QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Widerspruch gegen Sanktion aus VA

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  4
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.03.2011, 18:52   #1
293949
Gast
 
Benutzerbild von 293949
 
Beiträge: n/a
Standard Widerspruch gegen Sanktion aus VA

Hallo, habe vorgelegte EGV nicht unterschrieben - VA wurde veranlasst. Und jetzt Sanktionsanhörung + demnächst Sanktion.

Finde im Forum nicht mehr das eingestellte Schreiben: Widerspruch gegen Sanktion aus VA bei nichtunterschriebener EGV.

Wo bitte ??
  Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 19:04   #2
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 21.829
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

http://www.elo-forum.org/50/69134-ei...ines-paps.html

meinst du das hier?
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 19:15   #3
293949
Gast
 
Benutzerbild von 293949
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

Ja. genau -- finde den eingestellten Widerspruchsvordruck im Forum nicht mehr-
  Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 19:23   #4
warpcorebreach
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von warpcorebreach
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.905
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

sollst du sanktioniert werden wegen verstoß gegen den va oder weil du die egv nicht unterschrieben hast? das ist schon ein unterschied.
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 19:23   #5
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 21.829
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

http://www.elo-forum.org/eingliederu...a-gesucht.html

meinst du das hier?

Gruss
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2011, 14:25   #6
293949
Gast
 
Benutzerbild von 293949
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

Die vom PAP beim Termin vorgelegte EGV habe ich nicht unterschrieben(Bewerbertraining). PAP verlangte Unterschrift, sonst VA + Sanktionen.

Daraufhin wurde der angedrohte VA erlassen+ mein Widerspruch geschrieben. Sanktionsanhörung als Antwort. Sanktion wegen Nichteinhaltung meiner Pflichten aus EVG. Mein Widerspruch, keine EGV abgeschlossen+Hinweis auf meine Krankmeldung bis zum 25. März.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2011, 14:37   #7
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

Zitat von 293949 Beitrag anzeigen
Die vom PAP beim Termin vorgelegte EGV habe ich nicht unterschrieben(Bewerbertraining). PAP verlangte Unterschrift, sonst VA + Sanktionen.

Daraufhin wurde der angedrohte VA erlassen+ mein Widerspruch geschrieben. Sanktionsanhörung als Antwort. Sanktion wegen Nichteinhaltung meiner Pflichten aus EVG. Mein Widerspruch, keine EGV abgeschlossen+Hinweis auf meine Krankmeldung bis zum 25. März.

????????????
Weswegen bist du sanktioniert worden- Nicht unterschrieben?
oder was?
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2011, 14:50   #8
293949
Gast
 
Benutzerbild von 293949
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

Genau, ich habe die vom PAP bereits vorbereitete EGV beim Termin auf Aufforderung nicht unterschrieben(und auch danach nicht !).
  Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2011, 14:55   #9
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

Zitat von 293949 Beitrag anzeigen
Genau, ich habe die vom PAP bereits vorbereitete EGV beim Termin auf Aufforderung nicht unterschrieben(und auch danach nicht !).
Nun das lässt sich nicht sanktionieren. Du hast eine EGV-VA bekommen. Darin steht bestimmt nict drinnen, dass du zur unterschrift der EGV verpflichtet wurdest.
2. Die Rechtsnorm § 31 Abs. 1 Nr. 1a SGB II findet seit 01.01.2010 keine Anwendung mehr und wurde zum 01.01.2011 ganz aus dem Gesetz genommen. Und das Gesetz ist seit gestern rückwirkend zum 01.01.2011 in Kraft getreten.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2011, 16:40   #10
293949
Gast
 
Benutzerbild von 293949
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

In der Anhörung stand auch das ich wegen Nichteinhaltung von Pflichten aus der EGV sanktioniert werden kann.

Als Anwort habe ich erklärt, das ich ja keine EGV unterschrieben habe.

Also wäre eine Sanktion -so wie ich das verstanden habe-nicht rechtens.

Entscheidung über die Sanktion fällt mein PAP am 29 März.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2011, 16:59   #11
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

Kannst Du das Schreiben mal bitte wortwörtlich einstellen?
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2011, 17:04   #12
293949
Gast
 
Benutzerbild von 293949
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

Zitat(Mit korrekt zitierten Grammatikfehlern):

X sie haben sich am bis zum 11. 3. geweigert eine vereinbarte Pflichten aus EGV zu erfüllen. Sie haben sich nicht bei der GPE zum Individuellen Vermittlungscoaching angemeldet.

Bitte um schriftliche Begründung bis 29. 3. sonst Eintritt einer Sanktion gemäß § 31.

(War bis zum 25. März krankgeschrieben)
  Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2011, 17:10   #13
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

Kommst Du etwa aus Bonn? (wegen GPE).

Wenn ja, dcann solltest Du am Montag zu uns in die Beratung kommen
http://www.elo-forum.org/nrw/31165-r...-umgebung.html
Zitat von 293949 Beitrag anzeigen
Zitat(Mit korrekt zitierten Grammatikfehlern):

X sie haben sich am bis zum 11. 3. geweigert eine vereinbarte Pflichten aus EGV zu erfüllen. Sie haben sich nicht bei der GPE zum Individuellen Vermittlungscoaching angemeldet.

Bitte um schriftliche Begründung bis 29. 3. sonst Eintritt einer Sanktion gemäß § 31.

(War bis zum 25. März krankgeschrieben)
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2011, 17:12   #14
293949
Gast
 
Benutzerbild von 293949
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

Nein, aus Frankfurt am Main: Die GPE gibt -so scheints- auch hier.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2011, 17:31   #15
293949
Gast
 
Benutzerbild von 293949
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

...also ist die Sanktion jetzt doch gerechtfertigt ?
  Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2011, 17:44   #16
physicus
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von physicus
 
Registriert seit: 01.03.2008
Beiträge: 6.742
physicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiert
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

Zitat:
...also ist die Sanktion jetzt doch gerechtfertigt ?
nein.

Zitat:
Bitte um schriftliche Begründung bis 29. 3. sonst Eintritt einer Sanktion gemäß § 31.
schon die angabe des gesamten § 31 ist ein witz, du hast mit der nichtunterschrift weder gegen einen absatz verstoßen, geschweige denn gegen den gesamten sanktionsparagraphen.

eine nichtunterschrift unter eine EGV ist nicht sanktionsbewehrt, denn die behörde hat jederzeit die möglichkeit dir den murks per VA über zu helfen.

mfg physicus
__

JobCenter we have Just Chaos

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe dar, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
physicus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2011, 17:48   #17
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

Zitat von 293949 Beitrag anzeigen
...also ist die Sanktion jetzt doch gerechtfertigt ?
Das müsste man jetzt überprüfen. Eine Sanktion wegen Nichtunterschreiben hast Du jedenfalls nicht gekommen, sondern Du hast einen Vorstellungstermin nicht wahrgenommen. Wenn du an diesem Tag nachweislich krank geschrieben warst, hattest Du einen guten Grund.
Ansonsten auch auf den Beschluss des Hess. Landessozialgerichtvom 09.02.2007 - L 7 AS 288/06 berufen, wonach Sanktionen aus einer EGV-VA nicht möglich sind.

Zitat:
....Vorliegend fehlt es bereits an den tatbestandlichen Voraussetzungen für eine Sanktionierung nach § 31 I Nr. 1b) SGB II. Anknüpfungspunkt der von der Ag. vorgenommenen Sanktionierung ist nämlich nicht eine Eingliederungsvereinbarung, sondern ein Verwaltungsakt i.S. von § 15 I Satz 6 SGB II. Danach sollen die Regelungen nach Satz 2 durch Verwaltungsakt erfolgen, wenn eine Eingliederungsvereinbarung nicht zustande kommt. Die Sanktion des § 31 I Nr. 1b) SGB II hat demgegenüber aber zur Voraussetzung, dass Pflichten aus einer Eingliederungsvereinbarung nicht erfüllt werden. Eine erweiternde Auslegung dieser Vorschrift auf ein anderes Handlungsinstrument, den ersetzenden Verwaltungsakt i.S. des § 15 I Satz 6 SGB II, kommt nicht in Betracht. ...
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2011, 18:14   #18
deepsleeper
Elo-User/in
 
Benutzerbild von deepsleeper
 
Registriert seit: 26.08.2009
Beiträge: 289
deepsleeper Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

muß sich um vorauseilenden Gehorsam der Scheinbehörde handeln. Also daß man jetzt schon danach verurteilt wird, daß auch ein Va Sanktionsbewehrt ist, auch schon auf zurückliegende Va's angewandt werden soll.

Gruß
Deepsleeper
deepsleeper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2011, 15:27   #19
293949
Gast
 
Benutzerbild von 293949
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

...danke erstmal an alle !

Werde weiter berichten + um eventuelle Info-Hilfe bitten, falls tatsächlich am 29 März eine SAnktion beschlossen wird.

Ist es eigentlich üblich, das der gleiche PAP die Sanktionsanhörung + Entscheidung trifft, der mir den VA zugesandt hat.

(Und mir auch mündlich die Sanktion bereits angedroht hat)

Grüße
  Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2011, 14:23   #20
293949
Gast
 
Benutzerbild von 293949
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

...zwar noch keinen Bescheid über Sanktion erhalten, aber schon neue Einladung für Jobfit Jobbörse per 5. April im Briefkasten.

Verfolgungsbetreuung ?
  Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2011, 14:44   #21
redfly
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von redfly
 
Registriert seit: 07.06.2007
Ort: NRW Essen
Beiträge: 3.565
redfly redfly redfly redfly
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

Ich denke nach alten Recht wird die Sanktion nicht haltbar sein. Sobald ein Absenkungsbescheid kommt, musst du alle Hebel in Bewegung setzen und dagegen vorgehen. Auch folgende Frage stellt sich. Ist die GPE überhaupt eine Dienststelle des Jobcenters? Zumindest muss dort zum Termin ein Mitarbeiter des Jobcenters anwesend sein.
redfly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2011, 15:16   #22
293949
Gast
 
Benutzerbild von 293949
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

Im Prospekt der GPE(Gesellschaft für Personalentwicklung) steht: in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter: Das ist eine private Firma, die nur von den Zuweisungen des Jobcenters lebt. Nicht zertifiziert als Weiterbilder oder ähnliches (5 Niederlassung allein in FFm)
  Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2011, 16:19   #23
293949
Gast
 
Benutzerbild von 293949
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

...so habe die Antwort auf meinem Widerspruch VA erhalten:

Sie melden sie bis zum 11.3.11 an der obenbeschriebenen Maßnahme nach § 16 Abs 1 ZBSGB in Verbindung mit § 46 Drittes Buch SGB beim Maßnahmeträger gpe.

Hiernach richtet sich ihr Widerspruch...:

Der Widerspruch ist jedoch unbegründet, denn der angegriffene Bescheid ist in rechtlicher und tatsächlicher Hinsicht fehlerfrei.
Rechtsgrundlage für dern angefochtenen Bescheid ist § 15 Abs. 1 Satz 6 SGB II. Hiernach sollen die Regelungen i.DS. d. § 15 Abs 1 Satz 2 SGB II durch Verwaltungsakt erfolgen, wenn eine EGV nicht zustande kommt. Da das einvernehmliche Zustandekommen der EGV nicht möglich war, hat das JC einen Ersatz der EGV per VA nach § 15 Abs. 1 Satz 6 SGB II erlassen.

Der persönliche Anprechpartner trifft die Entscheidung darüber, ob Verhandlungen mit dem Ziel des Abschlusses einer EGV ersetzt oder von vorneherein ein VA über Eingliederungsleistungen erlassen wird. Er kann aufgrund seiner Sach-und Personenkenntnisse in der konkreten Situation am besten beurteilen, welcher Weg am ehesten einen raschen Eingliederungserfolg verspricht.

Der Widerspruchsführer hat keinen Anspruch auf Abschluss einer EGV oder das Verhandeln des JC mit ihm über seine Eingliederung (Vgl. BSG Urteil vom 22.9.2009, B 4 AS 13/09R).

Die vom Widerspruchsführer vorgebrachten Gründe überzeugen nicht Es liegt kein wichtiger Grund im Sinne § 31 SGB II vor...

Dei EGV per VA erhalt keine unzumutbaren Anforderugen an den Widerspruchsführer.

Nach Sach und Rechtslage musste der Widerspruch erfolglos bleiben.

)Kann innerhalb eines Monats SG Klage beantragen)

Hat da jemand Vorschläge und Tipps ?

Vielen Dank !

Grüße

Zur Info: es war der PAP der mich mit einer bereits von ihm vorbereiteten EGV zur sofortigen Unterschrift aufforderte. Ich wollte keine EGV - da bereits ein VA existierte, der mich zu 12 Bewerbungen in 2 Monatsrythmus verpflichtete (Habe das eingehalten)
  Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2011, 16:42   #24
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

Ich hab dir mal ein wenig zusammengestellt.

Leg Klage ein und beantrage gleichzeitig Antrag auf einstweilige Anordnung

Bau die Klage so auf, dass zuerst den Sachverhalt beschreibst und dann begründest warum das ganze rechtswidrig ist.

Hier einige Sachen, die du verwenden kannst.. Bitte nicht 1:1 übernehmen, sondern das wichtigste raussuchen.

Zitat:
§ 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 b) SGB II kann nicht auf Eingliederungsbescheide angewendet werden. Dies ergibt sich aus dem eindeutigen Wortlaut der Vorschrift, die auf eine Eingliederungsvereinbarung abstellt. Voraussetzung ist demnach eine wirksam abgeschlossene und nicht nichtige Eingliederungsvereinbarung im Sinne des § 15 Abs. 1 Satz 1 SGB II (siehe dazu Berlit, in LPK-SGB II, 3. Aufl. 2009, § 31 Rz. 28).
Der Begriff „Eingliederungsvereinbarung“ in § 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 b) SGB II kann entgegen der Ansicht des Antragsgegners auch nicht in einem weiten, Eingliederungsbescheide umfassenden Sinne verstanden werden. Dies ergibt sich aus der Legaldefinition des § 15 Abs. 1 Satz 1 SGB II. Danach stellt die Eingliederungsvereinbarung eine Vereinbarung mit einem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen über die für seine Eingliederung erforderlichen Leistungen dar. Erforderlich ist demnach ein Einvernehmen mit dem Hilfebedürftigen über Inhalt und Abschluss von Eingliederungsregelungen. Dieses Erfordernis erfüllt ein Eingliederungsbescheid nicht. Der Leistungsträger setzt in diesem Fall die Eingliederungsregelungen einseitig fest. Eingliederungsbescheide fallen daher auch nicht in den Anwendungsbereich des § 15 Abs. 1 Satz 1 SGB II, sondern werden unter § 15 Abs. 1 Satz 6 SGB II eigens behandelt. Es handelt es sich bei der Eingliederungsvereinbarung und dem Eingliederungsbescheid um zwei Verfahrensmöglichkeiten des Leistungsträgers, die zwar beide einem ähnlichen Zweck dienen, aber dennoch grundlegend verschieden sind. Es ist nicht ersichtlich, dass der Gesetzgeber in § 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 b) SGB II hiervon eine Abweichung machen wollte.

§ 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 b) SGB II kann entgegen der Ansicht des Antragsgegners auch nicht entsprechend auf Eingliederungsbescheide angewendet werden. Dem steht der eindeutige Wortlaut der Vorschrift entgegen. Auch ist die Vorschrift als Sanktionsnorm, die für Hilfsbedürftige gravierende finanzielle Folgen hat, eng am Wortlaut der Regelung orientiert auszulegen (siehe dazu LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss v. 08.07.2009 - L 19 B 140/09 AS ER; LSG Hessen, Beschluss v. 09.02.2007 - L 7 AS 288/06 ER; LSG Bayern, Beschluss v. 09.11.2007 - L 7 B 748/07 AS; Rixen in Eicher/Spellbrink, SGB II, 2. Aufl. 2008, § 31 Rz. 13a; Valgolio in Hauck/Noftz, SGB II, § 31 Rz. 34).


…………

Dabei ist zu berücksichtigen, dass dem Gesetzgeber ebenfalls seit 2005 bekannt ist, dass der Sanktionstatbestand des § 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 a) SGB II von Teilen der Rechtsprechung als verfassungsrechtlich bedenklich angesehen wird (siehe dazu z. B. SG Berlin, Beschluss v. 31.08.2005 - S 37 AS 7807/05 ER). Dies insbesondere deshalb, weil den Leistungsträgern mit der Möglichkeit des Erlasses eines Eingliederungsbescheids nach § 15 Abs. 1 Satz 6 SGB II ein milderes Mittel zur Verfügung steht, um die Mitwirkungspflichten eines Hilfebedürftigen zu konkretisieren (siehe Berlit, in LPK-SGB II, 3. Aufl. 2009, § 31 Rz. 14 m. w. N.). Es gab daher bereits seit längerem die Überlegung, § 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 a) SGB II zu streichen (beispielsweise im Referentenentwurf zum Gesetz zur Neuausrichtung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente im Mai 2008, siehe Berlit, in LPK-SGB II, 3. Auflage 2009, § 31 Rz. 6). Spätestens dabei musste dem Gesetzgeber bewusst geworden sein, dass § 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 b) SGB II eine Regelung nur bezüglich Eingliederungsvereinbarungen und damit eine bedeutende Lücke enthält. Diese ist dennoch bis heute nicht geschlossen worden, so dass auch deshalb davon ausgegangen werden muss, dass eine Einbeziehung von Eingliederungsbescheiden in das Sanktionssystem des § 31 SGB II nicht gewollt ist. Es wäre dem Gesetzgeber ein leichtes gewesen, mittels Hinzufügung einiger weniger Worte Eingliederungsbescheide in den Anwendungsbereich des § 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 b) SGB II einzubeziehen.
Dies wird verdeutlich durch Referentenentwurf des „Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch“ vom 26.10.2010 (BT-Drucksache 17/3404, S. 36, 182 f). Danach soll § 31 SGB II ab dem 01.01.2011 insoweit neu gefasst werden, als in § 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGB II-E (der den derzeitigen § 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 b) SGB II ersetzen soll) auch Eingliederungsbescheide explizit genannt werden. Dies dient nach der Entwurfsbegründung zur „Klarstellung“, dass bei einem Verstoß gegen in einem Eingliederungsbescheid festgelegten Pflichten die gleichen Rechtsfolgen wie bei einem Verstoß gegen die in einer Eingliederungsvereinbarung festgelegten Pflichten eintreten. Entgegen der Ansicht des Antragsgegners können daraus jedoch keine Schlussfolgerungen dergestalt gezogen werden, dass die „Klarstellung“ für die Rechtslage ab dem 01.01.2011 zugleich auch den Regelungswillen des Gesetzgebers für die Auslegung des derzeitigen § 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 b) SGB II verdeutlichen soll. Die beabsichtigte Neufassung des § 31 SGB II zeigt vielmehr, dass die Entwurfsverfasser auf die Kritik aus Rechtsprechung und Literatur reagieren und Unzulänglichkeiten der bisherigen Sanktionsvorschriften beseitigen wollen. So werden nicht nur Eingliederungsbescheide in § 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGB II-E aufgenommen. Auch der bereits genannte § 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 a) SGB II soll nunmehr gestrichen werden. Die „Klarstellung“ der Entwurfsbegründung dient daher lediglich dazu, diesen Willen deutlich zum Ausdruck zu bringen. Eine beabsichtigte Rückwirkung bzw. eine Klarstellung dergestalt, dass die Neufassung dem schon immer vorhandenen Regelungswillen des Gesetzgebers entsprochen hätte, kann daraus nicht entnommen werden.

Eine Regelung, wonach einer Eingliederungsvereinbarung ersetzenden Verwaltungsakt sanktioniert werden kann gilt erst seit dem 01.04.2011. Für Bescheide vor dem 01.04.2011 gilt entsprechend § 77 Abs 12 SGB II
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2011, 16:54   #25
293949
Gast
 
Benutzerbild von 293949
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Widerspruch gegen Sanktion aus VA

...erst einmal Danke ! Das ist sehr ausführlich

Werde mir das in Ruhe ansehen - gegebenfalls am Montag mich noch einmal bei TUWAS beraten lassen.

Freundliche Grüße aus Frankfurt.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
sanktion, widerspruch

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Widerspruch gegen Sanktion Bluehunter ALG II 12 22.03.2010 21:58
Was tun bei Widerspruch gegen Ablehnungsbescheid gegen Förderung aus Vermittlungsbudg Feele Allgemeine Fragen 3 04.12.2009 22:46
Aufschiebende Wirkung Widerspruch gegen Sanktion GlobalPlayer ALG II 1 03.07.2009 20:13
Erfolgreicher Widerspruch gegen Sanktion beerbel54 Erfolgreiche Gegenwehr 1 15.04.2008 18:49
Sanktion und Widerspruch david1982 ALG II 2 13.10.2006 22:04


Es ist jetzt 07:32 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland