). 56 % der Kosten der Unterkunft dürftest Du behalten, wenn der Bedarf komplett gedeckt wäre; das ist der Ausgleich für entgangenes Wohngeld (ist man in Alg-II-Bezug, kann man ja keines beantragen und einen Aufhebungsbescheid hast Du ja noch nicht).

Ich kann Dir also nur raten: Unternimm alles, dass das erste Gehalt erst im Mai kommt.

Jemand hier im Forum hatte mal einen Zahlendreher in der Kontonummer, da kam das erste Gehalt etwas später auf dem Konto an ... oder ... wolltest Du nicht gerade die Bank wechseln? (jetzt schimpfen wieder einige ... 3 ... 2 ... 1 ...)
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2011, 20:07   #4
hallozusammen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.12.2010
Beiträge: 19
hallozusammen
Standard AW: Rückflussprinzip

Zitat von biddy Beitrag anzeigen
Nein, denn das ALG II ist FÜR den Monat April, egal, wann Du es bekommst.

Ja, denn es wäre weitaus besser, wenn Du Dein erster Gehalt frühestens im Mai erhältst, denn sonst müsstest Du das ALG II für April zurückzahlen.

Zuflussprinzip bedeutet, dass jegliches Einkommen, welches während eines Bedarfsmonats zufließt, mit dem ALG II des betreffenden Monats verrechnet wird. Liegt Dein um die Freibeträge bereinigtes Erwerbseinkommen über Deinem Alg-II-Bedarf, müsstest Du es leider zurückzahlen (wenn Dein Bedarf nicht gedeckt wäre, dann halt nur zum Teil). 56 % der Kosten der Unterkunft dürftest Du behalten, wenn der Bedarf komplett gedeckt wäre; das ist der Ausgleich für entgangenes Wohngeld (ist man in Alg-II-Bezug, kann man ja keines beantragen und einen Aufhebungsbescheid hast Du ja noch nicht).

Ich kann Dir also nur raten: Unternimm alles, dass das erste Gehalt erst im Mai kommt.

Jemand hier im Forum hatte mal einen Zahlendreher in der Kontonummer, da kam das erste Gehalt etwas später auf dem Konto an ... oder ... wolltest Du nicht gerade die Bank wechseln? (jetzt schimpfen wieder einige ... 3 ... 2 ... 1 ...)
Das gibts doch nicht. Aber das Geld was ich Ende April bekommen würde benötige ich für den Mai. Kapieren die das nicht? Wovon soll ich denn dann Leben? Ratenzahlung nützt mir auch nichts bei 3 Monaten.

Deine Tipps sind gut, aber:

Zahlendreher bei der Bank. Geht das? Das Geld geht dann nirgendswo anders hin?

Die Bank wechselen? Ich habe bei meiner noch 700€ Dispo schulden. Kann das Konto also nicht dicht machen. Aber ich könnte ein anderes Konto aufmachen. Nur die (Jobcenter) wollen einen Kontoauszug mit dem Gehaltseingang sehen.

Was nun?


P.S: Ich hatte heute noch Fahrtkosten beantragt. Die Monatskarte kostet mich gerade ca. 170€. Das lege ich erst aus.
Sollte ich die Fahrtkosten für die Monatsfahrkarte erstattet bekommen, fällt das dann mit ins Rückflussprinzip und wird angerechnet?

Weil diese bezahle ich diese ja von meinem Regelsatz. Geht ja nicht anders.
hallozusammen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2011, 21:41   #5
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.375
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Rückflussprinzip

Zitat von hallozusammen Beitrag anzeigen
Deine Tipps sind gut, aber:

Zahlendreher bei der Bank. Geht das? Das Geld geht dann nirgendswo anders hin?
Das weiß ich jetzt auch nicht - nur, dass es schon (erfolgreich) praktiziert wurde, so wie geschrieben wurde.

Zitat:
Aber ich könnte ein anderes Konto aufmachen. Nur die (Jobcenter) wollen einen Kontoauszug mit dem Gehaltseingang sehen.
Ich meinte, dass Du dem AG verspätet Deine Kontonummer nennst, Du halt die Bank wechselst oder ähnliches (zur Erklärung für den AG, warum die Kontoverbindung von Dir noch nicht genannt wurde ...)

Zitat:
Ich hatte heute noch Fahrtkosten beantragt. Die Monatskarte kostet mich gerade ca. 170€. Das lege ich erst aus.
Sollte ich die Fahrtkosten für die Monatsfahrkarte erstattet bekommen, fällt das dann mit ins Rückflussprinzip und wird angerechnet?
Das müssten andere beantworten. Es gibt Einstiegsgeld oder Leistungen aus dem Vermittlungsbudet - damit kennen sich aber andere wie gesagt, die diese Leistungen schon beantragt und genutzt haben, besser aus. Es kommen hierzu bestimmt noch Beiträge.
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2011, 21:51   #6
hallozusammen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.12.2010
Beiträge: 19
hallozusammen
Standard AW: Rückflussprinzip

Zitat von biddy Beitrag anzeigen
Das weiß ich jetzt auch nicht - nur, dass es schon (erfolgreich) praktiziert wurde, so wie geschrieben wurde.

Ich meinte, dass Du dem AG verspätet Deine Kontonummer nennst, Du halt die Bank wechselst oder ähnliches (zur Erklärung für den AG, warum die Kontoverbindung von Dir noch nicht genannt wurde ...)

Das müssten andere beantworten. Es gibt Einstiegsgeld oder Leistungen aus dem Vermittlungsbudet - damit kennen sich aber andere wie gesagt, die diese Leistungen schon beantragt und genutzt haben, besser aus. Es kommen hierzu bestimmt noch Beiträge.
Danke dir fürs Erste!!!!!!!
hallozusammen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2011, 00:30   #7
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Rückflussprinzip

Fahrtkosten läßt man sich im Voraus auszahlen - ohne Fahrtkosten keine Arbeitsaufnahme möglich - ganz einfach :-)
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2011, 08:13   #8
groth->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 26.10.2008
Beiträge: 153
groth
Standard AW: Rückflussprinzip

Zahlendreher wäre mir auch zu riskant, aber wie wäre es mit Weglassen der letzten Ziffer der Kontonummer? Die BLZ muss 8-stellig bleiben, denn die sind nun mal 8-stellig.
__

READ ME: sanktionsstudie.de -- 129€ haben wir zum essen, aber wieviel (futter)geld bekommt man für 1 diensthund o. wieviel der für unsereiner vielzitierten steuergelder kostet uns gar ein dienstpferd -- aus den trümmern der verzweiflung bauen wir unseren charakter -- rächdschraipfähler sind gewollt, denn sie erhöhen die aufmerksamkeit -- ich kenne keinen hartzi, der noch ein auto hat, die haben alle schon fahrer -- please!: das-dass.de für bessere PISAwerte
groth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2011, 10:13   #9
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport Enagagiert
Standard AW: Rückflussprinzip

Zitat von groth Beitrag anzeigen
Zahlendreher wäre mir auch zu riskant, aber wie wäre es mit Weglassen der letzten Ziffer der Kontonummer? Die BLZ muss 8-stellig bleiben, denn die sind nun mal 8-stellig.
Ich sehe überhaupt kein Risiko.

Man ruft einfach bei der Bank an und fragt nach, wie das gehandhabt wird und wie man in einem solchen Fall wieder an sein Geld kommt.

Dann dürften die Sorgen behoben sein und man kann ernsthaft aktiv werden.
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2011, 11:53   #10
Rwasser
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.12.2007
Beiträge: 353
Rwasser Rwasser
Standard AW: Rückflussprinzip

Die letzte Ziffer des Kontos ist ja eine Prüfziffer, mit der man errechnen kann, ob die Kontonummer insgesamt stimmen kann, verkürzt gesprochen.

Die Frage ist eher, wie ausgefuchst das Computersystem des Arbeitgebers ist, mit dem er mit den Banken den Zahlungsverkehr abwickelt. Unter Umständen merkt das Programm die falsche Nummer und die Überweisung geht gar nicht raus.

Zahlendreher extra einzubauen sind insofern problematisch, als dass die dann geschriebe Kontonummer tatsächlich existieren kann (unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich) und die Banken nicht mehr prüfen müssen, ob der Geldeingang wirklich für einen bestimmten Kunden gedacht ist. Dann wäre es recht schwierig, wieder an sein Geld zu kommen.
__

The masters make the rules for the wise men and the fools (Bob Dylan) Aber wer ist was?
Rwasser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2011, 16:19   #11
Nettle45->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.01.2011
Beiträge: 129
Nettle45
Standard AW: Rückflussprinzip

Sie werden ein fiktives Einkommen zugrunde legen
und Du musst die Lohnabrechnung einreichen und das wird dann
(hoffentlich richtig) verrechnet.
Habe auch Teilzeitjob und mache derzeit nur Verluste,
vergesse nicht für alle Kosten, Fahrtkosten ggf. Arbeitkleidung vorher einen Antrag zu stellen, bevor Du das Geld ausgiebst
sonst bekommst Du das ggf. nicht erstattet. Ich habe 190 Euro ausgegeben und die Arge will nicht zahlen weil ich nicht vorher bescheid gesagt habe.
Nettle45 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2011, 19:21   #12
redfly
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von redfly
 
Registriert seit: 07.06.2007
Ort: NRW Essen
Beiträge: 3.565
redfly redfly redfly redfly
Standard AW: Rückflussprinzip

Die Übergangszeit bei einer Arbeitsaufnahme hat so ihre Tücken. Entweder du wirst vom Jobcenter überzahlt, oder die Leistungen werden viel zu früh eingestellt. Beides ist schlecht.
redfly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2011, 19:32   #13
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Rückflussprinzip

Zitat:
für 3 Monate eine Teilzeitarbeit an
Bei nur 3 Monaten Einkommensanrechnung solltest du auf den Heckmeck mit Zahlendrehern oder sonstige Scherze verzichten. Du wirst danach doch sicher wieder ALG2 beziehen wollen?
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland