Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Übertragener Immobilienanteil und ALG II

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.01.2007, 21:37   #1
Schreiber
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.01.2007
Beiträge: 1
Schreiber Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Übertragener Immobilienanteil und ALG II

Hallo,
ich habe vor, ALG II zu beantragen. Vor einigen Jahren hat meine Mutter mir und meinen Geschwistern zu gleichen Teilen das Eigentum an unserem alten Haus übertragen, dessen Mieterlöse ihr als Rente zukommen (schriftlich festgelegt). Kann dieser Besitzanteil dazu führen, dass mein Antrag nicht bewilligt wird?

Kann meine Mutter etwa noch irgendwie als "unterhaltspflichtig" herangezogen werden (ich bin über 30 und lebe seit vielen Jahren in einer weiter entfernten Stadt)?
Schreiber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2007, 21:47   #2
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard Re: Übertragener Immobilienanteil und ALG II

Zitat von Schreiber
Hallo,
ich habe vor, ALG II zu beantragen. Vor einigen Jahren hat meine Mutter mir und meinen Geschwistern zu gleichen Teilen das Eigentum an unserem alten Haus übertragen, dessen Mieterlöse ihr als Rente zukommen (schriftlich festgelegt). Kann dieser Besitzanteil dazu führen, dass mein Antrag nicht bewilligt wird?

.... das kann leider so sein da Immobilienbesitz (auch Anteile davon) Vermögen ist und wenn nicht selbstgenutzt auch nicht geschütztes Eigentum ist. Es kommt auf den momentanen Verkehrswert des Anteiles an und wieweit es unter Ihrer Grenze des Schonvermögen fällt. Lebensjahre x 150 Euro ! Wenn das Haus nicht verwertbar, wird wohl so sein, kann es sein das Alg2 nur als Darlehn ausgezahlt wird. Aber das alles muß dann geklärt werden. Es könnte sogar sein das der Anteil der Mieterlöse (Anwalt fragen) bei Ihnen als Einkommen gewehrtet werden könnte - versuchen wollen die es aber bestimmt.
Hier ist evtl. anwaltliche Hilfe oder externe Beratung vor Antragsstellung hilfreich ....



Kann meine Mutter etwa noch irgendwie als "unterhaltspflichtig" herangezogen werden (ich bin über 30 und lebe seit vielen Jahren in einer weiter entfernten Stadt)?

..... NEIN ! !.......
Arco ist offline   Mit Zitat antworten

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland