Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Muss die Arge bei Kindergeldverzug in Vorkasse gehen?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.02.2011, 06:28   #1
dana710->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2011
Beiträge: 6
dana710
Unglücklich Muss die Arge bei Kindergeldverzug in Vorkasse gehen?

Also kurz mal mein Problem. Mein Mann und ich haben uns getrennt und ich habe einen Antrag gestellt das ich jetzt das Kindergeld bekomme und nicht mehr er, da es bei ihm immer über seinen Arbeitgeber lief. Der Antrag ist noch in Bearbeitung und er hat für Februar auch nichts mehr bekommen. Nun ist es ja bei meinem Hartz4 Bescheid mit eingerechnet worden und fehlt mir bis jetzt. Bin nun mittlerweile mittelos und habe nichtmal mehr Geld um für das Wochenende einzukaufen. Muss die Arge mir da erstmal einen Vorschuss oder ähnliches geben oder müssen müssen meine 3 Kinder hungern?
Danke im voraus
dana710 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2011, 09:21   #2
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Muss die Arge bei Kindergeldverzug in Vorkasse gehen?

Normalerweise muß die Arge in Vorleistung gehen. Ich würde mit einem schriftlichen Antrag hingehen und nach Barauszahlung fragen.
Nimm zur Sicherheit kontoauszüge mit, die werden sie sehen wollen.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2011, 10:49   #3
esbe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.12.2010
Beiträge: 803
esbe esbe esbe
Standard AW: Muss die Arge bei Kindergeldverzug in Vorkasse gehen?

Zitat von dana710 Beitrag anzeigen
Muss die Arge mir da erstmal einen Vorschuss oder ähnliches geben oder müssen müssen meine 3 Kinder hungern?
Danke im voraus
Angerechnet werden darf nur Einkommen, dass tats. fließt!!

Die Arge kann sich das Kindergeld bei der Familienkasse erstatten lassen, d.h. die Nachzahlung ginge dann an die Arge, nicht an dich - dafür nehmen sie es jetzt raus und leisten vor.

Das ganze fusst auf § 102 SGB X (als Nachhilfe für deinen SB )

(1) Hat ein Leistungsträger auf Grund gesetzlicher Vorschriften vorläufig Sozialleistungen erbracht, ist der zur Leistung verpflichtete Leistungsträger erstattungspflichtig.
__

Ich will mich aus eigener Kraft bewähren, ich will das Risiko meines Lebens selbst tragen, will für mein Schicksal verantwortlich sein. Sorge du, Staat, dafür, dass ich dazu in der Lage bin.
Ludwig Erhard, Bundeskanzler 1963-1966
esbe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2011, 17:28   #4
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.375
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Muss die Arge bei Kindergeldverzug in Vorkasse gehen?

Hier mal der Fall, wenn ein Alg-II-Empfänger auf das "kleine" Schüler-Bafög wartet, während der Bafög-Antrag noch bearbeitet wird ... kann man locker das Wort "Bafög" durch "Kindergeld" ersetzen:
Zitat von Bundesagentur für Arbeit - Wissensdatenbank zum SGB II

[...]

Besteht daher die Möglichkeit, die o.g. 192,- EUR als fiktives Einkommen anzurechnen?


Antwort:

Nur die Möglichkeit, Leistungen nach § 12 Abs. 1 Nr. 1 BAföG zu beziehen, mindert nicht den Anspruch des Schülers auf Leistungen zu Sicherung des Lebensunterhalts. Zwar mindert sich der Bedarf eines Hilfebedürftigen gem. § 9 Abs. 1 SGB II durch zu berücksichtigendes Einkommen. Im SGB II gilt jedoch das Zuflussprinzip. Danach sind Einnahmen nur in dem Monat anzurechnen, in dem sie zufließen, vgl. § 2 Abs. 2 ALG II-V. Einkommen ist nur dann zugeflossen, wenn es dem Hilfebedürftigen tatsächlich zur Verfügung steht. Aus diesem Grund besteht nach der Systematik des SGB II keine Möglichkeit einer "echten" fiktiven Anrechnung.
Im Rahmen des § 9 SGB II können nur "
bereite Mittel" berücksichtigt werden. Bereite finanzielle Mittel stehen dem Hilfebedürftigen dann zur Verfügung, wenn er sie kurzfristig und ohne wesentliche Zwischenschritte realisieren kann, um mit ihnen seinen Bedarf zu decken. Bevor der Schüler das BAföG tatsächlich erhält, hat die zuständige Stelle den Anspruch zu prüfen und zu bescheiden. Der Schüler kann daher nicht ohne weiteres über das Geld verfügen, weshalb es ihm nicht als bereites Mittel zur Verfügung steht.

...
Quelle: Fiktives Einkommen
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
arge, kindergeldverzug, vorkasse

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie komme ich raus aus der Arge, wie darf ich gehen? VivianBB ALG II 9 21.07.2011 09:34
Arge will nicht in Vorkasse gehen!?! ntw2007 ALG II 6 20.07.2010 12:53
ZDF-Chefredakteur Brender muss gehen Mario Nette Abbau Bürgerrechte 2 29.11.2009 06:52
Aus aktuellem Anlass,Nach der Kündigung muss es schnell gehen wolliohne Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 0 27.01.2009 07:29


Es ist jetzt 07:55 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland